Karlheinz Keller Das geheime Wissen um Shangri la

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das geheime Wissen um Shangri la“ von Karlheinz Keller

Anfangs sollten ein paar Gedanken, Träume und Erfahrungen zu Papier gebracht werden, einfach nur die Quintessenz aus vielen gelesenen Büchern und den eigenen Meinungen dazu. Den Gedanken ein Buch zu schreiben, um es dann zu veröffentlichen kam mir nie in den Sinn. Erst nachdem ich wieder das Buch von „James Hilton, Hinter dem Horizont“ las, kam mir die Idee. Ich wollte eine Geschichte für meine Frau und Kinder schreiben in der ich all meine Gedanken, Träume und Erfahrungen auf den Punkt brachte. Nachdem meine Frau die halbfertige Geschichte gelesen hatte, war sie begeistert. Ich konnte es nicht Glauben, deshalb fertigte ich einige Kopien davon an und verteilte sie an meine besten Freunde, von denen ich mit Sicherheit die Wahrheit ins Gesicht geschleudert bekomme, doch es kam ganz anders. Die erste Resonanz war, „Das ist super, mach was draus“, die andere, “ Es hat mich zum Nachdenken gebracht, “ andere sagten, „ Die musst du unbedingt zu ende schreiben, davon will ich dann ein Exemplar.“ Ich wollte eine unterhaltsame Geschichte, mit unterschiedlichen Perspektiven zum Leben aufzeigen. Raus aus dem, was wir immer vorgehalten bekommen, rein in das, was sich vielleicht jeder insgeheim erträumt. Jeder sucht nach dem Sinn des Lebens, sucht einen Ort der Harmonie, stellt für sich wichtige Fragen die ihm niemand beantworten kann. Handlung Vier junge erfahrene Bergsteiger machen sich auf, den heiligen Schneeberg Meili zu bezwingen. Viele haben sich an diesem Berg schon versucht, kamen aber nie mehr zurück. Der Gipfel ist zum greifen nah, als sich das klare Wetter in einen tosenden Schneesturm verwandelt und eine Lawine ihnen den Rückweg versperrt. Mit letzter Kraft und den Tod immer gegenwärtig, schleppen sie sich immer weiter, mit der Hoffnung einen anderen Rückweg zu finden. Dabei machen sie eine sonderbare Entdeckung. Ein schmaler in die Felswand gehauener Pfad, führt sie in das sagenumwobene Tal Shangri la. Galt es nicht als unauffindbar, so wie Atlantis? Schnell wird ihnen bewusst, dass hier sonderbare Dinge vor sich gehen. Menschen denen sie dort scheinbar zufällig begegnen, lehren sie ungeheuerliche Wahrheiten, dass alles Bisherige in den Schatten stellt. Dort gibt es keine Ärzte, kein Zahlungsmittel, Polizei oder Politiker und doch existiert Harmonie und Verständnis. Schriftrollen die angeblich ein heiliger Mann vor über 1984 Jahren verfasst haben soll, befinden sich versteckt unter dem Kloster. Immer mehr wird den jungen Bergsteigern bewusst, dass dies alles keine Zufälle mehr sind und sie eigentlich schon ihr ganzes Leben auf etwas vorbereitet wurden, das das gesamte Menschheitsbild verändern wird. Doch sie sind nicht die einzigen, die den Weg nach Shangri la gefunden haben. Schnell wird klar, dieser Besuch ist hinter den geheimnisvollen Schriftrollen her. Wer sie besitzt, hat mehr Macht, als alles Kriegsgerät der Welt. Ein Wettlauf mit der Zeit, und zwischen Gut und Böse beginnt. Mit freundlichen Grüßen Karlheinz Keller
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen