Neuer Beitrag

KarinLindberg

vor 4 Monaten

Alle Bewerbungen

Ihr mögt das Motto „mit Liebe und Happy End rund um den Globus“? Dann seid ihr hier genau richtig:  😊

Ich stelle für diese Leserunde 20 Ebooks zur Verfügung.

Und darum geht es:

Champagner, wilde Partys und eine traditionsreiche Familie.
Jeder hält Virginia Prescott für ein reiches Töchterchen, das von Daddys Vermögen lebt. Auf einem Maskenball beschließt sie kurzerhand, ihr Leben zu ändern. Sie verschweigt dem charmanten Australier Liam, wer sie wirklich ist, und stürzt sich in ein Abenteuer mit ihm. Die Aktion mit der geliehenen Identität ist ein Spiel mit dem Feuer, denn im ungünstigsten Moment fliegt ihre Lüge auf …

"Zu viel Gentleman, sagst du? Du möchtest es also ein wenig … verspielter?"

Fünf Schwestern - eine Familie und die ganz große Liebe mal fünf.
In den fünf Bänden wird jede der fünf Schwestern unter die Haube gebracht - zur Freude von ihrer Granny, einer englischen Lady der alten Schule. Der Maskenball ist der Serienauftakt, die Liebesgeschichten sind in sich abgeschlossen.

Größtenteils spielt die Reihe in Shanghai, gelegentliche Abstecher in andere Länder sind bei den Prescotts und ihren Mr. Rights nicht ausgeschlossen.

Die Taschenbuchausgabe umfasst ca. 210 Seiten

Ganz wichtig: Mit eurer Teilnahme verpflichtet ihr euch zu einer aktiven Teilnahme an der Leserunde und einer Rezension innerhalb von sechs Wochen nach Erhalt des Buches.

Ich wünsche euch viel Glück :-)

 Schaut auch gerne mal auf meiner Website vorbei: www.karinlindberg.info

 

Autor: Karin Lindberg
Buch: Prescott Sisters - Der Maskenball

BeaSurbeck

vor 4 Monaten

Alle Bewerbungen

Hallo,
danke für die Einladung zu dieser Leserunde.
Das Buch hört sich vielversprechend an und da mir dein Schreibstil, aber auch deine Geschichten immer so gut gefallen hüpfe ich nun einfach mal in den Lostopf rein. ich würde mich freuen wenn ich in der Leserunde mit dabei sein dürfte und Virginia kennenlernen dürfte.
Ich bin gespannt auf Virgina, Liam aber auch auf die vier unterschiedlichen Schwestern von Virginia.
Ich würde mich freuen wenn es klappt und beim Leserunden-Maskenball mittanzen dürfte.

Meine_Magische_Buchwelt

vor 4 Monaten

Alle Bewerbungen

Der Klappentext hört sehr prickelnd und vielversprechend an. Ich lese sehr gerne Liebesromane und schon "Ein Vorurteil kommt selten allein" war absolut herrlich, daher würde ich dieses Buch unheimlich gerne lesen.

Ich hüpfe gleich mal mit in den Lostopf für ein Leseexemplar im epub Format und versuche mein Glück.

Beiträge danach
167 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

JackyG

vor 3 Monaten

Wie gefallen euch Cover und Titel?

Das Cover wirkt sehr ansprechend. Die Farben harmonieren miteinander und wirken sehr edel, was gut zu der Geschichte passt. Titel finde ich auch sehr passend. Sehr schön!

ThousandsOfLights

vor 3 Monaten

Kapitel 6 bis Kapitel 11

So, jetzt habe ich es endlich auch geschafft weiter zu lesen.
Und ich muss sagen, dass Liam der erste Mann dieser Art ist, der es wirklich von Anfang an ernst meint und nicht spielen will, beziehungsweise in Virginia kein Betthäschen oder One-Night Stand sieht.
Also vielleicht nicht direkt der erste Mann, aber in vielen Geschichten ist es oft andersherum.

Mir gefällt Liam wirklich sehr und mit Virginia habe ich mich auch langsam angefreundet.
Es muss erniedrigend sein, nicht als individueller Mensch mit eigenen Träumen und Zielen gesehen zu werden, sondern nur als jemand, von dem erwartet wird auf irgendeine Art in die Fußstapfen seines Vaters tu treten.
Und ich habe die Hoffnung, dass sie es ihm genauso erklärt, wie sie zwischendurch getan hat. Dass ihre Gefühle für ihn echt sind und sie es leid ist immer nur mit dem Namen Prescott abgestempelt wird.
Als Krönung des Ganzen bedeutet Liam Ehrlichkeit verdammt viel und ich bin sehr gespannt, wie die beiden es auf die Reihe kriegen.

Tatsächlich habe ich den Teil, der im Prolog rezitiert wird, gänzlich übersprungen, was ich schade finde. Irgendwie hätte ich mir da noch etwas neues gewünscht, kann aber nicht genau sagen was.
Das ist irgendwie nicht der Sinn des Prologs, dass man das überspringt, weil man es schon kennt.
Vielleicht war er mir einfach zu lang, andererseits hätte man ihn auch nicht kürzer fassen können, sonst hätte man den Knackpunkt ja nicht mitbekommen.


So, auf gehts zum nächstem Abschnitt. :D

ThousandsOfLights

vor 3 Monaten

Kapitel 12 bis Epilog
Beitrag einblenden

Jetzt bin ich hier schon seit ein paar Tagen durch mit dem Lesen, aber immer kommen andere Dingen dazwischen, die sich als wichtiger empfinden.
Aber jetzt gebe ich auch meinen Senf zum Ende der Geschichte dazu.

Wie versprochen gab es ein Happy End, wie sollte es auch anders sein? Es war nur noch die Frage, wie und wann die beiden ihr Happy End bekommen.

Ja, ich kann sagen Virginia ist mir auf eine Art und Weise ans Herz gewachsen, mit der ich nicht ganz gerechnet habe, weil ich ihr ja zugegeben schon skeptisch gegenüber stand. Aber dadurch, dass sie eben ihre Fehler hatte, die ich zwar nicht ganz nachvollziehen kann, weil ich es nicht kenne, ist sie menschlicher geworden.

Zu jedem Buch gehört der Moment indem der oder die Protagonist/-in realisiert, dass er bzw. sie sich verliebt hat. Und in diesem Buch kommt dieser Moment sogar zweimal vor, wenn ich richtig gelesen habe. :D
Das erste Mal gibt Virginia es zu als sie noch in Hongkong ist, meine ich und das zweite Mal, mit ihrer Freundin Amelie streitet sie es zuerst ab, überlegt dann nochmal ernsthaft und kommt zu dem gleichen Schluss zu dem sie schon vor ein paar Tagen gekommen ist.
Falls ich da etwas missverstanden habe, bitte ich um Aufklärung. :)

Um direkt mal beim "Negativen" (negativ deshalb in Klammern, weil ich hier auf hohem Niveau meckere) zu bleiben, ist mir aufgefallen, dass Virginia das ganze Buch keine spezielle Berufsidee ausspricht, auch die Schauspielerei zählt da ja nicht zu, aber Ende Kapitel 14 heißt es, sie könne sich ja mal nach einer Anstellung als Pressekorrespondentin umschauen. Das ist an sich nicht schlimm, ich hätte mich gefreut, wenn sie etwas hat, was sie interessiert, aber es kam doch ein wenig plötzlich und wurde auch nicht groß erklärt oder hergeleitet, zumal es danach auch nicht wieder aufgetaucht ist und ganz schnell wieder verworfen wurde.

Ich habe fest damit gerechnet, dass die Asiatin auf die Virginia so eifersüchtig ist, seine kleine Schwester ist, aber das hätte nicht so ganz gepasst. :D

Außerdem habe ich gerade gemerkt, dass ich Kapitel 12 schon im vorherigen Beitrag erwähnt habe, obwohl der Leseabschnitt eigentlich nur bis Kapitel 11 gehen sollte. Ich bin einfach ein verpeilter Mensch.
Das verschwimmt einfach so unglaublich schnell beim Lesen. Kaum bin ich in der Geschichte drinnen, verpasse ich auch mal den Anfang eines neuen Kapitels und haue das dann alles durcheinander.
Aber für mich ist das ein gutes Zeichen. Besser, als wenn ich lesen würde und auf das Ende jeden Kapitels warten würde. :D

ThousandsOfLights

vor 3 Monaten

Fazit und Gesamteindruck, Links zu Bewertungen etc.
Beitrag einblenden

Insgesamt ist die Geschichte "Der Maskenball" ein sehr kurzweiliger Roman mit einfacher Handlung, die durch Details passend aufpoliert wird.
Trotz des sehr ergiebigen Prologs kommen auch neue Erkenntnisse ans Tageslicht, die auch im weiteren Verlauf eine Rolle spielen werden.
Nach kurzen Startschwierigkeiten konnte ich mich auch mit der Protagonistin anfreunden.   
Alles in allem ist es also ein stimmiges Paket, in das es sich auf jeden Fall lohnt reinzuschauen, wenn man auf Liebesromane mit erotischer Anziehungskraft steht.


Wer wissen möchte, wie ich zu diesem Fazit gekommen bin, darf gerne hier vorbeischauen:

https://www.lovelybooks.de/autor/Karin-Lindberg/Prescott-Sisters-Der-Maskenball-1458466746-w/rezension/1466517956/


Ansonsten bleibt mir nur noch Danke zu sagen. Danke dafür, dass ich mitlesen durfte und ausgewählt wurde (wenn auch nur per Zufallsverfahren). :D

Die Leseprobe am Ende dieses Buches hat mich verwirrt und neugierig gemacht. Noch bin ich mir unsicher, ob ich mir den 2. Teil der Reihe holen soll, denn eigentlich sind diese Stockholm-Syndrom Geschichten nicht mein Fall.
Na ja, mal sehen.

Ich hoffe auf ein Wiederlesen!

JackyG

vor 3 Monaten

Prolog bis Kapitel 5
Beitrag einblenden

Ich fand den Prolog gut, da man direkt ins Geschehene reingeworfen wird. Das macht einen sehr neugierig, was vorher so abgespielt haben könnte und was noch geschehen wird.

Ich fand Virginia sehr sympathisch. Sie hat meine Achtung erhalten, dass sie in Amerika studierte um ihre Familie, ihr Bekanntheit und Reichtum zu entkommen. Da merkt man schon, dass sie da sich ziemlich eingeschränkt fühlt und nicht wirklich zufrieden ist.
Nun verständlich ist auch, dass sie nach dem Studium nicht so recht weiß, was sie nun machen soll. Und das ihre Familie sie unter Druckt setzt macht es auch nicht viel besser.

Danach kann man lesen, was genau passiert ist, wie z.B. mit Liam. Wie sie ihn kennengelernt hat usw.
Die beiden sind wirklich ein schönes Paar. Man hat wirklich das Gefühl, dass sie zueinander gehören. Sehr schön!

Ich frage mich, warum die Oma so ein Problem mit der Nanny hat. Bin gespannt, woran das liegt.

Der Schreibstil finde ich sehr angenehm, was kann es gut lesen, ist verständlich und spannend aufgebaut. Die Charaktere finde ich gut und finde die Geschichte bis jetzt ziemlich gelungen.

Bin sehr gespannt, wie es weitergeht..

JackyG

vor 3 Monaten

Kapitel 12 bis Epilog
Beitrag einblenden

BeaSurbeck schreibt:
Schnief und weg ist er (mal wieder) mein schöner Text:( Okay, ich bin durch und das Buch hat mir, alles in allem, gefallen. Es hat mir ein paar schöne Lesestunden bescherrt und mich wunderbar erholen lassen. Das 12. Kapitel hat mir nicht so gut gefallen, für mich waren recht viele Wiederholungen aus dem Prolog drinnen und das fand ich dann etwas langweilig auch wenn es gut ausgeschmückt wurde. Ich vermute mal es musste ein runder "Fortgang" werden so dass sich die Wiederholungen nicht vermeiden haben lassen. Aber alles andere fand ich dann wieder richtig gut. Es ist aus und beide haben daran zu knabbern. Liam kann nicht darüber hinwegsehen und einfach da weiter machen wo sie am abend zuvor aufgehört haben. Das was ihm amf wichtigsten an einem Menschen ist das hat Virginia, in seinen Augen, mit den Füßen getreten. Er ist so enttäuscht das er Virginia nicht mal erklären lässt warum sie so gehandelt hat. Das wiederum hat mir nicht so sehr gefallen. Virginia selbst weiß das sie Bockmist gebaut hat und ich glaube sie hätte ihm tatsächlich die Wahrheit über sich erzählt, aber es kam ja dann alles ganz anders wie gedacht. Sie selbst wird sich erst nach der Trennung darüber klar was sie wirklich für Liam empfindet, da war er ihr wohl einen großen Schritt voraus. Sie nimmt ihr Leben unter die Lupe und mit Hilfe der Freundin weiß sie was zu tun ist. Leichter gesagt wie getan wenn der andere sich nicht mit einem auseinander setzen will. Klar wird ihr auch das sie sich beruflich nicht in der Schauspielbranche sieht und mit Hilfe der Freundin findet sie raus was sie machen will. Sie bietet ihren Vater um einen Job in der Presseabteilung - toll fand ich das sie sie als Assistentin anfangen möchte und sich nicht ins gemachte Nest setzen möchte. Ich habe mich mit ihr gefreut als der Vater einverstanden war und noch mehr als er ihr erklärt hat das er stolz auf sie ist. Ich glaube das hat sie auch gebraucht. Tja, es herrscht Funktstille zwischen Liam und Virginia, sie merkt immer mehr wie sie ihn vermisst. Dann diese Gala auf die sie Yan begleitet. Was für eine berraschung, auch Liam ist auf dieser Gala, nicht alleine. Oho ein kurzer Blick nur und mir ist klar das beide total eifersüchtig sind :) Man spürt wie unwohlVirginia sich in Yans Nähe fühlt und ihr wird auch bald klar das Yan ihre Begleitung wohl anders sieht wie sie selbst. Sie geht raus, er folgt ihr und belästigt sie dann massiv. Liam kommt gerade noch rechtzeitig und kann eine Vergewaltigung verhindern. Puh krass, Liam bringt sie nach Hause, er murmelt einen Spruch vor sich hin und geht dann. Virginia ist sich nicht sicher ob sie Liams Worte richtig verstanden hat, sie war ja doch etwas angetrunken.... aber sie nimmt ihr Herz in die Hand und geht zu Liam. Blöd nur das die Frau vom Abend davor öffnet - mir tut sie leid. Sie geht wieder und trifft dann im Aufzug auf Liam. Endlich sprechen sie sich aus und finden dann doch wieder zueinander. Ein tolles HappyEnd und Liam darf beim nächsten Familienessen mit dabei sein. Virginia und Liam haben ihr Glück gefunden - vielleicht auch dank Yan. Sie haben gemerkt das sie ohne den anderen nicht können und Liam hat gelernt das neben Ehrlichkeit und Vertrauen auch wichtig ist das man anderen Vergeben kann. Das man manchmal über seinen eigenen Schatten springen muss um das Glück das greifbar nahe liegt greifen zu können. Toll auch das Bonuskapitel zu Liam. Interessant zu lesen was ihm durch den Kopf gegangen ist und wie sehr ihm dieser Verrat dann doch zugesetzt hat. Auch die Vorschau auf Band zwei fand ich richtig gut - klingt spannend und vielversprechend. Danke das ich das Buch lesen durfte. Meine Rezi gibts Anfang der Woche. Mo oder Die lege ich wieder einen Rezi Tag ein:)

Ich fand auch den 12. Kapitel etwas langweilig, wegen der Wiederholungen und so. Aber an sich ist das Buch total spannend und fesselnd. Das Buch hat mir ein paar schöne Lesestunden bereitet.
Mich hat auch der kurze Einblick in Band 2 sehr neugierig gemacht, sodass ich unbedingt weiter lesen möchte.

Mein Rezi folgt in den nächsten Stunden oder morgen. Konnte leider nicht früher, da in letzter Zeit oft was dazwischen kam.

Vielen Dank!

JackyG

vor 3 Monaten

Fazit und Gesamteindruck, Links zu Bewertungen etc.

Nun habe ich mein Rezi veröffentlicht. Dieses Buch hat mir schöne Lesestunden bereitet.
Vielen Dank!

https://www.lovelybooks.de/autor/Karin-Lindberg/Prescott-Sisters-Der-Maskenball-1458466746-w/rezension/1469205794/

Neuer Beitrag