Karin Kehrer Schmetterlingstränen

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 16 Rezensionen
(10)
(6)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schmetterlingstränen“ von Karin Kehrer

Dein Schicksal liegt in meinen Händen – so wie meines in deinen. Ich weiß, dass du auf mich wartest … Er tötet jedes Jahr im November und schmückt die Leichen mit Schmetterlingsbroschen. Maureen McPherson war sein erstes Opfer. Ihre Tochter April war Zeugin des Mordes, doch sie kann sich nicht daran erinnern. Aber er hat sie nicht vergessen und sucht noch immer nach ihr. Nach seiner Verbündeten, seiner Seelengefährtin, die ihn damals nicht verraten hat …

Dieses Buch hat mich wirklich begeistert! Eine klare Kaufempfehlung!

— LadyMoonlight2012
LadyMoonlight2012

Absolut genialer und packender Thriller!

— Schalkefan
Schalkefan

Spannend, schockierend, verstörend - ein richtig guter Thriller, der unter die Haut geht!

— mareike91
mareike91

Gelungene Figuren, spannende Ermittlung, schlüssig und sehr gut insgesamt.

— Zmei
Zmei

Spannend!Rasant!Genial! Voller unvorhersehbarer Wendungen. Ein richtiges Highlight!

— melusina74
melusina74

Schönes spannendes Buch, dass man gelesen haben muss.

— Schmusekatze69
Schmusekatze69

Mehr Roman denn Krimi oder Thriller, aber mit einem wirklich schönen Stil

— Huschdegutzel
Huschdegutzel

Der erste Roman, der in Richtung Psychothriller geht..der mich schon überzeugen kann, für mich teils aber zu langatmig war....

— Sabrinas_fantastische_Buchwelt
Sabrinas_fantastische_Buchwelt

Ein sehr atmosphärischer, psychologisch gut durchdachter Psycho-Thriller, der Lust auf Schottland macht! **** :-)

— Insider2199
Insider2199

Ein poetischer Mörder, schreckliche Albträume, gelungene Charaktere und viel schottischer Nebel!

— vanessabln
vanessabln
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hat mich wirklich begeistert!

    Schmetterlingstränen
    LadyMoonlight2012

    LadyMoonlight2012

    29. December 2016 um 22:14

    Ich habe "Schmetterlingstränen" schon vor ca. einem halben Jahr gelesen. Das Buch würde ich am ehesten in die Kategorie Romantik Thriller einordnen. Bedauerlicherweise habe ich komplett vergessen, eine Rezension dazu zu schreiben. Trotzdem möchte ich schnell eine Kurzmeinung zum Buch abgeben, weil es mir wirklich sehr gut gefallen hat. Das war nicht mein erstes Buch von Karin Kehrer. Ich mag ihren Schreibstil sehr. Die Geschichte war spannend, gepaart mit einem kleinen Schuss Romantik. Für meinen Geschmack genau die richtige Portion. Ich werde es bestimmt irgendwann noch einmal lesen.

    Mehr
  • Ein richtig guter Thriller, der unter die Haut geht

    Schmetterlingstränen
    mareike91

    mareike91

    12. June 2016 um 17:28

    Inhalt: Aprils Mutter wurde getötet, als April noch ein kleines Mädchen war. Sie selbst war die einzige Zeugin des Mordes, doch sie kann sich an nichts erinnern. Im Gegensatz zum Täter… Er hat April, die ihn damals nicht an die Polizei ausgeliefert hat, nie vergessen. Jedes Jahr tötet er eine weitere Frau, die Aprils Mutter ähnlich sieht, und schmückt die Leichen wie damals mit einer Schmetterlingsbrosche. Und währenddessen hat er nie aufgehört, April zu suchen – wenn auch ohne Erfolg. Bis jetzt…. Meine Meinung: Mit „Schmetterlingstränen“ beweist Autorin Karin Kehrer, dass man keinesfalls bei einem großen Verlag unter Vertrag stehen muss, um ein richtig gutes, spannendes Buch zu schreiben bzw. zu veröffentlichen. April, die Protagonistin des Buches, fand ich zu Beginn aufgrund einiger seltsamer Macken und Eigenarten etwas sonderbar. Aber je näher man sie kennenlernt und je mehr man von ihr erfährt, umso mehr kann man ihr Verhalten nachvollziehen und umso sympathischer wird sie auch. Sie ist eine starke und hübsche Frau, aber hat viel Schreckliches in ihrem Leben erlebt: Ihre Mutter wurde vor ihren Augen misshandelt und kaltblütig ermordet. April hat die Ereignisse komplett verdrängt und erinnert sich nicht an das, was damals geschah. Doch dann wird ihre beste Freundin ermordet – augenscheinlich vom selben Täter – und April wird gezwungen, an den Ort des Geschehens zurückzukehren und sich an die schlimmste Zeit ihres Lebens zu erinnern. Neben April spielt auch Benedict Holden eine wichtige Rolle. Seine Schwester wurde ebenfalls Opfer des Mörders von Aprils Mutter. Er will zusammen mit ihr den Täter finden, da die Polizei im Dunkeln tappt, steht ihr bei und ist ein wichtiger und (zumindest meist) treuer Begleiter. Der gesamte Plot ist sehr gut konstruiert und – nicht zuletzt aufgrund einiger von der Autorin wirklich gut eingebauten Wendungen – von der ersten bis zur letzten Seite fesselnd. Die Spannung steigert sich im Laufe des Buches immer weiter, bis es am Ende zum unausweichlichen Showdown kommt. Einige Kapitel aus Sicht des Täters ermöglichen dem Leser zudem einen verstörenden Blick in die Psyche und Gedankenwelt des Täters. Spätestens dabei wird klar, dass er psychisch krank, absolut gefährlich und unberechenbar ist. Dennoch tappt der Leser bis zum Schluss im Dunkeln, wer hinter den abscheulichen Taten steckt. Dabei hat die Autorin den einen oder anderen gut versteckten Hinweis gegeben, sodass die Auflösung keinesfalls an den Haaren herbeigezogen erscheint. Auch das Motiv kommt zur Sprache, wodurch der Leser nachvollziehen (wenn auch nicht verstehen kann), wieso die Person zum Mörder wurde. Die schlussendliche Auflösung ist (ebenso wie der Rest des Buches) schockierend, aber absolut gelungen! Fazit: Spannend, schockierend, verstörend – ein richtig guter Thriller, der unter die Haut geht. Absolute Leseempfehlung!!

    Mehr
  • Leserunde zu "Schmetterlingstränen" von Karin Kehrer

    Schmetterlingstränen
    Karin_Kehrer

    Karin_Kehrer

    Schottland: Die kargen Highlands, unzählige Lochs, malerische Burgen, gemütliche Pubs und Whisky. Eine Frau, die niemals mehr an die schrecklichsten drei Tage in ihrer Kindheit erinnert werden möchte. Ein Mann, der genau das verhindern will. Und ein Serienmörder, der seine Opfer mit Schmetterlingsbroschen schmückt und noch immer auf der Suche nach dem Mädchen ist, das ihn nicht verraten hat ..."Schmetterlingstränen" heißt mein erster Kriminalroman, ein poetischer Thriller, der an einige der schönsten Orte in Schottland führt. Wer hat Lust, mit April dorthin zu reisen, um ihre Erinnerungen wieder zu finden?Hier gibt es eine Leseprobe zum Schmökern:http://www.amazon.de/Schmetterlingstr%C3%A4nen-Karin-Kehrer-ebook/dp/B01CIXEDTA/ref=sr_1_1?s=digital-text&ie=UTF8&qid=1459692560&sr=1-1&keywords=schmetterlingstr%C3%A4nenIch verlose 5 Printexemplare und 10 E-Books unter allen, die folgende Frage beantworten:Was verbindest du mit Schottland? Die Bewerbungsfrist endet mit 10. April 2016Zeitnahe Teilnahme an der Leserunde, Rezensionen und deren Verbreitung sehe ich als - hoffentlich angenehme - Pflicht.:-)Ich werde mich natürlich gerne an der Leserunde beteiligen und hoffe auf interessante Diskussionen.

    Mehr
    • 440
    Karin_Kehrer

    Karin_Kehrer

    28. May 2016 um 20:29
    Beitrag einblenden
    LadyMoonlight2012 schreibt Ja, allerdings. Ich habe selbst Höhenangst :D das ist wirklich schlimm. Ich hab komischerweise keine Flugangst, mir wird aber richtig schwindelig, wenn ich wo hoch hinaufsteige. Das ist unmöglich ...

    Ich hatte auch mal leichte Anflüge von Höhenangst. Bekämpft habe ich sie damit, dass ich genau das getan habe, vor dem ich Angst hatte - also z.B. auf Türme steigen. Aber es hat schon Überwindung ...

  • Schmetterlingstränen

    Schmetterlingstränen
    Blaustern

    Blaustern

    17. May 2016 um 16:21

    Vor 17 Jahren, als April 10 Jahre alt war, wurde ihre Mutter ermordet. Sie hat all das mit angesehen, und die Erinnerung verdrängt. Seitdem kann sie sich nicht mehr erinnern, der Mörder denkt jedoch, sie ist seine Verbündete und plant mit ihr. Währenddessen mordet er weiter, jeden November einmal, und richtet die Leiche genauso aus wie Aprils Mutter seinerzeit, hinzugefügt eine Schmetterlingsbrosche. April müsste sich dringend erinnern, doch das ist nicht so einfach. Nur bruchstückhaft kommt die Erinnerung, und so erfahren wir sie auch. Zusammen mit Anwalt Benidict Holden stellt sie Nachforschungen an, der allerdings nicht besonders sympathisch daherkommt. Er wirkt sehr reserviert. April ist das ganze Gegenteil, zwar auch etwas still und mehr für sich, was wohl auch den schrecklichen Ereignissen in ihrer Vergangenheit geschuldet ist, aber doch richtig nett. In die Geschichte findet man sofort hinein und mit ihr ins neblige Schottland, einer düsteren Atmosphäre, die hier gut zur Geltung kommt. Das passt zu dem Krimi, der schon mehr psychische Thrilleranteile hat, was sehr spannend ist. Bis zum Ende hin hat man keinen Plan, wer der Mörder ist, so talentiert wird man immer wieder auf die falsche Spur geführt. Drei Handlungsstränge wechseln sich ab. Zum einen April mit 10 Jahren, dann die Gegenwart und der Mörder, der zu Wort kommt. Diese Einblicke bringen Gruselstimmung, und das alles bei einem poetischen Schreibstil, der zu fesseln vermag.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    08. May 2016 um 13:51
  • Wer ist hier der Mörder?

    Schmetterlingstränen
    melusina74

    melusina74

    Vor 17 Jahren im November,wurde April McPhersons Mutter das Opfer eines grausamen Mörders.April,damals 10,hat alles mit eigenen Augen ansehen müssen. Aussagen zum Täter und den Umständen kann sie keine machen,denn ihr Gedächtnis spielt nicht mit. Sie kann sich an nichts mehr erinnern. Dies beflügelt den Mörder in der Annahme,dass April seine Verbündete ist und ihn nicht verraten möchte. Nun tötet der Mörder jedes Jahr im November eine Frau und inszeniert die Leiche zu einem Kunstwerk.Bei jeder Toten liegt eine kunstvoll geschmiedete Schmetterlingsbrosche. Zusammen mit dem kühlen Anwalt Benedict Holden macht April sich auf die Suche nach dem Mörder. Es wäre so bitter nötig ,dass sie sich an früher erinnert. Aber was tun wenn das eigene Gedächtnis versagt und der Mörder seine grausame Mordserie fortsetzt ? Zusammen mit April und Holden habe ich mich auf die Suche nach dem Täter gemacht und war Dank des poetisch-bildhaften Schreibstils der Autorin direkt mitten im Geschehen im nebligen Schottland. Quer durch das ganze Buch bleibt diesen eine Frage: Wer ist der Mörder? Dieses Geheimnis wird erst ganz am Ende des Buches gelüftet und macht das Ende nochmal zu einem spannenden Moment. Achtung falsche Fährten! Lasst euch nicht wie ich ander Nase herumführen,denn die Autorin schafft es durch geschickt platzierte Irrungen und Wendungen alles ganz anders aussehen zu lassen. Nichts ist wie es scheint. Dieser Roman hat mich so richtig fesseln können und die Seiten flogen nur so dahin. Ich empfehle das Buch allen,die gerne spannende und fesselnde Romane lesen.Da werdet ihr nicht enttäuscht

    Mehr
    • 3
    melusina74

    melusina74

    04. May 2016 um 20:12
  • Das nebelige Schottland

    Schmetterlingstränen
    Janna_KeJasBlog

    Janna_KeJasBlog

    Zwar steht "Roman" auf dem Cover, es verbirgt sich darin jedoch ein ruhiger aber intensiver Psychothriller. "(...) Er hatte dafür gesorgt, dass dieser Schoß niemals ein Kind empfangen würde und das war gut so. Der Sünde musste Einhalt geboten werden. Deshalb sollten auch ihre Brüste und ihre Scham bedeckt werden. Er zog das sorgfältig gefaltete weiße Tuch aus der Jackentasche, befreite es von der Plastikhülle und breitete es über die Tote. Ein vollkommendes Bild. (...)" - S. 9 Schon fast poetisch wird der Leser in die Geschichte hineingeführt, in die Gedanken des Mörders. Er spricht von intimen Augenblicken mit seinen Opfern, vom herbeiführen ihrer Verwandlung. Dies wird durch die Zitate von Gedichten und Fragmenten zu Beginn verschiedener Kapitel untermalt: "At the mid hour of night, when stars are weeping I fly to the lone vale we loved, when life shone warm in thine eye;" - S. 7 (Thomas Moore). Ebenso traumhaft wird dem Leser Schottland näher gebracht - die Autorin versteht sich darin, bei dem Leser Fernweh herbeizuführen, ohne sich in den Details zu verlieren! Der Leser wird durch drei Erzählstränge geführt: Der Mörder, April als 10jähriges Mädchen & April heute, als erwachsenen Frau. Das hier eine Verbindung besteht & wie tiefgreifend diese ist wird dem Leser schnell bewusst. April selbst war als kleines Mädchen in seiner Gewalt, hat den Mord an ihrer Mutter miterleben müssen, dies jedoch so stark verdrängt, das sie sich daran nicht mehr erinnern kann. Die manifestierten Ängste von damals verfolgen sie bis heute & nur langsam nähert April sich der Wahrheit, der Erinnerung an die schrecklichste Zeit ihres Lebens. Auch der Leser erfährt nur bruchstückhaft etwas über Aprils Vergangenheit, eben nur soviel wie sich die Protagonisten selbst erinnern kann. Dies finde ich sehr gelungen, da sich somit eine Grundspannung durch das gesamte Buch hindurch zieht. Durch Aprils Erinnerungen erhält der Leser immer wieder neue Verdachtsmomente und Tätermöglichkeiten, ohne jedoch auch nur zu erahnen wer der wahre Mörder ist! Der Leser verdächtigt, spekuliert & verwirft wieder - unterstützt durch die gutdurchdachten & geschickten Täuschungen der Autorin. Erst als April begreift wer sie damals drei Tage gefangen hielt, ihre Mutter kaltblütig ermordete, wird dies auch dem Leser erst klar. Neben Aprils Erinnerungslücken, dem damaligen Mord an ihrer Mutter, spielt auch die Gegenwart eine große Rolle. Der Mörder hat nie aufgehört an April zu denken oder die sündigen Frauen zu bestrafen - fast jährlich im November wird eine Frauenleiche gefunden, ebenso dargestellt wie damals Aprils Mutter. April selbst findet eine weitere Leiche & somit beginnt das Rad der Ermittlungen. Zwar begleitet der Leser ausschließlich die oben drei genannten Erzählsträngen, erfährt jedoch ebenso etwas über die polizeilichen Entwicklungen. Dies war sehr authentisch, denn in diesem Roman sieht die Polizei nicht einfach über eigenmächtige Tätigkeiten hinweg, wie es sooft der Fall ist in anderen Büchern. Auch in dieser Geschichte fehlt die zarte Anwandlung natürlich nicht, jedoch ist es gelungen in den Verlauf eingearbeitet - zumal der Charakter Benedict Holden ein ganz eigener, sehr distanzierter ist. Ich kann mich nur zu einer Leseempfehlung aussprechen & das das Buch letztendlich als "Roman" betitelt ist, war genau die richtige Entscheidung, denn vielmehr als der (actionreiche) Thrill werden die psychologischen Aspekte herausgearbeitet. Eben wie bereits oben gesagt: ein ruhiger aber intensiver Psychothrill-Roman!

    Mehr
    • 15
  • Schmetterlingstränen

    Schmetterlingstränen
    hundeliebhaber

    hundeliebhaber

    29. April 2016 um 16:50

    April Galagher hat als zehnjähriges Mädchen dabei zusehen müssen, wie ihre Mutter ermordet wurde. Die Erinnerung an diese Zeit hat sie verdrängt, doch nun, Jahre nach dem Tod ihrer Mutter, schlägt der Mörder erneut zu und sucht nach seiner Seelenverwandten - nach April.Der Einstieg ist mir sehr gut gelungen, da das Buch von Anfang an spannend war und mich sofort in die Geschichte mitgenommen hat. Die Erzählperspektiven des Mörders, die manchmal eingeschoben wurden, haben mir sehr gut gefallen, da ich so nicht nur Aprils Vorgehen, sondern auch die des Mörders nachvollziehen konnte.Der Schreibstil ist sehr flüssig, sodass sich das Buch sehr flott lesen lässt. Auch die Kapiteleinteilung finde ich von der Länge her sehr gelungen.Die Handlung nimmt an Fahrt auf und Spannung entwickelt sich immer mehr. Das Rätsel des Mörders konnte ich tatsächlich erst im letzten Viertel des Buches lösen, trotzdem habe ich während der gesamten Lesezeit fleißig geraten.Ein sehr spannender und schlüssiges Buch, das ich eher als Thriller statt Roman bezeichnen würde.

    Mehr
  • Der erste Psychothriller/Krimi der mir mehr zusagte....aber nicht ganz.

    Schmetterlingstränen
    Sabrinas_fantastische_Buchwelt

    Sabrinas_fantastische_Buchwelt

    Art: Pschyothriller mit KrimirelementenSeiten: 377Sonstiges: EinzelbandApril Gallagher - der Name klang ungewohnt, aber er konnte ihn akzeptieren, denn er stammte nicht von einer ungebührlichen Verbindung mit einem anderen Mann, sondern von einer Adaption. Wie geschickt sie untergetaucht war ! Natürlich, sie verhinderte somit genauso, dass seine Identität zu früh entdeckt wurde. Sie wusste, dass sie auf den richtigen Zeitpunkt warten musste, hatte es vielleicht schon seit dem Tag geahnt, an dem er sie zurücklassen musste.Er wanderte weiter, sein Herz war nach langer Zeit mit Zuversicht und Wärme erfüllt. Alles würde gut werden.//S. 217// Klappentext: Dein Schicksal liegt in meinen Händen – so wie meines in deinen. Ich weiß, dass du auf mich wartest … Er tötet jedes Jahr im November und schmückt die Leichen mit Schmetterlingsbroschen. Maureen McPherson war sein erstes Opfer. Ihre Tochter April war Zeugin des Mordes, doch sie kann sich nicht daran erinnern. Aber er hat sie nicht vergessen und sucht noch immer nach ihr. Nach seiner Verbündeten, seiner Seelengefährtin, die ihn damals nicht verraten hat … Meine Meinung: Ich glaube, so ganz sind Psyhcothriller einfach nicht meins...alle, die ich bisher gelesen habe, gefielen mir nicht....wobei ich aber auch sagen muss, dass diejenigen, die von deutschen Autoren geschrieben wurden, echt noch die besten waren.Von all den Psychothrillern, die ich bisher gelesen habe, finde ich "Schmetterlingstränen" doch noch am gelungensten...Die Story ist die meiste Zeit spannend und besitzt so eine angehmen Kühle, die mir wirklich gefiel. In dem Buch werden direkt 2 Personen getötet...und diese Morde finde ich wirklich gut dargestellt...kein künstliches oder unnötiges Drama, wie ich es bei so bei den Amerikanern erlebt habe. Hier wird sich wirklich auf das Nötigste konzentriert.Allerdings fiel es mir nahc ca. der Hälfte wirklich schwer, mich auf das ganze zu konzentrieren und meine Lust, es zu lesen nahm stetig ab. Woran das jetzt genau lag, kann ich nur vermuten...aber wissen tue ich es nicht. Irgendwie konnte mich das alles nicht mehr packen und ich wollte nach 3/4 eigentlich nur noch, dass es aufhörte.Es fiel mir eben wirklich sehr schwer, dem allem noch zu folgen.Die Auflösung des Täters lässt mich etwas zweigespalten zurück, weil ich ihn schon logisch gewählt finde, ich es aber gerne gesehen hätte, dass er in den Rückblenden mehr auftaucht...So hatte ich x Verdächtige...von Bria bis Benedict....ja soagr Benedict habe ich verdächtigt...aber den wirklichen Täter...mmm ich weiß nicht...da hätte man mich etwas mehr vorbereiten können...dann hätte ich vielelicht ehr so einen "Alles kalr...natürlcih war er es" Moment...stattdessen hatte ich eben einen "HÄH?!" Moment.Alles wird aufgeklärt, aber dennoch lässt mich das Ende igrendwie unbefriedigt zurück...Die Charaktere sind gut gewählt und passen in die Geschichte rein.Allerdings konnte ich nicht so gut mit April...Es ist verständlich, weshalb sie Angst vor Gefühlen hat und generell so ist, wie sie eben ist, aber dennoch konnte ich einfach nicht so mit ihr...Dagegen fand ich Holden wesentlich besser. Von ihm konnte ich mir ein gutes Bild machen und ich mochte seine gerissene Art.Der Schreibstil war meistens gut, aber manchmal doch etwas zäh...allerdings finde ich ihn bei den Gedanken und Innenleben des Mörders hervorragend ! Bewertung: Ich vergebe die folgende Punktezahl, weil es irgendwie doch nicht so ganz meins war und ich den Täter etwas nicht so gut gewählt finde. Dennoch ist es der erste Roman in Richtung Psycho, der mir zusagte...deshalb gibt es von mir: 3 von 5 Sterne

    Mehr
    • 3
    Sabrinas_fantastische_Buchwelt

    Sabrinas_fantastische_Buchwelt

    29. April 2016 um 11:50
  • Spannend und unterhaltsam.

    Schmetterlingstränen
    Zmei

    Zmei

    26. April 2016 um 15:56

    Der Roman „Schmetterlingstränen“ von Karin Kehrer hat mich prima unterhalten. Ich habe mich zusammen mit der Protagonistin gegruselt, hier und dort Gänsehaut bekommen, dank der gelungenen Landschafts- und Wetterbeschreibungen mich wie im Urlaub im Schottland gefühlt und auch bei einem Ausflug nach London zu einigen Sehenswürdigkeiten gern dabei gewesen. Die Figuren und ihre Geschichten fand ich spannend und interessant. Eine kleine Liebesgeschichte ist auch dabei: prima eingeflochten, die Sex-Szene auch sehr gut gelungen. Die gut aufgebaute Spannung, angenehmer, leicht zu lesender Schreibstil und manchmal recht poetische Sprache samt Gedichten der englischen Romantiker haben mir einige angenehme Lesestunden geschenkt. Bis zum Schluss konnte ich rätseln, wer für die Morde von vor zehn Jahren und heute verantwortlich war. Die Auflösung war schlüssig, spannend und sehr gut insgesamt. Da kann ich nur sagen: weiter so und ich freue mich auf den nächsten Roman aus der Feder von Karin Kehrer. Ich vergebe gerne fünf Sterne und eine Leseempfehlung.

    Mehr
  • Pflichtlektüre

    Schmetterlingstränen
    Schmusekatze69

    Schmusekatze69

    25. April 2016 um 20:48

    Gleich vorab gesagt, dieses Buch ist absolut lesenswert!Gut gesetzte Spannung, ständig wechselnde Handlungsorte, Schottland mit seinen schönsten Orten gut beschrieben und damit ist es schwer, das Buch wieder aus der Hand zu legen.Worum geht es???Aprils Mutter wird ermordet, als sie 10 war. Sie kennt den Mörder, aber durch Amnesie kann sie sich an nichts erinnern.17 Jahre später erfährt sie durch Benedict Holden, seine Schwester wurde auf gleicher Weise getötet, das der Mörder die ganze Zeit schon 12mal zugeschlagen hat,Dabei spiel eine Schmetterlingsbrosche eine große Rolle.Durch eine 13. Tote wird bald klar, dass April das eigentliche Ziel des Mörders ist.Es entwickelt sich eine spannungsgeladene Suche nach dem Mörder. Gleichzeitig bahnt sich an, dass zwischen April und Benedict mehr ist, als nur das gemeinsame Schicksal.Ich konnte mich sehr gut in April reinversetzten, fühlte stark mit ihr mit und vor allem führte mich dieses Buch an Orte, die ich durch einen Schottlandurlaub sehr gut kannte.Mir fehlte ein wenig mehr Einblick in Benedicts Leben.Ob es nun ein Thriller oder ein Psychothriller ist, sollte jeder für sich selbst entscheiden.

    Mehr
  • Mehr Roman denn Krimi oder Thriller, aber mit einem wirklich schönen Stil

    Schmetterlingstränen
    Huschdegutzel

    Huschdegutzel

    Dein Schicksal liegt in meinen Händen – so wie meines in deinen. Ich weiß, dass du auf mich wartest … Er tötet jedes Jahr im November und schmückt die Leichen mit Schmetterlingsbroschen. Maureen McPherson war sein erstes Opfer. Ihre Tochter April war Zeugin des Mordes, doch sie kann sich nicht daran erinnern. Aber er hat sie nicht vergessen und sucht noch immer nach ihr. Nach seiner Verbündeten, seiner Seelengefährtin, die ihn damals nicht verraten hat …So besagt es der Klappentext und da könnte man schon auf die Idee kommen, man habe es hier mit einem Krimi zu tun.Hat man auch - aber nicht nur.In "Schmetterlingstränen" finden sich durchaus Züge eines Psychothrillers, ein wenig Romantik und ganz viel Liebe zu Schottland.Man switcht hier beim Lesen in 3 verschiedenen Perspektiven durch die Handlung.Aprils Part ist der, der den meisten Raum einnimmt.Man leidet mit ihr und beobachtet sie beim Wachsen an der Herausforderung, die der Täter und das Leben an sie stellt.Der Täter ist ein weiterer Handlungsträger - und in meinen Augen der stärkste Teil dieses Buches.Seine krankhaften Vorstellungen gingen mir unter die Haut.Und immer wieder tauchen Erinnerungsfetzen an die Vergangenheit auf, die mich persönlich ständig auf die falsche Spur lenkten - wer dahinter steckt, erschloss sich mir wirklich erst ganz am Ende.Wer meine Rezensionen kennt, weiß, dass ich generell mit Lovestorys innerhalb der Handlung nichts anfangen kann.So ging es mir denn auch hier - April und ein weiterer Protagonist schleichen beständig um sich herum und am Ende fallen sie sich in die Arme. Solche Geschehen im Geschehen langweilen mich persönlich entsetzlich und auch hier hätte ich darauf getrost verzichten können. Das ist mit Sicherheit reine Geschmackssache; meinen trifft es nicht.Desweiteren hat das Buch einige wirkliche Längen - natürlich dienen sie alle dem Aufzeigen des Reifeprozesses von April, die sich von der eher verschlossenen Einzelgängerin im Laufe des Buches wandelt - aber das war mir zu viel des Guten und zog sich hin, ohne mich auf der Täterjagd weiter zu bringen.Dies liegt allerdings in meiner Erwartungshaltung - ich habe mich schlicht vom Klappentext in die Irre führen lassen und dabei nicht bedacht, dass das Buch auf dem Cover explizit als Roman bezeichnet ist.Lasse ich diese von mir hineininterpretierten Erwartungen weg, bleiben 4 Sterne für dieses Buch, das tatsächlich mehr eine Erzählung ist. Und Autorin Karin Kehrer verfügt über einen wirklich schönen und flüssig zu lesenden Stil-Liebhaber von reinen Krimis und Thrillern sind bei den "Schmetterlingstränen" aber falsch - dazu fehlt einfach das Tempo.

    Mehr
    • 4
    Wedma

    Wedma

    25. April 2016 um 19:49
  • Atmosphärischer und psychologisch gut durchdachter Psycho-Thriller

    Schmetterlingstränen
    Insider2199

    Insider2199

    Atmosphärischer und psychologisch gut durchdachter Psycho-Thriller Die Autorin, die mit ihrer Familie im idyllischen Oberösterreich lebt, begann mit dem Schreiben im Sommer 2001. Neben mehreren Kurzgeschichten verfasste sie bereits zwei Romane – schreibt dabei am liebsten im Bereich Dark Fantasy und Horror – und liefert hier einen atmosphärischen Psycho-Thriller ab. Zum Inhalt: Die junge April McPherson lebt in Oban, Schottland und musste als 10-Jährige mitansehen, wie ihre Mutter Mitte November ermordet wurde. Auf ihrer Leiche hinterließ der Killer eine Schmetterlingsbrosche. Sie kann sich an den Täter nicht mehr erinnern, denn das Trauma hat dafür gesorgt, dass sie alle Erinnerungen an dieses schreckliche Ereignis verdrängt hat. Doch seitdem hasst sie den November, weil er Albträume und Ängste in ihr auslöst, denn jedes Jahr in diesem Monat „wiederholt“ der Serienkiller den Mord an ihrer Mutter und hinterlässt seine Schmetterlingsbroschen. Auch April hat er nicht vergessen ... Meine Meinung: Um einer möglichen Enttäuschung vorzubeugen, gleich vorab eine Warnung für Leser, die nach dem Klappentext evtl. einen temporeichen Thriller erwarten, denn dieser Roman betont weniger die Handlung, sondern vielmehr die Figuren und deren Psyche (inkl. der ausgedehnten Vorgeschichte), liefert ein sehr atmosphärisches Setting von Schottland, das beim Leser große Reiselust entfacht, – mir gefiel hier besonders, wie der Nebel im November zur anschaulichen Metapher für Aprils Innenleben, ihren Ängsten und verdrängten Gefühlen wird –, und somit ist das Buch in meiner Definition ein Tempo-ärmerer, aber durchaus spannender Psycho-Thriller (mit Krimi- und Romance-Elementen). Leider ist der Roman tw. sehr ausschweifend, d.h. er enthält einige Szenen, die nichts zur Handlung beitragen (wie z.B. eine Shopping-Reise in London), die das ohnehin langsamere Tempo noch weiter verzögern. Sprachlich ist der Roman flüssig und leicht verständlich geschrieben – wie gesagt das Buch lebt von der Stärke der Autorin, sehr atmosphärisch mit einem Touch Poetik nicht nur äußere Ereignisse, sondern auch innere Befindlichkeiten schildern zu können. Besonders gefielen mir die Kapitel aus der Ich-Perspektive des Killers, die eine psychologisch gut durchdachte Figurenzeichnung aufzeigen. Fazit: Ein atmosphärischer und psychologisch gut durchdachter Psycho-Thriller, spannend und unvorhersehbar, der mir leider an manchen Stellen ein wenig zu ausschweifend war. Für diesen Tempo-Verlust, der manchmal etwas zu weit vom Plot wegführt, ziehe ich einen Stern ab, kann den Roman aber jedem Leser empfehlen, der gerne mal einen etwas anderen Thriller lesen möchte.

    Mehr
    • 3
  • Poesie und Albträume

    Schmetterlingstränen
    vanessabln

    vanessabln

    "Schmetterlingstränen" entführt den Leser ins neblige Schottland, wo April noch immer unter Albräumen leidet. Als Kind wurde ihre Mutter ermordet, an die Einzelheiten dieses traumatischen Erlebnisses kann sie sich trotz aller Mühen nicht erinnern. Gerade jetzt wäre dies aber sehr wichtig, denn der Mörder, der immer nach einem bestimmten Ritual vorgeht und keine Spuren hinterlässt, hat wieder zugeschlagen. Zusammen mit einem sehr kühl wirkenden Anwalt stellt April eigene Nachforschungen an, die sie auf die Spuren ihrer Erinnerungen führen sollen. Währenddessen ist ihr der Serienmörder mit seinen eigenen Plänen auf der Spur, denn er sieht sie als seine heimliche Gefährtin. Seine Perspektive macht das Buch noch runder. Das Buch war spannend zu lesen, schon alleine wegen der düsteren Atmosphäre, wo jeder buchstäblich im Nebel herumstochert. Der Plot, die Einzelheiten und Personen sind zudem gut gelungen. Immer wieder muss man wie April selbst den Atem anhalten. Die Protagonistin, eine zurückhaltende, Tee trinkende Buchliebhaberin, war mir übrigens sehr sympathisch.   Das Buch lässt sich schwer in eine Kategorie einordnen. Es ist mehr Thriller als Krimi, psychologisch gut durchdacht, hat aber auch poetische und romantische Elemente. Die Ort- und Landschaften werden außerdem detailreich geschildert. Die kleine Liebesgeschichte zweier schwieriger Charaktere hat mir auch gefallen, obwohl ich sonst nicht so der Typ dafür bin. Ein paar stilistische Holprigkeiten verzeihe ich bei diesem Erstling und gebe 5 Sterne, da meine Erwartungen voll erfüllt wurden.  

    Mehr
    • 2
    Janna_KeJasBlog

    Janna_KeJasBlog

    21. April 2016 um 20:58
  • Toller Psychothriller

    Schmetterlingstränen
    Alex1309

    Alex1309

    20. April 2016 um 18:55

    Die Autorin Karin Kehrer nimmt den Leser in zwei Erzählweisen (Vergangenheit und Gegenwart) mit in die Geschichte rund um April. Sehr flüssiger Schreibstil, der das Lesen einfach macht. Der Spannungsbogen zog sich durch das gesamte Buch und es gab ausreichend überraschende Wendungen, die die Spannung auch hoch gehalten haben. Die Personen waren ebenso wie die Handlungsorte gut beschrieben, so dass ich mir ein gutes Bild machen konnte.Ein durchweg gelungener Psychothriller.

    Mehr
  • weitere