Karl H Brass Weiter, immer weiter...

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Weiter, immer weiter...“ von Karl H Brass

Weiter, immer weiter … Es war eines der Vorhaben, das er schon länger plante. Dann die Diagnose 'Parkinson' und er weiß, wenn er diesen Weg noch gehen will, dann jetzt. Spontan, wie er immer lebte, entscheidet er sich. Die Vorbereitungszeit ist kurz. Am 29. März 2007 bricht er in Begleitung seiner Partnerin auf nach Roncesvalles an der spanisch/fran-zösischen Grenze, wo am nächsten Morgen sein Abenteuer beginnt. Der 800 Kilometer lange Jakobsweg wird zu einem 'Lebensweg' an den sich der Neupilger erst gewöhnen muss. An Regentage, an Kälte, an unwegsame Etappen, dann endlich Sonne und blauer Himmel. Er begegnet Menschen, manchen immer wieder. Es gibt merkwürdige Begegnungen, die ihn noch lange beschäftigen. Er schließt Freundschaften auf Zeit, lässt sich zu Wettrennen provozieren. Es ist auch ein Paarweg. Jeder erlebt ihn auf seine Weise. Er wandert, sie fährt voraus, besorgt Quartiere, wäscht und trocknet die Pilgerkleidung. Im Bedarfsfall wärmt sie auch Tortillas auf der Heizung. Das Paar tauscht sich aus, lacht gemeinsam, pflegt und tröstet sich, baut sich gegenseitig auf, bis sie sich doch trennen müssen … Er geht den Weg zu Ende, allein, und schafft es - trotz seiner 61 Jahre, trotz Parkinson. Das Abenteuer Leben ist nicht zu Ende. Es geht weiter, immer weiter …
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Weiter, immer weiter..." von Karl-Heinz Brass

    Weiter, immer weiter...

    dark_angel

    02. August 2010 um 08:49

    Den Jakobsweg zu gehen? Das hat sich Karl-Heinz Brass schon lange vorgenommen, jedoch nie in die Tat umgesetzt. Als er jedoch die Diagnose "Parkinson" erhält, setzt er sein Vorhaben endlich um. Im März 2007 bricht er von Roncesvalles auf nach Santiago de Compostela. Der Autor Karl-Heinz Brass schildert in "Weiter, immer weiter..." seine Erlebnisse auf dem 800 km langen Jakobsweg. Begleitet wird er von seiner Lebensgefährtin Brigitte, die jeweils mit dem Auto vorausreist und sich um die Hotelübernachtungen kümmert. Als Leser greift man sicher fasziniert nach dem Buch, nachdem man gelesen hat, dass der Autor an Parkinson erkrankt ist und trotz Krankheit diesen beschwerlichen Weg auf sich genommen hat. Wofür man ihm sicher auch Respekt zollt. Jedoch muss ich gestehen, dass ich vom 160seitigen Inhalt etwas enttäuscht war. Denn der Autor nimmt nicht wirklich Bezug auf seine Krankheit bzw. lässt den Leser nicht daran teilhaben, inwiefern ihm die Krankheit auf seiner Reise zu schaffen gemacht hat. Das Buch ist viel mehr eine Hommage an seine Lebensgefährtin Brigitte, die ihn während dieser Zeit begleitet und unterstützt hat, als ein Reisebericht. Denn der Leser erfährt nicht wirklich viel über den Pilgerweg an sich, sondern eher allgemeine Informationen, die man sich beispielsweise auch aus dem Netz ziehen könnte. Auch scheinen die Erlebnisse nicht wirklich direkt dem Tagebuch entsprungen, sondern werden eher als Erinnerung geschildert und in Tagebuchform verpackt, so dass es sich zwar locker und leicht liest, aber im Endeffekt das Buch etwas unbefriedigt zur Seite legt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks