Karin Kehrer

 4.4 Sterne bei 61 Bewertungen
Karin Kehrer

Lebenslauf von Karin Kehrer

Karin Kehrer, wohnhaft im Mühlviertel in Oberösterreich, schreibt vorwiegend Kurzgeschichten und Romane in den Genres Fantasy und Horror. Veröffentlichungen bisher:
Kurzgeschichten in verschiedenen Anthologien
Verschlungene Wege – Kurzgeschichten 2011
Arunis – Fantasy-Romance mit Co-Autorin Alexandra Balzer, Verlag CreateSpace 2013
Wir sind nur Gast auf Erden – Mystery-Romance, Verlag CreateSpace 2013
Schmetterlingstränen - "sanfter" Psychothriller, neobooks 2015
Diener des Feuers - Fantasy-Trilogie, neobooks 2017
Todesklang und Chorgesang, midnight by Ullstein, 2018

Botschaft an meine Leser

Liebe Leserin, lieber Leser!

"Leichenschmaus im Herrenhaus" ist der Titel für Bee Merryweather Nr. 2. Bin bereits fleißig am Schreiben. Zu Herbstanfang wird das Buch hoffentlich fertig sein und ihr könnt euch auf weitere Abenteuer im gar nicht so beschaulichen South Pendrick freuen!

Neue Bücher

Leichenschmaus im Herrenhaus

 (1)
Erscheint am 26.07.2019 als Taschenbuch bei Midnight.

Alle Bücher von Karin Kehrer

Sortieren:
Buchformat:
Todesklang und Chorgesang: Ein Cornwall-Krimi

Todesklang und Chorgesang: Ein Cornwall-Krimi

 (24)
Erschienen am 01.10.2018
Schmetterlingstränen

Schmetterlingstränen

 (21)
Erschienen am 08.08.2017
Diener des Feuers

Diener des Feuers

 (5)
Erschienen am 14.06.2017
Leichenschmaus im Herrenhaus

Leichenschmaus im Herrenhaus

 (1)
Erscheint am 26.07.2019
Wir sind nur Gast auf Erden

Wir sind nur Gast auf Erden

 (0)
Erschienen am 05.11.2013
Tod in Pianissimo

Tod in Pianissimo

 (0)
Erschienen am 23.02.2018
Diener des Feuers

Diener des Feuers

 (0)
Erschienen am 05.09.2017
Diener des Feuers

Diener des Feuers

 (0)
Erschienen am 24.11.2017

Neue Rezensionen zu Karin Kehrer

Neu

Rezension zu "Leichenschmaus im Herrenhaus" von Karin Kehrer

Mörderjagd mit Häkelnadel
Bibliomarievor 20 Stunden

South Pendrick im malerischen Cornwall hat in der letzten Zeit einige Bewohner verloren. Aber das neu hinzugezogene Ehepaar Percy und Lavinia Sheldrake ist nicht sehr angesehen. Arrogant und neureich lautet das Urteil der Dörfler. Lediglich Bee Merryweather bemüht sich um Lavinia, sie ist selbst erst einige Zeit ansässig und weiß wie schwer es ist heimisch zu werden. Wäre nicht ihr Engagement im Kirchenchor und ihre Spürnase für Ungemach, sie wäre immer noch isoliert.


Eines Tages – sie bringt grade eine Lieferung gehäkelter Eierwärmer zur Post – sieht sie einen Fremden vor dem Anwesen der Sheldrakes rumlungern. Und dieser Fremde wird einige Tage später im Park tot aufgefunden, nur unzureichend vergraben, der Nachbarshund hat ihn beim Spielen aufgespürt. Das lässt Bee keine Ruhe, vor allem weil sich die Sheldrakes plötzlich sehr seltsam verhalten.


Die Krimis von Karin Kehrer sind gemütliche Landhausgeschichten. Sie spielen in malerischen Dörfern – richtigen Postkartenidyllen – und ihre Figuren sind ähnlich gezeichnet. So ist die Teestubenbesitzerin eine Tratschtante und Giftspritze, die Polizisten gemütlich und die Dörfler kauzig. Da der Untertitel einen Cornwall - Krimi ankündigt, hätte ich mir etwas mehr Landschaftsbeschreibung gewünscht.


Die Hobbydetektivin und Häkelfan Bee Merryweather ist schon im Pensionsalter und hofft noch auf ein spätes Glück mit dem Arzt Marcus, der leider noch an seine manisch-depressive Ehefrau gebunden ist und dessen Scheidungspläne immer wieder verschoben werden. Dann nimmt Bee seufzend die Häkelnadel und produziert Eierwärmer im Dutzend oder wendet sich ihren Ermittlungen zu, die meist im Beobachten oder geschickt-aushorchenden Plaudereien bestehen.


Das ist nett und beschaulich erzählt, eine schöne Tasse Tee und ein flackerndes Kaminfeuer passen zum gemütlichen Stil der Autorin. Die Handlung ist ein wenig vorhersehbar, aber das ist in diesem Genre durchaus üblich. Der Leser weiß, was ihn erwartet und wird auch nicht enttäuscht.


Die Geschichten wenden sich eindeutig an ältere Leserinnen, zu denen ich mich nach Lebensjahren auch zähle, aber trotzdem wünschte ich mir auch in diesem Cosy Crime ein wenig mehr Tempo und Pep.

Kommentieren0
8
Teilen

Rezension zu "Todesklang und Chorgesang: Ein Cornwall-Krimi" von Karin Kehrer

Erinnerungen an Miss Marple werden wach.
DarkReadervor 3 Monaten

Ich stolperte zufällig beim Stöbern über dieses Buch und habe die schnelle Entscheidung, es zu kaufen, nicht bereut.
Von Anfang an mochte ich die Charaktere mit ihren Schrullen und Eigenheiten und fühlte mich des öfteren an Agatha Christies Miss Marple erinnert.
Bee Merryweather ist eine Figur, die man einfach mögen muss, so sympathisch wurde der Charakter von der Autorin zum Leben erweckt.
Mei innig geliebtes Kopfkino lief auf Hochtouren bei den Beschreibungen der Örtlichkeiten, die ich mir perfekt vor meinem inneren Auge vorstellen konnte.
Alle Protagonisten waren sympathisch, selbst für die nicht so "Guten" konnte ich mich erwärmen.
Für mich war es sicher nicht der letzte Krimi dieser Reihe, dafür mag ich Bee zu sehr.

Kommentare: 1
74
Teilen

Rezension zu "Todesklang und Chorgesang: Ein Cornwall-Krimi" von Karin Kehrer

Mit einer ehemaligen Handarbeitslehrerin auf Verbrecherjagd im Süden Englands
EvelynMvor 4 Monaten

In dem kleinen, beschaulichen Ort South Pendrick in Cornwall findet Bee Merryweather eines Tages den nicht sonderlich beliebten Chorleiter Peter tot auf. Schnell wird klar, dass Peter nicht wie vermutet an einem Herzinfarkt starb, sondern vergiftet wurde. Bevor Bee den Toten fand, ist sie fast mit einer jungen Frau vor dessen Haus zusammengestoßen. Wer ist diese Frau und hat sie mit Peters Tod etwas zu tun? Die Befragung der Bewohner gestaltet sich für DS Walker wenig erfolgversprechend. Hier scheint jeder mindestens ein Geheimnis und guten Grund zu schweigen zu haben. Doch Bee betätigt sich als tatkräftige und zudem geschickte  „Detektivin“, die ein besonderes Gespür für Menschen zu haben scheint. Bei ihren „Ermittlungen“ stößt sie auf eine Handvoll Verdächtige, die allesamt nicht gut auf den strengen Chorleiter Peter zu sprechen waren. Ausgerechnet der Pfarrer des Ortes ist ein Liebhaber giftiger Pflanzen, die er sehr zum Missfallen seiner Frau, in seinem Garten hegt und pflegt. Hat er vielleicht Peter vergiftet? Oder verhält es sich mit dem Mord ganz anders? Bees Spürsinn ist geweckt und sie beißt sich in dem Fall fest!

Dieser Cornwall-Krimi mit einer ungewöhnlichen und sehr geschickten „Detektivin“ ist voller liebenswerter, englischer Eigenheiten – wie das Teetrinken in jeder Situation und zu jeder Zeit – und einem guten Auge für Charaktere ein wahrer Wohlfühlkrimi mit einem guten Schuss Spannung. Karin Kehrer hat mit Bee Merryweather eine tolle Figur geschaffen und mit ihrem klaren Schreibstil stets die Neugier auf alle Personen und die Umstände zu Peters Tod hoch gehalten. Den etwas dämlichen Mops Herkules, die bibelzitierende Trudy, aber auch die Witwe Gillian, die strenge DS Walker und die drei Katzen von Bee mit Shakespeare-Namen konnte ich mir genauso gut vorstellen, wie den Giftgarten des Pfarrers, den etwas naive Dorfpolizisten David oder Dr. Strong. Es gibt natürlich noch viel mehr Personen im Buch, die stets durch ihre Eigenheiten eindeutig zu erkennen sind. Am meisten ist mir jedoch Bee Merryweather ans Herz gewachsen. Sie ist eine begnadete Lügnerin, geschickt im Ausfragen von Leuten, strickt wie verrückt Eierwärmer und liebt ihre Katzen. Sie hat aber auch ihr Herz am rechten Fleck und trauert um ihren toten Mann, was sie sehr menschlich macht und ihr zudem den Blick für die Gefühle ihrer Mitmenschen öffnet. Vielleicht schafft sie es deshalb leichter, mehr über Peters Leben herauszufinden. Vom Stil her erinnert mich dieser Kriminalroman an die gute alte Miss Marple und doch sind Bee und Dr. Strong moderner. Die Autorin hat ganz geschickt und unauffällig falsche Fährten gelegt und alte Geheimnisse eingestreut, so dass ich immer wieder hin und her gerissen war, wer denn nun Peter auf dem Gewissen hat. Die raffiniert eingesetzten Bruchstücke an Informationen ließen den Verdacht aufkommen, dass so ziemlich alle Bewohner von South Pendrick ein Motiv für den Mord am Chorleiter gehabt haben könnten.

Auch die Aufklärung der Geschichte war schlüssig und hielt eine große Überraschung für mich bereit. So mag ich Krimis! Bis zum Ende hin konnte ich mir als Leserin und „Hobbyermittlerin“ nicht sicher sein, wer der Täter sein könnte. Karin Kehrer ist eine gute Mischung aus Spannung, Lokalkolorit und vielen authentischen Charakteren gelungen - ganz vorneweg natürlich die beiden Hobbydetektive Bee Merryweather und Dr. Marcus Strong. Die beiden haben jede Menge Potential zu weiteren Ermittlungen und vielleicht wird aus ihnen auch ein schönes Paar. Wer weiß! Ich freue mich darauf, beide bei der nächsten Verbrecherjagd begleiten zu dürfen. Ich kann das Buch wärmstens all denjenigen empfehlen, die Cosy-Krimi mit Tiefgang mögen.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Hallo liebe Krimibegeisterte,

mein Cosy-Crime "Todesklang und Chorgesang" ist im Verlag Midnight by Ullstein erschienen und ich möchte ihn interessierten Leserinnen und Lesern gerne vorstellen.

Zu gewinnen gibt es 20 E-Books im E-pub- bzw. Mobi-Format.

Und darum geht's:

Seit die pensionierte Handarbeitslehrerin Bee Merryweather in das beschauliche South Pendrick gezogen ist, genießt sie die Schönheit der Natur und die Ruhe in vollen Zügen. Nur für ihr geliebtes Hobby, das Singen, muss sie einiges auf sich nehmen. Denn der Chorleiter Peter Bartholomew geizt nicht mit barschen Worten und reizt einige Chormitglieder bis aufs Blut. 
Und dann ist er tot.
Ausgerechnet Bee findet Peter eines Morgens mit erstarrter Miene in seinem Haus. 
Seitdem lässt ihr der Fall keine Ruhe. Wer hatte einen Grund, Peter zu töten? Der Startenor, der keiner ist? Der Pfarrer, der ein ziemlich merkwürdiges Hobby pflegt? Oder die junge Frau im roten Kleid, die aus Peters Haus kam und die niemand je zuvor im Dorf gesehen hat?

Hier geht es zur Leseprobe:
https://midnight.ullstein.de/wp-content/uploads/LP_9783958192263.pdf

Wer sich für ein E-Book bewerben möchte, den bitte ich um die Beantwortung folgender Frage:

Welcher Umstand könnte dich dazu bringen, selbst in einem Kriminalfall zu ermitteln?

Ich freue mich auf zahlreiche Bewerbungen und auf interessante Diskussionen in der Leserunde.

Mit lieben Grüßen
Karin Kehrer 
Zur Leserunde
Wird die Liebe zwischen dem Magier Yal Rasmon und Catherine Morgan stark genug sein, um eine Brücke zwischen den Welten schlagen zu können?

Herzlich willkommen zur Leserunde von "Diener des Feuers" von Karin Kehrer!

Klappentext
Erde, Wasser, Luft und Feuer – die Macht der Elemente.Das Labyrinth – ein uraltes Symbol für den Lebensweg.Catherine Morgan hat alles verloren: Ihre Familie und ihre Lebensfreude. In Cornwall hofft sie, Ruhe zu finden.Der Magier Yal Rasmon wird von seinem Lehrmeister beauftragt, einen magischen Stein zu suchen, mit dem die Welten zu den Elementen geöffnet werden können. Doch anstatt des Steins holt er Catherine zu sich – ein fataler Irrtum oder Bestimmung?Yal wird gezwungen, zu einer schier aussichtslosen Mission aufzubrechen. Er muss Catherine ohne Schutz zurücklassen – in einer Welt voller Magie, Intrigen und Geheimnisse. Wird ihrer beider Liebe stark genug sein, um eine Brücke zwischen den Welten schlagen zu können?
Der Auftakt zu einer fantastischen dreibändigen Saga.


Zu gewinnen gibt es 10 E-Books.

Du möchtest in den Lostopf hüpfen?

Dann schreib uns doch, warum du dieses Buch gerne lesen möchtest. Wir wünschen dir viel Erfolg!
Zur Leserunde
Schottland: Die kargen Highlands, unzählige Lochs, malerische Burgen, gemütliche Pubs und Whisky. 
Eine Frau, die niemals mehr an die schrecklichsten drei Tage in ihrer Kindheit erinnert werden möchte. 
Ein Mann, der genau das verhindern will. 
Und ein Serienmörder, der seine Opfer mit Schmetterlingsbroschen schmückt und noch immer auf der Suche nach dem Mädchen ist, das ihn nicht verraten hat ...


"Schmetterlingstränen" heißt mein erster Kriminalroman, ein poetischer Thriller, der an einige der schönsten Orte in Schottland führt. 
Wer hat Lust, mit April dorthin zu reisen, um ihre Erinnerungen wieder zu finden?
Hier gibt es eine Leseprobe zum Schmökern:

http://www.amazon.de/Schmetterlingstr%C3%A4nen-Karin-Kehrer-ebook/dp/B01CIXEDTA/ref=sr_1_1?s=digital-text&ie=UTF8&qid=1459692560&sr=1-1&keywords=schmetterlingstr%C3%A4nen


Ich verlose 5 Printexemplare und 10 E-Books unter allen, die folgende Frage beantworten:


Was verbindest du mit Schottland? 

Die Bewerbungsfrist endet mit 10. April 2016

Zeitnahe Teilnahme an der Leserunde, Rezensionen und deren Verbreitung sehe ich als - hoffentlich angenehme - Pflicht.:-)
Ich werde mich natürlich gerne an der Leserunde beteiligen und hoffe auf interessante Diskussionen.
Letzter Beitrag von  mareike91vor 3 Jahren
Danke auch für die schöne Leserunde :) *wink*
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Karin Kehrer wurde am 25. Mai 1964 in Mühlviertel (Österreich) geboren.

Karin Kehrer im Netz:

Community-Statistik

in 73 Bibliotheken

auf 19 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 6 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks