Karl Weiß Der Wochenend-Imker

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Wochenend-Imker“ von Karl Weiß

Wer in seiner Freizeit Bienen halten möchte, dem sei diese Imkerschule ans Herz gelegt. Sie begleitet den Imker von den ersten Schritten mit den eigenen Bienenvölkern bis hin zur reichen Honigernte. Hier lernt man die Lebensweise der Bienen ebenso kennen wie alle wichtigen praktischen Handgriffe. Dr. Karl Weiß lässt den Leser an seinem fast unerschöpflichen Erfahrungsschatz teilhaben. Das Standardwerk für jeden Hobby-Imker!

Nicht als alleiniges Imkereibuch empfehlenswert

— angelaeszet
angelaeszet

Stöbern in Sachbuch

Die Stadt des Affengottes

Aufregender Trip in den Urwald von Honduras. An manchen Stellen etwas zu trocken, aber insgesamt ein interessante Erfahrung.

AberRush

Nur wenn du allein kommst

Volle Leseempfehlung. Sehr beeindruckende Geschichte.

Sikal

LeFloid: Wie geht eigentlich Demokratie? #FragFloid

Großartiges Buch für Jung und Alt zur Erklärung unserer Politik in verständlichen und interessant verpackten Worten!

SmettgirlSimi

Vegetarisch mit Liebe

Jeanine Donofrio beweist mit diesem Kochbuch, dass ein gutes Gericht nicht tausend Zutaten bedarf, um unglaublich lecker zu sein!

buecherherzrausch

Hygge! Das neue Wohnglück

Dank hometours taucht man ein in fremde Wohnungen und erhält tolle Inspirationen um eigene "hyggelige" Wohnmomente" zu schaffen.

sommerlese

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sollte sowohl inhaltlich als auch gestalterisch überarbeitet werden

    Der Wochenend-Imker
    angelaeszet

    angelaeszet

    26. January 2017 um 16:18

    Das Buch „Der Wochenend-Imker“ von Karl Weiß aus dem Kosmos Verlag erschien erstmals 1979 und wurde bis 2003 (vorliegende Ausgabe) nur leicht überarbeitet. Optisch ist dies - mit Ausnahme des Titelbildes - deutlich erkennbar durch wenig gestalteten Inhalt (Lesehilfen wie Absätze oder gestalterische Unterteilungen fehlen) und veraltet anmutende Bilder. Schade, denn der Inhalt lässt sich gut lesen, ist dabei leicht zu verstehen und obendrein informativ. Dass das Varroa-Thema bei Weiß in diesem Buch mehr als kurz gehalten ist, wird durch andere Themen wie dem Einrichten einer Bienentränke oder detaillierten Erklärungen zur Schwarmver-hinderung durch Ableger wieder ausgeglichen. Aber: Da ich auf der Suche war nach einem möglichst aktuellen Buch, war ich enttäuscht, ein auch inhaltlich aus meiner Sicht schon etwas angestaubtes Buch in den Händen zu halten. Zum Beispiel geht Weiß auf Medikamente zur Behandlung von Nosemose ein, die zur Zeit in Deutschland nicht zum Einsatz kommen dürfen. Dann verdienen diese Behandlungsmethoden es, aus dem Buch herausgeschrieben zu werden. Ähnlich verhält es sich im Kapitel „Großreinemachen“ mit Behandlungshinweisen zur Amerikanischen Faulbrut (S. 165). Soweit ich als Neuimker weiß, müssen die Völker bei Befall gemeldet und von versierten Personen (Veterinäramt) vernichtet werden, zusätzlich wird ein Sperrbezirk eingerichtet. Hier ist Aktualität für ein Buch, das eine Schule zum Erlernen des Imkerhandwerkes sein möchte, für mich zwingend.

    Mehr