Kasie West Liebe ist die schönste Naturkatastrophe der Welt

(34)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(15)
(14)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Liebe ist die schönste Naturkatastrophe der Welt“ von Kasie West

Das ist echt mieses Timing! Kurz vorm Abschlussball, genauer: als der Ball bereits in vollem Gange ist, gibt Gias Freund ihr den Laufpass. Für Gia steht fest: Ein Ersatz-Date muss her, sofort! Sie spricht den nächstbesten, immerhin ganz süßen Jungen an. Als der Unbekannte aber auf dem Ball so gut ihr perfektes Date gibt, ärgert sich Gia bald, ihn nicht mal nach seinem richtigen Namen gefragt zu haben …

Schön verstrickte Geschichte, die beweist, dass Lügen meist weitere Lügen nach sich ziehen und was das auf lange Sicht kostet.

— L1sera

Viel besser als ich bei dem schrecklichem Cover und Titel erwartet hatte. West schreibt toll. Es steckt deutlich mehr drin, als man denkt.

— STERNENFUNKELN

Eine sehr lustige und schöne Geschichte.

— riris_buecher

Etwas schwierig wenn man erst mit der Protagonistin warm werden muss, aber dennoch ist das ein wirklich schönes Buch für Zwischendurch

— steinchen80

Süße Geschichte über Beliebtheit, Oberflächlichkeit und Charakterentwicklung. Hat mir gut gefallen, aber Gia war mir doch zu unsympathisch.

— CallieWonderwood

Ich fand das Buch irgendwie tiefsinnig und musste mehrere Male aufhorchen deswegen! Liebte es deshalb umso mehr! 4,5/5 Sterne

— LuzieGruner

Liest sich schnell weg und ist total mitreisend 😍

— Klene

Schön, wie aus einem (tragischen) Zufall eine Liebe wird...

— lovebooks0401

Wunderschöne Geschichte :)

— Rebecca1493

Bekanntes Storygerüst, aber originell umgesetzt. Süß und überraschend tiefsinnig. Sehr empfehlenswert.

— Anruba

Stöbern in Jugendbücher

Iskari - Der Sturm naht

Geniales Setting, fesselnder Schreibstil, wunderbare Charaktere - und DRACHEN!! Definitiv ein persönliches Jahreshighlight von mir! 10/5 ;-)

Weltenwandlerin98

Luna

Ein wunderschöne und süße Geschichte, die ich nicht aus der Hand legen konnte. Eine Welt die bezaubert und einfach vollkommen mitreißt

aly53

Ich und die Heartbreakers

Eine zuckersüße Geschichte mit sympathischen Charakteren. Perfekt für etwas leichtes zwischendurch.

igbuchblueten

Blutrosen

total kranker Typ, bei dem die Frau da gelandet ist

kidcat283

Scherben der Dunkelheit

Einfach magisch. Ich wurde in ein Gefühlswechsel hier geschmissen vom feinsten. Düsteres Zirkus Feeling. Leider das Ende etwas verhauen.

KayvanTee

Ich wollte nur, dass du noch weißt ...

Wundervoll illustriert

melaniehella

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Liebe ist die schönste Naturkatastrophe der Welt - Kasie West

    Liebe ist die schönste Naturkatastrophe der Welt

    CallieWonderwood

    25. February 2017 um 15:11

    Das ist echt mieses Timing! Ausgerechnet vor dem Abschlussball wird Gia von ihrem Freund Bradley sitzen gelassen. Ganz klar: Es muss ein Last-Minute-Date her und zwar sofort! Gia spricht den nächstbesten, immerhin ganz süßen Jungen an - und macht mit ihm einen Deal: Er hilft ihr beim Ball aus und im Gegenzug springt sie später als seine falsche Freundin ein. Doch weil So-als-ob-Bradley auf dem Ball ein so perfektes Date spielt, ärgert sich Gia bald, dass sie ihn nicht mal nach seinem richtigen Namen gefragt hat … (Klappentext) Die Idee hinter dem Buch einem falschen Freund für den Abschluss / einem "fill-in-boyfriend" hörte sich süß und interessant an und ich war gespannt darauf, welche Geschichte dahinter steckt. Den Anfang mochte ich bereits sehr gerne, Bradley macht auf dem Parkplatz von dem Abschlussball mit Gia Schluss und sie ist erstmal ziemlich fertig, entdeckt dann aber eine Jungen, der alleine in seinem Auto sitzt und liest. Gia hat Angst davor, was ihre Freundinnen sagen, wenn sie ohne Date auf den Ball kommt, da sie das Gefühl hat, sie denken ihr Freund wäre nur ausgedacht. Der Junge kommt ihr da gerade recht. Zitat : "Ich ließ mich von ihm zur improvisierten Tanzfläche im Sand führen. Ich ließ ihn seine Armer um meinen Hals legen und dann seine Hände auf meine Hüften. Einen Moment lang vergaß ich, dass wir ein Publikum hatten und dass wir das alles nur für sie spielten. Er ließ mich vergessen, dass ich eigentlich nur hergekommen war, um ihn aus meinem Kopf zu kriegen." An dieser Stelle hat mich schon mal überrascht, wie schnell So-als-ob-Bradley einverstanden war und Gia helfen wollte. Ich fand ihn mit seiner Art auch gleich irgendwie sympathisch und neugierig darauf, wie es weitergeht. Gia war mir aber zu Beginn des Buches recht unsympathisch. Sie ist oberflächlich, will ihre Freundinne auf keinen Fall verlieren und steckt in einem Konkurrenzkampf mit Jules aus ihrer Clique. Für sie sind Perfektionismus, Beliebtheit und ihr Aussehen besonders wichtig. Sie hat Bradley nicht wirklich geliebt, aber ist zunächst doch verägert und traurig, dass es vorbei ist. Erst durch So-als-ob-Bradley kommt eine Wendung ins Spiel. Sie merkt, dass die gemeinsame Zeit von dem Ballabend mit ihm vermisst und möchte ihn wiedersehen. Allerdings geht sie dabei etwas komisch an die Sache daran, weil sie seinen Namen nicht weiß und nur seine Schwester von weitem an ihrer Schule kennt. Hier zeigt sich aber auch ihre Art, als arrogantes und beliebtes Mädchen, dass Bec nie richtig wahrgenommen hat, weil aus Gias Sicht eher zu den Außenseiter gehört. Mir hat es richtig gut gefallen, dass sich Gia durch So-als-ob-Bradley und auch Bec verändert hat und gemerkt hat, dass sie auch ihre Gefühle mal rauslassen und zeigen soll. Er ist spontaner, wirkt freier in seinem Alltag und steckt Gia damit ein wenig an. Erst durch ihn, denkt sie mehr über bestimmte Dinge und bleibt nicht mehr so fokussiert auf das Oberflächliche. Zitat : »Wie ist es bei dir, Gia ? Fühlst du dich je in deiner Clique einsam ?« Ich ertappte mich dabei automatisch Nein sagen zu wollen, Aber er hatte recht. Ich setzte tatsächlich immer ein fröhliches Gesicht auf. Der Ausflug heute hatte dafür gesorgt, dass ich losließ. Gefühle zuließ. Das war nicht gerade etwas, was mir leichtfiel, aber er brachte mich dazu, es wenigstens zu versuchen."Insgesamt mochte ich das Buch, aber irgendwie war die Idee dahinter auch nicht mehr so neu mit einem beliebten, oberflächliche Mädchen, dass durch einen Typen sich verändert, mutiger wird, ihre Meinung äußert und mehr zu sich selbst findet. Zudem war mir Gia als Protagonistin die meiste Zeit nichts so sympathisch. Passend und überzeugend war auch, dass So-als-ob-Bradley charakterliche Tiefe hatte und dass der Fokus nicht immer nur auf Gia lag. Den Schreibstil der Autorin fand ich wirklich gut, sie hat die Geschichte locker, flüssig und auch humorvoll erzählt und ich habe das Buch sehr schnell durchgelesen. Fazit : Süße Geschichte über Beliebtheit, Oberflächlichkeit und Charakterentwicklung. Hat mir gut gefallen, aber Gia war mir doch zu unsympathisch mit ihrer Art und die Idee dahinter war irgendwie nicht ganz so neu.

    Mehr
  • Liebe ist die schönste Naturkatastrophe der Welt

    Liebe ist die schönste Naturkatastrophe der Welt

    BeaSwissgirl

    27. August 2016 um 20:35

    Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;)Mit " Die Nacht der gestohlenen Küsse" hat mich die Autorin erst vor kurzem überzeugt, weshalb ich gerne noch ein anderes Buch von ihr aus diesem Genre lesen wollte.....Der Schreibstil ist unverändert einfach, locker, leicht und sehr flüssig und die Wahl aus der Sicht von Gia zu erzählen nachvollziehbar.Gia ist so ein Charakter, den man nicht sofort ins Herz schliesst, im Gegenteil, sie verhält sich zu Anfangs recht egoistisch und ihr Leben basiert auf viel Oberflächlichkeit.Ich fand es aber interessant sie auf ihrem Weg zu begleiten und ihre Wandlung zum Positiven mitzuerleben.Ihr männlicher Part hingegen war mir sofort sympathisch und seine Schwester fand ich einfach cool.Was ich an Kasie Wests Contemporary- Büchern mag ist, dass sie zwar auf den ersten Blick ein bisschen oberflächlich wirken, sie aber dennoch auch in einem angenehmen Mass in die Tiefe gehen.Es wird nie überzogen dramatisch oder kitschig und die Beziehungselemente werden dezent dargestellt.Dies war auch hier wieder der Fall und ich habe die Geschichte sehr gerne gelesen.Ich vergebe hiermit 4,5 Sterne

    Mehr
  • Bekanntes Storygerüst, aber originell umgesetzt. Sehr empfehlenswert.

    Liebe ist die schönste Naturkatastrophe der Welt

    Anruba

    07. August 2016 um 10:20

    Dieses war mein erstes Buch von Kasie West. Bisher habe ich nur gutes über ihre Bücher gehört und ich wurde wirklich nicht enttäuscht. Es geht um die perfekte Gia. Sie verkörpert jedes amerikanische Klischee, dass wir aus diesen Highschool-Filmen kennen. Sie gehört zu den beliebtesten Schülerinnen ihrer Jahrgangsstufe, steht kurz vor dem Abschluss, hat nur gute Noten und ist der Inbegriff einer braven Tochter, die nie widerspricht. Es ist ihr sehr wichtig, was andere von ihr halten und daher ist sie verzweifelt, als ihr Freund auf dem Parkplatz am Abend des Abschlussballs mit ihr Schluss macht. Schließlich wollte sie doch bei ihren Freundinnen mit ihm angeben. Kurzerhand organisiert sie einen Ersatz-Freund, den so genannten So-als-ob-Bradley und die Lügengeschichte nimmt ihren Lauf. Gia erzählt die Geschichte aus ihrer Sicht. Der Schreibstil ist wunderbar, leicht zu lesen und sehr humorvoll. Die Story ist gleichzeitig süß und doch auch sehr ernst.  Die Autorin schafft es, dass man anfängt über viele Dinge nachzudenken. Zum Beispiel wer echte Freunde sind, Ehrlichkeit, Treue, Familie. Die Liste lässt sich unendlich fortsetzen, denn die Geschichte ist erstaunlich tiefsinnig. Dazu gehört, dass Gia zu Beginn natürlich eine wirklich oberflächliche Person ist. Natürlich weiß man, dass sie eine Entwicklung durchmachen wird und "oh welch-Überraschung", das Lügengebilde um ihren "falschen" Freund wird natürlich auffliegen. Anders kann es ja gar nicht sein. Doch obwohl man denkt, dass man die Geschichte zu kennen glaubt, konnte mich die Autorin wirklich mit vielen Dingen in der Story überraschen. Klar geht Gias Entwicklung vielleicht etwas zu schnell, aber es ist ja auch nur ein kurzes Buch und daher konnte ich damit gut leben. Es war nie langatmig und immer eine Spur originell. "So-als-ob-Bradley" ist ebenfalls ein toller Gegenpart. Er ist ein normaler Typ, kein Bad-Boy oder heißer Sportler. Es war gut gemacht, dass zwischen Gia und ihm nicht gleich die Funken sprühten, sondern das eine langsame Annährung stattfand.  Ebenfalls gut gefallen haben mir Bec und auch Jules. Klar ist letztere eine echt miese Freundin, aber sie brachte die richtige Würze in die Story, so dass mir Gia oft richtig leid tat. Insgesamt ist das Buch wirklich empfehlenswert und wird sicher nicht mein letztes von Kasie West sein. Fazit: In dieser Geschichte geht es um ein oberflächliches Mädchen, dass anfängt ihr komplettes Leben zu hinterfragen und dabei auf viele Hindernisse stößt. Die Lügengeschichte um ihren falschen Freund wird natürlich schwierig, als sie für ihn Gefühle entwickelt. Doch obwohl man das Grundgerüst der Story schon kennt, konnte mich die Autorin mit originellen Einfällen und dem humorvollen Schreibstil begeistern. Das Buch bietet eine süße Unterhaltung mit interessanten Personen und ist zu keiner Zeit langweilig. Dafür gibt es alle fünf Sterne.

    Mehr
  • einfach nur schön

    Liebe ist die schönste Naturkatastrophe der Welt

    Letanna

    03. July 2016 um 09:43

    Eigentlich wollte Gia ihren Freundinnen auf dem Prom endlich ihren Freund Bradley vorstellen. Nur macht der genau auf der Parkplatz vor der Schule Schluß mit ihr. In ihrer Verzweifelung spricht sie den nächstbesten Typen an, sich als ihr Freund Bradley auszugeben. Und tatsächlich willig dieser ein und so muss Gia nicht allein gehen. Nur ist dieser So-als-ob-Bradley viel netter als der richtige Bradley und bald hat sie auch die Gelegenheit, sich für den Gefallen zu revanchieren.Dies ist mittlerweile mein 3. Buch der Autorin und auch dieses Mal konnte sie mich überzeugen. Erzählt wird die Handlung aus der Sicht von Gia in der Ich-Perspektive. Anfangs ist Gia ein oberflächiger und egoistischer Charaktere. Sie will um jeden Preis, dass ihre Freunde sie mögen und verstrickt sich wegen Bradley ist ein Lügengerüst, das im Laufe der Handlung einzustürzen droht.Sie macht im Lauf der Handlung aber eine erstaunliche Wandlung durch, was die Autorin sehr glaubwürdig beschrieben hat. Die Liebesgeschichte nimmt die zentrale Rolle in de Handlung ein und konnte mich völlig verzaubern. Gia und Hayden geben ein so tolles Paar ab, müssen aber vorher erst einmal einige Hürde überwinden, bis sie endlich zueinander finden.Insgesamt eine wunderschöne Geschichte, die von mir die volle Punktzahl bekommt.

    Mehr
  • Ein Roman mit gewisser Tiefe

    Liebe ist die schönste Naturkatastrophe der Welt

    Buecherwurm22

    11. June 2016 um 18:50

    Klappentext:Das ist echt mieses Timing! Kurz vorm Abschlussball, genauer: als der Ball bereits in vollem Gange ist, gibt Gias Freund ihr den Laufpass. Für Gia steht fest: Ein Ersatz-Date muss her, sofort! Sie spricht den nächstbesten, immerhin ganz süßen Jungen an. Als der Unbekannte aber auf dem Ball so gut ihr perfektes Date gibt, ärgert sich Gia bald, ihn nicht mal nach seinem richtigen Namen gefragt zu haben …Meine Meinung:Das ist jetzt mein 2. Buch von der Autorin. Auch dieses hier konnte mich begeistern. Vor allem hat es eine gewisse Tiefe, womit man nicht so rechnet. Es geht darum wie oberflächlich doch Menschen miteinander umgehen. Sowohl Kinder, Jugendliche, aber auch Erwachsene. Keiner kennt wirklich den Anderen, nur soweit wie man es selber zu lässt. Aber einige wollen cool sein oder nicht auffallen oder einfach nur wahrgenommen werden. Dazu gehören. Es geht auch um das Erwachsen werden. Und wer hat die meisten Likes und Follower. In der Zeit von Facebook, Twitter und Co ist es nicht so einfach. Heute bist du beliebt, morgen die totale Außenseiterin. Ich fand es sehr interessant zu lesen. Die Thematik, der Schreibstil und die Geschichte haben mir sehr gut gefallen. Ein Jugendroman, den ich weiterempfehlen kann. Er ist komplett aus ihrer Sicht in der Ich-Perspektive geschrieben.

    Mehr
  • ein rundum-Wohlfühlbuch

    Liebe ist die schönste Naturkatastrophe der Welt

    -Favola-

    31. May 2016 um 22:55

    Kasie West steigt gleich in eine sehr kritische Situation in ihr neustes Buch "Liebe ist die schönste Naturkatastrophe der Welt" ein. Wir befinden uns auf dem Parkplatz vor der Schule  - und zwar vor dem Abschlussball. Genau zu diesem ungünstigen Zeitpunkt macht Bradley mit Gia Schluss und nun sitzt sie in der Zwickmühle. Sie hat ihren Freundinnen nämlich immer von Bradley vorgeschwärmt und nun glauben diese bestimmt, sie hätte ihn nur erfunden.Nur gut, dass sie noch auf dem Parkplatz mit einem süssen Unbekannten einen Deal abschliessen kann: Er spielt am Abschlussball ihren Freund Bradley und sie spielt für ihn dann auch einmal sein falsches Date.So-als-ob-Bradley bestreitet den Abend einfach perfekt, nur dumm, dass Gia nicht einmal weiss, wie er heiss ....Die Protagonistin Gia ist die typische Highschoolschönheit, zu der alle hochschauen. Sie ist sehr oberflächlich und egoistisch. Es ist ihr sehr wichtig, bei ihren Freundinnen gut anzukommen und hat Angst, von Jules vom Thron gestossen zu werden. Sie macht in der Geschichte jedoch eine sehr positive Entwicklung durch. Sie beginnt nämlich, darüber nachzudenken wie sie mit anderen Menschen umgeht und erlebt dann durch ihren Bruder eine böse, aber auch heilende Überraschung.So-als-ob-Bradley ist ein richtig toller Charakter. Er ist auf eine gute Art selbstsicher, loyal und vor allem nimmt er sich Zeit und geht auf Gia ein. Die Chemie zwischen den beiden passt perfekt, nur dumm, dass sie nur so tun als seien sie zusammen ....Kasie West schafft es immer wieder, mich mit ihren Young Adult Romanen zu begeistern. Sie zaubert romantische Geschichten ohne zu tief in die Kitschkiste zu greifen. Auch "Liebe ist die schönste Naturkatastrophe der Welt" regt zum Nachdenken an und greift die Thematik Vorurteile auf, ohne jedoch an Leichtigkeit einzubüssen.Die Autorin versteht es, ihren Charaktere Leben einzuhauchen und auch die Nebenfiguren bekommen mehr als nur Umrisse.Die Handlung ist zu einem grossen Teil vorhersehbar und ab und zu musste ich ob Gia die Augen verdrehen. Doch das tut dem Lesespass keinen Abbruch und so hatte ich auch Kasie Wests neuestes Werk innert kürzester Zeit verschlungen.Kasie Wests Schreibstil ist locker und flüssig zu lesen. Er besticht durch seine jugendliche Frische und eine gute Portion Humor. Fazit:Einmal mehr konnte mich Kasie West mit einem ihrer Young Adult Romanen kurzweilig unterhalten. Mit authentischen Charaktere, einer süssen Liebesgeschichte und einer tollen Message ist "Liebe ist die schönste Naturkatastrophe der Welt" die perfekte Lektüre für die warme Jahreszeit .... oder aber auch für die kuschelig-kalte Sofazeit.(4.5 Sterne)

    Mehr
  • Humorvolles und leichtes, kurzweiliges Buch, in dem mehr steckt als gedacht.

    Liebe ist die schönste Naturkatastrophe der Welt

    Damaris

    22. May 2016 um 13:21

    Kasie Wests zeitgenössische Romane lesen sich für mich immer unterhaltsam, leicht und ansprechend. Jedoch haben sie auch einen Part, der Vorurteile thematisiert oder auf Dinge hinweist, die zum Nachdenken oder Umdenken anregen. "Liebe ist die schönste Naturkatastrophe der Welt" bildet da keine Ausnahme und ist, trotz bekanntem Thema, ein schönes Buch mit Humor und Pfiff.In Hauptprotagonistin Gia steckt mehr, als man auf den ersten Blick meint. Die Geschichte ist nämlich ganz typisch für amerikanische Jugendliche. Eine Schule, ein Abschlussball und eine angesagte Mädchenclique sind die Hauptbestandteile der Rahmenhandlung. Gia ist eine oberflächliche Schulschönheit, eine Zicke, die nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht ist. Es ist ihr sehr wichtig, was andere über sie denken, und dass sie bei ihren Freundinnen gut ankommt. Und jetzt, ausgerechnet am Abend des Abschlussballs, macht ihr Freund mit ihr Schluss. Gia hat keine Gelegenheit mehr, mit ihm vor ihren Freundinnen anzugeben. Sie befürchtet sogar, als Lügnerin dazustehen, die ihr Date nur erfunden hat. Da muss schnell Ersatz her. Sie spricht einen fremden Jungen an, der in seinem Auto vor der Schule ein Buch liest - und die turbulente Geschichte nimmt ihren Lauf.Die Geschichte macht großen Spaß, auch wenn man schnell weiß, ich welche Richtung die Handlung steuert, und dass es durch das Lügengebilde, das Gia um sich aufbaut, turbulent werden wird. Der Humor ist klasse, die Ausführung clever und das Alibi-Date schlagfertig-süß. Die Chemie zwischen Hayden und Gia passt sehr gut. So hat man ruckzuck die ersten Kapitel verschlungen, und fiebert mit, obwohl man bei Gias Gedanken einige Male die Augen verdrehen muss.Anfangs noch oberflächlich, hinterfragt Gia mit der Zeit ihr Handeln anderen Gegenüber und ihr Denken. Eine unschöne Begebenheit rüttelt sie wach. Ihre Entwicklung ist sehr positiv, auch wenn sie nicht schmerzfrei vonstatten geht und nicht jede Verfehlung mit einem Happy End gelöst wird, bzw. die Beteiligten mit den Konsequenzen leben müssen. Das macht die Geschichte, mit all ihren Klischees (die nicht immer negativ sein müssen), bemerkenswert glaubhaft.Fazit"Liebe ist die schönste Naturkatastrophe der Welt" gehört zu den Jugendbüchern, die sich humorvoll leicht lesen und in deren Geschichte man sich sofort wohl fühlt. Obwohl Gia (vor allem anfangs) polarisiert, ist sie eine ansprechende Hauptprotagonistin, deren Entwicklung sehr gut gefällt. Die jugendlich-romantische Lovestory ist sehr süß und originell. Hinter manchem Klischee steckt mehr als gedacht. Dafür kurzweilige 4 von 5 Punkte von mir.

    Mehr
  • Liebe ist die schönste Naturkatastrophe der Welt

    Liebe ist die schönste Naturkatastrophe der Welt

    laraundluca

    26. April 2016 um 15:31

    Inhalt: Das ist echt mieses Timing! Kurz vorm Abschlussball, genauer: als der Ball bereits in vollem Gange ist, gibt Gias Freund ihr den Laufpass. Für Gia steht fest: Ein Ersatz-Date muss her, sofort! Sie spricht den nächstbesten, immerhin ganz süßen Jungen an. Als der Unbekannte aber auf dem Ball so gut ihr perfektes Date gibt, ärgert sich Gia bald, ihn nicht mal nach seinem richtigen Namen gefragt zu haben. Meine Meinung: Der Schreibstil ist sehr locker und einfach, leicht verständlich, frisch und jugendlich. Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen, ich konnte direkt eintauchen. Die Charaktere waren sehr vielseitig und lebendig gezeichnet. Sie haben ihrem Charakter entsprechend nachvollziehbar gehandelt. Am Anfang wusste ich nicht, wie ich Gia einordnen sollte. Sie war sehr beliebt, aber sehr egoistisch, ein typischer Teenager, der das Ansehen, das Äußere und die Meinung der Anderen sehr wichtig war. Manchmal hätte ich sie wirklich gerne geschüttelt. Aber sie hat sich aber im Laufe des Buches sehr gewandelt und weiterentwickelt. Dadurch wirkte sie sehr authentisch und real. Sie ist mir ans Herz gewachsen. Sie hat sich durch ihre Lügen in einige amüsante und katastrophale Situationen hineinmanövriert. Auch Gias Date, dessen Name ich nicht nennen möchte, da er wesentlich zur Geschichte beiträgt, ist einfach nur ein toller Kerl, ein klasse Freund. Auch seine Schwester ist ein interessanter Charakter, die mich vollkommen überzeugen konnte. Ich konnte mich in beide Protagonisten hineinversetzen, sie verstehen, mit ihnen leben, streiten, hoffen, bangen und fiebern. Nicht nur die Liebe und Freundschaft , sondern auch alterstypische Probleme mit Eltern, Freundinnen, dem Zwang immer online zu sein und der Schule wurden thematisiert, genau wie die Folge von Lügen. Ich denke, dass Mädchen im entsprechenden Alter viel aus der Geschichte mitnehmen und lernen können. Auch wenn die Grundidee nicht unbedingt neu ist und das Ende vorhersehbar war, konnte mich die Geschichte aufgrund ihrer Leichtigkeit und ihrem Esprit vollkommen überzeugen. Ich konnte mit den Protagonisten mit fiebern und das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ein Buch zum Abschalten und Abtauchen. Gerne habe ich Gia auf ihrem Weg begleitet. Fazit: Eine wunderbar leichte und charmante Geschichte über Freundschaft und Liebe, die mich vollkommen überzeugen konnte. Absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • Geschichten von Kasie West sind einfach toll

    Liebe ist die schönste Naturkatastrophe der Welt

    nadines-lesewelt

    15. April 2016 um 08:05

    Eigentlich sollte der Abschlussball für Gia perfekt werden, ihre Freundinnen sollten endlich Bradley kennen lernen. Doch dieser macht genau an diesem Tag und dazu noch auf dem Parkplatz vor der Turnhalle mit ihr Schluss. Gia ist verzweifelt, da ihre Freundin Jules eh schon nicht daran glaubt dass es Bradley wirklich gibt. Ein Ersatzdate muss her und plötzlich sieht Gia einen Jungen vor, sie bittet ihn Bradley zu spielen und dieser ist lässt sich zu ihrer Überraschung darauf ein. Das Date zwischen den beiden läuft super, doch am Ende ist der Junge weg und Gia weiß nicht einmal wie er heißt. Gia ist eines der beliebtesten Mädchen an der Schule, sie legt viel Wert auf ihre Status und ihre Tweets. Außerdem muss sie sich beweisen, da seid Jules in ihrer Clique ist, diese Gias Verhalten ständig hinterfragt. Am Anfang hatte ich etwas Probleme mit Gia, doch das wurde relativ schnell besser. Außerdem macht sie in der Geschichte eine Wandlung. Von Gias spontanem Date kann ich den Namen nicht verraten, denn das nimmt der Geschichte ihren Reiz wenn man es zu früh weiß. Eigentlich möchte ich überhaupt nichts zu ihm schreiben. Er ist auf jeden Fall ein Charakter der von Anfang an sehr sympathisch ist und es macht Spaß von ihm zu Lesen. Ich greife immer wieder gerne zu Büchern von Kasie West, weil man dabei einfach ab- und ausschalten kann. So auch in dieser Geschichte, sie ist locker und leicht. Man muss nicht viel nachdenken und trotzdem kommt immer eine interessante Geschichte dabei raus. Die Seiten fliegen dabei nur so dahin und nach kurzer Zeit ist das Buch leider schon zu Ende. Fazit: Auch mit diesem Buch und der Geschichte konnte mich Kasie West wieder total überzeugen. Die Geschichte liest sich locker und leicht, außerdem macht Gia für mich eine tolle Entwicklung durch. Deswegen vergebe ich 5 Sterne.

    Mehr
  • Viel Charme, Witz und Leichtigkeit.

    Liebe ist die schönste Naturkatastrophe der Welt

    KatesLeselounge

    05. April 2016 um 18:09

    Ich freue mich immer sehr, wenn ich entdecke, dass ein neues Buch von Kasie West erscheinen wird. Seit „Blaubeertage“ bin ich ein Fan der Autorin, weil ihre Geschichten jedes Mal so eine Leichtigkeit ausstrahlen und für mich Wohlfühlbücher sind. Da ist „Liebe ist die schönste Naturkatastrophe der Welt“ auch keine Ausnahme, auch wenn ich es im direkten Vergleich einen Hauch schwächer empfand. Wobei ich auch nicht genau benennen könnte, woran es genau lag. Ich habe nur wenige Seiten gebraucht um in die Geschichte eintauchen zu können. Sicherlich ist die Grundidee nicht unbedingt etwas Neues, aber es steckt so viel Charme, Witz und Leichtigkeit darin, dass ich absolut jede Seite davon genossen habe. Ich habe mich zu keinem Zeitpunkt gelangweilt, sondern habe das Buch in einem Rutsch verschlungen. Zudem steckt in „Liebe ist die schönste Naturkatastrophe der Welt“ auch eine ernstere Thematik, die sicherlich bei uns allen eine wichtige Rolle spielt oder es zumindest sollte. Bei Gia war ich mir zunächst nicht sicher, wie ich sie einschätzen soll. Aber ich glaube auch, dass es von der Autorin so beabsichtig war. Sie macht im Verlauf der Geschichte eine wichtige Entwicklung durch und dieser Lernprozess hat Kasie West authentisch und nicht übereilt dargestellt und mich somit überzeugt. Auch das Miteinander von Gia und So-als-ob-Bradley (den Namen der männlichen Figur werde ich nicht verraten, weil so ein Teil des Charmes verloren geht und Gia diesen auch erst nach knappen hundert Seiten erfährt) empfand ich als sehr erfrischend. Es war locker und leicht, süß und verwirrend. Eben alles, was man sich in einer Contemporary-Story wünscht. Ich musste viel schmunzeln und hatte so manchen Seufzer auf den Lippen. Ich habe eigentlich genau das bekommen, was ich mir von „Liebe ist die schönste Naturkatastrophe der Welt“ erhofft habe. Leichte Unterhaltung mit viel Charme und Witz und dem Prickeln des Verliebtseins. Unter den Contemporary Autoren gehört Frau West mit zu den ganz Großen für mich und ich freue mich schon jetzt auf das nächste Werk von ihr, auch wenn es noch einige Zeit dauert bis es hier bei uns erscheint. FazitAuch mit „Liebe ist die schönste Naturkatastrophe der Welt“ hat mir Kasie West ein paar lebhafte und sehr unterhaltsame Lesestunden geschenkt. Mit viel Charme, Witz und Leichtigkeit erzählt sie eine Geschichte, die nicht nur süß und zum schmunzeln ist, sondern auch eine ernstes Thema anspricht. 

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks