Karl S. Guthke Das deutsche bürgerliche Trauerspiel

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das deutsche bürgerliche Trauerspiel“ von Karl S. Guthke

Diese Einführung bietet einen kompakten kritischen Überblick über das deutsche bürgerliche Trauerspiel als zentrale Gattung der Literatur des 18. und 19. Jahrhunderts. Der Autor informiert über die Vorgeschichte (Gottsched) und die Beeinflussungen durch die Trauerspielautoren anderer Länder (z.B. Lillo und Diderot). Ausführlich analysiert er bürgerliche Trauerspiele von Lessings "Miß Sara Sampson" und "Emilia Galotti" bis zu "Kabale und Liebe" und fächert die Charakteristika der Gattung auf. - Die sechste Auflage wurde aktualisiert und besonders in den Kapiteln zur Theorie und zur Geschichte des bürgerlichen Trauerspiels erweitert. Verkaufsargumente zentrale Gattung in Schule und Universität Standardwerk in vollständig überarbeiteter Neuauflage

Stöbern in Sachbuch

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

Hillbilly-Elegie

Reflektierendes, biografisches Sachbuch über die eigene Herkunft und die möglichen Gründe für eine USA unter Donald Trump! Sehr lehrreich!

DieBuchkolumnistin

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen