Gottlos

von Karin Slaughter 
4,2 Sterne bei1,010 Bewertungen
Gottlos
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (817):
DaisyRoses avatar

Es hat mich etwas gegruselt aber sehr, sehr spannend!

Kritisch (38):
MiNaSs avatar

Nach 230 unspannenden Seiten weggelegt...

Alle 1,010 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Gottlos"

Mitten in einem handfesten Streit machen Sara Linton und Chief Jeffrey Tolliver eine grausige Entdeckung. Eben noch haben die Gerichtsmedizinerin und der Polizist über Jeffreys Seitensprung und seine möglicherweise fatalen Folgen (eine lebensbedrohliche Erkrankung) diskutiert, da stolpert letzterer über das Ende eines Metallrohrs, an dem mit Hilfe eines Gummibands ein Drahtgitter befestigt ist. Sara und Jeffrey beginnen zu graben -- und stoßen auf ein sargähnliches Gebilde, in dem eine Tote liegt, die offenbar lebendig begraben wurde und unter unsäglichen Ängsten und Qualen gestorben sein muss. Ihre Recherchen führen Sara und Jeffrey zu einer fundamentalistischen Sekte. Und sie erkennen, dass das tote Mädchen schwanger war. Aber wer könnte ein Interesse daran gehabt haben, sie lebendig zu begraben? Wollte der Täter die Schwangere wegen moralischer Verfehlungen nur zu Tode erschrecken? Und gibt es gar vielleicht gleich mehrere, unabhängig voneinander operierende Täter? Denn immerhin starb das Opfer an einer Zyankali-Vergiftung, die ihr wohl von außen beigebracht worden ist. Dann verschwindet noch ein zweites Mädchen. Ein mörderischer Wettlauf mit der Zeit beginnt... Gottlos der US-amerikanischen Thriller-Spezialistin Karin Slaughter hat gewisse Längen. Das liegt vor allem daran, dass nicht nur die eigentliche Kriminalhandlung, in der auch die Polizistin Lea Adams eine wichtige Rolle spielt, im Zentrum steht: Über weite Strecken geht es um das schwierige Verhältnis zwischen Sara Linton und Jeffrey Tolliver, deren Beziehung ein ums andere mal auf der Kippe steht. Wer allerdings Wert auf psychologisch fein gesponnene Nebenhandlungen legt, wird gerade diesen Aspekt von Gottlos zu schätzen wissen. Alle anderen kommen durch den packenden Hauptstrang auf ihre Kosten. Da mag man über den ein oder anderen vielleicht etwas zu lang geratenen Dialog zwischen Gerichtsmedizinerin und Polizist gern hinweglesen. -- Stefan Kellerer, Literaturanzeiger.de

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783734102110
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:544 Seiten
Verlag:Blanvalet
Erscheinungsdatum:21.12.2015
Das aktuelle Hörbuch ist am 16.05.2007 bei Argon Verlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne414
  • 4 Sterne403
  • 3 Sterne155
  • 2 Sterne31
  • 1 Stern7
  • Sortieren:
    Fuexchens avatar
    Fuexchenvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Guter fünfter Teil einer Reihe, die wirklich lesenswert ist.
    es geht spannend weiter im Grant County

    Als die Gerichtsmedizinerin Sara Linton und Chief Jeffrey Tolliver die Leiche eines jungen Mädchens im Wald finden, sind sie entsetzt: Sie wurde lebendig begraben! Doch die Ermittlungen gehen nur schleppend voran. Abigails Familie gehört einer überaus fromm lebenden Sekte an, die nur wenig Kontakt zur Außenwelt hat. Da entdeckt die Polizei einen zweiten Sarg, der bereits vermodert ist. An der Innenseite finden sich Kratzspuren. Jeffrey ahnt, dass Abigail nicht das erste Opfer des Killers war…

    Dies ist der fünfte Teil der Grant County Reihe und auch dieses Mal hat es die Autorin Karin Slaughter geschafft, mir eine tolle Lesezeit zu bereiten.

    Ihr Schreibstil ist gewohnt gut und flüssig zu lesen.

    Bereits beim vierten Teil konnte mich die Entwicklung von Lena Adams nicht überzeugen, so auch dieses Mal, und dabei meine ich nicht ihre privaten Probleme, aber die bisher immer toughe Polizistin, ist mir zu launisch und sprunghaft, nicht nur in ihrem Handeln, auch in ihren Gedanken. Ansonsten empfinde ich die restlichen Protagonisten als authentisch ausgearbeitet.

    Das Cover gefällt mir gut, jedoch fehlt mir etwas der Bezug zum Inhalt oder er hat sich mir nicht erschlossen, gut möglich.
    Da ich die vorherigen Teile mochte, hatte ich mich erst gar nicht mit der Kurzbeschreibung befasst, empfinde sie aber als gut.

    Ein insgesamt spannender Thriller, der mich in seinen Bann ziehen konnte. Von mir gibt es vier Sterne.

    Kommentieren0
    58
    Teilen
    BettinaForstingers avatar
    BettinaForstingervor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Guter Thriller, der leider Sara‘s privaten Angelegenheiten zu viel Platz einräumt
    Gottlos

    Inhalt: Mitten in einem handfesten Streit machen Sara Linton und Chief Jeffrey Tolliver eine grausige Entdeckung. Eben noch haben die Gerichtsmedizinerin und der Polizist über Jeffreys Seitensprung und seine möglicherweise fatalen Folgen (eine lebensbedrohliche Erkrankung) diskutiert, da stolpert letzterer über das Ende eines Metallrohrs, an dem mit Hilfe eines Gummibands ein Drahtgitter befestigt ist. Sara und Jeffrey beginnen zu graben -- und stoßen auf ein sargähnliches Gebilde, in dem eine Tote liegt, die offenbar lebendig begraben wurde und unter unsäglichen Ängsten und Qualen gestorben sein muss. Ihre Recherchen führen Sara und Jeffrey zu einer fundamentalistischen Sekte. Und sie erkennen, dass das tote Mädchen schwanger war. Aber wer könnte ein Interesse daran gehabt haben, sie lebendig zu begraben? Wollte der Täter die Schwangere wegen moralischer Verfehlungen nur zu Tode erschrecken? Und gibt es gar vielleicht gleich mehrere, unabhängig voneinander operierende Täter? Denn immerhin starb das Opfer an einer Zyankali-Vergiftung, die ihr wohl von außen beigebracht worden ist. Dann verschwindet noch ein zweites Mädchen. Ein mörderischer Wettlauf mit der Zeit beginnt. Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, bis zum Ende war ich mir nicht sicher. Einen spannnungsbogen gibt es nicht wirklich, die Geschichte läuft einfach dahin, was mich aber in diesem Fall überhaupt nicht gestört hat. Die Protabonisten auf der Farm waren alle super beschrieben und gestaltet. Auch Lena hat mir in diesem Teil sehr gut gefallen, eine weitere Entwicklung die wir hier verfolgen können. Einzig Sara‘s private Probleme und Angelegenheit mit Jeffrey hatten in diesem Teil sehr viel Platz eingenommen.

    Kommentieren0
    56
    Teilen
    steffi5437s avatar
    steffi5437vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein fesselnder,spannender Thriller!
    Unglaublich mitreißend und an Spannung kaum zu überbieten!




    Handlung: In dem Buch geht es um einen grausamen Mordfall! Eine junge Frau wurde lebendig begraben. Sie musste eine qualvollen Tod sterben.
    Die Gerichtsmedizinerin Sara führt die Untersuchung der Leiche durch. Jeffrey, ein junger Polizist ermittelt in dem Mordfall! 
    Als dann auch noch ein  Mädchen verschwindet,beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit!






    Cover : Das Cover gefällt mir sehr gut!
    Schreibstil:  Das Buch liess sich sehr flüssig lesen!   
    Meine Meinung zu dem Buch: Mich hat dieser Thriller wirklich gefesselt und berührt!
    Er war sehr spannend und man konnte sehr mitfühlen!
    Ich mochte Sara und Jeffrey sehr gerne!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    VroniMarss avatar
    VroniMarsvor einem Jahr
    Ungläubig?!

    Im fünften Band "Gottlos" der Grant County - Reihe von Karin Slaughter finden Chief Jeffrey Tolliver und Pathologin Dr. Sara Linton bei einem Spaziergang die Leiche eines jungen Mädchens. Schnell fällt der Verdacht auf die eigentümliche Familie, die Teil einer christlichen Gemeinde ist. 


    Dieser Band schließt zeitnah an den vierten Band an. Lena muss sich darüber klar werden, ob sie weiterhin eine Beziehung mit Ethan führen soll. Auch Sara muss sich entscheiden, ob sie mit Jeffrey zusammen sein will, denn seine Geduld ist langsam am Ende. Die Mordermittlung setzt sich dieses Mal schleppend in Gang. Der vermeintliche Mörder erschließt sich dagegen sehr schnell. Was wirklich ärgerlich ist, ist, dass vor allem Lena die Ermittlungen in den Sand setzt, was mir die Freude an der Geschichte ein bisschen genommen hat. 


    Die Charaktere machen erst am Ende des Buches eine Entwicklung. Lena ist leider so nervig wie in den Bänden zuvor. Man hofft einfach, dass sie endlich mal den Arsch hochbekommt und sich gegen Ethan zu Wehr setzt. Ich persönlich finde es ja schade, dass sich seine Figur in diese Richtung entwickelt hat. Als er im dritten Band aufgetaucht ist, war sein Charakter noch vielschichtiger. Jetzt ist er nur noch brutal. 
    Sara nervt wieder mal mit ihrer Unentschlossenheit und Sturheit. Sie könnte es sich auch viel einfacher machen. Ein Wunder, dass Jeffrey noch nicht das Weite gesucht hat. Dieser wiederum hat in diesem Band wieder viel zu erleiden. Es kommt einem dieses Mal so vor, dass er der einzige ist, der die Ermittlungen wirklich vorantreibt. 


    Der Schreibstil ist wieder Mal typisch Karin Slaughter - derb und direkt. Ich persönlich mag das ganz gern. 


    Alles in allem konnte mich "Gottlos" nicht so sehr wie seine Vorgänger überzeugen. 

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    KristinSchoellkopfs avatar
    KristinSchoellkopfvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannung pur!
    Eine Sekte mit einem Geheimnis...

    Ich habe mein Exemplar des Romans direkt von Blanvalet zugeschickt bekommen, vielen Dank an dieser Stelle!

    Das Cover ist, meiner Meinung nach, nicht nur sehr ansprechend und passend zum Genre gestaltet, sondern auch einzigartig. Zu sehen ist eine verwelkende Sonnenblume, welche auf dem weißen Hintergrund Blutspuren hinterlässt. Die Szenerie wirkt obskur und doch auf eine seltsame Weise berührend, welche schwer in Worte zu fassen ist. Schaut einfach für eine Weile auf das Cover, Ihr werdet verstehen, was ich meine.

    Karin Slaughters Thriller sind die Lieblingsbücher meiner Mom - Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschieden, mich auch einmal an einem Thriller zu versuchen.
    Die Geschichte beginnt spannend: Ein junges Mädchen wird tot im Wald aufgefunden. Doch hinter diesem Mädchen verbirgt sich so viel mehr; Das Leben in einer Sekte und als noch eine weitere Leiche auftaucht, jedoch auf noch mysteriösere Weise, wird der Fall immer seltsamer...
    Wie ich schon oft erwähnt habe, bin ich eigentlich kein Thriller-Fan, bin allerdings offen für Neues. Da es in diesem Thriller auch um Sekten und deren Überzeugungen geht, hatte mich Karin Slaughter sehr schnell am Haken. Da die Handlung recht blutig und dramatisch ist, wurde mein Horror-Herz auch nicht enttäuscht.

    Dieser Band wird zwar als fünfter einer Reihe ausgeschrieben, lässt sich aber perfekt einzeln lesen. Ich kannte die ersten vier Bände auch nicht und kam sehr schön in die Handlung hinein, da die Charaktere vorgestellt und der Leser nicht überrumpelt wird.

    Karin Slaughters Sprache ist einzigartig. Sie erspart dem Leser nichts und das ist, wie ich finde, ihre Stärke. Sie möchte dem Leser nicht nur einen guten Thriller vorsetzen, sie möchte ihn spüren lassen, wie es ist, zu leiden und eine Leiche zu finden. Selbst ich, als erfahrener Horror-Filmgucker, musste an der ein oder anderen Stelle schlucken.

    Fazit
    "Gottlos" ist nicht nur ein brillanter Titel, sondern auch ein brillanter Thriller.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Katzenauges avatar
    Katzenaugevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Das Buch ist sehr spannend geschrieben und hält den Leser bis zur letzten Seite in Atem.
    Spannende Unterhaltung

    Bei Karin Slaughter stehen nicht nur der Kriminalfall sondern auch die Hauptpersonen im Vordergrund. Es gibt immer eine ausgewogene Mischung zwischen Privatleben der Akteure und dem Fall selbst. 
    Atmosphäre und Umgebung werden detailliert beschrieben, so kann man sich die Szene lebhaft vorstellen und bekommt das Gefühl selbst vor Ort zu sein.


    Kommentieren0
    13
    Teilen
    MiNaSs avatar
    MiNaSvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Nach 230 unspannenden Seiten weggelegt...
    Für Fans der ersten Stunde


    Der Inhalt auf der Rückseite des Buches lässt sich vielversprechend an: Mädchen lebendig begraben, eine sektenhafte Gemeinde,etc.

    Leider musste ich das Buch nun nach 230 enttäuschenden und langweiligen Seiten weglegen. Sobald auch nur ein Hauch von Spannung aufkommt, wird dieser abrupt und gnadenlos von den persönlichen Problemen der einzelnen Protagonisten eingestampft, sodass die Story auch nach fast der Hälfte des Buches nicht an Fahrt aufnimmt. Dazu kommt, dass die Hauptfiguren keine Entwicklung zu vollziehen scheinen ("scheinen", da dies mein erstes Buch von Karin Slaugther ist und ich die Vorgeschichte(n) nicht kenne). 


    In Summe bedeutet das: Dahin plätschernde Story mit uninteressanten Hauptfiguren. Zwei Sterne, da Fans der ersten Stunde bestimmt mehr mit dem Buch anfangen können. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    WildRoses avatar
    WildRosevor 2 Jahren
    Ein typischer Slaughter-Thriller

    Die Thriller von Karin Slaugher sind alle ähnlich aufgebaut, als langjährige Leserin weiß ich also bereits vor Aufschlagen des Buches, was mich erwartet: ein solider, spannender Fall, ein paar grausige Details - und natürlich ein Wiedersehen mit den Protagonisten der Grant-County-Reihe: dem Polizisten Will, unter dessen harter Schale sich ein weicher Kern verbirgt; der Pathologin und Kinderärztin Sarah, welche Wills große Liebe ist und nicht immer weiß, was sie wirklich will; und natürlich Lena Adams, einer Polizistin, die ihre seelischen Narben hinter einem äußerst rauen Auftreten verbirgt und zu Impulsivität und destruktiven Verhaltensweisen neigt.
    In "Gottlos" geht es um eine religiöse Gemeinde, aus deren Mitte ein Mädchen verschwunden ist, welches schließlich tot aufgefunden wird - in einer im Wald vergrabenen Kiste. Ein brisantes Thema, welches von Karin Slaughter wie üblich temporeich und zum Großteil fesselnd erzählt wird.
    Fans kommen auf jeden Fall wieder auf ihre Kosten, denn Slaughter beherrscht ihr Handwerk gut.

    Kommentare: 1
    3
    Teilen
    zusteffis avatar
    zusteffivor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Spannend und in gewohner Slaughter-Qualität
    Der 5. Fall mit Sara Linton und Jeffrey Tolliver

    Das Buch kann einzeln gelesen werden, da der Fall in sich abgeschlossen ist und die Zusammenhänge zwischen der Personen kurz erläutert wird. Für mich ist jedoch die Entwicklung zwischen Sara und Jeffrey ein Detail, dass  diese Reihe mit ausmacht, demnach würde ich empfehlen die Bücher in der korrekten Reihenfolge zu lesen.

    Die Gerichtsmedizinerin Sara Linton und der Chief Jeffrey Tolliver finden beim Spaziergang im Wald ein auffälliges, aus dem Boden ragendes Rohr. An dieser Stelle wurde ein Mädchen lebendig begraben und Sara und Jeffrey werden diesem Fall zugeteilt.
    Das tote Mädchen stammte aus einer sehr gläubigen Familie, die in einer sektenmäßigen Gemeinschaft lebt. Zuerst stellt sich da die Frage, ob der Glaube etwas mit der Tat zu tun hat oder das Mädchen ein zufälliges Opfer war.

    Sara und Jeffrey setzen alles daran, den Fall zu klären. Während der Ermittlungen erfahren wir auch neues zu ihrem Liebesleben.
    Ein weitere Person in diesem Buch ist Detectve Lena Adams. Sie ist bereits aus den Vorgängerbüchern bekannt. Lena kämpft immer noch mit ihren Lebensumständen und ihr aktueller Lebenspartner ist dazu keine Hilfe.

    Mich hat auch dieses Buch der Reihe Linton & Tolliver wieder überzeugt. Insgesamt ein gut dargestellter Fall mit vielen Ermittlungsinformationen und für mich aboslut überzeugend die privaten Beziehungen zwischen Sara, Jeffrey und Lena. Man möchte auch jetzt wieder wissen, wie es weitergeht. Sehr interessant und auch erschreckend fand ich dieses Mal die Einblicke in das Leben der Glaubensgemeinschaft.

    Den Schreibstil von Karin Slaughter mag ich nach wie vor. Die Bücher lassen sich flüssig und gut lesen. Zwischendurch hätte es hier in diesem Teil für mich etwas schneller voran gehen können.

    Mein Fazit:
    Ein lesenswerter Thriller. Wer jedoch gerne der Reihenfolge nach liest, sollte diese hier einhalten.

    Kommentare: 1
    153
    Teilen
    BookfantasyXYs avatar
    BookfantasyXYvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Mehr Krimi als Thriller.
    Unterhaltsame Story mit zum Ende hin führender Thrillerspannung

    Abigail Ward – auch Abby genannt - ist verschwunden. Sie wird zufällig in einer Holzkiste vergraben von Chief Jeffrey Tolliver und seiner zukünftigen Frau Sara Linton bei einem Spaziergang durch den Wald gefunden.  Sara ist Gerichtsmedizinerin und wird mit diesem Todesfall genauso nah betraut wie ihr Verlobter Jeffrey. Die Familie Ward besitzt eine große Farm, bei der alle Familienmitglieder involviert sind. Alle arbeiten mehr oder weniger auf der Farm außer Paul Ward, der die rechtlichen Angelegenheiten der Familie und Farm leitet, und in seinem Büro in Atlanta arbeitet. Außerdem lebt Familie Ward nach einer traditionellen konservativen Religiosität, die eher einer Sekte ähnelt. Allerdings möchte die dritte Generation der Familie allmählich aus dieser strengen Lebensweise Schritt für Schritt ausbrechen. Abby und ihre Schwester Rebecca gehören dazu. Wurde Abby Opfer ihrer modernen Denkweise? Warum ist plötzlich Rebecca verschwunden? Ist sie das nächste Opfer? Chief Jeffrey Tolliver steht vor einem schwierigen Fall.

    Karin  Slaughter ist eine anerkannte Autorin. Dennoch hat sie mit diesem Thriller nicht hundertprozentig überzeugt da es eher einem Kriminalroman als einem Thriller ähnelt. Lernt man die Familie Ward kennen, so könnte man fast davon ausgehen, es handelt sich um eine religiöse Familie, die den Mennoniten angehören. Frauen werden von den Männern zu Gehorsam und Folgsamkeit erniedrigt, und des Weiteren für die Arbeit im und am Haus sowie auf dem Feld verdammt. Frauen und Mädchen tragen typischerweise lange Röcke, und die Kinder dürfen mit anderen Kindern und Teenagern keinesfalls in Kontakt kommen. Frauen und Mädchen werden häufig zu Opfern. Trotz der strengen Religiosität finden sich in dieser Familie entgegen ihrer Werte und Vorstellungen Konsumgüter wie Alkohol, harte Drogen, Waffen und die Männer besuchen sogar eine Striptease-Bar in ihrem Ort. Die Erzählweise über diese Familie gelang der Autorin im Besonderen, und wird somit unterhaltsam für die Leserschaft. Dadurch, dass Chief Tolliver und seine Kollegin Detective Lena, die selbst schon Gewalt erfahren musste, als Ermittler im Mittelpunkt stehen, wird diese Geschichte eher zum Kriminalfall als zu einem Thriller, obwohl das Verschwinden von Abby im Vordergrund stehen sollte. Aber eher geht es darum, wer der Mörder oder die Mörderin ist. Über die Ermittlungsarbeit und ein wenig Privatleben von Jeffrey und Lena wird hauptsächlich erzählt, wobei das Privatleben beider teilweise eine Rolle in diesem Kriminalfall mitspielt. Spannung steigt eher dann zum Schluss der Geschichte.

    Dieser Thriller weist meines Erachtens die Schwäche auf, dass er für mein Verständnis weniger Thrill aufweist als andere übliche Thriller anderer Autoren und Autorinnen. Mir fehlte eine (oder mehr) Spur Spannung. Dennoch bin ich nicht abgeneigt, weitere Bücher von Karin Slaughter zu lesen. Die Familie Ward bietet Zündstoff  zur Unterhaltung und Gesprächsstoff über Religion und modernes Leben.

    Kommentare: 4
    31
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Senfkorns avatar
    Hallo! Ich habe grad mitbekommen dass der Roman 'Gottlos' von Karin Slaughter der fünfte Teil einer Reihe ist. Sollte ich mir erst die ersten 4 vornehmen oder ist es kein Problem mitendrin einzusteigen??? Was meint ihr? Danke!
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks