Karoline Eisenschenk

 4.4 Sterne bei 48 Bewertungen
Autorin von Walpurgisnacht, Der letzte Tanz: Niederbayern-Krimi und weiteren Büchern.
Karoline Eisenschenk

Lebenslauf von Karoline Eisenschenk

Geboren und aufgewachsen in der Nähe von Landshut, kommt 1995 nach dem Abitur der Umzug nach München. Es folgt eine äußert spannende und aufregende Zeit als Hotelfachfrau, bis sie sich 2002 zu einem Studium der englischen Sprach- und Literaturwissenschaft und mittelalterlichen Geschichte entschließt. Das Manuskript zum ersten Buch „Pfadfinderehrenwort“ entsteht nach einem einjährigen Aufenthalt an der University of Kent in Canterbury und wird Ende 2006 unter ihrem Pseudonym "Katelyn Edwards" veröffentlicht. Zu diesem Zeitpunkt sind bereits weitere Manuskripte in Arbeit, unter anderem „Der Shakespeare-Mörder“, der im schottischen St. Andrews spielt und Anfang 2011 veröffentlicht wird. Im Frühjahr 2012 erscheint der niederbayerische Regionalkrimi „Walpurgisnacht" unter dem Autorennamen Karoline Eisenschenk, im Dezember 2014 ein weiterer Regionalkrimi mit dem Titel "Der letzte Tanz". Karoline Eisenschenk lebt heute wieder in Niederbayern und arbeitet in München.

Alle Bücher von Karoline Eisenschenk

Karoline EisenschenkBluternte
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Bluternte
Bluternte
 (5)
Erschienen am 29.05.2017
Karoline EisenschenkWalpurgisnacht
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Walpurgisnacht
Walpurgisnacht
 (28)
Erschienen am 01.03.2012
Karoline EisenschenkDer letzte Tanz: Niederbayern-Krimi
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der letzte Tanz: Niederbayern-Krimi
Der letzte Tanz: Niederbayern-Krimi
 (15)
Erschienen am 15.12.2014

Neue Rezensionen zu Karoline Eisenschenk

Neu
Leserin71s avatar

Rezension zu "Bluternte" von Karoline Eisenschenk

Komplexer Niederbayern-Krimi
Leserin71vor 2 Monaten

Karoline Eisenschenk hat ihrem privaten "Ermittler" diesmal eine besonders harte Nuss zu knacken gegeben: Gerade als der emeritierte Geschichtsprofessor Gregor Cornelius ein paar Tage zur Entspannung nach Neukirchen fährt, findet er einen Bauern tot auf dem Feld - unweit der Stelle, an der dessen Bruder vor Jahren ums Leben gekommen ist. Doch wer ist der Täter? Jemand aus dem Kreis der Freizeitparkgegner, der Familie oder jemand ganz anderes?

Meine Meinung
Bei dem hochkomplexen Fall sollte man konzentriert bei der Sache sein, immer wieder mal zum Personenverzeichnis blättern und ihn am besten am Stück lesen. Bei den ersten Seiten habe ich echt gebraucht, bis ich wusste, wer mit wem und wann, ab Seite 150 konnte ich dann am Stück lesen und war voll in der Geschichte drin. Das Ende war sehr, sehr stark und hat mich voll überzeugt. Ich bin froh, dass ich mich in das Dorfleben eingelesen habe.

Kommentieren0
5
Teilen
Doreen_Klauss avatar

Rezension zu "Der letzte Tanz: Niederbayern-Krimi" von Karoline Eisenschenk

Trau keinem Nachbarn
Doreen_Klausvor 5 Monaten

Bei dieser Geschichte handelt es sich bereits um das zweite Abenteuer des emeritierten Münchner Geschichtsprofessors Gregor Cornelius.

Eher zufällig stolpert er während eines Urlaubs bei Freunden in Niederbayern in einen Kriminalfall. Ich mag diese Art des Aufbaus bei einem Krimi, kommt sie doch sehr einigen Geschichten meiner Lieblingsautorin Agatha Christie nahe. Auch bei ihr kommen des Öfteren Zivilpersonen ins Kriminalisieren, meist sehr zum Leidwesen der örtlichen Polizei und der anderen Beteiligten. 

Auch im vorliegenden Fall schlägt dem Ermittler wider Willen der Argwohn der Behörden und einiger Dorfbewohner entgegen, auf die er schon im ersten Buch getroffen ist. Zu dieser Geschichte gibt es einige Verweise, es ist aber im Bezug nicht nötig sie schon zu kennen. Ich werde das auf jeden Fall nachholen.

Die Figuren und die Dorfgemeinschaft sind von der Autorin sehr treffend charakterisiert. Man entwickelt sofort Sympathie und Antipathie für verschiedene Personen. Das zur Geschichte gehörende Lokalcholorid ist sehr interessant und kurzweilig eingebunden und erzählt. Wer selbst aus einer Kleinstadt oder einem Dorf stammt, wird hier sicher einiges im Umgang der Nachbarschaft miteinander wiedererkennen.

Der Schreibstil ist flüssig und spannend. Die Autorin schafft es den Leser zum Mitkombinieren anzuregen. Allerdings macht sie es einem nicht ganz leicht und man gerät ebenso wie die Hauptfigur das ein oder andere Mal auf die falsche Fährte. Das Ende bietet einige Überraschungen, durch die abschließende Aufklärung ist es aber durchaus rückblickend nachvollziehbar. 

Die im Roman beschriebenen Verbrechen werden für heutige Standards recht unblutig beschrieben, was durchaus mal sehr erfrischend ist. Bei der Lösung des Falles spielt der Zufall eine große Rolle, ebenso wie die gute Beobachtungsgabe von Cornelius und seine einfühlsame Art. 
Ein sehr sympathischer Hobby-Detektiv, der gern noch weitere Fälle lösen darf, auch wenn seine Frau es gar nicht gern sieht, wenn er wieder kriminalisiert. 

Kommentieren0
14
Teilen
Lesefreudes avatar

Rezension zu "Der letzte Tanz: Niederbayern-Krimi" von Karoline Eisenschenk

Super Niederbayern Krimi
Lesefreudevor 7 Monaten

"Der letzte Tanz: Niederbayern-Krimi" hat mir ein paar tolle Lesestunden beschert! Bis zum Schluss wird man auf die falsche Fährte geführt und dann kommt der große Knall, wo man sich denkt "na ned wirklich jetzt oder?" Wirklich super, die Autorin versteht es einen bis zu den letzten Seiten zu halten da man erfahren möchte wer denn jetzt an dem ganzen Schlamassel Schuld ist.
Anfangs hatte ich ein paar Probleme, mich mit den Namen zurechtzufinden. So viele Namen auf so kurzer Zeit, da musste ich öfter mal zurückblättern und nachlesen wer das denn gleich wieder war. Da hab ich ab und zu ein Namensverzeichnis vermisst ;)
In die Protagonisten konnte man sich sehr gut reinversetzen, grade Professor Cornelius war mir wirklich sehr sympatisch. Immer zur richtigen Zeit am falschen Ort, der gute Mann wusste ja teilweise garnicht wie ihm geschieht. 
Da ich auch aus München komme, fühlt man natürlich auch gleich eine gewisse Verbundenheit mit ihm ;)
Das Buch hat mir echt gut gefallen und es lässt sich sehr flüssig durchlesen, empfehle es gerne weiter! 

Kommentieren0
130
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Karoline_Eisenschenks avatar
Zum ersten Jahrestag der Buchveröffentlichung von "Bluternte" findet eine Verlosungsaktion von fünf handsignierten Printexemplaren statt.

Um seine neue Ferienwohnung in Augenschein zu nehmen, bricht der emeritierte Münchner Geschichtsprofessor Gregor Cornelius erneut nach Neukirchen in Niederbayern auf. Doch anstatt ländlicher Idylle erwartet ihn eine äußerst aufgeheizte Stimmung, soll doch schon bald in unmittelbarer Nähe zum Dorf ein Freizeitpark entstehen. Und dann findet Cornelius bei einem Morgenspaziergang auch noch eine Leiche ...

Der Lostopf ist bis Samstag, 02.06.2018 geöffnet und freut sich auf viele Teilnehmer.

Herzliche Grüße
Karoline Eisenschenk
Zur Buchverlosung
Karoline_Eisenschenks avatar
Mit den Schäfflern in den Faschingsendspurt ...

... weshalb der emeritierte Münchner Geschichtsprofessor Gregor Cornelius seine Koffer packt und in das niederbayerische Neukirchen fährt, wo nach der obligatorischen siebenjährigen Pause wieder der legendäre Schäfflertanz aufgeführt wird.

Doch anstelle von Brauchtum und ländlicher Idylle erwartet ihn ein perfides Verbrechen. Drei Tage vor dem Schäfflertanz findet Julian Bernbacher, der erste Vortänzer, eine geköpfte Ratte auf seinem Auto, wenig später erhält er seine eigene Todesanzeige mit der Post. Dann passiert ein schrecklicher Unfall und Cornelius beginnt nachzuforschen. Wer trachtet Julian Bernbacher nach dem Leben? Als er auf die Spur des Täters kommt, ist es fast zu spät ...

Die LovelyBooks Mitglieder sind hiermit herzlich eingeladen, Professor Cornelius bei seinen Ermittlungen zu begleiten. Die Buchverlosung des Regionalkrimis "Der letzte Tanz" (fünf signierte Printexemplare) endet am Faschingsfreitag (09.02.2018).

Ich wünsche allen Teilnehmern viel Glück bei der Verlosung!

Liebe Grüße
Karoline Eisenschenk
Zur Buchverlosung
Karoline_Eisenschenks avatar
Getreideernte in Neukirchen ... doch anstatt ländlicher Idylle herrscht eine äußerst aufgeheizte Stimmung, als Gregor Cornelius für einen Kurzurlaub nach Niederbayern kommt. Und das liegt nicht nur an den heißen Temepraturen ...

Wer den emeritierten Geschichtsprofessor auf sein drittes Abenteuer begleiten möchte, ist herzlich eingeladen an der Verlosung meines neuen Regionalkrimis "Bluternte" teilzunehmen.

Auf die Gewinner warten fünf handsignierte Printexemplare. Der Lostopf ist bis Samstag, 24.06.2017 geöffnet und freut sich auf zahlreiche Krimifans.

Herzliche Grüße
Karoline Eisenschenk


Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Karoline Eisenschenk wurde am 08. Dezember 1975 in Landshut (Deutschland) geboren.

Karoline Eisenschenk im Netz:

Community-Statistik

in 69 Bibliotheken

auf 10 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks