Karin Salvalaggio Finster ist die Nacht

(62)

Lovelybooks Bewertung

  • 44 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 62 Rezensionen
(20)
(22)
(17)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Finster ist die Nacht“ von Karin Salvalaggio

Detective Macy Greeley ist nachts unterwegs im einsamen Montana. Plötzlich läuft ihr ein Mann direkt ins Auto und sie verliert die Kontrolle darüber. Verletzt und im Wrack festgeklemmt kann sie nur hilflos mit ansehen, wie ein Motorradfahrer bremst und den Mann vor ihren Augen erschießt.Das Opfer ist Philip Long, ein bekannter Radiomoderator. Trotz ihrer Blessuren arbeitet Macy verbissen daran, den kaltblütigen Mord zu klären. Wer kann ein Interesse daran haben, den beliebten Moderator zu töten? Bei den Ermittlungen trifft sie Emma, die Tochter des Opfers. Nach vielen Jahren ist sie zum ersten Mal in die ungeliebte Heimat zurückgekehrt. Emma kennt das größte Geheimnis ihres Vaters: Akribisch notierte er sich jeden Fehltritt, jede düstere Wahrheit der verschwiegenen Dorfgemeinschaft. In den falschen Händen würde das Buch viele Menschen ins Gefängnis bringen ...

3. Fall für Detectiv Macey Greely

— Buchverschlinger2014
Buchverschlinger2014

Die Entführung und Ermordung des bekannten Radiomoderators Philip Long wirft hohe Wellen. Macy Greeley wird auch im dritten Buch gefordert.

— lucyca
lucyca

Sympathische Ermittlerin und ein gemütlicher Krimi

— mareikealbracht
mareikealbracht

zu langatmig, wenig Spannung vorhanden

— Anni59
Anni59

Krimi mit innovativem Inhalt

— nicekingandqueen
nicekingandqueen

Spannende Ermittlungen

— DanielaGesing
DanielaGesing

Grundsolider Kriminalroman

— Susanne_Rumpel
Susanne_Rumpel

Ein durchaus interessanter Krimi, einer Reihe, die man unbedingt von Anfang an lesen sollte.

— Bellis-Perennis
Bellis-Perennis

Nichts ist so wie es scheint

— Lieschen87
Lieschen87

Interessanter Krimi, bei dem aber die Spannung zu kurz kam!

— Bambisusuu
Bambisusuu

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Brut - Sie sind da

Was für ein Buch - die nächsten Tage wird jede Zimmerecke genau kontrolliert ;-)

Lissy77

Kalte Seele, dunkles Herz

Spannende Story - musste immer weiter lesen...

Sunshine29

Das stumme Mädchen

Eine gute Story die immer mehr Spannung aufbait

Lyreen

Du sollst nicht leben

interessant zu lesen, aber so richtig gepackt hat mich dieser Thriller nicht.

Ekcnew

Kreuzschnitt

Spannender Krimi

Amber144

Ich soll nicht lügen

Sarah J. Naughton ist ein wirklich tolles Buch gelungen, das grausam, krank, spannend und bei all dem wirklich gut lesbar ist.

HappySteffi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Welches Geheimnis verbirgt der Radiomoderator?

    Finster ist die Nacht
    Buchverschlinger2014

    Buchverschlinger2014

    24. September 2017 um 22:43

    "Finster ist die Nacht" von Karin Salvalaggio ist der mittlerweile 3. Fall für Detectiv Macey Greely und ihr persönlichster Fall. Schließlich ist Macey Augenzeugin an der Hinrichtung des bekannten Radiomoderators. Trotz ihrer Verletzung bei dem erlittenen Unfall setzt Macey alles daran, den Mörder zu fassen. Die Ermittlungen gestalten sich schwierig, denn viele Bewohner in dem kleinen Städtchen wollen die Geheimnisse nicht lüften. Als die Tochter des Mordopfers auftaucht und eigene Ermittlungen anstellt, kommt dann doch langsam Licht in des Dunkel und es kristallisiert sich heraus, dass die Lösung in der Vergangenheit zu finden ist. Auch das Privatleben von Macey Greeley wird weiter thematisiert und fort geführt. Ich kenne die beiden Vorgängerbücher und habe mich auf die Fortsetzung gefreut und wurde nicht enttäuscht. Es ist wieder eine gelungene Mischung aus spannenden Krimi und dem Privatleben der Ermittlerin. So kommt sie für mich menschlicher rüber, denn sie hat nicht nur ihren Beruf im Kopf. Auch wenn man die Vorgängerbücher nicht kennt, lässt es sich gut lesen. Nur die Zusammenhänge rund um das Privatleben könnten ein wenig verwirrend sein. Trotz allem freue ich mich, wenn es weitere Fälle gibt mit Detectiv Macey Greeley. Besonders im privaten sind ja so einige Fragen offen geblieben.

    Mehr
  • Auch in einer Kleinstadt gibt es „schwarze Schafe“

    Finster ist die Nacht
    lucyca

    lucyca

    23. September 2017 um 20:20

    Und wieder ist es Karin Salvalaggio gelungen, einen spannenden, authentischen Krimi zum Besten zu geben. Detective Macy Greeley, inzwischen zum Special Investigator befördert, wird zu einem besonderen Entführungsfall gerufen. Der in der Region bekannte Radiomoderator Philip Long wurde entführt. Auf dem Weg zum Ort des Geschehens läuft Macy ein Mann ihr direkt vor das Auto. Sie wird in ihrem Auto eingeklemmt, als ein Motorradfahrer am Unfallort auftaucht. Hilflos muss sie mitansehen, wie der schwer Verletzte erschossen wird. Später stellt sich heraus, dass es sich um den entführten Philip Long handelt. Ganz in der Nähe findet die Polizei Spuren, wo der Entführte gefangen gehalten wurde.Kurze Zeit später trifft Longs Tochter Emma zu Hause ein. Ihr Verhältnis zu ihrer Mutter ist nicht gerade das Beste, jedoch zu ihrem verstorbenen Vater schon. In den zwölf Jahren ihrer Abwesenheit haben sich die beiden immer wieder irgendwo getroffen. So fällt es ihr überhaupt nicht leicht, sich mit ihrer Mutter auszusöhnen. Zudem weiss sie, dass ihr Vater akribisch über Jahre die Fehltritte seiner Mitbürger notiert hat und diese veröffentlichen wollte. Diese Wahrheiten gefällt einigen von ihnen überhaupt nicht, sind sie wahrscheinlich so brisant, dass für manch einer die „Welt untergehen“ könnte. Karin Salvalaggio Schreibstil ist sehr umfassend und flüssig. Sie versteht es auch im dritten Buch dem Leser eine detaillierte, spannungsgeladene Geschichte zu präsentieren. Macy und ihren Mitarbeitern gelingt es auf ihre Art, das Gespinst von Lügen und Intrigen zu durchdringen und der Wahrheit auf die Spur zu kommen. Und so blieb es bis zum Schluss. Dieses Buch ist nicht nur ein Krimi. Ihr Ziel über den Drogenmissbrauch und verschreibungspflichtigen Schmermittel zu berichten, hat sie hervorragend eingebunden. Viele verschiedene Charaktere kommen darin vor und doch verliert man als Leser nie den Überblick.Auch über Macy’s Privatleben erfährt man wiederum so einiges. Ihr inzwischen 2 ½ jähriger Sohn Luke lebt zusammen mit ihrer Mutter in Helena. Ihre noch geheime Beziehung zu Sheriff Aiden Marsh steht diesmal unter einem besonderen Prüfstein. Auch diesmal habe ich das Buch mit Begeisterung verschlungen und wurde nicht enttäuscht. Von mir bekommt die Autorin 4 ½ Sterne.

    Mehr
  • Gemütlicher Kleinstadtkrimi

    Finster ist die Nacht
    mareikealbracht

    mareikealbracht

    20. September 2017 um 18:45

    Eine sympathische, leicht traumatisierte Sonderermittlerin, eine Kleinstadt in Montana, ein entführter und getöteter Radiomoderator und seine ebenfalls traumatisierte Tochter.Dies sind die Zutaten von FINSTER IST DIE NACHT, dem dritten Fall von Macy Greeley.Die Protagonistin ist wirklich sympathisch, witzig und schlagfertig. Die Dialoge machen teils großen Spaß. Ein wenig gestört hat mich, dass ein großer Teil des Krimis aus der Aufarbeitung eines Traumas bestand. Macy hatte eine verkorkste Beziehung zu einem verurteilten Kriminellen. Diese Beziehung fand wohl im Buch davor statt, dass ich leider nicht gelesen habe, deshalb war diese Aufarbeitung teilweise ermüdend.Der Fall Philipp Long plätschert vor sich hin. Es war nicht langweilig, aber auch nicht wirklich spannend. Eher gemütlich. Einen interessierten Leser wird das Buch durchaus zufriedenstellen. Allerdings würde ich nicht dazu raten hiermit anzufangen. Ein Neueinsteiger sollte mit den ersten beiden Bänden beginnen.Die zweite Hauptfigur Emma Long, die Tochter, war ebenfalls sehr problembelastet. Ihr Erzählstrang hat mir nicht so gut gefallen. Sie war zu sehr Opfer, weniger handelnde Figur, als vielmehr sichtreibenlassende.Alles in allem kein schlechtes Buch.  

    Mehr
  • Fehlende Höhepunkte

    Finster ist die Nacht
    magdalena_kappler

    magdalena_kappler

    19. September 2017 um 15:56

    Ein bekannter Radiomoderator wird entführt. Es gelingt ihm, einen Notruf abzusetzen – doch die Polizei findet nur ein leeres Gebäude. In derselben Nacht ist Detectiv Macy Greeley in einen Verkehrsunfall verwickelt, bei welchem der entführte Moderator ihr vor das Auto springt. Sie selbst kommt knapp mit dem Leben davon, muss aber mit ansehen, wie das Entführungsopfer von einem Motorradfahrer mit ihrer eigenen Waffe erschossen wird. Macy stürzt sich trotz ihrer Verletzungen in die Ermittlungen, bei welcher scheinbar ein drogenabhängiges Pärchen eine Rolle spielt sowie deren Familie. Auch die Angehörigen des Opfers, vor allem seine Tochter Emma, haben ihre Geheimnisse – und letztendlich hängt irgendwie alles miteinander zusammen durch eine skandalöse Story, an welcher der Radiomoderator gearbeitet hat. Insgesamt handelt es sich hier um einen soliden Krimi, bei welchem der Spannungshöhepunkt jedoch bereits am Anfang liegt und weitere Höhepunkte leider fehlen. Die Ermittlungen kommen mir als Leser etwas schleppend vor, an keiner Stelle wird es für irgendjemanden auch nur ansatzweise gefährlich, obwohl der Mörder noch auf freiem Fuße ist. Die Nebenhandlung betrifft Macys Sohn Luke, der bei ihrer Mutter wohnt, ihre Beziehung zu Aiden, und die Zerrissenheit zwischen Familie, Liebe und Beruf, mit welcher sie zu kämpfen hat. Macys Privatleben ist ein roter Faden durch die Reihe, zu welcher auch dieses Buch gehört. Es bringt jedoch auch nicht unbedingt Spannung ins Spiel. Mein persönliches Fazit: Wäre das Buch so weitergegangen wie der Anfang, wäre es wirklich gelungen gewesen. Es liest sich insgesamt gut, hat einen schönen Schreibstil – es fehlt jedoch nach dem Anfang an Höhepunkten und Spannung.

    Mehr
  • Konnte mich nicht überzeugen

    Finster ist die Nacht
    Anni59

    Anni59

    15. September 2017 um 16:14

    Detectiv Macy Greeley muss mit ansehen, wie der bekannte Philip Long vor ihren Augen brutal erschossen wird. Da sie selbst in ihrem Auto eingesperrt ist und sich  nur schwer bewegen kann, kann sie ihm nicht mehr helfen. Nun ist ihr Ermittlerehrgeiz geweckt und sie will unbedingt herausfinden, warum Philip Long entführt und anschließend von einem Motorradfahrer getötet wurde. Doch die Ermittlung gestaltet sich als schwieriger als gedacht.Mich konnte das Buch leider nicht überzeugen. Es liegt vielleicht auch zum Teil daran, dass ich die vorhergehenden Bände nicht kenne und mir so die vielen durcheinandergewürfelten Namen und Figuren alle nichts sagen. Ich fand die vielen Namen am Anfang sehr verwirrend, da anscheinend selbstverständlich davon ausgegangen wurde, man ist mit den Namen vertraut. Leider fiel mir so der Einstieg in die Geschichte sehr schwer. Spannung war für mich wenig bis gar nicht vorhanden, ich musste mich zeitweise wirklich zwingen, weiterzulesen. Die Handlung fand ich teilweise nicht wirklich nachvollziehbar und konnte stellenweise nicht folgen, sodass ich immer wieder zurückblättern und nachlesen musste, worum es denn jetzt genau geht. Leider war das Buch nicht mein Fall.

    Mehr
  • Dunkle Geheimnisse

    Finster ist die Nacht
    Tamaru

    Tamaru

    14. September 2017 um 07:22

    "Finster ist die Nacht" ist bereits der dritte Teil um Detective Macy Greely. Es ist nicht unbedingt notwendig, die ersten beiden Teile zu kennen, denn jeder Band ist eine abgeschlossene Story in sich, lediglich das Privatleben von Macy entwickelt sich von Band zu Band weiter. Diesmal soll Macy den Mord an dem Radiomoderator Philipp Long aufklären. Der wurde entführt, konnte sich jedoch selbst befreien und noch ein Lebenzeichen absetzen. Auf der Flucht jedoch wird er vor den Augen von Macy erschossen, die das ganze hilflos mit ansehen muss und selbst in Gefahr gerät. Bei den Ermittlungen trifft Macy auf Philipps Tochter Emma, die nach langer Zeit wieder nach Montana zurückgekehrt ist, und mehr zu wissen scheint, als sie zugibt. Genau wie alle anderen die Macy befragt. Alles deutet daraufhin, dass der Mörder eine persönliche Rechnung begleichen wollte, denn Philipp wußte von vielen dunklen Geheimnissen der Einwohner Montanas. Spannend geschrieben zieht einen die Story direkt in ihren Bann. Je tiefer Macy gräbt, desto mehr Geheimnisse fördert sie zu Tage und die locken einen öfters auf eine falsche Fährte. Deshalb war das Ende für mich überraschend und so nicht vorhersehbar. Die letzten Seiten deuten daraufhin, dass es auch noch einen vierten Teil um die sympathische Ermittlerin Macy geben wird. Und darauf freue ich mich.

    Mehr
  • Kriminelle Kleinstadt

    Finster ist die Nacht
    maeddsche

    maeddsche

    13. September 2017 um 17:42

    Das Buch: In "Finster ist die Nacht" von Karin Salvalaggio geht es um den Mord an dem lokal bekannten Radiomoderator Philip Long, den Macy Greeley, der ermittelnde Detective, hautnah miterlebt. Schnell scheinen die Verdächtigen gefunden zu sein und der Fall gelöst. Doch der erste Eindruck täuscht und so beginnen die aufwändigen Ermittlungsarbeiten. Mein Eindruck: Das Buch hat mir im Großen und Ganzen gut gefallen, mehr aber auch nicht. Es handelt sich um angenehmen Lesestoff, der einen aber nicht komplett sprachlos macht. Mir gefällt, wie man als Leser wirklich jeden Schritt der Ermittlungen verfolgt und so Schritt für Schritt zusammen mit Macy dem Täter auf die Spur kommt. Es gibt keine unrealistischen Zeitsprünge oder Zufälle, die sie letztendlich auf die richtige Fährte bringen, sondern alles ist in sich schlüssig und ist logisch nachvollziehbar. Was mich jedoch nicht sonderlich mitgerissen hat, ist die Story an sich. Zwar ist die Lösung des Falles spannend gestaltet, der Fall selbst aber nicht. Für meinen Geschmack ist da zu viel Kleinstadt-Trostlosigkeit als Beweggrund um wirklich packend zu sein. Dennoch gibt es ein paar Wendungen und Momente die überraschen. Mein Fazit: Wer den großen Krimi-Knaller erwartet, wird enttäuscht. Wer auf der Suche nach einem logischen und angenehmen Krimi ohne Übertreibungen ist, der hat mit diesem Buch schöne Lesestunden vor sich.

    Mehr
  • Krimi mit innovativem Inhalt

    Finster ist die Nacht
    nicekingandqueen

    nicekingandqueen

    11. September 2017 um 20:54

    "Finster ist die Nacht" von Karin Salvalaggio ist ein Kriminalroman mit wirklich ausgezeichnet recherchiertem, innovativem Inhalt. Es geht Detective Macy Greeley, die für einen neuen Fall, in dem sie auch noch während dem Unfall und anschließendem folgendem Mord - mit ihrer Dienstwaffe - verwickelt ist. Der Radiomoderator, der beliebt in der Gegend ist, wird vor ihren Augen erschossen. Der Mörder rast auf seinem Motorrad sofort weiter, ohne dass Macy ihn gesehen hat. Wenig später wird ein Ehepaar tot aufgefunden. Besteht ein Zusammenhang?Auf den ersten Seiten wird zwar nur Einleitendes berichtet, aber ab Seite 100 konnte ich auf kaum etwas anderes mehr den Fokus setzen - selbst die Nahrungsaufnahme wird da nach hinten angestellt, da es zu viele potentielle  noch frei herumlaufende Mörder gibt, die unbedingt zuerst gefasst werden müssen. 

    Mehr
  • Spannende Ermittlungen

    Finster ist die Nacht
    DanielaGesing

    DanielaGesing

    11. September 2017 um 12:23

    Schon das Cover hatte mir gut gefallen, und die Leseprobe war rasant und spannend. Ermittlerin Macy Greeley ist abends allein im Auto unterwegs zu einem Entführungsfall, als ihr plötzlich ein Mann vors den Wagen läuft. Es ist Phillpp Long, ein Radiomoderator, um dessen Fall sie sich kümmern sollte. Macys Auto überschlägt sich, sie ist hilflos gefangen und muss mitansehen, wie Long vor ihren Augen erschossen wird. Macy, die einen zweijährigen Sohn hat und privat nicht immer vom Glück geküsst wurde, bleibt an dem Fall dran. Warum wurde Long entführt und getötet? Erst als Emma, die Tochter des Opfers, Geheimnisse ihres Vaters lüftet, kommt Licht in die Sache. Dieses Buch ist der dritte Fall der Reihe, aber ich fand, man bekam trotzdem relativ leicht einen Einblick in die Charaktere. Der Schreibstil ist flüssig, klar, spannend. Mir hat das Buch gefallen und gegen Ende der Story sah es so aus, als ob es demnächst noch einmal weitergeht!

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 24.09.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   239 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  646 Punkte Beust                                          ---   302 Punkte Bibliomania                               ---   201 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  397,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 253 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   130,5 Punkte Code-between-lines                ---  136 Punkte eilatan123                                 ---   53 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   168 Punkte Frenx51                                     ---  82 Punkte glanzente                                  ---   82 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   157 Punkte Hortensia13                             ---   130 Punkte Igelchen                                    ---   25 Punkte Igelmanu66                              ---  178 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   122 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   78 Punkte Katykate                                  ---   110 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   142 Punkte Kuhni77                                   ---   114 Punkte KymLuca                                  ---   103 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   259 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   226 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   92 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  131 Punkte Nelebooks                               ---  235 Punkte niknak                                       ----  285 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   213 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   115 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 65 PunkteSandkuchen                              ---   205 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   178 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   279 Punkte SomeBody                                ---   178,5 Punkte Sommerleser                           ---   198 Punkte StefanieFreigericht                  ---   213,5 Punkte tlow                                            ---   149 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   61 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   179 Punkte Yolande                                       --   171 Punkte

    Mehr
    • 2305
  • Ermittlungen im Drogensumpf

    Finster ist die Nacht
    Susanne_Rumpel

    Susanne_Rumpel

    10. September 2017 um 13:56

    "Finster ist die Nacht" ist der dritte Kriminalroman rund um Sonderermittlerin Macy Greeley. Im neuesten Fall bekommt es Macy mit einem entführten - und kurz darauf getöteten - Radiomoderator zu tun. Auch wenn die Täter scheinbar schnell feststehen ist für die clevere Macy schnell klar, dass mindestens ein weiterer Täter mit beteiligt gewesen sein muss...Dieser Kriminalroman ist meiner Meinung nach wieder solide und gut durchdacht. Allerdings hat mich etwas gestört, dass erneut - wie schon im Vorgänger - wieder die Privatmilizen als möglicher Täterkreis genannt werden. Das Thema ist meiner Meinung nach im Vorgänger abgehandelt. Der Spannungsaufbau ist mäßig, dennoch habe ich mich gut unterhalten gefühlt. Die Auflösung am Ende fand ich aber wenig überraschend, was den Lesespaß leider etwas geschmälert hat. Der Schreibstil der Autorin ist bildlich und abwechslungsreich, sie verwendet Worte, die aus dem täglichen Sprachgebrauch bekannt sind und schafft so eine Atmosphäre, die den Leser leicht ins Geschehen eintauchen lässt. Sehr schön finde ich auch, dass sich das Privatleben nach den Rückschlägen positiv weiterentwickelt und wir Macy auch von einer neuen, unsicheren Seite kennenlernen dürfen. Dies macht den Charakter abwechslungsreich und wandlungsfähig. Etwas ungünstig fand ich den Cliffhanger am Ende des Kriminalromans... dieser hat lässt zwar bereits eine neue Wendung erwarten, war für mich leider aber überflüssig. Abschließend möchte ich noch etwas zur Covergestaltung sagen. Die einsame Straße mitten im nirgendwo mit einem alten Farmhaus unter dunklen Wolken ist zum Fall stimmig und wunderbar gewählt worden. Alles in allem ein solider Kriminalroman, der ohne großen Spannungsbogen, dafür aber mit einer wandlungsfähigen Sonderermittlerin aufwarten kann. Für Leser die den besonderen Thrill oder Kick erwarten sicher kein passendes Werk, aber dennoch lesenswert. Wer wissen möchte wie es mit Macy selbst weitergeht, sollte das Buch natürlich unbedingt lesen.

    Mehr
  • Nichts ist wie es scheint

    Finster ist die Nacht
    Bellis-Perennis

    Bellis-Perennis

    10. September 2017 um 08:21

    Inhalt:Sonderermittlerin Macy Greely wird mitten in der Nacht zur Entführung des Radiomoderators Philipp Long gerufen. Kurz vor dem Erreichen von Longs Aufenthalt läuft ihr der Mann vor das Auto und verursacht dadurch einen schweren Unfall. Doch nicht genug damit, Long wird vor Macys Augen mit ihrer Dienstwaffe erschossen, während sie selbst verletzt im Auto eingeklemmt ist.Obwohl traumatisiert, ermittelt Macy weiter. Schnell werden die mutmaßlichen Täter gefunden: Beide tot. Es scheint, als wäre der Fall gelöst. Doch Macy verbeißt sich in das Verbrechen und findet allerlei Ungereimtheiten im Leben des Opfers und der Täter.Meine Meinung:„Finster ist die Nacht“ ist bereits der dritte Krimi von Karin Salvalaggio und mein erster Krimi der Autorin. Anders al in den meisten Krimi-Reihen empfiehlt es sich, die Reihenfolge einzuhalten. Die Leser erhalten immer wieder Infos über das Leben von Macy, die nur im Zusammenhang mit den voran gegangen Büchern wirklich gut verständlich sind. Sie versucht, wie Millionen anderer Frauen, Familie und Beruf unter den Hut zu bringen.Der Krimi selbst ist komplex. Es gibt einige Handlungsstränge. Die Verwicklungen und Verstrickungen der Bewohner gut dargestellt. Einen möglichen Täter habe ich recht bald ausgemacht, doch ich war gespannt, wie lange Macy braucht, ihre Schlüsse aus den Hinweisen zu ziehen.Fazit:Ein durchaus interessanter Krimi, dem ich 3 Sterne gebe, weil man die Reihe unbedingt von Anfang an lesen sollte.

    Mehr
  • Wo ist die Spannung?

    Finster ist die Nacht
    biggtat

    biggtat

    06. September 2017 um 23:26

    Montana, Amerika. Detective Macy Greeley ist nachts im Auto unterwegs. Plötzlich läuft ihr ein Mann ins Auto und sie verliert die Kontrolle darüber. Der Mann wird vor ihren Augen erschossen und sie kann, verletzt im Auto, nur hilflos zusehen. Bei dem Opfer handelt es sich um Philip Long, einen bekannten Radiomoderator. Welches Geheimnis hatte der Tote? Wer hat Interesse an seinem Tod? Nach vielen Jahren kehrt seine Tochter Emma in ihre alte Heimat zurück und versucht, den Mord an ihrem Vater zu verstehen. Die Handlung von "Finster ist die Nacht" passt anfangs genau zum Titel. Die finstere Nacht und das Grauen, welches die Kommissarin erlebte, konnte man sich bildlich vorstellen und sowohl die ersten Kapitel, als auch das Cover des Buches machten Lust auf spannendes Lesevergnügen. Leider habe ich mir von dem Krimi wohl zu viel erwartet und der Spannungsbogen vom Anfang konnte nicht gehalten werden. Die Handlung plätscherte nur so dahin und ich musste das Buch immer wieder weglegen und mich zwingen weiter zu lesen. Auch mit den Charakteren wurde ich nicht warm, was wohl daran liegen kann, dass ich die Vorgängerbücher nicht gelesen habe. Alles in allem ein Krimi, der mich nicht sonderlich gefesselt hat. Auf eine unerwartete Wendung wartet man vergeblich...

    Mehr
  • Jede/r hat eine dunkle Seite

    Finster ist die Nacht
    coffee2go

    coffee2go

    06. September 2017 um 21:19

    Kurze Inhaltszusammenfassung: Philip Long, Radiomoderator und heimlich an der Recherche eines großen Skandales kurz vor der Aufklärung wird entführt und ermordet. Seine Frau und Tochter wissen nicht, woran er vor seinem Tod gearbeitet hat und die Ermittlerinnen Macy und Gina versuchen in einem Ort voller Verstrickungen und alten Verfeindungen die Wahrheit herauszufinden.   Meine Meinung zum Buch: Mir ist der Einstieg in das Buch nicht ganz so einfach gelungen, vielleicht liegt es auch daran, dass ich die Vorgänger-Bücher nicht gelesen habe. Danach war ich allerdings gefesselt und es blieb spannend bis zum Schluss, obwohl eigentlich schon ziemlich klar war, wer unsympathisch wirkt und als Hauptverdächtiger in Frage kommt – dies hätte bestimmt noch etwas spannender gelöst werden können. Die Ermittlerinnen Macy und Gina wirken sehr authentisch und haben beruflich gut zusammengearbeitet und überzeugt, allerdings hat mich Macy privat nicht ganz überzeugen können. Ihr Gefühlschaos und ihre Heimlichtuerei in der Beziehung passt nicht ganz zum Schluss, wo sie dann plötzlich doch in eine andere Richtung schwenken und zusammenziehen möchten, das war für mich nicht glaubwürdig und stimmig. Etwas schade fand ich, dass der Handlungsstrang mit der Tochter ihres Ex-Mannes zu kurz geraten ist. Entweder hätte man dies weglassen können oder ansonsten noch besser ausbauen müssen. Emma hat sich vom unsicheren Teenager in eine mutige junge Frau entwickelt, die sich heute nicht mehr so leicht verunsichern lässt und weiß, was sie im Leben will und hart dafür kämpft. Die Geschichte, die ihr Vater aufdecken wollte und die ihm sein Leben gekostet hat, fand ich auch sehr interessant! Der Schluss hat mir gut gefallen, weil Emma auf der einen Seite alle Informationen ihres Vaters entdeckt hat und trotzdem nur das weitergibt, was für den Fall relevant ist.  

    Mehr
  • Walleye Junction

    Finster ist die Nacht
    Kedi87

    Kedi87

    06. September 2017 um 19:59

     Der Nachrichtenmoderator Philip Long wird entführt und auf offener Straße ermordet. Detective Macy Greeley, selbst in einer hilflosen Lage, muss mit ansehen, wie dies mit Ihrer eigene Schusswaffe geschieht. Schnell sind 2 Hauptverdächtige ermittelt, die allerdings kurze Zeit später tot aufgefunden werden. Ist es Mord? Selbstmord? Bleibt die große Frage nach dem Warum? An der Handlung sind meiner Meinung nach sehr viele Leute beteiligt und ich habe ein bisschen gebraucht jede Person zuordnen zu können. Macy Greeley, die die Hauptermittlerin in der Geschichte spielt, ist eine toughe, selbstbewusste Frau die mit viel Mut und Ehrgeiz den Fall lösen wird. Durch einige interessante Details aus ihrem Privatleben und ihrer Vergangenheit wird dem Leser auch ihre verletzliche Seite gezeigt. Schön finde ich auch die 2 Handlungsstränge. Zum einen die Arbeit von Macy und dann noch die Sicht von Emma der Tochter von Philip Long. Obwohl ich die beiden bisher erschienen Bücher der Autorin nicht kenne, hatte ich keine Schwierigkeiten einen Zugang zum Buch zu finden. Sie schreibt detailliert und mit klarer, präziser Sprache. Vor meinem inneren Auge ist direkt die örtliche Szenerie mit ihren Bewohnern entstanden. Mir hat der Krimi von der ersten bis zur letzten Seite unfassbar gut gefallen. Er nimmt rasch an Fahrt auf und behält auch ein rasantes Tempo bei. Am Schluss überschlagen sich die Ereignisse und bereits auf den letzten Seiten ereignet sich ein neues Verbrechen. Da wird es wohl einen weiteren Krimi der Autorin geben. Gerne empfehle ich die Autorin weiter.         

    Mehr
  • weitere