Karin Seemayer Das Geheimnis des Nordsterns

(34)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 2 Leser
  • 27 Rezensionen
(27)
(5)
(0)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Geheimnis des Nordsterns“ von Karin Seemayer

Ein Mann zwischen Pflicht und Gefühl. Eine Frau, die ihren Weg sucht. Eine Liebe über alle Grenzen. Sommer 1904. In dem Seemann Peer Svensson hat die gefeierte Opernsängerin Sarah ihre große Liebe gefunden. Nun steht ihre gemeinsame Zukunft in San Francisco auf unsicherem Boden. Denn Peer zieht es aufs Meer, ins heimatliche Schweden - und er kehrt nicht wieder. Nur mühsam findet Sarah in ihr altes Leben in den feinen Kreisen der Gesellschaft zurück, bis ein Erdbeben die Stadt in Schutt und Asche legt. Hals über Kopf folgt sie dem Nordstern, dem Symbol ihrer Liebe, und macht sich auf den Weg in das beschauliche Mollösund. In dem alten Fischerdorf will sie Peer finden und die Wahrheit über sein Verschwinden ans Licht bringen - nicht ahnend, dass ein unheilvolles Familiengeheimnis seine dunklen Schatten vorauswirft …

Ein sehr tolles Buch

— madamecurie
madamecurie

Ich habe mich in beides verliebt.... Die Geschichte und das Cover ;-)

— dani_eb
dani_eb

Die Sterne als Zeichen der Liebe

— KerstinMC
KerstinMC

Ein seichter eintöniger Roman ohne Höhepunkte.

— Kellerbandewordpresscom
Kellerbandewordpresscom

hat mir nicht wirklich gefallen

— Binchen84
Binchen84

Eine wunderschöne Liebesgeschichte geht weiter. Vor allem die Charaktere, die sich selbst treu bleiben, machen diesen Roman besonders.

— LunasLeseecke
LunasLeseecke

Absolut lesens- und liebenswerte Liebesgeschichte.

— SabineFischer
SabineFischer

Eine absolut gelungene Mischung aus historischem Roman, Abenteuerroman und einer hochinteressanten, romantischen Liebesgeschichte!

— elmidi
elmidi

Eine außergewöhnliche Liebe, die facettenreich, glaubwürdig und gut recherchiert, erzählt wird.

— Gela_HK
Gela_HK

Ein absolutes Lesehighlight - Abenteuer, Liebe, Intrigen und kitschfreie Romantik!

— LimitedEdition
LimitedEdition

Stöbern in Liebesromane

Eine Prise Liebe

Leider sehr oberflächliche Liebesgeschichte mit verschenktem Potenzial , wenn man die Handlungen ausgebaut hätte.

Katey

Nachtblumen

Eine wundervolle Geschichte, nicht nur eine Liebesgeschichte, sondern über das Finden des eigenen Ich, von Selbstvertrauen und Vertrauen

bine174

True North - Wo auch immer du bist

vielversprechender Serienbeginn mit sympathischen Charakteren, der Lust auf Mehr macht

bine174

Wer früher küsst, ist länger verliebt

Obwohl die Geschichte in gewissen Punkten recht vorhersehbar war, konnte mich das Buch durch seine Message und Recherchearbeit überzeugen!

Rebecca1493

True North - Schon immer nur wir

Besser als Band 1 mit toll ausgearbeiteten Charakteren, emotional und mit Spannung

bine174

Landliebe

Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die mich toll unterhalten hat :)

Jazznixe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Das Geheimnis des Nordsterns" von Karin Seemayer

    Das Geheimnis des Nordsterns
    KarinSeemayer

    KarinSeemayer

    Ein Mann zwischen Pflicht und Gefühl. Eine Frau, die ihren Weg sucht. Eine Liebe über alle Grenzen.  Liebe Freunde von Lovelybooks,  gemeinsam mit dem E-Book-Verlag books2read https://www.books2read.de/ lade ich Euch ganz herzlich zur Leserunde meines zweiten Romans „Das Geheimnis des Nordsterns“ ein.   Zum  Inhalt: Sommer 1904. In dem Seemann Peer Svensson hat die gefeierte Opernsängerin Sarah ihre große Liebe gefunden. Nun steht ihre gemeinsame Zukunft in San Francisco auf unsicherem Boden. Denn Peer zieht es aufs Meer, ins heimatliche Schweden - und er kehrt nicht wieder. Nur mühsam findet Sarah in ihr altes Leben in den feinen Kreisen der Gesellschaft zurück, bis ein Erdbeben die Stadt in Schutt und Asche legt. Hals über Kopf folgt sie dem Nordstern, dem Symbol ihrer Liebe, und macht sich auf den Weg in das beschauliche Mollösund. In dem alten Fischerdorf will sie Peer finden und die Wahrheit über sein Verschwinden ans Licht bringen - nicht ahnend, dass ein unheilvolles Familiengeheimnis seine dunklen Schatten vorauswirft …   Eine Leseprobe findet ihr hier: http://www.weiterlesen.de/Nordstern   Wollt ihr weiterlesen? Dann bewerbt euch bitte bis zum 13 Juli 2015 für eines von 20 Leseexemplaren (E-Books: EPUB oder MOBI) und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension des Romans. Ich freue mich auf euch, eure  Fragen und Leseeindrücke, und möchte euch bitten, eure Rezensionen dann auch auf Amazon und auf books2read https://www.books2read.de/buecher-entdecken/show/das-geheimnis-des-nordsterns zu teilen.   Karin Seemayer und das books2read-Team Karin Seemayer bei Facebook: https://www.facebook.com/pages/Karin-Seemayer-Autorin/637543906314640

    Mehr
    • 512
  • Das Geheimnis des Nordsterns von Karin Seemayer

    Das Geheimnis des Nordsterns
    madamecurie

    madamecurie

    10. April 2016 um 20:28

    Buchcover:Sommer 1904. In dem Seemann Peer Svensson hat die gefeierte Opernsängerin Sarah ihre große Liebe gefunden. Nun steht ihre gemeinsame Zukunft in San Francisco auf unsicherem Boden. Denn Peer zieht es aufs Meer, ins heimatliche Schweden - und er kehrt nicht wieder. Nur mühsam findet Sarah in ihr altes Leben in den feinen Kreisen der Gesellschaft zurück, bis ein Erdbeben die Stadt in Schutt und Asche legt. Hals über Kopf folgt sie dem Nordstern, dem Symbol ihrer Liebe, und macht sich auf den Weg in das beschauliche Mollösund. In dem alten Fischerdorf will sie Peer finden und die Wahrheit über sein Verschwinden ans Licht bringen - nicht ahnend, dass ein unheilvolles Familiengeheimnis seine dunklen Schatten vorauswirft........ ,Das Buch, das ich wieder mal Lesen durfte, sich sehr flüssig und vor allem sehr interessant,spannend und ein wenig traurig zum Lesen war.aber richtig schön.Danke das ich dieses Buch lesen durfte.

    Mehr
  • Vom eisigen Sturm bis zur salzigen Meeresbrise... eine Entdeckungsreise in Buchform

    Das Geheimnis des Nordsterns
    dani_eb

    dani_eb

    05. January 2016 um 19:37

    Nachdem Peer und Sarah sich auf einem Robbenschoner kennenlernten und sich ineinander verlieben müssen die beiden in ihren Alltag zurückkehren. Sarah in die Oper nach San Francisco, Peer auf das weite Meer und in seine Heimat Mollösund. Zwei Welten wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Gesellschaft, Pflichten, ihre Familien und die Distanz machen der Liebe zwischen den beiden ordentlich zu schaffen. Als Sarah beinahe alles verliert, lässt sie die gesellschaftlichen Zwänge hinter sich und versucht ihre Liebe zu retten. Doch als sie in Peers Heimat ankommt, muss sie erst verstehen, dass es Dinge gibt, die man in Briefen nicht erzählen kann... Nachdem ich vom ersten Teil der Geschichte (Die Sehnsucht der Albatrosse) restlos begeistert war, konnte ich es nicht ganz verstehen, warum es eine Fortsetzung der Geschichte gibt. Für mich war der erste Teil so gelungen und abgerundet, dass eine weitere Episode von Peer und Sarah den wunderbaren Eindruck des Seemanns-Lebens und der Liebe zwischen den doch so unterschiedlichen Protagonisten nur zerstören kann. Aber aus dem selben Grund, konnte ich auch nicht widerstehen und wollte unbedingt wissen wie es weitergeht. Die Fortsetzung in der jeweiligen Heimat von Sarah und Peer löste meine anfängliche Skepsis sehr schnell in (salziger Meeres-)Luft auf. Die vielen starken und sehr authentischen Charaktere lassen die Geschichte weiterleben und machen die Fortsetzung zu einer wunderbaren Liebesgeschichte. Vor allem Peers Großmutter zaubert mir heute noch ein Lächeln ins Gesicht... Ich hätte sie gerne kennengelernt ;-) Sehr zu empfehlen - sowohl als alleinstehende Geschichte als auch als Fortsetzung des ersten Teiles. Mein persönlicher Tipp ist: lasst euch den ersten Teil nicht entgehen und lest beides! Dieses Abenteuer kann euch mit Sicherheit nicht lange genug dauern.

    Mehr
  • Die Sterne als Zeichen der Liebe

    Das Geheimnis des Nordsterns
    KerstinMC

    KerstinMC

    08. November 2015 um 16:02

    Das Cover von “Das Geheimnis des Nordsterns” hat mich sofort angesprochen. Zu meinem 18. Geburtstag bekam ich von Freunden einen Felsen mit Holzhütte und Boot. Mein Traum, ich wollte mit einer Kiste Bücher irgendwo in den Schären Schwedens in einer Holzhütte leben. Genau daran hat mich das Titelbild erinnert. Gemeinsam mit dem Titel habe ich sofort an eine Skandinavische Seefahrergeschichte gedacht. Da ich ja nur in der Buchhandlung Klappentexte lese, waren das meine Informationen bzw. es waren ja nur meine Vermutungen bevor ich mit dem Lesen begann. Sehr schnell wurden meine Vermutungen bestätigt. Also haben Titel und Cover genau ihr Ziel erfüllt, nämlich mich als Leser auf die Geschichte einzustimmen. Der Roman spielt am Beginn des 20. Jahrhundert und zeigt den Kontrast zwischen einer Großstadt in den Vereinigten Staaten, einem Fischerdorf in Schweden und das Leben auf See. Mit Peer und Sarah treffen zwei Welten aufeinander. Der robuste, rastlose Seemann und die reiche, glamouröse Operndiva. Fernab der Heimat verlieben sich die zwei. Zurück auf dem Festland wird schnell klar, dass die Beziehung nicht von Dauer sein kann. Zu verschieden sind ihre Wünsche und Vorstellungen vom Leben. Der Nordstern bzw. Polarstern aus dem Titel des Buches ist für das Liebespaar ein wichtiger Punkt. Doch welches Geheimnis der Nordstern trägt und was es mit der Verbindung auf sich hat, darf bitte jeder Leser selbst erfahren. Ich musste beim Lesen oft an meine Großeltern denken. Ob sie auch zum Himmel schauten und an einander dachten, während mein Großvater monatelang auf Walfang war? Ich glaube, auch Mitte des 20. Jahrhunderts waren die Sterne für die Seefahrt noch wichtig, auch wenn inzwischen andere Möglichkeiten zur Navigation bestanden. Ich werde mir nun den ersten Roman von Karin Seemayer kaufen, um zu erfahren, wie sich Sarah und Peer kennengelernt haben. Ohne das Wissen aus dem ersten Roman kann ich aber sagen, man kann dieses Buch gut auch ohne das erste Buch verstehen. Es ist ein abgeschlossener eigenständiger Liebesroman mit historischem Geschmack des beginnenden 20. Jahrhunderts.

    Mehr
  • Gefühlvoll und überzeugend.

    Das Geheimnis des Nordsterns
    LunasLeseecke

    LunasLeseecke

    24. October 2015 um 17:44

    Über das Buch Nach einigen gemeinsamen Monaten in San-Francisco entschließt sich Peer, Sarah vorübergehend zu verlassen, um ein Schiff zurück nach Schweden, in seine zu nehmen. Dort angekommen erwartet ihn eine große Überraschung, die seine Beziehung zu Sarah auf eine harte Probe stellt. Währenddessen hat Sarah ganz andere Probleme, denn ihre Vergangenheit ist ihr dicht auf den Fersen, und irgendjemand weiß zu viel. Gibt es eine gemeinsame Zukunft für Sarah und Peer, oder wird ihre Liebe an der Entfernung zerbrechen? Auf das zweite Werk von Karin Seemeyer habe ich mich sehr gefreut. Schon im ersten Band habe ich Sarah und Peer in mein Herz geschlossen und ihre Geschichte weiter zu verfolgen war erneut sehr schön. Der zweite Teil wird abwechselnd aus der Perspektive von Sarah und Peer erzählt, so dass man weiß, was vor sich geht. Dabei fand ich es sehr gelungen, die Gefühle der Protagonisten zu verfolgen. Vor allem Peers Zwiespalt konnte ich sehr gut nachvollziehen. Er ist ein ehrenhafter Mann, und auch, wenn er sicher den einen oder anderen Fehler gemacht hat, so mochte ich ihn doch die ganze Zeit sehr gern. Auch Sarah war wieder klasse. Sie hat eine Menge Courage, liebt ihre Tochter und würde einiges für ihre Liebe zu Peer zu tun. Ich konnte sie sehr gut verstehen und ihre Handlungen waren sehr gut nachvollziehbar. Die Beziehung zwischen Sarah und Peer entwickelt sich sehr schön. Auch die beiden verändern sich, und machen eine tolle Entwicklung durch, die sehr gut mit ihren Erfahrungen begründet wird. Gleiches gilt auch für einige Nebencharaktere, über die man gerade so viel erfährt, dass man versteht, warum sie so sind, wie sie sind. Manche sind sympathisch, wie Peers absolut großartige und resolute Großmutter, andere verabscheuungswürdig, wie die Klatschkolumnistin, die Sarah das Leben schwer macht. Die Story geht rasant voran und hat dennoch ruhige Szenen, bevor es zum Ende hin sogar dramatisch wird. Für mich hätte dabei das ein oder andere ruhig rausgelassen werden, denn es wird den Charakteren wirklich nicht leicht gemacht. Aber ansonsten hat es mir gut gefallen. Wie schon im ersten Band mochte ich die gute Recherche und das Bild, das Karin Seemeyer mit ihren Worten zeichnen kann. Das kleine schwedische Dorf war in meinem Kopf so präsent, als wäre ich selbst schon dort gewesen und auch alles andere war toll beschrieben. Ich hoffe sehr, das wir noch mehr von Karin Seemeyer zu lesen bekommen, als nächstes auch gerne als Print. Obwohl die Geschichte auch unabhängig vom ersten Band gelesen werden kann, und genügend erklärt wird, damit keine Verwirrung aufkommt, würde ich doch empfehlen, auch den ersten zu lesen. Denn auch dieser hat mir sehr gut gefallen und wenn man genau weiß, worum es geht, ist es doch am schönsten.. Fazit Auch mit ihrem zweiten Roman hat es Karin Seemeyer mal wieder geschafft, mich mit ihrem tollen Schreibstil und ihren schönen Erzählungen zu begeistern. Ich habe mich sehr gefreut, dass sie die Geschichte von Sarah und Peer noch weiter erzählt und habe jede Seite genossen.

    Mehr
  • Das Geheimnis des Nordsterns

    Das Geheimnis des Nordsterns
    Kellerbandewordpresscom

    Kellerbandewordpresscom

    14. October 2015 um 13:54

    Bewertung des Buchcovers: Eine einsame und felsige Insel ist zu sehen. Die untergehende Sonne im Hintergrund sorgt für das ehe düstere Erscheinen der unebenen Landschaft. Ein sehr kleines und einfaches Holzhaus steht am Ufer. Es ist rot mit einem grünen Dach. Das Cover spiegelt die schwedische Heimat von Peer wider. Bewertung des Buches: Am Ende des Buches erfährt man, daß es eine Vorgeschichte, quasi ersten Teil, gegeben hatte. Vermißt habe ich die jedoch nicht. Die Hauptersonen Sarah und Peer sind anschaulich beschrieben und die ganzen Nebenrollen gut miteinander verknüpft worden in der Erzählung. Sarah war eine berühmte Opernsängerin und gehörte zur damaligen Zeit um 1900 zur reichen Oberschicht. Es wurde daher nicht gern gesehen, daß sie sich mit dem armen Seemann Peer einließ. Den zog es allerdings immer wieder auf das Wasser. So wurde die Liebe der beiden auf eine harte Probe gestellt. Die sehr ausführlichen Schilderungen Sarahs Opernzeiten und die langatmigen Ausführungen Peers Arbeit auf See waren mir zu detailreich. Ich hätte mir dramaturgisch mehr Spannung gwünscht. Zwar kam noch ein Verwicklung zwecks der Vaterschaft Sarahs Tochter mit Erpressungsversuch hinzu. Diese erschien jedoch mehr nebenher zu plänkeln. Auch das Erdbeben fesselte mich nicht nicht wirklich an das Buch. Ich brauchte ewig zum Lesen und mußte sogar eine Verlängerung zur Abgabe dieser Rezesion beantragen. Es wunderte mich auch nicht, wie die Geschichte endete – Laangweiliig! Fazit: Ein seichter eintöniger Roman ohne Höhepunkte. Mehr Rezensionen bei kellerbande.wordpress.com

    Mehr
  • hat mir nicht wirklich gefallen

    Das Geheimnis des Nordsterns
    Binchen84

    Binchen84

    07. October 2015 um 09:07

    Inhalt: Ein Mann zwischen Pflicht und Gefühl. Eine Frau, die ihren Weg sucht. Eine Liebe über alle Grenzen. Sommer 1904. In dem Seemann Peer Svensson hat die gefeierte Opernsängerin Sarah ihre große Liebe gefunden. Nun steht ihre gemeinsame Zukunft in San Francisco auf unsicherem Boden. Denn Peer zieht es aufs Meer, ins heimatliche Schweden – und er kehrt nicht wieder. Nur mühsam findet Sarah in ihr altes Leben in den feinen Kreisen der Gesellschaft zurück, bis ein Erdbeben die Stadt in Schutt und Asche legt. Hals über Kopf folgt sie dem Nordstern, dem Symbol ihrer Liebe, und macht sich auf den Weg in das beschauliche Mollösund. In dem alten Fischerdorf will sie Peer finden und die Wahrheit über sein Verschwinden ans Licht bringen – nicht ahnend, dass ein unheilvolles Familiengeheimnis seine dunklen Schatten vorauswirft …(Quelle: books2read) Über die Autorin: Mit acht Jahren schrieb Karin Seemayer ihre ersten Tiergeschichten auf die Rückseite gebrauchter Telex-Rollen, die ihre Mutter aus dem Büro mitbrachte, da der Papierverbrauch ihrer Tochter zu hoch war. Es folgten Wildwestgeschichten, dann Science-Fiction und später Liebesgeschichten. Als Mitarbeiterin eines großen Reisebüros war die in Reutlingen geborene Autorin viel unterwegs. Auf einer Reise nach San Francisco und Vancouver Island stieß sie auf die Geschichte der Robbenjäger und des Kapitäns Alexander McLean, die sie zu ihrem ersten Roman „Die Sehnsucht der Albatrosse“ inspirierte. (Quelle: books2read)  Meine Meinung: Leider muss ich gleich zu Anfang sagen, dass mich dieses Buch nicht überzeugen konnte.  Ich fand kaum den Einstieg in die Handlung und musste mich schon regelrecht durch die Seiten kämpfen. Stellenweise war die Handlung langatmig und schleppend und es fehlt ihr meiner Meinung nach an Tiefe. Da wäre mehr rauszuholen gewesen.  Der Schreibstil von Karin Seemayer ist dennoch gut lesbar und verständlich. Ab der Hälfte des Buches hat man das Gefühl, als wurde das Korrektorat eingestellt. Es finden sich hier auffallend viele Fehler. Das Ende kommt recht abrupt und ist sehr offen gehalten. Als Leser bleibt man mit vielen offenen Fragen zurück auf die man keine Antwort findet.  Die Protagonisten sind sehr facettenreich und oftmals auch detailreich dargestellt und ihre unterschiedlichen Charaktere bilden eine gute Mischung. Leider fehlt ihnen ebenfalls Tiefe; Gefühle und manche Handlungen können nicht logisch nachvollzogen werden, bzw. fehlen gänzlich. Was mir aber gut gefallen hat ist, dass die Autorin die damaligen gesellschaftlichen Stellungen und die Eifersucht, die Hauptthemen in der Geschichte, gut ausgearbeitet und geschildert hat. Fazit: Fehlende Tiefe in Handlung und Charakteren, Gefühle die nicht nachvollzogen werden konnten sind nur einige der Gründe die mich bei diesem Buch leider nicht überzeugen konnten.  Geschmäcker sind zum Glück ja verschieden, anderen wird diese Geschichte wahrscheinlich sehr gut gefallen. 

    Mehr
  • Gelungene Fortsetzungsgeschichte einer unkonventionellen Liebe.

    Das Geheimnis des Nordsterns
    SabineFischer

    SabineFischer

    05. September 2015 um 21:18

    Da mich der ersten Roman von Karin Seemayer DIe Sehnsucht der Albatrosse schwer begeistert hat, musste ich natürlich wissen, wie es mit Sarah und Peer nun weiter geht. Schließlich ist die Liebe zwischen einer berühmten Operndiva und einem einfachen Seemann vor ca. hundert Jahren nicht gerade salonfähig gewesen. Das Cover hat mir spontan gut gefallen - eigentlich schade, dass es davon keine gedruckte Ausgabe gibt. Es würde sich gut im Bücherregal machen. Der Anfang zieht den Leser sofort mitten ins Geschehen, da keine Zeit für langatmige Erklärungen verschwendet wird. Alle Informationen, die man über die Vorgeschichte braucht, werden fast unmerklich eingeflochten. So hat auch der Leser keinen Nachteil, der Die Sehnsucht der Albatrosse nicht kennt.(Er hat halt nur etwas verpasst) Karin Seemayers Sprache ist flüssig, leicht zu lesen und trotzdem nicht simpel. Immer trifft sie die richtigen Worte, so dass man das Geschehen wie im Film sofort vor Augen hat. Ich habe geradezu mitgelitten, als Sarah und Peer sich voneinander verabschiedeten und nicht wussten, wann sie sich wiedersehen. Ich habe Herzklopfen gehabt, als Peer nach Hause kam und sich Tatsachen stellen musste, die er sich nie hatte träumen lassen. Die Geschehnisse in San Franzisko während des Erdbebens sind sehr gut recherchiert und die harte Arbeit der Seeleute in den Anfängen der Dampfschiffahrt sind ebenso spannend wie die Beschreibung des Lebens in den schwedischen Schären. Alle Figuren sind authentisch dargestellt, nicht nur Sarah und Peer, die trotz der allzu menschlichen Fehler, die sie machen, durchweg liebenswert bleiben. Auch die Gegenspieler, die verhindern wollten, dass die beiden zusammenkommen, sind so gezeichnet, dass ich selbst für diese Figuren Verständnis aufbringen konnte. Mein Fazit: Ein Roman, der mich wünschen lässt, es gäbe mehr davon. Ich war beinahe enttäuscht, als die Geschichte zu Ende war, denn Sarah und Peer sind mir richtig ans Herz gewachsen. So hat Das Geheimnis des Nordsterns ganz verdiente fünf Sterne von mir bekommen.

    Mehr
  • Tolle Fortsetzung!

    Das Geheimnis des Nordsterns
    elmidi

    elmidi

    Das Geheimnis des Nordsterns „Das Geheimnis des Nordsterns“ ist die Fortsetzung des tollen historischen Frauenabenteuerromans „Die Sehnsucht der Albatrosse“. Dieses Buch sollte man vorher gelesen haben – nicht zuletzt deshalb, weil es absolut lesenswert ist. Die beiden symphatischen Hauptprotagonisten Sarah und Peer begegnen uns hier wieder und ich war sehr gespannt, wie es ihnen ergeht. Was eine Fernbeziehung ist, wird in diesem abenteuerlichen Liebesroman neu definiert. Sarah, eine bekannte und sehr reiche Operndiva aus San Franzisco steht zu ihrer Liebe zu Peer, dem wenig betuchten einfachen Seemann. Doch den treibt es in die weite Welt, zurück in seine Heimat ins schwedische Möllesund. Hier trifft er auf seine Vergangenheit, die sich schicksalhaft um ihn windet. Monate, Jahre vergehen, in denen die beiden zusammen sind – irgendwie – aber sich nicht sehen können. Eine Woche dauert die Zugfahrt von San Franzisco nach New York und von dort sind es nochmal zwei Wochen, bis man am Ziel ist. Wie kann das funktionieren? Sarah hält es schließlich nicht mehr aus und macht sich auf den Weg. Wie der Vorgänger ist auch dieser Roman ein Pageturner. Wieder habe ich viel über Schifffahrt gelernt. Dampfschiffe lösen Segelschiffe ab, und kreieren ganz neue, höllische Arbeitsplätze für Seemänner. Auf ihrem Leben baut die neue Schnelligkeit dieser Schiffe. Dies bringt Welten zusammen, wie es vorher nicht denkbar war – und dies ist in “Geheimnis des Nordsterns“ wunderbar beschrieben. Fazit: Ich kann beide Bücher aus vollen Herzen empfehlen. Eine gelungene Mischung aus historischem Roman, Abenteuerroman und einer hochinteressanten, romantischen Liebesgeschichte! Und – was für Vielleser ja auch nicht ganz unwichtig ist – hier bekommt man enorm viel Buch für wenig Geld.  

    Mehr
    • 2
    heidi_59

    heidi_59

    25. August 2015 um 21:00
  • Das Geheimnis des Nordsterns

    Das Geheimnis des Nordsterns
    DieBerta

    DieBerta

    19. August 2015 um 20:26

    Das Geheimnis des Nordsterns von Karin Seemeyer Format: Kindle Edition Dateigröße: 2092 KB Seitenzahl der Print-Ausgabe: 363 Seiten Verlag: books2read (15. Juli 2015) Sprache: Deutsch ASIN: B010QB1A5G „Klappentext“ Ein Mann zwischen Pflicht und Gefühl. Eine Frau, die ihren Weg sucht. Eine Liebe über alle Grenzen. Sommer 1904. In dem Seemann Peer Svensson hat die gefeierte Opernsängerin Sarah ihre große Liebe gefunden. Nun steht ihre gemeinsame Zukunft in San Francisco auf unsicherem Boden. Denn Peer zieht es aufs Meer, ins heimatliche Schweden - und er kehrt nicht wieder. Nur mühsam findet Sarah in ihr altes Leben in den feinen Kreisen der Gesellschaft zurück, bis ein Erdbeben die Stadt in Schutt und Asche legt. Hals über Kopf folgt sie dem Nordstern, dem Symbol ihrer Liebe, und macht sich auf den Weg in das beschauliche Mollösund. In dem alten Fischerdorf will sie Peer finden und die Wahrheit über sein Verschwinden ans Licht bringen - nicht ahnend, dass ein unheilvolles Familiengeheimnis seine dunklen Schatten vorauswirft … Die Geschichte liest sich sehr flüssig, allerdings hatte ich nicht das Gefühl einen historischen Roman zu lesen, was ich beim Klappentext erhofft hatte. Außer des Erdbebens erfährt man in der Geschichte keine historischen Ereignisse, dies nicht als Kritik, nur als Information. Die Geschichte an sich ist spannend geschrieben, sehr schön und nicht kitschig. Unter einem unheilvollem Familienereignis hatte ich mir auch etwas anderes vorgestellt … auch dies wieder keine Kritik an der Geschichte, aber ich finde den „Klappentext“ etwas irritierend. Alles in allem ein wirklich schönes Buch mit sehr angenehmer Schreibweise, das sich auch gut ohne den ersten Teil - Die Sehnsucht der Albatrosse - lesen lässt. Darum vergebe ich hier auch gern 5 Sterne. Ich werde mir aber auf jeden Fall auch den ersten Teil kaufen, weil mir der Nordstern so gut gefallen hat.

    Mehr
  • Liebe gegen alle Konventionen

    Das Geheimnis des Nordsterns
    Gela_HK

    Gela_HK

    18. August 2015 um 00:18

    Das Meer ist die Heimat von Seemann Peer Svensson. Obwohl er die Opernsängerin Sarah liebt, verläßt er San Francisco und fährt wieder zur See. In Schweden muss er sich mit seiner Vergangenheit auseinandersetzen und fürchtet sich vor den Konsequenzen. Als San Francisco durch eine Naturkatastrophe erbebt, reist Sarah ins schwedische Mollösund, um ein gemeinsames Leben mit Peer zu planen. Doch das Schicksal stellt beide auf eine harte Probe. Karin Seemayer knüpft mit "Das Geheimnis des Nordsterns" an ihren ersten Roman "Die Sehnsucht der Albatrosse" an. Auch wenn man den ersten Band nicht zwingend gelesen haben muss, ist die Vorgeschichte des Seemanns Peer Svensson und seiner Liebe, der gefeierten Opernsängerin Sarah, einfach so schön, dass man sie unbedingt lesen sollte. Von der ersten Seite an, spürt man, mit wieviel Herzblut dieses Buch geschrieben wurde. Der Schreibstil ist flüssig und man kann sich sofort mit dem Jahr 1904 und den agierenden Personen identifizieren. Ob es nun wunderschöne Landschaftsbeschreibungen sind, Charakterdarstellungen, das Erdbeben, das San Francisco erschüttert oder das harte Leben der schwedischen Fischer, als Leser kann man sich vielschichtige Bilder vorstellen. Die intensive Recherchearbeit der Autorin ist deutlich spürbar. Vor allem die beiden Hauptakteure Peer und Sarah werden sehr lebendig und emotional beschrieben. Diese ungewöhnliche Liebe zwischen einem Seemann und einer Operndiva entspricht keinerlei Konventionen und wird dennoch glaubhaft dargestellt. Man leidet mit beiden, hat Verständnis und möchte sie manchmal an den Schultern schütteln. Die weite Entfernung führt zu manchen Missverständnissen und fast nicht lösbaren Problemen. Sowohl die elitäre Gesellschaft San Fanciscos als auch die schwedischen Fischerfamilien reagieren abweisend und voller Vorurteile. Besonders gefallen haben mir die Schilderungen des Lebens auf der Insel Möllesund. Monatelang sind die Frauen der Seemänner auf sich selbst gestellt. Hoffen auf die Wiederkehr der Männer und auf einen guten Fang, um die Schulden zu begleichen. Das karge Leben und die schroffe Landschaft haben diese Menschen geprägt und starke Charaktere gezeichnet. Auch die harte Arbeit auf einem Dampfschiff als Heizer wird erschreckend realistisch geschildert. Wenn man an Dampfschiffe denkt, hat man eher romantische Vorstellungen und denkt weniger an tote Arbeiter oder mittellose Auswanderer. Eine gelungene Fortsetzung einer außergewöhnlichen Liebe, die facettenreich, glaubwürdig und gut recherchiert, erzählt wird.

    Mehr
  • Die Geschichte von Peer und Sarah geht weiter

    Das Geheimnis des Nordsterns
    schafswolke

    schafswolke

    17. August 2015 um 10:05

    Für Peer und Sarah gilt es nun ihre Liebe in den Alltag zu retten. Sarah liebt noch immer die Bühne und ist noch immer an der Oper sehr gefragt, allerdings kommen immer jüngere Talente nach. Peer hingegen zieht es aufs Meer und auch noch mal in seine Heimat nach Schweden, wo er schon lange nicht mehr war. Dort möchte er einige Zeit mit seiner Familie verbringen. Den beiden steht eine lange Trennung bevor. Ob ihre Liebe das verkraftet? Als dann ein Erdbeben San Francisco fast zerstört, fast Sarah den Entschluß Peer zu folgen und ihn in seiner Heimat zu überraschen. Doch auch auf Sarah wartet eine unerwartete Überraschung, denn für Peer hat sich mittlerweile einiges verändert. Ich finde die Fortsetzung von "Die Sehnsucht der Albatrosse" sehr gelungen. Manchmal wünscht man sich ja insgeheim eine Forsetzung von einem Buch, weil es einem so sehr gefallen hat und wird dann leider enttäuscht. Hier war das zum Glück nicht der Fall. Karin Seemayer ist es gelungen eine Forsetzung zu schreiben, die sich mit neuen aber nicht abwegigen Problemen beschäftigt und in der sich die Figuren weiterhin treu bleiben. Das Buch kann man auch sicher unabhängig von "Die Sehnsucht der Albatrosse" lesen, aber man sollte sich doch den ersten Teil nicht entgehen lassen. Das Ganze wird dann erst rund. Von mir gibt es dicke 5 Sterne für "Das Geheimnis des Nordsterns".

    Mehr
  • Ein absolutes Lesehighlight - Abenteuer, Liebe, Intrigen und kitschfreie Romantik

    Das Geheimnis des Nordsterns
    LimitedEdition

    LimitedEdition

    13. August 2015 um 13:03

    Nach "Die Sehnsucht der Albatrosse", das mich völlig gefesselt hat, musste ich nun unbedingt "Das Geheimnis des Norsterns" lesen, um zu erfahren, wie es mit Peer und Sarah, die mir ans Herz gewachsen sind, weitergeht. Und meine Geduld wurde belohnt. Fesselnd bringt mich das Buch dieses Mal nach San Francisco und Schweden - und zwar jeder von den beiden an eine andere Ecke der Welt. Spannend werden wir in die so realistisch beschriebene Vergangenheit Anfang des 20. Jahrhunderts geführt, dass man meint, die Autorin wäre selbst dort gewesen (und man selbst beim Lesen ebenso). Und wieder gilt es mitzufiebern, wie es den beiden ergehen wird, denn die Steine in ihrem Weg sind schon richtig hohe Berge geworden. Wird ihre Liebe eine Chance haben? Es gab Hintergründe, mit denen ich nicht gerechnet hatte, was so für richtig viel Spannung gesorgt hat. Und wieder schafft es die Autorin, die Romantik kitschfrei zu verpacken, dass es einem beim Lesen im Magen kribbelt vor lauter Mitfiebern.  Die Geschichte ist an sich abgeschlossen und kann auch separat gelesen werden, dennoch hoffe ich doch sehr auf ein weiteres Buch um Sarah und Peer und die, die sie umgeben, denn jeder von den spannend gezeichneten Charakteren gibt sehr viel Potential für Mee(h)r.  Eine absolute Leseempfehlung von mir - das Buch zieht ein in meine Lesehighlights 2015! 

    Mehr
  • Berührende Liebesgeschichte

    Das Geheimnis des Nordsterns
    mabuerele

    mabuerele

    11. August 2015 um 21:01

    „...Man hatte den Albatros die Flügel gestutzt...“ Sarah ist wieder zu Hause und kann an ihren Erfolg als Sängerin anknüpfen. Doch ein Stachel bleibt. Peer hat auf einen Schiff angeheuert, langsam verblasst sein Bild vor ihren Augen. Die Autorin hat einen beeindruckenden Liebesroman in historischer Zeit geschrieben.Es handelt sich um den Nachfolgeband von „Die Sehnsucht der Albatrosse“. Über Peers Leben in Sarahs Welt erfahre ich durch einen Rückblick, den Sarah Alex, Peers Freund bei dessen Besuch in San Francisco erzählt. Der größere Teil der Geschichte spielt in Schweden. Hier wird vom harten Leben der Fischer und ihrer Frauen berichtet. Es sind starke Frauen, die die Familie zusammenhalten müssen und nie wissen, ob die Männer und Söhne für immer in den Weiten der See bleiben. Peer ist als Matrose aus dieser Welt ausgebrochen. Er hat Sarah nicht nur für eine gewisse Zeit verlassen, weil es ihn auf die Meere zog, er möchte in Göteborg auch sein Steuermannspatent ablegen. Doch in der Heimat erwartet ihn ein unangenehme Überraschung. Sarah hat mit dem Neid und der Missgunst ihrer Berufskollegen zu kämpfen. Der Hochmut der Mutter und ihre Arroganz machen ihr das Leben nicht leicht. Dazu kommen die Intrigen der Reporterin Georgina, die mit spitzer Feder alles Tun und Lassen von Sarah kommentiert. Ein Lichtblick ist Tante Alice, die ihren eigenen Weg geht und nichts auf Konvektionen gibt.. Tante Alice ist es auch, die Sarah und deren Tochter Anne auf eine Europareise mitnehmen möchte. Danach möchte Anne Medizin studieren. Der Schriftstil des Romans ist nicht nur angenehm zu lesen, er ist ausgereift und vielfältig. Die Rauheit und Einzigartigkeit der schwedischen Landschaft werden mit wunderschönen Metaphern beschrieben. Für die Gefühle der Protagonisten findet die Autorin den richtigen Ausdruck. Obiges Zitat fällt in einem Moment der Hoffnungslosigkeit. Für Peer scheint der Weg zu Sarah versperrt. Die Freude des Wiedersehens, die Enttäuschung über mangelndes Vertrauen, die Liebe, die nie aufhört, aber sich immer neu bewähren muss, sind einige der Schwerpunkte in der Handlung. Trauer, Anteilnahme, Mitgefühl, Hilfsbereitschaft werden angemessen und behutsam dargestellt. Der Sprachstil wechselt zwischen sachlicher Darstellung und romantischen Szenen, zwischen knallharten Dialoge und Gespräche, bei denen mehr verschwiegen als gesagt wird. Die Autorin gibt jedem der agierenden Personen ein Gesicht, ohne sich bei langen Beschreibungen aufzuhalten. Ihr Handeln charakterisiert sie – und das kann auch sehr widersprüchlich sein. Die Zwänge des Lebens können durchaus zu falschen Entscheidungen führen. Anschaulich gelingt es der Autorin, dass Grauen des Erdbebens ins San Francisco zu vermitteln. Auch andere historische Ereignisse finden angemessen Beachtung. Die Geschichte spielt in einer Zeit, da die Schifffahrt im Umbruch ist. Segelschiffe werden durch Dampfer abgelöst. War die Arbeit auf einem Segelschiff schon hart, so ist sie auf einem Dampfer unmenschlich. Peer muss das am eigenen Leibe erfahren. Das Buch enthält neben ernsten Szenen auch schöne berührende Stelle. Mit der zwischenmenschlichen Verletzbarkeit geht die Autorin sehr behutsam um. Das in Blau gehaltene Cover ist sehr stimmungsvoll. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Es hat mich nicht nur gut unterhalten, sondern mir auch eine Menge an Wissen über das harte Leben an Schwedens Küste vermittelt.

    Mehr
  • Das Geheimnis des Nordsterns

    Das Geheimnis des Nordsterns
    -sabine-

    -sabine-

    09. August 2015 um 20:07

    Der erste Teil, „Die Sehnsucht der Albatrosse“, hatte mir ja sehr gut gefallen, so dass ich neugierig war, wie es mit der Opernsängerin Sarah und dem Matrosen Peer weitergeht. „Das Geheimnis des Nordlichts“ ist nun die Fortsetzung - und ich würde raten, die Bücher tatsächlich auch nacheinander zu lesen, denn sonst könnte einiges unverständlich oder unklar sein. Auch der zweite Teil um das ungleiche Paar Sarah und Peer hat mir gut gefallen, auch wenn ich ihn ganz anders fand als den ersten. Hier steht tatsächlich eher die Liebesgeschichte zwischen Sarah und Peer im Vordergrund, zwar gibt es auch das eine oder andere Abenteuer, dennoch aber ist es die Liebe zwischen den beiden, die die Geschichte bestimmt. Dass es für die beiden nicht leicht sein wird, war klar, wie viele Hürden aber tatsächlich zu überwinden sind, bis Sarah und Peer einen gemeinsamen Weg finden, hätte ich so nicht geahnt. Eifersucht und Neid, Intrigen im großen und im kleinen, Streitereien in den Familien und schließlich auch die Gefahren durch Land und Meer stellen das Paar auf eine harte Probe – um nicht zu sagen auf mehrere Proben. Der Schreibstil ist wieder wunderbar, angenehm zu lesen und sehr lebendig, so dass ich ganz in die Geschichte eintauchen konnte. Sie spielt Anfang des 20. Jahnhunderts wechselweise in Amerika und Schweden – unterschiedlicher können Landschaften wohl kaum sein. Wieder hat es die Autorin geschafft, eine ganz besondere Atmosphäre zu schaffen – und gerade die Stimmung in Schweden, dem kleinen Fischerort mit seinen eigenwilligen Bewohnern und dem harten Leben ohne Vergünstigungen, hat mich sehr beeindruckt. Ich habe diese beschauliche Fischerörtchen genau vor Augen gehabt, so wunderbar sind die Beschreibungen, mit denen die Autorin wirklich alle Sinne des Lesers fesseln kann. Vermisst habe ich in diesem Roman tatsächlich etwas mehr Abenteuer, dabei gab es einige Ansätze, die ich gerne weiter verfolgt gesehen hätte, die aber leider nur angerissen und sofort wieder fallen gelassen wurden. Im Vordergrund stand immer die Liebesgeschichte zwischen Sarah und Peer, und alle Verstrickungen und Intrigen drehten sich immer nur um dieses eine Thema. Das fand ich ein bisschen schade. Auch habe ich manches Handeln – sowohl bei Peer, als auch bei Sarah – nicht verstanden und dadurch haben sie auch ein paar Sympathiepunkte bei mir eingebüßt, trotzdem sind es natürlich immer noch zwei liebenswerte Menschen, die ich gerne begleitet habe. Auch wenn mich diese Fortsetzung gut unterhalten hat, konnte mich der erste Teil mehr überzeugen – das liegt vor allem daran, dass der Schwerpunkt jetzt eindeutig auf der Liebesgeschichte lag – und die fand ich in Teilen dann doch leider etwas kitschig. Trotzdem habe ich Sarah und Peer gerne begleitet und würde dieses Buch durchaus weiterempfehlen. Mein Fazit Eine gelungene Fortsetzung der Geschichte um das ungleiche Paar Sarah und Peer, die sich einige Fallstricke und Intrigen gefallen lassen müssen. Während es im ersten Band ja auch um das große Abenteuer auf See ging, liegt der Schwerpunkt in dieser Fortsetzung eindeutig auf der Liebesgeschichte. Diese war zwar auch unterhaltsam, konnte mich aber nicht ganz so begeistern – dabei war es natürlich schön, die beiden sympathischen Protagonisten wieder zu treffen und sie nach Schweden zu begleiten. Wer also wissen will, wie es mit Sarah und Peer weitergeht, der sollte sich diese Fortsetzung nicht entgehen lassen.

    Mehr
  • weitere