Karoline Adler Urlaubslesebuch 2011

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Urlaubslesebuch 2011“ von Karoline Adler

Urlaubszeit ist Lesezeit - egal, ob am Meer oder am heimischen Baggersee. Das Urlaubslesebuch ist die ideale Ferienlektüre, passt in jede Tasche und lässt niemals Langeweile aufkommen. Dreiundzwanzig Geschichten verführen Sie zum Träumen, Nachdenken, Lachen und Staunen. Sie können zum Beispiel mit Siegfried Lenz an die Nordsee oder mit Petra Tessendorf lieber an die Ostsee fahren, mit Alex Capus Schweizer Supermarktregale füllen, mit Stefan Mühldorfer an der Isar joggen, mit Benno Hurt Klodeckel kaufen, mit Carlos Salem in einer spanischen Bar sitzen oder mit Paulus Hochgatterer die Sommertage der Kindheit erleben.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Urlaubslesebuch 2011" von Karoline Adler

    Urlaubslesebuch 2011
    Duffy

    Duffy

    28. June 2011 um 08:46

    "Es wird Sommer", sagt man in den Verlagen etwas lauter, als wenn man "Frühling, Herbst und Winter" sagt, denn der Sommer ist die Zeit, in der jeder mit einer Anthologie daherkommen muss. Sinn und Zweck dieser Anthologien ist es natürlich, Geld zu verdienen, denn zu 80% bestehen diese Bücher aus irgendwo zusammengeklaubten Beiträgen. Außerdem spekuliert man auf die Zeit des Lesers in den Urlauben und darauf, dass der eine oder andere Autor entdeckt und dessen Bücher dann gekauft werden. So weit, so gut. Trotzdem macht die Flut der Veröffentlichungen nur Sinn, wenn die Substanz stimmt und da gibt es massive Unterschiede, so dass sich unter dem Strich nur eine Handvoll Verlage mit ihren Anthologiereihen durchsetzen können. Dazu gehört auch DTV, die seit Jahren ihr Urlaubslesebuch herausgeben. Neben den üblichen Verdächtigen gibt es auch den einen oder anderen Autoren zu entdecken. Wo viel Licht ist, ist allerdings auch viel Schatten, denn es liegt in der Natur der Sache, dass die Qualität schwankt. So auch in dieser Ausgabe, in der man einige Geschichten nach zwei Seiten weiterblättern kann. Aber auch das ist ein schöner Nebeneffekt. Man muss nicht das Gefühl haben, etwas zu versäumen, wenn man nicht weiterliest, die nächste Story wartet schon. Zudem gibt sich DTV auch mit der Preisgestaltung seiner Anthologien immer große Mühe: 280 Seiten für knapp 7 Euro, da kann man nicht meckern.

    Mehr