Karin Seemayer Die Tochter der Toskana

(39)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 36 Rezensionen
(37)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Tochter der Toskana“ von Karin Seemayer

Die Wege der Freiheit

Toskana, 1832: Antonellas Traum ist es, zu kochen und Wein anzubauen, doch sie soll den reichen Sohn des Müllers heiraten. Voller Verzweiflung bricht sie aus der Enge ihres kleinen Dorfes in den Apuanischen Alpen aus und flieht nach Genua. Die Reise ist gefährlich, denn Italien gleicht einem Pulverfass. Überall regt sich erbitterter Widerstand gegen die Herrschaft der Habsburger. Daher ist Antonella froh, als sie Marco trifft, der ihr Geleit anbietet. Was aber verheimlicht er ihr? Und wieso fühlt sie sich trotzdem so zu ihm hingezogen? Als sein Geheimnis offenbart wird, muss sie allen Mut aufbringen, um sein Leben zu retten.

Die Geschichte einer starken Frau zur Zeit der italienischen Freiheitskämpfe.

Ein wundervolles Buch mit malerischen Details aus der Zeit der italienischen Freiheitskämpfe.

— Magpie

Ein toller Schmöker mit sympathischen Charaktkeren

— Charlea

sehr gute histoische Recherchen und eine Geschichte zum eintauchen und versinken inmitten der traumhaften Toskana

— MissLila

Spannender, historischer Roman mit italienischem Flair – lesenswert!

— Fleur_de_livres

Sehr autentische Schilderung des Lebens im Italien der Freiheitskämpfe. Bildhaft mit tollen Protas.

— Calla66

Emotionen pur, toller Roman

— Petra1984

Tolle Geschichte, spannungsgeladen, abwechslungsreich und sehr unterhaltsam, mit viel Romantik gewürzt, echt lesenswert.

— Tulpe29

Sehr authentischer historischer Roman, Romantik pur gepaart mit Action und Abenteuer

— fredhel

Absolut lesenswertes Buch

— winniehex

Eine wunderschöne, emotionsgeladene Geschichte, voller Spannung, gespickt mit historischen Fakten.

— Alien78

Stöbern in Historische Romane

Die Arznei der Könige

Ein lesenswerter Roman, der mich überzeugen konnte

milkysilvermoon

Träume aus Silber

Die Geschichte um die jüdische Familie Blumenthal geht weiter!!

Die-Rezensentin

Die Liebenden von Siena

Jahreshighlight!!

beate_n1987

Die Frauen vom Löwenhof - Agnetas Erbe

Ein Buch mit dem man praktisch nichts falsch machen kann.

Josetta

Fortunas Rache

Toller Krimi im Römischen Reich mit einer interessanten, charismatischen Hauptfigur.

Irve

Die Braut von Bärenfels

Sehr gelungener gut recherchierter detailreicher historischer Roman, nicht verklärt wie so oft.

Rajet

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Die Tochter der Toskana" von Karin Seemayer

    Die Tochter der Toskana

    aufbauverlag

    Die Wege der FreiheitToskana, 1832: Antonellas Traum ist es, zu kochen und Wein anzubauen, doch sie soll den reichen Sohn des Müllers heiraten. Voller Verzweiflung bricht sie aus der Enge ihres kleinen Dorfes in den Apuanischen Alpen aus und flieht nach Genua. Die Reise ist gefährlich, denn Italien gleicht einem Pulverfass. Überall regt sich erbitterter Widerstand gegen die Herrschaft der Habsburger. Daher ist Antonella froh, als sie Marco trifft, der ihr Geleit anbietet. Was aber verheimlicht er ihr? Und wieso fühlt sie sich trotzdem so zu ihm hingezogen? Als sein Geheimnis offenbart wird, muss sie allen Mut aufbringen, um sein Leben zu retten.Die Geschichte einer starken Frau zur Zeit der italienischen Freiheitskämpfe.Hier zur Leseprobe: http://www.weiterlesen.de/tochtertoskana_lpZu dem Buch gibt es außerdem ein kostenloses E-Book mit der Vorgeschichte, das ihr hier herunterladen könnt: http://www.aufbau-verlag.de/dietochterdertoskana_beginn Leserunde mit AutorinIm Frage-Thread könnt ihr eure Fragen an die Autorin stellen!Karin Seemayer wurde am 1959 in Reutlingen geboren, lebte von 1960 bis1993 in Frankfurt und seitdem in Eppstein im Taunus. Anfang zwanzig packte sie das Fernweh. Sie machte eine Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau und war die nächsten Jahre beruflich und privat viel unterwegs. Viele ihrer Romanideen sind auf diesen Reisen entstanden. Die Umsetzung der Ideen musste jedoch warten, bis ihre drei Kinder erwachsen waren.Jetzt bewerben!Um eines der 25 Freiexemplare zu ergattern, bewerbt euch bitte mit Klick auf den "Bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: Welches Buch hast du zuletzt gelesen?Wir freuen uns auf euch und einen regen Austausch!Euer Team vom Aufbau Verlag* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlich haben.

    Mehr
    • 855
  • Töchter der Toskana

    Die Tochter der Toskana

    jackdeck

    11. May 2018 um 17:45

    Die Autorin Karin Seemayer führt uns in ihrem historischen Roman "Die Tocher der Toskana" nach Italien zu der jungen Frau Antonella, die davon träumt, zu kochen und Wein anzubauen. Als sie Paolo, den Sohn des reichen Müllers heiraten soll, beschließt sie, aus dem Dorf auszubrechen und nach Genua zu ihrer Tante zu fliehen. Antonella trifft auf Marco, der ihr anbietet, sie auf ihrer gefährlichen Reise zu begleiten. Sie fühlt sich gleich von ihm angezogen. Aber kann sie sich wirklich auf ihn verlassen?Die Geschichte spielt im 19. Jahrhundert im Hintergrund der Freiheitskämpfe in Italien, einer Zeit des politischen Umbruchs.Ich habe die beiden Protagonisten, Antonella und Marco, gleich ins Herz geschlossen. Beide wissen, was sie wollen und kämpfen dafür.Die Autorin hat es geschafft, eine interessante, bewegende spannende Geschichte zu schreiben, in der sie die Leser auf eine gefährliche Reise schickt.Wir erleben eine junge Frau, die - in ihrem Dorf behütet aufgewachsen - sich von einer zaghaften zu einer sehr mutigen Frau entwickelt. Auch Marco verändert diese Reise, mit all seinen Schwierigkeiten.Auch wenn ich die Toskana noch nicht bereist habe, habe ich mich durch die ausführlichen Beschreibungen gleich wohl gefühlt.Mir hat dieser Roman, der mich mit den Protagonisten mitfiebern ließ, sehr gut gefallen. Für den Leser von Historischen Romanen ein Muß!

    Mehr
  • Die spannende Geschichte einer jungen, starken Frau

    Die Tochter der Toskana

    schafswolke

    03. May 2018 um 11:13

    Antonella ist stolz von dem Sohn des Müllers umworben zu werden, denn eine Heirat verspricht gleichzeitig einen sozialen Aufstieg in dem kleinen Dorf. Doch dann kommt alles anders und sie entschließt sich das Dorf zu verlassen.Auf ihrem Weg ins Unbekannte trifft sie auf Marco, gemeinsam machen sie sich auf, um die Berge zu durchqueren. Zur selben Zeit verlässt auch Michelé seine Heimat, denn sein Vater hat für ihn eine Zukunft geplant, mit der er sich nicht anfreunden kann. Mit "Die Tochter der Toskana" ist Karin Seemayer ein historischer Roman voller Spannung. Liebe und Abenteuer gelungen. Das Buch hat mich in die Welt der Toskana entführt und ich konnte mich nur schwer davon lösen. Es ist die Zeit der Freiheitskämpfe, die Zeiten sind hart und entbehrungsreich. Antonella verlässt das Dorf als unerfahrenes Mädchen und wird während ihrer Reise Stück für Stück zur Frau. Michelé verlässt das Weingut seiner Eltern, um glücklich zu werden.Und Marco setzt sich für die Freiheit seiner Landsleute ein.Natürlich gibt es hier auch eine Liebesgeschichte, aber sie verdrängt nicht den historischen Teil. Die Figuren sind mir so ans Herz gewachsen, dass ich das Gefühl hatte, mitten in der Geschichte drin zu sein.Am Ende ist es eines der Bücher, die man mit Bedauern zur Seite legt, denn man könnte gerne noch mehr Zeit mit den Figuren verbringen. Umso schöner ist es, dass es einen zweiten Teil geben wird. "Das Gutshaus in der Toskana" ist für Anfang 2019 geplant. Ich empfehle das Buch sehr gerne weiter und vergebe 5 Sterne.

    Mehr
  • Ein wundervolles Buch mit italienischem Flair

    Die Tochter der Toskana

    Magpie

    04. March 2018 um 10:27

    Antonella ist eine einfache Schäferstochter, die in den italienischen Bergen lebt. Ihr Leben ist das einer jeden Frau dort und mit der Verlobung des wohlhabenden Müllersohns scheint sie eine gute Partie gemacht zu haben.Doch dann bemerkt sie, dass diese Ehe die Hölle für sie werden würde und ergreift eine riskante Möglichkeit der Flucht.Der Schreibstil ist - wie von Karin Seemayer gewohnt - wundervoll. Die Autorin beschreibt in der Protagonistin eine starke Frau, ohne sich zu weit von dem damaligen Denken zu entfernen oder zu "modern" zu wirken. Alles bleibt sehr realistisch und wirkt niemals aufgesetzt. Immer wieder spürt man den Konflikt zwischen Erziehung und Kultur und der Wunsch, über das Leben selbst entscheiden zu dürfen.Die Figuren sind insgesamt sehr gut ausgearbeitet. Auch Marcos Konflikt ist spürbar und noch mehr die Liebe zwischen den beiden.Sehr schön sind auch die liebevollen Details über das Leben in der Toskana damals, die Trocknung der Maronen für Mehl im Winter, der Weinanbau, das Leben der einfachen Bauern im Vergleich zu den Adligen. Das alles wird immer wieder als interessantes Wissen eingebracht, ohne zu stören. Am Schluß des Buches bekommt der Leser noch einige Detail über die Recherche und die wirklichen Begebenheiten mitgeteilt.Man fühlt sich sofort in die Zeit hineinversetzt, reist mit Antonella durch Italien bis nach Genua und sieht das Land durch ihre Augen.Ein super recherchiertes Buch, das man kaum mehr weglegen möchte!

    Mehr
  • Ein toller Schmöker mit sympathischen Charakteren

    Die Tochter der Toskana

    Charlea

    02. March 2018 um 07:20

    Cover / Artwork / Aufbau des Romans Das Cover zeigt eine Frau, die auf die herrliche Landschaft der Toskana blickt. Aufgrund der geschwungenen, in roten Lettern gehaltenen Schrift, der Frau als optischen Mittelpunkt und der generellen Gestaltung des Covers konnte ich schon vermuten, dass es sich um einen historischen Liebesroman handelt. Das Buch ist in circa 50 Kapiteln unterteilt, die es dem Leser ermöglichen, während der Pendelei zur Arbeit gleich mehrere Kapitel zu schaffen. Erleichtert wird dies noch durch die flüssige Schreibe und den guten Charakteraufbau der Autorin.   Inhalt Die Geschichte fängt in einem fiktiven Dorf Cerreta an, in dem unsere Protagonistin Antonella behütet im Kreis ihrer Familie aufwächst. Die Familie ist nicht reich und die Strukturen im Dorf sind klar geordnet. Als sie in das heiratsfähige Alter eintritt, wird schnell klar, welchen Ehemann sie nehmen soll und wie dadurch ihr Leben verlaufen soll. Doch durch eine Fügung des Schicksals trifft sie einen anderen Mann, der sie aus einer Gefahr heraus rettet und sie dazu ermutigt, ganz andere Schritte zu gehen, als sie sich selbst erträumt hat. Sie wählt das Abenteuer aus der Not heraus, doch während ihrer Reise ins entfernte Genua lernt sie das Leben kennen und lieben.   Fazit Ich habe das Buch wirklich sehr genossen. Hätte ich mehr Zeit gehabt zum Lesen, hätte ich es wahrscheinlich in einem Rutsch gelesen, da es wirklich sehr gut geschrieben ist. Ich hoffe nun sehr, dass die Geschichte wirklich noch irgendwann einmal in einem Folgeband weiter geht, wobei an dieser Stelle klargestellt werden sollte, dass die Geschichte durchaus zu Ende erzählt wird und ich am Ende auch keine größeren Fragen mehr hatte. Ich mochte vor allem die Charakterzeichnung und die Tatsache, dass hier wirklich eine gleichwertige Mischung der Genre Historischer Roman und Liebesroman gewählt wurde. Die Informationen über die damalige Zeit werden eingestreut und wirken zu jeder Zeit als Untermalung der Geschichte, nicht aber als Belehrung in Form von bloßen aneinander gereihten Fakten. Alles in allem ein wahrer Lesegenuß!

    Mehr
  • ein fesselnder historischer Roman

    Die Tochter der Toskana

    MissLila

    28. February 2018 um 18:41

    Italien 1832, in der traumhaften Landschaft der Toskana: Antonella lebt in einem kleinen Dorf in den Bergen. Sie ist die Tochter eines Schäfers und soll den reichen Sohn des Müllers heiraten. Doch dies wiederstrebt ihr ganz und gar und sie flieht durch die Berge in Richtung Genua. Sie hat großes Glück, sie muss diese gefährliche Reise nicht alleine antreten. Kurz vorher lernt sie Marco kennen, der ihr anbietet, dass sie ihn begleitet, da er denselben Weg vor sich hat. Antonella fühlt sich zu ihm auf eine Art hingezogen, merkt aber auch, das er Geheimnisse vor ihr verbirgt. Es vergehen Wochen und Monate, doch dann wird Marcos Geheimnis offenbar. Haben ihre Gefühle da noch eine Chance oder hat er sie auch nur benutzt? Meine Meinung: Mit dem historischen Roman „Die Tochter der Toskana“ entführt Karin Seemayer den Leser in die malerische Gegend der Toskana nach Ceretto -  ein kleines beschauliches Dorf inmitten der traumhaften Landschaft der Toskana. Der Schreibstil ist einfach packend und mitreißend, ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und habe es so gut wie in einem Rutsch durchgelesen. Der Schreibstil der Autorin macht süchtig und ich war total traurig, als das Buch zu Ende war und fiel erstmal wie in ein Loch weil ich mir so gewünscht hätte, das diese herzerwärmende Geschichte weitergeht…Kopf Kino vom Feinsten ! Antonella ist eine selbstbewusste, starke junge Frau. Ihr Vater will sie mit Paolo, dem Sohn des reichen Müllers, verheiraten bei dem er auch noch in der Schuld steht. Doch Antonella stellt fest, dass sie Paolo nicht heiraten kann. Auf dem Dorf kann sie nicht bleiben, ihre Eltern würden ihre Entscheidung nicht akzeptieren. So entscheidet sie sich Marcos Angebot ihn zu begleiten anzunehmen, auch wenn er ein Fremder ist über den sie gar nichts weiß. Gemeinsam bezwingen sie den Weg durch die Berge der Toskana mit dem Ziel Genua. Die Charaktere der beiden Hauptprotagonisten aber auch der anderen Personen sind beeindruckend, facettenreich und authentisch ausgearbeitet. Antonalla muss man einfach ins Herz schließen. Wobei ich zu Beginn dachte, sie ist vielleicht ein wenig naiv, aber da merkte ich schnell ich habe mich getäuscht. Auch Marco hat wundervolle liebenswerte Züge und auch ihn habe ich ins Herz geschlossen. Er verbirgt viele Geheimnisse, letztendlich aber auch zum Schutz von Antonella. Das, was sich zwischen den Antonella und Marco entwickelt ist realitätsgetreu beschrieben und man erlebt die ganze Achterbahn sämtlicher Gefühle mit ihnen mit. Die Landschaftsbeschreibungen und die Handlungen sind so real geschildert, dass man als Leser denkt man begleitet Antonia und Marco durch die Toskana. Auch die historischen Fakten sind sehr gut recherchiert und in die Geschichte verarbeitet. Ich habe mit den Protagonisten gehofft, gelitten, und alle ihre Gefühle miterlebt. Der Spannungsbogen zog sich durch die ganze Geschichte und zum Ende hin nahm die Geschichte eine schöne unerwartete Wendung. Ein fesselnder Roman voller Spannung, Liebe, Romantik und Emotionen.  Fazit Die Autorin hat mit diesem Roman eine herzerwärmende Geschichte voller Gefühle und Emotionen geschrieben, in den man von Beginn an eintauchen und versinken kann und sich wünscht er wäre noch lange nicht zu Ende. Ich habe schon viele tolle Romane gelesen aber dieser hier ist für mich mit weitem Abstand der Beste und daher gibt es eine absolute Leseempfehlung. Ich freue mich schon riesig auf die Fortsetzung dieses wundervollen Romans.

    Mehr
  • Die Tochter der Toskana

    Die Tochter der Toskana

    Fleur_de_livres

    28. February 2018 um 13:25

    Meinung: Das Cover zeigt eine Frau, die auf die Toskana schaut. Ich mag dieses schlichte Titelbild gerne und mag es. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich als gut zu bezeichnen – verständlich und leicht zu lesen. Ihr gelingt es, das harte Leben von Antonella und auch den Dorfbewohnern so zu beschreiben, dass der Leser sich das alles sehr bildlich vorstellen kann. Auch die Gegend wird hervorragend verbildlicht. Besonders die Erklärungen der damaligen Zeit finde ich mehr als gelungen. Die Protagonisten werden so detailreich beschrieben, dass sie einem zum größten sympathisch sind und man sie sich sehr gut vorstellen konnte. Genau so etwas finde ich als Leser immer sehr interessant und dass macht dann ein Buch auch wunderbar zu lesen. Der Kontrast zwischen Antonellas Dorf und der Stadt Genua sind hier gut ausgearbeitet und man erkennt sehr gut die Unterschiede der Bewohner. Auch das Thema Freundschaft, Leid, Hoffnung und Träume sind – meiner Meinung nach – hier Themen, die besonders gut angesprochen werden und man verfolgt gebannt Antonellas und Marcos Weg zu ihrem persönlichen Glück. Dieser ist nicht immer einfach, aber authentisch und nachvollziehbar. Weiterhin sind die Kämpfe um die Freiheit überzeugend in die Geschichte eingebaut. Der ewige Kampf zwischen den Habsburgern und den Südtirolern zu der damaligen Zeit, verleiht diesem Buch seinen historischen Part. Dadurch wird es keine reine Liebesgeschichte in einem historischen Roman. Fazit: Spannender, historischer Roman mit italienischem Flair – lesenswert!

    Mehr
  • Ein sehr berührender Roman in einer schweren Zeit

    Die Tochter der Toskana

    Petra1984

    26. February 2018 um 13:52

    Diese unglaublich berührende Geschichte spielt zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Antonella glaubt zu Beginn in dem jungen Paolo einen guten Ehemann für die Zukunft gefunden zu haben, doch dieser entpuppt sich als richtiger Fiesling. Es gibt aber kein Zurück,denn ihr Vater hat Schulden bei Paolo's Vater. Marco, ein Unbekannter, rettet sie aus Paolos Händen, sie nimmt seine Hilfe an und reist mit ihm nach Genua, auf der Suche nach ihrer Tante. Eine aufregende berührende Reise beginnt. Gleichzeitig erfährt man auch viel über die Lebensweise der Menschen und dem Freiheitskampf der Italiener gegen die Habsburger. Fazit: unbedingt lesen !!

    Mehr
  • Als wenn ich dabei gewesen wäre

    Die Tochter der Toskana

    Calla66

    26. February 2018 um 09:37

    Das Cover: Eine Frau im weißen Spitzenkleid, blickt auf eine wunderschöne Landschaft. Grüne Wiesen, Bäume, Büsche und im Hintergrund ein Dorf oder ein Gut. Wirkt sehr schön, heiter, friedlich und man fühlt sich wie im Urlaub. Ja, es gefällt mir gut und verrät uns so gut wie nichts über den Inhalt des Buches.   Der Klappentext: Die Wege der Freiheit Toskana, 1832: Antonellas Traum ist es, zu kochen und Wein anzubauen, doch sie soll den reichen Sohn des Müllers heiraten. Voller Verzweiflung bricht sie aus der Enge ihres kleinen Dorfes in den Apuanischen Alpen aus und flieht nach Genua. Die Reise ist gefährlich, denn Italien gleicht einem Pulverfass. Überall regt sich erbitterter Widerstand gegen die Herrschaft der Habsburger. Daher ist Antonella froh, als sie Marco trifft, der ihr Geleit anbietet. Was aber verheimlicht er ihr? Und wieso fühlt sie sich trotzdem so zu ihm hingezogen? Als sein Geheimnis offenbart wird, muss sie allen Mut aufbringen, um sein Leben zu retten. Die Geschichte einer starken Frau zur Zeit der italienischen Freiheitskämpfe. Der Klappentext hat mich neugierig gemacht, aber auch nicht zu viel v erraten. Nachdem ich ihn gelesen hatte, war ich sehr gespannt was mich erwartete. Zum Inhalt: Der Anfang ist eigentlich nichts Außergewöhnliches: Wir lernen Antonellas kennen und ihre Umgebung, sie wird vom Sohn des Müllers umworben und will ihn heiraten. Dann kommt aber alles anders. Je mehr die Geschichte aber an Fahrt aufnimmt, desto mehr entwickelt sich auch Antonella. Von der fügsamen jungen Frau, die an das glaubt, was ihr die Eltern, die anderen Bewohner und vor allem die Kirche sagt, zur selbständigen, selbstbewussten Kämpferin. Die bereit ist für ihren Weg alles zu opfern, ihr Leben ständig zu verändern und das vorgeprägte Leben dieser Zeit zu hinterfragen. Auch Marco verändert sich in diesem Buch. Am Anfang ist er ein junger, begüterter Mann, der sich enttäuscht, dass er das väterliche Weingut nicht führen darf, zuerst ins leichte Leben stürzt und dann in den Kampf für die Freiheit Italiens. Aber er muss schmerzlich erkennen, dass dieser Kampf nicht nur edel ist, sondern viele Opfer fordert. Auch bei den Unschuldigen und das es für ihn Schmerz und Trauer bedeutet. Sehr authentisch und sympathisch wie die Protagonisten beschrieben werden. Ich konnte mich schnell in die Geschichte und ihre Figuren hineinversetzten und war vom Buch gefangen. Liegt es daran, dass es eine Autorin ist, die dieses historische Buch gerieben hat? Auf jeden Fall stehen hier nicht die Kampfszenen im Vordergrund, obwohl es nicht ohne sie auskommt. Nein, der besondere Reiz dieser Geschichte liegt in der Schilderung der Lebensumstände. Das fängt an mit dem Dorf in dem Antonella aufwächst. Toll wie die Autorin das harte Leben der Bewohner einfängt. Sie erzählt dem Leser über  den Tagesablauf, über die Art und Weise, wie die Menschen der damaligen Zeit es schaffen, mit knappen Mitteln zu überleben. Selbst die Speisen und wie sie hergestellt werden, werden sehr ausführlich erläutert.  Oder auch die Besonderheiten der Gegend wie zum Beispiel, dass die Menschen Kastanien sammeln und diese in eigens dafür errichteten Häusern getrocknet werden. Die Menschen treffen sich dort abends um sich aufzuwärmen. Ich liebe diese vielen kleinen und großen Dinge, an denen wir teilhaben können. Ganz schnell hat man ein sehr intensives Bild vom Leben der damaligen Zeit. Man fühlt sich wirklich als wäre man dabei. Weiter geht es mit dem schwierigen Weg der Beiden nach Genua. Die Gegend und die Dörfer werden toll beschrieben. Auch die Kleidung wird sehr detailliert wiedergegeben.  Und immer wieder erfährt der Leser mehr über die gesellschaftlichen Zusammenhänge und den Freiheitskampf Italiens. Meine Reise mit dem Buch und den Protagonisten führt uns dann bis in die Stadt. Genua ist natürlich völlig anders als Antonellas Dorf. Gemeinsam mit ihr habe ich mir ein Bild machen können. Diesmal lernen wir die Häuser der Reichen und ihre Gepflogenheiten kennen. Und natürlich wird auch immer der Wein erwähnt und der Leser kann gemeinsam mit Antonella etwas mehr erfahren. Der Schreibstil ist einem historischen Buch wirklich perfekt angepasst, aber gleichzeitig flüssig und jederzeit leicht verständlich. Mein Fazit: Eine wirklich lebendige und bildhafte Geschichte, sie wirkt authentisch und hat mir ein wunderbares Bild der dargestellten Zeit erschaffen. Meine volle Leseempfehlung für dieses historische Buch. Für dieses Buch hätte ich auch gerne mehr als 5 Sterne vergeben. Jeder der sich gerne in die Vergangenheit versetzten lässt, sollte dieses Buch lesen. Eine Reise die sich lohnt. Brecht auf und begleitet Antonella und Marco.  

    Mehr
  • Bella Italia

    Die Tochter der Toskana

    Tulpe29

    23. February 2018 um 20:04

    Eine spannungs- und emotionsgeladene Geschichte mit viel Romantik und tollen Beschreibungen der malerischen Landschaft. Man erfährt viel über Land und Leute zur damaligen Zeit, kann sich das bunte Treiben und die harten Lebensumstände gut vorstellen.Die beiden Protagonisten müssen förmlich  durch die Hölle gehen, um endlich ihr langersehntes Lebensglück zu finden. Aber die Hoffnung stirbt nicht und hält sie auch mit  am Leben. Wahre Freundschaft kann man  nie  genug zu würdigen und  schätzen. Niemand kann sie kaufen. Fast nichts ist, wie es anfangs scheint. Auch in Menschen kann man sich täuschen, im positiven wie im negativen Sinn. Das beste Beispiel ist Fabrizzio.

    Mehr
  • Historischer Roman mit Romantik und Abenteuer

    Die Tochter der Toskana

    AnnaMagareta

    21. February 2018 um 21:13

    Mit ihrem Roman „Die Tochter der Toskana“  entführt die Autorin Karin Seemayer ihre Leser direkt in das Jahr 1832 in ein kleines Dorf in der Toskana.   Antonella ist eine starke junge Frau und es ist der Wunsch ihres Vaters, dass sie sich mit dem Sohn Paolo des reichen Müllers verlobt. Schnell wird ihr klar, dass dieser nicht der Richtige für sie ist und sie flieht mit Marco – der sie aus einer brenzligen Situation mit Paolo gerettet hat - nach Genua. Sie hofft dort ihre Tante zu finden und dass diese ihr eine Arbeit besorgen kann.   Von der ersten Seite an, hat mir der flüssige Schreibstil der Autorin ausgesprochen gut gefallen und ich konnte direkt in die Geschichte eintauchen.  Die Charaktere werden detailliert und facettenreich beschrieben und nicht jede Figur ist von Anfang an zu durchschauen.  Antonella ist eine sympathische Protagonistin, die anfangs ein wenig naiv wirkt, aber im Lauf der Geschichte lernt zu kämpfen und die Dinge richtig zu bewerten.     Sehr schön kommt auch das italienische Flair durch entsprechende Beschreibungen der Landschaft und des damaligen Lebens durch – da wurde mein Kopfkino sofort in Gang gesetzt. Die Romanze, die sich zwischen Marco und Antonella entwickelt, wirkt authentisch, hat Höhen und Tiefen und ist gut nachvollziehbar beschrieben.      Auch historische Informationen wurden gut in den Roman eingearbeitet und man erfährt einiges über den Freiheitskampf der Südtiroler gegen die Habsburger und das recht einfache Leben der damaligen Bevölkerung.   Insgesamt ist das Buch ein wundervoller historischer Roman mit Spannung, Romantik, Emotionen und interessanten geschichtlichen Informationen. Im Vordergrund stehen dabei Antonella und Marco deren Geschichte mich gefesselt hat.   Von mir gibt es für diesen Roman eine Leseempfehlung für alle Liebhaber dieses Genres.

    Mehr
  • Liebe und Abenteuer

    Die Tochter der Toskana

    fredhel

    20. February 2018 um 17:12

    Karin Seemayer versetzt uns mit ihrem historischen Roman "Die Tochter der Toskana" in den Beginn des 19.Jahrhunderts zurück. Schauplatz ist zunächst ein abgelegenes Bergdorf in der Toskana. Das Leben ist hart. Darum scheint es ein richtiger Glückstreffer zu sein, als sich der Sohn des reichen Müllers mit der armen Antonella verloben will. Gerade noch rechtzeitig erkennt sie sein wahres Gesicht, und da sie kein Verständnis von ihrer Familie erwarten kann, flieht sie mit einem Unbekannten, Marco, nach Genua, wo sie auf eine Anstellung als Küchenhilfe hofft.Natürlich entwickelt sich hier eine Romanze mit all ihren Höhen und Tiefen, die einen Roman spannend machen, aber weil die Autorin auch sehr authentisch das damalige bäuerliche Leben beschreibt, wird dadurch die Geschichte erst richtig rund. Das ganze ist eingebettet in den ewigen Freiheitskampf der Südtiroler gegen die Habsburger, gegen die Allmacht des Adels generell. Abenteuer und Kampf sind somit das letzte Quäntchen, das dieses Buch für mich zu einem Highlight werden läßt und es wohltuend von anderen historischen Liebesromanen abhebt.

    Mehr
  • Wohin du auch gehst, ich folge meinem Herzen

    Die Tochter der Toskana

    winniehex

    18. February 2018 um 17:38

    Nun beginnt die Geschichte ihren Lauf… Italien/Toskana 1832 Hier gibt es zwei junge Menschen die sich ihrem Schicksal nicht beugen wollen und versuchen alles um ihre Freiheit zu behalten. Antonella, eine junge Frau die gerne ihr Leben selbst in die Hand nehmen möchte, aber ihr Vater hat ganz andere Pläne mit ihr vor. Denn Paolo der Sohn des Müllers zeigt großes Interesse Antonella und ihr Vater würde nur zu gerne die Verbindung sehen, dass sieht natürlich Antonella ganz anders. Sie würde gerne kochen und Wein anbauen. Zur selben Zeit hat auch Michelé so seine Probleme, denn er möchte eigentlich gerne in die Fußstapfen seines Vaters treten und Weinbauer werden, sein Vater möchte aber, dass sein Sohn studiert und schickt ihn nach Pisa, da läuft natürlich alles als wie geplant. Wieder daheim angekommen, hilft er seinem Vater und schließt sich einem Geheimbund an. Sie sind sowas wie Rebellen gegen die Unterdrücker. Als sich Antonella und Michelé zusammentun, weiß Antonella noch nichts davon, dass er in einem Geheimbund ist. Nun heißt es für Antonella sie muss sich entscheiden für den Widerstand oder fürs Herz! Das Buch beginnt mit einer typischen Geschichte der Zeit, junge Leute im heiratsfähigen Alter sollen sich für die Ewigkeit binden, da aber zur derzeit ein großer Umbruch in Italien stattfindet will es natürlich niemand und schon gar nicht freiwillig. So geht es auch den zwei Protagonisten, beiden stellen sich ihr zukünftiges Leben etwas anders vor. Beide möchte selber entscheiden wie und mit wem Sie Leben wollen, ob Sie durch die Hilfe des Geheimbundes ihr Ziel erreichen, möchte ich jetzt hier nicht verraten! Aber was ich sagen kann ist das die Autorin durch ihren Schreibstil wirklich alles Bildhaft beschrieben hat, ich hatte das Gefühl direkt vor Ort zu sein und alles aus der dritten Perspektive zu erleben. Für mich ein absolut lesenswertes Buch, kann ich nur weiterempfehlen😊

    Mehr
  • Die Tochter der Toskana

    Die Tochter der Toskana

    bettinahertz

    18. February 2018 um 17:33

    Die Tochter der Toskana Autor: Karin Seemayer Italien 1832: Das Leben in den rauen Bergen am Rande der Toskana ist geprägt von Armut und harter Arbeit. Antonella, Tochter eines Schäfers kann ihr Glück kaum fassen, dass der Sohn des Müllers um ihre Hand anhält, gelten sie doch im Dorf als sehr wohlhabend. Antonella hat bereits genaue Vorstellungen von ihrer Ehe, allerdings decken die sich nicht mit denen von Paolo, ihrem Zukünftigen. Als er sie noch vor ihrer Hochzeit mit einer anderen Frau betrügt und ihre Eltern trotzdem auf die Ehe mit Paolo bestehen, bleibt ihr nur die Flucht. Ihr Ziel ist Genua und sie braucht dringend eine Begleitung auf dem Weg dorthin. Der Zufall bringt ihr Marco zu Hilfe. Er ist auf dem Weg nach Genua und bietet ihr seine Begleitung an. Auf dem beschwerlichen Weg durch die Berge lernen sie sich näher kennen und Antonella fühlt sich immer mehr zu ihm hingezogen. Trotzdem spürt sie, dass er nicht seine wahre Identität preisgibt. Plötzlich muss Antonella erkennen, dass sie sich mitten im italienischen Freiheitskampf befindet. Wird es für Marco und sie auch einen Weg in die Freiheit geben? Die Tochter der Toskana von der Autorin Karin Seemayer ist ein unglaublich toller und lebendiger Roman. Ich hatte keine Mühe, sofort in die Geschichte einzutauchen, im Gegenteil: man liest und liest und liest. Die Geschichte beginnt in Antonellas Heimatdorf und Karin Seemayer versteht es exzellent diese Dorfgemeinschaft zu beschreiben, ihre Sitten, Gebräuche, ihren Alltag, der wahrlich nicht einfach ist. Die beiden Hauptprotagonisten Antonella und Marco sind mir sehr ans Herz gewachsen. Antonella ist eine mutige junge Frau und weiß sich zu behaupten. Ich war sehr imponiert von ihr, dass sie ihr Schicksal nicht einfach hinnimmt und stattdessen für ihr Glück kämpft. Dafür muss sie die Gemeinschaft des Dorfes und deren Schutz verlassen. Marco stammt aus gutem Hause und sein Leben ist von seinem dominanten Vater vorgezeichnet und wehrt sich auf seine eigene Art. Er läuft praktisch Antonella direkt vor die Füße und beide nutzen zunächst des anderen Gegenwart, ihre persönlichen Ziele zu erreichen. Es beginnt eine sehr abenteuerliche Reise der beiden durch die verschneiten Berge bis hin ans Meer nach Genua und an dieser Stelle möchte ich unbedingt die absolut tolle bildgewaltige Schreibweise Karin Seemayers hervorheben. Man bekommt alle Facetten der Landschaft zu sehen und zu spüren. Des Weiteren sind die politischen Gegebenheiten, hier der italienische Freiheitskampf, sehr authentisch in die Geschichte eingebettet, kombiniert mit zwei tollen Hauptprotagonisten, die um ihre Liebe und praktisch um das Leben kämpfen. Eine tolle Auswahl an Nebencharakteren vom Symphatieträger bis zum unangenehmen Zeitgenossen runden diese Geschichte perfekt ab. Die Tochter der Toskana kann ich uneingeschränkt weiter empfehlen und vergebe fünf Sterne

    Mehr
  • Fesselnde Romanze mit historischem Hintergrund vor italienischer Kulisse

    Die Tochter der Toskana

    Alien78

    17. February 2018 um 17:50

    Schon seit ich “Die Sehnsucht der Albatrosse” gelesen habe, bin ich ein großer Fan von Karin Seemayers Geschichten. Sowohl „Das Geheimnis des Nordsterns“ als auch jetzt „Die Tochter der Toskana“ haben mich zu 100% überzeugt und begeistert. Diesen Roman habe ich im Rahmen einer Leserunde verschlungen. Dieses Mal entführt uns die Autorin in die Berge Italiens, wo Antonella, die Tochter eines einfachen Schäfers, mit ihrer Familie lebt. Antonella ist eine selbstbewusste junge Frau, die genau weiß, was sie will. Sie träumt von der großen Liebe und als sie Paolo kennenlernt, glaubt sie zunächst, in ihm ihren Traummann gefunden zu haben. Doch sie wird bitter enttäuscht und beschließt, aus ihrem Heimatdorf zu fliehen. Der geheimnisvolle, attraktive Marco bietet ihr an, sie nach Genua, wo ihre Tante wohnt, zu begleiten. Mit viel Spannung und genau so viel Gefühl schildert Karin Seemayer die Abenteuer, die Antonella und Marco auf ihrer Reise durch die Berge erleben. Der Schreibstil ist nicht zu ausschweifend, flüssig und wunderbar zu lesen. Die historischen Fakten sind sehr genau recherchiert, sodass man sich als Leser in die damalige Zeit versetzt fühlt. Ich habe die Geschichte förmlich eingeatmet und freue mich jetzt schon auf eine mögliche Fortsetzung. Von mir gibt es ganz klar 5 Sterne und eine Leseempfehlung für alle, die fesselnde, authentische Geschichten mögen, gespickt mit Romantik und historischen Fakten.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks