Karoline Eisenschenk Bluternte

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bluternte“ von Karoline Eisenschenk

Im niederbayerischen Neukirchen herrscht eine äußerst aufgeheizte Stimmung: Geht es nach einem ortsansässigen Bauunternehmer, soll schon bald in unmittelbarer Nähe zum Dorf ein Freizeitpark entstehen. Gegner und Befürworter sind nicht gut aufeinander zu sprechen. Nachdem mit Konrad Stadler auch der letzte Landwirt einknickt und einem Verkauf seiner Felder zustimmt, scheint das Projekt beschlossene Sache zu sein. Doch dann findet Cornelius bei einem Morgenspaziergang die Leiche des Landwirts und gerät unversehens in einen Strudel krimineller Machenschaften und menschlicher Abgründe, die das ganze Dorf in seinen Grundfesten erschüttern.

Tolle Fortsetzung um Gregor Cornelius

— dartmaus

Wenn man das Buch schließt, lässt der Leser wehmütig das Dorf und seine Bewohner zurück.

— Taluzi

Stöbern in Krimi & Thriller

Flugangst 7A

Verstörend, beklemmend und mit einem Wahnsinnsplot!

Johanna_Torte

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Sehr schlechter Anfang, wurde dann aber etwas besser. Trotzdem nicht warm geworden

ReadAndTravel

Sturzflug (Ryder Creed 3)

Absoluter Kracher mit einem tollen Book-Boyfriend!

AmyJBrown

Solange du atmest

Ein seichter Thriller, der durch den leichten, absolut angenehmen Schreibstil und eine Familiengeschichte besticht, die man lesen will.

nessisbookchoice

Stille Wasser

spannender Thriller, Wahnvorstellung oder Realität?

janaka

Hex

unglaublich fesselndes Buch

Sandra1978

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein weiterer Fall für Gregor Cornelius

    Bluternte

    dartmaus

    07. August 2017 um 13:21

    Das Cover des Buches ist passend zum Titel. Es wirkt fast etwas idyllisch, aber es gefällt mir gut. Inhalt: Gregor Cornelius ist zurück in Neukirchen. Dort soll nach langen Diskussionen, Protesten und Sitzungen ein neuer Freizeitpark entstehen. Doch Konrad Stadtler weigert sich als letzter Bauer, sein Feld herzugeben. Als er sich dann doch dafür entscheidet, wird er ermordet und ausgerechnet Gregor findet bei einem Spaziergang seine Leiche. Obwohl er eigentlich einen ruhigen Urlaub verbringen möchte, beginnt er zu ermitteln. Meine Meinung: Das Buch hat mich vom ersten Moment an in seinen Bann gezogen. Wie bei den beiden Vorgängerbänden, ist der Schreibstil flüssig, spannend und interessant. Man ist vom ersten Moment an mitten in der Geschichte und kann die einzelnen Handlungsstränge sehr gut nachvollziehen. Auch die Geschichte an sich ist sehr realistisch. Denn solche Ideen mit Freizeitparks haben mittlererweile sehr viele Gemeinden, um die Orte wieder interessanter zu machen. Besonders gelungen fand ich die Idee mit der Namensliste am Anfang, denn es sind schon sehr viele Personen involviert und so kann man immer wieder nachschauen, um wen es sich handelt, gerade dann wenn man die ersten beiden Teile nicht kennt. Gregor Cornelius wird mir von Band zu Band symphatischer und ich hoffe das es noch weitere Fälle mit ihm geben wird. Mein Fazit: Ein gelungener Krimi, den ich bedingungslos empfehlen kann, allerdings rate ich die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen.

    Mehr
  • spannender Urlaub in Niederbayern

    Bluternte

    Taluzi

    29. July 2017 um 10:21

    Ein neuer Freizeitpark soll im niederbayerischen Neukirchen entstehen und so wieder Leben ins Dorf bringen. Diese Projekt stößt nicht bei allen Bewohnern auf Zustimmung. Gegner und Befürworter kämpfen verbissen um ihre Position. Nachdem der letzte Landwirt dem Verkauf seiner Felder zu stimmt, scheint der Freizeitpark beschlossene Sache zu sein. Doch plötzlich ist der Bauer tot. Cornelius, der seinen Urlaub immer wieder gerne in Neukirchen verbringt, findet den toten Konrad Stadler bei einem Spaziergang. Haben die Freizeitparkgegner mit der Ermordung was zu tun? Oder war es der Sohn, der um Anerkennung buhlte? Nach und nach kommen immer mehr kriminelle Machenschaften und menschliche Abgründe im dem Dorf zu tage. Anfangs ist man beim Lesen leicht überfordert über die vielen Namen, wer im Dorf mit wem kann und mit wem nicht. Die ganzen Zusammenhänge und Handlungsstränge sind schon recht komplex. Wenn man nicht aufgibt mit lesen, wird man belohnt, weil der Leser sich plötzlich mitten in dieser Dorfgemeinschaft wieder findet. Hilfreich war hier auch die Karte des Dorfes und die Namensliste am Anfang des Buches. Der Schreibstil ist bildhaft und lebendig. Wenn man erst mal die dörflichen Strukturen durchschaut hat, ist man gefesselt. Die Spannung ist hoch und steigert sich während des Lesens kontinuierlich. Jeder scheint verdächtig, weil jeder seine ganz eigene dunkele Geschichte hat und auch alte Geschehnisse wieder aufgerollt werden. Originell ist, dass bei der Autorin Karoline Eisenschenk nicht die Polizei ermittelt, sondern ein Urlauber. Der Protagonist Gregor Cornelius ist Geschichtsprofessor und auf einem Urlaub in Niederbayern. Es ist nicht sein erster Fall. Die Vorgängerbände müssen für das Verständnis nicht vorher gelesen werden. „Bluternte“ ist eine für sich abgeschlossene Geschichte. Wenn man das Buch schließt, lässt der Leser wehmütig das Dorf und seine Bewohner zurück. Es war ein spannender Leseausflug ins niederbayerische Neukirchen.

    Mehr
  • Mord im beschaulichen Neukirchen

    Bluternte

    dru07

    06. July 2017 um 10:14

    Gregor Cornelius möchte wieder einen erholsamen Urlaub im niederbayerischen Neukirchen machen, doch es kommt immer anders als geplant. Im idyllischen Örtchen geht es rund, der ortsansässige Bauunternehmer möchte auf einigen Feldern der Bauern einen Freizeitpark errichten lassen. Nur ein Bauer weigert sich bis jetzt hartnäckig seine Felder zu verkaufen. Als dieser dann doch noch zum Verkauf bereit ist, wird er von Cornelius, erschlagen auf einem seiner Felder entdeckt. Wilde Spekulationen und der Dorftrasch beginnt.   Das Buch ist super gut und flüssig geschrieben. Es hat seinen ganz eigenen bayerischen Scharm. Es war so spannend, dass ich es am liebsten nicht mehr aus der Hand gelegt hätte. Die Geschichte hat mich gefesselt, ich musste einfach wissen wer der Täter ist und was sich noch alles für Abgründe in dem kleinen beschaulichen Dorf auftun. Leider kenne ich die Vorbände um Cornelius nicht, was man aber raus gelesen hat war, dass er schon vorher Leichen gefunden und bei der Aufklärung geholfen hat (was bei der Mordkommission nicht besonders viel Freude hervorgerufen hat, als er wieder über eine Leiche gestolpert ist). Ich werde es weiterempfehlen. Bin schon gespannt über wessen Leiche er das nächste mal „stolpert“. Daumen hoch von mir.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Bluternte" von Karoline Eisenschenk

    Bluternte

    Karoline_Eisenschenk

    Getreideernte in Neukirchen ... doch anstatt ländlicher Idylle herrscht eine äußerst aufgeheizte Stimmung, als Gregor Cornelius für einen Kurzurlaub nach Niederbayern kommt. Und das liegt nicht nur an den heißen Temepraturen ...Wer den emeritierten Geschichtsprofessor auf sein drittes Abenteuer begleiten möchte, ist herzlich eingeladen an der Verlosung meines neuen Regionalkrimis "Bluternte" teilzunehmen.Auf die Gewinner warten fünf handsignierte Printexemplare. Der Lostopf ist bis Samstag, 24.06.2017 geöffnet und freut sich auf zahlreiche Krimifans.Herzliche GrüßeKaroline Eisenschenk

    Mehr
    • 118
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks