Nordlicht - Im Land der wilden Pferde

von Karin Müller 
4,7 Sterne bei16 Bewertungen
Nordlicht - Im Land der wilden Pferde
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

danielamariaursulas avatar

Auch ohne Island zu lieben oder Islandpferde, ist dieses Buch zauberhaft geschrieben für junge Mädchen ab 12 Jahren.

Schattenfraus avatar

Wer Islandpferde liebt, wer schon mal auf Island war und wer an das Gewisse etwas glaubt für den ist dieses Buch genau richtig!Egal wie alt!

Alle 16 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Nordlicht - Im Land der wilden Pferde"

Ausgerechnet Island – Schnee, Eis und Kälte! Die 15-jährige Elin ist alles andere als begeistert, als sie mit ihrer Mutter nach Island reisen muss. Und dann ist auch noch ein Ausritt auf Islandpferden geplant! Dabei ist für Elin eigentlich ganz klar: Pferde und Reiten, das war mal! Doch als sie auf Island ankommt, spürt sie sofort eine besondere, geheimnisvolle Verbindung zu der Insel, die sie zunächst nicht deuten kann. Und diese Verbindung wird stärker, als sie einen Ausritt unternehmen und auf Kári und eine Herde Wildpferde treffen …
Ein wunderschönes Pferdeabenteuer im Land der Elfen, Feen und Trolle mit einem Hauch Romantik!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783505141263
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:224 Seiten
Verlag:Egmont Schneiderbuch
Erscheinungsdatum:01.03.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne12
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    danielamariaursulas avatar
    danielamariaursulavor einem Monat
    Kurzmeinung: Auch ohne Island zu lieben oder Islandpferde, ist dieses Buch zauberhaft geschrieben für junge Mädchen ab 12 Jahren.
    Es ist nicht alles wie es scheint, auf Island

    Eine neue Reihe für Islandpferdefans, die auf Island, der Insel der Elfen, Trolle und Feen spielt und mit einem Hauch von Romantik, ab 12 Jahren. Meine 9 jährige Tochter sah die Bilder, las die Beschreibung und wollte es unbedingt lesen, ganz unbedingt und ich konnte es ihr nicht ausreden. Ich dachte, es würde ihr nie im Leben gefallen und dann muß ich es wieder alleine lesen und ich bin doch gar kein Islandfan! Aber da habe ich mich wohl geirrt, auch wenn sich Island hier so präsentiert, wie ich es kennengelernt habe, eiskalt, stürmisch und wirklich unwirtlich, so hat es uns doch beiden gefallen.

    Die 15 jährige Elin hat sich geschworen, nie wieder auf einem Pferd aufzusitzen, sie hat mit dem Kapitel vor 2 Jahren abgeschlossen. Doch ihre alleinerziehende Mutter überrascht sie zu den Zeugnisferien im Januar (ich bin froh, daß wir im Januar keine Ferien haben) mit einem Kurztrip nach Island. Schlecht gelaunt steigt sie aus dem Flieger im isländischen Nirwana. Ihre Mutter macht sich auf die Suche nach dem Shuttlebus, während Elin auf das Gepäck aufpassen soll. Während sich Elin die Hände und Füße abfriert, wird sie Zeugin eines unerwarteten Schauspiels. Ein blondgelockter Junge, etwa in ihrem Alter, taucht mit einer Horde Wildpferde auf. Eine Stute ist verletzt. Sie reibt ihr Bein mit einer Beinwellsalbe, die sie noch von früher in den Taschen hat, ein und bindet ihr Halstuch darum. Der Junge spricht sie an, doch sie versteht kein Wort von dieser geheimnisvollen Sprache. Ein kurzer magischer Moment zwischen mystischen Steinhaufen und schon ist er mit den Pferden verschwunden. Hat sie die Begegnung nur geträumt? Als ihre Mutter sie gegen ihren ausdrücklichen Willen mit zu einem Wanderritt nimmt, lernt sie nicht nur die traumatisierte kleine Stute Ljosadis kennen, sie trifft auch den geheimnisvollen Jungen wieder. Von nun an, sieht sie ihn, an allen erdenklichen und unmöglichen Orten, doch sobald ihre Mutter hinsieht, ist er wieder verschwunden. Im Land der Feen und Elfen scheint alles möglich und so nimmt die Insel im hohen Norden sie langsam gefangen.

    Wir haben das Buch im heißen Jahrhundertsommer begonnen zu lesen und es wirkte angenehm erfrischend, ansonsten ist es eher eine Geschichte, von der man sich bei einer heißen Tasse Tee oder Kakao verzaubern lassen sollte.
    Ich selbst kenne Island auch nur im Winter (Ostern bei Schneesturm) und fand Land und Leute, sowie die Kälte ausgesprochen authentisch beschrieben, inklusive dem Mega-Muskelkater nach dem Ausritt und der isländischen Hot-Tubs und der dort geltenden Baderegeln. Nordlichter habe ich zwar keine sehen können, aber anders als Elin Wale, die bei Sturm von einer Fähre (natürlich bei Schneesturm) aus sichtbar waren. Elin auf Walsichtungstour bei eisigem Wind konnte ich lächelnd nachvollziehen, ebenso wie die magischen Steinhaufen für Elfen und Trolle. Meine Tochter bestätigte mir die Korrektheit der Infos über Islandpferde, woher sie diese Kenntnisse hat, wieß ich zwar nicht, aber wir erteilen das Prädikat besonders gut recherchiert (auch wenn ich meiner Tochter erklären musste, was „depressiv“ bedeutet). Keine Sorge, es reihen sich nicht unendliche Beschreibungen aneinander, aber Elins wiederkehrender Pferdebann, spielt nun einmal auf einer atmosphärisch besonders dichten und speziellen Insel, die zu bereisen, einem im Reisebüro oft versucht wird auszureden, da man für das gleiche Geld, meist doppelt so lange Urlaub an anderen attraktiven Orten machen kann), dadurch bleib Island einfach oft ein Sehnsuchtsort. Ich habe versucht meiner Tochter zu erklären, wie wenig Menschen auf Island leben, aber für eine 9 Jährige war es wohl wenig begreifbar, wenn man erklärt, viel weniger Menschen, als in Köln, sondern alle Bonner auf einer Insel. Nein, es ist kein Reiseführer, aber es ist eben durch das Setting sehr viel magischer, verwunschener als z.B. Bibi und Tina oder Ostwind.
    Elin ist schon ein echtes Pubertier, das seine Mutter zwar liebt, aber schon auch genervt ist, daß ihre Mutter meint zu wissen, was für sie das Richtige ist und dann auch noch Recht behält! Denn Elins Seele hat vor 2 Jahren einen großen Verlust erlitten und hier lernt sich ihr Herz wieder zu öffnen, für ihre Liebe zu Pferden, der verwirrten Stute Ljosadis insbesondere, die Herzlichkeit der Bewohner Islands und die wilde, raue Natur – ach ja, und natürlich den geheimnisvollen Kari, der Pferdejunge, der immer wieder unerwartet in ihrer Nähe auftaucht, wenn sie alleine ist. So verlässt sie die Insel schließlich mit einem neuen Schmerz im Herzen: Abschiedsschmerz und der Gewissheit, daß sie zurückkehren wird!

    Die romantischen Stellen sind in diesem 1. Band noch sehr behutsam, ohne Knutschi-Knutschi und mehr ein Sehnen. Von daher hat sich meine Tochter nicht weiter daran gestört, das dürfte sich jedoch im nächsten Band ändern. Mal sehen, wie sie das dann findet, aber sie will unbedingt noch den nächsten Band mit mir lesen. Sie will unbedingt noch mehr über Isländer und deren Heimat erfahren und wie es den verletzten Seelen, die hier zusammengefunden haben, künftig gehen wird.

    Sprachlich passt der Erzählstil von Karin Müller sehr gut zum Setting. Meist erzählt sie aus Elins Sicht, doch zwischendurch gibt es auch Passagen aus der Perspektive von Kari, wodurch man auch in die Gedankenwelt der Ur-Isländer und ihrer Bräuche eindringen kann. Diese Passagen sind durch ein kursives Druckbild gekennzeichnet, so daß Verwirrungen ausgeschlossen sind. Karin Müller hat erfolgreich Tier-Ratgeber, Kinder und Jugendbücher geschrieben, nachdem ise als Radio- und Zeitungsredakteurin im Kulturressort gearbeitet hat. Sie lebt nun auf dem Land bei Hannover und sammelt Ideen am Gartenteich, auf Reisen oder beim Betrachten eines grasenden Pferdes.

    Ein wirklich vielversprechender Serienstart, den wir allen Mädchen, die Pferdebücher und Isländer lieben sehr empfehlen können, eigentlich ab 12 Jahren, aber bisweilen auch schon früher.

    Kommentare: 3
    74
    Teilen
    anke3006s avatar
    anke3006vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Mystisch, verzaubert und ein Muss für Island-Fans
    Islands Zauber

    Ausgerechnet Island – Schnee, Eis und Kälte! Die 15-jährige Elin ist alles andere als begeistert, als sie mit ihrer Mutter nach Island reisen muss. Und dann ist auch noch ein Ausritt auf Islandpferden geplant! Dabei ist für Elin eigentlich ganz klar: Pferde und Reiten, das war mal! Doch als sie auf Island ankommt, spürt sie sofort eine besondere, geheimnisvolle Verbindung zu der Insel, die sie zunächst nicht deuten kann. Und diese Verbindung wird stärker, als sie einen Ausritt unternehmen und auf Kári und eine Herde Wildpferde treffen … Wir kennen von Karin Müller bisher "nur" Kinderbücher und haben uns ganz riesig auf diese neue Serie gefreut. Und wir sind begeistert. Karin Müller hat einen tollen und ganz lockeren Erzählstil. Elin ist ein ganz normaler Teenager, die mit ihrer Mutter einen Kurztrip nach Island macht. Das typische Geplänkel zwischen Mutter und Tochter, wir haben viel gegrinst beim gemeinsamen Lesen. Dann diese wunderschönen Beschreibungen von Island, die Landschaft, die Menschen, die Pferde und das wichtigste die Mythen. Wir sind freuen uns schon auf die Fortsetzung rund um Kári und Elin.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Biest2912s avatar
    Biest2912vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Das Cover hat mich gleich verzaubert
    Rezension Nordlicht - Im Land der wilden Pferde

    Rezension

    Nordlicht – Im Land der wilden Pferde

    Karin Müller

     

    Hauptfiguren:

    Elin: Reiten und Pferde sind nicht mehr so ihres und dann muss sie noch nach Island. Bis sie Kàri und die Wildpferde trifft.

    Kàri: geheimnisvoller Junge, der immer mit einer Herde Wildpferde auftaucht.

     

    Klappentext:

    Ausgerechnet Island – Schnee, Eis und Kälte! Die 15-jährige Elin ist alles andere als begeistert, als sie mit ihrer Mutter nach Island reisen muss. Und dann ist auch noch ein Ausritt auf Islandpferden geplant! Dabei ist für Elin eigentlich ganz klar: Pferde und Reiten, das war mal! Doch als sie auf Island ankommt, spürt sie sofort eine besondere, geheimnisvolle Verbindung zu der Insel, die sie zunächst nicht deuten kann. Und diese Verbindung wird stärker, als sie einen Ausritt unternehmen und auf Kári und eine Herde Wildpferde treffen …

     

    Cover:

    Ein farblich abgestimmtes Cover, mit einer Reiterin im Nebel drauf. Mich hat das Cover gleich angesprochen, deshalb wollte ich auch an der Leserunde teilnehmen.

     

    Meinung:

    Danke an Karin Müller für das Leseexemplar zur Leserunde. Bis auf die anfänglichen Schwierigkeiten lässt sich das Buch flüssig weg lesen. Kàri und Elin sind mir gleich beide auf ihre Art ans Herz gewachsen. Elin finde ich mutig das sie sich erst gegen ihre Mutter stellt und dann gegen eine Touristenführerin, um ihren Standpunkt zu verdrehten. Kàri finde ich Tapfer er hilft Elin und handelt sich dafür ärger ein, aber er kann sie einfach nicht los lassen. Es verbindet sie etwas und genau das macht es zu etwas besonderem, Magischem. Ich muss sagen am Anfang hatte ich etwas bedenken bei der Geschichte, jedoch je weiter ich gekommen bin desto magischer wurde sie. Es bleiben natürlich viele Fragen offen, wie z.B. Kommt Elin wieder nach Island? Wird die Stute auf dem Hof bleiben? Wird sie Kàri wieder sehen? Ich werde auf jeden Fall Teil 2 lesen. Von mir eine klare Kaufempfehlung für Mädchen ab 12 Jahren.

    Deshalb gebe ich der Geschichte 4,5/5 Sterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Buchgespensts avatar
    Buchgespenstvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Einfach magisch! Ich will sofort den zweiten Band :)
    Magische Verbundenheit

    Es ist ein Albtraum für Elin. Sie wollte in den paar Ferientagen Ausschlafen und sich mit ihren Freundinnen treffen, doch stattdessen schleift ihre Mutter sie nach Island – im Winter! Elin friert schon bei dem Gedanken und natürlich plant ihre Mutter einen Reitausflug, dabei weiß sie doch wie sehr Elin das ablehnt! Doch schon am Flughafen in Reykjavik trifft sie auf Pferde – und einen geheimnisvollen Jungen, der ihr nicht mehr aus dem Kopf geht. Was hält das magische Land der Elfen und trolle für Elin bereit?

    Hinter dem traumhaften Cover erwartet den Leser eine fesselnde Geschichte. Man fühlt mit Elin, versteht ihre Wut und Verzweiflung und ändert genau wie sie fast unmerklich seine Einstellung, verliert die Ablehnung und wird schließlich von der Magie des faszinierenden Landes überwältigt. Augenblicklich taucht man in die Geschichte ein und schlägt das Buch nur widerwillig nach der letzten Seite zu. So viele Fragen bleiben unbeantwortet und es bleibt so viel Sehnsucht nach der Fortsetzung wie sie auch Elin spürt.

    Karin Müller schafft es bereits mit den ersten Sätzen zu fesseln. Ohne Fantasy zu schreiben schafft sie es die Geschichte zwischen Realität und Zauberwelt auszubalancieren. Diese Ungewissheit macht den außergewöhnlichen Reiz des Buches aus. Ich kann den zweiten Band nicht erwarten!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Pineapple_14s avatar
    Pineapple_14vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Ein wunderschönes Buch, das ich jedem empfehlen kann, der gerne Pferdebücher liest! :)
    Rezension zu Nordlicht - Im Land der wilden Pferde

    Ausgerechnet Island – Schnee, Eis und Kälte! Die 15-jährige Elin ist alles andere als begeistert, als sie mit ihrer Mutter nach Island reisen muss. Und dann ist auch noch ein Ausritt auf Islandpferden geplant! Dabei ist für Elin eigentlich ganz klar: Pferde und Reiten, das war mal! Doch als sie auf Island ankommt, spürt sie sofort eine besondere, geheimnisvolle Verbindung zu der Insel, die sie zunächst nicht deuten kann. Und diese Verbindung wird stärker, als sie einen Ausritt unternehmen und auf Kári und eine Herde Wildpferde treffen … 
    Ein wunderschönes Pferdeabenteuer im Land der Elfen, Feen und Trolle mit einem Hauch Romantik!

    Mich hat das Cover des Buches auf das Buch aufmerksam gemacht. Es ist wunderschön mit der Silhouette der Reiterin mit dem Pferd und das Nordlicht im Hintergrund - einfach wunderschön! 
    Im Buch bekommt man, neben der Geschichte, auch einen kleinen Einblick von Island, denn die Gegend dort ist sehr gut beschrieben und auch von den Elfenmythen bekommt man etwas mit. Das Buch ist aus zwei Sichten, nämlich aus der der Hauptprotagonistin Ein und der des Pferdejungen Káris, geschrieben, was ich besonders toll finde, da es auch mal interessant ist die Szenen aus der Sicht eines Jungen und nicht nur aus der eines Mädchens zu sehen. 
    Nach und nach findet Elin ihre Liebe zu den Pferden wieder, die eigentlich immer schon da war, nur sie wollte es nicht wahrhaben. Was sich aus der Beziehung zwischen Ein, Kari und der Stute Ljosádis entwickelt findet ihr her raus, wenn ihr das buch selbst lest! Ich kann es wirklich allen empfehlen, die Pferdebücher mit einem hauch Romantik und Magie lieben, ich fand das Buch wunderschön und vergebe deswegen 5 von 5 Sternen! :)
    Dieses Buch ist übrigens der 1. Band von einer Trilogie und ich werde den 2. Band auf jeden Fall auch noch lesen!


    Kommentieren0
    4
    Teilen
    I
    Islaendervor 7 Monaten
    Wundervolle Geschichte über Island, Pferde und die "Liebe"

    Elin ist ein typisches Teenagermädchen und deswegen zunächst nicht sonderlich begeistert, dass sie mit  ihrer Mutter einen Kurzurlaub auf Island verbringen soll. Eigentlich wollte sie die kurzen Zeugnisferien einfach nur so "abhängen".  Schon das Cover verrät, dass in der Geschichte auch Islandpferde eine Rolle spielen werden. Die Mutter von Elin hat die Tage straff durchgeplant und sie unternehmen eine Menge, so dass ich als Leser einen tollen Einblick von Island erhalte.  Obwohl Elin eigentlich nicht mehr reiten will, kommt es ganz anders.  Wie es dazu kommt, dies erzählt die Autorin Karin Müller auf eine wunderbare Art und Weise. Eine Geschichte über Island, die Islandpferde, eine Mutter-Tochter-Beziehung und eine besondere "Verliebtheit".
    Das Buch ist der erste Teil einer Trilogie und da am Ende des Buches noch vieles offen bleibt, warte ich jetzt ungeduldig auf die Fortsetzung.
    Eine klare Leseempfehlung für Mädchen im Teenageralter und Erwachsene, die sich gerne auf den Rücken eines Islandpferdes nach Island träumen!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    pikkuosmos avatar
    pikkuosmovor 7 Monaten
    Kurzmeinung: macht süchtig nach mehr!
    Nordlicht magischer gehts nicht!

    Elin hatte nicht gedacht, dass eine 5 tägige Reise ihr ganzes Leben verändern könnte. Sie ist nicht gerade Glücklich, mit ihrer Mutter nach Island fliegen zu müssen. Doch kaum landen sie dort, baut Elin eine Bindung zu dem kleinen aber feinen Land auf. Sie trifft auf einen Jungen und auf eine Herde voller Wildpferd, sie nur sie sieht.

    Karin Müller, hat mit Nordlicht, Im Land der wilden Pferde, ein tollen Einstieg in die Buchreihe geliefert. Elin ist mir von Anfang an sympathisch und als man mehr von ihrer Vergangenheit, mit Pferden erfährt, ist ihre Entscheidung nachvollziehbar. Kári kann man am Anfang schlecht ein schätzen doch um so mehr man auch ihn kennenlernt, kommt man hinter die Geheimnisse Islands. Nordlicht ist aus 2 Sichten geschrieben, im Wechsel von Elin und Kári. Ich mag den ausführlichen und einfach verstehbaren Schreibstil von Karin. Ich kann kaum noch auf Band 2 Warten!

    Ich wünsche euch viel Spaß mit Nordlich!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Mamaofhannah07s avatar
    Mamaofhannah07vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Jugendroman, eine romantische Reise zu den Islandpferden begleitet vom magischen Nordlicht! Bd.2 wird sehnsüchtig erwartet!
    Verzauberter Inselwinter

    Nordlicht Im Land der wilden Pferde von Karin Müller 2018 Schneiderbuch EGMONT

    Elin, ein typisches Teenagermädchen ist wenig begeistert von der Idee ihrer Mutter, ihre Ferien in Island zu verbringen, im Winter! Weder Shopping noch tolle Events, nur Kälte, Schnee und Dunkelheit. Elin erwartet nichts. Doch ihr Herz schlägt für Pferde und die gibt es in diesem Land genug. Ach nein, sie hat ja abgeschlossen mit diesen sanften Wesen, aus und vorbei! Doch dann entdeckt sie sie, diese zähen wuscheligen, zahlreichen Islandpferde. Langsam lässt sie unterdrückte Gefühle in ihr Herz zurück, ihre Sehnsucht wächst und damit die Verbundenheit zu den Tieren. Besonders zu einer kleinen traurigen Stute. Gegenseitig helfen sie sich ihre schmerzhafte Vergangenheit zu bewältigen.

    Karin Müller schafft es in authentischer Sprache aus der Perspektive der Hauptprotagonistin die Vielfältigkeit und den Zauber Islands zu beschreiben. Spielend lernt man zwischen zwei Buchdeckeln fremde Orte und Welten kennen. So entdeckt Elin beim Reisen ein Stück ihres eigenen vergessenen Ichs wieder. Manchmal sollte man das Leben mit anderen Augen sehen und sich auf ein Abenteuer einlassen. So bieten sich oft ganz neue Perspektiven.

    Mystische Begegnungen mit dem Jungen Kari sorgen für abwechslungsreichen Lesespaß. Ein vorsichtiges Kennenlernen, einfühlsam und inspirierend schreibt die Autorin Zeile für Zeile zu einer magischen Geschichte mit einem Hauch Romantik. Spannend spinnt sich der Bogen durch das Sehnsuchtsland der Elfen und bis zur Abreise von Elin fühlt man sich wohl und heimisch auf dieser Insel.

    Es werden nicht alle Geheimnisse gelöst. Welche magische Verbindung hat dieses Mädchen zu Island? Wird sie Kari und die kleine Islandstute wiedersehen? Welche Bedeutung hat Karis Geschenk?...

    Der 1.Band konnte mich dank glaubhaft gezeichneten Charaktere, der einmaligen Beschreibungen Islands und der Natur prima mitnehmen.

    Ich habe mich sehr wohl gefühlt und mir hat diese Reise zum Nordlicht sowie das Abenteuer Island sehr gefallen. Ein Buch für Jugendliche und Junggebliebene, Pferdefreunde, Islandfans und diese, die es werden wollen. Sehr lesenswert! Ich freue mich auf Band 2!


    Kommentieren0
    28
    Teilen
    CorniHolmess avatar
    CorniHolmesvor 7 Monaten
    Spannend, geheimnisvoll und wunderbar magisch!

    Seit meiner Kindheit lese ich leidenschaftlich gerne Pferdebücher. Als ich durch eine Leserunde auf Lovelybooks auf den ersten Band der neuen Pferdebuchreihe von Karin Müller aufmerksam geworden bin, war meine Neugier sofort geweckt. Sieht dieses Cover nicht klasse aus? Ich habe mich auf den ersten Blick in dieses verliebt und da mich auch der Klappentext sofort überzeugen konnte, wollte ich die Protagonistin Elin unbedingt auf ihrer Reise nach Island begleiten.


    Elins Begeisterung über die Idee ihrer Mutter, für ein paar Tage nach Island zu reisen, hält sich sehr in Grenzen. Wer bitte schön möchte denn nach Island? Eis, Schnee, Kälte – klingt nicht sehr verlockend, oder? Elins Mutter aber hat einen Narren an diesem Land gefressen und setzt sich schließlich auch durch. Vielleicht hegt sie auch die Hoffnung, dass die Islandreise ihre Tochter wieder für ihre ehemalige große Leidenschaft – das Reiten – begeistern kann. Schließlich ist dieses Land bekannt für seine wundervollen Islandpferde. Für Elin aber steht fest: Pferde und das Reiten, das ist für sie vorbei. Doch in Island angekommen, nimmt sie sofort eine geheimnisvolle Magie wahr, die diese besondere Insel auf sie ausübt. Als ihre Mutter Elin tatsächlich dazu überreden kann, mit ihr einen Reitausritt zu machen, wird diese magische Verbindung nur noch stärker. Elin kann sich diese nicht erklären, auch dieser seltsame Junge Kári, den Elin immer wieder begegnet und der ein einziges Geheimnis ist, gibt dem Mädchen Rätsel auf. Zu ihm nimmt sie ebenfalls eine starke Verbindung wahr, wie auch zu der Stute Lyósadís, die Elin sofort in ihr Herz geschlossen hat. Doch ist sie wirklich wieder schon so weit, um sich komplett auf Pferde und das Reiten einzulassen?


    Ich habe nun schon einige Bücher von Karin Müller gelesen, die mir auch alle richtig gut gefallen haben. Bei diesen hat es sich bisher nur um Kinderbücher gehandelt. Pferdebücher zwar, aber eben für jüngere Leser. Ich war daher schon sehr gespannt auf den Auftakt ihrer neuen Reihe, da dieser mein erstes Jugendbuch von ihr war.



    Und auch mit diesem hat mich Karin Müller nicht enttäuscht. Anders als Elin, die anfangs überhaupt nicht begeistert von Island ist, konnte mich dieses Land sofort mit seiner besonderen Atmosphäre verzaubern. Die Beschreibungen über dieses außergewöhnliche Land sind der Autorin wirklich wunderbar gelungen. Ich konnte mir von allem ein ganz genaues Bild machen und habe beim Lesen eine immer größer werdende Lust in mir verspürt, auch mal nach Island zu reisen und diesen geheimnisvollen Zauber selbst live zu erleben.



    Ob die Natur, beliebte Touristenaktrationen, die eisige Kälte oder eben auch die Pferde, für die Island berühmt ist, all dies ist Teil dieser schönen Geschichte, welche mich von den ersten Seiten an ihren Bann ziehen konnte und mir tolle Lesestunden beschert hat.

    Die Protagonistin Elin dagegen war dem Zauber Islands nicht sofort komplett verfallen. Sie sträubt sich anfangs noch dagegen, ist ziemlich genervt von Island mit dessen Kälte und dem vollen Sightseeing-Programm ihrer Mutter. Ich persönlich konnte dies nicht so ganz nachvollziehen, ich wäre meiner Mutter dankbar gewesen, wenn sie mich mit nach Island geschleppt hätte.

    Wobei ich das auch nur aus heutiger Sicht sagen kann. Vielleicht hätte ich als 15-jährige auch anders darüber gedacht. In der Pubertät weiß man ja nie, die Launen eines Teenagers können wahrlich unberechenbar sein. ;)



    Elin jedenfalls merkt dann doch recht schnell, wie wunderbar Island ist. Und sie stellt auch fest, dass ihr die Pferde und das Reiten doch sehr fehlen. Gleich zu Anfang, als sie und ihre Mutter auf der Insel ankommen, begegnet sie einer Herde Islandpferde und fühlt sie von diesen wie magisch angezogen, und das, obwohl sie der festen Überzeugung ist, dass Pferde und das Reiten für sie vorbei ist. Ein schlimmer Vorfall, der sich vor kurzem ereignet hat, hat zu dieser Entscheidung geführt und mit dieser Vorgeschichte gelingt es einem, Elin und ihre Gedanken besser zu verstehen und nachzuvollziehen, wieso sie um Pferde eigentlich lieber einen großen Bogen machen möchte.



    Die Stute Lyósadís aber hilft Elin dabei, über ihren Schmerz hinwegzukommen. Mir hat Elins Entwicklung richtig gut gefallen. Sie ist authentisch und nachvollziehbar. Auch klasse fand ich Káris Auftreten. Mit ihm wird diese magische Atmosphäre in dem Buch nur noch verstärkt und mit ihm kommt auch richtig Spannung in die Geschichte. Immer wieder werden Szenen aus seiner Sicht erzählt, die mit einer anderen Schrift deutlich gemacht werden. Und obwohl es immer wieder diese Erzählerwechsel gibt, bleibt Kári bis zum Schluss geheimnisvoll und ich hoffe sehr, dass wir in den weiteren Bänden noch mehr über ihn erfahren werden.



    Ich kann das Buch absolut empfehlen! Auch nicht Pferdebuch-Liebhabern, da es hier nicht nur um das Thema Pferde geht, sondern auch um die Liebe und das wundervolle Land Island. Besonders zu empfehlen ist das Buch Mädchen ab 12 Jahren, aber auch Erwachsenen kann diesen schönen Reihenauftakt sehr ans Herz legen. Ich freue mich nun schon sehr auf den zweiten Band, auf den wir hoffentlich nicht allzu lange warten müssen. :)



    Fazit: Spannend, geheimnisvoll und ein Hauch romantisch. Mit dem ersten Band von Nordlicht ist der Autorin Karin Müller ein wunderschöner Reihenauftakt gelungen, der große Lust auf mehr macht. Auch das Land Island wird einem hier richtig schmackhaft gemacht. Durch die tollen Beschreibungen wird eine großartige Atmosphäre geschaffen, welche mich sofort in ihren Bann ziehen konnte. Ich habe den magischen Zauber Islands hier auf jeder Seite gespürt und hatte richtig viel Spaß beim Lesen. Ans Herz legen kann ich das Buch jedem Pferdemädchen, aber auch denjenigen, die eher selten Pferdebücher lesen, kann ich diesen schönen Jugendroman sehr empfehlen. Von mir gibt es volle 5 von 5 Sternen!

    Kommentieren0
    44
    Teilen
    SASSIE_0707s avatar
    SASSIE_0707vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Island verzaubert mit seiner Magie.
    Island verzaubert

    Ein Pferdebuch. Ich weiß nicht, wann ich zu Letzt ein Buch gelesen habe, in dem Pferde eine derart zentrale Rolle einnehmen. Genau aus diesem Grund bin ich an die Geschichte auch ohne großartige Erwartungen herangegangen. Und ich wurde nicht enttäuscht.

    Elin ist zu Beginn der Reise, gelinde gesagt, nicht besonders begeistert nach Island zu reisen. Dort ist es kalt und was soll man dort schon großartig erleben? Wenn sie sich da nicht getäuscht und dieses wunderbare Land unterschätzt hat...

    Mit Elin musste ich erst warm werden, was besonders an ihrer Einstellung gelegen hat. Ich persönlich finde Island sehr faszinierend und konnte daher nicht verstehen, dass Elin keine Lust auf diesen Ausflug hat. Zum Glück hat sich das schnell geändert und Elin hat bald nach der Ankunft den Zauber kennengelernt, der die Insel umgibt. Zusammen mit Elin erlebt man, was Touristen auf dieser kleinen Insel nun einmal anzieht: heiße Bäder, Walbeobachtungen und in Elins Fall: Ausflüge per Pferd. Letzteres könnte so schön sein, wenn Elins Verhältnis Pferden noch immer so unbeschwert wie früher wäre. 

    Auf diesen 200 Seiten, die die Geschichte umfassen lernt man Elin und ihre Gedanken und Motive sehr gut kennen. Man lernt sie vor allem zu verstehen und was es mit ihr und den Pferden auf sich hat. Den Schmerz, den sie in sich trägt. Aber auch diese besondere Verbindung deren Kern nur neu entfacht werden muss. Elin ist eine typische Jugendliche, die ich mit der Zeit sehr mögen gelernt habe.

    Die besondere Ausstrahlung Islands, zu der auch der Glaube an Elfen, Trolle und Ähnliches gehört, nimmt auch Elin bald gefangen. Und der Grund dafür ist nicht nur ihre Mutter, die in der Richtung einen außerordentlichen Glauben nachhängt. Nein, vielmehr ist es die Insel selbst und ein Junge, den sie an ihrem ersten Tag dort kennenlernt. Er hat etwas eigensinniges an sich. Im positiven Sinne. Auch ich wollte von seinem ersten Auftritt an mehr von ihm erfahren. Und ich will es immer noch.

    Positiv aufgefallen ist mir dadurch auch, dass am Ende jedes Kapitel ein paar Absätze aus seiner Sicht kamen. Dadurch hat man als Leser noch mehr Eindrücke sammeln können. Auch der Schreibstil an sich hat mir sehr gefallen. Er passt super zur Stimmung des Buchs und kann gleichzeitig diesen jugendlichen Ton vermitteln.

    Zur Geschichte an sich: Man lernt Island kennen, Elin und Kári, bekommt einen Einblick darin wie es ist, wenn man eine besondere Verbindung zu Pferden hat und was ein paar Tage Island mit einem Anstellen kann. Der Pferdeaspekt steht wirklich sehr im Vordergrund, aber es hat mich keineswegs erschlagen.

    „Nordlicht. Im Land der wilden Pferde“ bildet einen interessanten Auftakt, der definitiv Lust auf mehr macht. Viele Fragen sind noch offen und ich bin sehr gespannt darauf wie es weitergeht. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Karin_Ms avatar

    Willkommen zurück in der magischen Welt Islands, liebe Pferdefreunde!

    Ich möchte gern zum zweiten Mal mit euch gemeinsam unter das Nordlicht reisen - und euch noch vor dem offiziellen Erscheinungstermin am 2. August in den Bann der wilden Pferde ziehen! Denn so heißt mein neues Jugendbuch, der zweite Band der Nordlicht-Trilogie. Hast du Lust auf ein magisches Abenteuer mit einem Hauch Romantik? Dann freue ich mich auf deine Bewerbung um eins von 10 Exemplaren und auf eine schöne gemeinsame Leserunde.

    Darum geht's in Nordlicht – Im Bann der wilden Pferde:
    Elin ist zurück in Island! Sie kann es kaum erwarten, Ljósadís wiederzusehen, die kleine Stute, die so sehr um ihr verlorenes Fohlen trauert. Und sie hofft darauf, Kári wiederzutreffen, den geheimnisvollen isländischen Jungen, der so gut mit Pferden umgehen kann. Der Junge, in den sie sich sogar ein kleines bisschen verliebt hat. Aber Kári ist spurlos verschwunden. Bei einem Wanderritt durchs Hochland kommt Elin einem magischen Geheimnis auf die Spur …

    Voraussetzung um dabei zu sein ist, dass du Band 1 bereits gelesen hast oder dies noch tust, bevor du die Leserunde startest.

    Und da sind wir auch schon bei meiner Bewerbungsfrage an dich:

    ·         Was hat dir besonders am ersten Band gefallen? Warum möchtest du unbedingt weiterlesen?

    Und bitte teile mir auch kurz mit, wo du "Nordlicht – Im Bann der wilden Pferde" besprechen wirst, falls du eins der Exemplare gewinnst.

    Ich drücke dir ganz fest die Daumen für den Lostopf! Die Bewerbungsphase endet in der Nacht von Sonntag auf Montag und ich bemühe mich, die Gewinner gleich Montag früh zu benachrichtigen  :-)
    Viel Glück!

    Eure
    Karin Müller

    Zur Leserunde
    Karin_Ms avatar
    Hallo liebe Islandfans, Pferdeverrückte und Lesemäuse!

    Ich möchte gern mit euch gemeinsam unter das Nordlicht reisen - und euch sogar noch vor dem offiziellen Erscheinungstermin mitnehmen ins Land der wilden Pferde! Denn so heißt mein neues Jugendbuch. Wer kommt mit? Magst du dabei sein? Ich freue mich auf deine Bewerbung um eins von 12 von mir signierten Exemplaren, auf einen regen Austausch und eine tolle, gemeinsame Leserunde.

    Darum geht's:
    Ausgerechnet Island – Schnee, Eis und Kälte! Die 15-jährige Elin ist alles andere als begeistert, als sie mit ihrer Mutter nach Island reisen muss. Und dann ist auch noch ein Ausritt auf Islandpferden geplant! Dabei ist für Elin eigentlich ganz klar: Pferde und Reiten, das war mal! Doch als sie auf Island ankommt, spürt sie sofort eine besondere, geheimnisvolle Verbindung zu der Insel, die sie zunächst nicht deuten kann. Und diese Verbindung wird stärker, als sie einen Ausritt unternehmen und auf Kári und eine Herde Wildpferde treffen …
    Ein wunderschönes Pferdeabenteuer im Land der Elfen, Feen und Trolle mit einem Hauch Romantik.

    Und da sind wir auch schon bei meiner Bewerbungsfrage an dich: Was ist für dich die besondere Magie Islands? Glaubst du an Elfen, Feen oder Trolle? Und bitte teile mir auch kurz mit, wo du "Nordlicht - Im Land der wilde Pferde" besprechen wirst, falls du eins der Exemplare gewinnst.

    Ich drücke dir ganz fest die Daumen für den Lostopf! Die Bewerbungsphase endet am Sonntag um 20 Uhr und ich bemühe mich, die Gewinner noch am selben Abend zu benachrichtigen :-)
    Viel Glück!

    Eure
    Karin Müller
    anke3006s avatar
    Letzter Beitrag von  anke3006vor 6 Monaten
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks