Karin Slaughter Unverstanden

(351)

Lovelybooks Bewertung

  • 333 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 2 Leser
  • 79 Rezensionen
(29)
(72)
(98)
(90)
(62)

Inhaltsangabe zu „Unverstanden“ von Karin Slaughter

Martin Reed hat nicht viel in seinem Leben auf das er stolz sein kann: er wohnt bei seiner exzentrischen Mutter, die ihn obendrein für schwul hält, fährt einen Toyota Camry auf dem "Schlappschwanz" eingeritzt wurde und arbeitet als Buchhalter bei einer Toilettenartikelfirma in einem kleinen Büro gegenüber der Damentoilette. Er lässt sich von seinem Kollegen zu gerne piesacken und erfüllt alle Klischees eines typischen Losers. Als jedoch seine Kollegin Sandy tot aufgefunden wird und Martin für die Tatzeit kein Alibi vorlegen will, spitzt sich die Lage zu. Ist er ein verrückter Frauenmörder? Oder doch der unschuldige, missverstandene Trottel von nebenan? Vielleicht aber auch beides...

spannende Kurzgeschichte für zwischendurch. Für ein Tagesausflug am Strand einfach mitzunehmen.

— MoniqueH
MoniqueH

Spannend, aber definitiv zu kurz leider...

— tlow
tlow

Toller Krimi . Von mir aber keine fünf Sterne weil ich ihn als zu kurz empfunden habe.

— ThomasJohann
ThomasJohann

Total Langweilig :(

— Veritas666
Veritas666

Die Idee fand ich gar nicht so schlecht, nur leider zu kurz... Hätte mehr Potenzial gehabt!

— kathy125
kathy125

Spannend für zwischendurch.

— MrsLinton
MrsLinton

Ich bin etwas entäuscht von dem Buch.Nicht so gut wie die anderen Bücher von der Autorin

— Trikerin
Trikerin

Ich habe selten bei einem Thriller so gelacht

— MacKAyla
MacKAyla

Es ist kein Thriller und hat kaum Spannung... aber es ist eine gut gelungene Story über zwei unverstandene Seelen....!

— Antika18
Antika18

Naja...ziemlich flache Story, Spannung kommt auch nicht so richtig auf.zum Glück konnte ich es ausleihen und musste kein Geld ausgeben dafür

— SinDenver
SinDenver

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Mädchen von der Englandfähre

Guter Plot, schwaches Ende, Übersetzungsfehler.

Juliane84

SOG

Eine beispiellose Verkettung von Verantwortungslosigkeit, Machtmißbrauch u. a. führte zur Katastrophe. Fesselnder sozialkritischer Thriller!

Hennie

AchtNacht

Dieser Thriller ist zwar nicht besonders innovativ, aber trotzdem so spannend, wie man es von Fitzek gewohnt ist

ShellyBooklove

Geständnisse

Welch grandioses und doch verstörendes Bucg über Rache und Schuld!

Kleines91

Ermordung des Glücks

Ein wirklich schön geschriebenes Buch, das einen in mit in das große Unglück zieht.

sabsisonne

Das Scherbenhaus

Facettenreicher Krimi mit psychologischer Spannungskomponente

Thommy28

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Warum so kurz?!

    Unverstanden
    LeenChavette

    LeenChavette

    23. August 2017 um 10:44

    Dies war mein erster Karin Slaughter Roman. Eines kann ich schon vorab sagen: Er wird nicht mein Letzter gewesen sein!Wir lernen das komplizierte Gerüst einer Beziehung zwischen Mutter und Sohn kennen. Das von Evelyn und Martin Reed.Das hier so einiges im Argen liegt, wird schnell klar.Martin ist sowohl im Job als auch im restlichen Teil seines Lebens relativ erfolglos. Sein Selbstbewusstsein ist minimal vorhanden und zudem ist er den Tyranneien seiner Mutter täglich ausgesetzt....- Macht ihn das allein aber schon zum Mörder?Mit dieser Frage setzt sich der 2009er (Kurz-)Roman von Karin Slaughter auseinander.Der Roman ist spannend und kurzlebig, allerdings bleibt die Fragen, warum sich die Autorin auf 176 Seiten so kurz gefasst hat!Die Charaktere und deren Backgrounds hätten durchaus das Potenzial für eine längere Geschichte gehabt.

    Mehr
  • Rezension zu "Unverstanden"

    Unverstanden
    Zsadista

    Zsadista

    29. July 2017 um 15:30

    Martin Reed ist ein Loser wie er im Buche steht. Mit 36 wohnt er immer noch bei seiner Mutter und lässt sich bevormunden. Auch auf der Arbeit sieht es nicht anders aus. Als dann aber eine seiner Arbeitskolleginnen ermordet gefunden wird, fällt sofort der Verdacht auf ihn. Da Martin auch kein Alibi hat, bzw. er nicht sagen will, was er in der Tatzeit gemacht hat, wird er von der Polizei verhaftet. Doch hat der Loser Martin wirklich die Kollegin ermordet?„Unverstanden“ ist ein Thriller aus der Feder der Autorin Karin Slaughter. Thriller ist hier eher Bezeichnung. Drama wäre hier passender gewesen, auch wenn zwei Morde passieren. Außerdem hat dem Buch jegliche Spannung gefehlt. Der Inhalt war so zäh wie Gummi. Martin ist so ein Verlierer, dass man ihm selbst gerne in den Hintern treten würde. Wirklich jeder macht sich über ihn lustig und verarscht ihn. Man kann es kaum glauben. Anther „An“ Albada, die Ermittlerin, ist auch nicht besser. Sie lebt seit Jahren mit einem Berg von Lügen, damit sie von ihren Kollegen angesehen ist. Die Autorin hat es geschafft, dass jegliche Person die in dem Buch einen Auftritt hat, einfach nur nervig ist. Ich habe das Buch nur fertig gelesen weil ich glaubte, am Ende kommt doch noch der Große Aha-Effekt. Der bliebt allerdings, trotz hoffen, aus. Die komplette Story ist einfach langweilig. Seitenlang wird auf Martin herum geritten, wie schlecht es doch dem armen Kerl gemacht wird und dann auch noch die elende Geschichte von An. Ich kann das Buch wirklich nicht weiter empfehlen. Selbst dann nicht, wenn man es wie ich, kostenlos aus einem Bücherschrank hat. Dort wird es auch wieder hin wandern, so ein Buch muss man nicht im Regal stehen haben.

    Mehr
  • Spannende Kurzgeschichte, wie bekannt von Slaughter

    Unverstanden
    MoniqueH

    MoniqueH

    04. June 2017 um 11:08

    Unverstanden eine Kurzgeschichte von Karin Slaughter. Slaughter schreibt Thriller die meist etwas länger sind und fesseln bis zum Ende. Auch spielen ihre Hauptpersonen in mehrere Bücher, Serien sind es eigentlich. Dieses Buch aber nicht. Eine einzelne Kurzgeschichte aber genau so fesselnd wie die anderen. Martin Reed ist ein 'Pussy'. Er lebt noch bei seiner Mama, arbeitet schon Jahren bei der gleiche Firma wo er geärgert wird und führt ein langweiliges Leben. Er scheint aber zufrieden. Dann passieren fremde Sachen. Eines Morgens ist sein Auto beschädigt und er schneidet sich beim Reparatur im Finger. Auf der Arbeit erfährt er das eine Kollegin auf grausameweise ermordet wurde und Martin wird verdächtigt. Dann wird seine directe Kollegin ermordet und Martin landet im Gefängnis. Ist er der Mörder oder versucht jemand es ihm an zu hängen? Eine spannende Geschichte, kurz aber fesselnd. Karin Slaughter wie ich ihr kenne und hoffe noch mehr lesen zu dürfen.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2273
  • so lala

    Unverstanden
    Brn4

    Brn4

    29. November 2016 um 00:31

    Das Buch ist leider sehr kurz und ich denke es wäre mehr Potential für eine bessere Geschichte vorhanden. Der Hauptcharakter wirkt sehr lustig und trottelig. Doch das Ende hat mir leider nicht zugesagt. 
    Dennoch werde ich noch einen Roman von Karin Slaughter lesen, da mir der Schreibstil gefallen hat und ich denke, dass ihre Werke noch eine Zweite Chance verdient haben.

  • Einer zieht halt immer die Arschkarte

    Unverstanden
    Betsy

    Betsy

    11. November 2016 um 20:41

    Eine kleine, aber durchaus feine Kurzgeschichte von der Thrillerqueen Karin Slaughter. In dieser Geschichte geht es um den mittdreißiger Martin Reed, der sein Leben als Chefbuchhalter und Fußabtreter für alle anderen fristet, angefangen von seiner Mutter bis hin zu seinen Kollegen. Er ist der typische Loser, der durchschnittlich aussieht, wenig vorzuweisen hat und immer noch nach einer Frau sucht. Mitten in seinem tristen Alltag, wird er verdächtig eine seiner Arbeitskolleginnen ermordet zu haben, da alle Indizien auf ihn hinweisen und kurz darauf auch noch ein weiterer Mord passiert. Dieses Buch ist definitiv anders als Slaughters ansonsten oftmals sehr grausame und hochspannende Thriller, aber dennoch lesenswert, wenn man sich auf diese Geschichte einlässt. Hier geht es mehr um das psychologische Profil der Figuren und wie diese scheinbar alles tun, um gemocht und gesehen zu werden. Obwohl es hier um brutale Morde geht, fand ich es sehr unterhaltsam, da Martin, genauso wie alle anderen Figuren auch, sehr viel Potential fürs Lächerliche bietet. Hier haben alle mehr oder weniger einen Knall und auch Martins Mutter ist ein wahres Juwel, bei der man Martins Gedanken über ihren baldigen Abgang nur zu gut verstehen kann, aber dennoch immer noch mit ihr zusammen wohnt. Während seine liebreizende Mutter ein Faible für alle Arten von Gruppentreffen hat, liest Martin gerne Kriminalgeschichten und weiß daher natürlich wie der Hase läuft als man ihm aufs Revier mitnimmt, tja blöd nur, das sein Anwalt da wohl weniger Ahnung hat als er. Die Autorin zeigt hier, dass sie definitiv nicht nur knallharte Thriller schreiben kann, sondern auch einen Hang zum Humor hat, der hier unterschwellig die ganze Zeit mehr oder weniger vorkommt. Martin ist ein Kerl der, so könnte man sagen, egal was er auch tut, letztendlich immer nur scheiße abbekommt, was nicht einer gewissen Ironie entbehrt, da sein Brüotisch neben den Toiletten steht :D Er sehnt sich einfach danach irgendwo dazuzugehören und nimmt daher die abfälligen Bemerkungen seiner Kollegen, sowie ihr Verhalten ihm gegenüber, einfach als ein Zeichen der Zugehörigkeit. Da stellt sich doch schon die Frage, ob ihm nicht doch einfach mal der Kragen geplatzt ist und er deshalb seine Kollegin brutal ermordet hat? Sicher, er hat eine gute Erklärung für die belastenden Beweise (auch wenn diese eher so klingt als würde er die Cops für dumm verkaufen wollen), aber kein Alibi. Ob es ihm da hilft seinen Charme bei der Ermittlerin seinen Falles spielen zu lassen, die selbst ja auch nicht gerade ein interegrer Charakter in diesem Buch ist? Das Ganze erinnert fast schon an eine Satire, teilweise extrem überzogen und mit einem genialen Ende, das man zwar erahnen kann, aber dennoch einfach grandios ist. Leider waren die allerletzten Seiten dann einfach schon zu abgehoben für meinen Geschmack. Fazit: Hier sind es vorallem die Figuren die mitmischen und so herrlich dargestellt werden, dass es einfach sehr unterhaltsam ist. Ich denke diese Geschichte darf man nicht zu ernst nehmen, um sie wirklich zu genießen, weil gerade das trottelige und naive Wesen von Martin einfach perfekt zum Titel diese Buches passt. Umgeben von sehr exzentrischen Figuren, bei denen man sich sehr gut vorstellen kann, dass er da irgendwann die Schnauze voll hat und durchdreht. Stille Wasser sind ja bekanntlich tief. Oder ist es eine hinterhältige Verschwörung gegen ihn und er ist eigentlich das Opfer? Man darf hier keinen typischen Thriller von Karin Slaughter erwarten, denn dann wird man enttäuscht sein, aber dennoch konnte mich die Geschichte wunderbar unterhalten, auch wenn die allerletzte Szene zwischen Martin und Detective Albada jetzt nicht so mein Fall war.

    Mehr
  • war nichts

    Unverstanden
    elvire

    elvire

    04. August 2016 um 15:42

    Da dachte ich zu Anfang noch, dass es spannend werden koennte. Aber ich musste mich durch das Buch durchquaelen, habe zwischendurch immer wieder mal etwas anderes gelesen.  Das Cover laesst etwas ganz anderes erwarten und fuer mich ist das Buch definitv kein Thriller.Es grenzt eher an eine Satire.

  • Unverstanden

    Unverstanden
    Veritas666

    Veritas666

    03. May 2016 um 10:55

    Gerade habe ich das Buch quälend ausgelesen. Bei 175 Seiten was nicht gerade viel ist, ist es schon sehr erstaunlich wie arg sich das Buch in die Länge gezogen hat :( Leider war es auch so ganz und gar nicht mein Fall. Es war schlecht geschrieben meiner Meinung nach, hatte weder Überraschungen noch Action. Rundum kann man sagen das es ein richtig schlechtes Buch war. Selbst in so wenig Seiten hätte ich mir von diesem Genre einfach mehr erhofft, Grausamer und weitaus mehr Spannung vielleicht, dann hätte es etwas werden können, Die Idee dahinter war nicht neu aber zumindest hätte sie potenzial gehabt. Ich persönlich kann sie keinem empfehlen der dieses Genre gerne liest. Cover: Das ist das einzige an dem Buch was super aussieht. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Bücherhaus" von Tom Burger

    Das Bücherhaus
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    Keine Leserunde!!! SUB-Abbau und/oder Verlags-Challenge 2016 Ich habe mich entschlossen im Jahr 2016 eine ganz besondere Challenge durchzuführen. Da meine bevorzugten Genre regionale Krimis und historische Romane sind, finde ich beim Gmeiner Verlag immer etwas (sehr zum Leidwesen meines SUB) Um dem etwas entgegen zu wirken, werde ich ab 2016 meine eigene Challenge veranstalten. Wie soll das Ganze ablaufen? Ich beginne ab KW 1/2016 wöchentlich ein Buch zu lesen, dass zum jeweiligen, ausgelosten,  Thema passt. Wer möchte, darf sich mir gerne mit seinem eigenen bevorzugten Verlag oder seiner Buchauswahl des SUBs anschließen. Soll heißen, es ist nicht notwendig ausschließlich Bücher eines einziges Verlages zu lesen. Das Ganze hat auch keinen Wettkampfcharakter, sondern dient lediglich dem eigenen SUB-Abbau. Ich werde jede Woche mein gelesenes Buch, sofern Printausgaben und Verschenktauglich, auf meinem Blog verlosen. http://chattysbuecherblog.blogspot.de

    Mehr
    • 393
  • Schade, dass es nicht 0 Sterne gibt

    Unverstanden
    CoffeeToGo

    CoffeeToGo

    16. December 2015 um 12:04

    Ich wollte mir das Buch von Anfang an nicht holen, doch da ich vor kurzem Gebrutstag hatte und einen Büchergutschein bekommen habe, dachte ich, hol ichs mir eben... Gut, dass ich dafür nicht wirklich Geld ausgegeben habe. Es hat etwas über 150 Seiten, die jedoch sehr groß geschrieben sind und somit hatte ich das Buch in einer Stunde ausgelesen. Es geht eigentlich nur um den Looser Martin, der im Laufe des Buches unter Mordverdacht steht. Anscheinend soll man mit ihm Mitleid haben, doch bei mir war das ganz und garnicht der Fall!! Wenn man dauernd schickaniert wird und einem Dinge in die Schuhe geschoben werden, an denen man nicht Schuld ist und dann aber nichtmal den Mund aufmacht, um irgendwas richtig zu stellen, dann hat er von mir kein Mitleid zu erwarten. Leider überzeugte mich nichtmal Slaughters Schreibstil, das Buch ist einfach nur daneben und nichtmal die Leseprobe am Ende, kann dieses Disaster noch retten! Das Buch kann man sich wirklich sparen, auch als Slaughter-Fan!

    Mehr
  • Mal etwas anderes...

    Unverstanden
    vb90

    vb90

    27. February 2015 um 07:57

    Martin Reed ist 36 und lebt noch bei seiner Mutter. Er wird von Kollegen nicht geschätzt und ernstgenommen. Er wird gemobbt so oft es geht. Aber auch von seiner Mutter erhält er keine Anerkennung. Sie braucht Aufmerksamkeit in ihrem Leben und würde sich sehr freuen, wenn Martin eine Sucht hätte, damit sie mit ihm zum Treffen gehen kann. Doch dann passiert etwas unerwartetes. Er wird des Mordes angeklagt. Er soll seine junge Kollegin Sandy überfahren und ermordet haben. Er weiß, dass er unschuldig ist, aber weil ihm sein Alibi peinlich ist, lässt er sich anklagen. Als er frei gelassen wird und auf Arbeit seine Sachen packen will, hat er Sex mit seiner Sekretärin. Ein großer Fehler, denn auch sie wird einige Stunden später tot aufgefunden, mit seinem Sperma überall. Er geht ins Gefängnis und als er dort Zeit zum Nachdenken hat, weiß er, wer ihm diese Sachen angehängt hat. Mich hat die Geschichte nicht wirklich gepackt, aber da das Buch sehr dünn ist, hab ich es auch zu Ende gelesen. Ich wollte natürlich zum Schluss auch wissen wer es war, aber ich kann einfach nicht verstehen wie ein Mann in diesem Alter so naiv sein kann und sich so unterbuttern lässt.

    Mehr
  • Von vielen Kritikern unverstanden, aber extraklasse

    Unverstanden
    Buchleser345

    Buchleser345

    21. October 2014 um 23:44

    Kein Thriller im gewohnten Sinne. Viel Kritik. Aber wirklich nicht gut?Nein, nur anders!  Wer Karin Slaughters Bücher kennt und einen Thriller in diesem Stil erwartet, wird garantiert enttäuscht werden, aber macht ein Stil eine Autorin aus?   Wer offen ist, für Ungewohntes, wird nach dem Lesen sicherlich mit dem alles super finden! Vielleicht hätten die Kritiker mal sich besser informieren können? Der Schreibstil ist wie immer Brilliant und zeugt von handwerklichem Können. Der Plot überzeugt! Für echtes Fans ein Traum, der beweißt, dass die Göttin noch mehr kann!Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den h

    Mehr
  • Unverstanden... ja, so ging es mir auch.

    Unverstanden
    tintenbloggerin

    tintenbloggerin

    05. May 2014 um 00:00

    Martin Reed ist sechsundreißig Jahre alt und wohnt trotz dessen bei seiner verwitweten Mutter, Evelyn Reed. Diese behauptet eisern, ihr Mann wäre bei einem Unfall gestorben obwohl es sich um Selbstmord handelte. Er arbeitete als Buchhalter, genau wie sein Sohn nun auch bei Southern Toilet Supply. Martin hatte es nie leicht, bereits in der Schule wurde er gehänselt und auch auf der Arbeit muss er mit stetigen Mobbingattacken zurecht kommen. Am ersten Morgen stellt er fest, dass die Stoßstange seines Wagens herunterhängt und reißt sie kurzerhand ab und wirft sie in den Kofferraum, wobei er sich verletzt. Diese Verletzung beschmutzt seinen heiligen Aktenkoffer und er versucht diesen zu zerstören, nachdem der klägliche Putzversuch den Koffer vollends zerstörte. Dieses Verhalten ist bei seinen Kollegen natürlich nicht unbemerkt geblieben. Eine übel zugerichtete Frauenleiche wird gefunden. Zwei Polizisten besuchen ihn auf seiner Arbeitsstelle und möchten wissen, was er am Abend zuvor getan hat, da das gemeinsam genutzte Auto seiner Mutter das Tatfahrzeug zu sein scheint. Martin gibt daraufhin eine ziemlich fadenscheinige aber dennoch mögliche Antwort, kann jedoch nicht für den ganzen Abend ein Alibi aufweisen, weil er ein Geheimnis bezüglich seines Aufenthaltortes hegt. Somit zieht er natürlich die ganze Aufmerksamkeit auf sich. Nun stellt sich die Frage - war ers, war ers nicht? Buchgestaltung: Hmm ja.. nett. Prinzipiell spricht mich das Cover ja an - aber im Grunde hat ein Stacheldrahtzaun nichts mit dem Inhalt zu tun... Aber das ist wohl vor allem bei Krimis und Thrillern so üblich. Meine Meinung: Ich hatte das Buch schon länger im Regal stehen und konnte mich irgendwie nicht dazu durchringen es zu lesen. Mal ehrlich - kann ein so dünnes Buch wirklich richtig Spannung aufbauen? Jein, Es handelt sich hierbei definitiv nicht um Karin Slaughters Meisterleistung und ich hätte es warscheinlich nicht zuende gelesen, wenn es nicht so kurz gewesen wäre ( und somit an einem Abend durch ). Diese Kompaktheit ist aber nicht schlecht - wenn man mal nicht soviel Zeit hat ist es immerhin schnell zuende.. Im Endeffekt hab ich mich so durchgezwungen, ich wollte halt wissen wie es weiter geht. Inhaltlich nenne ich es mal solide, mit Sicherheit kein Überflieger aber auch nicht das schlechteste Buch aller Zeiten. Die Handlungen kann ich teilweise absolut nicht nachvollziehen und scheinen mir buchstäblich bei den Haaren herbeigezogen. Schlußendlich habe ich das Ende aber nicht einmal verstanden, also bin ich eventuell auch einfach zu blöde für dieses Buch ;)

    Mehr
  • Hatte schon lange kein so schlechtes Buch mehr!

    Unverstanden
    abendstern78

    abendstern78

    19. March 2014 um 13:39

    Habe mich gefreut, dass ich das Buch als Mängelexemplar günstig ergattert hatte. Nach der Zusammenfassung auf der Buchrückseite scheint es ein spannender Thriller zu sein. Doch schon nach den ersten paar Seiten wurde ich eines Besseren belehrt! Die Geschichte ist langweilig und irgendwie fehlen mir die Zusammenhänge. Nachdem das Buch nicht besonders dick ist, hatte ich es sehr schnell gelesen und fragte mich danach - das wars? Das ist kein richtiges Ende und normalerweise brauche ich immer etwas, um mit der Handlung eines Buches abzuschließen. In dem Fall allerdings nicht. Das ist ein Buch, was die Welt nicht braucht. Habe von der Autorin schon andere Bücher gelesen und bin mir nicht sicher, ob es wirklich die Gleiche war?! Das Buch ist das Geld auf jeden Fall nicht wert.

    Mehr
  • Kein typischer Krimi aber trotzdem gut

    Unverstanden
    Angel10

    Angel10

    Martin Reed ist ein typischer Looser. Er ist Buchhalter, wohnt noch bei seiner Mutter, die ihn alles andere als bemuttert, leicht übergewichtig. Von seiner Mutter verachtet, von seinen Kollegen, die ihn schon seit der Schulzeit kennen und hänseln, so sieht Martins Leben aus. Auf mich hat er gar nicht unsympatisch gewirkt, er hat einen guten Charakter, liest gerne und kann keiner Fliege was zuleide tun. Leider fehlt ihm der Mut, sein Leben zu ändern und vor allem seiner Mutter mal richtig die Meinung zu sagen. Er hätte als sehr guter Buchhalter sicher in jeder Stadt Arbeit finden können und sein Leben leben können. Bestimmt wäre ihm auch die Liebe seines Lebens über den Weg gelaufen. Da passieren zwei grausame Frauenmorde. Alle Indizien sprechen dafür, dass Martin der Täter ist. Die Ermittlungen leitet Detctive Ann Anabahda. Martin verliebt sich in sie. Ann hatte selbst einen gewaltsamen Ehemann und wurde von ihren Kollegen nie richtig wahrgenommen. Sie entwickelte eine geniale Strategie, die ihr im Kollegenkreis Anerkennung einbringt: Jill. Ich hätte Martin einen spektakuläreren Schluss gegönnt. "Unverstanden" ist kein typischer Krimi, aber ganz spannend zu lesen.

    Mehr
    • 2
  • weitere