Karl Olsberg Schwarzer Regen

(54)

Lovelybooks Bewertung

  • 72 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 10 Rezensionen
(20)
(19)
(9)
(3)
(3)

Inhaltsangabe zu „Schwarzer Regen“ von Karl Olsberg

Es ist nicht die Frage, ob es passiert, sondern wann.

Der größte Horror wird Realität - ein tödlicher Anschlag auf eine deutsche Großstadt. Unter den zahllosen Opfern ist auch Ben, der Sohn des Ex-Kommissars Lennard Pauly. Bei einem Überwachungsauftrag stößt der Privatdetektiv auf Informationen, die ihn an der offiziellen Aufklärung des Attentats zweifeln lassen. Während das ganze Land von einem Feuer aus Hass und Gewalt verzehrt wird, sucht er nach der Wahrheit. Ist es möglich, dass die, die jetzt vom Zorn über den Anschlag profitieren, die eigentlichen Drahtzieher sind?

Nach den großen Erfolgen von "Das System" und "Der Duft" legt Karl Olsberg mit "Schwarzer Regen" sein bisheriges Meisterstück vor.

Als der Ex-Kommissar Lennard Pauly seinen Sohn bei einem unvorstellbar grausamen Terroranschlag verliert, fühlt er sich zunächst ohnmächtig vor Zorn. Doch schon bald stößt der Privatdetektiv im Rahmen eines Überwachungsauftrags auf brisante Informationen. Ist es denkbar, dass die offizielle Erklärung über die Hintergründe des Attentats falsch ist? Während das ganze Land in einem Strudel aus Hass und Gewalt zu versin-ken droht, macht Lennard Pauly sich auf die Suche nach den wahren Drahtziehern. Gemeinsam mit seiner Jugendliebe Eva verfolgt er unerbittlich ihre Spuren - und gerät selbst in Lebensgefahr. Seine unbändige Wut über das abscheuliche Verbrechen gibt ihm die Kraft, alle Widerstände zu überwinden. Doch als er kurz davor ist, sein Ziel zu erreichen, muss er eine schwere Entscheidung treffen.

Endlich darf auch mal eine deutsche Stadt dran glauben. Klingt bitter? Ist aber so. Ein spannender Thriller!

— Mephisztoe

Super grausam, rücksichtslos, einer der wenigen Stories die wirklich unter die Haut gehen.

— LeifTewes

Stöbern in Krimi & Thriller

Wildfutter

Klassischer Stil :-)

Ivonne_Gerhard

Dunkel Land

Geheimnisse in Brandenburg

eiger

Niemals

Null Spannung, ein totaler Lesekampf und null Ahnung, was ich da eigentlich über Wochen gelesen habe, schade!

Thrillerlady

Und niemand soll dich finden

Leider nur mittelmässig. Dünne Story und zu viele Protagonisten... hätte man spannender umsetzen können.

EmilyNoire

Das Revier der schrägen Vögel

Eine gelungene Fortsetzung der "Brigade Abstellgleis"

JuliB

Untiefen

Nicht überzeugend erzählt

brauneye29

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392
  • Leider verlorene Lesezeit!

    Schwarzer Regen

    Thommy28

    Nachdem ich bereits einige Bücher des Autors gelesen hatte war meine Erwartung an dieses Werk hoch. Oooh jeeeh, da hab ich mich aber getäuscht! Zur Handlung gibt es wenig zu sagen, weil auch nur wenig Handlung enthalten ist. Die ersten 150 Seiten (von den insgesamt 400) passiert mal überhaupt nichts. Es werden lediglich eine unübersichtliche Vielzahl von Personen und deren Lebenssituation vorgestellt. Dann knallt in Karlsruhe die Atombombe. Nochmal ca. 100 Seiten. Das war es denn auch. Ach so, fast hätt ich es vergessen, der Protagonist Lennard Pauly ist dann natürlich noch hinter den vermeintlichen Drahtziehern her....! Der Schluss wirkt arg konstruiert. Spannung ist aber auch da Fehlanzeige! Die Personen bleiben superflach, das ganze Buch hat Groschenheftniveau und besteht hauptsächlich aus einer Aneinanderreihung von Klischee´s. Darunter gemixt etwas Esoterik, eine Prise "Nostradamus", ein wenig Tarot und allerlei Hokuspokus. Nur bei der Schilderung des Leids nach der Atomexplosion badet der Autor förmlich im Leid der Menschen. Für mich war das Buch leider verlorene Lesezeit!

    Mehr
    • 2
  • Erschreckendes Szenario

    Schwarzer Regen

    leeloo1103

    Dieses Buch hab ich wie kaum ein anderes verschlungen. Die Beschreibung der Ereignisse, das Leben der Opfer und Überlebenden werden vom Autor erschreckend realistisch erzählt. Besonders die Situation nach der Katastrophe, die politischen Unruhen etc. beschreiben ein Szenario, welches hoffentlich niemals Realität werden wird. Die Aufklärung der Ereignisse wirkt ein wenig an den Haaren herbeigezogen, insbesondere die Beteiligung Lennard Paulys. Das Ende wirkt daher ein wenig konstruiert, was allerdings weder die Spannung noch die Lesefreude nimmt. Das Thema ist, so unwahrscheinlich es auch sein mag, verstörend aktuell, da es dazu anregt (ob gewollt oder nicht) hinter die Fassade zu schauen und nicht alles zu glauben, was Politik und Medien einem versuchen weiß zu machen. Etwas schade finde ich, dass man fast direkt zu Anfang drauf gebracht wird, um welche Art Anschlag es sich handeln wird. Da hätte ich mir gewünscht, den Leser bis zum Ereignis im Unklaren zu lassen. Alles in allem ein sehr gutes und lesenswertes Buch.

    Mehr
    • 4
  • Schwarzer Regen

    Schwarzer Regen

    Evan

    08. June 2013 um 19:14

    Eine Atombombe geht in Karlsruhe in die Luft, das unfassbare geschieht. In diesem Buch lernen wir eine Reihe von Menschen kennen, die allesamt irgendwie miteinander verbunden sind, das  Hauptthema ist natürlich die Bombe die in Karlsruhe hochgegangen ist. Schnell werden dafür die Islamisten zu den Buhmännern gemacht und ein 2. Nazi Deutschland erwacht! Die Idee  sowie auch die Hauptcharaktere haben mir gefallen, auch wir er das Leiden der betroffenen und verstrahlten Menschen beschrieben hat, haben mir sehr berührt. Doch die Geschichte hatte zu viele Puzzelteile. Deswegen von mir 3 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "Schwarzer Regen" von Karl Olsberg

    Schwarzer Regen

    Tru1307

    23. October 2011 um 16:35

    Zur Geschichte Im Thriller Schwarzer Regen von Karl Olsberg geht es um die Katastrophe schlechthin. Eine Atombombe explodiert in der Innenstadt von Karlsruhe und stürzt damit das ganze Land ins Verderben. Im Thriller wird nicht nur die Katastrophe selbst, sondern auch die Stimmungen in der Bevölkerung. Zu Beginn des Buches (in t-) werden verschiedene Figuren eingeführt. Manche haben nur kurze Auftritte, um die Tragik der Katastrophe darzustellen, mache wiederum sind im gesamten Thriller vertreten. Eine der Hauptfiguren ist der Ex-Polizist Lennard Pauly, der bei dem terroristischen Anschlag seinen Sohn verlor. Er versucht die Täter zu ermitteln und gerät dabei selbst in Gefahr. Im zweiten Teil des Buches (t0) wird die Katastrophe selbst dargelegt, während im dritten Teil (t+) die politischen Stimmungen beschrieben werden. Fazit Ich wusste nicht, dass ich Hass auch beim Lesen fühlen kann, doch während ich Schwarzer Regen las, kam etwas auf, dass sich so anfühlte. Mit unglaublicher klarer Sprache wird so eine schreckliche Tat und ihre Auswirkungen dargestellt, dass man selbst mehrfach schlucken muss. Immer wieder beim Lesen fragte ich mich, wie ich in einer solchen Situation handeln würde. Selten hat mich ein Buch auch über das Ende der Geschichte so beschäftigt. Die Katastrophe fühlt sich dermaßen real an, dass sich die Fassungslosigkeit und der Schock über solche Grausamkeit kaum abschütteln lassen. Die verschiedenen politischen Auswirkungen werden leider nur begrenzt dargestellt. Zwar wird im Buch sehr schön beschrieben, wie in Deutschland die Stimmung kippt und sich alles ändert. Was aber letztlich im Ausland und dessen Beziehungen zu Deutschland passiert, bleibt außen vor. Zudem bleiben die Personen, bis auf die Hauptfiguren, die schon vor der Katastrophe eingeführt worden waren, leider recht flach. Dennoch lässt sich das Buch gut lesen und Schnitzer in der Geschichte sind mir auch nicht aufgefallen, obwohl ich mir mehr Aufklärung am Ende des Buches gewünscht hätte. Eine nette Zugabe, aber leider nicht mehr, war der mathematische Wissenschaftler, der prophetische Verse von Nostradamus entschlüsselt hatte, aber nicht ernst genommen wurde. Ebenso mysteriös war das Kartenlegen von Lennards Freundin. Das Ganze soll wohl aufzeigen, dass man manchmal auf diejenigen hören sollte, denen man sonst nicht glaubt. Insgesamt kann man sagen, dass die Hinführung, sowie die Beschreibung der Katastrophe an sich wirklich großartig sind. Leider lässt das Buch zum Schluss nach, so dass ich keine 5 Blätter vergeben kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Schwarzer Regen" von Karl Olsberg

    Schwarzer Regen

    Readyforbooks

    19. June 2011 um 11:46

    Es hat so super begaonnen, spannend, tragisch und faszinierend, aber dann zur Mitte des Buches wurde es einfach nur lächerlich!Ich bin echt sauer! Was für eine scheiß Wendung!!!

  • Rezension zu "Schwarzer Regen" von Karl Olsberg

    Schwarzer Regen

    Buecherdiebin

    08. October 2010 um 08:30

    Sommer in Deutschland. Die Diskussion über den Bau einer Moschee kocht hoch, das Anliegen wird vom Bundesverfassungsgericht abgewehrt. Moslems demonstrieren auf der Straße. Dann passiert das Unfassbare: In Karlsruhe wird eine Atombombe gezündet. Hunderttausende Menschen sterben, noch mehr werden verstrahlt. Giftiger schwarzer Regen geht nieder. * Lennard Pauly, ehemaliger Polizist und tätiger Privatdetektiv, lebt in Hamburg. Er ist sicher. Doch sein Sohn Ben, den seine Ex-Frau mit sich genommen hat, lebt in Karlsruhe. In den Stunden des völligen Zusammenbruchs jeglicher Infrastruktur und Kommunikation macht sich Pauly auf den Weg und erreicht seinen Sohn auf dem Sterbebett. * Nach der Katastrophe kochen die Emotionen hoch. Asylantenheime brennen, Ausländer werden brutal zusammengeschlagen. Eine nationalsozialistische Partei gewinnt an Stimmen. Schuld an allem sind die Islamisten - wer sonst? Doch obwohl die Polizei schnell die Schuldigen gefunden haben will, so klar ist nicht, wer der Urheber der Katastrophe ist. Vielleicht ist die Katastrophe ja auch hausgemacht? ***************************************************** Ein bewegender Thriller. Vor allem in der ersten Hälfte beschreibt Karlsberg so plastisch und brutal das Geschehen kurz nach dem nuklearen Anschlag, dass man wirklich Gänsehaut bekommt. Auch die weiterführende Geschichte über den Rassismus, der sich in Deutschland breit macht, berührte mich. Die "Detektivgeschichte", mit der das Buch dann zu Ende geht und vor allem das allzu abrupte Ende fand ich dagegen etwas unpassend. Trotzdem, vier Sterne für einen sehr sehr spannenden Thriller!

    Mehr
  • Rezension zu "Schwarzer Regen" von Karl Olsberg

    Schwarzer Regen

    Lady_in_Black

    15. March 2010 um 18:45

    Ein Schreckensszenario mit Deutschland als Bühne. Eine Schreibweise, die den Leser voller Mitgefühl zurück lässt. Ein Hauptprotagonist, der so vollkommen anders als das normale Protagonisten-Klischeé wirkt, und doch ein ganz normaler Mensch ist. Der Roman ist aufgebaut auf einer wirklich super Idee. Die Handlung ist spannend und fesselnd, alles ist perfekt, doch dann kommt das Ende. Fast 400 Seiten hat man gelesen und erwartet sehnsüchtig die Auflösung, die Erläuterung wer denn nun der Bösewicht ist. Doch diese Erklärung bleibt aus, wohl aus Gründen der Diplomatie wie mir scheint. "Nun ja, wir sind hier schließlich nicht in einem Roman. So ist nun mal die Realität: Es gibt keine sauberen Auflösungen." Das sagt einer der Akteure, das Problem daran ist, wir Leser sind in einem Roman. Und wir wollen eine Auflösung, so undiplomatisch sie auch sein mag. Und genau dieses Problem hat meiner Wertung den letzten Stern gestohlen. Klasse Werk, aber zu unaufgeklärtes Ende.

    Mehr
  • Rezension zu "Schwarzer Regen" von Karl Olsberg

    Schwarzer Regen

    Monsignore

    16. February 2010 um 17:43

    Zwei ungewöhnliche gute Thriller hat Karl Olsberg vorgelegt, doch mit diesem dritten Buch hat er eine Pleite sondergleichen vollbracht. Mit geradezu hysterischer Panikmache inszeniert er einen atomaren Terroranschlag auf Karlsruhe. Natürlich stecken die bösen Islamisten dahinter und gleich auf dem Vorsatzblatt wird ausgerechnet Wolfgang Schäuble zitiert, der meinte, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis Terroristen uns mit einer "schmutzigen" Bombe einheizen. Und dann kippt der Autor eimerweise unfassbares Leid über den Leser, ein Horrorszenario zum Gottserbarmen. Er hätte es bei seinen zwei guten Büchern belassen sollen, anstatt solch extremen Schund loszulassen.

    Mehr
  • Rezension zu "Schwarzer Regen" von Karl Olsberg

    Schwarzer Regen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    06. December 2009 um 14:14

    Lennard Pauly arbeitet nach seinem Ausscheiden bei der Polizei in Hamburg als Detektiv für eine Sicherheitsfirma. Er leidet unter einem Trauma, das es ihm schwer macht, auf andere Menschen zuzugehen. Als in Karlsruhe das Unfassbare passiert und ein nuklearer Sprengsatz die Stadt in Schutt und Asche legt, macht er sich auf die Suche nach seinem Sohn, der dort in der Nähe bei seiner Ex-Frau lebt und zu den Opfern gehört. Karl Olsberg beschreibt in seinem dritten Roman den nuklearen Anschlag auf eine Deutsche Großstadt und die daraus resultierenden Folgen. Der Verlag hat dieses Buch als Thriller ausgelobt. Eine Kategorisierung, der ich nicht folgen möchte. Es gibt zwar Krimi-Elemente, diese beziehen sich aber eher auf den letzten Teil des Buches, der Zeit nach dem Anschlag. Dort sucht Lennard Pauly nach den Drahtziehern der Katastrophe und den möglichen Gründen für einen solchen Anschlag. Das Feld derer, die Interesse daran haben, das Land in ein Szenario aus Angst, Schrecken und Chaos zu stürzen, ist groß. Eine letztendliche Lösung präsentiert der Autor aber nicht. Mir hat es gefallen, dass hier die Gedanken des Lesers gefragt sind und keine fertige Auflösung präsentiert wird. Der Schrecken hat kein Gesicht, keinen Namen und das macht dieses Buch noch bedrückender, als es eh schon ist. Aufgeteilt hat Karl Olsberg die Geschichte in drei Teile: vor dem Anschlag, der Anschlag, nach dem Anschlag. Viele Protagonisten führt er ein, gibt ihnen Namen, Gesichter und Geschichten. Bringt sie dem Leser nahe - um so schrecklicher ist es dann, einem Großteil ebendieser Protagonisten im zweiten Teil des Buches beim Sterben zuzusehen, als die Bombe in Karlsruhe detoniert. Fürchterlich anzusehen ist der Atompilz, der sich über der Stadt bildet, fürchterlich anzusehen sind die letzten Momente vieler Menschen, die in der gleichen Sekunde sterben. Fürchterlich anzusehen ist das langsame Sterben der Menschen, die die Katastrophe überleben um anschließend vom Schwarzen Regen verseucht zu werden. Die Zeit scheint in diesem Moment stillzustehen, auch beim Lesen hält man automatisch inne und ist wie paralysiert. Fürchterlich anzusehen ist auch, was in den Köpfen der Menschen nach dem Anschlag passiert - Fremdenhass wird geschürt, Asylantenheime brennen und rechtsgerichtete Parteien erhalten immensen Zulauf. Erinnerungen werden wach an die Zeit vor 70 Jahren. Eine Zeit, von der man gehofft hat, dass sie nie wieder kommt. Das Land und seine Menschen rücken in Karl Olsberg Roman nicht zusammen. Es spaltet sich, Ausschreitungen nehmen Überhand, nicht nur gegen Ausländer sondern auch gegen Andersdenkende. Dem ein oder anderen Leser mögen vielleicht Beschreibungen von Langzeitauswirkungen eines Nuklearen Anschlages auf das restliche Deutschland fehlen - es geht hier ausschließlich um die Auswirkungen auf Karlsruhe, nicht darum, wie sich so ein Anschlag wirtschaftlich oder gesundheitlich auf das gesamte Land auswirken würde - ich denke aber, dass weiterreichende Beschreibungen den Rahmen dieses Buches gesprengt hätten. Ich hab das beim Lesen auch nicht vermisst. Dafür wird der Leser sehr intensiv damit konfrontiert, wie sich so ein Anschlag auf das Denken der Menschen auswirkt. Und das ist weit mehr Schreckensszenario als einem lieb ist. In seiner Funktion als Bundesinnenminister sagte Wolfgang Schäuble im Jahr 2007: "Viele Fachleute sind inzwischen überzeugt davon, dass es nur noch darum geht, wann ein solcher Anschlag kommt. Nicht mehr ob" Hoffen wir, dass uns ein solches Szenario, wie es Karl Olsberg schildert, erspart bleibt. Karl Olsberg hat mit diesem dritten Roman sein in meinen Augen bisher stärkstes und nachhaltigstes Buch vorgelegt. Es dürfte schwer sein, das mit dem nächsten Buch noch zu toppen.

    Mehr
  • Rezension zu "Schwarzer Regen" von Karl Olsberg

    Schwarzer Regen

    dyke

    03. December 2009 um 15:54

    Dieses Buch hat einige Wirkung bei mir gezeigt und nicht nur wegen der eindringlichen Beschreibung der Auswirkungen des Attentats. Gerade die nur in Ansätzen beschriebenen Nachwirkungen in der Bevölkerung so wie das offenen Ende haben mir nachdrücklich ins Gedächtnis gerufen, dass - wenn 9/11 schone zwei lokale Kriege auslöste, was würde ein solches Attentat auslösen? - wenn ein hohes Maß an Angst, Wut und Zorn in vielen Menschen zusammenkommt und die dieses explosive Gemisch noch von entsprechenden Menschen kaltschnäuzig benutzt wird, kann etwas, was wir meinen weit hinter uns gelassen zu haben, plötzlich wieder Gegenwart werden. Und es gibt einen Hauch von Ahnung, wie es damals dazu kommen konnte. - es ein Geflecht von skrupellosen Menschen gibt, die keine Scheu haben jedwede möglichen Mittel zu benutzen, um ihre Ziele zu erreichen. Wenn man die direkten Tätet erwischt, heißt das noch nicht, dass man die wahren Übeltäter hat. Wie häufig erwischt es die austauschbaren Kleinen an der „Front“, während die „Strippenzieher“ bereits an den Fäden der nächsten Marionetten ziehen. Das bedeutet jetzt nicht, dass ich in Fatalismus oder Depressionen verfalle, sondern dieser Roman hat meine Wahrnehmung wieder für eine Weile geschärft. Sehr schön finde ich es, dass alle Personen die vor der Katastrophe, wenn auch nur kurz, vorkommen, durch die Katastrophe bis zum Ende geleitet werden und nicht einfach verschwinden. Ob dem Roman jetzt das Etikett Thriller gebührt ist für mich zweitrangig. Für mich war es einfach ein Roman mit Nachwirkungen bei mir persönlich; damit für mich ein gutes, lesenswertes Buch. Dafür gehört dem Autor mein Dank, denn seine beiden vorherigen Bücher hat keine solche Wirkung bei mir. Allerdings fehlt mir jegliche Vorstellung, wie der Autor dies im nächsten Roman noch steigern will

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks