Karin Slaughter Pretty Girls

(260)

Lovelybooks Bewertung

  • 256 Bibliotheken
  • 9 Follower
  • 3 Leser
  • 118 Rezensionen
(139)
(74)
(32)
(8)
(7)

Inhaltsangabe zu „Pretty Girls“ von Karin Slaughter

Nervenzerfetzend spannend. Atemberaubend düster. Psychologisch raffiniert. Ein Stoff, aus dem Albträume gemacht sind. "Pretty Girls": Der neue Roman von Karin Slaughter, dem internationalen Superstar des Thrillers!

März 1991. Nach einer Party kehrt die 19-jährige Julia nicht nach Hause zurück. Die eher halbherzig geführten Ermittlungen laufen ins Leere. Eine Leiche wird nie gefunden. Weder die Eltern noch die beiden Schwestern der Vermissten werden je mit dem Verlust fertig.
Vierundzwanzig Jahre später erschüttert eine brutale Mordserie den amerikanischen Bundesstaat Georgia. Und die frisch verwitwete Claire ist vollkommen verstört, als sie im Nachlass ihres verstorbenen Mannes brutales Filmmaterial findet, in dem Menschen ganz offensichtlich vor der Kamera auf grausame Weise ermordet werden. Eines der Opfer glaubt sie zu erkennen. Doch was hatte ihr verstorbener Mann damit zu tun? Wer war der Mensch wirklich, den sie über zwanzig Jahre zu kennen glaubte?
Claire begibt sich auf eine lebensgefährliche Spurensuche, die sie immer dichter an eine unfassbare Wahrheit führt. Und an den eigenen Abgrund.

Nichts für schwache Nerven!

— Lissy77

richtig tolles Buch

— Nicole_Iris

Fesselnd, aber teilweise unnötige Längen.

— AnnieLovesTheSky

Puhh, nichts für schwache Nerven - ein guter Thriller, mit fürchterlichem Thema....

— Readrat

Das Buch ist ganz ok. Es wurde leider erst zum Ende hin richtig spannend.

— mrsmeerlancholie

Extrem gut! Ich wollte es gar nicht aus der Hand legen.

— Fourlyn

Spannend, hat aber auch seine Durststrecken zwischendurch.

— Miringa_83

Langweilig, zäh und vorhersehbar – eine Enttäuschung in jeder Hinsicht! (*)

— Insider2199

Ich liebe es einfach. Unfassbar gut!

— joejoe

sehr gut aber die Bücher von Tren t& Lindner finde ich besser

— Mylie

Stöbern in Krimi & Thriller

Tante Poldi und der schöne Antonio

Gewohnt spritziger Poldi Spaß

Eistorte

Der Mann, der nicht mitspielt

Hollywood, die goldenen Zwanziger und jede Menge Spannung

sternenstaubhh

Blutroter Sonntag

Ich liebe diese Reihe und lese jedes Buch schnellstmöglich! Diesmal hat mich sehr gestört, dass sehr früh klar wurde, wer der Täter ist.

TochterAlice

Das Mädchen aus Brooklyn

Was als Liebesgeschichte beginnt, entwickelt sich zu einer höchst dramatischen Lebens- und Familiengeschichte.

meppe76

Seelenkinder

Wer sich durch die erste Hälfte quält, wird belohnt :)

nessisbookchoice

Woman in Cabin 10

Die Frau in Kabine 10 - spannender, britischer Thriller

sternenstaubhh

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Pretty Girls

    Pretty Girls

    Lissy77

    25. November 2017 um 13:45

    Das Buch lässt mich etwas unschlüssig zurück. Auf der einen Seite ist die Geschichte echt spannend mit einem heftigen Thema. Auf der anderen Seite gibt es aber trotzdem einige Längen und merkwürdiges Verhalten der Protagonisten. Viele Szenen fand ich für meinen Geschmack auch viel zu detailliert beschrieben. Das war bei mir tatsächlich an der Obergrenze von dem, was ich mir freiwillig "zumuten" möchte. Also definitiv nichts für schwache Nerven. Grundsätzlich ein solider Thriller, den man gut lesen kann, aber nicht gelesen haben muss.

    Mehr
  • Ich habe seit langem keinen so guten thriller wie diesen gelesen!

    Pretty Girls

    Nicole_Iris

    10. November 2017 um 17:39

    Karin Slaughters "Pretty Girls" ist eine schockierende, teilweise widerliche und vor allem sehr emotionale Geschichte. In diesem Buch geht es um Claire, deren Mann nach einem Raubüberfall ermordet wird. Als sie von der Beerdigung nach hause kommt steht das FBI vor der Tür obwohl nur eine kleine Bande in ihr Haus eingebrochen ist. Doch es wird noch merkwürdiger als Claire auf dem Computer ihres Mannes Pornos findet in denen junge Mädchen vergewaltigt, gefoltert und schließlich ermordet werden. Das Buch wird aus drei Erzählperspektiven geschrieben, zum einen aus Claires Sicht und zum anderen aus Lydias und der Sicht eines Mannes dessen Tochter entführt wurde. Es klärt sich recht schnell in welchem Zusammenhang die drei Charaktere stehen, deswegen möchte ich da nicht näher darauf eingehen. Ich fand die Thematik wahnsinnig interessant mal abgesehen von dem Snuff-Pornos waren so viele Leute in diese Geschichte verwickelt und gerade die Familie von Claire in der jedes Familienmitglied seine eigene kleine Geschichte zu erzählen hatte und auch die unterschiedlichen Reaktionen auf das Verschwinden von Julia sind unfassbar spannend, die einen ziehen sich zurück und die anderen vernebeln ihre Sinne mit Drogen. Auch wie die Polizei und das FBI involviert sind und es quasi niemanden gibt an den man sich wenden könnte. Aber auch die Entstehungsgeschichte unseres Mörders/Vergewaltiger ist unglaublich. Mich hat das Buch mehrmals zutiefst schockiert! Der Schreibstil war nicht zu anspruchsvoll aber auch nicht so locker wie in einem Jugendroman. es gab oft längere Sätze. Das Ende war sowieso das aller beste, aber ich will euch nicht Spoilern nur so viel es wird heiß!! Letztendlich ein Buch, das mir noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Pretty Girls ist der zweite Thriller dem ich 5 von 5 Sterne gegeben habe und ich habe schon einiges in dem Genre gelesen, das nicht einmal ansatzweise an dieses Buch herankommt. (war mein erstes Buch von Karin Slaughter)

    Mehr
  • Langweilig, zäh und vorhersehbar – eine Enttäuschung in jeder Hinsicht!

    Pretty Girls

    Insider2199

    Langweilig, zäh und vorhersehbar – eine Enttäuschung in jeder Hinsicht! Die 1971 im Bundesstaates Georgia, USA geborene Autorin lebt heute in Atlanta und zählt zu den international gefeierten Stars der Spannungsliteratur. Der vorliegende Thriller war mein erstes Buch von ihr (evtl. auch mein Letztes). Zum Inhalt (Klappentext): März 1991. Nach einer Party kehrt die 19-jährige Julia nicht nach Hause zurück. Die eher halbherzig geführten Ermittlungen laufen ins Leere. Eine Leiche wird nie gefunden. Weder die Eltern noch die beiden Schwestern der Vermissten werden je mit dem Verlust fertig. 24 Jahre später erschüttert eine brutale Mordserie den US-Bundesstaat Georgia. Und die frisch verwitwete Claire ist vollkommen verstört, als sie im Nachlass ihres verstorbenen Mannes brutales Filmmaterial findet, in dem Menschen ganz offensichtlich vor der Kamera auf grausame Weise ermordet werden. Eines der Opfer glaubt sie zu erkennen. Doch was hatte ihr verstorbener Mann damit zu tun? Claire begibt sich auf eine lebensgefährliche Spurensuche, die sie immer dichter an eine unfassbare Wahrheit führt. Und an den eigenen Abgrund. Meine Meinung: Der Klappentext liest sich spannender als das ganze Buch! Ich weiß nicht, wie die Autorin dies fertig bringt, aber selbst vermeintlich spannende Situationen werden langweilig und zäh geschildert. Ich musste mich tw. richtig durchquälen und die letzten beiden Kapitel, die ich absolut obsolet fand, habe ich sogar quer gelesen, weil ich das Buch schnell beenden wollte. Für die Langeweile mache ich Folgendes verantwortlich (leider kann ich bei meiner Analyse nicht zu sehr ins Detail gehen, um nicht zu spoilern, obwohl bei diesem vorhersehbaren Plot eh nicht viel gespoilert werden kann LOL): 1. Der Antagonist stirbt sehr früh. Super! Wie soll nun der Protagonist gegen ihn kämpfen? Funktioniert nicht und der Leser ist gelangweilt. Die Wende im Mid Point ist somit vollkommen vorhersehbar und löste bei mir nur ein Gähnen aus. 2. Alle Szenen werden von einem Info-Overload völlig überfrachtet. Alles wird bis ins Kleinste psychologisch durchgekaut und die Figuren stellen sich ständig die gleichen Fragen. 3. Unnötige Seiten-Füller: Der Neben-Strang mit Sam (Julias Vater), der sich anfangs noch ganz nett liest, wird immer unwichtiger und trägt so gut wie nichts zur Handlung bei. Spätestens zu dem Zeitpunkt als klar wird, was mit Julia passiert ist, kann ich gerne auf irgendwelche Kindheitsstories verzichten. Wen interessiert das denn noch? Mich nicht! Sprachlich ist das Buch eher auf unterem Unterhaltungsniveau, vielleicht liegt es auch an der eher schlechten Übersetzung, weiß ich nicht. Aber am Schlimmsten ist der Schluss: eine Heldin, die vollkommen blödsinnig handelt. Während es darum geht, ein Menschenleben zu retten, verschwendet sie Zeit damit, einen USB-Stick zu finden, den sie zu keinem Zeitpunkt gebraucht hätte, um den Antagonisten auszuschalten. Da bleibt nur ratloses Kopfschütteln. Fazit: Langweilig, zäh und vorhersehbar – eine Enttäuschung in jeder Hinsicht! Ich habe noch überlegt, ob ich 2 Sterne vergeben soll, weil ich bis zum Ende durchgehalten habe, aber das habe ich eigentlich nur, weil ich das Buch für eine Challenge gelesen habe. Somit 1 Stern: muss man nicht gelesen haben!

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Pretty Girls" von Karin Slaughter

    Pretty Girls

    joejoe

    29. July 2017 um 13:26

    Vor wenigen Minuten habe ich dieses Buch beendet und habe immer noch nicht das Gefühl, dass ich vollends Aufatmen kann. Das Buch ist kurz gesagt spannend, fesselnd und lässt einen nicht zur Ruhe kommen. Geschweige denn kann man es überhaupt mal für ein paar Minuten aus der Hand legen.Das erste Kapitel des Buches beinhaltet einen Tagebucheintrag von Sam Carroll, der diesen Eintrag direkt an seine verschwundene, 19-jährige Tochter Julia Carroll richtet. Diese Tagebucheinträge ziehen sich zwischen den restlichen Kapiteln immer wieder durch das Buch. Dadurch bekommt man einen sehr guten Eindruck von Sam Carroll und davon, wie er an dem Verschwinden seiner Tochter zerbrochen ist, indem er nie die Suche nach ihr aufgeben konnte und somit den Rest seiner Familie auch noch verloren hat. Zudem erfährt der Leser durch diese Widmungen des Vaters auch einiges über die verschwundene Julia selbst. Sam erzählt immer wieder von Erinnerungen an seine Tochter, aus ihrer Kindheit, ihrer Jugend und ihrem Erwachsenwerden. Man merkt, wie sehr es ihn zerreißt, dass er sie nicht aufgeben kann, weil er nicht weiß, wo sie ist, was mit ihr passiert ist, ob sie überhaupt noch am Leben ist oder ob sie jemals wieder heimkommen wird. Als Leser zerreißt es einen fast selbst das Herz, unabhängig davon, ob man sich überhaupt mit Sam Carroll identifizieren kann. Die restlichen Kapitel drehen sich vor allem um die zwei jüngeren Schwestern von Julia, Claire und Lydia, und deren Leben 24 Jahre nach dem Verschwinden ihrer großen Schwester. Lydia führt ein "einfaches" Leben zusammen mit ihrem Freund Rick und ihrer 17-jährigen Tochter, genannt Dee. Claire hingegen lebt sehr wohlhabend, aufgrund ihres reichen Mannes Paul, mit dem sie inzwischen seit fast 20 Jahren verheiratet ist. Da Lydia Paul vor vielen Jahren der versuchten Vergewaltigung beschuldigt hatte, besteht zwischen den zwei Schwestern bereits seit 18 Jahren kein Kontakt mehr. Nachdem Paul jedoch bei einem Überfall in einer Seitengasse erstochen wird und in Claires Armen stirbt, finden die zwei Schwestern auf ungewöhnliche Weise wieder zueinander. Dieses Zusammentreffen der Beiden scheint nur von kurzer Dauer zu sein, doch Claire findet nach und nach immer mehr obszöne Videos auf dem Computer ihres Mannes, die zeigen, wie junge Mädchen angekettet sind und von einem maskierten Perversen gefoltert, vergewaltigt und ermordet werden. Schließlich bittet Claire ihr große Schwester Lydia um Hilfe und die Beiden finden zusammen immer mehr belastende Beweise gegen Paul und verstricken sich soweit in die Sache, bis es schließlich kein Zurück mehr gibt und sie sich in größte Gefahr begeben...Karin Slaughter ist und bleibt einfach eine Meisterin auf dem Gebiet der nervenaufreibenden Thriller. Auch mit "Pretty Girls" hat sie einen Thriller geschrieben, der einen einfach nicht Aufatmen lässt. Die Handlung rauscht von einem spannenden Ereignis zum nächsten und jedesmal, wenn man denkt, dass es nicht noch grausamer und spannender werden kann, setzt die Autorin noch einen drauf. Dabei dreht sich nicht nur alles um Paul und seine Geheimnisse, sondern nebenbei werden auch die Probleme, Zerwürfnisse und Fehlentscheidungen der Familie Carroll aufgearbeitet. Man bekommt einen Einblick in eine zerrüttete Familie, die nach dem Verschwinden der Tochter und geliebten Schwester nicht mehr wirklich zueinander gefunden hat, da jeder eine eigene Art gefunden hatte, mit dem Schmerz und der Ungewissheit umzugehen. Man fühlt mit und man wünscht sich so sehr ein Happy End für diese Familie. Slaughter führt den Leser mit diesem Thriller an menschliche Abgründe, über die man gar nicht nachdenken möchte, aber die es sehr wohl gibt in unserer Welt. Da es so realistisch ist, ist es gleichzeitig auch so furchtbar beängstigend. Insgesamt ein unglaublich guter Thriller und empfehlenswert für jeden, der auf Nervenkitzel steht und nach einem guten Thrill sucht!

    Mehr
  • Schöne Schwestern in der Hand eines Psychopathen

    Pretty Girls

    jenvo82

    24. July 2017 um 21:36

    „Vielleicht war es deshalb kein Schock für sie. Oder vielleicht war sie inzwischen nicht mehr fähig, mit einem Schock zu reagieren, denn immer wenn sie dachte, sie hätte nun das Schlimmste von Paul gesehen, tauchte eine entsetzliche neue Tat von ihm auf und mit ihr die Erkenntnis ihrer eigenen bewussten Blindheit.“ Inhalt Eines Nachts endet die harmonische Ehe zwischen Claire und Paul Scott ebenso brutal wie abrupt, denn während sie sich in einer dunklen Gasse lieben wollten, wird Paul bei einem tätlichen Raubüberfall mit einem Messer getötet. Als trauernde Witwe bleibt die nun vollkommen entwurzelte Claire zurück, die den tragischen Tod ihres Mannes kaum verwinden kann. Erst als sie in einer Computerdatei von Paul belastendes Videomaterial entdeckt, regen sich erste Zweifel bei ihr. Wurde Paul tatsächlich nur als willkürliches Opfer erwählt oder steckt Berechnung dahinter? Warum besitzt er grausame Pornodarstellungen, die er akribisch archiviert hat? Und aus welchem Grund ähneln die Frauen aus den Filmen ihr so sehr? Claire kommen ernste Zweifel an ihrer Menschenkenntnis und sie beschließt der Sache nachzugehen, um wieder ruhig schlafen zu können. Doch je tiefer sie gräbt, desto düsterer wird der Sumpf an Menschenverachtung, der sich vor ihr auftut. Und je näher sie der Wahrheit kommt, desto unwahrscheinlicher wird es, dass sie ungeschoren aus ihrem persönlichen Alptraum entfliehen könnte … Meinung Die amerikanische Bestsellerautorin, die zu den weltweit populärsten Schriftstellerinnen auf dem Sektor des Spannungsromans gehört, widmet sich auch in diesem psychologischen Thriller den düsteren Gedanken eines Sadisten, der seine kranke Erfüllung im Leid unschuldiger Frauen findet. Äußerst facettenreich und wahnsinnig nervenaufreibend gestaltet die Autorin den temporeichen Handlungsverlauf, der nach und nach sämtliche Gräueltaten offenbart. Gemeinsam mit einer ambitionierten, wenn auch geschockten Hauptprotagonistin gerät der Leser immer tiefer in ein dunkles Kellerverlies menschlicher Abgründe und trifft dort auf ein wahres Paradies der sadistischen Auswüchse, dem man teilweise nur ungern bis in den letzten Winkel folgen möchte. Stellenweise sehr brutal und detailliert werden Foltermethoden beschrieben, so dass man an harten Worten und echten Grausamkeiten nicht ganz vorbeikommt. Karin Slaughter wählt eine sehr interessante Erzählperspektive, indem sie ein dramatisches Puzzle aus diversen Blickrichtungen schildert. Zunächst aus der Sicht eines verzweifelten Vaters, der seine älteste Tochter an die Ungewissheit ihres plötzlichen Verschwindens verloren hat und später aus Sicht seiner beiden jüngeren Töchter, die dem Teufel in Menschgestalt viel näherstehen, als sie lange Zeit ahnen. Und trotz der Tatsache, dass bereits nach den ersten Seiten die Opfer- und Täterrollen klar verteilt sind und auch im Verlauf der Geschichte keine unspektakulären Wendungen vollzogen werden, blickt man bald auf ein grausames Schlachtfeld, das ebenso anzieht wie abschreckt. Wie man es von einer amerikanischen Autorin erwartet, fehlt es auch nicht an gruseligem Actionpotential und Gänsehautstimmung, so dass man beim Lesen lieber nicht allein in der düsteren Kammer sitzt. Fazit Ich vergebe 4 Lesesterne für diesen psychologischen Thriller mit dem Fokus auf desolaten menschlichen Beziehungen, in denen die Unschuld kilometerweit entfernt scheint. Generell ein guter Mix aus Drama, Grauen und unerbittlichen Rachegedanken, voller Nervenkitzel und Spannung bis zum finalen Countdown. Ein klassischer Vertreter des Genres, den ich Freunden guter Plots empfehlen kann und der mich trotz einiger echter Schockmomente in seinen Bann gezogen hat.

    Mehr
    • 6
  • Drum prüfe, wer sich ewig bindet!

    Pretty Girls

    Ro_Ke

    15. July 2017 um 09:04

    Klappentext (Lovelbooks): Nervenzerfetzend spannend. Atemberaubend düster. Psychologisch raffiniert. Ein Stoff, aus dem Albträume gemacht sind. "Pretty Girls": Der neue Roman von Karin Slaughter, dem internationalen Superstar des Thrillers!  März 1991. Nach einer Party kehrt die 19-jährige Julia nicht nach Hause zurück. Die eher halbherzig geführten Ermittlungen laufen ins Leere. Eine Leiche wird nie gefunden. Weder die Eltern noch die beiden Schwestern der Vermissten  werden je mit dem Verlust fertig. Vierundzwanzig Jahre später erschüttert eine brutale Mordserie den amerikanischen Bundesstaat Georgia. Und die frisch verwitwete Claire ist vollkommen verstört, als sie im Nachlass ihres verstorbenen Mannes brutales Filmmaterial findet, in dem Menschen ganz offensichtlich vor der Kamera auf grausame Weise ermordet werden. Eines der Opfer glaubt sie zu erkennen. Doch was hatte ihr verstorbener Mann damit zu tun? Wer war der Mensch wirklich, den sie über zwanzig Jahre zu kennen glaubte? Claire begibt sich auf eine lebensgefährliche Spurensuche, die sie immer dichter an eine unfassbare Wahrheit führt. Und an den eigenen Abgrund. Meine Meinung:  Auf 400 Seiten präsentiert Karin Slaughter ihren Lesern einen spannenden Psychothriller, der zu einer kaum zu ertragenden Erkenntnis führt.  Schonungslos und detailliert werden schmerzende Bilder gezeichnet und die Erschütterung, der Protagonistin wird von Seite zu Seite immer spürbarer.  Der wieder neu entstandene Zusammenhalt der Schwestern wird sehr authentisch dargestellt und beim Lesen keimt starkes Mitgefühl auf. Durch einen, bereits zur Mitte offenbarten Plot Twist, bleibt ein starker Überraschungseffekt zum Ende aus. Dennoch bleibt es weiter spannend und es kommt zu keinen erwähnenswerten Längen. Fazit: Ein Psychothriller der seine Leser zerstören kann und den Wiederaufbau nur schwer erträglich macht. Definitiv nichts für Zartbesaitete.                                                                                                                                                                                                         

    Mehr
  • Spannung pur!

    Pretty Girls

    Cataleya393

    17. June 2017 um 20:52

    Bereits vom Beginn an reißt einen das Buch mit. Man kann gar nicht mehr aufhören weiterzulesen, man will unbedingt wissen, wer hinter der Entführung von Julia steckt! Bis zum Schluss hatte ich keinen konkreten Verdacht, was den Täter angeht, obwohl ich oft Thriller lese und die meisten auch direkt von Anfang an durchschaue. Selbst bei der kleinsten Ahnung dachte man sich nach ein paar Seiten "hm vielleicht doch nicht?" und so blieb das Buch bis zum Ende absolut spannend. Das Ende an sich kann man sich dann eigentlich schon denken, wenn man weiß, wer der Täter ist. Hier hätte ich mir persönlich ein etwas "unvorhersehbareres" Ende gewünscht, das stört aber keinesfalls meinen absolut positiven Eindruck des Buches. Sehr empfehlenswert für die, die gerne spannende Bücher mögen!

    Mehr
    • 2
  • Aufwühlender Psycho-Thriller, der dem Leser unter die Haut geht…

    Pretty Girls

    thesmallnoble

    05. May 2017 um 23:20

    „Pretty Girls“ von Karin Slaughter hat einen über weite Strecken, recht langsam verlaufenden Spannungsbogen. Das liegt daran, dass man als Leser erst einmal an die wichtigsten Hauptfiguren dieses Romans herangeführt werden muss, was unerlässlich dafür ist, dass man dem Storyverlauf überhaupt in Gänze folgen kann. Über allem steht jedoch der grausame Mord, an einer jungen Frau, vor vielen Jahren, der nie aufgeklärt wurde und vor allem wurde auch die Leiche nie aufgefunden. Man erfährt als Leser, wie die Familie der Frau an diesem Verlust nach und nach zerbrach und was aus den Hinterbliebenen von damals mittlerweile geworden ist. Das geht unter die Haut, macht betroffen und besonders die Zeilen eines Vaters an seine tote Tochter gerichtet, haben mich beim Lesen zum Weinen gebracht.Ab dem Zeitpunkt, wenn man über die zum Teil schwierigen Familienverhältnisse aufgeklärt wurde, zieht die Autorin dann aber die Spannungsschraube gewaltig an, als etwas geschieht, womit ich niemals gerechnet hätte (und was ich hier an dieser Stelle leider auch nicht verraten kann) und von diesem Moment an, wird der Roman zu einem spannenden Thriller, in denen der Täter den beiden Heldinnen des Romans zunächst stets einen Schritt voraus zu sein scheint. Besonders die Tatsache, dass sie scheinbar keinem vertrauen können, als sich selbst, sorgt für eine beklemmende Stimmung und ich war sehr gespannt darauf, zu erfahren, ob die, sich bislang immer sehr aus allem heraushaltende Claire, diesmal über sich hinauswachsen würde. Dass sie natürlich dabei nicht gleich zu „Superwoman“ mutiert und dennoch kleine Fehler macht, hat mir besonders gut gefallen, denn es macht ihre Figur einfach dadurch viel glaubwürdiger. Es geht im Grunde nicht darum, wer hinter den Frauenmorden steckt, sondern ob es Claire gelingt, diesen letztendlich zur Strecke zu bringen.Und der Weg bis dahin, ist packend geschrieben, so dass ich mich erst gegen Ende des Romans wieder entspannen konnte.Kurz gefasst: Aufwühlender Psycho-Thriller, der dem Leser unter die Haut geht

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 06.01.2018: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   294 Punkte Astell                                           ---    20 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  893 Punkte Beust                                          ---   424 Punkte Bibliomania                               ---   285 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  515 Punkte ChattysBuecherblog                --- 316 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   192 Punkte Code-between-lines                ---  199 Punkte DieBerta                                    ---   88  Punkteeilatan123                                 ---   96 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   343 Punkte Frenx51                                     ---  127 Punkte glanzente                                  ---   104 Punkte GrOtEsQuE                               ---   94 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   207,5 Punkte Hortensia13                             ---   199 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  222 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    109 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   153 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   116 Punkte Katykate                                  ---   130 Punkte Kerdie                                      ---   259 Punkte Kleine1984                              ---   190 Punkte Kuhni77                                   ---   155 Punkte KymLuca                                  ---   149 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   306 Punkte Larii_Mausi                              ---    154 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   331 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte miau0815                                 ---   71 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   263 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  163 Punkte Nelebooks                               ---  310 Punkte niknak                                       ----  328 Punkte nordfrau                                   ---   162 Punkte PMelittaM                                 ---   283,5 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   165 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   87 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 80 PunkteSandkuchen                              ---   300 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   209 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   361 Punkte SomeBody                                ---   207,5 Punkte Sommerleser                           ---   244 Punkte StefanieFreigericht                  ---   263,5 Punkte tlow                                            ---   178 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   147 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   202 Punkte Yolande                                       --   233 Punkte

    Mehr
    • 2656
  • Leider nicht mein Fall

    Pretty Girls

    Anjaxxx

    12. April 2017 um 07:58

    Ohne großes Vorgeplänkel geht die Geschichte los, man lernt Claire und Paul kurz kennen und schon wird dieser in einer Gasse vor Claire ermordet. Hier beginnt dann auch schon ein Sprung zum nächsten. Ein Einbruch, Entdeckungen auf Paul seinem PC, Affairen von Claire und auch Lydia kommt hier schnell ins Spiel. Um Julia geht es in diesem Buch nur bedingt, hauptsächlich geht es in der Story um die Handlungen von Lydia und Claire, die unbedingt auf eigene Faust rausfinden wollten was Paul denn nun alles genau getan hat und natürlich auch um eventuell noch eine Spur zu Julia zu finden. Ermittlungen des FBI´s und der Polizei sind hier nicht wirklich relevant. Leider konnte ich bis auf Lydia mit keinem Protagonisten wirklich warm werden, denn alle waren etwas fad und oberflächlich gezeichnet. Ich kenne noch kein Buch der Autorin, habe aber schon einige Rezis über andere Bücher von ihr gelesen und da war vor allem was die Protagonisten angeht eigentlich immer Begeisterung pur. Naja, auch nicht wirklich schlimm wenn denn die Story stimmt. Aber auch hier war ich leider nicht wirklich begeistert, da doch alles sehr vorhersehbar war und alles so passiert ist wie ich dachte und das dann auch noch wirklich fadenscheinig, weil das Verhalten der Charaktere absolut unlogisch war. Das nicht immer die Realität wiedergespiegelt wird/werden kann ist klar aber man sollte einige Verhaltensweisen zumindest teilweise nachvollziehen können.  Ich habe trotzdem weitergelesen, hauptsächlich weil ich wissen wollte wie es mit Lydia weitergeht. Hier haben mich dann einige Szenen wirklich mitgerissen und auch für mich hielt das Buch hier eine kleine Überraschung bereit. Sehr berührt haben mich die Briefe von Sam an seine verschwundene Tochter Julia. Hier waren die tiefen Gefühle und die Liebe Sam´s für alle seine Töchter und seine Frau wirklich greifbar.  Einige Aufklärungen und mitunter auch das Ende waren teilweise sehr brutal, blutig und eklig, daher würde ich empfehlen dieses Buch erst ab 18 Jahren zu lesen. Das Ende ansich war dann leider auch vorhersehbar und hat mich weder überrascht noch schockiert, aber dann letztendlich trotzdem zufriedengestellt.

    Mehr
  • Nur zu empfehlen

    Pretty Girls

    Missi1984

    28. March 2017 um 12:51

    März im Jahre 1991, kehrt die 19-jährige Julia nie wieder von einer Party zurück. Eine Leiche wird nie gefunden und allgemein die schon nur halbherzig geführten Ermittlungen führen komplett ins Leere. Die Eltern sowie die Geschwister Claire und Lydia werden nie so richtig mit dem Verlust fertig. 24 Jahre später passieren weiter Morder . Claire lebt mit ihrem Mann in Luxus und führt eine gute Ehe, ihre Schwester Lydia muss sich alles erarbeiten ihr ging es nicht so gut wie Claire. Claire ihr Mann wird ermordet, in ihr Haus wird eingebrochen, Claire geht der Sache nach warum Eingebrochen würde, sie Entdeckt Sachen bei ihrem Mann am Pc , sie nie erfahren wollte und erfährt das ihre Ehe eine Lüge war und ihr Mann Paul nicht der ist für den sie ihn verliebt hat. Fazit Ein super Buch von der ersten Seite an super Spannend, kann man nur Empfehlen

    Mehr
  • Schonungslos Karin Slaughter einfach

    Pretty Girls

    dreamily1

    19. March 2017 um 16:28

    Es ist März im Jahre 1991, die 19-jährige Julia kehrt von einer Party niemals zurück. Eine Leiche wird nie gefunden und allgemein die schon nur halbherzig geführten Ermittlungen führen komplett ins Leere. Die Eltern sowie die Geschwister Claire und Lydia werden nie so richtig mit dem Verlust fertig. 24 Jahre später erschüttert der Bundesstaat Georgia eine brutale Mordserie.Bei einem Überfall auf Claire und ihrem Mann Paul in einer Seitenstraße stirbt Paul. Nach der Beerdigung stößt Claire durch Zufall bei den Sachen ihres verstorbenen Mannes auf abartiges Filmmaterial, auf dem offensichtlich Menschen brutal getötet werden. Claire ist vollkommen verstört, auch meint sie ein Opfer auf diesen Videos zu erkennen: Ein Mädchen das kürzlich spurlos verschwunden ist. Ist das alles wirklich wahr und was hatte ihr Mann, den sie dachte zu kennen, damit bloß zu tun?? Sie begibt sich auf eine Spurensuche, gleichzeitig fühlt sie sich in die Vergangenheit zurückversetzt worden zu sein, sie weiß nicht wem sie wirklich trauen kann, da auch die Ermittler alle unter eine Decke zu stecken scheinen. Es gibt eigentlich nur eine Person die sie wirklich vertrauen kann und das ist Lydia, ihre Schwester, aber zu ihr hat sie schon Jahre keinen Kontakt.Wenn ich einen guten Thriller lesen möchte, der meist auch nicht unbedingt für zartbesaitete ist, greife ich gerne zu den Büchern von Karin Slaughter. Ich war gespannt auf Pretty Girls und ich wurde überrascht, denn ich dachte fast das es sich diesmal wirklich um ein schwaches Buch von ihr handelt. Es sind ein paar Seiten vergangen bis ich diese gewohnte Spannung und dieses kribbeln gespürt habe, so das ich dieses Buch ungern aus den Händen legen wollte. Man denkt auch nicht wirklich das so etwas brutales und irgendwie auch abartiges hinter dieser Geschichte steckt, wenn man es auch von Karin Slaughter selten anders gewohnt ist. Denn wenn es jemand versteht einen solchen tollen Schreibstil zu haben, der auch noch, wenn nötig, so schonungslos brutal ist, dann sie. Es gab in Pretty Girls auch einige Überraschungseffekte.  Die ersten 60, 70 Seiten vielleicht noch etwas schwächer, so hat es rasant an Fahrt aufgenommen und ist insgesamt ein wirklich gelungenes, spannendes und brutales Buch, das 5 von 5 Sterne verdient!

    Mehr
  • Absolute Leseempfehlung

    Pretty Girls

    tanteruebennase

    23. February 2017 um 10:04

    Ich bin auf der Suche nach einem mitreißendem Buch für eine Flugreise auf den neuen Thriller von Karin Slaughter gestoßen - zum Glück! Absolut spannend, ein Pageturner wie er im Buche steht. Die Handlung ist gleichermaßen einfach wie raffiniert, und auch nicht zu unrealistisch konstruiert, was die Gruselmomente natürlich verstärkt. Eine verschwundene Tochter und der dadurch ausgelöste Auseinanderfall einer Familie, die verschiedenen Lebenswege der beiden Schwestern sowie der eigentlich Plot, die grausamen Morde und die Entdeckung der zweiten Persönlichkeits Pauls und die große Frage wem man eigentlich noch vertrauen kann und darf  - keine Seite zu viel, alles trägt bei zu einer runden, grausamen und unendlich spannenden Story, die jeder Thriller-Liebhaber einfach gelesen haben muss!

    Mehr
  • Nervenkitzel pur

    Pretty Girls

    antjemue

    10. January 2017 um 09:33

    Die amerikanische Autorin Karin Slaughter zähle ich zu meinen Lieblingsautorinnen im Thriller-Genre. So habe ich ihre Grand County Reihe regelrecht verschlungen, verfolgte voller Spannung die Anfänge ihrer Atlanta Police Department bzw. Georgia Reihe und fand auch ihre Thrillerparodie „Unverstanden“ höchst amüsant. Allerdings hatte ich in den letzten 3 Jahren sehr andauernde Leseflauten, die mich auch davon abhielten, mich regelmäßig über Neuerscheinungen geschätzter Autoren zu informieren.Das scheint jetzt überwunden. Als ich kürzlich mal wieder schaute, ob es denn von Karin Slaughter etwas Neues auf dem deutschen Buchmarkt gibt, staunte ich nicht schlecht, dass inzwischen zwei neue Bände der Georgia-Reihe erschienen sind und dazu noch dieser Thriller, der keiner Serie angehört. Und da die Kindle ebook-Version von „Pretty Girls“ bei Amazon zwischen Weihnachten und Silvester sogar zum Sonderpreis von 6,99 € zu haben war, konnte ich dem sofortigen Kauf natürlich nicht widerstehen.Die 19-jährige Julia verschwand im März 1991 auf dem Heimweg von einer kleinen Feier mit Kommilitonen. 24 Jahre später ist das Schicksal der jungen Frau noch immer ungeklärt und ihre Familie ist an der Ungwissheit zerbrochen.Claire ist seit mittlerweile 18 Jahren glücklich mit Paul verheiratet. Das gutsituierte Paar feierte gerade in einem Restaurant das Ende von Claires Hausarrest, als es in einer Gasse überfallen und Paul ermordet wird. Während der Beerdigung gibt es einen Einbruch in Claires Haus. Wegen dem damit verbundenen Polizeieinsatz muss der dort eigentlich geplante Leichenschmaus ausfallen.Lydia ist stolze Mutter einer inzwischen 17-jährigen Tochter. Dem Mädchen zuliebe ist sie als ehemalige Drogensüchtige jetzt clean und hat sich aus tiefster Armut hochgearbeitet. Ricky, der seit mittlerweile 10 Jahren fester Bestandteil ihres Lebens ist, würde gern mit ihr zusammen ziehen. Ein junges Mädchen ist erst kürzlich verschwunden. Sowohl Claire als auch Lydia verfolgen jede neue Nachricht zu dem Fall mit wachsender Besorgnis. Als Claire im Nachlass ihres Mannes brutale Snuff-Filme findet, ihr von der Polizei jedoch gesagt wird, dass diese nicht echt wären, ruft sie Lydia an…Ein weiteres Mal haben mich der flüssige Schreibstil von Karin Slaughter und ihre spannungserzeugende Erzählweise fasziniert. Mit den Snuff-Filmen hat die Autorin in diesem Thriller eine Thematik aufgegriffen, die vor Brutalität und Ekelhaftigkeit nur so strotzt. Fakt ist jedoch, dass es eine solche Szene tatsächlich gibt. Und Fakt ist ebenso, dass es überall auf der Welt nicht nur integere Mitarbeiter in führenden Positionen gibt.Die Geschichte startet fast gemächlich. So wurde ich anfangs vor allem durch gut gesetzte Wechsel von verschiedenen Handlungssträngen bei der Stange gehalten, die scheinbar erst einmal nichts miteinander zu tun haben. Ich lerne die Protagonisten in ihrer derzeitigen Situation kennen. Dabei bedient sich die Autorin der Erzählperspektive. Lediglich bei den Briefen des Vaters an die verschwundene Tochter wechselt sie zur ersten Person.Erst nach und nach deckt sie die komplizierten familiären Beziehungen der handelnden Charaktere zueinander auf. Kaum war das jedoch geschehen, konnte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen. Eine grauenvolle Entdeckung jagt die nächste. Unerwartete Wendungen zwingen die Hauptprotagonistinnen zu agieren, doch der Gegenpart ist immer mindestens einen Schritt voraus. Alles gipfelt in einem nervenaufreibenden Showdown.Mir persönlich hat dieser Thriller sehr gut gefallen. Allerdings bin ich auch ein bisschen froh, dass die Geschehnisse darin weit weg von meiner eigenen Realität sind. Hoffentlich!

    Mehr
  • Pretty Girls

    Pretty Girls

    Ay73

    30. November 2016 um 15:32

    Claire frisch vom Gefängnis entlassen, sitzt in einer Bar und wartet auf ihren Mann Paul. Leider trägt Claire ein Fußfessel. Sie und ihr Mann haben sich sehr jung kennen gelernt und sind seit 18 Jahren ein glücklich verheiratetes Pärchen. Paul trägt Claire auf Händen, liest ihr jeden Wunsch von den Augen. Nach dem Drink in der Bar, verschwinden sie in eine Seitengasse und knutschen heftig rum. Paul drückt Claire an die Wand und greift ihr ins Höschen... etwas unangenehm für Claire. Aber sie werden gestört, der Mann sieht übelst aus und will Claire entführen. Paul rettet natürlich seine Frau, aber er zahlt mit seinem Leben. In den Armen von Claire verblutet er in der Gasse. Als Claire mit ihrer Mutter von der Beerdigung nach Hause kommt, wartet schon die Polizei und das FBI auf sie. Sie wollten eigentlich die Trauerfeier abhalten aber es wurde eingebrochen. Aber was hat das FBI mit einem Einbruch zu tun? Als Claire im Keller und in den Arbeitszimmer nach Unterlagen sucht, findet sie in Pauls Computer einen Snuff-Video.. eine junge Frau angekettet, nackt, wird brutal vergewaltigt und dann zerstückelt. Claire ist total aufgewühlt... was haben diese Videos bei Paul zu suchen. Lydia, eine etwas moppelige Mutter lebt mit ihrer Tochter alleine. Ihr langjähriger Partner wohnt Tür an Tür mit ihr. Sie erfährt in den Nachrichten vom Tod Pauls... und sie ist zufrieden mit dieser Neuigkeit. Also fährt zum Friedhof, beschimpft das Grab und pinkelt auch noch darauf. Leider wird sie von Claire beobachtet, und es stellt sich heraus dass sie Schwestern sind. Weiter möchte ich die Geschichte eigentlich nicht erzählen.. sehr verstörend. Wir lesen von Julia (Tote Blumen), wie der Vater seiner verschwundenen Tochter Briefe schreibt, wie die Ehe der Eltern auf der Suche nach Julia zerbricht. Wie Claire und Lydia sich auseinanderleben... Das Buch zeigt die Familienverhältnisse und deren Scheitern sehr einfühlsam und emotional. Ein absoluter Psycho-Thriller der wirklich, wirklich Gänsehaut beschert.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks