Karin Kolb Fesseln der Unvergänglichkeit

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 27 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 18 Rezensionen
(0)
(9)
(4)
(3)
(2)

Inhaltsangabe zu „Fesseln der Unvergänglichkeit“ von Karin Kolb

Als sich die junge Aiyana in New York zum ersten Mal als Solotänzerin präsentiert, erleidet sie einen mysteriösen Unfall. Wer ist ihr geheimnisvoller Retter Leonardo? Und was will Helena, die Lichtgestalt aus dem Zwischenreich, von ihm? Ihre Freundin Moira warnt Aiyana davor, ihrem Herzen zu folgen, doch die Leidenschaft lässt sich nicht aufhalten, selbst dann nicht, als sie erfährt, dass Leonardo einer uralten Vampirfamilie angehört. Aiyana bereut ihre Entscheidung, als sich das indianische Symbol auf ihrem Rücken golden verfärbt und sich die Erfüllung einer schicksalhaften Bestimmung abzeichnet, die Aiyana nicht wahrhaben will. Ihre Verwirrung steigt, weil sie spürt, dass Leonardo etwas Entscheidendes vor ihr verbirgt. Plötzlich ist nichts mehr, wie es einmal war und mysteriöse Anschläge auf ihr Leben häufen sich …

Nicht überzeugend. Die Charaktere sind sehr schlecht ausgearbeitet, die Geschichte entwickelt sich sprunghaft, der Schreibstil nicht flüssig

— LenaMi
LenaMi

Leider gar nicht mein Fall. Sehr schlechter Stil und kaum Ausarbeitung von Charakteren oder Geschichte. Extrem sprunghaft geschrieben.

— Hikari
Hikari

war echt schwer zu lesen grund Story war Ok ♥

— RosaSarah
RosaSarah

Stöbern in Fantasy

Vier Farben der Magie

Abgesehen von den schön gestalteten Parallelwelten ist das eine gewöhnliche Held-gegen-Psychoherrscher-Geschichte ohne originelle Handlung.

R_Marie

Der Galgen von Tyburn

Eine neuer Peter Grant, wie jeder Leser und Fan es sich wünscht: humorvoll, spannend und einfach magisch.

Frank1

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Eine tolle Idee, die leider in ihrer Umsetzung gewaltige Schwächen hat.

Isabella_

Die Blausteinkriege - Sturm aus dem Süden

Nicht nur die Gefühle fahren Achterbahn, sondern auch die Spannung.

zickzack

Die Dreizehnte Fee - Entschlafen

Was für ein Ende! Unglaublich welche Wendungen ein Buch und Charakter mit sich bringen kann.

Shaylana

In der Liebe ist die Hölle los

Eine spannende Geschichten mit ihren Schwächen und Stärken, die mir gut gefallen hat.

Daemonenschwester

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Fesseln der Unvergänglichkeit" von Karin Kolb

    Fesseln der Unvergänglichkeit
    Sunangel

    Sunangel


    Hi!
    Schau mal bei meinem Blog vorbei, da könnt ihr dieses Buch gewinnen:
    http://sonjasbuecherinfos.blogspot.de/2016/03/ich-wunsche-euch-schone-ostern.html

    • 5
  • Leider gar nicht fesselnd

    Fesseln der Unvergänglichkeit
    LenaMi

    LenaMi

    21. March 2014 um 23:34

    1,5 Sterne.Fesseln der Unvergänglichkeit konnte mich nicht überzeugen. Die Geschichte beginnt direkt in einer entscheidenden Szene, in der man mit so vielen unterschiedlichen Wesen und Konzepten konfrontiert wird, dass man einen Großteil von dem, was geschieht, nicht versteht. Leider entwickelt sich das Buch auch genau so weiter. Ich hatte das Gefühl, dass die Story insgesamt nicht richtig ausgereift ist. Die Charaktere wirken flach. Dazu kommt, dass - vollkommen unzusammenhängend - eine Sache nach der anderen geschieht, ganz ohne logische Hinleitung oder irgendeine Erklärung. Nach 120 Seiten musste ich aufgeben. Die Idee war insgesamt gut, dafür 1,5 Punkte, nur leider, ebenso wie der Schreibstil, unausgereift.

    Mehr
  • Leider nicht mein Ding

    Fesseln der Unvergänglichkeit
    Pichen1992

    Pichen1992

    05. February 2014 um 10:47

    Auch ich muss mich leider der Meinung vielen anderen Leser anschließen. Gegenüber den anderen Büchern aus dem Bookshouse Verlag war es sehr schwach und unausgereift obwohl es wirklich gut hätte sein können. Leonardo ist der typische Beschützer. Er verliebt sich in Aiyana, hat aber Angst, dass er nicht gut für sie ist, stellt ihr aber immer nach, damit sie in Sicherheit ist.   Aiyana war wirklich sehr naiv. Egal was man mit ihr anstellte sie war danach wieder vollkommen sorglos und wollte weiter machen wie bisher. Aus der Geschichte an sich hätte man was machen können. Die Königsvampire sind nicht neu aber noch nicht ganz so ausgelebt und Aiyana mit ihrer Abstammung aus einem Reservat war eigentlich wirklich interessant, allerdings haperte es komplett an der Umsetzung. Leider konnte die Autorin die Gefühle der Charaktere nicht richtig übermitteln. Wenn ich mir Leonardos Situation vorstelle, erwarte ich viel tiefere Empfindungen, die zwar als Worte auf den Seiten standen, aber nicht richtig bei mir angekommen sind, sondern ein wenig oberflächlich und aufgesetzt wirkten. Große Zeitsprünge machten es mir häufig schwer, richtig in die Geschichte einzutauchen und mich fesseln zu lassen. Ich wusste oft nicht, wie viel Zeit seit dem letzten Geschehnis vergangen ist und wird jetzt gerade wichtig ist.  Und so habe ich das Buch immer wieder weglegte. Alles in allem kann ich für dieses Buch gar keine richtige Rezension schreiben, da es für mich eine Abhandlung mehrere Ereignisse ohne richtigen Zusammenhang war und ich das Buch nur mit Müh und Not beendet habe.  

    Mehr
  • Debütautoren 2013 - neue Bücher entdecken, lesen & empfehlen!

    Daniliesing

    Daniliesing

    Das Jahr 2012 stand bei LovelyBooks ganz im Zeichen der deutschsprachigen Debütautoren. Mehr als 200 Leser haben bei unserer Debütautoren-Aktion die Bücher von über 140 vielversprechenden Debütautoren gelesen. Im Jahr 2013 möchten wir diese schöne Aktion fortführen und Debüts gemeinsam entdecken, zusammen lesen und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Das soll auch im neuen Jahr unsere Mission sein. Bei den tausenden Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es gerade die deutschsprachigen Debütautoren schwer sich zwischen den Bestseller-Autoren und vielen Übersetzungen durchzusetzen und wir möchten das gemeinsam mit euch ändern. Bestimmt werden wir gemeinsam wieder besondere Buch-Perlen entdecken können - vielleicht sind unsere Autoren ja sogar die Bestseller-Autoren von morgen. Aktuelle oder demnächst startende Aktionen: 01. November: Leserunde zu "Der Loser - Lothar Serkowzki" von Florian Gerlach 04. November: Leserunde zu "Samba tanzt der Fussballgott" von Mirco Drewes 5. November: Leserunde zu "Journeyman: 1 Mann, 5 Kontinente und jede Menge Jobs" von Fabian Sixtus Körner 5. November: Leserunde zu "Die Wahrheit ist ein Schlund" von Maria Zaffarana 06. November: Leserunde zu "... und was kann man damit mal später machen?" von Alex Burkhard 06. November: Leserunde zu "Mondscheinküsse halten länger" von Carolin Wahl 07.November: Leserunde zu "Der gekaufte Fußball" von Benjamin Best 09. November: Leserunde zu "Desert Heaven" von Oliver Haindl 10. November: Leserunde zu "Weltenreise: Durch die Flut 1" von Julia Beylouny 10. November: Leserunde zu "Lukas und das Geheimnis des Geisterwaldes" von Goetz Markgraf 11. November: Leserunde zu "Die blutroten Schuhe" von Alana Falk 14. November: Leserunde zu "Apple zum Frühstück" von Jackie A. 17. November: Leserunde zu "Nicht menschlich Inc." von Stephanie Linnhe 18. November: Leserunde zu "Hundherum glücklich" von Mara Andeck 20. November: Leserunde zu "Café der Nacht" von Susann Julieva 21. November: Leserunde zu "Die Prüfung" von Kristian Schlüter 28. November: Leserunde zu "High Heels im Hühnerstall" von Sarah Heumann Laufende und beendete Aktionen: 11. Januar: Fragefreitag mit Mara Andeck zu "Wen küss ich und wenn ja, wie viele?" 21. Januar: Leserunde zu "Paradiessucher" von Rena Dumont 08. Februar: Leserunde zu "Mädchenauge" von Christian David 08. Februar: Leserunde zu "Harte Jungs" von Florentine Joop 14. Februar: Buchverlosung zu "Glaube, Liebe, Mafia" von Mark Zak 15. Februar: Leserunde zu "Zurück nach Hollyhill" von Alexandra Pilz 15. Februar: Leserunde zu "Die Gräfin der Wölfe" von Isabela Falk 18. Februar: Leserunde zu " Strawberry Fields Berlin" von Julian Heun 21. Februar: Leserunde zu "Nachtaktiv" von Sophie Senoner 21. Februar: Leserunde zu "Pandämonium - Die letzte Gefahr" von Alexander Odin 26. Februar: Leserunde zu "Ferien mit Traumpferd" von Sonja Kaiblinger 01. März: Fragefreitag mit Florian Kessler zu "Mut Bürger: Die Kunst des neuen Demonstrierens" 02. März: Leserunde zu "Männerwirtschaft" von Florian Herb 02. März: Buchverlosung zu "Schneckenkönig" von Rainer Wittkamp 04. März: Leserunde zu "Zwischen dir und mir" von Lino Munaretto 06. März: Leserunde zu ""Die dunkle Seite des Weiss - Paranormal Berlin 1" von Yalda Lewin" 07. März: Leserunde zu "Im Land der weiten Fjorde" von Christine Kabus 05. März: Leserunde zu "MAMMON - Für deine Sünden wirst du büßen" von Matthias Jösch 11. März: Leserunde zu "Die Rose von Darjeeling" von Sylvia Lott 14. März: Leserunde zu "Ich glaub, mich tritt ein Kind" von Lisa Harmann & Caroline Rosales 17. März: Leserunde zu "Die Ordnung der Sterne über Como" von Monika Zeiner 18. März: Leserunde zu "Schattenfreundin" von Christine Drews 18. März: Leserunde zu "Kondorkinder - Die Suche nach den verlorenen Geschichten" von Sabrina Železný 19. März: Leserunde zu "Die Nacht der Geparden" von Marina Boos 21. März: Leserunde zu "Südbalkon" von Isabella Straub 28. März: Leserunde zu "Himbeersommer" von Anja Saskia Beyer 28. März: Leserunde zu "Die Winterchroniken von Heratia - Die Verfluchte" von Cairiel Ari 08. April: Leserunde zu "Blut ist im Schuh" von Anna Schneider 12. April: Fragefreitag mit Lola Renn zu "Drei Songs später" 12. April: Leserunde zu "Rashen - Einmal Hölle und zurück" von Michaela B. Wahl 15. April: Leserunde zu "Das Rad der Ewigkeit" von Tibor Rode 21. April: Leserunde zu "Flügel aus Asche" von Kaja Evert 23. April: Leserunde zu "Giftgrün" von Bettina Plecher 25. April: Leserunde zu "Hoffentlich schenkt er mir was Schönes!" von Camilla Bohlander 25. April: Leserunde zu "Katerstimmung" von Philipp Reinartz 07. Mai: Leserunde zu "Muscheln für Mutti" von Christoph Dörr 10. Mai: Leserunde zur Anthologie "Stadt, Land, Lust" u.a. von Kathrin Brückmann  15. Mai: Leserunde zu "Das Meer, in dem ich schwimmen lernte" von Franziska Fischer 16. Mai: Leserunde zu "Familie, Liebe und andere Sorgen" von Claudi Feldhaus 28. Mai: Leserunde zu "Alles dreht sich" von Rosemarie Eichinger 31. Mai: Leserunde zu "Die Wanifen" von René Anour 02. Juni: Leserunde zu "Ebers Ende" von Jürgen Flenker 04. Juni: Leserunde zu "Krokofantenküsse" von Sven Ulrich 04. Juni: Leserunde zu "Kirschsommer" von Anneke Mohn 06. Juni: Leserunde zu "Das Leben ist kein Kindergeburtstag" von Daniela Nagel 10. Juni: Leserunde zu "Nachrichten an Paul" von Annegret Heinold 14. Juni: Fragefreitag zu "Hunger, Pipi, Durst!" von Anke Schipp 20. Juni: Leserunde zu "Wie ich Brad Pitt entführte" von Michaela Grünig 21. Juni: Leserunde zu "Hasenpfeffer" von Ralf Waiblinger 24. Juni: Leserunde zu "Nageln will gelernt sein" vin Ina Glückauf 26. Juni: Leserunde zu "Speisende soll man nicht aufhalten" von Patrik Stäbler 29. Juni: Leserunde zu "Das Puppenzimmer" von Maja Ilisch 03. Juli: Leserunde "Meine Nachbarin, der Künstler, die Blumen und der Revolutionär" von Martin Felder 05.Juli: Leserunde zu "Und nie sollst du vergessen sein" von Jörg Böhm 06.Juli: Leserunde zu "7 Männer für Emma" von Jo Berger 08. Juli: Leserunde zu "Wer ins kalte Wasser springt, muss sich warm anziehen" von Julia Bähr & Christian Böhm 08. Juli: Leserunde zu "Wirklich alles über Männer" von Anna Wilde 11. Juli: Leserunde zu "Schlecht aufgelegt" von Sven Stricker 15. Juli: Leserunde zu "Ich glaub, mich knutscht ein Troll" von Charly von Feyerabend 18. Juli: Leserunde zu "Nacht ohne Angst" von Angélique Mundt 18. Juli: Leserunde zu "Fucking Moskau" von Chris Helmbrecht 18. Juli: Leserunde zu "Mein wirst du sein" von Katrin Rodeit 20. Juli: Leserunde zu "Auch die Liebe hat drei Seiten" von Susann Rehlein 29. Juli: Buchverlosung zu "Das letzte Sandkorn" von Bernhard Giersche 30. Juli: Leserunde zu "Die Wächter von Avalon" von Amanda Koch 01. August: Buchverlosung zu "Ein Klick zu viel" von Ulrike Sosnitza 07. August: Leserunde zu "Blue - Gebundene Herzen" von Amelia Blackwood 10. August: Leserunde zu "Vor meiner Ewigkeit" von Alessandra Reß 12. August: Leserunde zu "Violett ist erst der Anfang" von Judith Hüller 09. August: Leserunde zu "Verliebt, verlobt, verflucht" von Melanie Neupauer 10. August: Leserunde zu "Easy going - Sydney" von Sonja Bullen 10. August: Leserunde zu "Guten Morgen, Revolution" von Kirsten Ellerbrake 16. August: Leserunde zu "Schachzug" von Rolf von Siebenthal 19. August: Leserunde zu "Verliebe dich nie in einen Rockstar" von Teresa Sporrer 20. August: Leserunde zu "Strom" von Hannah Dübgen 21. August: Leserunde zu "immeer" von Henriette Vásárhelyi 21. August: Leserunde zu "Die Kunstjägerin" von Elis Fischer 21. August: Leserunde zu "Gott ist kein Zigarettenautomat" von Matthias Gerhards 23. August: Leserunde zu "Tief im Hochwald" von Moni Reinsch 23. August: Leserunde zu "Boston Police - Flirt mit de Tod" von Jane Luc 26. August: Leserunde zu "Almuth spielt auswärts" von Tanja Kokoska 26. August: Leserunde zu "Löffelchenliebe" von Julia Kaufhold 27. August: Leserunde zu "Beutelschema" von Sebastian Lehmann 30. August: Fragefreitag zu "Die radioaktive Marmelade meiner Großmutter" von Ramona Ambs 02. September: Leserunde zu "Und konnten es einfach nicht fassen" von Sabine Thomas 06. September: Leserunde zu "Wut im Quadrat" von Alexander Emmerich 12. September: Leserunde zu "Wer liebt mich und wenn nicht, warum?" von Mara Andeck 15. September: Leserunde zu "Ferdinand von Schnatter der Viertelnachzweite" von Sarah König 16. September: Leserunde zu "Das schwarze Buch der Gier" von Beile Ratut 18. September: Leserunde zu "Sokrates Lieyes Band 1" von Matthias Meyer Lutterloh 19. September: Leserunde zu "Der Tod des Landeshauptmanns" von Eugen Freund 22. September: Leserunde zu "Burnout - für immer auskuriert" von Alice Spogis 23. September: Leserunde zu "Regenbogenasche" von Anke Weber 23. September: Leserunde zu "Mama muss die Welt retten" von Ina Grütering und Caroline Rosales 23. September: "Leerer Kühlschrank, volle Windeln: Vom Single zum Papa" von Mario D. Richardt 25. September: Leserunde zu "Blow Out" von Uwe Laub 25. September: Leserunde zu "Der letzte Krieger" von David Falk 26. September: Leserunde zu "Papa" von Sven I. Hüsken 26. September: Leserunde zu "Fuck the Möhrchen" von Barbara Ruscher 08. Oktober: Leserunde zu "Fritzi und ich: Von der Angst eines Vaters, keine gute Mutter zu sein" von Jochen König 11. Oktober: Leserunde zu "Chroniken von Chaos und Ordnung. Band 1: Thorn Gandir" von J. H. Praßl 14. Oktober: Leserunde zu "Der ist ja nicht doof, nur irgendwie hochbegabt" von Tanja Janz 15. Oktober: Leserunde zu "Schicksalsspieler" von Tina Janik 24. Oktober: Leserunde zu "Schwanengrab" von Petra Schwarz 24. Oktober: Leserunde zu "Kotzt du noch oder lebst du schon?" von Diana Fey Ablauf der Debütautoren Aktion: Es geht darum im Jahr 2013 möglichst viele Debüts deutschsprachiger Autoren zu lesen. Unsere Partnerverlage vermitteln uns diejenigen Debütautoren, die erstmalig im Jahr 2013 ein Buch / einen Roman veröffentlichen und gerne bei der Aktion mitmachen möchten. Ihr dürft aber selbst auch sehr gern Autoren vorschlagen - am besten schickt ihr dazu eine Nachricht an mich mit dem Namen des Autors und einem direkten Kontakt. Wir stellen euch alle Debütautoren hier vor - wenn ihr dem Thema folgt, könnt ihr nichts verpassen. Pro Monat gibt es dann verschiedene Leserunden und Aktionen an denen ihr teilnehmen könnt, es werden dazu immer einige Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt, wobei sich natürlich alle Autoren freuen, wenn ihr das Buch erwerbt und damit teilnehmt :-) Die Leserunden werden von den Autoren begleitet, dann können wir diese gleich persönlich kennenlernen und ihnen Löcher in den Bauch fragen. Ziel ist es 15 Debüts bis spätestens 15. Januar 2014 zu lesen und zu rezensieren. Wenn ihr das schafft, bekommt ihr nicht nur den Titel 'Lovelybooks Debütautoren Trüffelschwein' ;-) für einen ganz besonderen Riecher für gute Bücher verliehen, sondern dazu noch ganz viele Punkte auf euer Karmakonto. Lasst uns gemeinsam großartige neue Autoren und Bücher entdecken! 'Debüt' bedeutet, dass der Autor bisher noch kein deutsches Buch in einem Verlag veröffentlicht hatte und im Jahr 2013 sein erstes Buch in einem Verlag erscheint. Auch Romandebüts sowie das erste Buch unter eigenem Namen zählen. Wichtig: Wir können leider keine Ausnahmen machen, wenn der Erscheinungstermin vor 2013 lag oder das Buch nicht in einem Verlag erscheint! Außerdem könnt ihr hier für eure liebsten deutschsprachigen Debütautoren nominieren und für sie abstimmen. Wie kann man mitmachen? Schreibt einfach hier einen Beitrag, dass ihr mitmachen möchtet und ich nehme euch in die Teilnehmerliste auf. Der Einstieg in die Aktion ist jederzeit möglich. Wenn ihr ein passendes Buch gelesen und rezensiert habt, postet ihr hier den Link zur Rezension und ich passe immer euren aktuellen Lesestand an. Weitere Informationen Ihr könnt euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist möglich! Unter allen, die es schaffen 15 deutschsprachige Debüts im Jahr zu lesen und rezensieren, wird am Ende eine tolle Überraschung verlost, die natürlich zur Aktion passen wird und garantiert für Lesenachschub sorgt. Was genau es sein wird, bleibt aber bis dahin geheim! Auch ein späterer Einstieg lohnt sich, weil es im Rahmen der Debütautoren Aktion monatlich mehrere Leseaktionen wie z.B. Leserunden zu den Debüts und mit den Autoren geben wird. Dabei kann man mit etwas Glück regelmäßig Bücher gewinnen. Es ist nicht schlimm, sollte man sich für die Aktion anmelden und später keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen. Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & Freude! Für Autoren: Du bist Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch in einem Verlag? Du möchtest dich an der Debütautoren Aktion beteiligen? Dann schreib eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen! Auch Leser können selbstverständlich Autoren vorschlagen. Logos zum Einbau auf Blogs oder Webseiten findet ihr hier: http://media.lovelybooks.de.s3.amazonaws.com/debutautoren_badge_blogs.png http://media.lovelybooks.de.s3.amazonaws.com/debutautoren_badge_allgemein.png Teilnehmer- und Statusliste: Die Liste der Teilnehmer und der Anzahl ihrer gelesenen Bücher (Stand: 17.01.2014) kannst du dir hier herunterladen! -- PS: Natürlich darf hier auch geplaudert werden - ob über Erfahrungen, Lesewünsche oder Lieblingsautoren usw. - dazu sind alle Leser und (Debüt)Autoren herzlich eingeladen, egal wann ihre Bücher erschienen sind. Ebenso dürft ihr gern Freunde zu dieser Aktion einladen oder auch Autorenkollegen :-) Es zählen alle Bücher, die an diesem Beitrag angehängt sind, für die Aktion:

    Mehr
    • 1618
  • Leserunde zu "Fesseln der Unvergänglichkeit" von Karin Kolb

    Fesseln der Unvergänglichkeit
    bookshouse Verlag

    bookshouse Verlag

    Paranormal Romance Das ideale Genre, um einfach mal abzutauchen. In diesem Fall geht es nach New York. Karin Kolb entführt uns mit "Fesseln der Unvergänglichkeit " und nimmt uns mit auf ihre magische Reise, in die Welt von Vampiren Lichtgestalten und Mythen. Als sich die junge Aiyana in New York zum ersten Mal als Solotänzerin präsentiert, erleidet sie einen mysteriösen Unfall. Wer ist ihr geheimnisvoller Retter Leonardo? Und was will Helena, die Lichtgestalt aus dem Zwischenreich, von ihm? Ihre Freundin Moira warnt Aiyana davor, ihrem Herzen zu folgen, doch die Leidenschaft lässt sich nicht aufhalten, selbst dann nicht, als sie erfährt, dass Leonardo einer uralten Vampirfamilie angehört. Aiyana bereut ihre Entscheidung, als sich das indianische Symbol auf ihrem Rücken golden verfärbt und sich die Erfüllung einer schicksalhaften Bestimmung abzeichnet, die Aiyana nicht wahrhaben will. Ihre Verwirrung steigt, weil sie spürt, dass Leonardo etwas Entscheidendes vor ihr verbirgt. Plötzlich ist nichts mehr, wie es einmal war und mysteriöse Anschläge auf ihr Leben häufen sich … Leseprobe als Text Leseprobe als PDF Leseprobe als Flash Zur Autorin   © Karin Kolb @bookshouse Karin Kolb wurde in Basel geboren. Bereits während der Schulzeit wollte sie Schriftstellerin werden. Aber nach einer Ausbildung als Balletttänzerin arbeitete sie zunächst einige Jahre an verschiedenen Theaterhäusern in Europa. Parallel belegte sie ein Fernstudium als Journalistin und schrieb Gedichte.1998 kam die erste ihrer zwei Töchter zur Welt.Eine Ausbildung als Schauspielerin und Engagements in kleinen Theatern folgten. Nebenbei erfüllte sie sich ihren grossen Traum und schrieb einen ersten Roman. Die Ideen sprudelten und andere folgten.Karin Kolb lebt mit ihrem Mann, zwei Töchtern und zwei Katzen in Basel. Am Nachmittag unterrichtet sie Ballett und Akrobatik. Wir möchten heute zur Leserunde einladen. Habt ihr Lust auf gemeinsames Lesen und anschließendes rezensieren? Dann bewerbt euch schnell bis zum 20.9.2013 für eines von mindestens 5 E-Books im Wunschformat, oder 15 Printbüchern. Wir steuern bei jeder bookshouse-Leserunde 5 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab 30 Interessenten wird ab weiteren 10 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 40 Anfragen 6 E-Books, bei 50 Interessierten 7 E-Books … Die Autorin wird die Leserunde begleiten. Gern könnt ihr euch auch hier in unserer Gesamtübersicht umsehen. Oder besucht einfach unseren bookshouse-Blog. Auf Facebook findet ihr uns auch. Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind gespannt auf die Leserunde. Eure Katja vom bookshouse - Team

    Mehr
    • 201
  • [Rezension] Fesseln der Unvergänglichkeit - Karin Kolb

    Fesseln der Unvergänglichkeit
    Anii-Chan

    Anii-Chan

    22. November 2013 um 06:27

    Rezensionsexemplar von At Bookshouse Ltd. Kurzbeschreibung: Als sich die junge Aiyana in New York zum ersten Mal als Solotänzerin präsentiert, erleidet sie einen mysteriösen Unfall. Wer ist ihr geheimnisvoller Retter Leonardo? Und was will Helena, die Lichtgestalt aus dem Zwischenreich, von ihm? Ihre Freundin Moira warnt Aiyana davor, ihrem Herzen zu folgen, doch die Leidenschaft lässt sich nicht aufhalten, selbst dann nicht, als sie erfährt, dass Leonardo einer uralten Vampirfamilie angehört. Aiyana bereut ihre Entscheidung, als sich das indianische Symbol auf ihrem Rücken golden verfärbt und sich die Erfüllung einer schicksalhaften Bestimmung abzeichnet, die Aiyana nicht wahrhaben will. Ihre Verwirrung steigt, weil sie spürt, dass Leonardo etwas Entscheidendes vor ihr verbirgt. Plötzlich ist nichts mehr, wie es einmal war und mysteriöse Anschläge auf ihr Leben häufen sich … Zum Buch: Die Inhaltsangabe fand ich echt super und ich wollte das Buch unbedingt lesen. Und hätte mich auch riesig gefreut als das Buch endlich in den Händen halten konnte. Doch schon nach den ersten Seiten hat sich meine Freude über das Buch nur noch in Grenzen gehalten. Den der Anfang war sehr zäh ich brauchte an die 5 Kapitel um überhaupt rein zukommen. Ich hatte mit dem Buch echte Kommunikationsschwierigkeiten, ich habe oft einfach nicht erlesen können um wenn es jetzt in dem Moment ging. Da dachte man eben okay eine neue Figur und irgendwann bekomme ich dann mit, oh nein das war der Doktor. Die Geschichte an sich war sehr Interessant, sonst hätte ich wohl das Buch nicht zu Ende gelesen. Man wurde auch immer wieder aus der Bahn geworfen, weil man mit ganz andern Dingen gerechnet hat. Aber das war ziemlich cool. Was ich auch noch sehr schade fand, war das am Ende es Buch. Bei mir noch paar offene Fragen zurückgeblieben sind oder einfach paar Stellen in dem Buch die ich nicht ganz nachvollziehen konnte. Fazit: Ein sehr schönes Buch, mit dem ich so meine kleinen Schwierigkeiten hatte. Aber es gelesen zu haben gereue ich nicht, denn das Buch hat mir trotz aller dem sehr viele schöne Stunden bereitet.

    Mehr
  • Hektisch und unausgegoren

    Fesseln der Unvergänglichkeit
    SophiesLittleBookCorner

    SophiesLittleBookCorner

    17. November 2013 um 16:24

    Äußeres Erscheinungsbild: Das Cover ist in Ordnung. Nichts Besonderes, sticht nicht heraus. Der Titel klingt nach einem Erotikroman. Ich finde er passt nicht zu dem Genre, er klingt einfach nur merkwürdig. (Auch wenn es nach dem Lesen schon einen Bezug zum Inhalt gibt.) Eigene Meinung: Die Idee finde ich wirklich gut, auch wenn das Alles so komplex ist, dass ich am Anfang ein bisschen Schwierigkeiten hatte das alles miteinander zu verbinden. Es kommen ein paar sehr gute Ideen zum Thema Vampir rüber. Leider war nur die Idee sehr gut, die Umsetzung nicht so sehr. In der Handlung reiht sich ein Ereignis an das nächste. Es könnte so schön spannend sein, aber da einfach nur viel zu viel passiert hat der Leser gar keine Möglichkeit wirklich in die Geschichte inzutauchen. Auch die Charaktere sind so sprunghaft, dass einfach die Möglichkeit abhanden kommt zu ihnen eine Bindung aufzubauen. Szenenwechsel gehen abrupt vor sich und man findet sich immer wieder von Neuem in einer unbekannten Situation wieder. Der Schreibstil ist auf jeden Fall gut zu lesen und macht das Ganze zumindest lesbar. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, dass hätte spannend sein können, war aber einfach nur verwirrend. Aiyana als Protagonistin mochte ich am Anfang sehr. Sie schien einfach ein liebes, süßes Mädchen zu sein. Doch mit der Zeit wird deutlich, dass sie einfach nur naiv ist und sich viel zu schnell an die Menschen bindet. Sie ist einfach nur sprunghaft und ihre Besonderheit mit ihrem Mal und ihrer Familie erschien mir zu aufgezwungen. Leonardo ist mir zu glatt. Ich mag solche Typen nicht. Er ist mir auch zu selbstzweifelnd und leidend. Die Nebencharaktere blieben blass und ihre Motive waren nicht nachvollziehbar. Sie waren halt einfach böse. Grauzonen: Fehlanzeige! Nur Moira mit ihrer negativen und skeptischen Grundhaltung hat mir relativ gut gefallen. Was mir an der Beziehung aber nicht so gefällt wie schnell das auf einmal zwischen Aiyana und Leonardo ging. Erst war gar nichts zwischen den beiden und dann, Bumm, sie sind zuammen. Tja nun ging leider der absolute Kitsch los. Ich dachte, ich muss an einem Zuckerschock sterben. Leider haben sich die Beiden einfach viel zu sehr auf einander konzentriert und den anderen zum Lebensmittelpunkt gemacht. Das Ende ist schnell abgehandelt wie das gesamte Buch. Auch hier steht die sexuelle Anziehungskraft und die kitschige Liebe zwischen Ayana und Leonardo im Vordergrund. Absolut vorhersehbar. Fazit: Eine Geschichte, an der einfach vorne und hinten nichts stimmt. Unausgegoren und hektisch wirkt die Geschichte auf mich. Zu schnell wird alles abgehandelt. Die Charaktere sind blass und unleidlich. Es gibt nur Schwarz und Weiß.

    Mehr
  • Rezension: Fesseln der Unvergänglichkeit - Katrin Kolb

    Fesseln der Unvergänglichkeit
    Hikari

    Hikari

    12. November 2013 um 11:41

    Ich bewerte Bücher äußerst selten mit 1 Stern. Bei den über 600 die ich bisher gelesen habe, sind es gerade mal 3 oder 4. Es tut mir auch sehr Leid, aber ich fand das Buch einfach furchtbar. Also grausam. Teilweise habe ich angefangen im Schnelldurchlauf durchzulesen. Bisher haben mir alle Bücher, die ich lesen durfte, aus dem Bookshouse-Verlag mehr als gefallen. Großartige Autoren haben ich dort entdeckt. Naja, und das ist eben jetzt das erste Mal, dass ich extrem enttäuscht bin. Aber das gehört auch dazu, leider kann einem nicht alles gefallen. Das Buch wollte in die Richtung Urban-Fantasy gehen - eine Ballerina und ein Königs-Vampir verlieben sich. Die Ballerina stammt zudem noch aus dem Reservat und hat auch noch ein geheimnisvolle indianisches Mal, zudem eine Seelenverwandschaft zu einem Vampir. (Ich weiß nicht wieso ich an Twilight denken muss, ich weiß es einfach nicht!). Nur leider ist die Umsetzung einfach nur grottig. Das Buch ist eine einzige Aneinanderreihung von Ereignissen, die so schnell passieren, dass man sich fragt, ob es hier auch eien Atempause gibt. Nein. Und das erzeugt dabei nichtmal Spannung, sondern nur Hektik und Unwohlsein bei mir. Der Stil ist nichts für mich. Wie schnell Charaktere ihre Meinung ändern oder sich in 5 Wörtern erklären und das wars. Kein Spannungsaufbau, keine erzählerische Dichte. Nichts. Es wird eine Szene nach der anderen abgeklappert und in rasender Geschwindigkeit abgehakt. Das macht mir leider so gar keine Lesefreude. Es wird gehandelt und gesprochen und mit keiner Atempause dazwischen. Nichts, was mal mehr Raum gibt für die Geschichte, für die Umgebung. Und es gibt nur schwarz und weiß. entweder man ist böse oder gut. Es gibt kein Grau, keine Bedenken, es gibt immer nur eine Seite, die gerade hervorgehoben wird. Anstrengend. Das Ende war ein typisches Happy End. Aber im Sinne der bisherigen Geschichte auf 3 Seiten abgehandelt, die dann nur noch Sex waren. Das wars. Äh... danke. Nee.

    Mehr
  • Fesseln der Unvergänglichkeit

    Fesseln der Unvergänglichkeit
    resa82

    resa82

    22. October 2013 um 23:07

    Kurzbeschreibung: Als sich die junge Aiyana in New York zum ersten Mal als Solotänzerin präsentiert, erleidet sie einen mysteriösen Unfall. Wer ist ihr geheimnisvoller Retter Leonardo? Und was will Helena, die Lichtgestalt aus dem Zwischenreich, von ihm? Ihre Freundin Moira warnt Aiyana davor, ihrem Herzen zu folgen, doch die Leidenschaft lässt sich nicht aufhalten, selbst dann nicht, als sie erfährt, dass Leonardo einer uralten Vampirfamilie angehört. Aiyana bereut ihre Entscheidung, als sich das indianische Symbol auf ihrem Rücken golden verfärbt und sich die Erfüllung einer schicksalhaften Bestimmung abzeichnet, die Aiyana nicht wahrhaben will. Ihre Verwirrung steigt, weil sie spürt, dass Leonardo etwas Entscheidendes vor ihr verbirgt. Plötzlich ist nichts mehr, wie es einmal war und mysteriöse Anschläge auf ihr Leben häufen sich … Meine Meinung: Das Buch „Fesseln der Vergänglichkeit" geschrieben von Karin Kolb ist ein Fesselnder Vampire Roman. Der schreibstill hat mir sehr gefallen es war sehr gut und flüssig zu lesen. Am Anfang hatte ich Probleme mit dem Buch weil man als Leser gleich mitten in die Geschichte geworfen wurde, und auch für meinen Geschmack zu viele Namen erwähnt wurden. Dazu kamen dann auch leider noch die zu schnellen Szenenwechsel. Aber im Großen und Ganzen ist es eine Faszinierende und Spannende Geschichte, die mir gut gefallen hat. Fazit: Ein gelungenes Debütwerk der Autorin. Ich freue mich schon auf weitere Bücher von Karin Kolb.

    Mehr
  • Fesseln der Unvergänglichkeit

    Fesseln der Unvergänglichkeit
    lisam

    lisam

    22. October 2013 um 19:40

    Die Balletttänzerin Aiyana wird bei einem mysteriösen Anschlag während einer Vorstellung vom Königsvampir Leonardo gerettet.  Beide verlieben sich ineinander, aber da Aiyanas indianisches Symbol am Rücken sich golden verfärbt und das die Erfüllung einer schicksalhafte Bestimmung bedeutet will Aiyana das nicht wahrhaben. Plötzlich häufen sich mysteriöse Anschläge auf ihr Leben und Leonardo muss zusätzlich noch seine Familie retten. Mir gefällt das Buch gut, da es ein guter Mix aus Romantik, Spannung und Übernatürlichem ist. Ein paar Kleinigkeiten werden nicht beantwortet, aber das stört nicht sonderlich. Da es verschiedene Handlungsstränge gibt, reißt die Spannung nicht ab und man kann mitfiebern, ob es ein Happy End gibt.

    Mehr
  • schwieriger Beginn, dann aber fesselnd, ein gutes Debüt

    Fesseln der Unvergänglichkeit
    Manja82

    Manja82

    20. October 2013 um 17:07

    Kurzbeschreibung: Als sich die junge Aiyana in New York zum ersten Mal als Solotänzerin präsentiert, erleidet sie einen mysteriösen Unfall. Wer ist ihr geheimnisvoller Retter Leonardo? Und was will Helena, die Lichtgestalt aus dem Zwischenreich, von ihm? Ihre Freundin Moira warnt Aiyana davor, ihrem Herzen zu folgen, doch die Leidenschaft lässt sich nicht aufhalten, selbst dann nicht, als sie erfährt, dass Leonardo einer uralten Vampirfamilie angehört. Aiyana bereut ihre Entscheidung, als sich das indianische Symbol auf ihrem Rücken golden verfärbt und sich die Erfüllung einer schicksalhaften Bestimmung abzeichnet, die Aiyana nicht wahrhaben will. Ihre Verwirrung steigt, weil sie spürt, dass Leonardo etwas Entscheidendes vor ihr verbirgt. Plötzlich ist nichts mehr, wie es einmal war und mysteriöse Anschläge auf ihr Leben häufen sich … (Quelle: Bookshouse) Meine Meinung: Bei ihrem ersten Soloauftritt wird auf die junge Balletttänzerin Aiyana ein Anschlag verübt. Nur durch Leonardo, einem Königsvampir, der eingreift geht dieser nicht tödlich aus. Leonardo hat sich in Aiyana, eine Schamanin mit geheimnisvollem Tattoo auf dem Rücken, verliebt. Doch er ist nicht ihr Seelenverwandter. Dies ist Falko, ebenfalls ein Königsvampir, denn das Tattoo verändert in seiner Nähe die Form. Falko fühlt sich von der schwarzen Magie angezogen und möchte gerne Magier werden. Dafür aber muss er seine Seelenverwandte töten. Leonardos Glück mit Aiyana wird durch einen Fluch, der auf Leonardo liegt, verhindert. Er liebt sie dennoch und möchte mit ihr glücklich werden. Haben Aiyana und Leonardo eine Chance auf eine gemeinsame Zukunft? Und kann Aiyana vor Falko beschützt werden? Der Roman „Fesseln der Vergänglichkeit“ stammt von der jungen Autorin Karin Kolb. Es ist das Debütwerk der Autorin, der im Genre Paranormal-Romance eingeordnet werden kann. Die Protagonistin Aiyana war mir an und für sich recht sympathisch. Sie ist Balletttänzerin mit Leib und Seele, so bringt sie ihre Gefühle wunderbar nach außen. Aiyana ist zudem eine Schamanin, mit Falko als Seelenverwandten. Doch Aiyana wirkt auch recht geheimnisvoll und sprunghaft in ihren Handlungen. Leonardo ist der Sohn einer mächtigen Königsvampirfamilie. Er soll recht bald eine Lix heiraten. Auf Leonardo lastet zudem ein Fluch, der es verhindert, dass er mit Aiyana, in die er sich verliebt, glücklich werden kann. Nichts desto trotz beschützt er sie wo er nur kann. Die Liebegeschichte zwischen den beiden rückt sehr in den Vordergrund. Manchmal jedoch war es ein wenig zu viel des Guten, auch wenn es sich um eine Romantik Buch handelt. Falko ist auch ein Königsvampir und zudem Aiyanas Seelenverwandter. Dies sagt zumindest ihr Tattoo auf dem Rücken. Doch Falko fühlt sich zur schwarzen Magie hingezogen und möchte gerne Magier werden. Hierfür muss er allerdings seine Seelenverwandte töten. Neben den genannten gibt es noch weitere Figuren im Buch. Sie sind der Autorin recht gut gelungen auch wenn nicht alle Handlungen immer nachvollziehbar sind, besonders wenn man die Bösen betrachtet. Der Schreibstil der Autorin ist gut lesbar und flüssig. Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen Perspektiven. So hat man als Leser einen sehr guten Überblick über das gesamte Geschehen. Die Handlung an sich ist interessant gehalten. Karin Kolb hat sich eine tolle Welt ausgedacht und vor allem die Vampire haben mir besonders gefallen. Jedoch gibt es oftmals einen zu abrupten Szenenwechsel, der ein wenig verwirrend ist. Auch ist der Einstieg ins Buch nicht optimal gelöst, denn es kommen direkt sehr viele neue Namen und Begriffe vor, an die man sich als Leser erst mal gewöhnen muss. Das Ende an sich ist okay wie es ist. Es gibt zwar ein paar offene Fragen aber die meisten, die während des Lesens entstanden sind, werden zufriedenstellend beantwortet. Fazit: „Fesseln der Unvergänglichkeit“ von Karin Kolb ist ein an sich gut geschriebenes Debütwerk. Zwar sind einige Szenenwechsel zu sprunghaft gestaltet und die Umsetzung ist etwas gewöhnungsbedürftig aber die doch interessanten Figuren und der flüssige Schreibstil konnten mich fesseln. Durchaus ein lesenswerter Roman!

    Mehr
  • Vampire, Gefahr, Liebe und mehr

    Fesseln der Unvergänglichkeit
    hexe2408

    hexe2408

    16. October 2013 um 10:24

    Vampire sind nicht gleich Vampire- es gibt die Guten, die Bösen und die, die sich noch nicht so entscheiden können, auf welcher Seite sie stehen. Leonardo scheint zur ersten Sorte zu gehören, als er jedoch in Aiyanas Leben tritt, ändert sich ihre Welt auf einen Schlag komplett. Doch ist er das Problem oder wer trachtet nach ihrem Leben? Haben sie den Unmut eines anderen Clans auf sich gezogen, hat es etwas mit Aiyanas Herkunft zu tun oder alles nur blöder Zufall?!   Leonardo Visconti ist als Sohn in einer mächtigen Königsvampirfamilie geboren und muss sie deswegen den traditionellen Familienregeln unterordnen und bald eine Lix heiraten. Ein einfacher Plan, der allerdings noch einige Probleme mit sich bringen wird. Durch die Reinheit seines Blutes hat Leo, neben den typischen Vampireigenschaften wie Schnelligkeit und Kraft, auch noch die Möglichkeit sich bei Sonnenlicht unter die Menschen zu mischen. Mir gefällt es, dass einem wieder neue Varianten für die Vampirwelt gezeigt werden und man nicht alles schon im Vorfeld weiß oder ahnt. Aiyana ist eine geheimnisvolle Balletttänzerin, die sich völlig ihrer Kunst verschrieben hat. Im Tanzen blüht sie auf, kann ihre tiefen Gefühle zum Ausdruck bringen und damit die Menschen verzaubern. Nach dem ersten Anschlag während eines Auftritts wird immer mehr deutlich, dass ihre Abstammung in ihrem Leben noch eine größere Rolle spielen wird, als sie bisher angenommen hatte. Die Mischung der Charaktere hat mir gut gefallen, neben den beiden Protagonisten gab es noch zahlreiche Personen und Vampire, die eine Rolle gespielt haben. Besonders Aiyanas Freundin Moira, die von ihrem Grundgemüt eher skeptisch und vorsichtig ist. Allerdings hätte ich mir noch ein wenig mehr Entwicklung bei den Charakteren gewünscht. Obwohl sich zum Beispiel die Anschläge auf Aiyana häuften, war sie oft sehr unvorsichtig und naiv.     Der Schreibstil hat mir gut gefallen, man konnte die Geschichte flüssig lesen ohne Verständnisprobleme. Nachdem sich die Vielzahl von Personen, die man gleich zu Beginn kennen lernt, etwas erklärt hat, hatte ich auch keine Schwierigkeiten mehr, die Leute auseinander zu halten. Immer wieder würde ich überrascht und war von Neuem gespannt, wie es wohl weitergehen wird. Temporeiche Abschnitte haben sich mit ruhigeren Passagen abgewechselt, so dass nicht nur der Leser, sondern auch die Protagonisten, kurz die Chance hatte, die Ereignisse zu verdauen. Dadurch war es nicht zu geladen und blieb abwechslungsreich. Mir persönlich waren nur die Liebesbekundungen zwischenzeitlich etwas zu viel. Ein paar Mal weniger hätte auch gereicht und mir wäre trotzdem klar gewesen, dass sie sich sehr lieben.   Insgesamt hat mir „Fesseln der Unvergänglichkeit“ gefallen, eine schöne Geschichte mit passendem Ende.

    Mehr
  • Fesseln der Unvergänglichkeit von Karin Kolb

    Fesseln der Unvergänglichkeit
    Jasmin98

    Jasmin98

    11. October 2013 um 19:00

    Inhalt: Als sich die junge Aiyana in New York zum ersten Mal als Solotänzerin präsentiert, erleidet sie einen mysteriösen Unfall. Wer ist ihr geheimnisvoller Retter Leonardo? Und was will Helena, die Lichtgestalt aus dem Zwischenreich, von ihm? Ihre Freundin Moira warnt Aiyana davor, ihrem Herzen zu folgen, doch die Leidenschaft lässt sich nicht aufhalten, selbst dann nicht, als sie erfährt, dass Leonardo einer uralten Vampirfamilie angehört. Aiyana bereut ihre Entscheidung, als sich das indianische Symbol auf ihrem Rücken golden verfärbt und sich die Erfüllung einer schicksalhaften Bestimmung abzeichnet, die Aiyana nicht wahrhaben will. Ihre Verwirrung steigt, weil sie spürt, dass Leonardo etwas Entscheidendes vor ihr verbirgt. Plötzlich ist nichts mehr, wie es einmal war und mysteriöse Anschläge auf ihr Leben häufen sich … Meinung: Ich fand das Buch ganz gut, aber wegen den ganzen springen von den Protagonisten kam ich durcheinander und auch etwas in Verwirrung. Am Anfang wird man direkt in das Buch hinein geworfen und am Ende bleiben auch ein paar Fragen offen. Aber Spannend ist es und interessant. Ansonsten hat mir das Buch echt gefallen.

    Mehr
  • Mystik, Action und Romantik

    Fesseln der Unvergänglichkeit
    Sabrina

    Sabrina

    10. October 2013 um 19:31

    Klappentext: Als sich die junge Aiyana in New York zum ersten Mal als Solotänzerin präsentiert, erleidet sie einen mysteriösen Unfall. Wer ist ihr geheimnisvoller Retter Leonardo? Und was will Helena, die Lichtgestalt aus dem Zwischenreich, von ihm? Ihre Freundin Moira warnt Aiyana davor, ihrem Herzen zu folgen, doch die Leidenschaft lässt sich nicht aufhalten, selbst dann nicht, als sie erfährt, dass Leonardo einer uralten Vampirfamilie angehört. Aiyana bereut ihre Entscheidung, als sich das indianische Symbol auf ihrem Rücken golden verfärbt und sich die Erfüllung einer schicksalhaften Bestimmung abzeichnet, die Aiyana nicht wahrhaben will. Ihre Verwirrung steigt, weil sie spürt, dass Leonardo etwas Entscheidendes vor ihr verbirgt. Plötzlich ist nichts mehr, wie es einmal war und mysteriöse Anschläge auf ihr Leben häufen sich … Worum geht es genau? Bei Aiyana und Leonardo ist es Liebe auf den ersten Blick. Doch kann Aiyana dem Mann mit den vielen Geheimnissen vertrauen? Ihre beste Freundin Moira unterstützt sie, wo sie nur kann, doch schon bald werden immer wieder Anschläge auf Aiyanas Leben verübt. Leonardo tut alles, um seine Liebe zu beschützen, doch er selbst ist mit einem Fluch belegt, der ihn und seine Familie langsam ins Verderben reißt. Dunkle Magie und verworrene Familienverhältnisse machen die Sache noch um einiges komplizierter. Kann diese Liebe eine Zukunft haben? Mein Fazit: Der Einstieg in das Buch fiel mir etwas schwer, da man sofort von verschiedenen Eindrücken und Personen umgeben war. Diese kleine Schwierigkeit ist aber schnell überwunden und schon bald hat mich die Geschichte in ihren Bann gezogen. Manchmal wirken die Handlungen und Gefühlsdarstellungen ein wenig übertrieben, aber hey - es ist schließlich ein Romantik-Roman, da darf man ruhig auch mal kitschig und klischeehaft werden. Zum Schluss bleiben leider ungewöhnlich viele offene Fragen, was mich ein ganz klein wenig enttäuscht zurücklässt. Insgesamt hat mir das Buch, trotz kleiner Schwächen, sehr gut gefallen.

    Mehr
  • Fesseln der Unvergnglichkeit ♥

    Fesseln der Unvergänglichkeit
    RosaSarah

    RosaSarah

    08. October 2013 um 21:11

    Als sich die junge Aiyana in New York zum ersten Mal als Solotänzerin präsentiert, erleidet sie einen mysteriösen Unfall. Wer ist ihr geheimnisvoller Retter Leonardo? Und was will Helena, die Lichtgestalt aus dem Zwischenreich, von ihm? Ihre Freundin Moira warnt Aiyana davor, ihrem Herzen zu folgen, doch die Leidenschaft lässt sich nicht aufhalten, selbst dann nicht, als sie erfährt, dass Leonardo einer uralten Vampirfamilie angehört. Aiyana bereut ihre Entscheidung, als sich das indianische Symbol auf ihrem Rücken golden verfärbt und sich die Erfüllung einer schicksalhaften Bestimmung abzeichnet, die Aiyana nicht wahrhaben will. Ihre Verwirrung steigt, weil sie spürt, dass Leonardo etwas Entscheidendes vor ihr verbirgt. Plötzlich ist nichts mehr, wie es einmal war und mysteriöse Anschläge auf ihr Leben häufen sich Meinung : Ich war total aufgeregt wie das Buch sein würde und es hat mich enteuscht schwer zu lesen und ich hatte nicht das Gefühl weiter zu lesen.

    Mehr
  • weitere