Karin Salvalaggio Brennender Fluss

(40)

Lovelybooks Bewertung

  • 39 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 32 Rezensionen
(6)
(25)
(9)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Brennender Fluss“ von Karin Salvalaggio

Flathead Valley, Montana: Das nur spärlich besiedelte Tal wird von einer Hitzewelle heimgesucht. Ein Brandstifter bringt die Bewohner in große Gefahr, die Feuerwehr kämpft vergeblich gegen die Flammen an. Ein ehemaliger Soldat wird ermordet, die Polizei bittet Detective Macy Greeley um Hilfe. Sie muss gegen das Schweigen der eingeschworenen Gemeinschaft ankommen, die Probleme lieber unter sich löst. Jeder weiß etwas, doch niemand spricht darüber. Zu allem Überfluss taucht auch noch Ray Davidson auf – zugleich Macys Chef und der Vater ihres kleinen Sohnes. Dann wird eine weitere Leiche gefunden. Bald ist nicht nur Macys Karriere, sondern auch ihr Leben in großer Gefahr.

Stöbern in Krimi & Thriller

Death Call - Er bringt den Tod

Chris Carter ist einfach der Thrillergott! Brutal, hochspannend und teuflisch präsentiert sich sein neuestes Werk . Ein Lesehighlight 2017!

Seehase1977

The Girl Before

Ungewöhnlicher Thriller mit einigen Überraschungen und einem besonderen Prickeln zwischen den Zeilen.

Nina2401

AchtNacht

Eine wahnsinnige Menschenjagd durch Berlin - die die niedrigsten Instinkte des Menschen und die digitale Sensationslust anspricht

EvelynM

Murder Park

Hat mich nicht ganz so begeistert

Tupy

Wolf Road - Die Angst ist immer einen Schritt voraus

Thriller/Dystopie/Drama/psychologisch Studie, denn der Mensch ist des Menschen schlimmster Feind.

calimero8169

Wildeule

Die Friedhofsgärtnerin ist wieder auf Ermittlungstour, Spannender dritter Teil der Reihe.

oztrail

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Brennender Fluss

    Brennender Fluss
    nati51

    nati51

    19. May 2017 um 16:55

    Nach „Eisiges Geheimnis“ ist dies der zweite Band von Karin Salvalaggio um die eigenwillige Ermittlerin Macy Greeley. Drei Freunde haben sich verabredet, doch es treffen nur Dylan und Tyler ein, John Dalton lässt sich nicht blicken. Sie sind beunruhigt, denn durch die Hitzewelle im Land ist der Wasserspiegel des Sees gesunken und schon bald kann der Pickup von Ethan Green durch die Löschflugzeuge gesichtet werden, den sie dort vor einem Jahr ins Wasser gestürzt haben. Sie planen die Klippe zu sprengen, um einer Entdeckung vorzubeugen.Inzwischen wurde der sechsundzwanzigjährige John Dalton, ein ehemaliger Soldat aus Afghanistan, nach dem Besuch einer Bar, durch drei Schüsse getötet und in einer Gasse aufgefunden. Detective Macy Greeley wird ins Flathead Valley gerufen, um dort zu ermitteln. Die Bewohner des dünnbesiedelten Landes sind Fremden gegenüber misstrauisch und nur langsam tauen sie gegenüber Macy auf. Der Tod von John Dalton wird von allen fassungslos aufgenommen, denn er war freundlich und hatte keine Feinde. Im Laufe ihrer Ermittlungen stößt Macy auf viele Ungereimtheiten, die sie sich nicht erklären kann. Gekonnt werden die privaten Probleme der alleinerziehenden Macy Greeley mit eingeflochten. Pikanterweise ist der Vater ihres Sohnes Ray Davidson gleichzeitig ihr Chef, der sich gegen ihren Willen in die Ermittlungen einmischt.Das Buch ist atmosphärisch sehr gut geschrieben. Der Leser spürt regelrecht die flimmernde Hitze und den Rauch, der durch das Tal zieht. Daher finde ich auch das Cover sehr passend zum Inhalt und zum Titel. Die erste Hälfte des Buches empfand ich doch etwas langatmig und wirkte etwas zäh, obwohl die Autorin den Leser auf viele falsche Fährten lockt. Die Spannung kam dann in der zweiten Hälfte mit überraschenden Wendungen auf. Trotz den anfänglichen Längen fühlte ich mich gut unterhalten.

    Mehr
  • Der Titel hält was er verspricht

    Brennender Fluss
    Wolfhound

    Wolfhound

    30. June 2016 um 18:34

    Klappentext:Detective Macy Greeley wohnt mit ihrem kleinen Sohn wieder bei ihrer Mutter. Nur so kann sie als Alleinerziehende ihren Beruf bewältigen. Ray Davidson, der Vater ihres Sohns und zu allem Überfluss Macys Chef, lässt sich nie blicken. Obwohl Macy weiß, dass Ray bei seiner Frau bleiben wird, kann sie sich nicht von ihm lösen, so unglücklich sie auch ist. Daher ist es ihr ganz recht, dass sie ins Flathead Valley gerufen wird. Eine Hitzewelle hat das Tal im spärlich besiedelten Montana erfasst, und ein Brandstifter terrorisiert die Farmer. Als ein ehemaliger Soldat tot aufgefunden wird, soll Macy der örtlichen Polizei weiterhelfen. Die Bewohner des Tals, sonst Fremden gegenüber misstrauisch und verschlossen, freunden sich langsam mit Macy an. Doch plötzlich taucht Ray auf und bedrängt sie. Macy muss feststellen, dass er tiefer in die Ereignisse verstrickt ist, als sie es sich je hätte vorstellen können … »Salvalaggio ist eine beeindruckende neue Stimme in der Spannungsliteratur.« Deborah CrombieMeine Meinung:Vorab muss ich sagen, dass mir hier tatsächlich mal das deutsche Cover besser gefällt als das Originalcover. Das kommt bei mir sehr selten vor, aber hier finde ich, dass das deutsche Cover doch atmosphärischer wirkt und auch den Inhalt besser widerspiegelt als das Originalcover.Der zweite Fall von Macy Greely hat mir wieder sehr gut gefallen. Dieser Teil ist auch ohne Vorkenntnisse des ersten Falles lesbar, da ehemalige relevante Geschehnisse gekonnt und unauffällig mit eingearbeitet wurden, ohne störend zu sein für all jene, die auch den ersten Fall von Macy Greely verfolgt haben. Der Spannungsbogen ist angenehm gespannt, wird nicht zu schnell aufgebaut und aufgelöst. Es gibt keine Spannungstiefen oder Längen in der Story, die die Spannung und das Miträtseln beeinflussen. Auch der Schreibstil gefällt mir sehr gut, er ist flüssig, hat vielleicht hier und da ein paar Kanten, die die Geschichte kurz holpern lassen, aber keinen allzu großen Einfluss auf die Geschichte haben.Die Charaktere sind wieder schön gezeichnet. Kein einzelner ist perfekt und alle haben ihre Geheimnisse, wie im wahren Leben. Das gefällt mir sehr gut. Ein absolut fantastischer Aspekt der Geschichte ist das Aufgreifen der psychischen Probleme von Kriegsrückkehrern, was leider immer noch viel zu totgeschwiegen wird. Dennoch hätte dieser Aspekt noch etwas mehr ausgearbeitet werden können.Mit Macy fiebert man einfach mit. Sie ist eine sympathische Ermittlerin, die nicht so "kaputt" wie viele andere Ermittler in Krimis oder Thrillern, aber sie hat dennoch ihr Päckchen zu tragen, was sie wie eine ganz normale alleinerziehende Mutter erscheinen lässt. Nichtsdestotrotz ist sie im Job knallhart und weiß hier genau was sie will, im Gegensatz zu ihrem Privatleben. Hier herrscht weiterhin Chaos, aber es scheint ein wenig Ruhe einzukehren, was mich für Macy sehr freut.Fazit:Ein absolut lesenswertes Buch! ❤❤❤❤ von mir!

    Mehr
  • Brennender Fluß

    Brennender Fluss
    karin66

    karin66

    05. June 2016 um 19:36

              Das wunderschöne Cover, in warmen Rottönen gehalten und der Buchtitel hatten sofort mein Interesse geweckt. Das ist das erste Buch, das ich von der Autorin Karin Salvalaggio gelesen habe und wird sicherlich nicht das letzte sein. Obwohl das Buch das zweite von der Detektivin Macy Greenley, ist, bin ich sehr gut reingekommen, man muss nicht zuvor das erste Buch gelesen haben. Der Schreibstil ist sehr spannend und angenehm zu lesen. Es wurde für mich immer schwieriger, das Buch zur Seite zu legen. In Flathead Valley, Montana geschieht ein Mord an einem ehemaligen Soldaten. Da wird die alleinerziehende Macy Greenley hinzugerufen, um zu ermitteln. Zusammen mit dem Vater ihres Kindes, Ray, der gleichzeitig auch ihr Chef ist, forschen sie nach. Während dieser Zeit geschehen noch weitere Morde. Der Kreis der Verdächtigen ist anfangs recht groß, dünnt sich aber dann aus, da einige davon in der Zwischenzeit entweder tot oder auszuschließen sind. Ein sehr spannender Krimi, der nicht schon von Anfang an den Täter verrät, sondern eigene Schlüsse ziehen lässt und am Ende dann ganz anders abschließt, als erwartet.Immer wieder wird das Geschehen auch von den Beziehungsproblemen Mays durchzogen.Ein sehr schönes Buch, das ich nur wärmstens empfehlen kann.       

    Mehr
  • Mörderische Hitze

    Brennender Fluss
    Langeweile

    Langeweile

    02. May 2016 um 08:58

    Ganz Montana leidet unter einer Hitzewelle. Es gibt immer wieder Brände und jeder in der Bevölkerung sehnt sich nach Abkühlung. Mitten in diesem Szenario geschieht ein Mord an einem ehemaligen Soldaten. Macy Greely wird mit der Aufklärung beauftragt ,was sich als sehr schwierig herausstellt. Von der Familie des Toten gibt es nur spärliche Hinweise. Die Mutter, die an fortgeschrittener Demenz leidet, wird in die Psychatrie eingeliefert. Auch die Aussagen des Vaters und der Schwester sind nicht wirklich hilfreich. Eigentlich wollte sich der Ermordete an diesem Abend mit zwei Freunden treffen, um über ein ernstes Problem zu reden. Die drei hatten vor mehreren Jahren einen gemeinsamen Freund ermordet und die Leiche in einem Pick up im Fluss versenkt. Der Ermordete galt seitdem als verschollen, der Mord wurde nie aufgeklärt. Nun droht durch die anhaltende Trockenheit das Auftauchen der Leiche. Die ermittelnde Kommissarin lebt mit ihrem Sohn bei ihrer Mutter. Der Vater des Jungen ist Ihr Chef, was ihre Lage ist sehr verkompliziert . Ich möchte nicht mehr von der Geschichte verraten , um der Aufklärung nicht vorzugreifen. Die Leseprobe zu diesem Roman fand ich sehr gut, leider hat das Buch meine Erwartungen nicht erfüllt. Die Geschichte plätschert so dahin, es wird sehr viel privates aus dem Umfeld der Protagonisten berichtet. Eine richtige Spannung, die ich von einem Thriller erwarte, kann leider nicht auf. Buchtitel: Brennender Fluss

    Mehr
  • Brennender Fluss

    Brennender Fluss
    MeSa_90

    MeSa_90

    18. April 2016 um 15:26

    3 Einsätze hat der aus der Armee ehrenamtlich entlassene John Dalton überlebt, nun wurde er in seiner Heimatstadt kaltblütig erschossen. Da der Vater des Toten mit dem Gouverneur befreundet ist wird Detective Macy Greeley aus Helena zu dem Fall hinzugezogen. Sie selbst hat genug Probleme mit dem Vater ihres Kindes (von dem sie nicht los kommt) und der auch noch ihr Chef ist! In der Kleinstadt ist man zutiefst schockiert von der Ermordung John's, da er sogar als Bürgermeisterkandidat galt. Aber auch seine Familie entpuppt sich als doch nicht perfekt und hat viele Geheimnisse. Ebenso scheinen John's beste Veteranenfreunde Dylan und Tyler vor den Ermittlern was zu verbergen. Zu all den Problemen haben die Beamten auch noch mit Bränden rund um die Stadt zu kämpfen.Das Cover ist schön und düster gestaltet. Die Autorin schreibt in einer außenstehenden Perspektive, daher hat man einen genauen Überblick über alle Hauptcharaktere und weiß was sie denken und fühlen. Sie schreibt in einer einfachen verständlichen Sprache, außerdem ist die Geschichte immer wieder aufs neue spannend. Sobald ein Geheimnis gelüftet wurde gibt es sofort neue Rätsel für die Ermittler zu lösen.Ich finde das Buch sehr fesselnd, weil man unbedingt wissen möchte was die agierenden Personen als nächstes tun oder welche Geheimnisse sich noch offenbaren. Mir gefällt auch die Darstellung der Kleinstadt in dem jeder jeden kennt - oder doch nicht?Ich finde die Autorin wirklich gut und werde auf jeden Fall auch noch den 1.Teil der Macy Greeley Reihe lesen.

    Mehr
  • spannend

    Brennender Fluss
    silver111

    silver111

    28. February 2016 um 09:00

    Nachdem ich "Eisiges Geheimnis" gelesen hatte war ich auf den nächsten Teil neugierig. "Brennender Fluss", der zweite Fall für Detective Macy Greeley ist auch wieder sehr spannend. In ersten Teil spielt die Geschichte im eisigen Winter, hier findet man sich im glühend heißen Sommer mit Waldbränden wieder.  Detective Macy Greeley übernimmt die Ermittlungen an dem Mord in dem kleinen Ort "Fleathead Valley" in Montana. Das macht sie auf den ausdrücklichen Wunsch des Gouverneurs, der mit dem Toten befreundet war. Bei dem Toten John Dalton handelt es sich um einen ehemaligen Soldaten, der mehrere Einsätze in Afghanistan hatte. Die Ermittlungen sind für Macy Greeley schwierig, sowohl die Familei als auch die Bewohner hüllen sich in Schweigen. Unterstützt wrid Macy von Aiden Marsh, dem Sheriff der Gemeinde. Was steckt hinter dem Tod von John Dalton? Im Laufe der Ermittlungen verdihcten sich die HInweise, dass  Geheimnissse aus der Vergangenheit eine Rolle spielen. Privat sieht sich Macy Greeley mit dem Vater ihres Sohnes konfrontiert. Ray Davidson mischt sich in die Ermittlungen ein und erschwert diese. Karin Salvalaggios zweiter Fall für Macy ist in sich abgeschlossen und lässt sich auch ohne den ersten Fall zu kennen gut lesen. Für mich ist es aber immer spannender, eine Reihe auch mit dem ersten Band zu beginnen. Dadurch bekommt man ein besseres Feeling für die Figuren und kennt ihren Hintergrund. Der Krimi hat eine komplexe Story bei der Geheimnisse ans Licht kommen, er ist spannend und flüssig geschrieben, so dass die Seiten sich schnell weglesen lassen. Der Täterkreis engt sich immer weiter ein bis am Schluss nur noch wenige Verdächtige übrig bleiben. Ich konnte mir meine eigenen Gedanken machen und wurde vom Schluss dann doch überrascht. Der zweite Fall hat mir sogar noch besser gefallen als der erste, er ist bis zum Ende fesselnd.

    Mehr
  • Brennender Fluss

    Brennender Fluss
    Lesemone

    Lesemone

    09. December 2015 um 12:37

    Detective Macy Greeley wird von der Polizei gebeten in Flathead Valley, Montana, zu ermitteln. Während einer fürchterlichen Hitzewelle wird ein toter Soldat gefunden und nun soll Greeley den Bewohnern auf den Zahn fühlen. Das ist aber nicht so einfach, denn sie trifft auf eine eingeschworene Gemeinde, die ihre Probleme lieber selber löst. Außerdem hat sie genügend private Baustellen, denn sie lebt mit ihrem Sohn wieder bei ihrer Mutter. Kindsvater ist ausgerechnet ihr Chef Ray und der kommt nun auch noch nach Montana und lässt Macy nicht in Ruhe. Die Autorin hat einen raffinierten Krimi geschrieben. Sie lockt die Leser auf viele Fährten und in der Mitte des Buches habe ich erst gedacht, blöd, dass hier schon der Täter verraten wird. Aber es kam dann doch ganz anders. Vor allem im Schlussteil legt der Krimi nochmals an Spannung zu und ich war sehr gespannt, wer am Ende als Täter entlarvt wird. Leider musste man ziemlich lange warten, bis es mal spannend wurde und dann überschlugen sich die Ereignisse förmlich. Die Protagonistin fand ich gut, sie ist eine sehr gründliche Ermittlerin. Die privaten Sorgen und Nöte waren gut eingestreut, so dass sie natürlich rüber kam. Allerdings tat ich mir mit dem Schreibstil etwas schwer und es kam bei mir kein richtiger Lesefluss auf. Das Problem hatte ich auch schon beim ersten Band und es hat sich hier leider fortgesetzt. Die Story ist nicht schlecht und war unterhaltsam, aber aufgrund der Langatmigkeit tue ich mir bei der Autorin sehr schwer.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
    kubine

    kubine

    01. December 2015 um 16:48
  • Macy Greeleys zweiter Fall

    Brennender Fluss
    ChrischiD

    ChrischiD

    29. November 2015 um 18:23

    Als ein ehemaliger Soldat ermordet wird, wird Detective Macy Greeley zu den Ermittlungen hinzugezogen. Allerdings erscheint es beinahe unmöglich gegen die eingeschworene Dorfgemeinschaft anzukommen. Es wird lieber geschwiegen als mit der Polizei zusammenzuarbeiten, Probleme werden untereinander gelöst, auf welche Art und Weise auch immer. Doch Macy gibt nicht auf, sie ist bereit alles zu geben, um den Fall schnellstmöglich zu lösen, als es eine weitere Leiche gibt. Treibt ein Serienmörder sein Unwesen? Und steht bereits das nächste Opfer auf seiner Liste fest? In „Brennender Fluss“ ermittelt Detective Macy Greeley zum zweiten Mal, doch schnell wird deutlich, dass Vorkenntnisse nicht unbedingt nötig sind, um Geschehen und Figuren zu verstehen und einordnen zu können. Auf relevante Ereignisse der Vergangenheit wird kurz eingegangen, Informationen rund um zwischenmenschliche Beziehungen werden am Rande erwähnt, um Leser des Vorgängers sowie Neulinge auf denselben Wissensstand zu bringen. Nach einem spannungsgeladenen Prolog, der den Denkapparat des Lesers sofort anwirft und Neugierde schürt, wird man im weiteren Verlauf zunächst jedoch enttäuscht ob des Spannungsniveaus. Fast schon zäh beginnt die eigentliche Handlung, ausufernde Beschreibungen lassen das Geschehen stagnieren, und auch die Ermittlungen scheinen nicht so recht in Gang zu kommen, was nicht ausschließlich auf die mangelnde Kooperation der Dorfbewohner zurückzuführen ist. Diverse Ereignisse reihen sich aneinander, es fällt jedoch schwer zu unterscheiden was für die Lösung des Falls relevant ist und was sich nur nebenbei abspielt. Der tatsächliche Zeitpunkt lässt sich gar nicht genau benennen, doch plötzlich nimmt das Geschehen Fahrt auf, das Tempo wird deutlich angezogen, so dass gleichzeitig die Spannung steigt. Plötzlich ist die Atmosphäre unterschwellig durchweg aufgeladen, selbst wenn die dargestellten Situationen nicht zur Aufklärung der Todesfälle beitragen. Gemeinsam mit Macy Greeley begibt man sich auf die Suche nach dem Täter, der einerseits absolut geschickt vorgeht, aber dann doch den ein oder anderen Fehler begeht. Schnell wird deutlich, dass es noch etwas anderes aufzudecken gilt, denn ein Geheimnis kommt selten allein. Trotz zähem Einstieg mausert sich „Brennender Fluss“ zu einem mitreißenden Krimi, den man schlussendlich kaum noch aus der Hand legen kann. Eine Protagonistin, die selbst manches Mal vom Weg abkommt und zahlreiche Überraschungen tragen dazu bei, dass man gerne noch weitere Fälle von und mit Macy Greeley verfolgen möchte.

    Mehr
  • Detective Macy Greely

    Brennender Fluss
    Isabell47

    Isabell47

    17. November 2015 um 12:34

    Das Buch "Der brennende Fluss" K. Salvalaggio spielt in einem spärlich besiedelten Tal - Flathead Valley- in Montana. Es herrscht eine große Hitze und zu allem Überfluss wird ein Brand gelegt und die Feuerwehr ist im Dauereinsatz. Die eigentliche Geschichte handelt jedoch von einem Mord an einem Kriegsveteranen . Alle Menschen der Umgebung kannten ihn, manche waren mit ihm befreundet und seine eigene Familie birgt auch viel "Sprengstoff". Was ist passiert mit den Soldaten in Afghanistan? Was ist passiert im Tal? Detective Macy Greeley wird zu dem Fall hinzugerufen - als Frau in einer Männerwelt- und auch sie hat private Verstrickungen, denn ihr Chef ist auch der Vater ihres unehelichen Sohnes und was hat er mit dem Fall zu tun? Der Krimi war, nach anfänglichen Schwierigkeiten meinerseits - die Vielzahl der Personen und deren Verbindungen - in die Geschichte hineinzukommen, durchaus vielschichtig und gut. Meine Schwierigkeit nach dem Lesen dieses Buches liegt jedoch darin, dass keiner der Protagonisten mir so sympathisch wurde, dass ich mit ihm mitfühlen oder mich in ihn hineinversetzen konnte und aus dieser Perspektive die Geschichte miterleben konnte.

    Mehr
  • Ein Krimi, der langsam an Fahrt aufnimmt und auch Wendungen hat, die den Leser überraschen.

    Brennender Fluss
    silvandy

    silvandy

    26. October 2015 um 22:11

    Inhalt: Flathead Valley, Montana: Das nur spärlich besiedelte Tal wird von einer Hitzewelle heimgesucht. Ein Brandstifter bringt die Bewohner in große Gefahr, die Feuerwehr kämpft vergeblich gegen die Flammen an. Dann wird ein toter Soldat gefunden. Die Polizei bittet Detective Macy Greeley um Hilfe. Sie muss gegen das Schweigen der eingeschworenen Gemeinschaft ankommen, die Probleme lieber unter sich löst. Jeder weiß etwas, doch niemand spricht darüber. Zu allem Überfluss taucht auch noch Ray Davidson auf – zugleich Macys Chef und der Vater ihres kleinen Sohnes. Dann wird eine weitere Leiche gefunden. Bald ist nicht nur Macys Karriere, sondern auch ihr Leben in großer Gefahr ... Meine Meinung: Bei diesem Buch handelt es sich um den zweiten Teil der Ermittlerreihe um Macy Greeley. Ich kenne den ersten Teil nicht, aber es ist für das Verständnis nicht notwendig diesen zu kennen. Der Schreibstil der Autorin ist einfach und daher lässt sich die Geschichte recht flüssig lesen und sie wurde zudem verständlich verfasst. Die Erzählperspektive ist aus Sicht der dritten Person, was dem Leser schon das Gefühl gibt, ein Betrachter von außen zu sein. Da man gleich zu Anfang sehr viele Charaktere kennenlernt, dauerte es etwas bis ich in die Geschichte hineinfand. Ferner sind die Handlungen zu Beginn etwas komplizierter, was an der Bewältigung der Traumata einiger Charaktere liegen mag. Der Leser lernt die Familie des Mordopfers kennen. Die beiden Ermittler Macy Greeley und Aidan kommen recht sympathisch rüber. Man erfährt aber nicht nur etwas aus dem beruflichen Leben der Ermittlerin, sondern auch viel aus ihrem nicht gerade einfachen Privatleben. Die Umgebung, in welcher der Krimi spielt, das wenig besiedelte Flathead Valley hat die Autorin wunderbar beschrieben und auch die Atmosphäre von Sommer und Hitze, in welchem das Verbrechen spielt, gut eingefangen. Die Autorin hat auch durchaus Geschick bewiesen, in dem sie viele verschiedene Fährten legt und so ganz langsam den Spannungsbogen aufbaut. Leider konnte mich der Spannungsbogen nicht wirklich überzeugen, denn so richtig Spannung kam erst im zweiten Teil des Buches auf. Gegen Ende werden viele Erzählstränge zusammengeführt und es gibt dann durchaus noch eine überraschende Wendung. Zum Ende muss ich leider einen weiteren Kritikpunkt anbringen: Der Schluss ist in meinen Augen ein wenig überhastet. Für mich wirkt das dann leider etwas unglaubwürdig. Hier wäre es besser gewesen, ein paar Worte mehr zu verlieren. Fazit: Ein Krimi, der langsam an Fahrt aufnimmt und auch Wendungen hat, die den Leser überraschen. Man sollte jedoch nicht zu viel Action erwarten.

    Mehr
  • Krimi mit einer sympathischen Ermittlerin

    Brennender Fluss
    minori

    minori

    Der Ex-Soldat John hat Afghanistan überlebt, und wird in seiner Heimat Montana ermordet. Macy Greenley wird von der örtlichen Polizei um Hilfe gebeten und versucht das Schweigen der Dorfgemeinschaft zu brechen und den Täter zu finden. Jeder scheint etwas zu wissen, doch keiner macht den Mund auf. Nichts ist wie es scheint, doch jeder scheint unschuldig zu sein – Macy muss ihr ganzes Können aufbieten, wird es ihr gelingen, den Schuldigen zu überführen? Die Autorin Karin Salvalaggio erzählt mit Brennender Fluss die Geschichte von Macy weiter, die aber auch ohne Kenntnisse des ersten Krimi gelesen und genossen werden kann. Der Erzählstil ist angenehm, die Figuren sind detailliert ausgearbeitet und der Spannungsbogen bis zur letzten Seite vorhanden. Macy als Polizistin und alleinerziehende Mutter ist mir sehr ans Herz gewachsen und ich fieberte mit ihr mit, vor allem als sie sich in Lebensgefahr begibt, baut die Autorin große Spannung auf, die mir sehr gut gefallen hat. Langsam steigert sich das Erzähltempo und die spannenden Anteile wurden immer mehr, plätschert die Geschichte nach einem mitreißenden Prolog erst einmal vor sich hin, nimmt sie gegen Ende an Fahrt auf, sodass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen mochte. Einziger Kritikpunkt ist in meinen Augen, dass das Ende ein wenig überhastet und somit doch sehr unglaubwürdig erzählt wird, ein wenig mehr an Seiten und Wörtern hätte der Geschichte gut getan. Auch die Umwelt, das spärlich besiedelte Flathead Valley in Montana wird wunderbar beschrieben und die Atmosphäre von Sommer, Hitze und Verbrechen wird federleicht eingefangen und zog mich als Leserin in seinen Bann. Klare Leseempfehlung an Krimi-Fans, die mal wieder in die USA mit einer Geschichte reisen wollen und Ermittler mögen, die auch private Probleme lösen müssen.

    Mehr
    • 2
  • Brennender Fluss

    Brennender Fluss
    nellsche

    nellsche

    15. October 2015 um 12:12

    Inhalt: John Dalton wurde nach mehreren Einsätzen ehrenhaft aus der Armee entlassen. Er hat sich entschlossen, nach Hause in sein Elternhaus zurückzukehren, um auf der dortigen Farm zu helfen. Doch dann wird er eines Nachts hinter einer Bar erschossen aufgefunden. Für die Polizei sieht es nach einer Hinrichtung aus, weil John hinterrücks erschossen wurde. Detective Macy Greeley soll die Ermittlungen in diesem Mordfall übernehmen. Dabei bleiben ihr auch Anfeindungen zwischen einigen Bewohnern des Ortes nicht verborgen, selbst innerhalb der Familie Dalton ist nicht alles so, wie es scheint. Trotzdem schien John keine Feinde zu haben, er war bei allen beliebt. Doch bei den Freunden von John, Dylan und Tyler, hat Macy das Gefühl, dass sie irgendetwas verheimlichen. Tatsächlich findet sie heraus, dass es um den seit einem Jahr verschwundenen Ethan Green offenbar ein schreckliches Geheimnis gibt, in das John und seine Schwester Jessie und seine beiden Freunde verwickelt sind. Meine Meinung: Ich fand die Ermittlerin Macy Greeley sympathisch. In diesem Roman erfährt man auch einiges aus ihrem Privatleben, zum Beispiel, dass sie mit ihrem Vorgesetzten Ray einen Sohn hat. Doch Ray ist entgegen seiner Beteuerungen scheinbar nicht bereit, sich von seiner Ehefrau zu trennen, um offiziell mit Macy zusammen sein zu können. Macy bemerkt, dass Ray ihr diesbezüglich Märchen auftischt. Dann ist da noch der örtliche Sheriff Aiden Marsh. Er und Macy kommen sich bei den Ermittlungen immer näher. Das freute mich für Macy. Die ganze Geschichte war spannend aufgebaut. Die einzelnen Aspekte werden am Ende zusammengeführt und ergeben einen runden Roman. Der Schreibstil ist flüssig und ich konnte mich gut in die Geschichte hinein versetzen und dem Ganzen folgen. Ich werde gerne weitere Bücher der Schriftstellerin lesen!

    Mehr
  • Brennender Fluss

    Brennender Fluss
    lenisvea

    lenisvea

    14. October 2015 um 20:23

    Zum Inhalt: Flathead Valley, Montana: Das nur spärlich besiedelte Tal wird von einer Hitzewelle heimgesucht. Ein Brandstifter bringt die Bewohner in große Gefahr, die Feuerwehr kämpft vergeblich gegen die Flammen an. Dann wird ein toter Soldat gefunden. Die Polizei bittet Detective Macy Greeley um Hilfe. Sie muss gegen das Schweigen der eingeschworenen Gemeinschaft ankommen, die Probleme lieber unter sich löst. Jeder weiß etwas, doch niemand spricht darüber. Zu allem Überfluss taucht auch noch Ray Davidson auf – zugleich Macys Chef und der Vater ihres kleinen Sohnes. Dann wird eine weitere Leiche gefunden. Bald ist nicht nur Macys Karriere, sondern auch ihr Leben in großer Gefahr ...  Der spektakuläre neue Fall für Ermittlerin Macy Greeley. Meine Meinung: Dies ist ja der 2. Teil der Ermittlerreihe um Ermittlerin Macy Greeley, die mir als Person sehr gut gefällt. Der 1. Teil heißt Eisiges Geheimnis.  Ich muss dazu sagen, dass ich den 1. Teil noch nicht gelesen habe, dieses nun aber bald nachholen möchte.  Es geht hier um ein paar junge Männer, die erst kürzlich aus einem Kriegseinsatz zurückgekehrt sind, kurz darauf wird einer von ihnen ermordet aufgefunden. Und das ist nur der Anfang ... Ich war von Anfang an in der Geschichte drin, man lernt die Familie des Mordopfers kennen, in der auch Einiges im argen liegt.  Man verfolgt die Ermittlerarbeit von Macy Greeley und ihrem Kollegen Aidan, den ich auch sehr sympathisch fand.  Zum Schluss hin gibt es noch eine überraschende Wendung.  Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen, es war eine spezielle Atmosphäre da, vor allem die Ermittler haben es mir angetan. Ich kann das Buch auf jeden Fall weiter empfehlen. Ich möchte es mit 4 guten Sternen bewerten.

    Mehr
  • Brennender Fluss – Gelungener Spannungsbogen

    Brennender Fluss
    Nicky_G

    Nicky_G

    12. October 2015 um 14:34

    In seinem Heimattal in Montana wird der ehemalige Soldat John Dalton erschossen. Macy Greeley soll der örtlichen Polizei bei der Aufklärung helfen, was alles andere als einfach ist, denn nicht nur, dass Macy mit ihrem verheirateten Chef ein Verhältnis hat, aus dem ein gemeinsamer Sohn hervorgegangen ist, sondern auch die Ortsansässigen, die nicht mehr als nötig erzählen, machen ihr das Leben schwer. Als es nicht bei einer Leiche bleibt und auch die kriminellen Hintergründe manche Bewohner ans Licht kommen, spitzt sich die Lage zu. Der Roman beginnt bedächtig, auch wenn die erste Leiche zügig auftaucht. Es dauert ein paar Seiten, bis die Handlung richtig an Fahrt aufnimmt. Dadurch wird allerdings auch der Spannungsbogen so weit gespannt, dass man das Buch nur schwer beiseitelegen kann. Ohne zu viel verraten zu wollen, erwarten den Leser ein paar knifflige Begebenheiten und überraschende Wendungen. Die Figuren sind gut ausgefeilt und präsentieren sich – bis auf nebendarstellerische Ausnahme – mehrdimensional und weniger stereotyp. Allen voran Macy kommt als sympathischer Kumpeltyp gut an, auch wenn sie privat ziemlich chaotisch erscheint mit ihrem Verhältnis zu einem verheirateten Mann, der zudem ihr Vorgesetzter ist. Es gibt ein paar kleinere logische Fehler, die mir aufgefallen sind, so zum Beispiel schläft Macy im Motelzimmer ein, nachdem sie das Licht ausgeschaltet hat, wird aber wach und alles ist hell erleuchtet. Aber das tut dem Lesegenuss eines spannenden Thrillers keinen Abbruch, vor allem, weil es sich nur um Kleinigkeiten handelt. Dies ist der zweite Band um Ermittlerin Macy Greeley, aber man muss den ersten nicht kennen, um gut in das Geschehen hineinzukommen. Allerdings wird man den ersten lesen wollen, wenn man diesen hier beendet hat, denn die Erzählweise des Spannungsbogens ist äußerst gelungen.

    Mehr
  • weitere