Von Meersberg, Raum 13!

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(3)
(3)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Von Meersberg, Raum 13!“ von Karsten Gebhardt

Treffen sich ein Schwuler, eine Blondine, Bürgermeistersohn, Voyeur, Wissenschaftler und adeliger Karli in einer typisch deutschen WG. Unter anderem ... Was wie ein Witz klingt, geht auch so weiter: Karli wird von einem Gorilla k.o. geschlagen, landet ständig auf dem OP-Tisch einer Vermummten, hat Sex mit einer Prinzessin, einen totgelachten Stier auf dem Gewissen, Zoff mit einer Hexe, wird in einer Mittelalterkommune zu hundert Stockhieben verurteilt und bewahrt nebenbei die Erde vor einer Alien-Invasion. Außerdem rettet er einen Filmstar und gibt der Bundeskanzlerin ultimative Tipps für die nächste Wahl. Unter anderem ... Was im Plot wissenschaftlich bewiesen wird: Die Menschheit ist nur ein Spiel und existiert gar nicht. Einen syrischen Flüchtling braucht jeder. Pi ist der Schlüssel zu allem. Im Showdown treffen die WG-Bewohner und ihr illegaler Flüchtling im TV auf die Bundeskanzlerin. Unter anderem ... Der Autor ist in Erfurt aufgewachsen und lebt heute mit seiner Familie im thüringischen Mechterstädt.

Verrückt, und lebendig.

— buechermaus88
buechermaus88

Wir sind alle nicht echt, daher kann dieses Buch auch keine bleibenden Schäden hervorrufen! ;) Oder doch?

— Kaito
Kaito

Total irre- irre lustig! :-D

— romi89
romi89

Ein sehr witziges und abgefahrenes Buch, wo man einige seltsame Menschen kennen lernt.

— rewareni
rewareni

Gute Unterhaltung mit durchgeknalltem Humor und witzigen Personen

— Blintschik
Blintschik

Stöbern in Comic

Die Insel der besonderen Kinder

Wahnsinnig gute Idee und durch die Einbettung der Fotos nur allzu realistisch.

Michaela91

Ihr Name war Tomoji

Eine ruhig erzählte Lebensgeschichte, die Taniguchi in gewohnt detailreicher Weise illustriert hat.

Catori

Outcast 4

Fesselndes Finale, das ich nur so verschlungen habe und mich absolut begeistern konnte.

sunsmiling

Luther haut rein

Die Reformation als Daumenkino

Monika58097

Monstress

Komplexe Welt, geniale Idee und Umsetzung, ganz großes Kino, was die Zeichnungen angeht, krasse Wendungen, überall Intrigen und Verrat.

Archer

A House Divided - Ein gefährliches Erbe

Ein toller Comic, der auch für Anfänger leicht zu lesen ist.

LillianMcCarthy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wir leben in einer verrückten Welt, oder sind wir nur Figuren?

    Von Meersberg, Raum 13!
    buechermaus88

    buechermaus88

    05. March 2017 um 12:48

    Eine völlig verrückte Inhaltsangabe und deswegen musste ich es einfach lesen.Das Cover:So verrückt wie die Inhaltsangabe. Wenn man das Buch gelesen hat, dann machen die Einsen und Nullen Sinn (die Informatiker und Mathematiker wissen hier Bescheid). Was das Dreirad und die Pilotenbrille sollen? Ich habe keinen Plan 😀Der Inhalt (abgeschrieben von der Rückseite des Buches, weil das keiner so zusammenfassen kann):Treffen sich ein Schwuler, eine Blondine, Bürgermeistersohn, Voyeur, Wissenschaftler und adeliger Karli in einer typisch deutschen WG.Unter anderem …Was wie ein Witz klingt, geht auch so weiter: Karli wird von einem Gorilla k.o. geschlagen, landet ständig auf dem OP-Tisch einer Vermummten, hat Sex mit einer Prinzessin, einen totgelachten Stier auf dem Gewissen, Zoff mit einer Hexe, wird in einer Mittelalterkommune zu hundert Stockhieben verurteilt und bewahrt nebenbei die Erde vor einer Alien-Invasion. Außerdem rettet er einen Filmstar und gibt der Bundeskanzlerin ultimative Tipps für die nächste Wahl.Unter anderem …Was im Plot wissenschaftlich bewiesen wird: Die Menschheit ist nur ein Spiel und existiert gar nicht. Einen syrischen Flüchtling braucht jeder. Pi ist der Schlüssel zu allem. Im Showdown treffen die WG-Bewohner und ihr illegaler Flüchtling im TV auf die Bundeskanzlerin.Unter anderem …Meine Meinung:Na, was denkt ihr jetzt? Ich wusste wirklich nicht wie man diese ganzen Dinge in einem Buch zusammen unterbringen kann. Und doch, es hat funktioniert und das ganz ohne die Erde verlassen zu müssen. Die Aliens kommen einfach zu Karli. Oder so ähnlich 😀Man kann das Buch gar nicht mit eigenen Worten zusammenfassen, deshalb wird diese Rezension relativ kurz ausfallen. Das Buch ist ein bisschen durchgeknallt und doch hat alles einen Sinn und steuert auf ein Ziel zu. Mit dem Ende habe ich so nicht gerechnet und der Showdown, von dem in der Inhaltsangabe die Rede ist, kommt meiner Meinung nach etwas zu kurz und wird eher in den Hintergrund gerückt bei all den anderen Ereignissen. Es hat Spaß gemacht das Buch zu lesen. Es ist aus der Perspektive von Karli geschrieben, man erlebt seine Emotionen und seine Gier nach Sex bzw. schönen Frauen. Und wie er beginnt Dinge in Frage zu stellen, allen voran sich selbst. Besonders nachdem sein verrückter WG-Mitbewohner, der eigentlich ein Genie ist, ständig davon spricht, dass wir alle nur Teil eines Spiels sind und von Zockern gelenkt werden. Der Schreibstil ist fließend, man findet sich in Karli ein und auch seine verrückten WG-Mitbewohner haben alle ihren gewissen Charme.Mein Fazit:Eine Lektüre für alle etwas Verrückten und für alle anderen zum vergnüglichen Zeitvertreib.

    Mehr
  • Durchgeknallt und witzig - trotzdem auch ernst und aktuell.

    Von Meersberg, Raum 13!
    Kaito

    Kaito

    14. February 2017 um 12:00

    Eine typisch deutsche WG: ein Schwuler, eine Blondine, ein Bürgermeistersohn, ein Voyeur,ein Wissenschaftler und der adelige Karli. Genauer Karl-Friedrich von Meersberg. Aber eigentlich ist hier garnichts typisch deutsch. Karli wird von einem Gorilla k.o. geschlagen, landet ständig auf dem OP-Tisch einer Vermummten, hat einen totgelachten Stier auf dem Gewissen und bewahrt nebenbei die Erde vor einer Alien-Invasion.  Unter anderem… Was im Plot wissenschaftlich bewiesen wird: Die Menschheit ist nur ein Spiel und existiert gar nicht. Einen syrischen Flüchtling braucht jeder. Und Pi ist der Schlüssel zu allem. Unter anderem… Genauso abgedreht wie der Klappentext klingt, ist das Buch tatsächlich auch. Das Schöne ist, dass die Kapitel insgesamt relativ kurz sind und man das Buch somit immer in nerven- und verstandschonenden Häppchen lesen kann. Zusätzlich entwickelt das Buch zwar eine übergreifende Geschichte, die Kapitel sind aber episodenhaft und eher locker verbunden.  Der Sprachstil ist genau so knapp und knackig wie die die Handlung. Da es sich bei den WG-Bewohnern fast ausschließlich um Studenten handelt findet man im Text auch immer wieder Fachbegriffe. Diese haben den Lesefluss für mich aber nicht gestört. Die Figuren passen alle mehr oder weniger in einen bestimmten Stereotyp. Genauso verrückt wie die Handlung sind auch die einzelnen Charaktere. Sie stellen ihren jeweiligen Typus manchmal extrem überzeichnet dar, witzig sind sie trotzdem alle. Sie sind aber auch für einige Überraschungen gut, die man ihnen zuerst garnicht zutraut. Zum Ende hin hat der Autor es dann mit den durch geknallten Ideen etwas übertrieben. Teilweise haben sich die wildesten Ereignisse so sehr überschlagen, dass ich kaum folgen konnte und auch nicht mehr klar war, ob es tatsächlich „reale“ Ereignisse sein sollen oder sich Karli womöglich alle nur einbildet. Diese Frage hat sich mir auch am Schluss den Buches weiterhin gestellt. Eine Antwort muss ich mir wohl selbst geben. Trotz des verwirrenden und absolut geisteskranken Endes (oder gerade deswegen?) hat mir das Buch sehr viel Spaß gemacht. Was wie eine Comedy-Soap in einer deutschen WG beginnt, wächst sich zu einer verrückten Achterbahnfahrt mit einigen gesellschaftskritischen Seitenhieben aus. So kann man über das Buch und seine Akteure nicht nur herzlich lachen. Man bekommt auch auf humorige und trotzdem ernstgemeinte Weise den Spiegel der aktuellen politischen und gesellschaftlichen Ereignisse vorgehalten.  Von mir eine unbedingte Leseempfehlung. Und denken Sie daran, wir sind alle nicht echt, daher kann das Buch auch keine bleibenden Schäden hervorrufen! ;)

    Mehr
  • Total irre - irre lustig! :-D

    Von Meersberg, Raum 13!
    romi89

    romi89

    08. February 2017 um 13:16

    Der Klappentext verspricht nicht zu viel: Hier ist eine WG voller Spinner unterwegs von einer Katastrophe in die nächste! :-D Karli, der Hauptcharakter, der Titelheld - die arme Sau! Er kämpft zusammen mit einer Blondine, einem Nerd, einem Homosexuellem, einem Cam-Freak und einem plötzlichen Untermieter ums Überleben - alle sind super sympathisch und auf ihre ganz eigene Art lustig und verrückt. Der Schreibstil wirkt wie gesprochene Sprache eines Jugendlichen, Karli eben - locker und direkt. Einfach super! In kurzen Kapiteln, die gezielt die Alltagskatastrophen enthalten, bekommt der Leser einen Lacher nach dem anderen geliefert. Manchmal kann man Dinge nicht ganz nachvollziehen, weiß nicht, ist das jetzt Traum oder Realität?! Aber gerade das macht das Buch zu etwas Besonderem! Nicht zuletzt fand ich auch gut, dass sogar in diesem humorvollen Werk aktuelle politische und gesellschaftliche Probleme eingebaut wurden. Von allem etwas - ein Buch wie es kein Zweites gibt! Chapeau!

    Mehr
  • Adeliger von Meersberg erlebt abgefahrene Abenteuer

    Von Meersberg, Raum 13!
    zuckerbrini

    zuckerbrini

    29. January 2017 um 11:01

    Eine Blondine, ein Schwuler, ein Voyeur, der Sohn des Bürgermeisters und der adelige Karli von Meersberg leben gemeinsam in einer schrillen WG. Karli wird von einem Riesen zusammengeschlagen, Flüchtet von einer Mittelalterkommune um hundert Stockhieben zu entgehen, rettet die Welt vor Aliens und trifft die Bundeskanzlerin in einer Talk-Show. Dabei ist das alles ja längst vorherbestimmt. Schließlich steht es bereits seit Ewigkeiten in Pi festgeschrieben. Ja, in dieser unendlich langen 3,14159…. Zahl. Karlis Abenteuer führen ihn mehrfach ins Krankenhaus. Wo er jedes Mal auf eine vermummte Doktorin trifft. Lediglich einmal wird erwähnt, dass er sich dabei im Raum 13 befindet. Diese einmalige Erwähnung fand ich zu dezent. Zwar begleiten ihn immer dieselben Bettnachbarn sobald er aufwacht, die Pointe mit dem Raum 13 aus dem Titel des Buches wird allerdings nicht wirklich ausgereizt. Zu Beginn glaubt man sich in einem witzigen, wenn auch schrägen und skurrilen Roman. „Von Meersberg, Raum 13!“ beginnt sehr amüsant und hält bereits in der ersten Geschichte viele Lacher bereit. Doch dann werden die Geschichten streckenweise derart abgedreht, dass man das Gefühl bekommt, der Autor befindet sich von Zeit zu Zeit auf einem schlechten Drogentrip. Schade, um die eigentlich witzige Geschichte. Frauen als Sexualobjekt und Ständer bei jeder nur halbwegs vermutbaren Weiblichkeit sind nichts großartiges Neues. Wenig provozierend und schlicht grundprimitive Männer werden von Karsten Gebhardt charakterisiert. Einerseits muss man ihm zugutehalten, dass die wunderschöne Udine in dieselbe Kerbe schlägt. Allerdings verstärkt dies auch das Bild einer primitiven, oberflächlichen Gesellschaft. Es fehlt der Geschichte schlechtweg an Tiefgang. Eine oberflächliche WG die schräge Geschichten erlebt. Dabei wird der schmale Grat zwischen Witz und Schwachsinn leider an einigen Stellen beispielsweise mit Aliens und Laserfingern für mich überschritten. Dennoch hat „Von Meersberg, Raum 13!“ gerade zu Beginn für einige Lacher bei mir gesorgt.

    Mehr
    • 2
  • Die Leiden des jungen Karli

    Von Meersberg, Raum 13!
    rewareni

    rewareni

    26. January 2017 um 14:31

    Wie sehen typische Mitbewohner in einer deutschen WG aus? Da wäre einmal der adelige Karli, der nicht immer Glück bei Frauen hat, obwohl er jeder hinterherläuft. Bei einem Blitzchatting lernt er eine tolle Frau kennen, die sich letztendlich als seine Mutter entpuppt. Sein Schicksal ist es, dass er  immer wieder einmal eine auf die Nase bekommt und aus einer Ohnmacht im Spital erwacht, wo er stets einer Vermummten in die Augen blickt. Gregor, als sein wissenschaftlicher Freund weiß, dass die Menschheit nicht echt ist, alle Lebewesen nur programmiert sind  und es uns in Wirklichkeit gar nicht gibt. Dabei schwebt er immer wieder Mal in anderen Sphären herum wenn er jedem erklärt, wie wichtig doch das PI für unser Leben ist. Undine, als einziges weibliches Wesen in der WG geizt nicht mit ihren Reizen und lässt so manches Männerherz nachts ein wenig höher schlagen. Der schwule Paul ist ein Freund in allen Lebenslagen und würde sich gerne von einem syrischen, illegal eingewanderten Richter bestrafen lassen. Justin, der Voyeur, dem keine sexuelle oder unmögliche Handlung zu peinlich ist um sie nicht mit seiner Kamera einzufangen und sie dann jedem freudenstrahlend zu präsentieren. Und Frank, von Beruf Bürgermeistersohn, der keine Party auslässt und die Bundeskanzlerin natürlich persönlich kennt. Als Karli jeden Tag mit seiner zickigen rothaarigen Nachbarin im Stiegenhaus zusammen kracht, weiß er noch nicht, wie sich sein Leben dadurch verändern wird. Dem Autor Karsten Gebhardt ist mit dem Roman ,,Von Meersberg, Raum 13!´´, ein abgefahrener, skurriler und manchmal auch sehr überdrehter Roman gelungen. Seine Protagonisten reichen von sexuell ferngesteuert bis zu völlig durch geknallt. Bei all den witzigen und humorvollen Geschichten hat der Autor aber auch politische und tagesaktuelle Probleme der Gesellschaft mit eingebaut. Obwohl der Schreibstil ein wenig gewöhnungsbedürftig ist, da er manchmal mit   einem eigenwilligen Satzaufbau jongliert, kommt man mit der Handlung gut zu recht. Kurze Kapitel bieten eine schnelle Abwechslung der verschiedenen Geschichten. Man trifft Alien´s genauso, wie Mitglieder einer Mittelalterkommune, die Verbrechen mit Stockhieben ahnden und selbst ein Stier überlebt einen Lachkrampf natürlich nicht. Wer  ungewöhnlich handelnde Protagonisten und Slapstickeinlagen erleben möchte, der ist bei diesem Roman an der richtigen Stelle.                    

    Mehr
  • So herrlich verrückt kann das WG-Leben sein

    Von Meersberg, Raum 13!
    Blintschik

    Blintschik

    22. January 2017 um 00:01

    Wenn man sich den Klappentext durchliest, denkt man sich direkt wie herrlich bekloppt es klingt und genauso und noch besser ist die Geschichte. Die Hauptperson ist Karl-Friedrich, den alle nur Karli nennen. Er lebt mit verschiedenen Leuten in einer WG zusammen, die alle einen bestimmten Typen darstellen: die Blondine, der Nerd, der Schwule und noch ein paar andere. In kurzen Kapiteln die alle zusammenhängen, wird sehr witzig erzählt, was er so alles erlebt. Der Schreibstil ist etwas gewöhnungsbedürftig, da die Sätze sehr kurz gehalten werden und viele Fremdwörter vorkommen, die jedoch einfach zu verstehen sind. Nach ein paar Kapiteln hatte ich aber überhaupt keine Probleme mehr und habe mich gefragt was ich am Anfang so schwer zu lesen fand. Also man gewöhnt sich daran und kann es dann flüssig lesen. Die Personen fand ich alle richtig witzig und es gab niemanden, den ich nicht mochte. Jeder hatte seine typischen Eigenschaften, wie man sie bei den Stereotypen erwartet und genau das macht es so lustig, da eine WG mit so verschiedenen Menschen einfach nur witzig sein kann. Nur die Hauptperson konnte ich in kein Stereotyp reinquetschen, obwohl auch er seine besonderen Eigenschaften besitzt und der Charakter gut ausgearbeitet ist. Die Handlung ist durchgehend witzig auch wenn ich an manchen Stellen nicht ganz mitgekommen bin, da es sehr abgedreht wurde. Es gibt Szenen in denen ich laut auflachen musste und andere in denen ich nur schmunzeln musste, da manche Witze schon ganz schön versaut waren. Aber es gab auch Stellen, die erschreckend ehrlich und wahr eine politische Situation darstellte oder eine tiefere Bedeutung hatte. Da ich das überhaut nicht erwartet hatte, war ich erstmal ganz schön verblüfft, denn die Gedankengänge brachten einen wirklich zum Nachdenken, obwohl sie auf eine lustige Art umschrieben waren. Die Stellen fand ich dann besonders gut, da der Autor nicht nur mit Humor, sondern auch mit Intelligenz und Weitsicht gepunktet hat. Allgemein hat das Buch mich etwas an die Serien wie „How I met yout mother“ oder „The Big Bang Theory“ erinnert, nur dass es hier eine fantasievollere Handlung gab. Ich habe beim Lesen viel Spaß gehabt und würde das Buch für eine gute Unterhaltung weiterempfehlen. Man bekommt hier gute Laune und macht sich auch ein paar Gedanken über Probleme in unserer Gesellschaft.

    Mehr
  • Leserunde zu "Von Meersberg, Raum 13!" von Karsten Gebhardt

    Von Meersberg, Raum 13!
    Karsten_Gebhardt

    Karsten_Gebhardt

    Liebe LovelyBooker, ich bin neu hier, sozusagen "Frischfleisch". Ebenso taufrisch ist mein gerade erst erschienenes Debüt "Von Meersberg, Raum 13!". Worum es geht: Treffen sich ein Schwuler, eine Blondine, Bürgermeistersohn, Voyeur, Wissenschaftler und adeliger Karli in einer typisch deutschen WG.Unter anderem ...Was wie ein Witz klingt, geht auch so weiter: Karli wird von einem Gorilla k.o. geschlagen, landet ständig auf dem OP-Tisch einer Vermummten, hat Sex mit einer Prinzessin, einen totgelachten Stier auf dem Gewissen, Zoff mit einer Hexe, wird in einer Mittelalterkommune zu hundert Stockhieben verurteilt und bewahrt nebenbei die Erde vor einer Alien-Invasion. Außerdem rettet er einen Filmstar und gibt der Bundeskanzlerin ultimative Tipps für die nächste Wahl.Unter anderem ...Was im Plot wissenschaftlich bewiesen wird: Die Menschheit ist nur ein Spiel und existiert gar nicht. Einen syrischen Flüchtling braucht jeder. Pi ist der Schlüssel zu allem. Im Showdown treffen die WG-Bewohner und ihr illegaler Flüchtling im TV auf die Bundeskanzlerin.Unter anderem ...Humor ist nicht jedermanns Sache, aber wenn, dann lieber durchgeknallt mit möglichst deftigen Brüllern und Schenkelklopfern oder eher schmunzelnd? Das ist meine erste Leserunde (auch mit ein bisschen Hoffnung auf Rezensionen o.ä.) Deshalb verlose ich 10 Bücher mit Widmung. Weiter: Im Buch spielt ein bestimmter Rotwein eine Rolle. Wer diesen zuerst hier benennen kann, bekommt einen von dieser Sorte als Präsent geschickt. Viel Spaß!!!Euer Karsten

    Mehr
    • 68