Karine Giebel Die Flügel, mein Engel, zerreiß ich dir

(67)

Lovelybooks Bewertung

  • 73 Bibliotheken
  • 13 Follower
  • 1 Leser
  • 36 Rezensionen
(44)
(16)
(5)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Flügel, mein Engel, zerreiß ich dir“ von Karine Giebel

Cloé hat es geschafft: In ihrer Werbeagentur steht ihr der Chefposten in Aussicht, die Beziehung mit dem charmanten Bertrand läuft bestens und sie genießt ihr Pariser Leben in vollen Zügen. Doch als sie eines Abends auf dem Nachhauseweg verfolgt wird, setzt sich die Angst in ihrem Leben fest. Wer ist diese schattenhafte Gestalt, die ihr nun immer wieder nachstellt und ihr Leben in seinen Grundfesten zu erschüttern droht? Ihr gewalttätiger Exmann? Ihr Kollege aus der Agentur, der mit ihr um den Chefposten konkurriert? Oder gar Bertrand, der immer gerade dann nicht da ist, wenn der Schatten auftaucht? Oder hat ihr Umfeld recht und sie bildet sich alles nur ein? Ihre letzte Hoffnung ist Hauptkommissar Alexandre Gomez, der sich - wenn auch nicht auf dem Dienstweg - auf die Spur des Schattens macht. Eine Suche, die auch für ihn lebensgefährlich wird...

Leider nix...

— Daniel_Allertseder

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Stunde des Wolfs

Ein Krimi, der meine Erwartungen nicht ganz erfüllen konnte ...

MissNorge

Ich habe ihn getötet

Kurzweilig und mal was Anderes - aber das gewissen Etwas hat irgendwie gefehlt und die Auflösung lässt mich irgendwie enttäuscht zurück...

tanteruebennase

Ich bin nicht tot

Ein Thriller, bei dem auch die Ermittlungsarbeit nicht zu kurz kommt, der aber besonders durch die Wendungen beeindruckt

aly53

Der Todesmeister

Vielschichtig, grausam und hochspannend,- der Auftakt einer Thriller Reihe, die unter die Haut geht.

ChattysBuecherblog

Origin

Ein typischer Langdon - mit neuen spannenden Elementen

JsBookSight

Flugangst 7A

Wieder ein echter Fitzek

JsBookSight

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mein kleines Highlight

    Die Flügel, mein Engel, zerreiß ich dir

    Lyca

    09. October 2017 um 12:43

    Cloé Beauchamp hat alles wovon sie immer geträumt hat. Sie sieht gut aus, ist intelligent, vermögend und ihr Chef hat sie als seine Nachfolgerin auserwählt. Hinzu kommt noch, dass sie einen tollen Freund hat mit dem alles geradezu perfekt ist. Für sie könnte es also kaum besser laufen. Doch eines Abends hat sie das Gefühl von einem Mann ganz in schwarz, einem Schatten, verfolgt zu werden. Und es bleibt nicht bei dieser Verfolgung, jedoch will weder ihre beste Freundin noch ihr Freund Bertrand ihr Glauben schenken. Beide sind der Meinung, dass Cloé sich alles nur einbildet. Haben die beiden recht oder gibt es den Schatten möglicherweise doch? Meine Meinung: Karine Giebel hat es geschafft mich von der ersten Seite an zu fesseln. Was für ein meisterhafter Thriller!Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen, man ist als Leser sofort mitten im Geschehen und es fiel mir schwer das Buch aus der Hand zu legen. Es sagt wohl schon alles aus, wenn ich sage, dass ich am ersten Abend bis drei Uhr nachts aufblieb um zu lesen, weil es mich so gefesselt hat. Die Spannung steigt von Kapitel zu Kapitel und selbst in Abschnitten, in denen nicht allzu viel passiert, kommt man emotional auf seine Kosten. Die Autorin weiß nur zu gut wie man Emotionen rüber bringt. Das Ende von Kapitel 12 hat mich so berührt, dass mir die Tränen gekommen sind. Die Frage, die man sich beim lesen stellt ist, ob Cloé sich alles einbildet oder der Schatten doch real ist. Einen Verdächtigen hatte ich auf jeden Fall von Anfang an, doch konnte ich mir nie sicher sein und habe weiter gerätselt.Cloé hat das Gefühl, dass der Schatten in ihrem Haus die einfachsten Sachen verändert wie die Umstellung der Bilder oder das auffüllen des Kühlschranks. Es ist verständlich, dass weder ihre beste Freundin Carole noch Bertrand das ernst nehmen, immerhin sind es Kleinigkeiten die Cloé vielleicht selber getan hat und sich wegen ihrer Überarbeitung nicht mehr daran erinnern kann. Sie jedoch ist fest davon überzeugt, dass es den Schatten gibt und ich habe mich als Leser hilflos gefühlt einfach nur zu lesen wie sich Cloé wegen dem Verfolgungswahn von der starken Frau am Anfang zu einer hilflosen entwickelt, die alleine ist, keinen Ausweg mehr weiß und der niemand glauben möchte. Man spürt ihre Angst, ihre reine Verzweiflung, die sie in den Wahnsinn treiben. Auch in der Arbeit kann sie mit der Zeit nicht mehr ihre gewohnte Leistung abrufen. Und nicht einmal die Polizei nimmt sie ernst, sie wird als Verrückte abgestempelt.Nur ein Mensch möchte ihr helfen und das ist der vom Dienst suspendierte Hauptkommissar Alexandre Gomez. Sie geben sich gegenseitig Kraft und ergänzen sich gut. Beide haben kein einfaches Leben hinter sich, haben mit Schuldgefühlen zu kämpfen und fühlen sich einfach nur alleine. Die Jagd nach dem Schatten gibt Gomez einen Sinn, doch kann er Cloé helfen oder kommt auch er zu dem Entschluss, dass sie verrückt ist? Beide Protagonisten wirken absolut realistisch und authentisch, man kann sich sehr gut in sie hineinversetzen.Cloé macht zwar einen unsympathischen Eindruck, dadurch dass sie gerne mal auf andere herunterguckt und oft arrogant wirkt, doch habe ich sie gemocht. Sie ist keineswegs einfach und besitzt neben den schon genannten noch andere negative Eigenschaften. Mich hat sie insgesamt eher fasziniert und ich denke nicht, dass jemand wegen ihrer Art in der Lage wäre das Buch aus der Hand zu legen.Die Frau weiß was sie will und was sie tun muss um es zu bekommen. Auch ihr Wille und Überzeugung sind bemerkenswert. Mit der Zeit lernt man aber die ‚echte’ Cloé kennen, eine die keine Maske trägt um stark rüber zu kommen. Man wird auch erfahren, was sie zu dem Menschen gemacht hat, der sie heute ist. Und vor allem wird man lesen können wie eine Kämpfernatur wie sie, Stück für Stück aufgibt.Alexandre Gomez ist der zweite Protagonist, aus dessen Sicht geschrieben wird. Er wirkt ganz anders als die üblichen Polizisten in Büchern. Am Anfang wusste ich nicht, was ich von ihm wegen seiner einschüchternden Art halten soll, doch auch ihn habe ich ins Herz geschlossen. Bei ihm trifft der Spruch „harte Schale, weicher Kern“ haargenau. Er ist ganz speziell. Die Menschen haben Angst vor ihm, können ihm nicht einmal lange in die Augen schauen. Aber auch er hat kein einfaches Leben, habe mit ihm getrauert und mitgefühlt. Unglaublich, wie ihm so viel Schlimmes in kurzer Zeit passieren konnte. Und mal ehrlich, ist dieses Cover nicht absolut schön? Also mich hat es direkt angesprochen. Nicht zu aufdringlich und doch so gemacht, dass es auffällt. Passt perfekt. Fazit: Bin absolut begeistert :) Ein MUSS für Thriller-Leser! Es hat alles, was ein Buch braucht und man kann hier nun wirklich nicht viel falsch machen :) Am Ende warten dann doch einige Überraschungen auf den Leser! 

    Mehr
  • Verfolgungswahn oder Verstand verloren?

    Die Flügel, mein Engel, zerreiß ich dir

    Lesemietze

    26. October 2016 um 09:08

    Cloe Beauchamp ist selbstsicher, ein wenig arrogant sehr erfolgreich bei ihren Job in der Werbeagentur. Sie führt sein sehr gutes Leben und hat einen Freund, der sie anbetet. Doch ihr kleines perfektes Leben bekommt einen Riss, als ihr eines Nachts ein schwarz gekleideter Mann auflauert. Er tut ihr zwar nicht aber dieser Mann taucht immer wieder auf und kein andere sieht ihn. Er ist wie ihr Schatten und lässt sich nicht abschütteln. Schon bald hat sie alle möglichen Männer in ihrem Umfeld in Verdacht. Doch keiner scheint ihr zu glauben dass es ihn gibt und das er sich wohl auch Zugang zu ihrer Wohnung verschafft hat. Nur Kommissar Alexander Gomez scheint ihr zu glauben, denn er geht der Sache auf den Grund.Leider habe ich mich etwas schwer getan mit diesem Buch das mir der Sprachstil nicht gefallen hat. Auch fand ich Cloe schnell sehr nervig. Auch von der Spannung war ich nicht ganz so gepackt und habe mich bei der ersten Hälft leider was gelangweilt. Den Täter hatte ich schon leicht in Verdacht gehabt als andere Personen, da diese entweder keinen Sinn ergaben oder es zu offensichtlich gewesen wäre. Die zweite Hälft fand ich schon etwas interessanter da Cloe so gut wie alleine dasteht und man ihrer Verzweiflung schon zu fassen bekommt.Die Idee der Geschichte finde ich sehr gut aber aus irgendeinem Grund konnte mich Cloe und schwarzer Man nicht packen, obwohl da mit sehr vielen Ängsten gespielt wurde.Dem Buch sollte man eine Chance geben auch wenn es mich nicht überzeugt hat.

    Mehr
  • Leider nix...

    Die Flügel, mein Engel, zerreiß ich dir

    Daniel_Allertseder

    14. July 2016 um 11:30

    Meine Meinung ​ „Die Flügel, mein Engel, zerreiß ich dir“ – ein charmanter Titel, nicht? Ein Titel, der die Aufmerksamkeit auf das Buch ziehen lässt, gepaart mit dem tollen Cover und der Pfauenfeder. Der Klappentext, der ja eigentlich nur aus drei Sätzen besteht, führt ein wenig in die Irre und sagt kaum etwas über das Buch aus. Trotzdem stürzte ich mich wagemutig ins Geschehen – sozusagen ins lebende Innere des Buches, um erforschen zu können, was mich erwartet. Nun, da haben wir einmal Chloé. Chloé ist eine tüchtige, sehr egozentrische junge Dame, die unbedingt die Spitze ihrer Firma, in der sie arbeitet, erreichen möchte. Eines Abends war sie auf der Straße. Und plötzlich tauchte ein Schatten auf! … Ja, genau … das war’s. Es tauchte ein Schatten auf, und das war’s. Somit begann das Buch. Im Prolog. Ich war darüber nicht sehr fasziniert und musste den Prolog nochmals lesen. Vielleicht habe ich ja etwas Wichtiges übersehen? Aber nein, es war nur der eine Schatten. Und seitdem ist Chloé total paranoid und macht sich bei jedem ungewöhnlichen Furz in die Hosen. Also, tut mir leid, aber so kam es mir vor. Auch war mir Chloé sehr unsympathisch. Als leitenden Charakter, der im Mittelpunkt der Geschichte steht, fand ich sie sehr fehl am Platz und unglücklich gewählt. Ich habe einige Rezensionen gelesen, wo viele das Buch mit Lorbeeren geschmückt haben. Leider aber muss ich meine Lorbeeren verkaufen, da mir der Plot nichts abgab. Das ist natürlich jedem das Seine, und die Meinungen gehen da auseinander. Aber mir gab das Buch nichts ab. Die drei Sterne dieser Rezension hat der ungewöhnliche Schreibstil gerettet, der mir gefallen hat. Humorvoll, kurz und knackig, sympathisch. Und das war’s auch! Ich habe das Buch bei der Hälfte abgebrochen, werde es aber auf jeden Fall in einigen Monaten nochmal lesen, soviel steht fest! Natürlich ändere ich die Rezension nochmals, wenn sich meine Meinung ändern würde.   Fazit   Ungewöhnliche Protagonistin, komischer Plot … ich hatte leider das Durchhaltevermögen nicht. Das Buch werde ich aber auf jeden Fall nochmal lesen!

    Mehr
  • Spannend von Anfang bis Ende

    Die Flügel, mein Engel, zerreiß ich dir

    jennny712

    24. May 2016 um 18:32

    Inhalt:Cloé hat es geschafft: In ihrer Werbeagentur steht ihr der Chefposten in Aussicht, die Beziehung mit dem charmanten Bertrand läuft bestens und sie genießt ihr Pariser Leben in vollen Zügen. Doch als sie eines Abends auf dem Nachhauseweg verfolgt wird, setzt sich die Angst in ihrem Leben fest. Wer ist diese schattenhafte Gestalt, die ihr nun immer wieder nachstellt und ihr Leben in seinen Grundfesten zu erschüttern droht? Ihr gewalttätiger Ex-Mann? Ihr Kollege aus der Agentur, der mit ihr um den Chefposten konkurriert? Oder gar Bertrand, der immer gerade dann nicht da ist, wenn der Schatten auftaucht? Oder hat ihr Umfeld recht und sie bildet sich alles nur ein?Ihre letzte Hoffnung ist Hauptkommissar Alexandre Gomez, der sich - wenn auch nicht auf offiziellem Dienstwege - auf die Spur des Schattens macht. Eine Suche, die auch für ihn lebensgefährlich wird... Meine Meinung:Sowohl das Cover, als auch den Titel fand ich unheimlich ansprechend. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Cloé und dem Hauptkommissar Gomez erzählt. So lernt man beide Charaktere sehr gut kennen.Wobei ich bei Cloé immer zwischen Antipathie und Mitleid geschwankt habe. Ein Beispiel: "Sie kehrt ins Schlafzimmer zurück, stellt sich vor ihren Kleiderschrank. Die Verderbtheit kommt oft ganz unbewusst daher, und so bemerkt Cloé nicht einmal, dass sie ein Outfit wählt, das besonders sexy ist. Ein kurzes schwarzes Kleid mit tiefem Dekolleté. Jedem gefallen wollen, selbst wenn es Caroles neuer Freund ist. Selbst wenn er ein Idiot ist. Die anderen in den Schatten stellen, selbst wenn es sich um die beste Freundin handelt."Richtig warm geworden bin ich mit ihr nicht, trotzdem wirkte es sich nicht negativ auf das Buch aus.Als Leser weiß man irgendwann nicht mehr, ob der Schatten echt ist oder nur in Cloé s Phantasie existiert. Es gibt immer wieder neue Verdächtige und neue Motive. Die Spannung wird durchgehend gehalten und man grübelt immer wieder, wer es denn nun sein könnte.Gegen Ende des Buches, wird dann der Täter entlarvt und man ist doch etwas überrascht. Zumindest ich habe damit nicht gerechnet. Auch wenn das Buch mit der Enttarnung des Täters noch nicht beendet ist, wird es nicht langweilig, denn die Autorin hält noch einige Überraschungen bereit und das Ende hat mich absolut zufrieden gestellt.

    Mehr
  • Absolut empfehlenswert!

    Die Flügel, mein Engel, zerreiß ich dir

    moccabohne

    In diesem Thriller wird eine attraktive junge Frau systematisch von einem mysteriösen Schatten, der sie verfolgt und nötigt, zugrunde gerichtet…. Cloé Beauchamp ist jung, schön, erfolgreich und egoistisch. Durch Ausdauer und Ehrgeiz hat sie sich in ihrer Werbeagentur weit nach oben gearbeitet. Sie bekommt in Aussicht gestellt, in absehbarer Zeit den Chefposten anzutreten. - Ein beneidenswertes Leben sollte man meinen. Eines Abends, auf dem Nachhauseweg von einer Party fühlt Cloé sich plötzlich verfolgt und nimmt eine schemenhafte Gestalt wahr, die dann wieder im Nichts verschwindet. Ab diesem Zeitpunkt fühlt Cloé sich immer häufiger von dem mysteriösen Schatten bedroht. Doch wer könnte ihr Böses wollen? Ist es ihr gewalttätiger Ex-Mann, der eigentlich im Gefängnis sitzt? Oder auch ihr Kollege Martins, ein weiterer Konkurrent auf den Chefsessel, könnte es sein. Schwer vorstellbar, dass es ihr Geliebter Bertrand ist, der seltsamerweise nie bei ihr ist, wenn der Schatten auftaucht und zunehmend ungehaltener wird, sobald Cloé über ihre Ängste redet? Cloés Leben gerät von Tag zu Tag mehr aus den Fugen, ihre Verzweiflung über den Schatten, der immer weiter in ihre Privatsphäre eingreift, steigert sich ins Unermessliche. Niemand will ihr glauben, weil der Schatten nirgendwo Spuren hinterlässt. Kann sie sich alles wirklich nur einbilden? - Einzig Kommissar Alexandre Gomez scheint ihr Glauben zu schenken… Hier handelt es sich um einen erstklassigen Psychothriller einer mir unbekannten französischen Autorin. Jedes Detail, das sie in die Handlung aufnimmt, hat seine Bedeutung; nichts ist überflüssig. Am Ende sind alle Stränge miteinander in einem dichten Netz verwoben, die Kreise schließen sich, und selbst nachdem die Autorin dem Leser die Auflösung präsentiert, ist man über das Ende mehr als erstaunt! Mein Fazit: ein absoluter Pageturner, der mich häufig hinter das falsche Licht geführt hat!

    Mehr
    • 5
  • Leserunde zu "Die Flügel, mein Engel, zerreiß ich dir" von Karine Giebel

    Die Flügel, mein Engel, zerreiß ich dir

    Berlin_Verlag

    »Ein meisterhafter Thriller, der die Nerven seiner Heldin und die der Leser zum Zerreißen spannt« MAXI  Damit es später nicht heißt, wir hätten euch nicht gewarnt: Für diese Leserunde benötigt ihr wirklich gute Nerven. Wir bitten euch deshalb, liebe LovelyBookers, den Hinweis aus der MAXI ernst zu nehmen! Wer Angst vor schlaflosen Nächten hat, sollte sich lieber nicht bewerben. Und darum geht es: Cloé hat es geschafft: In ihrer Werbeagentur steht ihr der Chefposten in Aussicht, die Beziehung mit dem charmanten Bertrand läuft bestens und sie genießt ihr Pariser Leben in vollen Zügen. Doch als sie eines Abends auf dem Nachhauseweg verfolgt wird, setzt sich die Angst in ihrem Leben fest. Wer ist diese schattenhafte Gestalt, die ihr nun immer wieder nachstellt und ihr Leben in seinen Grundfesten zu erschüttern droht? Ihr gewalttätiger Ex-Mann? Ihr Kollege aus der Agentur, der mit ihr um den Chefposten konkurriert? Oder gar Bertrand, der immer gerade dann nicht da ist, wenn der Schatten auftaucht? Oder hat ihr Umfeld recht und sie bildet sich alles nur ein? Ihre letzte Hoffnung ist Hauptkommissar Alexandre Gomez, der sich - wenn auch nicht auf offiziellem Dienstwege - auf die Spur des Schattens macht. Eine Suche, die auch für ihn lebensgefährlich wird... Karine Giebel wurde 1971 im Département Var geboren, wo sie auch heute noch lebt. Schon während ihres Jura-Studiums widmete sie sich dem Verfassen von psychologischen Spannungsromanen und gilt inzwischen als DIE weibliche Stimme des französischen Kriminalromans. Ihre Bücher wurden mit zahlreichen Preisen bedacht, für DIE FLÜGEL, MEIN ENGEL, ZERREISS ICH DIR erhielt sie den »Prix Polar 2012«. Ihr wollt euch immer noch bewerben und ein Freiexemplar von DIE FLÜGEL, MEIN ENGEL, ZERREISS ICH DIR gewinnen? Dann sagt uns doch bitte, wie ihr die Leseprobe findet und schon seid ihr im Lostopf. Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und die anschließende gemeinsame Lektüre!

    Mehr
    • 274
  • Spannung bis zum Ende

    Die Flügel, mein Engel, zerreiß ich dir

    schafswolke

    Cloé ist eine erfolgreiche gutaussehende Frau, der nichts im Wege zu stehen scheint. Sie hat beste Aussichten auf einen Spitzenjob und einen traumhaften Freund. Es wäre fast alles perfekt, wenn da nicht dieser unheimliche Schatten wäre der sie verfolgt. Oder bildet sie sich etwa nur alles ein? Schnell kommen Zweifel zwischen Wahn und Wirklichkeit auf. Auf den ersten Seiten war ich mir nicht so ganz sicher, ob das Buch so mein Ding ist und ob ich nicht vielleicht doch etwas anderes lesen sollte. Lag es an dem Schreibstil oder weil ich schon länger mehr keinen Thriller gelesen hatte? Keine Ahnung. Und dann auf einmal konnte ich das Buch kaum noch weglegen! Das Buch hat mich wirklich gefesselt und hat Stellen, da möchte man sich gar nicht vorstellen, dass einem sowas passieren könnte. Die Kapitel sind kurz und haben teilweise sehr kurze Absätze. Das macht es aber noch schwerer das Buch mal aus der Hand zu legen, denn ich wollte immer "nur noch einen Absatz" lesen. Von meiner Seite eine klare Leseempfehlung und volle 5 Sterne!

    Mehr
    • 4

    Janosch79

    19. August 2015 um 21:08
  • Hier erfindet jemand die Spannung neu

    Die Flügel, mein Engel, zerreiß ich dir

    antonmaria

    Die erste Umschlagseite behauptet wie so viele Thriller: „Ein meisterhaftes Buch, das die Nerven seiner Heldin und die der Leser zum Zerreissen spannt“. Bei diesem Buch trifft es für einmal voll und ganz zu. Und zwar auf eine eigenwillige, neue und unkonventionelle Art, sowohl in Sprache und Spannungsaufbau wie auch im Plot und den Spannungselementen. Jede Seite bietet einer Achterbahnfahrt gleich neue Überraschungen und zur Protagonistin Cloe, einer ehrgeizigen, auf den ersten Blick in ihrem Beruf eiskalte aber dennoch zu tiefst verängstigten und traumatisierten Frau, entsteht eine wahre Hass-Liebe. Die Autorin zieht weitere raffinierte Register der Spannung auf mehreren Ebenen und überrascht den Leser immer wieder aufs Neue. Die Schlüsselfragen, ob die Stalker-Verfolgung Einbildung oder Realität ist und wer der Schatten genannte Stalker und Psychopath ist, wenn es ihn denn gibt, der es darauf anlegt, die Frau mit grausamster Psychofolter zu vernichten, sind weitere Supenseelemente, welche die Autorin meisterhaft einzustreuen und zu dramatisieren versteht. Die immer wieder neuen Bedrohungsszenarien und die ins Unerträgliche steigenden Ängste der Protagonistin sind weitere Spannungselemente. Auch das Finale lässt den Leser in Idee und Handlung noch einmal erschaudern. Die sehr kurzen stakkatoartigen Sätze mögen einige Leser stören, für mich war diese Sprache ein zusätzliches Spannungsmittel und gab dem Buch zusätzlichen Charakter. Ein grossartiger Thriller, der begeistert und das Zeug zu einem Film hat. Ich sage das selten, aber hier ganz klar: Eine Autorin, von der man sich weitere Bücher dieser Art wünscht!

    Mehr
    • 3
  • Was, wenn dich jemand kaputt machen will?

    Die Flügel, mein Engel, zerreiß ich dir

    Unzertrennlich

    Titel: Die Flügel mein Engel zerreiß ich dir Originaltitel: Juste une ombre Autor: Karine Giebel Verlag: Bloomsbury Genre: Thriller, Psychothriller Seitenzahl: 480 ISBN: 978-3827012449  Inhalt: „Sie ist stark. Sie hat Erfolg. Bis eines Tages ein Schatten hinter ihr auftaucht. Und nichts ist mehr, wie es war ... »Ein meisterhafter Thriller, der die Nerven seiner Heldin und die der Leser zum Zerreißen spannt.« Maxi Cloé hat es geschafft: In ihrer Werbeagentur steht ihr der Chefposten in Aussicht, die Beziehung mit dem charmanten Bertrand läuft bestens und sie genießt ihr Pariser Leben in vollen Zügen. Doch als sie eines Abends auf dem Nachhauseweg verfolgt wird, setzt sich die Angst in ihrem Leben fest. Wer ist diese schattenhafte Gestalt, die ihr nun immer wieder nachstellt und ihr Leben in seinen Grundfesten zu erschüttern droht? Ihr gewalttätiger Ex-Mann? Ihr Kollege aus der Agentur, der mit ihr um den Chefposten konkurriert? Oder gar Bertrand, der immer gerade dann nicht da ist, wenn der Schatten auftaucht? Oder hat ihr Umfeld recht und sie bildet sich alles nur ein?. Ihre letzte Hoffnung ist Hauptkommissar Alexandre Gomez, der sich - wenn auch nicht auf offiziellem Dienstwege - auf die Spur des Schattens macht. Eine Suche, die auch für ihn lebensgefährlich wird... „ Schreibstil Die französische Autorin Karine Giebel setzt bei ihrem Schreibstil vor allem auf Metaphern und auf eine stets vorhandene, aber dennoch ruhige Spannung. „Die Flügel mein Engel zerreiß ich dir“ ist ein Thriller oder besser ein Psychothriller, der es wirklich in sich hat. Gekonnt lässt die Autorin die Grenze zwischen Realität und Einbildung verschwimmen, so sehr, dass ich mich sogar als Leser gefragt habe, was denn nun echt und was nur Fiktion ist. Karine Giebel spielt gekonnt mit der Psyche ihrer Charaktere, verletzt sie und zeigt eine überaus verletzliche Seite an ihnen. Ihr gesamter Stil hat mir ausgesprochen gut gefallen, auch wenn ich hier gleich zugeben muss, dass er auch zu einigen Längen geführt hat. Charaktere Ich muss gleich sagen, dass es in diesem Buch kaum einen „normalen“ Menschen gibt. Sie alle haben ihre Laster, Schwächen, ja sogar ihre bösen Seiten und genau dieser Fakt macht das Buch zu etwas ganz Besonderem. Als Leser habe ich zu niemanden wirklich Sympathie aufgebaut, aber das hat mir bei diesem Buch dieses Mal recht gut gefallen. Chloé, unsere Protagonistin beispielsweise verdient meiner Meinung nach kaum Mitleid. Klar, ihr ganzes Leben gerät aus den Fugen, aber sie ist bei weitem kein Engel! Nein, sie ist sehr herrisch, reißt sowohl beruflich, als auch privat alles an sich und  versteht es, die Menschen zu manipulieren. Ich fand es sehr interessant, dass die Autorin sich für einen solchen Hauptcharakter entschieden hat. Ich persönlich habe nämlich an einigen Stellen einen richtigen Hass ihr gegenüber gespürt und manchmal dachte ich sogar, dass sie das alles, was ihr passiert, wirklich verdient hat. Manche Autoren versuchen krampfhaft, ihre Charaktere für die Leser so sympathisch und so normal wie möglich zu machen. Karine Giebel hat das nicht nötig. Sie lässt ihre Charaktere so sein wie sie sind und diese Tatsache hebt diesen Thriller von anderen Werken dieses Genres ab! Chloés Gegenpol stellt Hauptkommissar Gomez dar. Wir lernen ihn während einer sehr schweren Phase seines Lebens kennen, denn seine Frau liegt im Sterben. Am Anfang war ich etwas verwundert, denn seine Abschnitte und die Abschnitte von Chloé liefen sehr lange parallel ab ohne sich zu treffen, doch ich denke, die Autorin wollte damit Gomez Verletzlichkeit zeigen und ihn dem Leser nahe bringen.  Alexander Gomez war mir auf jeden Fall rein charakterlich lieber als Chloé, aber auch er hat seine  Schattenseiten.  Meine Meinung Allein den Titel „Die Flügel mein Engel zerreiß ich dir“ finde ich einmalig und wirklich treffend. Das Buch beginnt auch überaus spannend und erzählt abwechselnd von Chloé und dem Kommissar Alexander Gomez. Wir tauchen sehr tief in die Geschichte ein und haben nach einer Weile das Gefühl, alle Personen wirklich zu kennen. Auch Chloé wird dabei von allen Seiten beleuchtet und auch ihre negativen Eigenarten kommen so zum Vorschein. Sie ist besonders auf der Arbeit sehr manipulativ und auch sonst behält sie gerne die Kontrolle. Als sie dann plötzlich denkt, verfolgt zu werden, beginnt das Chaos ihres Lebens. Bildet sie sich alles nur ein? Oder gibt es den Schatten, der plötzlich in ihr Leben gedrungen ist, tatsächlich? Ich muss sagen, dass sich das Buch für mich an einigen Stellen zwar in die Länge gezogen hat, aber zu keinem Zeitpunkt wirklich an Spannung verloren hat. Wir dringen tief in Chloés Leben und sehen uns selbst mit der Frage konfrontiert, ob das alles Einbildung ist oder ob es jemand tatsächlich auf Chloé abgesehen hat. Da sich die Autorin für eine recht schwierige Protagonistin entschieden hat, können wir ganz unvoreingenommen urteilen, denn Chloé ist niemand mit dem man wirklich mitfiebert. Nein, die Autorin schafft die nötige Distanz und eigentlich sollte das Urteilen so leicht sein. Eigentlich.... Während des Buches kommen viele Motive und auch Tatverdächtige in Frage. Zum einen ist da Chloés Freund Bertrand, der selbst auch eine dunkle Seite zu haben scheint. Zum anderen ist da aber auch Chloes Exfreund oder ihr Kollege von der Arbeit mit dem sie um den Chefposten konkurriert. Hinzu kommt dann die Frage, ob das alles überhaupt echt ist und ob es diesen ominösen Angreifer tatsächlich gibt. Die Autorin rückt immer mal wieder neue Tatverdächtige in den Fokus und das macht die Sache auch wirklich interessant, aber oft werden die gleichen Vermutungen öfters angestellt. Wie zuvor erwähnt, dies hat leider für ein paar Längen gesorgt, die zwar die Spannung nicht drosseln konnten, aber die dennoch für ein wenig Frust gesorgt haben. Auch Chloés absolut unmögliches Verhalten hat dafür gesorgt, dass ich als Leser an manchen Stellen wirklich Wut empfunden habe. Solche Menschen, die ihre Macht ausnutzen, kann ich auf den Tod nicht ausstehen, aber davon gibt es auf dieser Welt leider viel zu viele! Das Ende ist dann aber wieder sehr überraschend und es gibt einige Wendungen, die man so nicht erwarten kann!!! Auch die Wahl des Täters ist logisch und dennoch sehr überraschend. Etwas seltsam fand ich zwar, dass der Täter schon gut 100 Seiten vor dem Ende offenbart wurde, aber letztendlich hat sich auch hier gezeigt, dass die Autorin noch einige Trümpfe in der Hand hat. Das Ende ist bitterböse und war ganz nach meinem Geschmack!!  Fazit Ein Psychothriller, der diese Bezeichnung auf jeden Fall verdient. „Die Flügel mein Engel zerreiß ich dir“ ist ein Buch, das besonders durch seine Überraschungen und Wendungen überzeugen kann, aufgrund einer sehr schwierigen Protagonistin und einen eher außergewöhnlichem Stil aber wohl nicht jedem Leser gefallen wird! Probiert es einfach aus!

    Mehr
    • 2
  • Mein Engel

    Die Flügel, mein Engel, zerreiß ich dir

    RebekkaT

    Was für ein Buch! Erstmal vorne weg: jeder Thriller-Fan sollte dieses Buch lesen, es ist mit nichts mir bekanntem zu vergleichen... Chloé - wenn sie den Raum betritt, geht die Sonne auf, sie ist wunderschön, erfolgreich und weiß sich einzusetzten. Sie ist stellvertretende Direktorin in einer Werbeagentur und wird bald den Posten der Direktorin annehmen. Sie hat einen gutaussehenden Freund, Bertrand, der sich allerdings nach und nach in ihrer Beziehung verändert. Nach einer Feier wird sie verfolgt, eindeutig von einem Mann - und aus diesem Mann wird ein ihr ständig folgender Schatten. Sie hat Angst, Todesangst, und das schlimmste: weder ihre beste Freundin Carole noch Bertrand glauben ihr. Alexandre, Hauptkommissar, hat - wie jeder Kommissar in Büchern - seine eigenen Baustellen im Leben, nur sind seine so herzerweichend traurig. In seinem Job ist er knallhart, auch das Grobe ist erstmal ungewohnt, hat mich aber unglaublich gefesselt. Durch "Zufälle" stößt er auf Chloé. Cover: Ich finde es durchaus ansprechend, nur stelle ich mir Engelflügel anders vor ;-) Schreibstil: Karine Giebel fesselt auf jeder Seite, sie hat es geschafft, durchgängig eine Spannung nicht nur aufzubauen und zu halten, sie wurde immer besser. Karine Giebel kommt ohne viele Personen aus und lässt alle aufeinander stoßen. Ein unglaubliches Buch, was bestimmt nicht nur der Fantasie entspringt, Stalking kommt heute auch immer mehr vor. Hier lesen wir von den Folgen, wie die Polizei zusehen muss, da kaum etwas bewiesen werden kann. Das Buch macht wütend auf die Stalker und fassungslos, warum die Opfer weder verstanden werden noch warum sie sich nicht wehren. "Die Flügel, mein Engel, zerreiß ich Dir" kann ich uneingeschränkt empfehlen und hoffe, noch viel mehr Thriller von Karine Giebel und dem Bloomsbury Verlag lesen zu können.

    Mehr
    • 2
  • Buchverlosung zu "Die Flügel, mein Engel, zerreiß ich dir" von Karine Giebel

    Die Flügel, mein Engel, zerreiß ich dir

    Berlin_Verlag

    Wir wünschen spannende Pfingstferien ... Außergewöhnlich , überraschend, französischer Thrill. Brilliante Wendungen und unvorhersehbar. | Ein absolut nervenaufreibender Pageturner | Was für ein Meisterstück! | Einer der besten Thriller die ich dieses Jahr gelesen habe. Spannend, packend, fesselnd, psychologisch überzeugend. |  Ganz oben auf meiner Highlight Liste| Thriller der EXTRAKLASSE Nein, diese Zitate haben wir nicht vom Klappentext abgeschrieben, sondern von euch  – ein kleiner Ausschnitt aus den vielen tollen Kommentaren, die wir im vergangenen Winter während einer wunderbar spannenden Lovelybooks-Leserunde zu DIE FLÜGEL, MEIN ENGEL, ZERREISS ICH DIR sammeln konnten.  Für uns Anlass genug, das Buch nochmal an 10 Thriller-Fans, die die Leserunde verpasst haben, zu verlosen. Über die Pfingsttage könnt ihr 10  Exemplare von DIE FLÜGEL, MEIN ENGEL, ZERREISS ICH DIR gewinnen – und das müsst ihr tun: Egal ob Blog, Twitter, Tumblr oder Facebook (edit: und natürlich auch eure LovelyBooks-Wall oder sonstige Netzwerke): Erzählt euren Freunden in einem eurer sozialen Netzwerke, warum euch diesen Sommer genau dieses Buch das Fürchten lehren soll, teilt hier auf der Seite den Link zu eurem Post – und schon wandert ihr in den Lostopf. Viel Glück und gute Nerven wünscht Euer Berlin Verlag

    Mehr
    • 106
  • Sie hat's geschafft - Psycho-Thrill vom Feinsten!

    Die Flügel, mein Engel, zerreiß ich dir

    MargareteRosen

    12. June 2015 um 16:54

    Das Buch fesselt von der ersten bis zur letzten Seite. Immer wieder dreht sich das Geschehen und eine Frau verliert sich immer mehr.

    Das unerwartete Ende läßt den Horror offen und gibt doch Hoffnung.

    Mein Tipp lest es selbt und gruselt Euch ...

  • Verfolgungswahn oder Einbildung?

    Die Flügel, mein Engel, zerreiß ich dir

    mimimaus01

    Im Thriller „Die Flügel, mein Engel, zerreiß ich dir“ lernen wir Chloè Beauchamp kennen. Chloe arbeitet als Art Director in einer Werbefirma, und erhofft sich die Nachfolge vom „Alten“. Chloè ist auf ihre Karriere fixiert, geht in der Firma über Leichen, ist arrogant, und lässt dieses auch ihre Mitmenschen spüren. Zudem ist sie auch wunderschön, sie zelebriert jeden ihrer Auftritte. Engelsgleich. Sie ist mit Bertrand in einer Beziehung. Auch er ist schön, und überall, wo die Beiden auftauchen, drehen sich die Leute nach ihnen um. Doch Chloè hat eine Vergangenheit, ein Trauma. Ein Unglück lastet auf ihren Schultern, von dem sie sich nie erholt hat. Dieses Trauma hat sie tief in ihrem Inneren begraben. Aber eines Tages beginnt sich ein Schatten auf ihr bisheriges Leben zu legen. Chloè wird von einem Schatten verfolgt. Wirklichkeit? Einbildung? Chloè ist sich sicher. Jeder in ihrer näheren Umgebung ist zunächst erschrocken darüber, doch es geschehen weitere Geschehnisse, und es wird angefangen, an Chloè zu zweifeln. Selbst ihre beste Freundin glaubt ihr nicht mehr, und schlägt ihr vor, sich einen Therapeuten zu suchen. Der Einzige, der ihr glaubt, ist Hauptoberkommissar Alexandre Gomez. Ein kaputter, stetig von Selbstzweifel zerfressender Cop. Er findet Zusammenhänge, die darauf schließen lassen, dass es diesen Schatten wirklich gibt. Doch wer ist er? Chloè hingegen weiß nicht mehr, was ihr Leben wert ist. Ich habe dieses Buch in die Hände genommen, und konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Es war beängstigend, fesselnd, schrecklich, Gänsehaut machend, Herzklopfen auslösend. Dieser Thriller von Karin Giebel steht ganz oben auf meiner Highlight Liste dieses Jahres. Wer eher zart besaitete Nerven hat, dem würde ich dieses Buch nicht empfehlen. Es setzt sich wirklich fest…

    Mehr
    • 2

    Litis

    26. May 2015 um 16:00
  • Auch in Frankreich versteht man das Genre Thriller perfekt! Beklemmend, erschütternd und nah!

    Die Flügel, mein Engel, zerreiß ich dir

    Floh

    Einen Thriller einer französischen Autorin zu lesen, war für mich Neuland. Französische Romane sprechen mich eher selten an, aber bei diesem Thriller „Die Flügel, mein Engel zerreiss ich Dir“ war es nicht nur der beklemmende Titel, sondern auch das atemberaubende Cover und der vielversprechende Klapptext, der mich angesprochen hat und neugierig machte. In "Die Flügel, mein Engel zerreiss ich Dir" schickt die Autorin Karine Giebel einen ganz besonderen Thriller, mit einer ganz besonderen Geschichte und Handlung und einer ganz speziellen Umsetzung samt ihrer ganz speziellen Protagonisten und Ermittler ins Rennen. Ich habe schon viel gelesen, und auch schon viele Themenbereiche des (Psycho-) Thriller beschritten, und auch wenn die Handlung, bzw. Thematik hier in diesem Werk keine große Novität ist, so bin ich dennoch begeistert und sehr überrascht, dass so eine beklemmende Leseatmosphäre aus der Feder einer französischen Schriftstellerin entspringt. Erschienen im Bloomsbury Berlin Verlag (http://www.berlinverlag.de/) Inhalt: "Cloé hat es geschafft: In ihrer Werbeagentur steht ihr der Chefposten in Aussicht, die Beziehung mit dem charmanten Bertrand läuft bestens und sie genießt ihr Pariser Leben in vollen Zügen. Doch als sie eines Abends auf dem Nachhauseweg verfolgt wird, setzt sich die Angst in ihrem Leben fest. Wer ist diese schattenhafte Gestalt, die ihr nun immer wieder nachstellt und ihr Leben in seinen Grundfesten zu erschüttern droht? Ihr gewalttätiger Ex-Mann? Ihr Kollege aus der Agentur, der mit ihr um den Chefposten konkurriert? Oder gar Bertrand, der immer gerade dann nicht da ist, wenn der Schatten auftaucht? Oder hat ihr Umfeld recht und sie bildet sich alles nur ein? Ihre letzte Hoffnung ist Hauptkommissar Alexandre Gomez, der sich - wenn auch nicht auf offiziellem Dienstwege - auf die Spur des Schattens macht. Eine Suche, die auch für ihn lebensgefährlich wird... " "Heute Nacht werde ich in einer dreckigen, gottverlassenen Straße krepieren! Er wird sich auf mich stürzen, mich erstechen oder erschlagen, mich erwürgen, mir den Bauch aufschlitzen. Mich vergewaltigen, mich ermorden. Ich sehe sein Gesicht nicht. Man könnte meinen, er hätte keins." (Seite 8) Handlung: Das einzige was an diesem Buch nach Schema F oder Standard erscheinen könnte ist der Prolog, der bereits eine absolut beklemmende Stimmung beschreibt. Cloé, die sich auf dem Heimweg verfolgt und beobachtet fühlt, die den Schatten erspürt…. Dann ein Unbekannter, der Schatten, der Cloé auf Schritt und Tritt beobachtet und sich an ihrer Macht- und Hilflosigkeit weidet. Ein Prolog, der somit erste Rätsel aufgibt und den Leser zunächst beklemmt und die Perspektiven zeigt, die der Thriller durchleuchten wird, ein Prolog, der entsetzt und den Leser zunächst spekulativ zurück lässt. Dieser Einstieg ist sehr gelungen. Nun beginnt die Story ihren Lauf, und dieser ist gewiss kein Standard, obwohl die Thematik keine Novität ist. Schnell kristallisiert sich hier ein ganz neuer und sehr mutiger Handlungsverlauf heraus. Durch gekonnte und sehr gewagte Perspektivenwechsel schildert die Autorin Karine Giebel den Zerfall, die Pein und die beklemmende Angst aus Sicht von der sonst so starken und erfolgreichen Cloé. Doch Cloé beginnt zu zerbröseln, langsam aber stetig wird sie zu feinen Sand, der in den Fängen des kranken Psychopathen gemahlen wird. Eine weitere Erzählperspektive zeigt die kranken und verstörten Gedanken und Pläne des Täters. Eindringlich, tief und beklemmend. Für Cloé gibt es nur einen Halt, eine Hoffnung, einen Mann, der ihr noch Glauben schenkt: Ermittler Alexandre Gomez. Aber auch Gomez selbst hat eine schwierige und verworrene Persönlichkeit, ein schweres Leid und eine prekäre Art. Kann sie Gomez wirklich trauen? Oder treibt der Schatten sie wirklich in die Paranoia? Wahn und Wirklichkeit verschwimmen hier und bieten in einem fulminanten Showdown alles, und noch mehr, was das Thrillerleserherz begehrt… "Ich werde dich verwandeln, nach meinem Geschmack formen. Dich häuten, dich enthüllen, bis du ganz und gar entblößt bist. Vollkommen nackt. Ich werde dich langsam zerstören, Tag für Tag, Stück für Stück. Ich werde dich Teilchen für Teilchen auseinander nehmen. Du wirst mein schönstes Kunstwerk sein, mein größter Erfolg." (Seite 55) Schreibstil: Der Schreibstil ist unter anderem dass, was diesen Thriller zu diesem Lesehighlight und zu dieser Besonderheit macht. Die Autorin bietet erschütternde Einblicke in den stetigen Zerfall der Cloé Beauchamp. Sie bietet Einblicke in die kranke Gedankenwelt des Psychopathen und zeigt detailliert und tragisch, was aus der sonst so engagierten und selbstsicheren Frau und stellvertretenen Geschäftsführerin geworden ist. Mit jedem Stück, was von Cloé abfällt, wächst der Täter in die Höhe. Karine Giebel schildert einen Handlungsstrang aus der Perspektive und Sichtweise von Cloé, eine Perspektive des eigensinnigen Ermittlers Alexandre Gomez und die kurzen aber eindringlichen Passagen des Unbekannten. Die anderen Passagen berichten aus der Kindheit von Cloé, den aktuellen Ermittlungen von Kommissar Alex Gomez und der Beziehung von Cloé und Bertrand. Hat man anfangs den verheißungsvollen Prolog verdaut, muss sich der Leser an die Bekanntschaft einiger Protagonisten gewöhnen, die für den Thrillerverlauf und für die Handlung allesamt gleich wichtig sein werden, da der Leser hier wirklich einen potentiellen Täter nach dem anderen serviert bekommt. Cloés gesamtes Umfeld rückt ins Visier der Ermittlungen, jeder könnte ihr nachstellen wollen, sie ruinieren und in den Tod treiben wollen. Absolut ausgefeilt und enorm spannend. Das ist das Interessante an diesem undurchsichtigen Ermittlungen, alles ist möglich, doch nichts scheint wie es zu sein scheint. Der französische Charme der Autorin wird hier angenehm dezent vermittelt. Mir gefällt diese Zurückhaltung sehr gut, da ich mit französischen Romanen sehr oft nicht warm werden kann. Doch hier gibt es wenig Fokus auf Ortsnamen, Sitten und Anredefloskeln, sondern eine geballte Ladung Thrillerkunst. Die Umstände erschüttern, lassen erschaudern und die ermittlungstechnische Arbeit, die Anomalien des Falls, die Suche nach der Schuld oder Unschuld, die psychiatrischen Fakten, die Polizeiarbeit, die gedanklichen Wege.... all das ist unsagbar intelligent und nahezu genial und detailliert recherchiert wiedergegeben worden. Hier macht die Autorin K. Giebel definitiv keine halben Sachen und überzeugt mit einem grandiosen Schreibstil. Die Spannung und der Nervenkitzel sind stetig auf Hochniveau, da der Leser nicht wissen wird, wohin uns die Ermittlungen führen werden. Hier dominieren in Sachen Thriller aber nicht nur ausschließlich brutales Ermorden und Blut, sondern atemberaubende Hochspannung, sagenhafte Genialität, Wissen, Komplexität und Vorgehensweise. Einfach eine mutige und seltene, aber sehr gelungene Umsetzung in einem Thriller. „Doch der Tod ist nicht leicht zu verführen. Er weigert sich denen, die ihn herbeisehnen, und umarmt jene, die ihn zurückstoßen." (Seite 192) Charaktere: Was wäre dieses Buch bloß ohne seine genialen und einzigartigen Protagonisten und dieser speziellen Erzählperspektive? Mit Gold nicht aufzuwiegen sind die besonders gestalteten Charaktere hier in dieser Story. Hier schöpft die Autorin Karine Giebel aus den Vollen und hat eine Welt aus unbeschreiblichen Darstellern geschaffen, so filmreif, so detailgetreu, so authentisch, so unglaublich abwechslungsreich und vielseitig. Hier habe ich den Eindruck, dass die Autorin die beliebtesten und gern beklemmenden Eigenschaften der Protagonisten in einem Thriller umgemünzt hat. Einfach nur perfekt. Auch all die einzelnen nicht unwichtigen Nebencharaktere weisen ganz besondere Noten auf, die Eltern, die Partner, Freunde und Arbeitskollegen. Die Polizei, die Behörde und andere Instanzen und und und ... Nicht zuletzt die unmenschliche Grausamkeit des psychopathischen Killers. 5 Sterne Psychogramme und höchster Unterhaltungswert. Charaktere und Blickwinkel aus tiefsten Abgründen, kranken Seelen, gescheiterten Existenzen, helfenden Händen und der Moral der Gerechtigkeit. Wenn ich ehrlich bin, so möchte ich so manchen aus dem Buch gerne mal real kennenlernen, andere wiederum möchte ich niemals nie im Leben begegnen müssen. Eine raffinierte Auswahl an Protagonisten und Charakteren begegnen wir durch diese grausame Geschichte in diesem so unscheinbaren Örtchen nahe Paris. Karine Giebel hat ganz spezielle Charaktere erschaffen, die so sonderbar sind, wie keine anderen. Hier gibt es nicht nur ein Spiel mit der Genialität und Unvorhersehbarkeit, hier gibt es auch ein perfides Spiel mit kranken Psychen und deren Opfer, und einer Auswahl an großartigen Hauptakteuren. "Als kleiner Junge hat es ihm einen Heidenspaß gemacht, Schmetterlingen die Flügel auszureißen. Und anschließend zu beobachten, wie sie, an den Boden gefesselt langsam und qualvoll verenden. Jetzt als Mann zerreißt er die Flügel von Engeln." (Seite 266) Schauplätze: Neben dem einzigartigen Schreibstil mit Wiedererkennungswert, den sonderbaren Charakteren, spielen die Schauplätze in diesem Buch keine so große Rolle. Der Thriller spielt zwar in Frankreich, aber der französische Flair und die Atmosphäre und Kultur rücken hier nicht dominant in den Fokus. Das sagt mir sehr zu und hat meinen Erwartungen entsprochen. Die Schauplätze werden zwar detailliert, real, authentisch und getreu wiedergegeben und spiegeln das jeweilige Bild der Protagonisten, die dort agieren, wieder, aber es ist eben nicht der typische französische Roman. Dieser Thriller hätte überall handeln können. Ein sensationelles Rundumpaket. Die Autorin lässt dem Leser viel Raum für Spekulationen und Fantasie, zeichnet jedoch genaueste Bilder der Umgebung, gepaart mit Atmosphäre, Emotion, Gefühl, Idyll, Schrecken, Witterung, Vegetation und Alltag. Sie beschreibt Orte, die jeder meint zu kennen und schafft somit Nähe und das Gefühl, selbst einmal dort gewesen zu sein. Hier nutzt sie gut und gern Details und kleine Alltäglichkeiten. Bizarre Orte, tiefe Abgründe, neue Welten, entsetzliche Kulissen, aber auch die gute biedere Gemütlichkeit und Geborgenheit eines fast heilen Zusammenlebens mit fragwürdiger Vergangenheit und aktuellem schrecklichen Ereignissen. Karine Giebel bietet dem Leser einen Blick in die Welt der häuslichen Gefangenschaft, Panik, Isolation und Wahnvorstellungen, Alkoholexzesse, vergangene Freundschaften, Aktionismus, Spürsinn, Gerechtigkeit, Skrupellosigkeit, die verflossene Liebe, das verkorkste Dasein, die labilen Phasen eines scheinbar manischen Opfers....und und und. Das ist das Leben der Cloé Beauchamp und das Leben von Alexandre Gomez, dem Ermittler. Meinung: Dieser Thriller ist wahrlich kein Standard, allein durch die Wahl der besonderen Erzählperspektive und den Wechsel der Blickwinkel. Ich war von Beginn an gefesselt, war entsetzt und fasziniert sogleich. Diese Neuartigkeit des Lesegefühls, trotz bekannter und oft verwendeter Handlung. Hier ist es die Ahnungslosigkeit des Lesers bis zum Schluss, die besonders beeindruckt. Diese Andersartigkeit, diese Erkennungsmarke, all diese vielen Details, das Leben der zuvor so selbstsicheren Cloé mit ihrem Geliebten Bertrand, die Eigensinnigkeit von Ermittler Gomez, die Krankheit seiner Frau Sophie, der ähnliche Fall der Laura Paoli, der Unfall der Schwester Lisa und die bestialisch erschütternden Recherchen und Fakten der Mordfälle, der Bezug zu großen Ermittlungirrtümern, die gescheiterten Seelen und Existenzen, die Motivation des Killers.... hat mich gleich auf ihre Seite geholt und mich ans Buch gefesselt. Einziges Manko, welches den Lesefluss etwas stocken lies, waren einige undurchsichtige Verschachtelungen, wo der Leser selbst zunächst nicht erkennen und deuten konnte, was nun Wahn oder Wirklichkeit ist. Stellenweise wurde es dadurch für mich etwas verwirrend und stockend. Aber die Autorin lässt den Leser nicht lange im Dunkeln und holt ihn schnell wieder ab. Cover / Buch: Das Buch ist hochwertig und ansprechend verarbeitet. Das Cover ist ein absoluter Eyecatcher und mehr als ansprechend. Das Schriftbild ist sehr angenehm, die Kapitel von angenehmer Länge. Der Titel „Die Flügel, mein Engel zerreiss ich Dir“ macht neugierig und nimmt enormen Bezug zur Handlung auf. Das Cover gefällt mir mehr als gut, der Klapptext hatte es mir angetan. Wunderbar. Die Autorin: „Karine Giebel wurde 1971 im Département Var geboren, wo sie auch heute noch lebt. Schon während ihres Jura-Studiums widmete sie sich dem Verfassen von psychologischen Spannungsromanen und gilt inzwischen als DIE weibliche Stimme des französischen Kriminalromans. Ihre Bücher wurden mit zahlreichen Preisen bedacht, für »Die Flügel, mein Engel, zerreiß ich dir« erhielt sie den »Prix Polar 2012«." Fazit: Ein genialer Thriller, der mich überrascht hat und der sein Genre bestätigt. Ein 4 Sterne + Lesehighlight der ganz besonders intensiven Art.

    Mehr
    • 13
  • ICH spiele mit dir, wie ein Raubtier mit seiner Beute.......

    Die Flügel, mein Engel, zerreiß ich dir

    Merin

    Die Auswahl eines interessanten, aber auch spannenden Thrillers war sehr schwer für  mich, da ich noch NIE zuvor einen gelesen hatte. Letztendlich habe ich mich für "DIE FLÜGEL, MEIN ENGEL, ZERREISS ICH DIR" von Karine Giebel entschieden. Warum genau dieser Thriller? Ich muss ganz ehrlich sagen, es war der Titel dieses Buches der mich regelrecht angezogen hatte. Er war einfach SEHR aussagekräftig und auch gleichzeitig verstörend. Zudem wurde der Titel durch das toll gestaltet Cover verstärkt. Ich habe keine Ahnung, ob die Pfauenfedern zufällig gewählt wurden oder doch eher wegen ihrer Bedeutung? --> Mit Pfauenfedern verbindet man Stolz, Ruhm und Eitelkeit. Diese Eigenschaften treffen nämlich sehr gut auf die Protagonistin "Cloé" zu, die auf alle Fälle eine sehr starke und stolze Frau verkörpert, welche ständig auf der Suche nach Ruhm und Anerkennung ist. Zum Inhalt: Kurz gesagt geht es um Cloé die ein einer Werbeagentur arbeitet und sehr erfolgreich ist. Als sie eines Abend von einem Kundengespräch nach Hause geht, wird sie von einem schwarzen Schatten verfolgt und seitdem ist nichts mehr wie es war. Meine Meinung: Die Protagonistin des Buches heißt Cloé, die nach dem verhängnisvollen Abend immer mehr durchzudrehen scheint, an jeder Ecke den Schatten sieht und man sich echt fragen muss: "Ist dieser Schatten tatsächlich da oder bildet sie sich alles nur ein?" Ich muss zugeben ich finde Cloé nicht sonderlich sympathisch. Sie ist eine starke Frau, die ihre eigentliches "Ich" hinter einer Fassade aus Stolz und Eitelkeit versteckt. Sie lässt keinen an sich heran und meint überall die Oberhand zu haben. Mitleid habe ich dennoch mir ihr und es ist einfach UNGLAUBLICH mitzuverfolgen, wie ihre aufgebaute Stärke, der Charakter, den sie sich zu Recht gelegt hat um erfolgreich zu sein immer mehr zerbricht, bis nichts mehr von ihrer eigentlichen Person zurück bleibt, außer ein Häufchen Elend, welches öfter mit dem Gedanken spielt sich das Leben zu nehmen. Immer weiter treibt sie der Schatten in eine Welt voller Verzweiflung und Angst in der ihr niemand glaubt. Während des Lesens stellt man sich immer wieder die Fragen: " Warum macht er das?", "Was ist seine Motivation?", "Wer ist dieser Schatten?". Jedoch bekommt man nur selten Hinweise und so bleibt man mit seinen Fragen alleine. Nur ab und zu ziert eine Seite die Worte des "Schattens" welche DEFINITIV EINE GÄNSEHAUT verursachen! Cloés momentaner Freund ist eine Nummer für sich, bei dem es mir jedes Mal kalt den Rücken hinunter läuft, wenn man in seine Gedankenwelt eindringt. Interessant finde ich auch den Verlauf des Lebens von Hauptkommissar Alexandre Gomez, der mir Aufrichtig Leid tut. Aber es ist in diesem sonst so verstörendem Buch auf alle Fälle schön zu Lesen, wie sehr er seine Frau liebt. Alle Charaktere in diesem Buch sind sehr gut gewählt und ausgearbeitet. Niemand davon ist überflüssig. Die Autorin weiß ganz genau was sie tut und wann sie ihre Charaktere in Szene setzen muss. Die Autorin schreibt öfters in sehr kurzen und abgehackten Sätzen, welche nichts verschönern. Sie lassen alles nur noch wahnsinniger erscheinen. Die Kapitel sind auch eher kurz gehalten, aber genau das braucht man auch, um kurz einmal selber verschnaufen zu können. Denn fängt das Buch etwas harmloser an, so steigert es sich von Seite zu Seite. FIEBERND fliegt man nur so durch die Seiten ohne auf die Zeit zu blicken, ohne sich davon losreißen zu können, bis man dann auf den letzten 100 Seiten angelangt ist und die Handlung seinen HÖHEPUNKT erreicht, der bis auf die letzte Seite anhält ohne an Qualität zu verlieren! :-D Ich kann es kaum in Worte fassen wie ich diese letzten gelesenen Seiten durchlebt habe. Ich war vollkommen entsetzt und am Schluss trieb es mir die Tränen in die Augen. --> Die Autorin versteht es einfach eine aussichtslose Situation noch aussichtsloser erscheinen zu lassen. Dann kam der Schluss Hätte ich mit allem gerechnet, aber NICHT MIT DIESEM SCHLUSS! Er ließ mich fassungslos, schockiert und vollkommen durch den Wind zurück, ohne es wirklich zu begreifen und mit der einzigen Bitte, dass dieses Gefühl der Hilflosigkeit doch ein Ende haben mag. Fazit: Noch nie war ich so aufgewühlt nach dem beenden eines Buches. Karine Giebel hat hier etwas ganz besonderes geschaffen. Mit unglaublicher Wortgewandtheit, einem mehr als überraschenden, schockierenden Schluss, den man einfach nicht Vorahnen oder Erraten konnte und einer perfekte Handlung, die von vorne bis hinten überzeugt. OHNE Fehler und OHNE Lücken. EINE ABSOLUTE LESEEMPFEHLUNG!!!!!

    Mehr
    • 8
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks