Karin Kalisa

 3,9 Sterne bei 376 Bewertungen
Autorin von Sungs Laden, Fischers Frau und weiteren Büchern.
Autorenbild von Karin Kalisa (©Bina Elisabeth Mohn / Quelle: Beck)

Lebenslauf von Karin Kalisa

Deutsche Wissenschaftlerin und Literatin: Karin Kalisa wird 1965 in Deutschland geboren.  Als Wissenschaftlerin beschäftigt sie sich mit asiatischen Sprachen und Ethnologie. Kalisa lebte bereits in Wien, Tokio und verschiedenen Städten Deutschlands. Heute hat sie sich in Ost-Berlin niedergelassen.

2016 veröffentlicht sie ihren Debütroman »Sungs Laden«, der auf Anhieb großen Anklang findet und von der Kritik hochgelobt wird. In dem Buch schlägt Kalisa gekonnt eine Brücke zwischen Deutschland und Vietnam.

Seitdem veröffentlicht die Autorin weiterhin erfolgreiche Romane.

Neue Bücher

Cover des Buches Magst du die Nacht? (ISBN: 9783426283974)

Magst du die Nacht?

Erscheint am 01.02.2023 als Gebundenes Buch bei Droemer.

Alle Bücher von Karin Kalisa

Cover des Buches Sungs Laden (ISBN: 9783426305669)

Sungs Laden

 (135)
Erschienen am 10.01.2017
Cover des Buches Fischers Frau (ISBN: 9783426282090)

Fischers Frau

 (101)
Erschienen am 01.06.2022
Cover des Buches Bergsalz (ISBN: 9783426306833)

Bergsalz

 (71)
Erschienen am 01.12.2021
Cover des Buches Radio Activity (ISBN: 9783406740930)

Radio Activity

 (34)
Erschienen am 28.11.2019
Cover des Buches Sternstunde (ISBN: 9783426281901)

Sternstunde

 (18)
Erschienen am 01.10.2018
Cover des Buches Radio Activity (ISBN: 9783426306659)

Radio Activity

 (2)
Erschienen am 01.06.2021
Cover des Buches Bergsalz: Roman (ISBN: B086SLMMPP)

Bergsalz: Roman

 (1)
Erschienen am 01.10.2020
Cover des Buches Magst du die Nacht? (ISBN: 9783426283974)

Magst du die Nacht?

 (0)
Erscheint am 01.02.2023

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Karin Kalisa

Cover des Buches Fischers Frau (ISBN: 9783426282090)
Gwhynwhyfars avatar

Rezension zu "Fischers Frau" von Karin Kalisa

Das Thema der Teppiche war nicht meins
Gwhynwhyfarvor 18 Tagen

Der Anfang: «Was einmal war, es – hätte gewesen sein sollen.

Dass in ihrem Leben alle Tage gleich von einem Heute in ein Morgen übergehen, dass jedes Gestern das gleiche Gesicht wie ein Heute oder ein Morgen tragen solle und alle diese Gestern Heute und Morgen einen Zeitraum bildeten, in dem nichts zu fürchten, nichts zu wünschen und zu wollen sein würde, solange nur die Vergangenheit außen vor bliebe, genau dies war der einzige Wunsch, der in Mia Sunds Leben Platz hatte. Und weil es der einzige war, dachte sie, er könne erfüllt werden; nur dieser eine.

Sie hätte wissen müssen, dass die Vergangenheit nicht mit sich handeln ließ.»


Der Roman begann für mich zunächst einmal spannend. Mia Sund hatte früher einen anderen Namen, ein anderes Leben, in der Fälscherwerkstatt ihres Vaters. Sie hatte ihren Namen geändert, war ein wenig herumgezogen und hat dann das Fach Textilien und archäologische Fasern studiert, arbeitet nun als Kuratorin für Fasernarchäologie in einem Museum in Greifswald. Eines Tages bringt ihr Chef einen Fischerteppich zu ihr, der per Post angekommen war; sie soll ihn untersuchen: «Nicht, dass es eine Fälschung ist» – mit diesem Satz klappt das Vergangene in Mia auf. Der Teppich schillert in einem ungewöhnlich kräftigen Grün, seidig. Die Machart deuten auf einen Ostsee-Fischerteppich hin, doch Farbe und Faser ist ungewöhnlich auch die Muster weichen ein wenig ab. In seinem Flor irrlichtern Hunderte von Grüntönen, segeln Koggen unter mysteriösen Flaggen, tanzen kleine Wellen in den Augen der Fische und die ornamentale Borte ist ein Name eingewebt. Mia ist fasziniert von dem Teppich, und sie will der Herkunft auf den Grund gehen, reist nach Zagreb zur Herkunftsadresse. Karin Kalisa erzählt die Geschichte der Pommerschen Fischerteppiche: 1928 zwingt ein dreijähriges Fangverbot die Fischer, sich umzuorientieren. Unter Anleitung eines österreichischen Tapisseristen setzen sie sich an die Webstühle und knüpfen Teppiche. Der Mann lehrt sie die Knoten, auf die es ankommt, Senneh und Smyrna – das Handwerk der Perser. Die sogenannten «Perser von der Ostsee» mit ihren Fischermustern entwickeln sich europaweit zum Verkaufsschlager. Das ist in diesem Roman sehr gut und detailreich recherchiert.


«Hatte sie es nicht immer gewusst, dass eine Vergangenheit, mit der man gebrochen hatte, vielleicht lange nichts von sich hören ließ, sehr lange nicht, dann aber doch? Weil mit ihr gebrochen zu haben, nicht hieß, dass sie gebrochen war. Weil eine Entscheidung in der Gegenwart nicht mir nichts dir nichts einen Zustand der Vergangenheit erzeugte. Natürlich blieb sie einem auf den Fersen, nicht sesshafter als man selbst, und würde ihren Platz zurückverlangen. Wo sollte sie sonst hin? Sie hatte ja nur diesen. In ihrer Erschöpfung fühlte Mia mit einem Mal fast so etwas wie Erbarmen mit ihrer Vergangenheit. ‹Dann fang mal an›, sagte sie.

Mit den kleinen Wellen, die sich an der Hafenmauer brachen, schwappten Erinnerungsbilder in ihr hoch und vergingen.»


Ich wartete auf einen Kick, die Beziehung zur Vergangenheit, die am Anfang vorgestellt wurde. Viele Handlungsstränge werden leider nicht zusammengeknüpft, lose Fäden bleiben hängen. Fragen bleiben offen. Mit den Charakteren und ihren Motiven wurde ich nicht warm, verstand ihre Beweggründe nicht; manche Protagonisten werden von Wellen verschluckt, sind mittendrin abgesoffen. Thema, wie findet eine verlorene Seele zum Glück und ins Leben zurück? So meine Ahnung. Und die anderen Figuren? Alles bleibt schemenhaft. Es gibt schöne Momente in diesem Roman, sehr feine Passagen, doch insgesamt konnte mich der Stil der Autorin nicht begeistern. Eine teils altertümliche Sprache macht den Text sperrig, Beispiel: «Als wäre die Möglichkeit einer unmittelbaren Aufkündigung eine, vielleicht sogar die entscheidende Ermöglichungsbedingung für ihr freiheitlich-kollektives Glück gewesen, hatte man sich auf Jamme ohne Verzweiflung, ohne Lamento, ohne Nostalgie, dafür mit Effizienz und Grazie davongemacht.» Interessant war zum Ende hin die Geschichte der Teppichknüpferin des grünen Teppichs, die in mehreren Teilen dazwischengeschoben ist – ein völlig anderer Erzählstil, voll Schwung. Doch leider wurden die Teile mit dem Holzhammer eingeschlagen, passen nicht in Fluss der Geschichte, und es klingt, als wäre es ein eine externe Erzählung, die aufgeteilt mit Gewalt irgendwie unterzubringen war. Und anfangs hatte mich die zart beginnende Liebesgeschichte tangiert, endlich etwas Lebendiges in diesem Buch, das mich berührte. Doch auch das wird am Ende zerfleddert, nicht auserzählt. Gut, Mia ist anfänglich eine «tote» Seele, energielos, mit abgestorbenen Gefühlen, in einem Leben gefangen, das nicht ihrem selbst entspricht. Und genauso klingt für mich die Story, schleppt sich hin, wie Mia sich durch den Tag schleppt. An dem Punkt, an dem sie aufwacht, ist der Roman zu Ende. Und zugegeben, die Teppiche haben mich nicht gereizt – bestimmt mag dies meine Unlust an diesem Buch befeuert haben. Das Ende ist zerfasert wie ein jahrhundertealter Teppich, holprig, abrupt und konnte mich nicht überzeugen. Dieser Roman und ich konnten keine Freunde werden, was nicht heißt, dass er nicht gut ist. Literarisch gut geschrieben und eine Menge Leser konnte der Stoff begeistern. Es geht in diesem Roman auch oft um die Frage, was echt ist, was falsch, was gefälscht. Genau deswegen gibt es kein echt gut oder nicht so prickelnd zu diesem Buch von mir – nur ein: falsche Adresse für meinen Geschmack.



Karin Kalisa, geboren 1965, lebt nach Stationen in Bremerhaven, Hamburg, Tokio und Wien seit einigen Jahren im Osten Berlins. Sowohl als Wissenschaftlerin als auch mit dem Blick einer Literatin forscht sie in den Feldern asiatischer Sprachen, philosophischer Denkfiguren und ethnologischer Beschreibungen. Nach Karin Kalisas erstem Roman «Sungs Laden» erschienen ihre Wintererzählung «Sternstunde» und ihre weiteren Romane «Radio Activity» und «Bergsalz»

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Fischers Frau (ISBN: 9783426282090)
Tilman_Schneiders avatar

Rezension zu "Fischers Frau" von Karin Kalisa

kunstvoll gewebter Roman
Tilman_Schneidervor 19 Tagen

Mia Sund ist Kuratorin und lebt zurück gezogen und doch wird ihr Leben plötzlich auf den Kopf gestellt. Ein Teppich findet den Weg zu ihr, kunstvoll gewebt und mit vielen Grüntönen und es sieht aus, als ob die Wellen schlagen. Mia macht sich auf die Suche nach der Herkunft und so kunstvoll und vielschichtig wie die Fäden geknüpft sind, so rätselhaft und auch geheimnisvoll und spannend ist die Suche. Denn 1928 gab es ein Umdenken an der Ostsee. Fischerboote konnten nicht mehr ausfahren und man musste sich ein neues Feld der Betätigung suchen und da fing man an Teppiche zu knüpfen und diese Kunstwerke wurden in der Welt bekannt, beliebt. Je tiefer Mia eintaucht, umso mehr erfährt sie von den Teppichen, von einer Frau von damals und von sich.
Karin Kalisas Sprache ist kunstvoll und vielschichtig und sie webt einen großartigen Roman. Fesselnd und mit zwei tollen und starken Frauen. Das Cover ist da perfekt gewählt und ist farbenprächtig, wie einer der Teppiche.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Bergsalz (ISBN: 9783426306833)
Botte05s avatar

Rezension zu "Bergsalz" von Karin Kalisa

Die Würze des Lebens
Botte05vor einem Monat

Das Buch beginnt mit einer Ungehörigkeit. Diese bleibt nicht allein, Sie potenziert sich. Darf das? Ist es schlimm? Oder sollte es letztlich doch überhaupt „nur“ gut sein?!?

 

Es fängt bei Franzi an. Mit Johanna. Zur Mittagszeit. Da steht sie doch, nachdem man fünfundvierzig Jahre schon in derselben Straße wohnt, vor der Türe und bittet um Mehl. Mehl! Jeder im Dorf hat Mehl daheim. Das weiß auch jeder. Aber was tun? Franzi bittet Johanna herein. Und ehe man sich versieht, entsteht eine Dynamik, ja fast ein Sog, welcher letztlich das gesamte Dorf mit einschließt, es mit neuem Leben füllt.

 

Parallel wird die Geschichte des Dorfes im Jahre 1550 erzählt. Eine Zeit zu der die Höfe den Dorfkern verlassen und in der Einöde draußen wieder aufgebaut werden, nachdem die Besitztümer/-verhältnisse der Bauern von den Herren neu festgelegt wurden. 

 

Karin Kaliska hat mit „Bergsalz“ ein wunderbares Buch verfasst, welches mich von der ersten Seite an die Hand nimmt und mich die Ereignisse miterleben, mitfühlen lässt. Ich darf eine Entwicklung erleben, welche vielen Dörfern gut zu Gesicht stünde, im Grunde vielleicht sogar uns allen. Es geht kurz gefasst um Mitmenschlichkeit. 

 

Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen und mich wohl gefühlt. Letztlich bleibt es wohl ein Märchen, eine Geschichte, die jedoch jeden anregen kann, auf seinen Nächsten zuzugehen. Und im Finale finden beide Handlungsstränge zueinander. 

 

Eine Kritik, wenn man so will, habe ich bezüglich des Ausgangs der Geschichte von Franzi. Die gewählte Form erscheint mir völlig abstrus, einverstanden bin ich auch nicht. 

 

Ein schönes Buch für Jedermann, vielleicht jedoch eher „nur“ für Jederfrau. 

 

 

Karin Kalisa, Bergsalz, Gebundene Ausgabe, Droemer Verlag, 20,00 €, 208 Seiten, Erscheinungstermin 02.11.2020

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

LovelyBooks lädt auch im Jahr 2020 zu spannenden Challenges ein.

Und auf euch warten tolle Gewinne.
Die anspruchsvolle Gegenwartsliteratur ist natürlich 2020 wieder dabei!

Liest du gerne Bücher mit Niveau?
Dann ist diese Challenge genau das Richtige für dich.


15 anspruchsvolle Romane möchten wir vom 01.01.2020 bis 31.12.2020 lesen.

Es gelten nur Bücher - Gegenwartsliteratur -, die in diesem Zeitraum erscheinen (Ersterscheinungen) und an diesem Beitrag angehängt sind.
Auch Neuauflagen – 2020 erschienen - von Klassikern.

Die Regeln:

Melde dich mit einem kurzen Beitrag hier im Thread an.

Einstieg ist jederzeit möglich. Und du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Du verpflichtest dich zu nichts.

Schreibe bitte zu jedem Buch, das du für die Challenge gelesen hast, eine Rezension bei LovelyBooks, und verlinke diese in einem einzigen Beitrag in diesem Thread. Dieser Beitrag, wird von mir unter dem entsprechenden User-Namen in der Teilnehmerliste verlinkt. Das wird dein Sammelbeitrag für deine Rezensionen sein.

Es gelten nur Bücher (Achtung: keine Hörbücher, keine Bildergeschichten, keine Graphic Novels), die an diesem Beitrag angehängt sind!

Bitte beachten: Die Liste der Bücher erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Nimmst du die Herausforderung an?

Unter allen Teilnehmern, die es schaffen, 15 Romane mit Niveau bis zum 31.12.2020 zu lesen und zu rezensieren, wird ein tolles Buchpaket verlost.

Natürlich mit den passenden Büchern zum Thema.

Ich freue mich auf viele Anmeldungen!

Teilnehmer:

anna_m

anushka

BluevanMeer

bookflower173

Buchraettin

Celebra

Caro_Lesemaus

Corsicana

czytelniczka73

Dajobama

dj79

Federfee

Fornika

GAIA

Heikelein

Hellena92

Insider2199

Jariah

jenvo82

JoBerlin

Julia79

LaKati

leselea

luisa_loves_literature

kingofmusic

krimielse

Maddinliest

marpije

Miamou

MilaW

miro76

miss_mesmerized

naninka

nonostar

parden

Petris

renee

Ro_Ke

RoteChiliSchote

sar89

Schmiesen

Schnick

Schnuppe

schokoloko29

Sikal

Simi159

solveig

Sommerkindt

StefanieFreigericht

SternchenBlau

sursulapitschi

Susanne_Reintsch

TanyBee

TochterAlice

ulrikerabe

wandablue

Wuestentraum

Xirxe

Zauberberggast

948 Beiträge
Dajobamas avatar
Letzter Beitrag von  Dajobamavor 2 Jahren

Ertauscht.... Aber mach dir keinen Kopf, ist nicht so schlimm! Kann ich sicher tauschen!

Zum Thema

Habt ihr von der Graswurzelbewegung gehört? In ihrem neuen Buch "Bergsalz" erzählt die Bestsellerautorin Karin Kalisa die Geschichte der wunderbaren Initiative "Ein Mittagstisch für viele", die durch Zufall entstanden ist. Die Zutaten: drei grundverschiedene Frauen, ein guter Geist und ein Sack Alpensalz.

Eigensinnig, originell, liebenswert. Karin Kalisas Figuren wachsen einem
sofort ans Herz. Überzeugt euch davon in unserer neuen
Literatursalon-Leserunde zu "Bergsalz"!

"Mittagszeit. Mittagessenszubereitungszeit, da klingelt keiner. Keiner, den man kannte und dem man die Tür öffnen mochte."

Möchtet ihr diese wirklich besondere Geschichte über eine Revolution am Mittagstisch?

Dann bewerbt euch für eins von 30 Exemplaren von "Bergsalz", die wir zusammen mit Droemer für unsere Leserunde im Literatursalon verlosen.

Wenn ihr mehr über Franzi, Esma und Sabina lesen und euch darüber austauschen möchtet, dann bewerbt* euch bis zum 08.11.2020, indem ihr die folgende Frage über unser Bewerbungsformular beantwortet:

Wie würde eure ganz persönliche Graswurzel-Initiative aussehen?

Ich bin schon jetzt sehr neugierig auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!

*Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.

1186 BeiträgeVerlosung beendet
simone_richters avatar
Letzter Beitrag von  simone_richtervor 2 Jahren

Das Dorf liegt unterhalb der Berge und die 2 Frauen Franzi und Esma unterhalten sich ja vor Franzis Tod über die Berge... und der Sehnsucht danach bei Franzi. Deshalb bestimmt das Cover und das Bergsalz kommt ja auch in der "Offenen Küche" vor...



Der LovelyBooks Lesesommer geht in die vorletzte Runde und auch diese Woche heißt es wieder: Buchtipps bekommen, Aufgabe lösen, Zusatzpunkte sammeln und Buchpakete gewinnen! In der 9. Woche hat der Verlag C.H.Beck auf unserer Übersichtsseite fünf brandaktuelle Buchtipps für euch - lasst euch diese Chance auf Zusatzpunkte und phänomenalen Lesestoff nicht entgehen! 

Zusammen mit dem Verlag C.H.Beck verlosen wir diese Woche 3 Buchpakete bestehend aus:
"Euphoria" von Lily King
"Rucksackkometen" von Stefan Ferdinand Etgeton
"Sungs Laden" von Karin Kalisa
"Der Himmel über Paris" von Bregje Hofstede
"Der Kalligraph von Isfahan" von Amir Hassan Cheheltan


Mehr Infos zu den Büchern findet ihr hier! 

Wenn ihr euer Glück versuchen möchtet, beantwortet uns einfach folgende Frage: 

Welche aufregende, großartige, besondere oder überraschende Entdeckung habt ihr während eures Sommers gemacht? Warum ist diese Entdeckung so für euch außergewöhnlich, besonders oder überraschend?

Für diese Aufgabe gibt es beim LovelyBooks Lesesommer 100 Punkte! 
Wenn ihr nicht am Lesesommer teilnehmt, könnt ihr natürlich trotzdem gerne hier bei der Verlosung mitmachen! Bewerben könnt ihr euch wie immer über den blauen "Jetzt bewerben"-Button.

Bitte gebt in eurer Antwort an, ob ihr auch Punkte für den LovelyBooks Lesesommer sammeln oder nur an der Verlosung der Buchpakete teilnehmen möchtet. Und wenn ihr nur die Punkte für den Lesesommer sammeln, aber nicht an der Verlosung teilnehmen möchtet, schreibt das ebenfalls dazu.
221 BeiträgeVerlosung beendet
jackdecks avatar
Letzter Beitrag von  jackdeckvor 7 Jahren
Ich war diese Woche auf Studienfahrt in Polen und bin gerade wieder daheim eingetroffen. Was für eine tolle Nachricht ich freue mich riesig.

Zusätzliche Informationen

Karin Kalisa im Netz:

Community-Statistik

in 499 Bibliotheken

von 182 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks