Nordlicht, Band 02

von Karin Müller 
5,0 Sterne bei11 Bewertungen
Nordlicht, Band 02
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Biest2912s avatar

Ein sehr magisches Buch....

SASSIE_0707s avatar

Ein wirklich magisches Setting. Für Kinder definitiv zu empfehlen!

Alle 11 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Nordlicht, Band 02"

Elin ist zurück auf Island! Sie kann es kaum erwarten, Ljósadís wiederzusehen, die kleine Stute, die so sehr um ihr verlorenes Fohlen trauert. Und sie hofft darauf, Kári wiederzutreffen, den geheimnisvollen, isländischen Jungen, der so gut mit Pferden umgehen konnte und sie mehrfach gerettet hat. Der Junge, in den sie sich sogar ein kleines bisschen verliebt hat. Aber Kári ist spurlos verschwunden. Bei einem Wanderritt durchs Hochland hat Elin das Gefühl, als könnten beide irgendwo da draußen sein. Elin kommt einem magischen Geheimnis auf die Spur …
Ein wunderschönes, magisches Pferdeabenteuer im Land der Elfen, Feen und Trolle

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783505141768
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:256 Seiten
Verlag:Egmont Schneiderbuch
Erscheinungsdatum:02.08.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne11
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Biest2912s avatar
    Biest2912vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein sehr magisches Buch....
    Rezension Nordlicht - Im Bann der wilden Pferde

    Rezension

     

    (unbezahlte Werbung)

     

    Nordlicht – Im Bann der wilden Pferde

    Karin Müller

     

    Hauptfiguren:

    Elin: Zurück in Island, zurück bei Kári ihrer Liebe und Ljósadís der Stute.

    Kári: kann sehr gut mit Pferden umgehen, jedoch Kári ist verschwunden.

     

    Klappentext:

    Elin ist zurück auf Island! Sie kann es kaum erwarten, Ljósadís wiederzusehen, die kleine Stute, die so sehr um ihr verlorenes Fohlen trauert. Und sie hofft darauf, Kári wiederzutreffen, den geheimnisvollen, isländischen Jungen, der so gut mit Pferden umgehen konnte und sie mehrfach gerettet hat. Der Junge, in den sie sich sogar ein kleines bisschen verliebt hat. Aber Kári ist spurlos verschwunden. Bei einem Wanderritt durchs Hochland hat Elin das Gefühl, als könnten beide irgendwo da draußen sein. Elin kommt einem magischen Geheimnis auf die Spur …

     

    Cover:

    Cover in gelb/orange gehalten. Mit einigen Pferden und einem Mädchen auf dem Cover. Für mich ein magisches Buch, das Cover würde ich gleich aus dem Regal nehmen und den Klappentext lesen.

     

    Meinung:

    Danke erst mal an Karin Müller für das Leseexemplar zur Leserunde. Das Buch lässt sich flüssig in einem weg lesen. Endlich geht die Magie von Island weiter und ich freue mich dass ich wieder etwas lesen darf von Elin und Kári, die mir sehr ans Herz gewachsen sind. Elin bewundere ich das sie immer mehr an Elfen glaubt, und auch das ihre Träume wahr sind. Dass sie so kämpft um Kári zu finden. Kári bewundere ich das er sich versteckt mit dem Fohlen, jedoch hat er die Rechnung nicht mit Ljósadís gemacht. Ich vermute dass sich Mutter und Kind riechen können. Wieder waren es spannende Seiten, die wundervoll zu lesen waren. Von mir eine klare Kaufempfehlung.

    Deshalb gebe ich der magischen Geschichte 5/5 Sterne.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    SASSIE_0707s avatar
    SASSIE_0707vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein wirklich magisches Setting. Für Kinder definitiv zu empfehlen!
    Ein Land mit vielen Geheimnissen...

    Nach dem Ende von Band 1 hat sich wahrscheinlich jeder Leser gefragt, wie es nun weitergeht. Elin hat in Island etwas gefunden, was sie wohl nie erwartet hätte. Sie hat ihre Liebe zu Pferden wiederentdeckt und einen Verlust überwunden. Hinzu kommt der unbekannte, aber faszinierende isländische Junge, der ihr ein klein wenig den Kopf verdreht hat.

    Und in Band 2 ging es endlich zurück nach Island! Es gab viele Fragen, die man sich zu Beginn gestellt hat:


    Wann sehen Elin und Kari sich wieder?

    Wie wird es sein, zurück nach Island zu kommen?

    Was wird Elin diesmal erleben?


    Liebend gerne wäre ich an Elins Seite gewesen, als sie erneut die Insel des unsichtbaren Volkes, der Pferde und einer atemberaubenden Natur betreten hat. Elin ist diesmal mit wesentlich mehr Elan dabei, als beim letzten Mal. Und erfährt sofort die erste Enttäuschung. Kari ist nicht auffindbar. Was ha es damit auf sich? Aber das ist nicht die einige Ungereimtheit, auf die Elin stößt. In diesem Band warten sehr viele Geheimnisse auf Elin und den Leser. Und nicht jedes davon wird gelüftet…

    Man wird mitgenommen auf eine Reise auf dem Rücken eines Pferdes. Eine Reise volle phantastischer Sinneseindrücke und Rätseln.

    Mir gefällt sehr, die unaufgeregte Art, wie diese Geschichte erzählt wird. Sie fängt sacht an und steigert sich mit jedem weiteren Kapitel. Die Spannung wächst und das Ende macht wirklich neugierig. Es wird ruhig und chaotisch. Friedlich und angsteinflößend. Freudig und verzweifelt.


    Man lernt in diesem Band noch um einiges mehr über die Insel des Nordens. Ein weiterer Aspekt, den ich sehr mag. Das unsichtbare Volk spielt in diesem Band natürlich wieder eine Rolle – eine noch größere, als in Band 1 noch. Man erfährt mehr über sie, merkt, worin sie sich von uns unterscheiden, aber auch worin man sich ähnlich ist. Aber natürlich gibt es noch sehr viel mehr zu erfahren.


    Die verschiedenen Sichtweisen, aus denen diese Geschichte erzählt wird, helfen dabei. Man bekommt als Leser einen guten Überblick über die Geschehnisse und tappt nicht ganz so sehr im dunkeln wie einige Charaktere. Aber man ist nicht allwissend. Es bleiben noch genug Fragen offen, die nach einer Lösung verlangen. Alles andere wäre ja auch langweilig.

    Die Sprache ist einfach gehalten, aber das überraschte mich nicht, schließlich handelt es sich hierbei um ein Kinderbuch.


    Insgesamt eine schöne Fortsetzung, die ich Kinder mit einem Hang zu Pferden und Magie auf jeden Fall weiter empfehlen würde!


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    I
    Islaendervor 2 Monaten
    Eine emotionale und spannende Geschchte aus Island, dem Land der Pferde und Elfen

    Dies ist der zweite Teil der Nordlichttriologie, wobei man die Bücher in der richtigen Reihenfolge lesen sollte. Elin reist in dieser Geschichte erneut mit ihrer Mutter nach Island. Dieses Mal mit dabei auch ihre Freundin Amy und deren Mutter, ebenfalls pferdeliebende Reiterinnen. Elin möchte gerne Kári, den isländischen Jungen, den nur sie sehen konnte, wiedertreffen. In ihren Träumen gegegnet sie ihm stets.
    Karin Müller verstärkt mit ihrem Buch die Sehnsucht in mir nach Island zu reisen, die Natur wie Geysire etc. zu erleben und zu reiten, denn genau dies tut Elin. Die Reise baut jedoch eine ungeahnte Spannung auf, denn die magische Welt Islands hat es anscheinend auf Elin abgesehen und so kommt es zu einigen gefährlichen Situationen. Mir hat die Mischung zwischen der realen und magischen Welt Islands sehr gut gefallen und ich möchte zu gerne erfahren - deswegen warte ich nun gespannt auf Band 3 - wie Elins Leben und das der Stute Ljosadis, deren Zukunft ungewiss ist, weitergeht.
    Die Tochter einer Freundin von mir, der ich das Buch ausgeliehen habe, gehört altersmäßig-  im Gegensatz zu mir -  zur eigentlichen Zielgruppe des Buches und sie war ebenfalls begeistert.

    Ein absolutes Lesevergnügen für Island- und Pferdefans!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    LadyIceTeas avatar
    LadyIceTeavor 2 Monaten
    Ein fantastischer zweiter Teil

    Elin darf endlich zurück nach Island um ihre geliebte Ljosardis wiederzusehen und um Kari zu treffen. Doch Kari ist verschwunden und taucht nicht einmal mehr in ihren Träumen auf. Während eines Wanderritts durchs Hochland geschehen so einige merkwürdige Dinge und Elin kommt einem magischen Geheimnis viel näher als sie zu träumen wagte.

    Schon der erste Teil hat mich völlig fasziniert. Hier wird eine wunderbare Pferdegeschichte gepaart mit Fakten über Island und dazu noch einer unglaublich fantasievollen Welt mit Unsichtbaren, Elfen, Trollen usw. Die Autorin verstrickt diese Welten wirklich gekonnt miteinander, so dass es gar nicht in Frage steht, wie diese Welten miteinander funktionieren können. Klasse finde ich auch, dass sich diese ganzen Fantasieelemente immer auch in der Isländischen Sagenwelt wiederfinden. Das macht es für mich umso interessanter.
    Obwohl ich vom Alter her nicht unbedingt zur Zielgruppe gehöre, ist der Schreibstil auch für Erwachsene sehr schön und angenehm zu lesen.
    Es macht Spaß Elin auf ihrem Abenteuer zu begleiten, in die Pferdewelt abzutauchen und zu knobeln, was sich da in der anderen Welt so zusammenbraut.
    Ich hatte viel Freude an dieser sehr gelungenen Fortsetzung und freue mich schon jetzt auf den dritten Band!


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Mamaofhannah07s avatar
    Mamaofhannah07vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Gelungene Fortsetzung mit viel Mystik, Islandflair und Hufgetrappel!
    Beglückendes Inselleben

    Nordlicht Band 2 Im Bann der wilden Pferde von Karin Müller 2018 Schneiderbuch EGMONT

    Es muss nicht das Ende der Welt sein, aber Island, nur Island! Für Elin ist Island ein wahrgewordenener Traum, seit sie in den letzten Ferien zusammen mit ihrer Mum die Insel besucht hat. Ihre Sehnsucht wächst von Tag zu Tag nach Ljosadis, der zaghaften Stute, der einmaligen Landschaft und den zarten, flüchtigen Wesen, die in den Mythen und Legenden Inslands tief verwurzelt sind. Und nach Kari, dem geheimnisvollen isändischen Jungen, den sie ohne Worte zu verstehen scheint. Dann endlich ist sie zurück! Doch ernüchternd stellt Elin fest, das Kari nicht wie gehofft auf sie wartet, sondern verschwunden ist. Sie begibt sich auf die Suche und kommt der Magie Islands ein kleines Stück näher...

    Die Fortsetztung des Pferdeabenteuers im Land der Trolle und Feen liest sich flott weg. Karin Müller wechselt zwischen Realität-,Traum-und Sagenwelt. Durch diese mitreisenden Wechsel gelingt der Autorin der Aufbau eines emotionalen Spannungsbogens. Auf den Schwingen der Phantasie entspinnt sich eine geheimnisvolle Geschichte mit liebenswerten Protagonisten. Detailreiche Naturbeschreibungen erwecken die Landschaft Islands vor dem inneren Auge des Lesers. Ein Loblied der Autorin auf die Einfachheit und Muße der Insel vor dem Hintergrund alltäglicher Sorgen eines Teenagers. Elin liebt diesen Inselrhythmus, das Abenteuer und Glück. Dies ist mit jeder gelesenen Zeile spürbar.

    Am Ende vielleicht ein mögliches Erkennen und Innehalten vor den machtvollen Abläufen der mystischen Welt und grandiosen Kulisse eines faszinierenden Landes.

    Fazit: Als empfehlenswerte, weiterführende Lektüre zu Band 1 für Jugendliche und jung gebliebene Erwachsene, Pferde, Romantik, Fantasy, eine Mischung die es in sich hat! Ein Buch zum Träumen und Mitfiebern und Davongaloppieren, dem ein ganz besonderer Zauber inne wohnt. Mit Spannung erwarte ich Band 3 und hoffe zusammen mit Elin und Kari den Geheimnissen auf die Spur zu kommen und herauzufinden wie und ob sich die Schicksale verknüpfen.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    CorniHolmess avatar
    CorniHolmesvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine wundervolle Fortsetzung, die große Lust auf mehr macht! :D
    Magisch, spannend und einfach nur schön!

    Da mir der erste Band der Nordlicht-Reihe so gut gefallen hat, war ich auf die Fortsetzung schon sehr gespannt. Auch bei dieser finde ich das Cover wunderschön. Es verströmt so etwas Magisches und Geheimnisvolles, wirklich absolut passend für diese schöne Reihe, das sei schon mal gesagt. Ich habe mich schon sehr darauf gefreut, zusammen mit Elin zurück nach Island zu reisen und ein weiteres aufregendes Abenteuer im Land der Elfen, Feen und Trolle zu erleben.


    Der nächste Island-Urlaub rückt immer näher! Elin kann es kaum noch abwarten, endlich wird sie die Stute Lyósadís wiedersehen, die sie bei ihrem letzten Island-Aufenthalt so lieb gewonnen hat. Und noch jemanden hofft sie wiederzutreffen: Kári, den isländischen Jungen, der von lauter Geheimnissen umgeben ist und so wunderbar mit Pferden umzugehen weiß. Kári, der ihr mittlerweile ständig in ihren Träumen begegnet und in den sie ein bisschen verliebt ist.

    Und dann ist es endlich so weit: Auf nach Island! Dieses Mal übrigens nicht nur zu zweit, denn Elins beste Freundin Amy und deren Mutter werden Elin und ihre Mom begleiten. Elins anfängliche Begeisterung erhält allerdings einen jähen Dämpfer, als Kári nicht wie von ihr erhofft am Flughafen auf sie wartet. Und nicht nur das: Kári lässt sich einfach nicht blicken, er ist spurlos verschwunden. Über ihren Liebeskummer kann Elin nur ihre geliebte Stute Ljósadís hinwegtrösten, mit der sie Ausritte in die wunderschöne Natur Islands unternimmt. Elin spürt, dass Kári irgendwo im Hochland zu finden ist. Ob er sich in Gefahr befindet? Was für ein Geheimnis umgibt den isländischen Jungen mit froschköniggrünen Augen?


    Hach, war das schön, zurück nach Island zu reisen und diesen besonderen, magischen Zauber zu spüren, den dieses wundervolle Land umgibt. Leider fand diese Reise nur übers Lesen statt, aber dank der wunderbar bildhaften Beschreibungen der Autorin hatte ich hier ein richtiges Kopfkino und konnte mir von allen Orten ein ganz genaues Bild machen. Wie Band 1, so ist es auch der Fortsetzung erstklassig gelungen in mir diese unbändige Lust zu entfachen, selbst einmal nach Island zu reisen und diese besondere Atmosphäre in der Realität zu erleben und nicht nur über die Bücher.


    Ich rate bei dieser Reihe, lieber zuerst Band 1 zu lesen, ehe man zum zweiten greift. Das Wichtigste wird hier zwar am Anfang noch mal aufgegriffen, allerdings halte ich es schon für sinnvoller, den ersten Teil zu kennen, damit man dem Geschehen in der Fortsetzung auch wirklich problemlos folgen kann.


    Bei mir war es nun ja noch nicht allzu lange her, dass ich den Reihenauftakt gelesen habe. Ich hatte daher einen super Einstieg in die Geschichte und war sofort wieder mittendrin in der Handlung.


    Wir erfahren erneut alles aus der Sicht der 15-jährigen Elin. Allerdings bekommen wir auch einige Kapitel von Kári und dem Island-Mädchen Freyja zu lesen. Freyja nimmt hier jedoch den deutlich größeren Part ein. Kári tritt in diesem Band leider doch sehr in den Hintergrund, was ich ein wenig schade fand. Sein spurloses Verschwinden erhöht aber natürlich die Spannung und macht das Geheimnis um ihn nur noch größer. Ich hätte es zwar schöner gefunden, wenn Kári etwas präsenter in der Geschichte gewesen wäre, fand es aber nicht schlimm, dass dem nicht so war. Wie gesagt, es macht die Handlung nur noch spannender und lässt einen durchweg mitfiebern und miträsteln.


    Mir haben die Perpektivwechsel erneut sehr gut gefallen. Diese habe ich noch von Band 1 als sehr positiv und gelungen in Erinnerung. Was mich ebenfalls wieder hellauf begeistert hat, sind die Beschreibungen von Island. Über diese könnte ich endlos schwärmen. Karin Müller hat wirklich ein Händchen dafür, uns Lesern dieses wundervolle Land schmackhaft zu machen. Ob Wasserfälle, die atemberaubende Landschaft, die Mythen und Sagen, die Island umgibt – alles ist Teil diesen schönen Buches, daher kann ich wirklich jedem, der, wie ich, ein Faible für das Setting-Island hat oder generell ein Fan dieser Insel ist, die Nordlicht-Reihe ganz besonders ans Herz legen.


    Was in diesem Band natürlich auch nicht zu kurz kommt, sind die Pferde. Da verspricht das Cover also nicht zu viel. Meiner Meinung nach liegt das Augenmerk der Geschichte allerdings nicht auf den Themen Pferde und Reiten, sondern auf dem Zauber Islands. Cover und Titel können daher vielleicht ein wenig in die Irre führen, denn die Nordlicht-Reihe ist auf jeden Fall nicht nur etwas für Pferdemädchen. Es geht in den Büchern auch um die normalen Teenagerprobleme, um das Verliebtsein und – wie oben bereits erwähnt – um Island, mit allem, was dazu gehört. Ich würde die Nordlicht-Bücher als eine gelungene Mischung aus Pferde, Abenteuer, Romantik und Fantasy bezeichnen. Und obwohl es sich hier um eine Jugendbuchreihe ab 12 Jahren handelt, kann ich die Reihe auch Erwachsenen sehr ans Herz legen. Ältere Leserinnen werden sich teilweise wieder herrlich jung fühlen, da Elin sich gerne mal wie so ein typischer Teenager benimmt. Diese Passagen lesen sich für Ältere wirklich sehr unterhaltsam und die Zielgruppe wird sich dank dieser nur noch besser mit Elin identifizieren können.


    Mir hat das Buch tolle Lesestunden beschert. Das Ende hat mir ganz besonders gut gefallen, da dieses richtig spannend ist. Wie Band 1, so endet auch der zweite recht offen, sodass man am liebsten direkt zum nächsten Band greifen möchte. Diesen gibt es leider noch nicht, aber es wird ihn geben. Wir dürfen sogar schon mal ein bisschen in Band 3 hineinschnuppern, denn zu diesem befindet sich hinten im Buch eine kleine Leseprobe.


    Fazit: Spannend, magisch und einfach nur schön! Mit „Nordlicht – Im Bann der wilden Pferde“ ist Karin Müller eine wundervolle Fortsetzung gelungen, die große Lust auf mehr macht. Ich kann jedem Pferdemädchen und all denjenigen, die Lust darauf haben, den Zauber Islands zu spüren, diese tolle Jugendbuchreihe sehr ans Herz legen. Nach Band 1 konnte mich nun auch die Fortsetzung richtig begeistern und ich vergebe volle 5 von 5 Sternen!

    Kommentieren0
    35
    Teilen
    Pineapple_14s avatar
    Pineapple_14vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein wunderschönes Pferdebuch mit einem hauch Romantik und Magie!
    Im Bann der wilden Pferde

    Elin ist zurück auf Island! Sie kann es kaum erwarten, Ljósadís wiederzusehen, die kleine Stute, die so sehr um ihr verlorenes Fohlen trauert. Und sie hofft darauf, Kári wiederzutreffen, den geheimnisvollen, isländischen Jungen, der so gut mit Pferden umgehen konnte und sie mehrfach gerettet hat. Der Junge, in den sie sich sogar ein kleines bisschen verliebt hat. Aber Kári ist spurlos verschwunden. Bei einem Wanderritt durchs Hochland hat Elin das Gefühl, als könnten beide irgendwo da draußen sein. Elin kommt einem magischen Geheimnis auf die Spur … Das Cover des Buches ähnelt dem des ersten Teils, wieder ist die Silhouette einer Reiterin mit mehreren Pferden abgebildet, nur die Farben unterscheiden sich. Der Farbverlauf auf dem Cover ist wunderschön, und anders als beim ersten Teil, ist er in gelb, orange und rot Tönen gehalten. Da die beiden Teile aufeinander aufbauen, wäre es gut, erst den ersten Teil der Trilogie zu lesen, da die Teile aufeinander aufbauen. Trotzdem sind am Anfang nochmal die wichtigsten Informationen aus band 1 zusammengefasst. Da das Buch in Island spielt, ist die wunderschöne Landschaft toll beschrieben, und beim Lesen konnte man sich die Gegend dort gut vorstellen. In diesem Teil ist auch Amy, Elins beste Freundin, und Nele, Amys Mutter, dabei, was, wie ich finde, das Buch noch interessanter macht! Das Besondere an dem Buch ist, dass es aus zwei verschiedenen Sichten, nämlich aus Elins und Káris, geschrieben ist. Durch die kleine Nordlichtkette, die Kári Elin geschenkt hat, können die Beiden sich ohne Probleme verständigen, auch wenn Kári Isländisch spricht und Elin Deutsch. Elin versucht Kári zu finden, doch sie kann ihn nicht erreichen, und was sie nicht weiß ist, dass die beiden und die Stute Ljósadís in großer Gefahr sind! Wie es weiter geht, erfahrt ihr, wenn ihr das Buch selbst lest! Ich kann es euch wirklich empfehlen, wenn ihr Pferdebücher mit einem Hauch Romantik und Magie mögt. Das Buch hat mir richtig gut gefallen, und ich vergebe 5 von 5 Sternen! :)

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    secretworldofbookss avatar
    secretworldofbooksvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Auch der zweite Band zieht ein magisch ins Land des verborgenen Volkes.
    mystisches Island - nicht nur für Pferdefans

    Endlich fliegt Elin wieder nach Island. Diesmal werden sie aber zur viert die wunderschöne Natur entdecken, denn als Überraschung für Elin kommt ihre beste Freundin samt Mutter mit. Aber schon nach der Ankunft spürt Elin das Etwas nicht stimmt und Kári lässt sich auch nirgends blicken. Einzig ihr Nordlicht , die Stute Ljósadís kann sie über den Kummer trösten. Für die Beiden gibt es diesmal wieder mehr zu erleben, als nur die gemeinsamen Ausritte der kleinen Gruppe durch die wunderschöne Natur.Es verbindet sie weit mehr als ihre gegenseitige Zuneigung. Etwas ,was in der verborgenen Welt liegt.....

    Karin Müller gelingt es auch im zweiten Teil von der Nordlicht Reihe die Sehnsucht nach Island und ihren magischen Bewohnern zu wecken. Sie verbindet die Geschichte der Pferde wunderbar mit den verborgenen Volk und die traumhaft schöne Landschaft Islands kommt dabei nicht zu kurz.


    Kommentieren0
    25
    Teilen
    Sago68s avatar
    Sago68vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Elfenpferde
    Elfenpferde


     

    Der erste Teil, den man unbedingt vorher gelesen haben sollte, hatte mich sehr gespannt zurückgelassen. Wann würde Elin wieder nach Island reisen zu ihrer Herzensstute Ljosádis? Und was hat es bloß mit dem geheimnisvollen Pferdejungen Kári auf sich? Gehört er zu den Menschen oder zum Elfenvolk?

    Noch in Deutschland, begegnet Elin Kári und der Stute in unglaublich realen Träumen. Über Pfingsten geht es endlich nach Island, diesmal sogar in Begleitung von Elins bester Freundin und deren Mutter Nele, ebenfalls begeisterte Reiterinnen. Doch auf Island angekommen, fehlt von Kári jede Spur. Elin hat trotz des Wiedersehens mit Ljosádis Liebeskummer. Immer wieder geraten die beiden zudem in Gefahr. Und was hat es mit dem geheimnisvollen wütenden Mädchen auf sich, das sich vor Elin versteckt und das ebenso altertümlich gekleidet ist wie Kári?

    Wenn wir auch wenig von Kári sehen, erfahren wir unheimlich viel über das faszinierende Island, Licht- und Schattenseiten sowie seinen Elfenglauben. Ich möchte am liebsten gleich der Hitze entfliehen und auf Island durch die rauhe Landschaft tölten.

    Ein wunderbarer zweiter Teil, der sich auch optisch gut an den ersten angleicht. Elin und ihre Freunde sind mir gewaltig ans Herz gewachsen. Ich kann es – auch als erwachsenes „Pferdemädel“ - kaum erwarten, ihrer Geschichte weiter zu folgen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    anke3006s avatar
    anke3006vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Island mit seinen Pferden, Elfen, Riesen und ein Hauch Romantik, wirklich ein toller zweiter Teil
    Elin, Karí und die Prophezeiung

    Elin ist zurück auf Island! Sie kann es kaum erwarten, Ljósadís wiederzusehen, die kleine Stute, die so sehr um ihr verlorenes Fohlen trauert. Und sie hofft darauf, Kári wiederzutreffen, den geheimnisvollen, isländischen Jungen, der so gut mit Pferden umgehen konnte und sie mehrfach gerettet hat. Der Junge, in den sie sich sogar ein kleines bisschen verliebt hat. Aber Kári ist spurlos verschwunden. Bei einem Wanderritt durchs Hochland hat Elin das Gefühl, als könnten beide irgendwo da draußen sein. Elin kommt einem magischen Geheimnis auf die Spur … Ein wunderschönes, magisches Pferdeabenteuer im Land der Elfen, Feen und Trolle. Wir sind sofort wieder wunderbar in die Geschichte eingestiegen. Karin Müller beschreibt Island wundervoll und man hat das Gefühl mit Elin gemeinsam die Ausritte durch diese schön Landschaft zu erleben. Es wird von den Mythen erzählt und man erfährt sehr viel vom verborgenen Volk. Es war so spannend und ist sehr einfühlsam erzählt. Aber auch die schlechten Seiten des Massentourismus und des Fortschritts werden erwähnt. Auf was man achten muss und was man unbedingt vermeiden sollte. Man merkt Karin Müller an wie sehr ihr Island am Herzen liegt. Jetzt freuen wir uns auf das Frühjahr 2019 und den dritten Teil.

    Kommentieren0
    14
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Karin_Ms avatar

    Willkommen zurück in der magischen Welt Islands, liebe Pferdefreunde!

    Ich möchte gern zum zweiten Mal mit euch gemeinsam unter das Nordlicht reisen - und euch noch vor dem offiziellen Erscheinungstermin am 2. August in den Bann der wilden Pferde ziehen! Denn so heißt mein neues Jugendbuch, der zweite Band der Nordlicht-Trilogie. Hast du Lust auf ein magisches Abenteuer mit einem Hauch Romantik? Dann freue ich mich auf deine Bewerbung um eins von 10 Exemplaren und auf eine schöne gemeinsame Leserunde.

    Darum geht's in Nordlicht – Im Bann der wilden Pferde:
    Elin ist zurück in Island! Sie kann es kaum erwarten, Ljósadís wiederzusehen, die kleine Stute, die so sehr um ihr verlorenes Fohlen trauert. Und sie hofft darauf, Kári wiederzutreffen, den geheimnisvollen isländischen Jungen, der so gut mit Pferden umgehen kann. Der Junge, in den sie sich sogar ein kleines bisschen verliebt hat. Aber Kári ist spurlos verschwunden. Bei einem Wanderritt durchs Hochland kommt Elin einem magischen Geheimnis auf die Spur …

    Voraussetzung um dabei zu sein ist, dass du Band 1 bereits gelesen hast oder dies noch tust, bevor du die Leserunde startest.

    Und da sind wir auch schon bei meiner Bewerbungsfrage an dich:

    ·         Was hat dir besonders am ersten Band gefallen? Warum möchtest du unbedingt weiterlesen?

    Und bitte teile mir auch kurz mit, wo du "Nordlicht – Im Bann der wilden Pferde" besprechen wirst, falls du eins der Exemplare gewinnst.

    Ich drücke dir ganz fest die Daumen für den Lostopf! Die Bewerbungsphase endet in der Nacht von Sonntag auf Montag und ich bemühe mich, die Gewinner gleich Montag früh zu benachrichtigen  :-)
    Viel Glück!

    Eure
    Karin Müller

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks