Karin König Ich fühl mich so fifty-fifty

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ich fühl mich so fifty-fifty“ von Karin König

Leipzig 1989: Begonnen hat alles mit der Besuchserlaubnis für Sabines älteren Bruder Mario, der die Chance nutzte und in Hamburg blieb. Immer drängender stellt sich in den nächsten Monaten auch für Sabine die Frage: abhauen oder hier bleiben? Sie entscheidet sich fürs Weggehen, doch die Eingewöhnung im anderen Deutschland fällt ihr schwer...

Stöbern in Jugendbücher

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Ein unglaubliches Buch!

__vicky_love__

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Ich bin hin und weg. So ein tolles Buch. Ich liebe diese Geschichte

lilia

Niemand wird sie finden

Schöner Jugendthriller für zwischendurch

Sternschnuppi15

Aquila

Toller Spannungsbogen, der am Ende direkt ins Schwarze trifft. Stellenweise jedoch etwas zu konstruiert und mit ein paar Längen.

Ro_Ke

The Hate U Give

Unfassbar ergreifend - diese Geschichte bleibt hängen.

Helentonia

Ich und die Heartbreakers

süßes Jugendbuch

Journeythroughbooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Ich Fuhl Mich Fo Fifty-fifty" von Karin König

    Ich fühl mich so fifty-fifty
    ZwergPinguin

    ZwergPinguin

    10. March 2009 um 10:32

    Leipzig 1989: Begonnen hat alles mit der unerwarteten Besuchserlaubnis für Sabines älteren Bruder Mario, der die Chance nutzte und in Hamburg blieb. Immer drängender stellt sich in den nächsten Monaten auch für Sabine die Frage: abhauen oder hierbleiben? Sie entscheidet sich fürs Weggehen, doch die Eingewöhnung im anderen Deutschland fällt ihr schwer.... Ein Buch über das geteilte Deutschland. Sabine, die sich in ihrer alten Heimat nicht wohl und vor allem nicht "frei" fühlt flüchtet nach West-Deutschland. Aber der "goldene Westen" ist doch ganz anders als in ihrer Vorstellung.... Genau diese Probleme werden hier sehr gut dargstellt, Alltagssorgen eines Lebens, dass meine Generation gerade noch so kennt - aber für heutige Jugendliche wohl kaum noch vorstellbar ist. wahrscvheinlich wird sich heute kaum ein Jugendlicher mit diesem Buch auseinandersetzten, denn es ist einfach zu sehr "Problembewältigung" eines Tatbestandes, der heute doch größtenteils nicht mehr existent ist. Wer das "geteilte Deutschland" im Geschichtsunterricht behandeln möchte, für den eignet sich das Buch ganz hervorragend. Fazit: Irgendwie wirkt das Buch auf mich sehr überholt... es werden zwar Erinnerungen wachgerufen, aber irgendwie ist die DDR-Realität heute doch schon recht verdrängt und vergessen - ein Teil unserer Geschichte aber eben doch lange her für die Jugendlichen von heute.

    Mehr