PS: Ich mag dich

von Kasie West 
4,5 Sterne bei212 Bewertungen
PS: Ich mag dich
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (191):
lena_hanuschiks avatar

Verbote sind dazu da um gebrochen zu werden.

Kritisch (4):
L

Ganz nett für zwischendurch. :)

Alle 212 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "PS: Ich mag dich"

Eine neue romantische Komödie von Erfolgsautorin Kasie West.
Im Chemieunterricht kritzelt Lily eine Zeile aus ihrem Lieblingslied auf den Tisch – und erlebt eine Überraschung: Am nächsten Tag hat jemand geantwortet, der den Song auch kennt! Schnell entwickelt sich zwischen ihr und dem namenlosen Schreiber eine Brieffreundschaft. Sie tauschen Musiktipps und lustige Geschichten aus, aber auch geheime Wünsche und Sorgen. Mit jedem Zettel verliert Lily ihr Herz ein bisschen mehr an den Unbekannten. Doch als sie herausfindet, wer ihr da schreibt, wird alles plötzlich ziemlich turbulent. Luftig-leicht, bezaubernd vergnüglich und rundum schön – eine Liebesgeschichte zum Schwärmen und Schwelgen!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783551583666
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:368 Seiten
Verlag:Carlsen
Erscheinungsdatum:28.07.2017

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne127
  • 4 Sterne64
  • 3 Sterne17
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    szebrabookss avatar
    szebrabooksvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine echt süße Geschichte, vor allem für Zwischendurch!
    Eine süße Geschichte

    In dem Buch geht es um Lily, die sich für ihr Leben gern mit Musik beschäftigt. Ihr Traum ist es bei dem Songschreibwettbewerb mitzumachen und zu gewinnen, aber wenn es doch nur so einfach wäre einen Song zu schreiben. Die besten Ideen kommen ihr normalerweise im Chemieunterricht, aber ihr Lehrer erfährt, dass sie lieber in ihrem Notizbuch herum kritzelt anstatt mit zu schreiben. Daher muss sie ihm nach jeder Stunde ihren Aufschrieb vorlegen. Deshalb kommt es dazu, dass sie eines Tages ihr Lieblingslied auf den Tisch kritzelt, denn ihre Chemie Notizen kommen nicht mehr in Frage. In der nächsten Chemie Stunde ist sie überrascht, denn jemand hat ihr geantwortet. Lily ist überrascht, denn sonst kennt nie jemand das Lied, geschweige denn die Band. Im Laufe der Zeit entwickelt sich eine kleine Brieffreundschaft - die zwei verstecken ihre Briefe immer unter dem Tisch für den anderen. Sie tauschen sich über alles aus: Musik, ihr Leben, Wünsche, Sorgen, einfach alles und so kommt es, dass Lily sich in den Unbekannten verliebt. Anfangs will sie nicht wissen wer der Unbekannte ist, doch irgendwann setzt sie alles dran den Unbekannten aus zu machen. Denn da gibt es jemanden, den sie sehr mag und sie wünscht sich, dass diese Person ihr geheimer Brieffreund ist. Aber als sie es endlich heraus findet, kommt alles anders als gedacht...

    Eine süße und lockere Liebesgeschichte, die definitiv perfekt für zwischendurch ist, aber von der ich leider etwas enttäuscht war. Denn sobald die Charaktere vorgestellt wurden, hatte ich bereits eine Vermutung wer der geheime Brieffreund sein würde und als sich diese Vermutung bestätigt hat, war ich ehrlich gesagt enttäuscht. Denn dadurch war der komplette Überraschungseffekt verpufft. Aber die Nachricht, die das Buch vermittelt hat war in meinen Augen eine echt schöne. Und zwar basiert das ganze auf dem Grundgedanken, dass man jemanden nicht in eine Schublade schieben sollte, wenn man ihn noch nicht richtig kennt.
    Aber nun wieder zu der Handlung. Es war einfach super süß wie Lily diese Brieffreundschaft mit dem Unbekannten geführt hat und es hat mich tatsächlich zum Schmunzeln gebracht. Mein Fangirl-Herz hat höher geschlagen, weil es einfach verdammt romantisch ist einen geheimen Brieffreund zu haben. (Ja, da spricht wieder die hoffnungsvolle Romantikerin aus mir, die ihre Book-Boyfriends am Liebsten im echten Leben hätte.) Irgendwie war es auch etwas schönes, dass der Fokus nicht nur auf der Liebesgeschichte lag, sondern auch auf den alltäglichen Problemen, mit denen die Protagonisten zu kämpfen hatten. Man hat einen Einblick in die Familien beider Protagonisten (also Lily und der anonyme Typ) bekommen und es war schön, dass die Familien nicht perfekt waren. Denn man hat es ja des Öfteren so, dass die Familie des einen Protagonisten perfekt wirkt und es dem Leser dann dadurch echt komisch vorkommt. Aber dem war hier nicht so. Jedoch muss ich kritisieren, dass es einige Stellen gab, die einfach unnötig war und das Buch in die Länge gezogen haben. Es sind 368 Seiten, die man sehr schnell durch hat, aber ich denke, dass man das Buch auch hätte etwas kürzer machen können.
    Als Charakter wächst Lily dem Leser sofort ans Herz und man fängt auch gleichzeitig an mit ihr mit zu fühlen. Jedoch gab es gewisse Stellen, in denen Lily mit ihrer Reaktion in meinen Augen übertrieben hat. Das hat mich etwas gestört. Die anderen Charaktere werde ich nicht namentlich erwähnen, um Spoiler zu vermeiden, aber ein bisschen muss ich doch auf sie eingehen. Vor allem auf den anonymen Brieffreund. Dieser hat mir in der Rolle des anonymen Brieffreunds echt gut gefallen. Da hat man sich gleich gewünscht auch so einen Briefwechsel während der Schulzeit gehabt zu haben und so seine große Liebe zu finden.
    Titel und Cover passen meiner Meinung nach auch sehr gut zum Buch. Vor allem der Titel wie er gestaltet ist passt perfekt zu dem Buch. Ich finde es immer super, wenn der Titel so in das Buch einbezogen ist und man auch nachvollziehen kann wieso dieser gewählt wurde. Die zwei Personen, die einander den Rücken zudrehen passen auch super dazu, denn das spiegelt irgendwie die Beziehung über die Briefe wieder.
    Im Großen und Ganzen kann ich sagen, dass es eine gutes Buch war, jedoch richtet es sich eher an jüngere Leser und vielleicht auch Leser, die nicht so viel lesen? Ich hatte nämlich das Gefühl, dass mein jüngeres Ich dieses Buch viel mehr genossen hätte, weil ich damals noch nicht so viele Bücher gelesen hatte wie jetzt und mir bestimmte Dinge nicht übertrieben vorgekommen wären. Aber auch für einen Erwachsenen ist es keine schlechte Geschichte. Vor allem, wenn man Liebesgeschichten dieser Art mag.

    Ich gebe dem Buch 3 von 5 Sternen, da es für mich zwar eine tolle Geschichte für zwischendurch war, aber überragend war sie jetzt nicht wirklich.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Aimeesbuecherwelts avatar
    Aimeesbuecherweltvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine tolle Teenager- Romanze!
    Perfekt für zwischendurch!

    Diese Geschichte war einfach unglaublich süß. 
    Das Cover gefällt mir mega gut, dieser mintgrüne Hintergrund gefällt mir besonders gut.

    Aber auch die Geschichte ist rundum gelungen und vertreibt sofort deine Langweile.
    Die Charaktere haben mir besonders gut gefallen, da sie sehr sympathisch, verletzlich aber auch sehr witzig gestaltet wurden.
    ich kann dieses Buch nur weiter entfehlen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    buecher-traeumerin_s avatar
    buecher-traeumerin_vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein schönes Sommerbuch!
    Rezension zu Ps. Ich mag dich von Kasie West

    Ein tolles Buch für zwischendurch, toller Schreibstil, tolle Idee.
    In der Mitte etwas verwirrend und das Ende vorherbar.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    m0na1991s avatar
    m0na1991vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Unglaublich gelungen, süße Geschichte, interessante Charaktere und ein wundervoller, schneller Lesegenuss! Gehört nun zu meinen Lieblingen!
    Rezension zu "PS: Ich mag dich"

    Ein soooo wunderschönes Buch!
    Ich hab mal - etwas was ich nie tue - ein Kapitel vorher gelesen, eh ich das Buch angefangen hab, nur um zu e fahren wie es ist. Das mach ich in letzter Zeit öfter um zu erfahren welches Buch ich eher lesen möchte. Da ich zu viele Bücher hab die gelesen werden müssen (über 100!) muss ich es ja irgendwie schaffen, dass ich zuerst die Bücher lese die ich eventuell schnell schaffen kann! ;)
    Dieses hab ich innerhalb von Stunden (leider verteilt über drei Tage hinweg) gelesen. Aber drei Tage ist eine super Quote, wie ich finde. ;)

    Ich kann das Buch wärmstens empfehlen. Es ist richtig gelungen. Katie West schreibt sehr angenehm und mir war Lily (Hauptperson) direkt sympathisch. Ich konnte mich total in sie hineinversetzen. Und der Inhalt war echt gut (ich schreib ihn hier nicht, weil es ihn hier ja schon gibt ;)). Außerdem bin ich ein Fan davon, wenn in Büchern Briefe oder andere Arten von schriftlicher Kommunikation vor kommt.
    Also lest das Buch selber um euch davon zu überzeugen. :D
    (Mehr HIER)

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    CorinaPfs avatar
    CorinaPfvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: In einem Rutsch durchgelesen, eine süße Teenie Geschichte
    Ein Jugendroman der mir gefällt

    Inhalt:


    In diesem Buch begleiten wir Lily, die sich meist als Außenseiterin fühlt. Sie hat nicht viele Freunde vielleicht eine die ihre beste Freundin ist. Lily hatte auch noch nie richtig einen festen Freund. Sie findet Jungs schon heiß aber sie traut sich nicht sie anzusprechen. 
    In Physik fängt Lily an auf ihren Tisch zu kritzeln und schreibt ihren Lieblingssongtext auf. Wie sie das nächste mal in die Klasse kommt hat ihr jemand geantwortet. Es entsteht so eine Brieffreundschaft. Bald schreiben sie sich nicht mehr zu Spaß sondern teilen sich auch ihre Wünsche Ängste und Sorgen mit. 
    Langsam aber sicher verliert Lily ihr Herz an den mysteriösen Brieffreund. Wer ist es? Soll Lily dies Geheimnis lüften und wenn ja ist es wirklich ihr Traumtyp?

    Schreibstil:

    Ich kam recht schnell in die Geschichte hinein und ich mochte gleich mal Lily. Sie war zwar ein Außenseiter aber sie hatte Mumm und eine große Klappe. 
    Ich konnte die Geschichte recht schnell lesen und das Ende hat mich dann doch gewundert, damit hätte ich nicht gerechnet, wo es eigentlich vorhersehbar war. 

    Protagonistin:

    Wie schon oben angemerkt mochte ich Lily. Sie ist eine starke Persönlichkeit aber sie liebt ihre crazy Familie. Sie übernimmt viele Dinge im Haushalt und sie ist glaube ich eine gute Freundin. 
    Sie ist immer in den selben Typen verliebt, traut sich aber nicht ihn anzusprechen. Doch durch die Brieffreundschaft wird sie mutiger. 

    Fazit:

    Es war ein gutes Jugendbuch und ich war schnell mit der Geschichte durch. Das Ende hat sich etwas gezogen, war aber dann doch gut. Es hatte nicht viel Tiefgang was leider etwas schade war. Ich fand es dennoch gut ich gebe dem Buch 4 Sterne

    Kommentieren0
    194
    Teilen
    LipstickBabys avatar
    LipstickBabyvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Fand ich lustig und sehr sehr süß <3
    Music ist the key

    Inhaltsangabe:
    Im Chemieunterricht kritzelt Lily eine Zeile aus ihrem Lieblingslied auf den Tisch – und erlebt eine Überraschung: Am nächsten Tag hat jemand geantwortet, der den Song auch kennt! Schnell entwickelt sich zwischen ihr und dem namenlosen Schreiber eine Brieffreundschaft. Sie tauschen Musiktipps und lustige Geschichten aus, aber auch geheime Wünsche und Sorgen. Mit jedem Zettel verliert Lily ihr Herz ein bisschen mehr an den Unbekannten. Doch als sie herausfindet, wer ihr da schreibt, wird alles plötzlich ziemlich turbulent.



    Meine Meinung:



    Ich bin verliebt in das Buch. Erstmal mag ich Bücher die sich um Musik drehen. Andererseits liebe ich Bücher mit geheimen, süßen Nachrichten, wo man anfangs nicht weiß, wer genau mit wem schreibt. Dieses Buch vereint beides und ist zudem noch humorvoll geschrieben.



    Die Charaktere sind so gestrickt, dass man sie lieben muss. Lily wohnt im chaotischen Haushalt mit 2 Brüdern, einer Schwester und ihren Eltern. Sie näht ihre Kleidung, die sie in Secondhand-Läden kauft selbst um und hat dementsprechend ihren eigenen Stil und ihr großer Traum ist es Songwriterin zu werden und für ihre Lieblingsband Lieder zu komponieren.



    Sie hat eine loyale beste Freundin die sich in den Kopf setzt, dass Lily unbedingt einen festen Freund braucht. Ihre Verkupplungsversuche sind leider nicht von Erfolg gekrönt und Lily ist eigentlich sowieso heimlich in jemand anderen verliebt: Lucas immer mit Kopfhörern im Ohr und supercool. Einziges Manko? – Lily traut sich nicht ihn anzusprechen.



    Cade ist für mich ein absolut gelungener Protagonist. Anfangs wirkt er noch weniger sympathisch, aber je weiter man liest, desto mehr muss man sich einfach in ihn verlieben. Viele Situationen die Lily Cade insgeheim vorhält (zB ihr Spitzname), sind in Wirklichkeit nur liebevolle Gesten, die missverstanden wurden.



    Ich liebe es wie sich die Briefe verändern, ich konnte gar nicht schnell genug lesen, damit ich die Antworten zu Lesen bekomme. Aber auch wie sich die beiden in Wirklichkeit annähern. Ist einfach zuckersüß geschrieben. Daher von mir eine klare Leseempfehlung <3


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Melegim1984s avatar
    Melegim1984vor 4 Monaten
    So Selten wie die Liebe

    Inhalt:


    Eine neue romantische Komödie von Erfolgsautorin Kasie West.
    Im Chemieunterricht kritzelt Lily eine Zeile aus ihrem Lieblingslied auf den Tisch – und erlebt eine Überraschung: Am nächsten Tag hat jemand geantwortet, der den Song auch kennt! Schnell entwickelt sich zwischen ihr und dem namenlosen Schreiber eine Brieffreundschaft. Sie tauschen Musiktipps und lustige Geschichten aus, aber auch geheime Wünsche und Sorgen. Mit jedem Zettel verliert Lily ihr Herz ein bisschen mehr an den Unbekannten. Doch als sie herausfindet, wer ihr da schreibt, wird alles plötzlich ziemlich turbulent. Luftig-leicht, bezaubernd vergnüglich und rundum schön – eine Liebesgeschichte zum Schwärmen und Schwelgen!

    Meine Meinung:


    Eine herrliche Geschichte. Einfach nur schön. Manchmal gibt es einfach nicht die richtigen Worte, um die passenden Gefühle zu beschreiben. Lily ist einfach nur toll- Sie ist das coole Mädchen mit der eigentlich jeder befreundet sein sollte. Ich hätte sie definitiv als meine beste Freundin ausgesucht. Ich kann es gar nicht nachvollziehen, dass sie eine Außenseiterin sein soll. Aber es gibt ja das Sprichwort: Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom. Lily hat definitiv Persönlichkeit und sie bleibt sich selbst treu. Die Idee jemandem anonym Briefe zu schreiben ist wundervoll und aufregend. Ich kann es gar nicht glauben, dass eine Person auf Papier ganz anders sein kann. Das wurde so schön deutlich in diesem Buch. Wir zeigen uns selbst nicht gerne wie wir sind. Warum ist uns das Urteil der Menschen nur so wichtig? Als Teenager ist es nochmal anders, wie als Erwachsener. Manche Angewohnheiten wird man auch als Erwachsener nicht los. Lily ist auch jemand, der ihr Herz nicht einfach so leicht verschenken kann. Deswegen ist sie auch erstmal überrascht und schockiert und entsetzt als sie erfährt, wer ihr Brieffreund ist. Weil sie selber nicht glauben konnte, dass jemand so anders im realen Leben sein konnte. Trotzdem gehören die beiden zusammen, egal ob im Brief oder im echten Leben. Sie brauchten die Briefe nur um sich besser kennenzulernen. ich liebe es wenn aus Hass Liebe werden kann. Ok Hass ist vielleicht übertrieben, aber wenn man unter die Fassade schauen kann, dann eröffnet sich einem eine völlig andere Welt. Ich finde es auch toll, dass Lily so eine völlig chaotische große Familie hat. Schön finde ich auch, dass Musik Leute zusammenbringt. Dieses Buch ist wirklich eine schöne zarte Geschichte über die erste Liebe und darüber, dass nichts so ist wie es scheint. Viel Spaß beim Lesen wünscht euch, Melek

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Stinsomes avatar
    Stinsomevor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Eine witzige, süße Liebesgeschichte, die mir wieder einmal gezeigt hat, warum ich Kasie Wests Bücher so liebe. Wieder ein Volltreffer! ♥
    Wieder mal ein witziger, süßer Volltreffer von Kasie West! Ich liebe es. ♥

    Worum geht es?

    Normalerweise kritzelt Lily in ihr Notizbuch, um sich von dem langweiligen Chemieunterricht abzulenken. Als sie jedoch auffliegt und das Notizbuch nicht mehr aus der Tasche holen darf, muss etwas anderes her: der Tisch. Sie kritzelt eine Songzeile aus einem recht unbekannten Song auf die Tischplatte und muss am nächsten Tag feststellen, dass es noch jemand anderen an der Schule mit ausgezeichnetem Musikgeschmack gibt, der den Song auch kennt. Es beginnt eine Brieffreundschaft, in denen sie sich über Musik, aber auch über Probleme zuhause austauschen, denn einem anonymen Brieffreund kann man schließlich alles anvertrauen. Trotzdem stellt Lily eine Liste der Verdächtigen auf: Könnte es Travis aus Sport sein? David, mit dem ihre beste Freundin sie verkuppeln will? Oder vielleicht doch Lucas, dem sie schon seit zwei Jahren hinterherschmachtet? Wer es dann aber wirklich ist, damit hätte Lily im Leben nicht gerechnet. Das kann nicht sein. Niemals. Oder?

    Meine Meinung

    Hach! Dieses Buch hat mir einmal mehr verdeutlicht, warum ich Kasie West so liebe. Ich habe mich damals auf Anhieb in "Blaubeertage" verliebt und jetzt hat es auch "PS: Ich mag dich" geschafft, mich wegzufegen und mit diesem fetten Grinsen im Gesicht zurückzulassen.

    Ich bin fast versucht, es direkt nochmal zu lesen, weil es so schön war. Mit dem jetzigen Wissen würden sich sicher auch nochmal ein paar interessante Details ergeben, die mir beim ersten Lesen entgangen sind - ein Reread ist also schon beschlossene Sache.

    Wie man es von Kasie West gewohnt ist, ist der Humor so gut, dass ich mich stellenweise dabei ertappt habe, wie ich laut lachen musste - und das kommt sowas von selten vor. Grinsen? Ja. Lautes Lachen? Fehlanzeige. Hier aber ist die Protagonistin wirklich unglaublich witzig, herrlich sarkastisch und manchmal entzückend unbeholfen, dass man sie einfach nur lieben kann. Während sie in Gegenwart ihres Schwarms Lucas kein Wort herausbekommt und bei David in aller Nervosität ohne Filter redet, liefert sie sich mit Cade, ihrem persönlichen Albtraum, regelmäßig Wortgefechte, bei denen sie oft auch das letzte Wort hat. Diese Unterhaltungen, Neckereien und, ja, auch Beleidigungen, sind unglaublich amüsant und unterhaltsam, dass ich nicht aufhören konnte, zu lesen.

    In Cade habe ich mich auch verliebt, wenn auch nicht gleich zu Anfang. Dies lag daran, dass man nur aus Lilys Sicht liest und somit nicht erfährt, was in Cades Kopf vor sich geht. Er ist fies, demütigt Lily und man müsste ihn eigentlich hassen, so wie auch Lily ihn hasst, aber ... es ist nicht alles so, wie es auf den ersten Blick scheint, so viel sei gesagt. Cade ist der Depp mit Herz - ein witziger (und ich sag es jetzt einfach mal: lieber!) Kerl, der Lily regelmäßig herausfordert und damit stark zur Unterhaltung beiträgt.

    Auch wenn die Briefe sehr amüsant sind und viel über die Charaktere und ihre Probleme verraten, so haben mir noch besser die realen Treffen gefallen, als sich dort langsam und nachvollziehbar Sympathie und Anziehung zwischen den beiden aufbauten. Die Liebesgeschichte ist zum Hinknien süß und lässt einen rundum glücklich zurück. Ich bin einfach total begeistert und habe ein weiteres Lieblingsbuch dazugewonnen. Hach!

    Fazit

    Unbedingt lesen, lesen, lesen! Kasie West weiß einfach, wie man eine witzige, süße und besondere Liebesgeschichte schreibt. Wieder ein Buch von ihr, das zu einem meiner Lieblingsbücher wurde. ♥
    Dieses Buch hat nicht weniger als die volle Punktzahl verdient.

    Kommentieren0
    23
    Teilen
    Sandrica89s avatar
    Sandrica89vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Typisches Jugendbuch - viel Drama mit viel Witz und dennoch eine sehr süsse Geschichte
    Ein Brief sagt mehr als tausend Worte...

    Dieses Buch hat mich ein wenig an "Emily lives loudly" erinnert. Liegt wahrscheinlich an den Protagonisten: Sie ist taff, saukomisch und sarkastisch, während er einfach nur der Blödmann mit Herz ist. Jedenfalls, obwohl es eben ein typisches Jugend-Buch war, hat mir diese Story richtig gut gefallen. Es war nicht wirklich kitschig, aber zum Teil fand ich es einfach nur süss.
    Lily ist eine taffe Außenseiterin, die ihre Musik liebt. In jeder Gelegenheit kritzelt sie sich Notizen in ihrem Notizbuch, der niemand reinschauen darf. Sie hat sich sogar selber Gitarren spielen beigebracht, um ihre Songtexte besser performen zu können. Ihre beste Freundin Isabel ist immer für sie da und macht jeden Blödsinn mit ihr mit, also unzertrennlich, wie so beste Freundinnen nun mal sind. Dann gibt es auch noch ihre chaotische Familie. Meiner Meinung nach die beste Familie überhaupt. Ihre Eltern sind einfach die totalen, süssen Freaks. Und ihre Geschwister haben auch nicht gerade alle Tassen im Schrank, was mir persönlich besonders gefallen hat. Obwohl es ziemlich laut in ihrem Haus zugeht, halten sie immer stehts zusammen. Dann gibt es noch Cade, der beliebteste Junge auf der ganzen Schule und gleichzeitig ihr Erzfeind. Warum? Er ging früher mit ihrer besten Freundin und hat sie mies behandelt. Nicht nur sie, er macht im Grunde jeden fertig, damit die ganze Schule über sie lachen können. Sie können sich überhaupt nicht ausstehen, weshalb Isabel sich von ihm getrennt hat. Jetzt läuft Sasha, die angeblich schönste auf der ganzen Schule, hinter ihm her und gibt sich als seine Freundin aus, aber niemand weiss genau, ob das nun stimmt. Und schlussendlich noch ihren Schwarm, den sie seit 2 Jahren anhimmelt, aber sich nicht getraut ihn anzusprechen.Jedenfalls, Lily hasst Chemie über alles und schreibt lieber in ihrem Notizbuch. Als der Lehrer ihr jedoch eine Verwarnung an den Hals drückt, darf sie nur noch auf ein leeres Blatt Papier schreiben und die Notizen am Ende der Stunde ihrem Lehrer abgeben. Aus Langeweile schrieb sie eine Zeile ihrer Lieblingsband auf dem Tisch. Und siehe da: am nächsten Tag hat es jemand ergänzt. Lily zögert nicht länger und antwortet, auf dem Tisch. Und am nächsten Tag liegt ein versteckter Brief unter ihrem Tisch. Eine Brieffreundschaft ist nun entstanden. Sie schreiben sich immer mehr persönlichere Sachen und Lily glaubt ihren Seelenverwandten gefunden zu haben. Doch als sie herausfand, wer dieser mysteriöse Briefverfasser ist, wollte sie sich lieber verkrümeln und nie wieder rauskommen.Ab da wird es nun noch chaotischer für sie, als ob sie nicht schon genug zu tun hätte. Dennoch kann sie es langsam nicht mehr leugnen: sie hat sich total in dieser Person verliebt. Aber ist er in Wirklichkeit auch so, oder ist das reine Fassade? Lily muss das rausfinden...Natürlich passieren dazwischen immer wieder kleine Dramen, die einfach nur urkomisch sind. Bei einigen Szenen hatte ich solches Mitgefühl mit ihr, dass ich sie am liebsten umarmen wollte. Schlussendlich gibt sie sich einen Ruck und will die Sache nun bereinigen. Dumm nur, wenn die andere Person ihr zuvorkommt.
    Ich fand es richtig süss Lily's Leben zu verfolgen. Obwohl sie noch jung ist, hat sie so viel Verantwortung zu tragen. Ich hab in einigen Situationen richtig mitgefiebert und gehofft, dass sie es meistern kann, irgendwie. Den Schluss fand ich einfach toll und tiefgründig. Eine Lehre, die heutzutage leider so gut wie niemand mehr macht. Einfach nur eine klasse und locker leichte Geschichte für Zwischendurch.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    summercat03s avatar
    summercat03vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Unfassbar süß und ein echter Gute-Laune-Macher!!!
    Eine, meiner liebsten Liebesgeschichten

    Lest einfach dieses Buch!!! Wenn ihr eine unglaublich süße, aber auch tiefgründige Geschichte lesen wollt, ist "PS: Ich mag dich" mehr als perfekt!!!

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    PS: Wer bist du?

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks