Neuer Beitrag

TinaLiest

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Über die Lügen des Lebens, Schein und Sein, Liebe und Verrat

Die französische Autorin Karine Tuil hat mit ihrem Roman "Die Gierigen" einen großen Gesellschaftsroman geschrieben - intensiv, aufwühlend, leidenschaftlich. Sie erzählt darin von den Lügen des Lebens, zerstörerischen Ambitionen und dem Scheitern daran. Ihr habt nun die Möglichkeit, dieses vielschichtige Buch in unserer Leserunde zu entdecken!

Mehr zum Buch:

Nina, Samuel und Samir – mit zwanzig Jahren sind die drei Freunde unzertrennlich, sie teilen dieselben Werte, erträumen sich eine Zukunft, in der sie ihre Ideale verwirklichen werden. Nina und Samuel sind ein Paar, doch als Nina eine leidenschaftliche Affäre mit Samir beginnt, sind Liebe, Freundschaft und Vertrauen zerstört. Samir verschwindet aus Frankreich und aus dem Leben der beiden Freunde – bis sie ihn zwanzig Jahre später durch Zufall im Fernsehen wiedersehen. Samir lebt als Staranwalt in New York, er trägt maßgeschneiderte Anzüge und das Lächeln der Erfolgreichen zur Schau, während Nina und Samuel ein tristes Dasein am Rand der Gesellschaft führen. Samuel brennt vor Eifersucht, zumal der Aufstieg des Rivalen auf seiner eigenen tragischen Lebensgeschichte beruht. Und so initiiert er ein Treffen in Paris, um sich an Samir zu rächen – doch am Ende fordert das Schicksal jeden Einzelnen zur Rechenschaft.

Ihr möchtet mehr erfahren über Nina, Samuel und Samir - über ihre Beziehung, ihr Scheitern, ihr Leben? Dann bewerbt euch gleich für die Leserunde!
Gemeinsam mit dem Aufbau Verlag vergeben wir 25 Exemplare von "Die Gierigen" von Karine Tuil für eine Leserunde*. Wenn ihr mitlesen möchtet, dann beantwortet uns einfach folgende Frage:

Habt ihr einen alten Freund aus der Vergangenheit, den ihr gerne mal wieder sehen möchtet oder wissen möchtet, was er oder sie heute so macht? Oder gab es vielleicht schon ein solches Wiedersehen bei euch?


*Bitte beachtet, dass ihr euch im Gewinnfall zur aktiven Teilnahme an der Diskussion in allen Leseabschnitten und zum Verfassen einer abschließenden Rezension verpflichtet.

Autor: Karine Tuil
Buch: Die Gierigen

TinaLiest

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Und los geht's! :)

Buecherwurm1973

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Sie waren für ein Jahr meine Freundinnen. Ich habe nach der Schuljahr ein Sprachaufenthalt in der Westschweiz gemacht. Zwei Tage pro Woche ging ich zur Schule. Da konnte man herrlich Kontakt knüpfen. Mich würde es brennend intressieren, was so aus den Girlies von damals geworden ist. Ob ihre Träume von der Zukunft in Erfüllung gegangen sind.

Beiträge danach
402 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

buechermaus88

vor 3 Jahren

1. Leseabschnitt: Teil I

Ich muss sagen, dass ich schon nach diesem ersten Kapitel relativ enttäuscht bin. Ich habe irgendwie mehr erwartet. Es gibt viele Sätze die relativ verschachtelt sind, was mir generell nichts ausmacht jedoch sind es viele. Was mich bisher sehr stört ist, dass alle paar Seiten mehrere Wörter hintereinander mit /// kommen. Also zB (nicht aus dem Buch nur Beispiel) er ist schön/schlau/groß. Ansonsten ist es bisher nicht das, was ich erwartet habe.

Simi159

vor 3 Jahren

Euer Fazit/Rezension
Beitrag einblenden

Hier ist der Link zu meiner Rezension...
(Leider gut abgehangen).

http://www.lovelybooks.de/autor/Karine-Tuil/Die-Gierigen-1108229253-w/rezension/1132405089/

buechermaus88

vor 3 Jahren

2. Leseabschnitt: Teil II
Beitrag einblenden

Diesen Abschnitt fand ich wie den ersten recht langweilig. Samir ist in Paris und trifft sich mit Nina und Samuel. Samuel drängt Nina förmlich dazu. Schon an diesem Punkt habe ich gemerkt, dass das totaler Schwachsinn ist, weil man jetzt schon weiß, dass Nina nicht bei Samuel bleiben wird. Samir erscheint mir recht unnahbar, bis er wieder auf Nina trifft. Aber selbst bei ihr, die er einst geliebt hat, scheint es sich nur um Sex und Leidenschaft zu handeln.

buechermaus88

vor 3 Jahren

3. Leseabschnitt: Teil III
Beitrag einblenden

Samir hält sich Nina als allzeit bereite Geliebte. Nina tut mir hier schon etwas leid, da sie sich bestimmt etwas anderes vorgestellt hat und nachdem Samirs Bruder da war, hofft sie bestimmt auch ein wenig, das alles raus kommt und Samir bei ihr bleibt.
Dass der Bruder ein Problem werden kann habe ich hier so nicht erwartet und ich dachte auch, dass Nina ihm mitgeteilt hatte, wo Samir sich aufhält. Samir bekommt alles wieder schnell unter Kontrolle. Hier offenbart er sich auch erstmals jemandem, nämlich Pierre Levy. Das finde ich gut. Pierre ist mir sehr sympathisch und ich finde seine Reaktion super.
Samuel scheint es ganz schön mitzunehmen, dass Nina weg ist, andererseits scheint er einen kreativen Schub zu haben, der ihn vielleicht hier rausholt.

buechermaus88

vor 3 Jahren

4. Leseabschnitt: Teil IV - Kapitel 1-14
Beitrag einblenden

Samir wird festgenommen und zunächst war mir das wirklich ein Rätsel. Moralisch gesehen war er immer ein Gauner, aber sonst hat er nichts verbrochen (jedenfalls nicht das wir wüssten).
Samuel hat Erfolg mit seinem neuen Buch und eventuell ist das auch eine Genugtuung für ihn, dass er mal Erfolg hat.
Samirs Kollege erzählt Nina, dass Samir sie verlassen wollte, woraufhin sie nach Paris zurückkehrt. Diesen Schritt kann ich zunächst nicht ganz verstehen. Natürlich hat sie in New York niemanden mehr, aber in Paris genauso wenig. Außerdem scheint sie dort Samuel ja auch nicht mehr zu finden. Sie hat Liebeskummer, erkennt aber auch, was sie selbst alles falsch gemacht hat.

buechermaus88

vor 3 Jahren

5. Leseabschnitt: Teil IV - Kapitel 15-33
Beitrag einblenden

Samir erkennt, dass seine Familie das Wichtigste in seinem Leben war und muss nun versuchen, den Kontakt und das Vertrauen zu ihnen wieder herzustellen. Nina überlässt er mehr oder weniger Samuel. Er weiß, dass Samuel Nina liebt. Dieser sucht und findet sie, doch sie möchte nicht mehr zurück. Sie hat sich in ihren Gedanken von Männern befreit und findet das Leben im Frauenhaus unter den Frauen sehr gut.
Der Schluss gefiel mir recht gut. Jeder lernt etwas, geht seiner Wege, findet seinen Frieden (in einer gewissen Art und Weise). Jeder hat zwar immer noch sein Päckchen zu tragen, aber es geht vorwärts.

buechermaus88

vor 3 Jahren

Euer Fazit/Rezension
Beitrag einblenden

Meine Rezension folgt am Freitag, nur soviel vorab schon mal: Mir hat die Sprache nicht so gut gefallen. Mir war das ganze Buch etwas zu sachlich gehalten und es hat mich einfach nicht berührt.

Neuer Beitrag