Karin Kehrer

 4,4 Sterne bei 118 Bewertungen
Autorenbild von Karin Kehrer (©privat)

Lebenslauf von Karin Kehrer

Karin Kehrer, wohnhaft im Mühlviertel in Oberösterreich, schreibt vorwiegend Kurzgeschichten und Romane in den Genres Krimi/Thriller, Fantasy und Horror. Veröffentlichungen bisher:Kurzgeschichten in verschiedenen AnthologienVerschlungene Wege – Kurzgeschichten 2011Arunis – Fantasy-Romance mit Co-Autorin Alexandra Balzer, Verlag CreateSpace 2013Wir sind nur Gast auf Erden – Mystery-Romance, Verlag CreateSpace 2013Schmetterlingstränen - Roman, neobooks 2015Diener des Feuers - Fantasy-Trilogie, neobooks 2017Todesklang und Chorgesang, midnight by Ullstein, 2018Leichenschmaus im Herrenhaus, midnight by Ullstein, 2019Lilie und Drache - Fantasy-Romance, neobooks 2020Elsternherz - Roman, neobooks 2021

Botschaft an meine Leser

Liebe Leserinnen und Leser!

Bee Merryweather ermittelt in ihrem dritten Fall! Ab 04.07.2022 ist MORDVERSUCH UND HÄKELTUCH als E-Book überall im Buchhandel erhältlich!

Schon jetzt wünsche ich euch unterhaltsame und spannende Lesestunden!

Alles Liebe

Karin Kehrer 


Alle Bücher von Karin Kehrer

Cover des Buches Schmetterlingstränen (ISBN: 9783745009507)

Schmetterlingstränen

 (21)
Erschienen am 08.08.2017
Cover des Buches Arunis (ISBN: 9781490386591)

Arunis

 (14)
Erschienen am 13.06.2013
Cover des Buches Diener des Feuers (ISBN: 9783745065565)

Diener des Feuers

 (5)
Erschienen am 14.06.2017
Cover des Buches Lilie und Drache (ISBN: 9783752973808)

Lilie und Drache

 (3)
Erschienen am 10.07.2020
Cover des Buches Elsternherz (ISBN: 9783753154893)

Elsternherz

 (2)
Erschienen am 27.01.2021
Cover des Buches Diener des Feuers (ISBN: 9783745016567)

Diener des Feuers

 (0)
Erschienen am 05.09.2017

Neue Rezensionen zu Karin Kehrer

Cover des Buches Leichenschmaus im Herrenhaus (Bee Merryweather ermittelt 2) (ISBN: 9783958192683)
Corrados avatar

Rezension zu "Leichenschmaus im Herrenhaus (Bee Merryweather ermittelt 2)" von Karin Kehrer

Bee Merryweather stolpert ins nächste Verbrechen
Corradovor einem Monat

Nachdem die pensionierte Handarbeitslehrerin Bee Merryweather bereits im Vorläuferband "Todesklang und Chorgesang" ( den man am besten schon gelesen haben sollte, bevor man sich an den zweiten Band macht, denn er verrät soviel über die Handlung, dass einem die Spannung dann fehlen würde! ) ihr unglückseliges Talent, nämlich über Leichen zu stolpern, unter Beweis gestellt hat, darf sie nun auch in einem zweiten Band auftreten. Der Leser ahnt natürlich, dass die recht schusselige Bee, die sich auch noch um drei Katzen zu kümmern hat, neben ihrem doch etwas langweiligen Hobby, dem Häkeln von Eierwärmern, das sie gar zu einem recht florierenden Geschäft gemacht hat, auch weiterhin nicht die Finger, genauer gesagt ihre neugierige Nase, von Dingen lassen kann, die sie nichts angehen. Aber um ihr Gerechtigkeit zukommen zu lassen - sie kann doch wirklich nichts dafür, dass sie zugegen ist, als die Hündin der neuen Nachbarin eine Leiche ausbuddelt! Und dass sie sich dann später, nachdem sie sich bei der Geburtstagsfeier eben jener Nachbarin an einem indischen Gericht den Magen verdorben hat und schnellstmöglich eine Toilette aufsuchen muss, zufällig ins Zimmer des Gastgebers verirrt und diesen tot auffindet, erstochen mit einem Dolch, ist doch wirklich nicht ihre Schuld, oder?

Die Polizei allerdings, die bereits im ersten Band über Bees Schnüffeleien, die ihr damals um ein Haar das Leben gekostet hätten, alles andere als erfreut war, ist jedenfalls anderer Meinung und würde die Handarbeitslehrerin außer Dienst am liebsten in Gewahrsam nehmen, zu ihrem eigenen Schutz, denn durch ihre Unvorsichtigkeit bringt sie sich gar gerne in des Teufels Küche! Und mit den beiden Toten im winzigen Dörfchen South Pendrick im schönen Cornwall, Bees Domizil seit wenigen Jahren, hat sie auch ohne deren Einmischung genug zu tun. Doch Mrs. Merryweather, die in diesem Cosy Crime etwas verloren und traurig daherkommt, denn weder geht es voran mit der sich im Vorgängerband anbahnenden Beziehung zu dem sympathischen, aber entscheidungsschwachen Arzt Marcus Strong noch mit den Kontakten zu den Dorfbewohnern, die Bee trotz ihrer Bemühungen um Freundschaft oder doch wenigstens Integration nach wie vor als Außenseiterin betrachten.

Bee ist einsam, bringen wir es auf den Punkt! Und was machen einsame Menschen, die viel Zeit haben und denen noch dazu eine Aufgabe im Leben fehlt? Ganz recht, sie suchen sich eine Beschäftigung, die ihrem Wunsch nach Anerkennung und Akzeptanz einerseits und andererseits, wie in Bees speziellem Fall, ihrer Sehnsucht nach zwischenmenschlichen Kontakten entgegenkommt. Mit den Leuten reden, ihnen die passenden Fragen stellen, sie aushorchen und wenn möglich sogar belauschen - rein zufällig natürlich, wie Bee sich und den Polizisten einreden möchte! - das ist so ganz der ehemaligen Handarbeitslehrerin Ding! Dass sie dadurch, immer leicht unbeholfen wirkend und allzu oft schlotternd vor Angst, tatsächlich auch diesmal den Hintergründen der beiden Todesfälle, deren erster ein sehr seltsamer Unfall war, während man bei zweitem von geplantem Mord sprechen muss, auf die Spur kommt, verwundert mich als Leserin doch einigermaßen! Bees kriminalistischer Spürsinn ist doch recht schwach ausgeprägt, ihre Neugierde dafür umso stärker. Und wer neugierig ist, erfährt halt auch viel, und dann ist es nicht mehr schwer, Zwei und Zwei zusammenzuzählen. Der Leser tut das auch, und zwar schon einige Zeit bevor bei Bee der Groschen gefallen ist...

Nein, sie überzeugt mich nicht als Kriminalistin, die verwitwete Mrs. Merryweather - und sie mit Agatha Christies unvergesslicher, blitzgescheiter, vollkommen illusions- und daher furchtloser, gar nicht einsamer und angenehm in sich ruhender Miss Jane Marple zu vergleichen, halte ich für sehr weit hergeholt... Doch ist Bee sympathisch, hat ein gutes Herz und hätte ein wenig Glück in ihrem Leben verdient. Hoffen wir nur, dass sich ihre Beziehung zu dem unentschlossenen Arzt Marcus endlich weiterentwickelt und dass es ihr schließlich doch gelingt, ein paar gute Freunde zu finden, mit denen sie zusammenhocken und die sie von ihrem unguten Verlangen nach Mordgeschichten abbringen und sie hoffentlich davon abhalten würden, von einem Verbrechen ins nächste zu stolpern, die sie allesamt zwar irgendwie löst, bei denen sie sich aber jedesmal in Todesgefahr begibt, aus der sie andere befreien müssen. Dass sie zweimal Glück gehabt hat, unverdientes und geradezu unverschämtes Glück, sollte ihr zu denken geben....

Alles in allem habe ich hier zwar einen ganz netten "Wohlfühlkrimi", denn so sollte man das Sub-Genre "Cosy Crime" wohl übersetzen, gelesen, aber auch einen recht betulichen, spannungsarmen und sich von der Masse der zahlreichen Krimis seiner Art nicht abhebenden und nicht sonderlich tiefgehenden, was sich auf die handelnden Personen erstreckt, die bedauernswerterweise stark an der Oberfläche bleiben und bis zum Schluss viel zu blass bleiben, um mir als Leserin nachhaltig im Gedächtnis zu bleiben und den dringenden Wunsch nach weiteren Begegnungen mit der Protagonistin aufkommen zu lassen. Doch genau letzteres hätte ich mir gewünscht!

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Todesklang und Chorgesang (Bee Merryweather ermittelt 1) (ISBN: 9783548063430)
sternenstaubhhs avatar

Rezension zu "Todesklang und Chorgesang (Bee Merryweather ermittelt 1)" von Karin Kehrer

Gelungener Auftakt einer neuen Cosy Crime Reihe
sternenstaubhhvor 3 Monaten

Mit „Todesklang und Chorgesang” ist der Auftakt einer neuen Cosy-Crime-Buchreihe aus der Feder der deutschen Autorin Karin Kehrer.  Kurzweilig und teilwese auch höchst humorvoll nimmt die Autorin den Leser mit in den Cornwall voller Lokalkolorit und so vey british das es einfach nur großen Spaß macht. Hauptprotagonistin ist die Hobby-Ermittlerin Bee Merryweather die man sich sofort vorstellen kann und zu der man auch gleich einen Draht hat. Zumindest ging es mir so. Ich mochte Bee auf Anhieb und hatte auch mit den anderen Charakteren keine Schwierigkeiten. Angesiedelt in einem fiktiven englischen Dorf, kann der Krimi beginnen und unterhält dabei so gut das es einfach nur Spaß macht.

Man kann als Leser selbst sehr gut mitraten und rätseln, ein paar Wendungen geben der Geschichte überraschende plot twists, die perfekte zu einem Krimi passen und dadurch auch die Spannunf aufrecht erhalten.
Ich fand es herrlich und vor allem gegen Ende wird es noch mal richtig spannend. Ein gelungener Cosy Crime auf dessen Fortsetzung ich mich schon sehr freue.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Todesklang und Chorgesang (Bee Merryweather ermittelt 1) (ISBN: 9783548063430)
booklovings avatar

Rezension zu "Todesklang und Chorgesang (Bee Merryweather ermittelt 1)" von Karin Kehrer

Humorvoller Cosy-Krimi
booklovingvor 8 Monaten

MEINE MEINUNG

Mit „Todesklang und Chorgesang” ist der deutschen Autorin Karin Kehrer kurzweiliger und humorvoller Wohlfühlkrimi gelungen, der mich vor allem mit seinem tollen Lokalkolorit und dem typisch britischen Flair begeistern konnte. Dieser erste Band stellt zugleich den vielversprechende Auftakt einer neuen, in Cornwall angesiedelten „Cosy crime“-Reihe dar, in deren Mittelpunkt die etwas schrullige, aber sehr sympathische Hobby-Ermittlerin Bee Merryweather steht. Der Krimi spielt im fiktiven idyllischen Dörfchen South Pendrick, in dem jeder jeden kennt. Die sehr stimmungsvoll en Beschreibungen der verschiedenen Schauplätze sorgen dafür, dass man sich das beschauliche Dörfchen hervorragend vorstellen kann.

Dank des mitreißenden und sehr witzigen Schreibstils sowie der amüsanten Dialoge konnte mich die Autorin von Beginn an bestens unterhalten. Der Krimi lebt insbesondere von seiner lebendig gezeichneten Hauptfigur Bee, die ich mit all ihren liebenswerten Eigenarten bald ins Herz geschlossen habe. Natürlich kann es die vorwitzige, immer über alles bestens informierte „Miss Marple” nicht lassen, den Dorfbewohnern gründlich auf den Zahn zu fühlen und der unterbesetzten Dorfpolizei bei ihren Ermittlungen unter die Arme zu greifen. Mir hat es viel Spaß bereitet, Bee bei ihren Nachforschungen über die Schulter zu schauen. Kein Wunder, dass sie hierbei so einige Geheimnisse aufdeckt und sich schließlich selbst in große Gefahr bringt. Doch auch die Nebenfiguren, vor allem die mehr oder weniger verdächtigen Chormitglieder und Dorfbewohner, sind mit ihren Hintergrundgeschichten sind gelungen und sorgen mit ihrem teilweise rätselhaften Verhalten für viel Spannung.

Obwohl der Fall eher gemächlich voranschreitet, gibt es neben ein paar unerwarteten Wendungen viel Raum zum Miträtseln und Spekulieren. Zum Ende hin überschlagen sich die Ereignisse regelrecht und gipfeln in einem fesselnden Finale.

Der erste Fall für Bee Merryweather hat eine überraschende, aber in sich schlüssige Auflösung. Ich bin schon sehr gespannt eine Fortsetzung dieser humorvollen Cornwall Krimi-Reihe und freue mich auf ein Wiedersehen mit der liebgewonnenen, schrulligen Bee, ihrem netten „Hausfreund” Dr. Strong und weiteren interessanten Charakteren aus South Pendrick!

FAZIT

Ein gelungener kurzweiliger Auftakt einer neuen Cosy Crime-Reihe in Cornwall -  mit viel Lokalkolorit und toller britischer Atmosphäre. Empfehlenswert für alle, die gerne miträtseln und etwas gemütlicher mögen!

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Kann ein Lied die Macht der Dunkelheit bannen?

Er ist der Oberste Wächter des Lichts - der Letzte eines einst sagenhaften Volkes. Doch sein Herz ist gefangen in der Finsternis. Kann die Liebe einer gewöhnlichen Sterblichen vor dem Verderben retten, das in ihm selbst lauert?

10 E-BOOKS der romantisch-düsteren Liebesgeschichte werden verlost!

Liebe Leserinnen und Leser,

liebt ihr Reisen so wie ich? Neue Eindrücke sammeln, Länder und Menschen kennen lernen - all das ist in diesen Zeiten schwierig geworden. Aber umso schöner ist es wohl, Reisen in der Fantasie zu machen. Auf eine solche möchte ich euch einladen. Wollt ihr mit Carys Ryder aufbrechen und das Reich der Lichtwächter entdecken? 

Dazu verlose ich 10 E-Books (bitte gewünschtes Format gleich bei der Bewerbung angeben!) 

Ich begleite die Leserunde gerne und freue mich auf eure Meinung und spannende Diskussionen!


57 BeiträgeVerlosung beendet
Karin_Kehrers avatar
Letzter Beitrag von  Karin_Kehrervor 2 Jahren

Schweren Herzens habe ich mich jetzt entschlossen, diese Leserunde endgültig zu schließen, nachdem seit einem Monat keine Beiträge mehr dazu verfasst wurden.
Bis jetzt habe ich die Leserunden auf LB immer als Bereicherung empfunden, aber diesmal bin ich, ehrlich gesagt, enttäuscht.
Gut, dass es für mein E-Book nur wenige Bewerber gab, war für mich kein Problem.
Dass ich drei wunderbare Rezis erhalten habe, freut mich sehr.
Aber dass von sieben weiteren Bewerbern, die von mir E-Books erhalten haben, so gut wie keine oder gar keine Rückmeldungen gekommen sind, finde ich wirklich schade.
Ich kann damit leben, wenn jemand mein Buch nicht mag oder es doch den Erwartungen nicht entspricht. Da wäre eine kurze Nachricht wie "Sorry, aber ich konnte mit der Story nichts anfangen und habe das Buch nicht zu Ende gelesen" oder "Bei mir wird es etwas länger dauern, bis ich durch bin, sind immerhin doch nicht wenige Seiten" oder was sonst der Grund ist, warum ein zugesandtes Buch nicht rezensiert oder kommentiert wird, aus meiner Sicht angebracht.
Denn immerhin legen die Regeln von LB fest, dass man sich mit Bewerbung an einer Leserunde dazu verpflichtet, ein Buch zeitnah zu lesen und zu rezensieren..
Sollte den einen oder die andere jetzt doch das schlechte Gewissen plagen - ich bin nicht böse, wenn eine gute Begründung vorgebracht wird.
Ansonsten danke ich allen, die sich an der Leserunde beteiligt haben und wünsche eine schöne Zeit.

20 E-Books von Bee Merryweathers zweitem Fall werden verlost!

Bitte bei der Bewerbung das gewünschte Format angeben!


Liebe Leserinnen und Leser,

Herbstzeit ist Lesezeit!

Was gibt es Schöneres, als sich gemütlich bei einem spannenden Buch und einer Tasse Tee einzukuscheln, wenn der Nebel die Landschaft einhüllt?

Ich möchte Euch gerne  in das idyllische South Pendrick in Cornwall entführen, wo die pensionierte Handarbeitslehrerin Bee Merryweather wieder über die eine oder andere Leiche stolpert ...

218 BeiträgeVerlosung beendet
Melanie_Ludwigs avatar
Letzter Beitrag von  Melanie_Ludwigvor 3 Jahren

Sehr gerne wäre ich da wieder dabei, ich wünsche dir auch ein ruhig Zeit.

Hallo liebe Krimibegeisterte,

mein Cosy-Crime "Todesklang und Chorgesang" ist im Verlag Midnight by Ullstein erschienen und ich möchte ihn interessierten Leserinnen und Lesern gerne vorstellen.

Zu gewinnen gibt es 20 E-Books im E-pub- bzw. Mobi-Format.

Und darum geht's:

Seit die pensionierte Handarbeitslehrerin Bee Merryweather in das beschauliche South Pendrick gezogen ist, genießt sie die Schönheit der Natur und die Ruhe in vollen Zügen. Nur für ihr geliebtes Hobby, das Singen, muss sie einiges auf sich nehmen. Denn der Chorleiter Peter Bartholomew geizt nicht mit barschen Worten und reizt einige Chormitglieder bis aufs Blut. 
Und dann ist er tot.
Ausgerechnet Bee findet Peter eines Morgens mit erstarrter Miene in seinem Haus. 
Seitdem lässt ihr der Fall keine Ruhe. Wer hatte einen Grund, Peter zu töten? Der Startenor, der keiner ist? Der Pfarrer, der ein ziemlich merkwürdiges Hobby pflegt? Oder die junge Frau im roten Kleid, die aus Peters Haus kam und die niemand je zuvor im Dorf gesehen hat?

Hier geht es zur Leseprobe:
https://midnight.ullstein.de/wp-content/uploads/LP_9783958192263.pdf

Wer sich für ein E-Book bewerben möchte, den bitte ich um die Beantwortung folgender Frage:

Welcher Umstand könnte dich dazu bringen, selbst in einem Kriminalfall zu ermitteln?

Ich freue mich auf zahlreiche Bewerbungen und auf interessante Diskussionen in der Leserunde.

Mit lieben Grüßen
Karin Kehrer 
220 BeiträgeVerlosung beendet
Karin_Kehrers avatar
Letzter Beitrag von  Karin_Kehrervor 4 Jahren
Hallo ihr Lieben, ich schließe hiemit diese Leserunde und danke euch allen für die Beiträge und die wunderbaren Rezensionen. Vielleicht treffen wir uns ja wieder in Cornwall! Liebe Grüße Karin

Zusätzliche Informationen

Karin Kehrer wurde am 25. Mai 1964 in Mühlviertel (Österreich) geboren.

Karin Kehrer im Netz:

Community-Statistik

in 123 Bibliotheken

von 51 Lesern aktuell gelesen

von 7 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks