Karin Salvalaggio Eisiges Geheimnis

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(1)
(1)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Eisiges Geheimnis“ von Karin Salvalaggio

Ein eiskalter Wintermorgen im verlassenen Norden Montanas. Blutüberströmt bricht eine Frau vor dem Haus von Grace zusammen. Beim Versuch, sie zu retten, erkennt Grace in der Toten ihre vor vielen Jahren spurlos verschwundene Mutter. Macy Greeley, die hochschwangere Polizistin, die in der Vergangenheit vergeblich versucht hatte, Graces’ Mutter aufzuspüren, übernimmt den Fall. Doch Grace ist ihr zunächst keine große Hilfe. Die junge Frau verhält sich merkwürdig abwesend, bis auch sie in Gefahr gerät und die beiden dem Mörder immer näher kommen.

Die Geschichte ist sehr verworren, sodass es schwierig ist zu folgen und man sehr konzentriert zuhören muss.

— Scheherazade
Scheherazade

Planlos inszenierte verworrene Geschichte, die einfach nicht zu Potte kommt.

— guybrush
guybrush

Stöbern in Krimi & Thriller

Finster ist die Nacht

3. Fall für Detectiv Macey Greely

Buchverschlinger2014

SOG

Ein neues Meisterwerk von Yrsa: Kühl, kühler, SOG

oberchaot

Unter Fremden

Packend und emotional! Dieser Roman erregt Gemüter und öffnet Augen!

BuchHasi

Gottes rechte Hand

Spannender Thriller - beklemmend und aktuell!

miriamB

Fiona

Verdeckte Ermittlung und psychische Störungen - beklemmend gut zu lesen, unbefriedigendes Ende

Akantha

Der Präsident

harry potter haftes rumrühren einer gutmenschelnden irin, die atomkrieg verhindert und präsidenten entmachtet. viele deja vus, viel abgeschr

Pashtun Valley Leader Commander

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • tolle Sprecherin

    Eisiges Geheimnis
    silkedb

    silkedb

    02. August 2017 um 20:49

    Ich habe „Eisiges Geheimnis“ von Autorin Karin Salvalaggio als Hörbuch gehört. Gelesen wird es von Nicole Engeln die mich besonders mit ihren Dialogen absolut überzeugen konnte. Als Sprecherin kannte ich sie vorher noch nicht, aber ich kann mir sehr gut vorstellen noch mehr von ihr zu hören, denn sie hat es wirklich gut verstanden ihre Stimme hier einzusetzen. Inhaltlich freue ich mich, hier endlich mal wieder einen richtigen Thriller vorliegen zu haben, der diese Bezeichnung auch verdient. Hier wird nicht mit blutigen Zwischenfällen die Spannung erzeugt, sondern mit Geheimnissen und spannenden Charakteren. Die Handlung ist interessant ohne blutrünstig zu sein und die Spannung wird clever aufgebaut, so dass ich es auf der zweiten der beiden mp3 CDs kaum erwarten konnte weiter zu hören. Die Geschichte dreht sich eigentlich rund um die menschlichen Abgründe in einer Kleinstadt. Ermittlerin Macy Greeley ist dabei der Sympathieträger in der Geschichte und verbindendes Element zwischen den Figuren. Die junge Grace hat mir ebenfalls gut gefallen, doch sie bleibt ein wenig unnahbar und erst zum Ende hin erfährt man mehr von ihr persönlich. Die Figur des Jared, der sowohl für Macy als auch Grace eine Art von Bezugsperson wird, hat mir sehr gut gefallen und er ist auch ein Beispiel für die unterschiedlichen Facetten die die Figuren der Autorin zeigen. Es ist nicht unbedingt alles glaubhaft was dem Leser hier in dieser kleinen Stadt begegnet und was den Protagonisten widerfährt, aber es trägt zum Gesamtgeschehen bei und hat mich gut unterhalten. Die Vielzahl der Figuren macht es am Anfang nicht ganz einfach den Überblick zu behalten, doch spätestens ab der Hälfte dürften die meisten Unklarheiten bereinigt sein. Ich werde Karin Salvalaggio auf jeden Fall im Auge behalten, denn ich würde gerne mehr von dieser Autorin und ihren Figuren lesen und hören. Aufgrund der ausgezeichneten Sprecherleistung kann ich für „Eisiges Geheimnis“ nur meine volle Empfehlung als Hörbuch aussprechen.

    Mehr
  • Sehr verworrene Geschichte

    Eisiges Geheimnis
    Scheherazade

    Scheherazade

    14. September 2014 um 22:43

    Es ist ein eiskalter Wintermorgen als Grace eine Szene beobachtet, die ihr das Blut in den Adern gefrieren lässt. Ein Mann greift eine Frau mit einem Messer an und kommt allein aus dem Wald zurück. Starr vor Angst telefoniert sie mit dem Rettungsdienst, bis sie es nicht mehr aushält. Nur mit einem Babydoll und einem Kimono bekleidet geht sie raus ins Schneegestöber und findet die Frau halb tot im Wald. Der Schock wird noch größer, als sie erkennt, dass die Sterbende vor ihr, ihre seit Jahren spurlosverschwundene Mutter ist. Die hochschwangere Macy Greeley beginnt zu ermitteln, da sie auch bei den Jahre zurückliegenden Ermittlungen, die nach Grace Mutter gefandet haben, beteiligt war. Grace verhält sich sehr merkwürdig und ist meist mit den Gedanken abwesend, doch dann gerät auch sie in Gefahr. Die Geschichte an sich beginnt sehr schön, wird dann allerdings immer verworrener, sodass es mitunter mühsam ist zuzuhören. Ich höre sonst nicht so viele Hörbücher und dieses war natürlich auch durch seine länge von 584 Minuten eine wirkliche Herausforderung. Die Stimme von Nicole Engeln hat mir wirklich gut gefallen. Es macht Spaß ihr zuzuhören und sie wurde mir mit der Zeit auch nicht langweilig. Ein sehr großer Kritikpunkt aus meiner Sicht ist, dass dieses Hörbuch im mp3-Format vorliegt. Bei Amazon wird es sehr verwirrend als Audio-CD eingeordnet, aber es ist eine Daten-CD, das ist ein Unterschied. Natürlich merken es die meisten Nutzer nicht mehr, da die neuen Anlagen auch mp3 abspielen können, aber eben nicht alle. Ich liebe meine alten Anlagen, aber dieses Hörbuch konnte ich natürlich nicht abspielen und musste somit auf meinen PC ausweichen. Dafür hatte man eine komplette Lesung auf nur 2 CDs komprimiert, was natürlich platz- und materialsparend ist. Ein Hörbuch bei dem man sich sehr konzentrieren muss, durch eine sehr verworrene Story. Die Daten-CDs waren für mich ärgerlich, deshalb insgesamt drei Sterne von mir.

    Mehr
  • Dunkle Machenschaften in der amerikanischen Provinz

    Eisiges Geheimnis
    guybrush

    guybrush

    20. August 2014 um 18:32

    Sprecher: Nicole EngelnErscheinungstermin: 08.08.2014Verlag: Hörbuch Hamburg Spieldauer: 2 mp3-CDs, 581 Minuten Laufzeit Ein eiskalter Wintermorgen im verlassenen Norden Montanas. Blutüberströmt bricht eine Frau vor dem Haus von Grace zusammen. Beim Versuch, sie zu retten, erkennt Grace in der Toten ihre vor vielen Jahren spurlos verschwundene Mutter. Die hochschwangere Polizistin Macy Greeley übernimmt den Fall. Klingt spannend und beginnt auch so. Aber recht schnell verliert Karin Salvalaggio den roten Faden in „Eisiges Geheimnis“. Die Geschichte verzettelt sich im amerikanischen Kleinstadtmief und bis zum bitteren Ende habe ich mich gefragt „Wann kommt sie denn nun endlich auf den Punkt?“. Vergewaltiger, Pädophile, Mörder, Menschenhändler, Drogendealer, gewalttätige Ehemänner und Ehebrecher. In Collier möchte man nicht leben und nicht sterben. Und irgendwie scheint jeder in den Fall, der sich von Kapitel zu Kapitel immer mehr aufbläht, verwickelt zu sein. Zwar gelingt es Macy Greeley das alles aufzuklären, aber sie nimmt den Leser dabei nicht mit. Mir sind die Motive immer noch nicht klar, geschweige denn nachvollziehbar. Und am Schluss verläuft eine sowieso schon spannungsarme Story dann endgültig im Sande. Ein Wort noch zur Sprecherin. Nicole Engeln hat ein gewaltiges stimmliches Repertoire. Vom schüchternen Mädchen bis zur rauen Männerstimme klingt bei ihr alles natürlich und authentisch. Fazit: Planlos inszenierte verworrene Geschichte, die einfach nicht zu Potte kommt.

    Mehr
  • Ganz guter Auftakt zu einer neuen Reihe...

    Eisiges Geheimnis
    angi_stumpf

    angi_stumpf

    15. August 2014 um 22:50

    Die knapp 18-jährige Grace erholt sich gerade zu Hause von einer Herz-OP, als sie durchs Fenster eine schaurige Szene beobachtet: eine Frau nähert sich dem Haus, wird dann von einem Mann angesprochen und schließlich brutal erstochen. Grace ruft sofort die Polizei und wagt sich dann nach draußen, um nach der Frau zu sehen. Erst da erkennt sie, dass es sich um ihre seit Jahren verschwundene Mutter handelt, die nun in ihren Armen stirbt. Die Ermittlungen im damaligen Vermisstenfall um Graces Mutter hat Macy Greeley geleitet und so darf sie auch jetzt Nachforschungen anstellen. Allerdings ist sie etwas gehandicapt, da sie kurz vor einer Entbindung steht. Das Hörbuch wird gelesen von Nicole Engeln und sie macht ihre Sache als Sprecherin wieder einmal sehr gut. Es ist wirklich angenehm, ihr zuzuhören. Der Schreibstil von Karin Salvalaggio ist auch sehr gut: man kann sich die Schauplätze sehr gut vorstellen, die eisig-kalte Atmosphäre wird spürbar. Ihre Protagonisten wirken lebendig und es gibt auch einige sympathische Charaktere: Macy und der Sanitäter Jared sind sehr mitfühlend. Mit Grace bin ich nicht so richtig warm geworden, aber das liegt wohl auch an dem, was sie erlebt hat. Eigentlich gewinnt sie mit diesem Eindruck auch wieder an Realität, denn sie wirkt manchmal sehr zerrissen und etwas seltsam. Die Story ist gut durchdacht, es wird aber auch oft Nebensächliches aus dem Privatleben der Protagonisten erzählt. Das ist wohl der Tatsache geschuldet, dass dieser Thriller den Auftakt einer Serie bildet. So richtige Spannung kam jetzt bei mir nicht wirklich auf, es wirkt alles etwas zu ruhig. Die behandelten Themen können zwar bei näherem Nachdenken schon zu Gänsehaut führen, aber im Rahmen dieser Geschichte wirkte es nicht so bedrohlich. Insgesamt betrachtet hat mich das Hörbuch ganz gut unterhalten. Von Macy und Jared möchte ich gerne noch mehr erfahren, ich werde die Serie auf jeden Fall im Auge behalten. Wertung: 3,5 von 5 Sternen

    Mehr