Karl Pilkington

 3.9 Sterne bei 34 Bewertungen
Autor von Ein Idiot unterwegs, Ein Idiot reist weiter und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Karl Pilkington

Sortieren:
Buchformat:
Ein Idiot unterwegs

Ein Idiot unterwegs

 (20)
Erschienen am 15.02.2016
Ein Idiot reist weiter

Ein Idiot reist weiter

 (7)
Erschienen am 17.04.2017
Ein Idiot unterwegs

Ein Idiot unterwegs

 (0)
Erschienen am 01.09.2014
The Moaning of Life

The Moaning of Life

 (1)
Erschienen am 01.06.2014
An Idiot Abroad

An Idiot Abroad

 (1)
Erschienen am 19.01.2011
Karlology

Karlology

 (1)
Erschienen am 22.06.2011
The World of Karl Pilkington

The World of Karl Pilkington

 (1)
Erschienen am 01.10.2008

Neue Rezensionen zu Karl Pilkington

Neu

Rezension zu "Ein Idiot unterwegs" von Karl Pilkington

Britischer Humor vom Feinsten
Mimabanovor 2 Monaten

Der Titel des Buches könnte nicht passender sein! Nach fünf Minuten denkt man als Leser : Meine Güte was für ein Idiot🤦‍♂️. Ich muss aber dazu auch noch sagen, dass Karl wirklich sehr mutig ist! Ich würde nieeeemaaals unter solchen Umständen auf Reisen gehen! Da muss man wirklich sehr viel Humor haben, um so etwas zu machen. Natürlich nervt er zwischendurch, wenn er sich über Lärm oder Sonstiges aufregt. Ehrlich gesagt wäre ich wahrscheinlich bei Hygienemangel und Schlaflosigkeit aufgrund von Lärm, irgendwann auch ein bisschen angesäuert. Übrigens ist das Ganze in der Ich - Form geschrieben in Tagebuch-Art. Das macht es noch authentischer. Was ich nicht gewusst habe : es gibt anscheinend noch eine Tv - Serie dazu. Fazit : ein Buch das mich gut unterhalten und für viele Lacher gesorgt hat! Von mir gibts 4 ⭐️⭐️⭐️⭐️ und eine Leseempfehlung! Wenn man gerade im Urlaub ist könnte dieses Buch bestimmt für Unterhaltung sorgen. Klappentext : 📖 Sieben Weltwunder - und ein Reisemuffel, wie er im Buche steht. Karl Pilkington wäre lieber daheimgeblieben, anstatt seinen Kumpels als Versuchskaninchen und Anschauungsobjekt zu dienen : als

Kommentieren0
8
Teilen

Rezension zu "Ein Idiot unterwegs" von Karl Pilkington

Kann nicht ganz mit der Serie mithalten
melli_2897vor 3 Jahren

„Mir fällt daheim die Decke auf den Kopf“, „Ich brauche einen Tapetenwechsel“ oder „Ich will meinen Horizont mithilfe ferner Kulturen erweitern“. Gründe für das Reisen sind bekanntermaßen vielfältig, doch nicht jeder kann einem Urlaub im Ausland etwas abgewinnen. Ein bekennender Reisemuffel ist auch der Londoner Karl Pilkington. Begleitet von einem Kamerateam und jeder Menge Unmut soll Pilkington nun eine Weltreise antreten, die ihn nach der Planung seiner beiden Freunde, Ricky Gervais und Stephen Merchant, zu den sieben Weltwundern der Moderne führt.


Das ungewöhnliche Spektakel wurde auch zu einer erfolgreichen TV-Serie verarbeitet und bereits mit einer Fortsetzung gekürt. Ich habe schon einige Folgen der ersten Serie „An idiot abroad“ gesehen und habe mich spontan für das Buch begeistern können.


Meine Erwartungen waren nicht übermäßig hoch – ich hatte Bedenken, mich zu langweilen, weil ich eben schon große Teile der Serie gesehen habe. Dem war aber überhaupt nicht so! Das Buch war für mich eher eine Art Ergänzung und Erinnerung an das bereits gesehene. Die Eindrücke von Karl Pilkington und seine schreiend komischen Gedanken kamen meiner Meinung nach im Buch besser zu Geltung, als in der Sendung. Und mit den enthaltenen Farbfotographien fehlt es auch nicht an visuellen Reizen. Es ist bloß ein bisschen Schade, dass es nur ein paar Fotos gibt und diese zu drei „Blöcken“ zusammengefasst werden – vermutlich des Buchdrucks wegen. Deshalb muss man immer mal wieder blättern, um die passenden Fotos zur Erzählung begutachten zu können. Überraschenderweise muss ich jedoch gestehen, dass die Serie ein bisschen besser war, als das Buch.


Insgesamt kann man sagen, dass dieses etwas andere Reisetagebuch eine spannende Lektüre für ein Wochenende auf dem Sofa oder doch den kommenden Strandurlaub ist. Mich begleitete das Buch auf letzterem und ich habe mich gut damit amüsiert. Kann ich auf jeden Fall weiterempfehlen!


Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Ein Idiot unterwegs" von Karl Pilkington

Der Anti-Reiseführer
chellytheglubschvor 3 Jahren

Inhalt: Sieben Weltwunder der Moderne – und ein Reisemuffel, wie er im Buche steht. Karl Pilkington wäre lieber daheim geblieben, als seinen Kumpels als Versuchskaninchen und Anschauungsobjekt zu dienen. Doch sie schicken ihn - einen Reisemuffel, wie er im Buche steht - als beklopptesten, verpeiltesten und unentspanntesten Reisenden zu Urlaubszielen, von denen jeder Normalsterbliche nur träumen kann: Er soll die sieben Weltwunder besichtigen. Karl aber macht sich zum Vollidioten, wo er auch geht und steht, und schildert seine nicht immer schönen, aber immer lustigen Reiseerlebnisse mit charmanter Offenheit und bestem britischem Humor!

Das Cover gehört, finde ich, nicht unbedingt zu den schönsten, dafür ist der Titel ziemlich gelungen. Ein Idiot Unterwegs ist ein gute Laune Titel, ich muss dabei immer an die eigenen Urlaubserlebnisse denken, die auch öfter von Pannen und Fettnäpfchen durchflutet waren ;)

Das Buch ist in Tagebuchform geschrieben und hat 7 Kapitel, in denen jeweils ein Weltwunder und im jeweiligen Land erlebte Abenteuer thematisiert werden.

•Die Pyramiden - Ägypten

•Cristo Redentor - Brasilien

•Tadsch Mahal - Indien

•Chichén Itzà - Mexico

•Chinesische Mauer - China

•Petra - Jordanien

•Machu Picchu - Peru

Gut gefallen hat mir an dem Buch hat mir, dass jeweils am Anfang des Kapitels ein Zitat über das wunderschöne und atemberaubende Weltwunder gemacht wurde und darunter ein Zitat von Karl Pilkington wie er es empfunden hat (wobei die meisten dabei nicht sehr gut wegkommen).

Danach kam eine selbst gemalte Landkarte die mit den prägensten Orten der Reise beschriftet waren wie zum Beispiel, wo das Hotel stand oder wo er etwas ungewöhnliches gesehn hat. Mitten im Kapital kamen dann 'Karls Erkenntnisse', auf dieser Seite standen 4-5 lehrreiche Informationen die er auf dieser Reise gelernt hat, wie beispielsweise wann das Weltwunder entdeckt wurde und was beim Bau passiert ist.

Das Buch gibt einem einen ungewöhnlichen Einblick in die Reise, die Weltwunder kommen immer nur kurz vor, Hauptmerk in den Ländern liegt auf den verschiedenen Kulturen und den Menschen die dort leben.

Auf dieser Reise lernt man die unterschiedlichsten Charaktere kennen, manche schräg und andere unglaublich liebenswert.

Mir hat am besten Jordanien und Peru gefallen, wegen der Landschaft und den Bekanntschaften.

Ich hab das Buch als Anti-Reiseführer bezeichnet, da man sich nach dem lesen darüber Gedanken macht ob man wirklich fährt und wenn - wohin. Man macht sich plötzlich über Dinge sorgen an die man vorher gar nicht gedacht hat. Großes Thema während des gesamten Buches sind auch die kulturellen unterschiede bei Toiletten. Ständig und ausgiebig wurde dies angesprochen und vergliche.

Mir persönlich hat das Buch nicht besonders gut gefallen, was wahrscheinlich auch daran liegt das mir Karl Pilkinton während des lesens immer unsympathischer wurde. Natürlich ist auf einer Reise nicht immer alles toll, aber da reist man schon an so viele stellen der Welt und sieht Dinge die die meisten von uns vermutlich nie zu Gesicht bekommen und ist trotzdem mit nichts zurieden zu stellen. Für Leute die Karl Pilkington kennen und gut leiden können ist es ein empfehlenswertes Buch, ich werd es nicht wieder lesen.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 31 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks