Karl May Am Rio de la Plata

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 43 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(11)
(10)
(5)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Am Rio de la Plata“ von Karl May

Am Rio de la Plata beginnt für den Erzähler das Südamerika-Abenteuer. In einem von Revolutionen zerrissenen Land bringt ihm seine Ähnlichkeit mit einem dortigen Parteigänger prompt erste Verwicklungen. Ein Geheimnis zieht ihn ins Landesinnere von Argentinien, wo er dem Revolutionär Lopez Jordan begegnet. Die vorliegende Erzählung spielt Anfang der 70er-Jahre des 19. Jahrhunderts. "Am Rio de la Plata" wird fortgesetzt in Band 13 "In den Kordilleren". Band 12 und 13 als Buch, Hörbuch und ebook erhältlich!

Stöbern in Jugendbücher

Aquila

Schreibstil und Spannung wie gewohnt sehr gut. Die Auflösung für mich aber eher fragwürdig.

Somaya

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Sexy, actiongeladen, wieder fantasievoll und voller Magie. Das Buch bietet so viel Abwechslung und jetzt verstehe ich den Hype.

MissGoldblatt

Stadt der tanzenden Schatten

Wunderbare Idee und unglaublich rasant, aber leider auch mit blassen Charakteren

Skyline-Of-Books

GötterFunke - Liebe mich nicht

Sehr gute Geschichte ich freu mich riesig auf die nächsten beiden teile

Lizasophie2301

Das Glück oder was auch immer passiert

Hat mich sehr bewegt und berührt

xo_booklove33_xo

Ein Jahr zum Leben (Die Jahr-Reihe 1)

Ein Roadtrip nach Frankreich mit schöner Botschaft

xxnickimausxx

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Gesammelte Werke / Am Rio de la Plata" von Karl May

    Am Rio de la Plata
    funne

    funne

    21. February 2012 um 19:22

    Der Ich-Held der ist derselbe wie in der bekannten Geschichte von Winnetou. Diese Reise an den Rio de la Plata findet nach dem Erlebnis im Wilden Westen statt. Es fängt damit an, dass der Held der Geschichte wieder eine Reise beginnt hat, als unschuldiger und neugieriger Tourist, der nur die hiesigen Verhältnisse kennenlernen will. Allerdings bezieht er genau dasselbe Hotel wie ein Parteigänger des Landes, der ihm zum Verwechseln ähnlich sieht. Und genauso kommt es: er Ich-Held wird mit diesem Parteigänger verwechselt und bekommt durch einen Boten große Einblicke in politische Machenschaften, die von illegalem Waffenhandel sprachen. Er spielt mit, da er mehr erfahren will, doch bald muss er damit aufhören und das Missverständnis aufklären, sonst hätte er einem riesigen Waffenhandel zustimmen müssen. Er rechnet nicht mit Gefahren, da das Missverständnis aufgeklärt zu sein scheint. Doch nachdem er den Teesammler Mauricio Monteso kennengelernt hat, merkt er, dass er beobachtet wird. Anscheinend wird ihm immer noch nicht getraut. Bald muss er aber feststellen, dass er nicht nur beobachtet, sondern auch von dem Späher verfolgt und schließlich angegriffen wird. Nur mit knapper Not und seiner eisernen Faust kann er den Verfolger unschädlich machen, was ihm später allerdings viele Vorwürfe bringen wird. Mit dem Teesammler und einigen seiner Kollegen, die sich allesamt als Führer herausstellen, macht sich der Held auf ins Landesinnere, wo er mehr über den Rio de la Plata erfahren möchte. Bald gerät er jedoch wieder in jene politische Verschwörung, bekommt Ärger wegen dem Späher, den er unschädlich gemacht hat und kommt dem Geheimnis um einen großen Inkaschatz auf die Schliche. Doch nicht nur das, denn was wäre eine Geschichte von Karl May ohne einen Bösewicht? Zusammen mit Mauricio Monteso und seinem Gefolge versucht der Ich-Held, einen Major auszuschalten, der eigentlich kein Major ist und sich auf Pferdediebstahl nahe den Grenzen spezialisiert hat. Doch plötzlich hat dieser Kontakt zu einem Politiker namens Lopez Jordan, auch einem bekannten Heerführer. Doch der Held ist sich sicher: der Major ist ganz bestimmt kein echter Major, und das bedeutet, auch dieser Heerführer ist ein fieser Schurke. Er beschließt, den Machenschaften seines neuen Lieblingsfeindes „Major“ Cadera ein Ende zu machen. Ob es gelingt? Schließlich ist er nur ein Tourist und hat in fremden und vor allem politischen Machenschaften nichts zu sagen! Und was ist mit dem verlorenen Inkaschatz? Schafft er es, das mörderische Rätsel um ihn zu lösen und den Schatz zu heben?

    Mehr
  • Rezension zu "Gesammelte Werke / Am Rio de la Plata" von Karl May

    Am Rio de la Plata
    rallus

    rallus

    11. June 2010 um 11:05

    Im ersten Teil des Südamerikaabentuers gerät unser Held in die Wirren des Bürgerkrieges. Sehr schöne Reiseerzählung und Beschreibung der dortigen Zustände und der Menschen die dort leben. Karl May ist mehr als Winnetou und der Wilde Westen.