Karina Sturm Wenn der Kopf zur Last wird: Mein Weg zur Diagnose

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wenn der Kopf zur Last wird: Mein Weg zur Diagnose“ von Karina Sturm

Wenn der Kopf zur Last wird" ist eine tagebuchähnliche Erzählung einer chronisch-kranken Frau, die auf der Suche nach der richtigen Diagnose viele emotionale Berg- und Talfahrten erlebt und am Ende aus eigener Motivation in den USA dem Ziel ein Stückchen näher kommt. Die Autorin ist keine professionelle Schriftstellerin, sondern eine ehrgeizige HWS-Geschädigte, die dafür sorgen möchte, dass das Krankheitsbild der "instabilen Halswirbelsäule" besser verstanden, und öffentlich anerkannt wird. Dieses Buch soll dabei helfen, dass Betroffene weiter kämpfen und die Hilfe bekommen, die sie so nötig brauchen. Es soll Hoffnung geben und zum Nachdenken anregen. Was mich bewegt hat dieses Buch zu schreiben, oder mehr, mein Tagebuch zu veröffentlichen, ist, der ewige Kampf um die Anerkennung meiner Krankheit. HWS-Instabilitäten führen zu schwerwiegenden und sogar lebensbedrohlichen Symptomen, die den ganzen Körper betreffen können und dennoch werden sie kaum diagnostiziert, geschweige denn therapiert. Meine Motivation ist also ganz eindeutig, ich möchte langfristig, dass sich die Optionen für Betroffene in Deutschland verbessern. Dieses Buch entstand aus der Tatsache heraus, dass ich mich durch die Krankheit und die lange Ärzteodyssee kaum noch erinnern konnte, was denn eigentlich letzte Woche alles passiert war. So begann ich meinen Weg zur Diagnose zu dokumentieren. Ich habe viel geweint, war viel frustiert und oft am Boden. Aber ich habe nie aufgegeben. Und genau das ist es, was dieses Buch ausmacht. Hoffnung und Kampfgeist. Immer wieder aufzustehen, egal was passiert.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Instabile HWS

    Wenn der Kopf zur Last wird: Mein Weg zur Diagnose
    SDiddy

    SDiddy

    04. May 2017 um 13:28

    Dies ist ein sehr authentisches Buch über den Kampf gegen eine unbekannte Krankheit und den langen Weg zur Diagnose.Jeder der sich in der gleichen oder einer ähnlichen Situation befindet wird sich in dem Buch auf irgendeine Art wiederfinden. Es ist als Tagebuch geschrieben und beschreibt detailliert, ohne aber zu medizinisch zu sein das Problem der instabilen Halswirbelsäule und dessen Folge- und Begleiterscheinungen. Man spürt die Verzweiflung und den Kampf auf der Suche nach Hilfe.Ich kann sehr mitfühlen mit ihr, da ich mich in einer ähnlichen Situation befinde. Ich habe geweint, gelacht und das Buch an einem Tag durchgelesen.Wer sich für dieses Thema interessiert wird es sehr interessant finden, aber man darf sich keine Hilfe erhoffen, es ist rein subjektiv und jeder Fall ist anders. Aber es kann Hoffnung und Hilfestellung geben.

    Mehr