Karl May Der Wurz'nsepp Teil 2 (Der Weg zum Glück (Band 4 von 10))

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Wurz'nsepp Teil 2 (Der Weg zum Glück (Band 4 von 10))“ von Karl May

Der erste Erzählkreis erreicht seinen vorläufigen Höhepunkt. Spannend und nicht aus der Hand zu legen!

— Buchgespenst
Buchgespenst
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ausgespielt

    Der Wurz'nsepp Teil 2 (Der Weg zum Glück (Band 4 von 10))
    Buchgespenst

    Buchgespenst

    06. August 2016 um 09:45

    Der Silberbauer hat ausgespielt. Der Lehrer Max Walther ist hinter all seine Verbrechen gekommen, in die auch der Talmüller verwickelt ist. Beide versuchen zu retten, was zu retten ist und der Fex würde Paula zu Liebe gerne Gnade vor Recht ergehen lassen, doch da König Ludwig selbst alle Nachforschungen in die Hand nimmt, tatkräftig unterstützt vom Wurz’nsepp, und die Verbrechen alle Erwartungen in den Schatten stellen, sieht es düster aus für die beiden Schurken. Unterdessen hat sich auf der anderen Grenzseite in Österreich die Baroness Milda von Alberg in Schloss Steinegg zurückgezogen. Zusammen mit ihrer Freundin Asta von Zolba empfängt sie dort den aufstrebenden Stern am Sängerhimmel Criquolini – der niemand anders als der Krikelanton ist. Doch Milda stehen harte Zeiten bevor. Die Vergangenheit ihres Vaters holt sie ein.   Die Geschichte des Fex‘ enthüllt hier ihre letzten erschütternden Details. Weitläufig verknüpft May neue Charaktere mit der Familiengeschichte. Bei allen Abenteuern darf nicht vergessen werden, dass der Fokus dieses Kolportageromans – anders als in den 4 anderen – nicht auf einer Familiengeschichte liegt, sondern auf König Ludwig dem Zweiten, der wie Harun al Raschid unerkannt durch sein Land reist, die Guten aus ihrem Elend erlöst und die Schurken bestraft. Verknüpft wird diese Reise mit den unterschiedlichsten Familiengeschichten, die zwischen Abenteuer, Humoreske und Dorfgeschichte schwanken. Deswegen sollte man dieses Werk auch ungekürzt lesen. Es hat seinen ganz eigenen Reiz den vielen Versatzstücken zu folgen und die Verknüpfungen aufzuspüren. Streicht man diese Geschichte auf eine Haupthandlung wie die Murenleni/ Krikelanton-Geschichte oder die Familiengeschichte des Fex‘ zusammen, geht unendlich viel verloren. Mays Auftrag war es über König Ludwig II zu schreiben und das hat er gemacht – völlig anders als sich sein Verleger wohl erhoffte, aber genau diese Figur ist die Verbindung zwischen allen Handlungen. Die Illustrationen von Firuz Askin, die nach den historischen Vorlagen der Münchmeyer-Buchfassung gestaltet wurden, machen das Buch gleich noch einmal so toll!

    Mehr