Karpov Kinrade Call me Cat

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Call me Cat“ von Karpov Kinrade

Man findet schnell in die Geschichte hinein und ist neugierig auf den 2. Teil

— Nachtschwärmer
Nachtschwärmer

Stöbern in Liebesromane

The One

Der Anfang war gut. Doch am Ende mochte ich Werder Alex, noch lizzy.

Bookofsunshine

Eine Prise Liebe

Schöner Roman!

YH110BY

Beautiful Funeral

Dieses Buch hat mich mit einem gebrochenem Herzen & einer traurigen , leeren Seele zurückgelassen :(

NinaGrey

Wildblumensommer

Unglaublich schön und lesenswert!

Madamefuchs

Vermählung

Nicht für jeden Austenfan etwas!

xine48

Alles, was du suchst

Was ne Schmonzette, wunderbar ...

alkitabbi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannender Auftakt, der Lust auf mehr macht

    Call me Cat
    Nachtschwärmer

    Nachtschwärmer

    09. April 2015 um 19:34

    Inhalt: Catelyn hat gute Noten an der juristischen Fakultät, doch dann hat sie eine Pechsträhne und sieht nur einen Weg um schnell an Geld für ihren Lebensunterhalt zu kommen: sie fängt an unter dem Namen „Cat“ bei einer Telefonsex-Agentur zu arbeiten. Als sie Ashton kennenlernt ist sie bemüht, sich von ihm fernzuhalten, doch durch seine Anrufe bei Cat entwickelt sie Gefühle für ihn. Es gibt jedoch jemanden, der ihr Leben zerstören will und dem dafür alle Mittel Recht sind. Catelyn muss sich entscheiden wem sie ihr Vertrauen schenkt und vor wem sie sich in Acht nehmen muss. Meine Meinung: Obwohl er nicht persönlich in Erscheinung tritt, ist der Mörder von Catelyns Eltern ständig präsent. Catelyn ist durch ihre Vergangenheit geprägt, deshalb fällt es ihr schwer Ashton an sich heranzulassen und ihre Gefühle für ihn zuzulassen. Erschwerend kommt hinzu, dass auch er mit seiner Vergangenheit zu kämpfen hat. Ihre Freundin Bridgette ist das krasse Gegenteil von ihr. Wohlhabend, optimistisch und unbeschwert. Selbst wenn sie Catelyns Lage und ihre Gefühle nicht wirklich nachvollziehen kann ist sie immer für sie da. Detective Grey hingegen ist nicht so leicht einzuordnen, aber nachdem dies der Beginn einer Trilogie ist, müssen ja auch ein paar Fragen offen bleiben. Die Geschichte ist in einem flüssigen und gut verständlichen Stil geschrieben. Es gibt kaum Wörter, die ich auch anhand des Kontextes nicht verstehe, so dass ich durchgehend Spaß beim Lesen hatte. Das Ende hat mir gut gefallen und mich neugierig auf Teil 2 gemacht.    

    Mehr