Karl Ove Knausgård

(266)

Lovelybooks Bewertung

  • 303 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 38 Leser
  • 45 Rezensionen
(151)
(82)
(26)
(5)
(2)

Lebenslauf von Karl Ove Knausgård

Karl Ove Knausgård wurde 1968 geboren und gilt als wichtigster norwegischer Autor seiner Generation. Als erster Debütant überhaupt bekam er den Norwegischen Kritikerpreis verliehen. "Alles hat seine Zeit", sein zweiter Roman und vielfach preisgekrönt, war nominiert für den Nordischen Literaturpreis und den internationalen IMPAC Dublin Literary Award. "Sterben" - der erste Roman eines sechsbändigen, autobiographisch angelegten literarischen Projektes, das in Norwegen zur Sensation wurde - war das meist diskutierte Buch der letzten Jahre, stand monatelang auf Platz eins der Bestsellerliste, wurde mit dem wichtigsten norwegischen Literaturpreis, dem Bragepreis ausgezeichnet, in der Zeitung VG zu einem der besten Bücher der letzten zehn Jahre gewählt sowie von den Lesern der Tageszeitung Morgenbladet zum Buch des Jahres. Nach "Sterben", "Lieben" und "Spielen" erscheint der vierte Band seines Projektes, "Leben". Karl Ove Knausgård lebt mit seiner Familie an der schwedischen Südküste.

Bekannteste Bücher

Im Herbst

Bei diesen Partnern bestellen:

Im Winter

Bei diesen Partnern bestellen:

Kämpfen

Bei diesen Partnern bestellen:

Kein Heimspiel

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Amerika der Seele

Bei diesen Partnern bestellen:

Träumen

Bei diesen Partnern bestellen:

Leben

Bei diesen Partnern bestellen:

Lieben

Bei diesen Partnern bestellen:

Sterben

Bei diesen Partnern bestellen:

Spielen

Bei diesen Partnern bestellen:

Alles hat seine Zeit

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Kindheit in Norwegen

    Spielen
    Alira

    Alira

    10. July 2017 um 18:40 Rezension zu "Spielen" von Karl Ove Knausgård

    Nachdem ich dem Hype um den Schriftsteller Knausgard erlegen bin und „Spielen“, „Leben“ und „Träumen“ gelesen habe, habe ich in allen drei Büchern schöne Landschaftsbeschreibungen Norwegens gefunden, doch ist für mich „Spielen“ eindeutig das beste, und die vier Sterne vergebe ich, indem ich „Träumen“ und „Leben“ völlig ausblende. Bei „Spielen“ handelt es sich um die Kindheit des Autors: Karl Oves Familie besteht aus seinem älteren Bruder, einer schwachen Mutter und einem „allmächtigen“ Vater, einen bei der Dorfbevölkerung ...

    Mehr
  • Kampftrinken und eiaculatio praecox

    Leben: Roman (Das autobiographische Projekt 4) (German Edition)
    Alira

    Alira

    10. July 2017 um 18:37 Rezension zu "Leben: Roman (Das autobiographische Projekt 4) (German Edition)" von Karl Ove Knausgård

    Nachdem ich dem Hype um den Schriftsteller Knausgard erlegen bin und „Spielen“, „Leben“ und „Träumen“ gelesen habe, habe ich in allen drei Büchern schöne Landschaftsbeschreibungen Norwegens gefunden, doch ist für mich „Spielen“ eindeutig das beste. Hingegen ist „Leben“ mE das Schwächste in dieser Reihe: Karl Ove debütiert mit 18 Jahren als Lehrer (wofür er wahrscheinlich ganz begabt ist), aber hauptsächlich geht es um Alkohol und darum, dass er zu schnell zum Orgasmus kommt.Insofern lassen die vielen Tippfehler im E-Book den ...

    Mehr
  • Vom Erfolg träumen

    Träumen
    Alira

    Alira

    10. July 2017 um 18:34 Rezension zu "Träumen" von Karl Ove Knausgård

    Nachdem ich dem Hype um den Schriftsteller Knausgard erlegen bin und „Spielen“, „Leben“ und „Träumen“ gelesen habe, habe ich in allen drei Büchern schöne Landschaftsbeschreibungen Norwegens gefunden, doch ist für mich „Spielen“ eindeutig das beste. In „Träumen“ geht es um den Zeitabschnitt des frühen Erwachsenenlebens des Autors, um sein Stipendium in der Schreibakademie Bergen und seinen beschwerlichen Weg zum Schriftsteller. Den Großteil des Buches nehmen jedoch sexuelle (Nicht-)Erlebnisse und Alkohol-Missbrauch ein. Wie ...

    Mehr
  • Wahre Literatur

    Träumen
    Heikman

    Heikman

    13. June 2017 um 21:51 Rezension zu "Träumen" von Karl Ove Knausgård

    Karl Ove Knausgard hat es drauf. Seine Bücher sind besonders. Man ist für 700 Seiten Teil seiner Welt. Es ist das Tagebuch eines Menschen, der mutig von seinem Weg erzählt. Einfach stake Literatur.

  • Ein letztes Mal mit Knausgård „Kämpfen“

    Kämpfen
    fluffywordsblog

    fluffywordsblog

    06. June 2017 um 18:21 Rezension zu "Kämpfen" von Karl Ove Knausgård

    Karl Ove Knausgård steht mit seinem Freund und Fotografen Thomas an einem See in Südschweden. Den Blick aufs Wasser gerichtet erzählt Thomas von Glockenfröschen, kleinen Kröten, die glockenähnliche Klänge von sich geben. Knausgård hört und sieht sie nicht. Wenig später schwärmt sein Freund von den in Höganäs ansässigen Nachtigallen, doch auch sie bleiben abwesend. „Es war wie ein perfekter Anfang für einen Roman.“ Vielleicht auch für eine Rezension. „Kämpfen“ heißt der sechste und letzte Band von Knausgårds Buchprojekt, das ...

    Mehr
  • Habe mich ehrlich bemüht - umsonst

    Sterben
    UtaRuscher

    UtaRuscher

    03. May 2017 um 08:58 Rezension zu "Sterben" von Karl Ove Knausgård

    Eine Freundin, die ich sehr schätze, empfahl mir dieses Buch. Meine Grundeinstellung war also sehr positiv. Ich hatte mich darauf gefreut. Aber ich habe mich gelangweilt. Es passiert nichts. Muss ja auch nicht. Aber dann erwarte ich eine Sprache, die mich in ihren Bann zieht. Nichts dergleichen. Tödliche Langeweile. Der Stil ist banal. Der Inhalt uninteressant. Vielleicht ist das Absicht? Das Sterben als ein sich ewig hinziehender, quälender Prozess? Ich habe dieses Buch nach 200 Seiten weggelegt und mich nach Besserem umgeschaut.

  • Die Droge wirkt!

    Spielen
    liyah40

    liyah40

    10. February 2017 um 10:40 Rezension zu "Spielen" von Karl Ove Knausgård

    Zufällig stolperte ich im Buchladen über Knausgard und seine Werke.  Nanu? So viele Bücher? So gute Kritiken? Warum kannte ich ihn nicht?! So fand "Spielen" den Weg zu mir nach Hause und ehrlich gesagt, konnte ich mir nicht vorstellen, dass eine Biografie mich so fesseln würde, wie viele andere Leser. Aber was soll ich sagen? Ich war sofort mittendrin, fühlte Sehnsucht bei den Beschreibungen, wie Karl-Ove als Kind durch die Wälder streifte und jeden Tag neue Abenteuer erlebte, ich litt mit ihm mit, wenn sein tyrannischer Vater ...

    Mehr
  • Faszinierend aber auch sehr langatmig

    Lieben
    TheRavenking

    TheRavenking

    26. January 2017 um 19:36 Rezension zu "Lieben" von Karl Ove Knausgård

    Das ist der zweite Band von Karl Ove Knausgards autobiographischem Projekt. Knausgard gilt als einer der bedeutendsten Gegenwartsautoren Norwegens und ist mittlerweile einer der erfolgreichsten. Dass die Bücher als autobiographische Romane bezeichnet werden, wirkt auf den Leser erst Mal verunsichernd. Wie viel von dem hier beschriebenen ist denn nun wahr, und in wieweit entspricht die Figur des Karl Ove Knausgard aus den Büchern dem realen Knausgard? Als Außenstehender ist dies unmöglich zu beantworten. Irgendwo las ich, ...

    Mehr
  • Kampf gegen die Alkoholsucht, ganz unaufgeregt erzählt

    Leben
    stadtschreiber

    stadtschreiber

    19. January 2017 um 17:49 Rezension zu "Leben" von Karl Ove Knausgård

    Mancher Leser ist von den ersten Seiten des Romans vielleicht gelangweilt, doch andere sind von der ersten Seite an gefesselt. In „Leben“, dem vierten Teil seines autobiographischen Projekts, schildert der Autor die Zeit Mitte der 1980er Jahre, als er in einen neuen Lebensabschnitt startete.Darum geht es im LebenNachdem Karl Ove Knausgård mit 18 das Gymnasium abgeschlossen hatte, ging er zunächst mit großen Plänen in den Norden Norwegens. Dort wollte er Schriftsteller werden, sich dem Alkohol und Sex hingeben und vor allem ...

    Mehr
  • Für mich war alles wie hinter Glas

    Sterben
    dominona

    dominona

    06. January 2017 um 08:26 Rezension zu "Sterben" von Karl Ove Knausgård

    Was ich dem Autor zugestehen muss: schreiben kann er, aber am Ende hat es nicht gereicht, um das Buch komplett zu lesen. Zuerst hat mir die Dichte der Ereignisse gefallen, aber dann habe ich mich gefragt: muss ich mir die Kindheitserinnerungen und Gefühle eines alten Mannes wirklich 600 Seiten lang geben? Nein. Ich habe mittendrin abgebrochen, weil mich irgendwann genau die Dichte erschlagen hatte, sodass ich das Buch gar nicht mehr in die Hand nehmen wollte.

  • weitere