Karin Slaughter Tote Blumen

(29)

Lovelybooks Bewertung

  • 34 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 2 Leser
  • 14 Rezensionen
(8)
(10)
(8)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Tote Blumen“ von Karin Slaughter

Das Grauen beginnt, wenn der Tag zu Ende geht. Julia Carroll ist ein Glückskind. Sie ist schön, eine begabte Studentin, eine wunderbare Tochter und Schwester. Sie arbeitet ehrenamtlich mit obdachlosen Frauen. Eines Tages hält sie vergeblich Ausschau nach einer Gleichaltrigen, die noch nicht lange auf der Straße lebt. Das Mädchen ist hübsch, blond und hat blaue Augen - und scheint wie vom Erdboden verschluckt. Julia ist vom Verschwinden der jungen Frau äußerst beunruhigt, denn sie ist nicht die Erste, die als vermisst gilt. Julia beginnt zu recherchieren - und ahnt nicht, dass jemand sie heimlich sehr genau beobachtet. Und bereits dabei ist, sie einzukreisen, denn sie ist blond und hat blaue Augen ... "Karin Slaughter ist definitiv eine der besten Thriller Autorinnen unserer Zeit ... Ich folge ihr überall hin" Gillian Flynn "Slaughter traut sich, was andere Thriller Autoren nicht wagen: Sie führt uns an die tiefsten und düstersten Orte" Tess Gerritsen

Vorgeschichte zu Pretty Girls...

— Ay73
Ay73

Ja, eigentlich mag ich Karin Slaughter, aber diese Kurzgeschichte war mir doch etwas zu langweilig...

— Virginy
Virginy

Kann man lesen, muss man aber definitiv nicht. Meiner Meinung nach hat es nicht wirklich mit "Pretty Girls" zu tun.

— Lesemama
Lesemama

Vorgeschichte zu Pretty Girls, macht Lust auf die Hauptgeschichte

— zessi79
zessi79

nette Vorgeschichte die Lust auf mehr macht, leider aber sehr vorhersehbar.

— rainybooks
rainybooks

Für eine Vorgeschichte nicht all zu packend. Nicht unbedingt ein Muss. Vorallem würde ich es nicht vor "Pretty Girls" lesen sondern danach!

— MissRichardParker
MissRichardParker

Tolle packende Vorgeschichte, die nur klitzekleine Schwächen aufweist, aber viel Lust auf "Pretty Girls" macht.

— ChattysBuecherblog
ChattysBuecherblog

Die Vorgeschichte zu "Pretty Girls". Mir hats gefallen und bei dem Cliffhanger muss es mit "Pretty Girls" weiter gehen :)

— LeseBlick
LeseBlick

Leider bei weitem nicht so spannend wie erhofft, macht aber Lust auf den Folgeroman.

— haberland86
haberland86

Vorgeschichte zu "Pretty Girls". Nicht zwingend notwendig für das Buch, aber es erzählt auf ruhige Art über ein erschreckendes Thema

— Kerstin_KeJasBlog
Kerstin_KeJasBlog

Stöbern in Krimi & Thriller

Die sieben Farben des Blutes

Spannender Thriller mit leichten Schwächen

ech

Corruption

Schneller, harter Milieu Thriller - Macht Lust auf mehr von Winslow

RolandKa

In tiefen Schluchten

Ansprechende Erzählung

DanielaGesing

Projekt Orphan

Ein sehr spannender, aktions- und detailreicher mit viel Nervenkitzel versehener Thriller, von einem klugen Autoren verfaßt.

Hennie

Die 13. Schuld

Manchmal etwas eintönig in Wortwahl und Satzbau!

Mira20

Spectrum

Eine interessante neue Serie. Die Figur des Dr. Burke gefällt mir sehr und ich freue mich auf weitere Bücher dieser Reihe.

Bonbosai

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tote Blumen - Vorgeschichte zu Pretty Girls

    Tote Blumen
    Ay73

    Ay73

    30. November 2016 um 14:35

    Julia, engagierte, liebevolle 19 Jährige Journalistik Studentin und Redakteurin der Campuszeitung. Eine Studentin verschwindet und dann auch noch ein Obdachlose, die mit Julia zusammen bei der Essens-Ausgabe im Obdachlosenheim arbeitete. Da wird natürlich der Journalist in Julia erweckt und sie fängt an zu recherchieren. Was fatale Folgen hat. Auch bekommen wir einen Eindruck zur Familie und den Schwestern.. zu ihrem turbulenten Liebesleben. ich fand diese Kurz-Geschichte als Einleitung zu Pretty Girls, super...so hat man die Charaktere ein bisschen gekannt und wusste schon was passiert war. Sehr gut, auch für den Preis

    Mehr
  • Leider etwas zäh...

    Tote Blumen
    Virginy

    Virginy

    12. November 2016 um 03:06

    "Tote Blumen" (Keine Ahnung, wie man auf einen solchen Titel kommt...) ist die Vorgeschichte zu Karin Slaughters "Pretty Girls" und bringt uns Julia näher. Die 19-Jährige studiert Journalistik, himmelt ihren neuen Freund an und möchte unbedingt einen Artikel über verschwundene Frauen schreiben, denn sie ist da auf etwas gestoßen. Erst vor kurzem ist in der Kleinstadt ein Mädchen in ihrem Alter verschwunden, blond und blauäugig und dann ist da noch Mona vom Obdachlosenasyl, wo Julia mehrmals die Woche arbeitet, auch sie ist hübsch, blond, blauäugig und schon seit einigen Tagen nicht mehr aufgetaucht, wurde auch sie entführt? Und was geschieht mit den verschwundenen jungen Frauen? Julia läßt der Gedanke daran nicht mehr los und dabei übersieht sie vollig, dass auch sie einige Gemeinsamkeiten mit den beiden Mädchen hat... "Pretty Girls" habe ich noch nicht gelesen, vielleicht liegts ja daran, dass die Kurzgeschichte bei mir nicht so recht gezündet hat. Julia springt von einem Gedanken zum nächsten und kehrt doch immer wieder zu den Verschwundenen zurück, trotzdem wird dem Thema an sich relativ wenig Platz eingeräumt worden, stattdessen philosophiert Julia lieber darüber, ob sie nun mit ihrem Freund ins Bett steigen soll oder nicht, leider nicht ganz so meins. Auf das Buch bin ich dennoch gespannt, den bisher hat mich Karin Slaughter noch nicht enttäuscht. Für "Tote Blumen" gibts aber nur 3 von 5 Sternen...

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
    kubine

    kubine

    08. January 2016 um 17:04
  • Julia

    Tote Blumen
    Janna_KeJasBlog

    Janna_KeJasBlog

    Dies ist die Vorgeschichte zu Karin Slaughters Thriller "Pretty Girls" (wartet noch im Regal auf mich). Noch kann ich nicht greifen, warum Julia so intensiv charakterisiert wurde, ihre Familie, ihre Liebe, etc. Ich kann nur sagen, mich hat die Geschichte leider nicht angezuckert - und ich bin froh, dass "Pretty Girls" bereits in meinem Regal steht, hätte mir dies ggf. sonst nochmal überlegt. Wichtig zu erwähnen, für alle die diese Vorgeschichte lesen möchten, es handelt sich nicht um einen Thriller im klassischen Sinne ... vielmehr um die Beschreibung und Charakterisierung der Hauptprotagonistin. Und dies sehr detailliert! Viel zu wenig wird auf die eigentliche Thematik eingegangen: vermisste Mädchen. Dennoch freue ich mich auf "Pretty Girls" & bin gespannt wie die Vorgeschichte mit dem Buch zusammen hängt! 2,5 zu aufgerundeten 3 Sternen

    Mehr
    • 4
    Kerstin_KeJasBlog

    Kerstin_KeJasBlog

    30. December 2015 um 18:37
  • Tote Blumen

    Tote Blumen
    rainybooks

    rainybooks

    22. December 2015 um 15:48

    Tote Blumen ist die Vorgeschichte zu Pretty Girls von Karin Slaughter. Die kurze Geschichte macht definitiv Lust auf mehr, Es geht um Julia. Julia bekommt mit dass in Ihren Umfeld immer mehr junge und hübsche Mädchen verschwinden, dass dazu noch unter sehr merkwürdigen Umständen. Ihr kommt das alles sehr seltsam vor und sie beginnt nachzuforschen, Doch sie vergisst leider dass sie selber prima ins Schema passt.... Die Geschichte hat mich mit Neugier auf Pretty Girls zurückgelassen. Einzigste was mich hier gestört hat, war,das man sehr vorhersehen konnte wie und was passieren wird.

    Mehr
  • Nicht vor "Pretty Girls" lesen. Wenn, dann danach...

    Tote Blumen
    MissRichardParker

    MissRichardParker

    22. December 2015 um 11:29

    Nachdem ich von "Pretty Girls" begeistert war, bin ich erst auf die Vorgeschichte dazu gestossen. Es ist eine Kurzgeschichte und beschreibt die Stunden vor Julia Carrolls Verschwinden.  Der Schreibstil ist wie gewohnt gut und flüssig und man hat einen kurzen Einblick in Julias Welt. Ihre Gedanken, Wünsche, Ängste und Träume. Ich fand die Kurzgeschichte einen netten Bonus zu "Pretty Girls", mehr aber auch nicht. Gelesen haben muss man es nicht, und wenn man es doch tut, ist es auch ok. Aber es reisst einem nicht vom Hocker.  Ich habe es nun erst nach "Pretty Girls" gelesen und finde es gut so. Ich weis nicht ob ich nach dieser Vorgeschichte dann uuunbedingt hätte wissen wollen wie es weitergeht. Und so hätte ich ein super spannendes Buch verpasst.

    Mehr
  • Mein Leseeindruck

    Tote Blumen
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    19. December 2015 um 17:13

    Bei dem vorliegenden Buch handelt es sich um die Vorgeschichte zu "Pretty Girls". Die Autorin wagt sich hier an ein sehr heißes Thema: Vergewaltigung mit Freiheitsentzug. Aber beginnen wir mal von vorn: In einer Universitätsstadt in Georgia, verschwinden junge Mädchen. Julia, Journalistik-Studentin, beschäftigt diese Verschwinden sehr. Vielleicht auch, weil die Mädchen blondes Haar und blaue Augen haben. Ebenso wie Julia. Immer wieder stellt sie sich die Frage wie es sein kann, dass junge Frauen einfach spurlos verschwinden, sich scheinbar in Luft auflösen. Aber nicht nur das beschäftigt die junge Journalistin, auch ihr Liebesleben erscheint etwas turbulent. Mehr möchte ich jedoch nicht verraten - selbst lesen ist die Devise! Nachdem die ersten Seiten ziemlich spannend waren, kam so ein klitzekleine Hänger und ich hatte das Gefühl, dass die Autorin sich selbst in einer Art Sackgasse sah. Die Geschichte sollte weiter gehen, nur wie? Nach einigen langatmigen Seiten und Szenen, nahm die Story dann aber doch wieder Fahrt auf, bis dann der Cliffhanger kam. Klar, es soll ja auch zum Kauf animieren. Nur gut, dass ich die Fortsetzung bereits auf meinem Regale stehen habe. Auffällig fand ich, dass der amerikanische Originaltitel deutlich besser zum Buch passt. "Blonde Hair, blue eyes" Denn was nun Tote Blumen mit der Story zu tun haben??? Keine Ahnung, dieses wird in kleinster Weise erwähnt oder hat sonst einen Bezug. Jedoch kann ich der Autorin für die Übersetzung des Titels keinen Vorwurf machen, da dieses vom Verlag bestimmt wird. Fazit: Einen Abzug von einem Stern mache ich jedoch für die kleinen Hänger, die bei einem Gesamtumfang von ca. 65 Seiten schon bedeutend und nicht unerheblich waren. Der Leser sollte unbedingt "Tote Blumen" vor "Pretty Girls" lesen, da die Zusammenhängen sonst sehr zäh wirken und die Protagonisten verwirren.

    Mehr
  • Sie ist wieder daaaaaaaaaaaaaaa <3

    Tote Blumen
    Angel1607

    Angel1607

    09. December 2015 um 20:24

    Inhalt: Julia ist eine schöne und clevere Studentin, eine tolle Tochter und Schwester. Sie arbeitet in ihrer Freizeit ehrenamtlich mit Obdachlosen. Außerdem schreibt sie für die Uni-Zeitung. Und als angehende Journalistin lässt die das Verschwinden eines Mädchens nicht los. Als dann noch ein weiteres Mädchen verschwindet, beginnt Julia zu recherchieren und ahnt, dass mehr dahinter steckt. Dass System hinter allem steckt, nichtsahnend, dass jemand sie beobachtet und bereits dabei ist, sie einzukreisen, denn sie fällt in sein Schema..... Meinung: Es ist schon ein paar Monate her, dass ich von Karin Slaughter etwas gelesen habe, aber wiedereinmal hat sich für mich bestätigt, warum sie eine meiner liebsten Autorinnen ist!  Erstmals ist das Cover eigen und total passend und ich liebe es!  Ihr Schreibstil ist toll und durchwegs spannend. Man wartet die ganze Geschichte durch auf den Höhepunkt! Slaughter hat für mich einen eigenen Schreibstil, der einem mit jeder Seite mehr Gänsehaut beschert. Nicht vielen gelingt dies so, wie ihr! Man lernt Julia als ganz normale Studentin kennen, lernt ein wenig ihre Familie kennen und ihre Gefühlswelt. Man erkennt, dass Julia nicht so ist, wie sie vielleicht nach außen hin bei anderen ankommt. Jedoch ist dies doch oft so. Manchmal finden wir Menschen so atemberaubend und erst bei näherem "Hinsehen" ist es uns möglich die pechschwarze Seele hinter dem Menschen zu sehen und umgekehrt. Ich mochte Julia von Anfang an, auch wenn ihr Schicksal für mich zum Ende hin für mich keine Überraschung war, hab ich doch oft gemerkt, dass ich den Atem anhielt! Eine spannende Kurzgeschichte zur Einstimmung auf "Pretty Girls"!

    Mehr
  • Vorgeschichte zu "Pretty Girls"

    Tote Blumen
    PMelittaM

    PMelittaM

     Julia Carroll, engagiert sich sozial, studiert Journalistik und arbeitet für die Campuszeitung. Als in der Nähe ein Mädchen verschwindet und auch eine der Obdachlosen, um die sie sich kümmert, nicht mehr auftaucht, fängt sie an, sich mit der Thematik zu beschäftigen, vielleicht könnte sie daraus einen Artikel machen. Erzählt wird aus Julias Perspektive, wir erleben hautnah ihre Gedanken und Emotionen mit, erleben einen Tag in ihrem Leben. Es handelt sich um die Vorgeschichte zu „Pretty Girls“. Ich habe die Geschichte vor dem Roman gelesen, was ich auch durchaus empfehlen kann, andersherum ist es aber auch problemlos möglich. Hier wie da wird man etwas erfahren, das einem in dem anderen Buch eine Überraschung nimmt. Meine Reihenfolge halte ich aber für die bessere, denn gerade wenn man „Pretty Girls“ schon kennt und weiß, was hier noch in der Zukunft liegt, ist man emotional schnell eingebunden. Hätte ich erst die Vorgeschichte gelesen, hätte mich das Geschehen wahrscheinlich weniger stark in seinen Bann gezogen, die Erzählung als weniger packend empfunden. Wer „Pretty Girls“ mochte und ein bisschen mehr über das Vorher wissen möchte, sollte sich „Tote Blumen“ nicht entgehen lassen.

    Mehr
    • 4
    PMelittaM

    PMelittaM

    05. December 2015 um 08:26
    Floh schreibt Der Hauptthriller war so genial und rund, da interessiert mich die Vorgeschichte nun gar nicht mehr.

    Ich fand es sehr interessant, nun auch noch Julia näher kennen zu lernen.

  • Vielversprechende Story aber eine Protagonistin die völlig unsympathisch ist...

    Tote Blumen
    Line1984

    Line1984

    Ich entdeckte dieses Buch durch Zufall, ich war gespannt darauf was mich in dieser Kurzstory erwarten würde. Da ich schon Pretty Girls als Rezensionsexemplar auf meinen Reader habe wollte ich unbedingt diese Vorgeschichte lesen. Ich begann mit dem lesen und kam ziemlich schnell in die Story rein. Es war auch gleich zu beginn richtig spannend und ich war gespannt was mich wohl erwarten würde. Ich hatte ja schon einige Bücher der Autorin gelesen, doch was sie sich mit Julia gedacht hat ist mir ein Rätsel. Ich kam mit Julia, der Protagonistin, überhaupt nicht zurecht. Sie war mir richtig unsympathisch. Obwohl ich viel über sie und ihr Leben erfuhr so blieb sie für mich dennoch blass und farblos. Sie wirkte auf mich mir ihren neunzehn Jahren recht naiv, unentschlossen und auch verwöhnt, obwohl sie ja immer wieder behauptet sie sei selbstständig und würde nun endlich auf eigenen Beinen stehen. Immer wieder konnte ich nur den Kopf schütteln, ich dachte mir immer wieder das kann doch nicht wahr sein. Julia hat mich echt auf eine harte Probe gestellt. Der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt locker und flüssig, dadurch liest sich dieses Buch in einem Zug aus. Auch die Handlung war spannend geschildert, ich bin nun wirklich gespannt was mich in Pretty Girls erwarten wird. Zusammenfassend gesagt ist Tote Blumen eine gelungene Kurzgeschichte die mich nun wirklich neugierig gemacht hat. Denn eines ist klar die Thematik ist wirklich richtig spannend und vielversprechend. So kann ich sagen das mir Tote Blumen gut gefallen hat, doch leider nahm mir Julia die Lesefreude. Ansonsten kann ich euch diesen Thriller empfehlen, gerade für Fans der Autorin ist diese Kurzgeschichte sicherlich ein Lesemuss. Fazit: Mit Tote Blumen ist der Autorin ein Kurzgeschichte der besonderen Art gelungen, mich konnte dieser Vorgeschmack auf Pretty Girls gut unterhalten. Sterne abziehen muss ich leider wegen der Protagonistin mit der ich überhaupt nicht klar kam. Ansonsten TOP! Dieses Buch bekommt 3 Sterne!

    Mehr
    • 5
  • "Julia - eine Erzählung"

    Tote Blumen
    Joachim_Tiele

    Joachim_Tiele

    Tote Blumen ist gleichzeitig die Vorgeschichte eines Romans der Autorin, Pretty Girls, und eine Erzählung, die auch für sich stehen kann; Julia - eine Erzählung wäre ein möglicher zutreffender Alternativtitel. Und drittens, schließlich, hätte Tote Blumen auch ein Teil des "ganzen Romans" Pretty Girls sein können. Er hätte dann circa 580 (statt 500) Seiten umfasst. Diese Rezension betrachtet daher zwei unterschiedliche Aspekte, die Veröffentlichungspolitik des Verlags und die Beurteilung von Tote Blumen als eine für sich selbst stehende Erzählung. Pretty Girls ist nicht der erste Thriller, zu dem der Rezensent auf der Verlagswebseite eine Vorgeschichte zum Downloaden gefunden hat. Diese Vorgeschichten sind dann häufig "kostenlosser Mehrwert" für die Leser des kompletten Werks; hier wird Tote Blumen zu einem sehr günstigen Preis angeboten. Andererseits weist der Verlag in diesem nicht auf den Zusammenhang hin. Weder enthält die Webseite von Pretty Girls einen Hinweis auf Tote Blumen, noch umgekehrt (zumindest zum Zeitpunkt dieser Rezension). Aktuell experimentieren viele etablierte Verlage in unterschiedlicher Form mit ihrem Verhältnis zu Ebooks (zum Beispiel Hanser mit der Hanser Box), und einige neue Verlage wie CulturBooks oder Mikrotext bringen nahezu ausschließlich (es gibt Ausnahmen) Ebooks auf den Markt. Einige davon orientieren sich in ihren Veröffentlichungen an Veröffentlichungspraktiken der Musikindustrie, indem Sie Ebooks entsprechend ihrer Länge beispielsweise als Singles, Maxis oder Albums bezeichnen. Lässt man sich auf diese Idee ein (die nach meiner Einschätzung in der Web-Welt ganz unterschiedlich bewertet wird), kann man natürlich auch auf weitere Begriffe aus dem Gebiet der Musikveröffentlichungen kommen, etwa dem der Single-Auskoppelung oder des Bonus Tracks. Hinzu kommt die Praxis vieler Bands und Einzelmusiker, auf ihren Webseiten Teaser oder Outtakes anzubieten, also Appetithappen zum Kauf des kompletten Albums, oder Stücke, die es auf die Endversion des Albums nicht geschafft haben. So gesehen, könnte man Tote Blumen als eine Art Outtake von Pretty Girls betrachten, ein Text, der sich aus der Perspektive des Verlags nur schwer in Pretty Girls integrieren ließ (als Prolog zu lang, als eigenes Kapitel in Schreibstil und Perspektive doch recht anders), aber doch gut und interessant genug ist, um ihn nicht unveröffentlicht zu lassen. Jetzt liegt er schon zum Download bereit, während der Roman Pretty Girls (zum Zeitpunkt des Verfassens dieser Rezension) nur künftigen Rezensenten vorliegt. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt... Also kann man Tote Blumen im Moment als einen sehr günstigen Lesehappen einer Weltklasse-Autorin ansehen, der aktuell noch für sich selbst steht. Tote Blumen beschreibt einen Tag im Leben der Journalistikstudentin Julia. Sie ist neunzehn Jahre alt und steht mitten auf der Schwelle des schon aber noch nicht ganz Erwachsen seins. Sie pendelt zwischen ihrem Zimmer im Studentenwohnheim und dem im Haus ihrer Eltern, löst sich von diesen und ihren Schwestern schon teilweise ab, denkt und fühlt aber nach wie vor als vollständiges Familienmitglied mit allen Konflkten und Verantwortlichkeiten. Der Leser erlebt Julia als eine Orientierungssuchende, aber nicht weil sie "orientierungslos" wäre, sondern weil sie noch und gerade dabei ist, vollständig erwachsen zu werden. Dieses ist sehr liebevoll und nahe gezeichnet, aber es schleicht sich beim Leser schnell der Gedanke ein, dass dies im Fall Julias nicht gut ausgehen wird. Damit liefert Tote Blumen eine sehr dichte Beschreibung dessen, was es bedeutet, ein Leben zu verlieren, und zwar nicht nur durch den Schrecken einer Entführung oder Tötungshandlung allein, sondern als das Beraubt werden eines sich entwickelnden aber noch nicht gelebten Lebens. Dieses zu vermitteln, gelingt Karin Slaughter mit beispielloser Klarheit und Intensität. Wenn man, wie der Rezensent, sowohl Tote Blumen als auch Pretty Girls gelesen hat, entsteht der Eindruck, als würden zwei Kartenspiele ineinanderfallen. Die Lücken, die das jeweils eine noch lässt, werden durch die Inhalte des jeweils anderen gefüllt. Was Tote Blumen en passant gelingt, ist das Wiederauferstehen lassen der frühen Neunziger Jahre. Wer sie als Erwachsener erlebt hat, wird schmunzelnd zurückdenken an eine Welt ohne Handys und Internet, als Seminararbeiten und journalistische Artikel noch mit Schreibmaschine getippt wurden und der "Kulturkampf" zwischen Rock und der elektronischen Tanzmusik noch nicht entschieden war. Wer diese Zeit nicht kennt, wird einen guten Überblick über  Kindheit, Jugend und frühes Erwachsenenleben der eigenen Eltern erhalten. Dadurch weist Tote Blumen über eine bloße "Vorgeschichte" eines Thrillers hinaus. Es steht allein für sich auf festem literarischem Boden, auch wenn man die Veröffentlichungspolitik des Verlages als zweifelhaft betrachten mag. Daher - des Inhalts wegen - volle fünf Sterne.

    Mehr
    • 5
  • Enttäuschend

    Tote Blumen
    haberland86

    haberland86

    28. November 2015 um 20:01

    Nachdem ich vor Jahren meinen ersten Thriller von Karin Slaughter las, der mir sehr gut gefallen hatte und mir als äußerst spannend in Erinnerung geblieben war, hatte ich an diese Kurzgeschichte besonders hohe Erwartungen. Leider wurden diese nicht erfüllt. Zwar spürt man in vielen Szenen die unterschwellige Spannung und irgendwie weiß man instinktiv, dass etwas schlimmes passieren wird, ansonsten dümpelt die Geschichte aber gemächlich und langweilig vor sich hin. Spannend wird es erst auf den letzten 2 oder 3 Seiten, was mir einfach zu wenig war. Erstaunlicherweise hat mir die Kurzgeschichte aber Lust auf das Buch "Pretty Girls", zu welchem "Tote Blumen" die Vorgeschichte erzählt.

    Mehr
  • Vorgeschichte

    Tote Blumen
    dieFlo

    dieFlo

    26. November 2015 um 15:14

    "Tote Blumen" ist eine Vorgeschichte zu Karin Slaughter ihren neuesten Thriller. Ob man das nun unbedingt auskoppeln muss, das ist eine Streitfrage. Eine angehende Journalistin befasst sich mit dem Verschwinden junger Mädchen. für sie muss es einen Zusammenhang geben. Obwohl sie selbst sehr hübsch ist, geht sie unsicher durch die Welt, es fehlt ihr an Selbstvertrauen und Ängste quälen sie. Der weil ist ihr nicht bewusst, wie nahe sie dem Täter ist. Viel mehr kann ich zu den wenigen Seiten nicht verraten.

    Mehr
  • Tolle Einleitung zu "Pretty Girls"

    Tote Blumen
    AberRush

    AberRush

    „Tote Blumen“ ist die kurze Vorgeschichte zu „Pretty Girls“. Na den „nur“ ca. 70 Seiten bin ich auf jeden Fall schon einmal im Bilde, dass es sich hier um einen Thriller handelt der sich mit Thematik verschwundener Mädchen in einer Stadt namens Athens beschäftigt. Wir erleben wie eines der Mädchen entführt bzw. verschleppt wird. Dies ist mein erstes Buch von Karin Slaughter und ich kann sagen … die Frau kann schreiben! Toller Erzählstil, absolut verständlich, detailliert und bildhaft. Sie schweift aber nicht zu sehr ab, denn alles was wir hier erfahren ist wichtig um mit den Charakteren mitzufühlen … so baut sie Spannung auf, indem wir jemanden kennenlernen und dieser uns sofort wieder entrissen wird. Ausgesprochen tolles Intro, viel kann ich dazu nicht schreiben, da es doch sehr kurz gehalten ist. Ich fiebere nun der Hauptstory entgegen, diese kann meiner Meinung nach nur brillant werden.

    Mehr
    • 2
  • NUR (?) Einhunderttausend?

    Tote Blumen
    Kerstin_KeJasBlog

    Kerstin_KeJasBlog

    22. November 2015 um 19:19

    Vorgeschichten sind wichtig, egal ob sie eine eigenständige Geschichte enthalten und man sie lesen kann, ohne hinterher beim Hauptbuch zu jammern, dass man (oder auch Frau) eben genau diese Vorgeschichte nicht kannte. So verhält es sich bei 'Tote Blumen' von Autorin Karin Slaughter, ein Ebook des Harper Collins Verlag. 67 Seiten, was wahrlich nicht viel ist und von Viellesern ruckzuck 'inhaliert' wird.  Erzählt wird Julia. Eine neunzehnjährige Studentin der Journalistik. Eine junge Frau deren Leben perfekt sein sollte, aber eben nur eigentlich. Sie ist hübsch, intelligent und sozial engagiert. Große Schwester, beste Freundin und frisch Verliebte. Julia denkt aber auch viel, sieht eher schwarz als weiß und macht sich ihre Gedanken bei Umständen, die andere gar nicht sehen/bemerken. Julia will die Titelseite, für ihre Story, für die Frauen, die keinen zu interessieren scheinen, da Statistiken so was von langweilig sind. Es gibt scheinbar wichtigere Themen. Ich bin froh diese Seiten gelesen zu haben und ärgere mich gleichzeitig über den übelsten Cliffhanger schlechthin. Klar war es klar wie es ausgeht und doch hat es mich geschockt, so schnell kann es gehen! Das Buch, zu dem diese Vorgeschichte gehört ist "Pretty Girls" und auch Julia wird dort ihre Rolle wieder einnehmen. Ganz sicher, ich hätte gejammert! So verbuche ich die 99 Cent für das Ebook unter "dann soll es halt so sein, auch wenn es dass eigentlich gar nicht müsste." Denn oft ist ein kostenloses 'Vorspiel', die Gelegenheit zu einer breiteren, vor neugier platzenden Gemeinschaft voller LeserInnen die gerade danach wissen wollen oder müssen was im Hauptbuch geschieht. Von mir gibt es dennoch alle 5 Sterne, da mir der Schreibstil sehr gut gefiel und die Zeichnung der Julia, ihre Gedanken, ihre Lebensart und da das ganze Drumherum in dieser kurzen Zeitspanne von wenigen Stunden auf den Punkt genau rüber gebracht wurde. Ich platze vor Neugierde über die Geschichte um die schönen Mädchen. c)K.B. 11/2015

    Mehr