Glücksgefühl

von Karolin Kolbe 
3,4 Sterne bei20 Bewertungen
Glücksgefühl
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (9):
MeineKleineBunteBuecherwelts avatar

Okay, aber das gewisse etwas fehlt!

Kritisch (5):
pantaubookss avatar

Eine Geschichte, die sehr schön konzipiert ist, der aber spannende Höhepunkte und überraschende Wendepunkte fehlen

Alle 20 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Glücksgefühl"

Herzklopfen, Schmetterlinge im Bauch und ein erhöhter Puls – ein Buch für alle, die große Gefühle lieben
Nike ist überglücklich, als sie an einer Schauspielschule aufgenommen wird. Denn sie liebt das Leben anderer Menschen: Sie liest die Nachrichten fremder Leute in der U-Bahn mit und versinkt in den Filmen, die sie zusammen mit ihren Freundinnen schaut. Doch als Nike Jasper begegnet, sind es auf einmal ihre eigenen Gefühle, die verrücktspielen. Und dieses Mal gibt es kein Drehbuch, das ihr verrät, ob es ein Happy End geben wird … Eine ganz besondere Liebesgeschichte!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783522505635
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:224 Seiten
Verlag:Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
Erscheinungsdatum:20.06.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne5
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    MeineKleineBunteBuecherwelts avatar
    MeineKleineBunteBuecherweltvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Okay, aber das gewisse etwas fehlt!
    Nette Unterhaltung aber muss nicht nochmal sein

    ♥Meinung♥


    Okay, aber das gewisse etwas fehlt


    Inhalt:

    Herzklopfen, Schmetterlinge im Bauch und ein erhöhter Puls – ein Buch für alle, die große Gefühle lieben

    Nike ist überglücklich, als sie an einer Schauspielschule aufgenommen wird. Denn sie liebt das Leben anderer Menschen: Sie liest die Nachrichten fremder Leute in der U-Bahn mit und versinkt in den Filmen, die sie zusammen mit ihren Freundinnen schaut. Doch als Nike Jasper begegnet, sind es auf einmal ihre eigenen Gefühle, die verrücktspielen. Und dieses Mal gibt es kein Drehbuch, das ihr verrät, ob es ein Happy End geben wird … Eine ganz besondere Liebesgeschichte!



    Kurz Meinung


    Cover:

    +anders

    +schlicht

    +Colage

    +bunt

    +Fotos


    Story/Themen/Info

    +Schauspielerei

    +Teenie-Träumereien

    +Zündstoff 

    +Missverständis 

    +Theaterbühne 

    +realistisch 

    +Schauspielkurse 

    +Herzklopfen

    +Traumjob 

    - Für mich hat das gewissen etwas in der Story gefehlt



    Schreibstil:

    +Ich-Perspektive

    +flüssig

    +locker

    +schlicht




    Figuren:

    +sympathisch

    +einfühlsam

    +nett

    +authentisch



    Kommentieren0
    1
    Teilen
    pantaubookss avatar
    pantaubooksvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine Geschichte, die sehr schön konzipiert ist, der aber spannende Höhepunkte und überraschende Wendepunkte fehlen
    Spannende Höhepunkte und überraschende Wendepunkte fehlen

    Auf Glücksgefühl bin ich schon früh in der Verlagsvorschau des Verlages aufmerksam geworden. Besonders gereizt hat mich an der Geschichte, dass die Schauspielerei, wie der Klappentext schon vermuten ließ, in dem Roman zu einem ernsthaften Thema gemacht wird und tatsächlich als Lebensweg für einen jungen Menschen in Betracht zu kommen schien und nicht bloße Teenie-Träumereien waren, wie in manch anderen Jugendbüchern. Dass die Geschichte mich dann aufgrund fehlender Höhepunkte und spannender Wendungen leider doch nicht ganz überzeugen konnte, obwohl mich die Erzählstimmer der Protagonistin Nike beim Lesen sehr berühren konnte, fand ich persönlich sehr schade.

    Nike wird als eine tiefgründige und nachdenkliche Protagonistin eingeführt, die sich gerne in die Leben anderer Menschen hineinversetzt und sich die Lebensumstände fremder Leute auf der Straße zusammenspinnt, um darüber in Tagträumen ihr eigenes, geregeltes und gewöhnliches Leben zu vergessen. Eine Eigenschaft, die ich an Nike sehr mag, da ich mich zum Teil selbst dabei ertappe, den Menschen gedanklich Geschichten anzudichten. Bei Nike wird diese Eigenschaft als Rechtfertigung dafür eingesetzt, weshalb sie sich für die Schauspielerei begeistern kann. Ich hatte jedoch den Eindruck, dass sie, abgesehen von diesem Charakterzug, als Hauptfigur sehr blass und kontrastlos bleibt, keine nennenswerten anderen Eigenschaften besitzt und sich deshalb zu wenig von den anderen Figuren der Geschichte abhebt. Nike ist sympathisch, aber nicht außergewöhnlich oder anders. Sie hat mich als Leserin zwar von Anhieb zu einer Freundin an ihrer Seite gemacht (was auch der Ich-Perspektive geschuldet ist), mich aber nicht vollends für sich eingenommen. Ich konnte mit ihr mitfühlen, aber mich nicht mit ihr identifizieren.

    Mein größtes Talent besteht darin, das Leben anderer Leute zu leben. […] Wenn man mich dann aber fragt, was ich für ein Mensch bin, was mir gefällt und was in meinem Leben wichtig ist, dann werde ich stumm, beginne zu stottern oder ziehe mich mit einer Gegenfrage aus der Affäre. S. 7

    Nike hat keine wirklichen Sorgen, wird von ihren Eltern behütet und unterstützt und darf sich ihre Zukunft frei gestalten. Vielleicht war es auch das, was mich an ihrer Figur gestört hat: Es gibt keine wirklich nennenswerten Hürden, keine schwierigen Herausforderungen, keine scheinbar unüberwindbaren Probleme, denen sie sich im Laufe der Geschichte stellen muss und die der Geschichte Abwechslung hätten verleihen können. Versteht mich nicht falsch, mir hat das Thema des Romans sehr gut gefallen. Die Idee, eine Adoleszenz-Geschichte über ein eher unscheinbares und schüchternes Mädchen zu schreiben, die über die Schauspielerei über sich hinauswächst und erwachsen wird, hat sehr viel Potenzial! Trotzdem plätschert die Geschichte nur so vor sich hin. Ein unscheinbarer Tag an der Schauspielschule löst den nächsten ab und keiner von ihnen bietet dem Leser mehr als die Aufregung Nikes darüber, ob sie sich im Unterricht behaupten kann oder ob sie ihren Schwarm Jasper auf den Schulfluren trifft.

    Mein Herz klopfte laut, als ich auf die Bühne trat […]. In dem Moment, in dem ich die ersten Zeilen sprach, wurde ich die Frau Brigitte. Ich erwachte erst, als der Applaus aus dem Publikum des Schulsaals ertönte. S. 95

    Ich hätte es sehr schön gefunden, wenn der Plot wenigstens einen einzigen wirklichen Höhepunkt gehabt hätte. Wenn sich in der Liebesgeschichte zwischen Jasper und Nike beispielsweise ein spannender Konflikt entwickelt hätte, der über ein harmloses Missverständis hinaus gegangen wäre. Wenn Nike sich mit ihren Eltern aufgrund ihres Auszugs heftig zerstritten und tränenreich versöhnt hätte. Wenn die emotionale Entfernung zu ihren alten Freundinnen für Zündstoff und Streit gesorgt hätte, sodass man als Leser mit Nike auf irgendeine Weise hätte mitfiebern, ihr ein Happy End hätte herbei wünschen können. Doch das war nicht der Fall. Die einzigen Szenen, bei denen ich das Herzblut und die Leidenschaft der Protagonistin durch die Zeilen gespürt habe, waren diejenigen, in denen Nike ihre Auftritte auf einer Theaterbühne intensiv erlebt und beschreibt. Karolin Kolbe hat in diesen wenigen Szene sehr schön die Stimmung und die Gefühle der Protagonistin eingefangen, sodass ich diese als meine persönlichen Höhepunkte der Geschichte verbucht habe.

    Ich stellte mir vor, neben ihm auf der Bühne zu stehen, sein Haar hinter die Ohren gestrichen, ein leichter Glanz von Scheinwerferlicht auf seiner Stirn, ich würde seine Hand in meine nehmen und ihn ein Stück näher an mich ziehen. S. 101

    Zu guter Letzt möchte ich jedoch noch einmal darauf eingehen, was mich an dem Roman fasziniert hat (und das hat es auch bis zum Schluss, trotz fehlendem Spannungsbogen). Sehr schön fand ich, dass Karolin Kolbe ihre Figuren in einem Setting ansiedelt, das realistisch ist und trotz der Thematik nicht übertrieben wirkt. Der Traum von der Schauspielerei muss kein Traum bleiben, sondern kann Wirklichkeit werden! Das macht die Autorin an Nike und ihren Klassenkameraden sehr schön deutlich. Für mich war es eine neue Erfahrung, den langen Weg zur Schauspielkunst einmal aus einer anderen Perspektive, aus der Sicht eines jungen, heranwachsenden Mädchens zu sehen, die ihre Erfahrungen erst noch machen muss und lernen muss, ihren Blick für die wichtigen Dinge im Leben zu schärfen. Der bildreiche und einfühlsame Sprachstil der Autorin hat dazu beigetragen, dass mir diese besondere Perspektive im Gedächtnis bleiben wird.

    Fazit & Bewertung

    Leider konnte mich Glücksgefühl von Karolin Kolbe wenig mitreißen. Obwohl die Idee für die Geschichte sehr schön konzipiert ist, fehlen ihr spannende Höhepunkte und überraschende Wendepunkte, um den Leser für das Geschehen zu begeistern. Sehr gut hat mir jedoch die Sprache der Autorin gefallen, die durch bildreiche und gefühlvolle Beschreibungen die Stimmung einzelner Szenen zum Thema Schauspielerei hervorgehoben hat.

    https://pantaubooks.wordpress.com/

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Lorbeerchens avatar
    Lorbeerchenvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Emotionslos und nüchterne Sachgeschichte über Schauspielerei. Protagonistin bleibt leider wenig im Gedächtnis.
    Glücksgefühl - oder eher nicht...

    Darum geht's...
    Nike hat das Abitur in der Tasche und jobt seitdem in einer Buchhandlung, was sie mit ihrem Leben anfangen möchte, weiß sie nicht. Aus einer Laune bewirbt sie sich, mit Unterstützung ihrer Freundinnen, an einer Schauspielschule. Schauspielerei hat ihr sowieso immer gefallen. Das sie angenommen wird, damit rechnet sie so oder so nicht.

    Das sage ich dazu...
    In 'Glücksgefühl' geht um Nike, eine intelligente, hübsche und schauspielerisch begabte junge Frau, die allerdings keine Vorstellung hat, wie ihre Zukunft aussehen soll. Sie weiß nur, dass Schauspielerei ihr immer Freude gemacht hat. Das ist, wie ich finde, eine sehr authentische Ausgangssituation, wie viele wissen schon genau was sie ihr Leben lang machen möchten, wenn sie gerade den Schulabschluss in der Tasche haben. Auch die Tatsache, dass Nikes Freundinnen sie dazu drängen sich an einer Schauspielschule zu bewerben und dies gleich, mehr oder weniger, selbst in die Hand nehmen, nicht unrealistisch. Wer hatte nicht schon einmal eine verrückt klingende Idee und hat einfach drauf los gemacht? Aber alles danach läuft mir persönlich einfach zu glatt.

    Nike bekommt prompt die Zusage für das Studium an der Schauspielschule, sie hat mit ein paar kleinen, anfänglichen Widrigkeiten zu kämpfen, nichts was man nicht kennt, neidische Mitschüler etc. Diese scheint sie aber mühelos in den Griff zu bekommen. Trotz dieser und weiterer positiven Ereignisse ist Nike ihr größter Feind. Sie ist alles andere als selbstsicher und sie ordnet sich sehr unter, versucht anderen immer gerecht zu werden und verliert sich in ihre Träumereien über das Leben der Personen, denen sie begegnet. Zwar machen diese Träumereien teils den Charakter 'Nike' aus, doch mich störte das im Lesefluss.

    Genauso wie die vielen Zeitsprünge, die einfach innerhalb eines Kapitels eingebaut wurden. Das passiert, wenn man versucht eine große Zeitspanne in einem Buch mit etwas mehr als 200 Seiten unterzubringen. Stellenweise kam es mir dadurch so vor, als ob die Autorin keine Ideen mehr gehabt hat. Schade ist auch, dass das Buch, obwohl es 'Glücksgefühl' heißt, an Nüchternheit kaum zu übertreffen ist. Emotionen werden kaum übertragen, außer wenn es darum geht, dass Nike schauspielern soll. So ist auch die Beziehung zwischen Nike und Jasper für mich absolut nicht nachvollziehbar.

    Zum Schluss...
    'Glücksgefühl' bietet ein paar schöne Einblicke in die Schauspielwelt und ist daher für Interessierte Jugendliche sicher zu empfehlen. Ansonsten ist das Buch eher 'dahin plätschernd' ohne Spannung und Höhen und Tiefen. Mir haben auch die richtigen Emotionen, abseits der Schauspieleri gefehlt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    bienesbuechers avatar
    bienesbuechervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Schöne Geschichte über das Erwachstenwerden und seinen Weg finden
    Schauspielschule, Freunde und viele Herausforderungen

    Das Cover ist so hübsch. Tolle Farben, die Bilder wie einen Filmstreifen angeordnet und der Titel wie bei einem alten Kino. Richtig toll.

    Nike fühlt sich immer in andere Menschen ein, die sie zufällig in Bus und Bahn trifft und spinnt später deren Geschichte weiter. Also war es für ihre Freundinnen klar, dass Nike Schauspielerin werden muss. Aus Spaß melden sie sie an der Schule an und Nike schafft es tatsächlich.
    Mit Nike taucht man total in die Schauspielwelt ein. Man begegnet besonderen Persönlichkeiten und trifft Gleichgesinnte und neue Freunde.
    Was mir sehr gut gefallen hat waren Nikes Kurse. Ich konnte richtig mit ihr mitfühlen, wenn sie neue Herausforderungen bekam und sich immer wieder ihren Ängsten stellen musste. Zusammen mit ihren neuen Freunden schlägt sie sich durch die Prüfungen und lernt selbstständig zu werden.
    Besonders schön empfand ich die Beziehung zu Nikes Eltern. Sie unterstützen sie in jeder Hinsicht und man spürt, wie sie sich immer auf ihre Eltern verlassen kann.

    Schade fand ich allerding, dass sie Schauspielkurse und der ganze Lerninhalt, den Nike schwer lernen und sich damit auseinander setzen muss nur am Anfang geschildert wird. Mir kam es so vor, dass die Kurse in der Geschichte immer weniger oder zumindest nicht so ausführlich beschrieben wurden. Dafür kamen die privaten Dinge in den Vordergrund.
    Die Liebesgeschichte hätte ich mir auch viel ausgeschmückter gewünscht, denn sie fällt schon recht schwach aus. Vor allem bei den Schauspielern hatte ich mit etwas mehr Drama und Leidenschaft gerechnet.

    Sprachlich ist das Buch schön zu lesen. Die Sätze sind sehr einfach und simpel aufgebaut, sodass man kaum über eine Formulierung stolpert.

    Fazit: Eine schöne Geschichte für zwischendurch und ein wenig in die Schauspielerei zu schnuppern.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    EmmyLs avatar
    EmmyLvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine interessante Coming-of-Age-Story über die ersten wichtigen Schritte in ein selbstbestimmtes Leben.
    Perfekt für Zwischendurch

    Nach der Schule konnte sich Nike noch nicht für eine Ausbildung festlegen. Während sie in einer kleinen Buchhandlung jobbt, träumt sie sich in die Leben anderer Menschen und denkt sich kleine Geschichten für sie aus. Ihre Freundinnen überreden Nike schließlich, eine Bewerbung an die Schauspielschule zu senden. Zu ihrem eigenen Erstaunen erhält Nike einen Ausbildungsplatz und wird so aus ihrer Fantasiewelt in die Realität geschuppst. Kleine Zufälle und glückliche Wendungen ebnen ihr den Weg. Als Jasper immer wieder in ihrem Leben auftaucht, muss sich Nike zum ersten Mal mit ihren eigenen Gefühlen auseinandersetzten.

    Der Roman ist in der Ich-Form im Präteritum geschrieben. Nike schildert sehr intensiv die Gefühle der Menschen, welche sie beobachtet. Ihre eigenen Emotionen schlafen eingehüllt in einer warmen Decke. Das ändert sich, als Jasper die Decke wegzieht und sie mit einer ganzen Palette eigener Empfindungen konfrontiert. Sie merkt sehr bald wie stark sich das Spiel auf der Bühne vom Spiel des Lebens unterscheidet.

    Die lebensnahe Geschichte erzählt Nikes Weg in ein selbstbestimmtes unabhängiges Leben. Jeder Lebensabschnitt beinhaltet neue Erfahrungen, Freunde und Bekannte. Der Leser begleitet Nike ein Stück in der wohl aufregendsten Lebensphase: Orientierung nach der Schule, Entscheidung für eine Ausbildung, beginnendes Berufsleben, erste eigene Wohnung, Auszug von zu Hause und natürlich die erste Liebe mit all ihren Höhen und Tiefen.

    Der Autorin ist es gelungen, eine interessante Geschichte zum Eintritt in das Erwachsenenleben zu schreiben. Sie versetzt nicht nur den Leser, sondern vor allem ihre Protagonistin in ständiges Erstaunen. Die Geschichte eignet sich für Mädchen ab 16 Jahren.

    Kommentieren0
    53
    Teilen
    Sturmhoehe88s avatar
    Sturmhoehe88vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Aufzeigung ander unbekannter und ungeplanter wege zum Traumjob
    Super jugendroman

    Inhaltsangabe zu „Glücksgefühl“ von Karolin Kolbe

    Herzklopfen, Schmetterlinge im Bauch und ein erhöhter Puls – ein Buch für alle, die große Gefühle lieben Nike ist überglücklich, als sie an einer Schauspielschule aufgenommen wird. Denn sie liebt das Leben anderer Menschen: Sie liest die Nachrichten fremder Leute in der U-Bahn mit und versinkt in den Filmen, die sie zusammen mit ihren Freundinnen schaut. Doch als Nike Jasper begegnet, sind es auf einmal ihre eigenen Gefühle, die verrückt spielen. Und dieses Mal gibt es kein Drehbuch, das ihr verrät, ob es ein Happy End geben wird … Eine ganz besondere Liebesgeschichte!



    Meine Meinung

    In „Glücksgefühl“ werden dem Leser unbekannte Wege aufgezeigt, wie man auch ungeplant an seinem Traumjob kommt. Man wird sehr unterhalten, und die Charaktere sind jeder auf seine Art und Weise einzigartig und wundervoll. Allen voran Nike!

    Nike ist ein Charakter der mit niemanden Vergleichbar wäre, und das hat mir sehr gefallen. Ebenso der Schreibstil, dieser war locker und leicht, so das mir der Einstieg sehr gut von der Hand ging.

    Von mir eine klare Kauf und Leseempfehlung!

    5/5 Sterne

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Bibilottas avatar
    Bibilottavor einem Jahr
    Kurzmeinung: ein Glücksgefühl - das dem Leser am Ende geschenkt wird - so ging es mir zumindest
    eine Geschichte - über die Entscheidung nach dem Schulabschluss ;)

    „Glücksgefühl“ von Karolin Kolbe hat mir genau dieses Gefühl am Ende der Geschichte beschert.
    Man geht mit einem wirklich schönen Glücksgefühl aus der Geschichte raus – einfach nur toll.

    Die ganze Geschichte ist in 3 Teile aufgegliedert:
    Teil 1: Spätherbstwind
    Teil 2: Frühlingsgefühle
    Teil 3: Sommerhoch

    Und das sagt schon sehr viel aus. Im ersten Teil lernen wir Nike gleich mal näher kennen. Nike und ihre besonderen Eigenschaften. Als erstes wird sie namentlich gerne mit dem Turnschuh verglichen – und auch Englisch ausgesprochen, was aber total falsch ist. Ihren Namen spricht man wie man es liest -sie wurde schliesslich nach der Siegesgöttin Nike benannt – und zu der wird sie am Ende der Geschichte auch irgendwie – zumindest gefühlsmäßig.

    Nike sticht raus durch ihre Eigenschaft, sich ständig in andere Leute und Plakatfiguren hineinzuversetzen. Sie malt sich liebend gerne aus, wie das Leben der jeweiligen Person wohl so aussieht und sich gestaltet – dadurch fällt es ihr auch sehr einfach, sich in gewisse Rollen und Figuren hineinzuversetzen. Das kommt ihr auch in ihrer Schauspielausbildung ganz gut – zu der sie allerdings nur durch eine Wette mit ihren Freundinnen gekommen ist.

    Nike ist eigentlich ein sehr schüchterner und in sich gekehrter Charakter – was sich aber im Laufe der Geschichte zum positiven weiterentwickelt. Es macht Spaß sie dabei zu begleiten.

    So wird also im ersten Teil hauptsächlich der Protagonistin und ihrer Unentschlossenheit, was sie nach dem Schulabschluss nun machen möchte gewidmet. Im 2. Teil geht es dann um ihre Ausbildung an der Schauspielschule und ihren Schritt, sich von den Eltern abzunabeln und mit einer Freundin in eine WG zu ziehen.

    Im 3. Teil gehts dann ans Eingemachte – ihre Entwicklung die sie durchlaufen hat – und natürlich die Liebe. Auch wenn diese in den ersten beiden Teilen ebenfalls zum Einsatz kommt – so ergibt sich erst im 3. Teil eine überraschende Wende.

    Ich finde Karolin Kolbe hat hier wieder einen sehr jugendlichen und lockeren Schreibstil angewandt – und zeigt hier auf, wie sich die Wege nach dem Schulabschluss so gestalten könnte. Man kann Träumen nachgehen, man kann sich auf was Neues einlassen – oder einfach halt mal etwas ausprobieren. Die Unsicherheit in diesem Alter ist hier ganz natürlich und die jungen Erwachsenen müssen hier erstmal ihren Weg finden. Das wird hier anhand Nike wunderbar dargestellt und in einem Paradebeispiel aufgeführt.

    Als ich dann am Ende ankam, fühlte ich mich als Leser sehr glücklich und finde, dass hier die Protagonisten einen tollen Weg gemeistert haben, der ihnen noch allerhand Türen offen hält. Die Charaktere sind allesamt sehr interessant – und ich hab sie sehr gerne begleitet.
    Viel zu schnell war ich mit diesem Buch durch – doch das ist egal – es war einfach nur toll und stimmte mich glücklich.

    Fazit

    „Glücksgefühl“ von Karolin Kolbe ist ein unterhaltsamer Jugendroman, der aufzeigt, dass man sich durchaus auch mal auf unbekanntes und ungeplante Wege einlassen muss um zu sich selbst und zu seinem Wunschjob zu finden. Das darf man hier mit Nike wunderschön erleben. Nike ist ein sehr ausgefallener und interessanter Charakter – keine Figur, die einen an andere erinnert – das macht sie Einzigartig – was mir super gefallen hat. Auch die Figuren drumrum sind einfach nur klasse und passen wunderbar in diesen locker leichten Lesespaß.

    Manchmal muss man einfach was wagen um glücklich zu werden – und das Glücksgefühl zu erhaschen. Und das ist Karolin Kolbe mit dieser Geschichte absolut gelungen.

    Absolute glücksgefühlmäßiige Leseempfehlung

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    22jasmin22s avatar
    22jasmin22vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Es hat mir leider die Spannung in diesem Buch gefehlt.
    Glücksgefühl


    Meine Meinung: Erst einmal das Cover finde ich wunderschön & es macht einen Echt gute Laune. Ihr Schreibstil ist sehr flüssig & locker. Und das Buch ist einfach so ein Buch für zwischen durch. Mich konnte es einfach gar nicht begeistern, da ich finde, dass so keine richtige Spannung drin war & Nike mochte ich leider auch nicht so gerne. Am Anfang hat es noch Spaß gemacht darin zu lesen, aber dann wurde es leider für mich immer langweiliger.
    Inhalt: Nike ist überglücklich, als sie an einer Schauspielschule aufgenommen wird. Denn sie liebt das Leben anderer Menschen: Sie liest die Nachrichten fremder Leute in der U-Bahn mit und versinkt in den Filmen, die sie zusammen mit ihren Freundinnen schaut. Doch als Nike Jasper begegnet, sind es auf einmal ihre eigenen Gefühle, die verrücktspielen. Und dieses Mal gibt es kein Drehbuch, das ihr verrät, ob es ein Happy End geben wird..,

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Steffinitivs avatar
    Steffinitivvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Was passiert, wenn man sich einfach mal traut, zeigt dieser schöne Jugendroman. Mir war er nur an manchen Stellen zu naiv und fantasievoll
    Glücksgefühl

    Kurze Meinung:

    Was passiert, wenn man sich einfach mal traut, zeigt dieser schöne Jugendroman. Mir war er nur leider an manchen Stellen zu naiv und fantasiegeladen.

    Klappentext:

    Nike ist überglücklich, als sie an einer Schauspielschule aufgenommen wird. Denn sie liebt das Leben anderer Menschen: Sie liest die Nachrichten fremder Leute in der U-Bahn mit und versinkt in den Filmen, die sie zusammen mit ihren Freundinnen schaut. Doch als Nike Jasper begegnet, sind es auf einmal ihre eigenen Gefühle, die verrücktspielen. Und dieses Mal gibt es kein Drehbuch, das ihr verrät, ob es ein Happy End geben wird … Eine ganz besondere Liebesgeschichte!

    Mein Fazit

    Warum wollte ich dieses Buch lesen?

    Das Cover und auch der Klappentext haben mich persönlich sehr angesprochen. Man hat sofort den Eindruck, dass sich hinter dem Ganzen eine stimmige Geschichte versteckt, die einen locker leicht mitnimmt und die super zum Sommer passt.

    Was ist mir besonders positiv aufgefallen:

    Die Geschichte lässt sich super schön und leicht lesen, die perfekte Lektüre für solch heiße Tage. Die Charaktere sind sehr schön dargestellt und man kann sich gerade als junger Mensch gut vorstellen, was die einzelnen Personen denken und fühlen.
    Die Idee, den Traum vieler Mädchen als Storyline zu verwenden ist sowohl Segen als auch Fluch, aber so kann man / können bestimmt einige sich ein wenig mehr unter dem Stress und dem Drumherum eines Filmsets vorstellen.
    Die Liebe, die sich im Laufe der Geschichte entwickelt wirkt im Vergleich zu einigen anderen Geschichten echter und auch vor Allem erreichbarer.

    Was ist mir negativ aufgefallen:

    Ich fand es etwas schade, dass Nike so schnell an der Schule aufgenommen wurde und dann doch so wenig Selbstbewusstsein mitbringt. Das wirkt für mich zum Teil sehr unrealistisch – mag ja aber trotzdem durchaus möglich sein.
    Auch, dass die beiden Mädchen so schnell in eine so teure Wohnung ziehen, fand ich sehr naiv, denn meistens sind die Eltern bei solchen horrenden Summen ja doch die Stimme der Vernunft.
    Man hätte auch an manchen Stellen noch ein wenig mehr Gefühle ausschmücken können. Beispielsweise in dem Moment, als Nike Selma und Jasper im Flur erwischt, da hätte ich mir ein wenig mehr erhofft, auch, dass Jasper ihr vielleicht hinterherläuft (Hollywood-Feeling).

    Zu den Charakteren:

    Nike: Man merkt bereits zu Beginn des Buches, dass Nikes größte Leidenschaft das Schauspielern und Theaterspielen ist. Auch merkt man indirekt, wie wenig sie sich selbst respektiert bzw. schätzt, da sie schon von vornherein versucht immer das Leben der anderen Menschen um sich herum zu analysieren und nachzuspielen.
    Sie wirkt in manchen Szenen dann jedoch wieder tough und mutig, andererseits gibt es auch Szenen, da wirkt sie weniger wie eine Schauspielerin. Charakterlich finde ich sie ein wenig naiv und jung, jedoch möchte sie erwachsener behandelt werden. Als Hauptprotagonistin jedoch ist sie gut gewählt.

    Jasper: Der schöne junge Student, der bald seinen Abschluss macht und sich in eine der Neuen verguckt. Ein wenig Klischee, jedoch nicht schlecht umgesetzt. Die Verwirrungen und die Missverständnisse sind gut gestreut. Mir fehlt nur die meiste Zeit ein wenig mehr Initiative des jungen Mannes…

    Linda: Als neue beste Freundin von Nike muss sie versuchen, Nike davon zu überzeugen, dass auch sie auf die Bühne gehört. Sie hilft ihr und ist mehr als geduldig. Sie versucht alles, damit es den beiden zusammen gut geht und das macht sie in meinen Augen zu einer schönen Nebenprotagonistin, die ich selbst auch gerne als Freundin hätte.

    Meine Lieblingsstelle:

    Die Szene im Park: Nike wartet auf Jasper, der mit ihr Fotos für die Komparsendatenbank machen will. Nike verliert sich mit ihren Gedanken bei einem Eichhörnchen, das über das Gras im Park und über die Bäume hopst. Ich bin ja selbst so ein Eichhörnchenfan und durfte auch in London schon mal in den Genuss kommen, eines zu streicheln.

    Zusammengefasst:

    Für den Sommer eine schöne, leichte Lektüre, die jedoch an manchen Ecken noch ein wenig mehr Tiefe haben könnte und auch ein wenig näher an der Realität bleiben könnte. Die Theaterszenen hätte man vielleicht auch noch ein wenig ausbauen können, aber alles in allem war ich zufrieden mit dem Buch und bedanke mich bei netgalley und dem Thienemann Verlag für das Exemplar.

    Bewertung

    Handlung * * * / 5
    Romantik * * * / 5
    Charaktere * * * / 5
    Schreibstil * * * / 5
    Gestaltung * * */ 5

    Gesamt * * */ 5

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    R_Mantheys avatar
    R_Mantheyvor einem Jahr
    Eine ziemlich normale Geschichte aus einer ziemlich normalen Welt

    Während man für Bestseller unter Jugendbüchern heute wohl unbedingt Helden mit übersinnlichen Fähigkeiten oder sonstigen Alleinstellungsmerkmalen braucht, schert sich Karolin Kolbe darum herzlich wenig. Sie schreibt normale Geschichten aus einer gänzlich normalen Welt. Ganz nett, könnte man auch zu diesem Buch sagen, aber eben auch nicht schlecht und besonders für Mädchen unterhaltsam. 


    Nike, benannt nach der griechischen Siegesgöttin und einer entsprechenden Eingebung ihres von griechischer Geschichte faszinierten Vaters, weiß nach dem Abitur nicht so richtig, was sie weiter machen soll. Ihre Freundinnen schlagen ihr eine Schauspielausbildung vor. Und so bewirbt sie sich ohne groß nachzudenken an einer Schauspielschule und wird prompt beim ersten Versuch angenommen. Daraus entwickelt die Autorin eine recht unterhaltsame Geschichte vom Erwachsenwerden, einer ersten Liebe, die zahlreiche Missverständnisse überleben muss und den Hürden einer fordernden Ausbildung. 


    Insgesamt eine Geschichte ohne viel Herzschmerz oder zu Tränen rührende Tragik. Schön geschrieben. Nett eben. 

    Kommentieren0
    7
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Vorhang auf für die Liebe

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks