Karl-Heinz Kirchherr Gedanken der Vergänglichkeit

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gedanken der Vergänglichkeit“ von Karl-Heinz Kirchherr

Karl-Heinz Kirchherr, 1950 in Calw-Stammheim geboren, begann erst im Ruhestand ab 2010 Gedichte zu schreiben, nach einem ungeliebten, aufreibenden, fast vierzig-jährigen Berufsleben. In seinen durchweg gereimten Texten versucht er, an den romantischen Sprachstil anknüpfend, in hintergründigen Metaphern Naturverbundenheit und Lebenserfahrung in fließender Metrik zu präsentieren. Ein Teil seiner Gedichte ist bereits in drei Büchern im Engelsdorfer Verlag, Leipzig, erschienen (»Wo Himmel und Meer sich begegnen«, mit Aquarellen seiner Schwester Enke Kellagher, und zwei Taschenbücher der Reihe »Lyrikbibliothek« mit den Titeln »Träume in Nebel« und »Seelenrand«). Im vorliegenden Lyrikbibliothek-Band befinden sich 89 Texte, die in den Jahren 2014 bis 2016 entstanden sind.

Stöbern in Gedichte & Drama

Ganz schön Ringelnatz

Wie hübsch. Halt Ringelnatz. Schönes Vorwort auch!

wandablue

Kolonien und Manschettenknöpfe

Von faszinierender sprachlicher Eleganz und eloquenter Originalität.

Maldoror

Südwind

Ein Jahrbuch zur Dokumentation der Weiterentwicklung der Haiku-Dichtung im deutschsprachigen Raum - ein interessates Projekt.

parden

Dein Augenblick

Eine Liebeserklärung

vormi

Brand New Ancients / Brandneue Klassiker

Kate Tempest bringt die verlorenen Götter in uns zum Vorschein.

sar89

Parablüh

Großartige lyrische Umsetzung von Sylvia Plath' Colossus auf sehr interessante Art und Weise

Wolfgang_Kunerth

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen