Die Reservefrau

von Karoline Gellauer 
4,2 Sterne bei17 Bewertungen
Die Reservefrau
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Sonne1960s avatar

Leider ohne Hapypend

Annabeth_Books avatar

Ein tolles Buch, dass zeigt das Liebe nicht vergänglich ist

Alle 17 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781973131571
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:91 Seiten
Verlag:Independently published
Erscheinungsdatum:30.10.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne8
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Nicoles-Leseeckes avatar
    Nicoles-Leseeckevor einem Monat
    Gelungener Roman

    Danke an die Autorin für das bereitgestellte Rezensionsexemplar


    Die Autorin hat einen flüssigen Schreibstil der mich schnell ins Buch finden lies.
    Das Buch handelt von Themen wie Liebe, Untreue, Freundschaft und 

    Gefühlen. Ihre Protagonistin (Bärbel)

    hat sie toll dargestellt, sie lässt uns an ihrem Leben teilhaben. Mich hat diese Geschichte sehr berührt, vielleicht weil ich das Alter habe, in dem ich sagen kann:
    "Das habe ich so auch schon erlebt"

    Fazit
    Es könnte eine Passage aus meinem Leben sein

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Sonne1960s avatar
    Sonne1960vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Leider ohne Hapypend
    Leider kein Happy End

    Auf den ersten Seiten erfährt man das dramatische Ende dieses Buches, welches die Geschichte der 17-jährigen Bärbel erzählt, die sich in ihren 24-jährigen Biologielehrer Bernd verliebt, der ihre Liebe auch erwidert Doch die Ereignisse überschlagen sich und Bärbel stürzt sich in das reale Leben. Sie trifft ihren Lehrer in den folgenden Jahren immer mal wieder, doch ohne näheren Kontakt.

    Mittlerweile ist Bärbel verheiratet und hat selbst Familie sowie auch Bernd. Auf einem Klassentreffen nach etlichen Jahren ändert sich alles. Die Handynummern werden ausgetauscht und sie chatten täglich und bei Bärbel flammt das alte Verlangen wieder auf.

    Weiter will ich hier nichts erzählen, denn dann weiß man auch bald das Ende, welches auf alle Fälle kein Happy End ist, sondern eher tragisch.

    Das Buch ist sehr emotional geschrieben, doch ich muss gestehen, dass solche Situationen im realen Leben sicher schon mal vorkommen können, aber sicher selten.

    Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben und der Schreibstil von Karoline Gellauer ist flüssig und lässt sich sehr gut lesen. Ich habe das Buch an einem Tag gelesen, da es auch sehr spannend geschrieben ist. Das Cover sagt schon aus, um was für eine Geschichte es sich in diesem Buch handelt, denn das Hirn setzt aus und das Herz ein.

    Ich vergebe hier gerne eine Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Buecherheikes avatar
    Buecherheikevor 5 Monaten
    Niedliches Cover - schöne Geschichte für zwischendurch

    Ein Buch von einem Autor zu lesen, der hier fast um die Ecke wohnt, ist was tolles. Darum habe ich auch zugestimmt, als es mir als Reziexemplar angeboten wurde.

    Das Cover finde ich echt niedlich. Hirn und Herz kämpfen miteinander. So ist das eben oft, wenn es um die Liebe geht.

    Die Autorin beginnt ihre Geschichte eigentlich mit dem Ende. Aber das weiß der Leser nicht. Ups. Jetzt habe ich es verraten. Aber keine Angst. Ihr werdet es nicht merken. Erst kurz vor dem Ende wird euch auffallen, dass ihr das Ende eigentlich schon kennt. Irgendwie. Wenigstens einen Teil davon.

    Braucht eine Geschichte ein Happy End? Braucht eine Liebe ein Happy End? Was ist ein Happy End? Ein glückliches Ende? Für wen? Für die Protagonisten? Für die Leser?

    “Die Reservefrau” ist eine etwas andere Liebesgeschichte. Sie fängt da an, wo die Liebe eigentlich schon vorbei ist. Sie zeigt was war, was ist und was hätte sein können. Eine Geschichte für zwischendurch. Eine Geschichte mit einem Ende. Ob es ein Happy End ist, muss jeder für sich entscheiden.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Buchfeelings avatar
    Buchfeelingvor 6 Monaten
    mir fehlte das gewisse Etwas..

    Die Geschichte handelt von einer Frau, die als junges Mädchen unsterblich in ihren jungen Lehrer verliebt war. Als auch er ihr Gefühle entgegenbringt, schwebt sie im 7. Himmel. Doch ein verstörendes Ereignis bringt die beiden auseinander. Das Mädchen ist verzweifelt und stürzt sich ins Leben.

    In den Folgejahren trifft sie ihn immer mal wieder, doch ohne großen Kontakt. Bis sich bei einem Klassentreffen nach vielen Jahren alles ändert. Die beiden tauschen Telefonnummern aus und es entwickelt sich ein reger Chatverkehr. Doch Gabi interpretiert viel mehr hinein, als von seiner Seite aus zu sein scheint. Ist er nur vorsichtig, weil beide Familie haben oder empfindet er anders für sie, als sie für ihn?

    Die Jahre ziehen ins Land, mal wird viel gechattet, mal weniger. Die Situation eskaliert irgendwann, Gabi kann sich nicht mehr zurückhalten… und es endet in einem Drama.

    Die Schreibweise ist leider sehr distanziert, von Außen betrachtet. Ich konnte mich nicht in die Situation hinein versetzen. Die Zeitsprünge machen dies nicht einfacher. Oft liegen Jahre zwischen den Kapiteln und nicht viel passiert während dessen.

    Die Story an sich ist wirklich interessant und auch die Beweggründe der beiden Protagonisten schnell nachvollziehbar. Für eine echte Emotion meinerseits hat mir allerdings etwas gefehlt.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Tanzmauss avatar
    Tanzmausvor 7 Monaten
    Herz vs. Verstand

    Pünktlich zum Schulanfang bekommt die Klasse 10a einen neuen Biologielehrer. Bärbel schwärmt heimlich für den sieben Jahre älteren Bernd. Hofft, dass er sie wahrnimmt, bemerkt. Und dann ist es eines Tages soweit. Bärbel und Bernd werden ein Paar, bekommen Rückendeckung durch Bärbels Freundin Jutta. Eine ganze Weile geht es gut, doch dann kommt es zu einem Zwischenfall auf der Abschlussfahrt. 40 Jahre später treffen sie sich wieder …

    Das Buch ist mit seinen 91 Seiten recht fix gelesen. Die Geschichte beginnt recht interessant mit einem Prolog, der als solcher zwar zunächst nicht zu erkennen ist, aber sich dann herauskristallisiert. Der Ablauf der Geschichte ist gut, wirkt aber vom Text her immer etwas gehetzt. Das Potenzial ist erkennbar, doch wirkte die Geschichte auf mich nicht ganz ausgearbeitet. Die Sätze prasseln manchmal etwas arg distanziert auf den Leser ein und auch die Protagonisten blieben mir etwas kühl und blass.

    Ich wäre gerne tiefer in die Geschichte eingetaucht, hätte Bärbel, Jutta und auch Bernd besser kennengelernt. So hetzte ich durch die ganzen Ereignisse, ohne recht anzukommen, warm zu werden, Teil davon zu werden. Leider schlichen sich auch immer wieder mal kleinere Fehler ein, die den Lesefluss zusätzlich hemmten, da ich verwirrt noch mal nachschlagen, nachlesen musste.

    Fazit:
    Eine im Kern gute Geschichte, die, etwas weiter ausgearbeitet gewiss zu fesseln und unterhalten weiß.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Annabeth_Books avatar
    Annabeth_Bookvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ein tolles Buch, dass zeigt das Liebe nicht vergänglich ist
    Die Reservefrau

    Klappentext:

    Egal, ob 17 oder 70, was das Herz begehrt, wir der Verstand wohl nie begreifen.

    Mit 17 verliebt sich Bärbel in ihren Biologielehrer Bernd. Sie beginnen eine Affäre. Die dauert ein Schuljahr und endet schmerzhaft für Bärbel. Nach 40 langen Jahren begegnen sie sich erneut beim Klassentreffen. Bald sind die alten Gefühle wieder da; genauso verwirrend, so intensiv, so gefährlich. Allerdings sind ihre Motive unterschiedlich. Als Bärbel das erkennen muss, eskaliert die Situation...

    Autorin:

    Karoline Gellauer ist verheiratet und hat zwei Söhne. Schon in ihrer Kindheit hatte sie ein großes Interesse an ihren Mitmenschen und deren Probleme, deshalb hat sie auch Pädagogik studiert. Ihre Kurzgeschichten und Büchern widmet sie auch diesem Thema.

    Inhalt:

    Bärbel war schon immer in Bernd verliebt, als sie ihn nach 40 Jahren wieder zum ersten Mal sieht, sind die Gefühle gleich wieder da, doch empfindet Bernd dasselbe wie sie?

    Erster Satz:

    "Ach, Mensch Mädels, was war das heute nur wieder für eine tolle Zeit mich euch!Ich bin total happy , dass wir vier uns gesucht und gefunden haben."

    Meine Meinung:

    Als ich das Buch bekommen habe, war ich schon neugierig darauf wie es ist und wurde nicht enttäuscht.

    Das Cover ist mal was anders, das der Verstand mit dem Herzen kämpft kennt jeder und es mal so abgebildet sieht, finde ich wirklich gut und es passt auch zu der Story.

    Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig zu lesen, sodass die Seiten nur so dahin geflogen sind und ich das Buch in wenigen Stunden gelesen hatte. 

    Wir lernen Bärbel und Bernd in zwei verschiedenen Altereben kennen, einmal in Jugendalter und im gereiften Alter. 
    Bärbel war mir Anfang sehr sympathisch und ich konnte mich am Anfang sehr gut hineinversetzen, gerade die Enttäuschung und den Schmerz kann ich sehr gut nachvollziehen. Auch 40 Jahre später kann ich Bärbel verstehen, als sie plötzlich wieder Bernd sieht und dieser ihre Gefühlswelt auf den Kopf stellt. 

    Bernd konnte ich nicht wirklich verstehen, erst lässt er Bärbel im glauben das er das gleich fühlt wie sie und hält sie dann wieder auf Abstand und dieses hin und her, würde ich an Bärbels stelle auch nicht mehr lange mitmachen.

    Was mich dann aber irgendwann gestört hat ist, dass Bärbel sich irgendwann immer kindischer Verhalten hat. Gerade die Streiche die sie dann Bernd aus der Verletztheit raus gespielt hatte, fand ich jetzt nicht wirklich super und wenn ich mir das bei meiner Oma vorstelle die im gleichen Alter ist, finde ich es auch ein bisschen unrealistisch. 

    Ansonsten kann ich an der Story echt nicht meckern und es ist was lockers und leichtes für zwischendurch und ich kann die Story wirklich jedem empfehlen.


    Kommentieren0
    89
    Teilen
    B
    booksandtravel_vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Eine kurze, aber dennoch intensive und gelungene Geschichte über die Macht der ersten Liebe
    Gelungen.

    Inhalt

    Egal, ob 17 oder 70, was das Herz begehrt, wird der Verstand wohl nie begreifen. Mit 17 verliebt sich Bärbel in Ihren Biologielehrer Bernd. Sie beginnen eine Affäre. Die dauert ein Schuljahr und endet schmerzhaft für Bärbel. Nach 40 langen Jahren begegnen sie sich erneut beim Klassentreffen. Bald sind die alten Gefühle wieder da; genauso verwirrend, so intensiv, so gefährlich. Allerdings sind ihre Motive unterschiedlich. Als Bärbel das erkennen muss, eskaliert die Situation…

    Meine Meinung

    Mit 17 Jahren verliebt sich Bärbel unsterblich in ihren Bio-Lehrer, eine Zeit lang schweben die beiden auf Wolke 7 und ihr Glück scheint perfekt, doch dann verletzt Bernd Bärbel und die Beziehung der Beiden endet abrupt. Fortan gehen die zwei getrennte Wege und jeder baut sich sein eigenes Leben auf, auch wenn Bärbel nie ganz aufhören kann an ihre erste Liebe zu denken. Als die beiden sich nach 40 Jahren wieder begegnen verliert sich Bärbel erneut in ihren Gefühlen für Bernd, Bernd jedoch ist, wie nach einiger Zeit herausstellt, nur auf einen Flirt aus. Bärbel fällt eine fatale Entscheidung und die Tragödie nimmt ihren Lauf..

    Da es sich hier um eine Kurzgeschichte handelt, möchte ich an dieser Stelle natürlich nicht zu viel verraten. Nur so viel, vor allem das Ende ist sehr gut geschrieben,  es hat mich überrascht und auch sprachlos gemacht.

    Karoline Gellauer hat die Gefühle der Protagonistin detailliert beschrieben und auch authentisch transportiert. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht verständlich, weshalb es mir nicht schwer fiel mich in die Geschichte und in die Personen rein zu denken.

    Das Cover des Buches sagt sehr viel über die eigentliche Story aus, Herz kämpft gegen Verstand.
    Eine fesselnde Geschichte voller Emotionen. Einziger Wermutstropfen – das Buch hat nur 91 Seiten und ich hatte es schnell durch, hätte gerne noch mehr gelesen!

    *Das Buch wurde mir vorab als Rezensionsexemplar bereitgestellt, vielen Dank an die Autorin dafür!*

    _______________________________________________________________________________________________________

    Rahmendaten

    Preis Taschenbuch: 4,99 €
    Seitenanzahl: Flexibler Einband; 91 Seiten
    Verlag: Independently published
    ISBN: 9781973131571
    Zielgruppe: Erwachsene

    Fazit

    Eine kurze, aber dennoch intensive und gelungene Geschichte über die Macht der ersten Liebe und ihre Folgen.
    Kann ich gerne empfehlen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Ann-KathrinSpeckmanns avatar
    Ann-KathrinSpeckmannvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ich hatte das Buch sehr schnell durch. Die Geschichte ist interessant, da sie einen sehr langen Zeitraum beleuchtet.
    Eine Beziehung, die ein ganzes Leben beeinflusst


    Vorweg:
    Ich habe netterweise ein Rezensionsexemplar von der Autorin zur Verfügung gestellt bekommen.


    Inhalt:
    Als Schülerin verliebt sich Bärbel in ihren Lehrer Bernd. Obwohl die Beziehung nicht hält, verfolgt sie Bärbel ihr ganzes Leben lang. Mit 70 scheint die Liebe wieder aufzuflammen. Allerdings haben beide Partner verschiedene Motive.
    Meine Meinung:

    Die Geschichte finde ich interessant. Es geht um eine Frau, die sich verliebt, und ein ganzes Leben lang nicht loslassen kann. Immer wieder kommt diese Liebe wie ein Bumerang zu ihr zurück und hat Einfluss auf ihr ganzes Leben. Zusätzlich wird durch das erste Kapitel (das eigentlich das Ende des Buches ist) Spannung erzeugt. Der Leser rast auf dieses Ende zu, nimmt immer mehr an Fahrt auf und will endlich wissen, warum es denn so enden muss.
    Die Figuren selbst sind nicht so ganz mein Fall. Ich kann mich weder in die junge noch in die alte Protagonistin hineinversetzen. Ich glaube, auf diese Weise war ich einfach nie verliebt - soweit man das denn wirklich "Liebe" nennen will. Aber das wusste ich ja vorher und das finde ich auch nicht weiter schlimmer.
    Schade finde ich dagegen, dass ich (außer am Ende vielleicht) kaum die Möglichkeit habe, etwas selbst zu beurteilen und mich wirklich in die konkrete Situation hineinzuversetzen. Das liegt daran, dass das ganze Buch eher wie eine Zusammenfassung geschrieben ist. Der Leser muss den Wertungen des Erzählers glauben. Er lernt z.B. nie Bärbels Mann kennen. Stattdessen wird sich auf Aussagen beschränkt, wie dass er ein sehr guter Mann ist und Bärbel jeden Wunsch von den Augen abliest. Ich hätte das lieber in einer Szene erlebt. Jetzt kann man natürlich sagen, dass dieser Mann nur eine Nebenfigur ist. Aber wie genau er sich tatsächlich verhält, finde ich ganz wichtig, um den Ausgang nachzuvollziehen. Da spielt mit Sicherheit mehr rein als nur die Vernarrtheit in eine Person.
    Gegen Ende wird das durch die Chat-Verläufe anders. Dabei bekommt der Leser genauso viel mit, wie die Protagonistin auch.


    Ergebnis:
    Ich hatte das Buch sehr schnell durch. Die Geschichte ist interessant, da sie einen sehr langen Zeitraum beleuchtet. Ich persönlich bin aber kein Fan des Schreibstils. Wenn ich ein Buch lese, möchte ich alles miterleben und gedanklich in dem Buch versinken. Das war für mich leider nicht möglich.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Simona1277s avatar
    Simona1277vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Story mitten aus dem Leben gegriffen.
    Eine Story die wirklich passieren könnte...

    Vorab möchte ich mich bei Karoline für das Rezensionsexemplar bedanken.

    Dieses kleine Büchlein, welches gerade einmal 91 Seiten beinhaltet, steckt voller Emotionen und ist eine Geschichte, wie sie auch im wahren Leben vorkommt. Ich habe mich sehr gut in der Protagonistin wiedergefunden und konnte sie verstehen.

    Ein gutes Buch bleibt in Erinnerung und dieses kleine Schmuckstück gehört auf alle Fälle dazu. Interessant fand ich den Anfang des Buches. Der Leser erfährt auf den ersten Seiten das tragische Ende. Nun geht es darum, wie es zu dieser schrecklichen Tragödie  kommen konnte. Sehr gut gemacht. Das echte Leben hat eben nicht immer ein Happyend vorgesehen.

    Die Schreibweise ist locker, flüssig und leicht verständlich. Das Buch ist von Anfang bis Ende fesselnd geschrieben, so das man dieses Buch in einem Rutsch lesen muss.

    Das Cover reißt mich jetzt leider nicht vom Hocker. Es ist sehr schlicht gehalten. Herz gegen Verstand kämpfen miteinander. Das sagt dennoch sehr genau aus, um was es in diesen Roman geht. Daher möchte ich es bei 5/5 Sterne belassen.

    Fazit: Klare Empfehlung meinerseits.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    D
    diebeccavor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Gleich verschlungen
    Etwas anderes Buch über die Liebe

    In dem Buch Die Reservefrau von Karoline Gellauer geht es um Bärbel, die sich mit 17 in ihren Biologielehrer Bernd verliebt. Die beiden haben eine Affäre für ein Schuljahr, diese endet schmerzlich für Bärbel. Beim Klassentreffen nach 40 Jahren treffen sich die beiden wieder. Bald sind die alten Gefühle wieder da, genauso verwirrend, so intensiv, so gefährlich. Doch die Motive sind unterschiedlich, als Bärbel das erkennt, eskaliert die Situation.

    Beim Titel dachte ich mir gleich: Hoffentlich ist es nicht das, was ich denke. Beim Cover weiß man gleich, was gemeint ist, es ist irgendwie witzig dargestellt, obwohl es gar nicht so witzig ist.

    Der Schreibstil ist flüssig, man findet gut in die Geschichte.

    Themen die angesprochen werden sind Das Verliebt sein, eine Beziehung, die zerbricht, Untreue spielt auch ein Thema. Die Erste Liebe, so wie Liebe im Allgemeinen. Das Zueinander hingezogen fühlen, sowie die Ehe und die Freundschaft.

    Bärbel lässt uns an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben. Die Kommunikation zwischen den beiden wird sehr ausführlich dargestellt, per Mail, Whats App und persönlich.

    Das Buch hat doch einige unerwartete Wendungen, die man nicht erwarten würde, da das Buch gar nicht so dick ist.

    Ein Buch über die Liebe, das zum Nachdenken anregt, weil es mögliche Konsequenzen aufzeigt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks