Karl-Heinz Lenz Kalle der Selbstversorger

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kalle der Selbstversorger“ von Karl-Heinz Lenz

Viele Menschen haben inzwischen die mehr als berechtigte Angst vor einer schweren Krise und denken darüber nach, sich so gut wie möglich darauf vorzubereiten. Eine gute Möglichkeit wäre es, für eine zumindest teilweise Unabhängigkeit zu sorgen. Sei es im Energiebereich oder in der Lebensmittelversorgung. Dieses Buch beschreibt die Gründung eines kleinen Selbstversorgerhofes, vom Grundstückskauf über den Bau eines Wohn- und Wirtschaftsgebäudes bis hin zu Garten- und Ackerbau. Auch die Tierhaltung vom Huhn über die Biene bis zum Schaf wird aus eigenen Erfahrungen geschildert. Viele Tipps und Tricks, wie man sie nicht schon auf jeder Saattüte findet, werden beschrieben. Damit dürfte jedem der Start in die Selbstversorgung gelingen - auch ohne grünen Daumen. Viel Erfolg wünscht der Autor!

Stöbern in Sachbuch

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Green Bonanza

Informativ, interessant & nützlich-nur leider wieder mal ohne Angaben v.Kcal/BE/KH/EW & F, dafür m.entbehrl. Fotos irrelevanter Leute!

RobinBook

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

Die Welt vor dem Geldinfarkt

Sehr viele hilfreiche Tipps sein Geld zu schützen. Auch Möglichkeiten für Kleinsparer dabei.

Kittycat007

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • wirkliche Selbstversorgung

    Kalle der Selbstversorger
    Nisalla

    Nisalla

    22. April 2014 um 22:22

    In vielen Büchern zum Thema werden winzige Anpflanzungen beschrieben, die mit einer wirklichen Selbstversorgung nichts zu tun haben, sondern nur ein nettes Hobby darstellen. Hier aber wird der notwendige Aufwand für ein Überleben in der Krise angedacht.