Tote Augen

von Karin Slaughter 
4,2 Sterne bei436 Bewertungen
Tote Augen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (364):
Mia89s avatar

Mein erster Karin Slaughter Thriller. Danach wollte ich alle lesen!

Kritisch (16):

Hat mich leider nicht packen können.

Alle 436 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Tote Augen"

Niemand schlägt so ein wie Karin Slaughter!

Als Krankenhausärztin in Atlanta, Georgia, versucht Dr. Sara Linton, ihr Leben neu zu ordnen. Doch als es zu einer Reihe grausamer Folterungen und Morde kommt, kann die ehemalige Rechtsmedizinerin aus dem Grant County nicht länger tatenlos zusehen. Sie schaltet sich in die Ermittlungen von Will Trent und Faith Mitchell vom Georgia Bureau of Investigation ein, auch wenn die Ereignisse schmerzhafte Erinnerungen in ihr wecken, die sie eigentlich hinter sich lassen wollte …

Sara Linton meets Will Trent!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442374786
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:592 Seiten
Verlag:Blanvalet
Erscheinungsdatum:19.08.2013
Das aktuelle Hörbuch ist am 15.11.2011 bei Random House Audio erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne187
  • 4 Sterne177
  • 3 Sterne56
  • 2 Sterne13
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    L
    Lesebegeistertevor 9 Monaten
    ..wie immer 5 Sterne....

    Ich war ja persönlich fertig mit meiner "kleinen Welt", als im letzten Buch der Autorin der Ehemann von Sara ermordet wurde. Lange hat uns Karin Slaughter warten lassen! Nun ist es endlich wieder so weit und es gibt neuen Lesestoff mit Sara Linton!

     

     

    Doch das Böse wartet immer und überall!

     

    Schrecklicher hätte es eigentlich gar nicht komme können für Sara. Sie hat ihren geliebten Mann Jeffrey verloren. Sie ist am Boden zerstört und möchte in der Stadt in der sie aufgewachsen ist wieder von vorne beginnen.

     

    Als ein neues Unfallopfer in der Notaufnahme bei Sara landet werden schmerzhafte Erinnerungen für sie wach. Die junge Frau wurde brutal misshandelt und gefoltert und ist stark unterernährt. Doch das ist noch lange nicht alles! Dem Opfer fehlt nämlich eine Rippe!

     

     

    Sara Linton und Will Trent ermitteln!

     

    Der Ermittler Will Trent ist entsetzt über diese Brutalität. An der Stelle wo das Opfer gefunden wurde stößt Will auf eine Folterkammer tief unter der Erde. Kurz darauf finden sie ein zweites Opfer tot!  Der Wahnsinn fängt erst an!!!

     

    Die Ereignisse überschlagen sich! „Tote Augen“ ist ein rasanter, sehr spannender und äußerst brutaler Thriller.  Im typischen Karin Slaughter Stil. Der Mörder quält und foltert seine Opfer. Alles wird bis ins kleinste Detail beschrieben.

     

    Ich habe dieses Buch verschlungen! Es hat mich so derart gefesselt dass ich nicht mehr aufhören konnte zu lesen.

    Gut fand ich auch, wie die Situation von Sara beschrieben wurde wie sie mit Jeffreys Tod umgeht.  Wie sehr sie ihrem Mann vermisst, man konnte dies sehr gut nachempfinden. Generell hat die Autorin die einzelnen Charaktere sehr realistisch beschrieben.

     

    Fazit: Die Königin der Thriller hat wieder ein Hammer Buch geschrieben!!! Mega  spannend  und nichts für Zartbesaitete!

     

    Danke, Karin Slaughter für dieses Buch!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Roman-Tippss avatar
    Roman-Tippsvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Schauriger und brutaler Thriller, der unter die Haut geht.
    "Tote Augen" von Karin Slaughter

    Meine Meinung:

    Mit dem ersten Band der Georgia-Reihe – „Tote Augen“ – ist der Autorin ein imposanter Auftakt einer neuen Thriller-Reihe gelungen. Neben überzeugenden Charakteren, einem flüssigen Schreibstil und einer fesselnden Handlung wurde hier eine wirklich schaurige und nervenaufreibende Atmosphäre erzeugt – wobei ziemlich stark auf solch brutale und grausame Ereignisse Wert gelegt wurde, dass mir beim Lesen regelrecht ein Schauer den Rücken hinunterlief. So u.a. blendet der Mörder seine Opfer, durchsticht ihr Trommelfell und hält sie tagelang an einem Ort gefangen.

    Neben den Ermittlungen werden die Probleme der einzelnen Hauptcharaktere – Will Trent, Faith Mitchell und Dr. Sara Linton – recht umfassend beschrieben. So wird zum Beispiel Trents Schwierigkeit als Legastheniker und wie er es versucht zu verheimlichen sehr gut und interessant dargestellt. Andererseits ist es aber unrealistisch, dass jemand mit einer so gravierenden Leseschwäche es geschafft hat, Agent zu werden, und den Führerschein erhalten zu haben, wenn er jedoch nicht links von rechts unterscheiden kann. Er ist eher der ruhigere und etwas unerschütterliche Typ, was allerdings nicht heißt, dass er nicht auch einen Wutausbruch erleiden kann.

    Was Faith Mitchell angeht, so hat sie gegen eine neu bei ihr festgestellte Krankheit zu kämpfen, die ihr gesamtes Leben auf den Kopf stellt, und sie leicht reizbar und aggressiv macht.

    Dr. Sara Linton, die sich in die Ermittlungen einmischt, sieht in diesem Fall nicht nur die Chance, helfen zu können, sodass nicht noch mehr Frauen umgebracht werden, sondern versucht dadurch auch den Tod ihres verstorbenen Mannes zu verarbeiten.

    Der Anfang ist vielversprechend, die Spannung steigert sich immer mehr. Des Weiteren tauchen oft weitere überraschende Wendungen auf, wodurch man der Lösung näher kommt. Deswegen war es ein bisschen bedauerlich, dass das Ende relativ kraftlos wirkt, aber dennoch passend.

    Fazit:

    Ein definitiv schauriger und brutaler Thriller, der unter die Haut geht.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    LaDragonias avatar
    LaDragoniavor 2 Jahren
    Rezension zu "Tote Augen" von Karin Slaughter

    Klappentext:

    Sie halten es zunächst für einen Wildunfall. Doch als das ältere Ehepaar aus dem Wagen steigt, um nachzusehen, sind beide zutiefst erschüttert. Auf der Fahrbahn liegt eine junge Frau. Nackt, mit schwersten Verletzungen.

    Das Unfallopfer landet in der Notaufnahme des nahe gelegenen Grady Hospital, wo Sara Linton die Erstversorgung übernimmt. Eigentlich hat sie nach dem Tod ihres Partners Jeff Tolliver ein neues Leben beginnen wollen, fernab von Brutalität und Kriminalität. Und nun weckt der Gewaltexzess, dem sie sich gegenübersieht, schmerzhafte Erinnerungen …

    Denn der Zustand des Opfers ist entsetzlich: Noch bevor die Frau von dem Pkw erfasst wurde, muss irgendjemand sie schwer misshandelt und gefoltert haben …


    Meine Meinung:

    Endlich habe ich als Leserin gedacht: Sara Linton ist zurück. Wenn auch vielleicht noch nicht ganz so präsent wie in der Grant County Reihe, so aber doch bereits genauso scharfsinnig. Die Autorin Karin Slaughter führt in diesem Band die beiden Reihen Grant County und Georgia zusammen. Sara Linton und Will Trent, der Protagonist der ersten beiden Georgia Romane begegnen sich in „Tote Augen“ zum ersten Mal.

    Nicht nur die überaus spannende und aufwühlende Story gefällt mir als absoluter Fan der Autorin sehr gut, sondern auch das beginnende Miteinander der beiden Protagonisten. Man merkt das die beiden sich durchaus bereits mögen, es aber noch nicht einmal vor sich selbst, wegen ihrer jeweiligen Vergangenheiten und Lebensumstände, zugeben würden. Da könnte also im Lauf der nächsten Bände durchaus mehr geschehen, was das zwischenmenschliche angeht.

    Insgesamt gesehen ist Tote Augen auf jedenfall wieder grandios geworden und macht direkt Lust sich sofort dem nächsten Band der Reihe zu widmen.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Mordsbuechers avatar
    Mordsbuechervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Irgendjemand hatte viel Zeit mit ihr verbracht - jemand, der sich auskannte in der Kunst der Folter
    Ein Thriller mit Höhen und Tiefen

    Ein älteres Ehepaar begibt sich auf dem Weg nach Hause und verursacht in einem Waldstück einen Wildunfall. Was vor Ihnen auf der Straße liegt ist aber kein Tier, sondern eine nackte Frau. Im Krankenhaus wird die Verletzte von Sara Linton untersucht, die Ergebnisse weisen Folterungen und Misshandlungen auf. Dem Opfer wurde die 11 Rippe regelrecht aus dem Leib gerissen und Nadeln in die Augen gestochen. Schnell wird klar, das die Frau auf der Flucht von ihrem Peiniger war und die einzige Chance um zu überleben war, auf sich aufmerksam zu machen. Zu gleichen Zeit ist der Ermittler Will Trent mit seiner Partner Faith im gleichen Krankenhaus. Seine Partnerin ist ohnmächtig geworden und Faith hütet ein kleines Geheimnis, was sie schweren Herzens Sara anvertraut. Zu dem kleinen Geheimnis leidet sie unter einer Diabetes, die sie zu Anfang nicht wahr haben will und sehr leichtfertig umgeht. Während den Untersuchungen nimmt sich Will dem Unfallopfer an. Sofort begibt sich Will alleine zum Unfallort, wo bereits die örtliche Polizei die Ermittlungen aufnimmt. Doch eine Zusammenarbeit wird strikt abgelehnt und Will begibt sich ohne Unterstützung auf Spurensuche. Im Wald trifft er auf dem leitenden Chief, der Anfang wütend aber doch schon bald froh ist, Will an seiner Seite zu haben. Zusammen durchkämmen sie den Wald bis sie auf eine Holzabdeckung stoßen, der Eingang zur Hölle……

    Ich muss gestehen, das war mein erster Thriller von Karin Slaughter. Ein Thriller mit Höhen und Tiefen in Sachen Spannung. Der Leser hat nicht viel Zeit zu Beginn sich vorzubereiten was in eventuell erwarten könnte in der Kunst der Folter. Schwer zu glauben wird man unter die Erde in eine Folterkammer gezerrt. Es stockt einem den Atmen wenn man erfährt, was sich hier abgespielt haben muss und wie sehr diese Frauen leiden mussten. Während den Ermittlungsarbeiten lernt man die Hauptpersonen Will, Faith und Sara besser kennen. Jeder hat von Ihnen hat ein kleines Geheiminis, was auf der einen Seite interessant aber doch sehr langatmig ist.  Doch die Spannung bleibt bestehen, weil man immer noch keine Anhaltspunkte des Peinigers erfährt. Der Schluss ist wieder wie der Anfang, packend und hier wird der Leser belohnt, für die diese Berg und Talfahrt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Katzenauges avatar
    Katzenaugevor 2 Jahren
    Einfallslos und langatmig

    Vorweg möchte ich nehmen, dass mir die Grant-County-Reihe von Karin Slaughter sehr gut gefallen hat. 
    Die nachfolgenden Bücher reichen bei weitem nicht an die Qualität der Vorgänger heran. 
    Der Kriminalfall bei "Tote Augen" wirkt leider sehr undurchdacht und stellenweise einfallslos und langweilig. Unwichtige Details werden seitenlang ausgeschlachtet und das Buch damit künstlich in die Länge gezogen, wohl um die Seitenzahl zu erfüllen. Dieser Thriller ist sehr langatmig und vermag den Leser nicht wirklich in Spannung zu versetzen. 

    Kommentieren0
    44
    Teilen
    KlaasHarbours avatar
    KlaasHarbourvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Toller Thriller!
    Toller Thriller!

    Eine Frau wird auf offener Straße überfahren. Man entdeckt, dass sie blind ist und seit einiger Zeit vermisst wurde. Daraufhin sucht die Polizei nach den Gründen für den Verlust ihres Augenlichts und der Kommissar Will Trent findet einen fein säuberlich ausgehobenen Folterkeller in der Nähe des Highways. Bei der Spurensicherung wird klar, dass auch noch eine weitere Frau in der Höhle gefangen und gefoltert wurde. Nachdem man sie, tot an einem Ast hängend, findet und sie ähnlich wie das erste Opfer aussieht, steht fest, dass ein Serienmörder sein Unwesen treibt... ein sehr brutaler Serienmörder.   
    Karin Slaughter wird oft als die Thriller-Queen gefeiert. Oft eilt solch ein Ruf den Autoren aber auch voraus und die Bücher stellen sich als nicht so gut heraus, wie man dachte. Doch bei Slaughter wird man nicht enttäuscht! Mit einem schnellen Schreibstil erzählt sie von den Ermittlungen der Polizei und webt zwischendurch noch kleine Geschichten der Ermittler ein, die von Krankheiten Dieser berichten und somit die Charaktere sehr interessant machen und sie sehr real wirken lassen. Der Spannungsbogen schnellt schon am Anfang in die Höhe, sinkt bei den kleinen Romananteilen wieder ab, bleibt aber bis zum fulminanten und verblüffenden Ende sehr hoch.  
    Ein wirklich toller Thriller mit einer spannenden Story, interessanten Charakteren und einem Plot-Twist-Ende!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    J
    JennyReadsvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: wirklich schaurig!
    tote augen von karin slaughter

    Das Buch "tote Augen" ist mit seinen 577 Seiten recht dick. Allerdings legt man den Gedanken, lang zu brauchen, schnell ab, sobald man mit dem Lesen beginnt. Denn trotz  der Fülle der Geschichte habe ich das Buch innerhalb von 2 Tagen durchgelesen. Obwohl ich es schon zur kurzzeitig zur Seite legen musste, da es wirklich gruselig und sehr detail-getreu geschrieben ist. Man möchte es nicht weglegen.
    Es geht im Hauptthema um eine Junge Frau die von einem älteren Ehepaar im wald angefahren wird. Nackt. Woraufhin sie ins Krankenhaus kommt um heraus zu finden wer sie ist. Dort wird deutlich das sie Gefangen gehalten wurde, und das nicht allein. Nach und nach kommen immer mehr Grausamkeiten ans Licht, die ihr angetan wurden. Eine schrecklicher als die andere. Eine Frau ist noch immer in Lebensgefahr. Das Polizistenteam mit Faith Mitchell versuchen nun dem Täter auf die Spur kommen und endecken eine ganz furchtbare Tragödie. Was genau das ist, und welche Rolle eine Ärtzin und das Ehepaar noch spielen, müsst ihr einfach lesen. (um nicht zu spoilern) 
    Ich habe dem Buch gute 4 Sterne gegeben. Erstens ist gut recherschiert, im Sinne von Polizeiarbeit, der handlungsstrang ist fortlaufend, es gibt keine großen teile, wo nichts passiert. Außerdem gab es auch gute Wendungen mit denen man am Anfang nicht rechnet. Das war mein erstes Buch von Slaughter. Ihr Schreibstil gefällt mir sehr gut, sodass ich auch weiter gerne von ihr lese. Ich kann Dieses Buch gern weiter empfehlen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Jenny3003s avatar
    Jenny3003vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Spannung bis zum Schluss!
    Er beobachtet dich und kennt deine Schwachstellen...schon als Kind wollte er nur eins: ZERSTÖREN

    Die Ermittler Will und Faith sind gemeinsam mit der Ärztin Sara einem Täter auf der Spur, der es versteht seine Opfer mit der Kunst der Folter zu brechen und gefügig zu machen.

    Ich muss sagen: An manchen Stellen harte Kost. Jetzt nichts wo man Nächte lang wach liegt, aber doch ziemlich grausam. Könnte also sein, dass das für den ein oder anderen etwas zu viel des Guten ist.
    Für mich wars ok, aber ich lese ja öfter solche Bücher.

    Ich finde, dass die Spannung gut aufrecht erhalten wird. Oft geht es einem ja so, dass man hofft, dass sie den Täter bald schnappen, aber hier kommt keine Langeweile auf.
    Man lernt zudem auch die Ermittler näher kennen.
    Das Ende ist an manchen Stellen anders als erwartet, was definitiv ein Pluspunkt, aber kein Muss für mich ist, um ein Buch zu mögen.
    Allerdings hatte ich mir ein anderes Ende gewünscht. Aber so ist das nun mal...das Leben ist ja bekanntlich kein Ponyhof! ;)

    Was mich ab und an gestört hat ist die Übersetzung. Ich denke jetzt mal, dass es die Übersetzung und nicht Slaughters Schreibstil ist. Das hakt an manchen Stellen doch etwas. Wer das Original gelesen hat, kann mir ja evtl. sagen, ob das da auch manchmal weniger flüssig geschrieben ist.

    Alles in allem ein lesenswertes Buch, das richtig spannend ist.

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    Sunes avatar
    Sunevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Dieses Buch ist wirklich sehr spannend. Das Duo Will Trent und Faith ermittelt gemeinsam und die unterschiedlichen Charakteren kommen gut zu...
    Spannend bis zur letzten Seite....

    Dieses Buch ist wirklich sehr spannend. Das Duo Will Trent und Faith ermittelt gemeinsam und die unterschiedlichen Charakteren kommen gut zur Geltung.
    Als Leser kann man förmlich mit den Opfern mit leiden und das Ende überraschend...

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    jasbrs avatar
    jasbrvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Spannend und schön zu lesen!
    Spannend und schön zu lesen!

    Da ich vorher nicht wusste, dass das Buch zwei Reihen zusammenführt, bin ich ganz unvoreingenommen und ohne Erwartungen an das Buch herangegangen. Während des Lesens hatte ich nicht das Gefühl, dass mir Informationen fehlen. Das Buch lässt sich auch sehr gut ohne Vorkenntnisse lesen.
    Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen. Der Schreibstil von Karin Slaughter ist flüssig, die Charaktere gut beschrieben. Vor allem den Hauptcharakteren widmet sie viel Platz. Hier geht sie auf die Gefühle, den Hintergrund und das aktuelle Befinden ihrer Ermittler ein. Das mag sich manchmal etwas in die Länge ziehen, weil die eigentliche Krimi-Handlung unterbrochen wird, aber mich stört das nicht. Ich bewerte das positiv, vor allem wenn man weitere Bücher mit den selben Hauptpersonen lesen will/wird.
    Einen Stern Abzug gibt es von mir, weil das Ende doch etwas plötzlich kommt. Nachdem 400 Seiten mehr oder weniger im Dunkeln getappt wurde, wird mir alles zu schnell aufgeklärt. Teilweise bleiben Fragen zurück. 
    Insgesamt ein sehr positiver Eindruck - davon werde ich sicher mehr lesen :)

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    laleluxyas avatar

    Hallo Ihr Lieben,
    ich biete Euch das Buch/ Thriller von "Karin Slaughter Tote Augen " als Wanderbuch an.
    Ich lese es gerade selber und finde es bis jetzt sehr spannend. Wer Lust darauf hat dieses Buch zu lesen ,bitte melden.Verschickt wird es dann in der Reihenfolge der Anmeldungen am Ende geht das Buch an mich zurück.
    .Ich schicke es an den ersten los und jeder hat dann circa zwei Wochen Zeit um es zu lesen und dann weiterzuschicken. Ich bitte euch darum, das Buch pfleglich zu behandeln.
    Erfragt bei eurem Nachfolger die Adresse, wenn das Buch bei euch angekommen ist und schreibt kurz eine Mitteilung in den Thread, wenn das Buch bei euch eingetroffen und weitergeschickt worden ist.Sollte das Buch verloren gehen, teilen sich Absender und Empfänger die Kosten für ein neues Exemplar.
    Ich wünsche Euch viel Spaß ;-))
    Leseprobe: http://www.lovelybooks.de/autor/Karin-Slaughter/Tote-Augen-743765567-w/

    Hier die Reihenfolge, ich wünsche Euch viel Spaß mit diesem Buch
    Laleluxya  verschickt am 10.05

    1.Ratina                                 angekommen  an 18.05.    versendet an 01.06. an >
    4.Patchouli___  angekommen  an 24.06.
    5.Pennelo
    6.
    7. moni1301
    8.  LiesaB 
    9. Honigmond

    10.flaschengeist1962

    11.MiraSun

    12.nirak03  

    zurück zu mir

    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks