Kasie West PS: Ich mag dich

(105)

Lovelybooks Bewertung

  • 90 Bibliotheken
  • 15 Follower
  • 6 Leser
  • 49 Rezensionen
(67)
(31)
(6)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „PS: Ich mag dich“ von Kasie West

Eine neue romantische Komödie von Erfolgsautorin Kasie West.
Im Chemieunterricht kritzelt Lily eine Zeile aus ihrem Lieblingslied auf den Tisch – und erlebt eine Überraschung: Am nächsten Tag hat jemand geantwortet, der den Song auch kennt! Schnell entwickelt sich zwischen ihr und dem namenlosen Schreiber eine Brieffreundschaft. Sie tauschen Musiktipps und lustige Geschichten aus, aber auch geheime Wünsche und Sorgen. Mit jedem Zettel verliert Lily ihr Herz ein bisschen mehr an den Unbekannten. Doch als sie herausfindet, wer ihr da schreibt, wird alles plötzlich ziemlich turbulent. Luftig-leicht, bezaubernd vergnüglich und rundum schön – eine Liebesgeschichte zum Schwärmen und Schwelgen!

Eine wunderschöne und süße Geschichte, die ich jederzeit wieder lesen würde. 👍

— Claudia107

Eine jugendliche, süße, lustige und spannende Geschichte für zwischendurch, die ich mit gutem Gewissen empfehlen kann.

— Niccitrallafitti

Eine sehr süsse und tolle Geschichte

— Vanessa_Noemi

Eine wundervolle Liebesgeschichte, bei der man auch nach dem Lesen noch mit einem Dauergrinsen durch die Gegend rennt!

— Unzertrennlich

Zu offensichtlich und langweilig. Man hat versucht die Liebesgeschichte nicht zu schwer wiegen zu lassen, doch das wäre am besten gewesen.

— Bookworld_133

Mal eine andere Love Story, die mich echt überzeugen konnte.

— janasbuecherblog

Eine süsse Geschichte für zwischendurch.

— Wortkunstsalat

ein tolles Buch. ich habs an einem verregneten Ferientag komplett durchelesen. ist ein super Buch für zwischendrin

— Nele_anders

Eine Schöne Geschichte für zwischendurch!

— Fluffypuffy95

Naja ich fand es war ganz nett aber die Charaktere sind nicht authentisch genug und die Geschichte eher oberflächlich gehalten.

— DExTER

Stöbern in Jugendbücher

Wolkenschloss

Zwischendurch wusste ich gar nicht mehr, wem ich trauen sollte. Schöne Geschichte, tolles Hotel

Panda21

Nur noch ein einziges Mal

Wieder ein rundrum gelungenes Buch von Colleen Hoover! Super authentisch und emotional.

photo_and_booksophie

Deine letzte Nachricht. Für immer.

das ging mir teilweise näher als ich es erwartet hätte <3

JeannasBuechertraum

Cassandra - Niemand wird dir glauben

Eine schöne Fortsetzung

nickypaula

Bitterfrost

Ich mag Jennifer Esteps Bücher wahnsinnig gerne und erst recht die Mythos-Academy Reihen.

Paules_Buecherkiste

Goldener Käfig

super schön und rühren , zwar am Anfang ein bisschen zäh aber trotzdem ein muss für jeden Fantasy Fan :-)

DiamantenEngel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Einfach fesselnd

    PS: Ich mag dich

    violetbooklady

    19. November 2017 um 15:51

    Inhalt: Im Chemieunterricht kritzelt Lily eine Zeile aus ihrem Lieblingslied auf den Tisch - und erlebt eine Überraschung: Am nächsten Tag hat jemand geantwortet, der den Song auch kennt!Schnell entwickelt sich zwischen ihr und dem namenlosen Schreiber eine Brieffreundschaft. Sie tauschen Musiktipps und lustige Geschichten aus, aber auch geheime Wünsche und Sorgen. Mit jedem Zettel verliert Lily ihr Herz ein bisschen mehr an den Unbekannten.Doch als sie herausfindet, wer ihr da schreibt, wird alles plötzlich ziemlich turbulent. Quelle: Verlag ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ Erster Eindruck: Ich mag die Hintergrundfarbe des abnehmbaren Covers sowie die Farbe des Buchrückens. Es hat etwas ruhiges und angenehmes an sich. Auch wenn die Protagonisten eine vertraute Haltung annehmen, war es doch eher das Zettelchen, auf dem der Buchtitel beschrieben steht und das meine Neugierde weckte.Wer hat nicht früher im Unterricht heimlich Briefe ausgetauscht? Gut, heute gibt es WhatsApp aber ich gehöre noch zu der Generation, die früher heimlich im Unterricht kurze Briefe an dem Sitznachbar oder einer Freundin aus der Klasse geschrieben hat, wodurch sich früher richtig gute Freundschaften entwickelten.Aber zurück zum Buch! Auch wenn die Farbe des Hardcovers beruhigend wirkt, finde ich es eetwas schade, dass sich kein Zettelchen zeigt, nachdem man den Buchumschlag abgenommen hat. Trotz allem ist es eine schöne Idee! Erster Satz: Ein Blitzschlag. Ein Haiangriff. Ein Lottogewinn. Zum Buch: Was macht man im Unterricht, wenn er deine Begeisterung so gar nicht treffen kann und deine Gedanken somit woanders sind? Richtig: Ablenkung muss her! So ergeht es der Protagonistin Lily, die sich ablenkt, gedankenversunken eine Liedzeile auf ihrem Tisch nieder schreibt und sich nichts weiteres dabei denkt - bis jemand Unbekanntes die Zeile weiterführt, sie brieflich ins Gespräch kommen und dadurch eine Brieffreundschaft entwickelt wird.Die Art wie Lily mit dem Unbekannten schreibt, kann auf der einen Seite viel zu knuffig sein abere mich ließ sie stes schmunzeln - lenkte mich nicht nur vom Alltag ab, sondern auch von dem Alltag, der im Buch beschrieben steht.Musik ist und bleibt auch für mich ein sehr wichtiges Thema, die die eigene Person ein Leben lang begleitet. Wie viel Wahrheit hinter dem Satz "Musik verbindet" steckt, macht diese Geschichte auf eine wunderbare Art deutlich. Es tritt deutlich hervor, wie wichtig die Musik nicht nur Lily sondern auch Mr. Unbekannt ist. Selbst wenn es sich um erfundene Bands handelt - es ändert nichts an der Botschaft!Natürlich - oder auch leidere, weil mir der Brieftausch sehr gefiel - dreht sich die Geschichte nicht nur um die Briefe. So kommt die Protagonistin ihr Leben und vor allem ihre chaotische aber sympathische Familie gut zur Geltung. So wie auch das Schulleben mit all seinen guten und schlechten Seiten.Und auch wenn die schlechten Seiten all zu deutlich hervor traten, gefiel mir die Echtheit an diesem Buch. Auch die Einstellung zur Musik und wie groß die Bedeutung dahinter ist, erreichte mein Herz sofort.Den Verlauf hätte man womöglich etwas anders gestalten können, eben weil mir das Drama ab gewissen Stellen übertrieben und deplatziert erschien.Charaktere: Lily gefiel mir sehr und das nicht nur, weil ihre Leidenschaft zur Musik sehr gut zur Geltung kam.Obwohl es schon einen dicken Pluspunkt dafür gibt, wie sehr sie die Musik und ihre Gitarre liebt. Die Art von Lily, die noch dazu als ein interessanter Familienmensch gezeigt wird, erreichte ebenfall mein Herz! Auch ihr Humor war einer der Gründe, wofür es zusätzliche Pluspunkte gab. Wer möchte schon etwas über einen Protagonisten lesen, der sich alles zu sehr zu Herzen nimmt, zu negativ eingestellt ist und zum lachen in den Keller geht? Natürlich ist sie auch eine herzliche Person aber ihr Humor war wirklich Gold wert und es ist eine Schande, dass dieser nicht von ihren Freunden verstanden wird!Ihre sarkastische, ironische und allgemein amüsante Art, versüßte mir - neben den Briefchen - die Kapitel und die gesamte Geschichte.Mr. Unbekannt - ich möchte euch natürlich nicht die Spannung nehmen - schien für mich die perfekte Wahl zu sein. Ja, sein Leben ist nicht perfekt aber welches Leben ist das schon?Er scheint mit Lily auf einer Wellenlänge zu sein und hat an seiner Art zu schreiben etwas an sich, sodass man doch wissen möchte, welches Gesicht sich hinter den Briefen verbirgt. Allerdings bleibt der Leser mit Lily auf dem gleichen Wissensstand, was ihn nicht uninteressant erscheinen lässt. Eigentlich würde meine Meinung über diesen Charakter noch weiter gehen aber ich schätze, dass alles weitere zu viel verraten würde und es schließlich somit offensichtlich ist, wer sich hinter den Briefchen verbrigt.Autor: Kasie West lebt mit ihrer Familie in Kalifornien. Wenn sie keine Geschichten schreibt oder die Nächte durchliest, verbringt sie ihre Zeit auf dem Wakeboard oder hört schnulzige Alternative-Rock-Lieder. Mehr über die Autorin auf: http://www.kasiewest.com/ Quelle: Verlag Dieses Buch habe ich in wenigen Tagen verschlungen und es gleichzeitig bereut. Nicht, weil ich es so schlecht fand, sondern weil mir der Schreibstil der Autorin sehr gefiel und ich mir noch gerne ein paar Kapitel aufgehoben hätte. Ich hatte nicht das Gefühl, dass ich mir zwanghaft ein Leseziel setzen muss, damit ich das Buch beenden kann. Ganz im Gegenteil: ich war überrascht darüber, wie viele Kapitel und Seiten ich bereits nach kurzer Zeit hinter mir gelassen habe.Während der Leser die Geschichte aus Lilys Perspektive liest, hat der Schreibstil etwas sanftes an sich, dass ich nicht so recht beschreiben kann. Es wirkt nicht gezwungen und nicht zu weit hergeholt und obwohl es sich um typische Alltagsszenen handelt, konnte ich bei dieser Geschichte perfekt abschalten und entspannen.Das Buch passt perfekt in die Jugendliteratur, passt sich der Jugend an und wirkt durch den Schreibstil nicht überzogen. Der Schreibstil ist lustig und gefühlvoll zugleich, während er an genau den richtigen Stellen wieder ernst und emotionsvoll wird. Mir gefiel die Mischung sehr gut! Fazit: Auch wenn ich nichts am Buch zu bemängeln hatte, kann ich nicht die volle Punktzahl vergeben.Zum einem liegt es an den Übersetzungen der Liedtexte. Warum mussten sie übersetzt werden? Dadurch geht doch der persönliche Charme und die eigentliche Bedeutung dahinter verloren. Natürlich möchte man das Buch für junge Leser ansprechend gestalten aber meiner Meinung nach, sieht die junge Gesellschaft heutzutage anders aus, sodass ich davon überzeugt bin, dass die jeweiligen Leser die Texte verstanden hätten.Dennoch ist es eine schöne Geschichte mit tiefgrünndigen Gesprächen, die sehr fesselnd sind. Die Spannung bleibt auf eine gewisse Art vorhanden, auch wenn ich manches Drama etwas deplatziert fand. Eckdaten Originaltitel: Ps: I like YouRelease: 28. Juli 2017Format: Hardcover - mit SchutzumschlagGenre: Young Adult, Teenagerliebe, Contemporary RomanceSeiten: 368Verlag: CarlsenIsbn: 978-3-551-58366-6Preis: 17,99 € [D] / 18,50 € [A] Blogrezension: http://theworldofvioletbooklady.blogspot.de/2017/11/rezension-kasie-west-ps-ich-mag-dich.html

    Mehr
  • Eine jugendliche, süße, lustige und spannende Geschichte für zwischendurch

    PS: Ich mag dich

    Niccitrallafitti

    12. November 2017 um 16:13

    Der Einstieg erfolgte über Lilys Kritzeleien im Unterricht, womit ich also direkt in der Geschichte drin war. Ich fand es interessant, etwas über ihren Schulalltag zu erfahren, wo sich der größte Teil der Geschichte abspielt. Die Idee der Brieffreundschaft innerhalb des Unterrichts, aber besonders die Entwicklung davon, fand ich sehr gelungen und spannend, ich konnte mitfiebern und gemeinsam mit Lily über den geheimen Brieffreund rätseln. Natürlich hatte ich im Verlauf einige Ideen, wer die Person sein könnte, womit mich die Auflösung nicht sonderlich überraschte. Dass die Geschichte dadurch etwas vorhersehbar war fand ich nicht schlimm.Lily fand ich als Protagonistin sehr angenehm, denn sie war authentisch in ihren Gedanken und Handlungen, sodass ich sie meistens nachvollziehen konnte. Im Anbetracht der Tatsache, dass sie ein Teenager war, fand ich die dargestellten Themen, Dialoge und ihre Probleme passend und angemessen. Sie hatte mehrere Hobbies und Interessen, allen voran die Musik. Innerhalb des Verlaufes wurde deutlich, dass sie einen eigenen Songtext schreiben möchte, um diesen bei einem Wettbewerb, der ihr sehr viel bedeutete, zu präsentieren. Leider wurde das Ergebnis auch am Ende nicht aufgelöst, was ich schön gefunden hätte, zumal sich die Geschichte im Buch immer wieder um diesen Songtext drehte.Wir müssen uns nur noch offiziell umarmen. Das muss Teil jeder Versöhnung sein, denn Umarmungen stecken voller magischer Heilkräfte.[PS: Ich mag dich, Kasie West, S. 199]Das Leben der Protagonistin war recht chaotisch. Sie lebte mit ihrer Schwester in einem Zimmer, auch sprangen zwei Brüder durch das Haus. Ihre Eltern wirkten ein wenig verrückt, aber sehr liebenswürdig, wie alle Charaktere in diesem Haushalt. Super cool fand ich die kleinen Wettkämpfe, die die Eltern ausrichteten, indem sie Mahlzeiten kochten oder Ketten bastelten, und die Kinder entscheiden ließen, wer gewonnen hat. Auch die anderen Charaktere waren mir sympathisch, allen voran Isabel, die Lily stets eine wunderbare Freundin war und sie unterstützte. Ihre Einstellung zu einer bestimmten Konstellation fand ich stark. Auch Cade fand ich interessant, insbesondere aber seine Vergangenheit und seine daraus folgende Entwicklung, die ich aus Spoilergründen nicht näher erläutern werde. Lernt ihn kennen und macht euch ein eigenes Bild!Insgesamt gefiel mir PS: Ich mag dich richtig gut. Es handelte sich um eine jugendliche, süße, lustige und spannende Geschichte für zwischendurch, die ich mit gutem Gewissen empfehlen kann. Für mich ein Buch der Kategorie: ZWISCHENDURCHLEKTÜRE

    Mehr
  • PS: Ich mag dich

    PS: Ich mag dich

    Vanessa_Noemi

    11. November 2017 um 09:45

    Inhalt:Im Chemieunterricht kritzelt Lily eine Zeile aus ihrem Lieblingslied auf den Tisch - und erlebt eine Überraschung: Am nächsten Tag hat jemand geantwortet, der den Song auch kennt! Schnell entwickelt sich zwischen ihr und dem namenlosen Schreiber eine Brieffreundschaft. Sie tauschen Musiktipps und lustige Geschichten aus, aber auch geheime Wünsche und Sorgen. Mit jedem Zettel verliert Lily ihr Herz ein bisschen mehr an den Unbekannten. Doch als sie herausfindet, wer ihr da schreibt, wird alles plötzlich ziemlich turbulent.Meine Meinung:Als ich zum ersten Mal von dem Buch gehört habe, war mein Interesse sofort geweckt und ich wusste, dass ich dieses Buch unbedingt lesen möchte. Ich war dann jedoch trotzdem ein wenig skeptisch, da das Buch fast nur gelobt wurde. Da ich bei diesen Büchern immer sehr vorsichtig bin, habe ich es ein bisschen hinaus gezögert, mit dem Buch zu beginnen. Als ich es dann gelesen habe, war ich sehr begeistert und die Skepsis vom Anfang war verflogen.Der Schreibstil ist sehr mitreissend und ich habe oft gemerkt, wie ich nervös oder traurig wurde, wenn auch die Protagonistin diese Emotionen empfunden hat. Die Geschichte konnte mich absolut abholen, auch wenn für mich relativ früh feststand, wer der geheimnisvolle Briefschreiber ist. Diese Tatsache hat meinen Elan am Anfang ein wenig gedämpft, weil ich dachte, dass es nun keine Überraschungen für mich bereithalten wird. Dies war aber absolut nicht der Fall und ich habe danach die Geschichte inhaliert und sehr genossen.Lily war mir sofort sehr sympathisch und auch ihre beste Freundin Isabel hat mich öfters zum Lachen gebracht. Diese beiden Mädchen sind einfach für einander geschaffen und passen als Freundinnen grandios zusammen. Cade ist so ein Typ, der einen nervt aber gleichzeitig mag man ihn. Seine Sprüche gegenüber Lily haben mich oft zur Weissglut getrieben und ich war kurz davor, ihn absolut zu hassen. Jedoch gab es dann wieder Situationen, in denen er so anders war und bei denen einem das Herz aufging. Natürlich gab es auch hier wieder Charaktere, die mich nur genervt haben und Sasha war definitiv die grösste Nervensäge im Buch. Manchmal wollte ich einfach in die Geschichte, um ihr mal richtig die Meinung zu sagen. :-DDer Verlauf der Geschichte und auch das Ende waren super. Am Schluss wurde ich nochmal sehr überrascht und was da aufgedeckt wurde, habe ich nicht erwartet. Dies finde ich immer wahnsinnig toll und ich bin immer sehr begeistert, wenn einem Autor oder einer Autorin dies gelingt. Mein Fazit:Die Geschichte hat mir rundum super gefallen und ich kann nun absolut verstehen, warum sie so gelobt wurde. Eine grosse Empfehlung.

    Mehr
  • Alles beginnt im Chemieunterricht

    PS: Ich mag dich

    Unzertrennlich

    07. November 2017 um 09:55

    Schreibstil Eigentlich lese ich Liebesromane ja recht selten, aber die Grundidee von "PS: Ich mag dich" von Kasie West hat mir echt gut gefallen und so musste ich das Buch einfach lesen. Nach wenigen Seiten (oder waren es eher Zeilen?) war ich schon komplett in der Geschichte gefangen und ich habe mich gefühlt, als wäre ich Lily, denn diese Protagonistin war mir so verdammt ähnlich! Sofort habe ich mich in Lilys Sarkasmus und den Witz des Buches verliebt. Es ist sehr jugendlich, frisch, modern und auch sehr frech und gehört für mich definitiv zu den Highlights in diesem Genre! Charaktere - Lily - Es hat mich erschreckt, wie ähnlich Lily mir doch zu sein scheint. Wenn ich eine beste Freundin hätte, wäre sie wohl genau wie Lily. (Vielleicht würden wir uns dann aber auch fürchterlich auf die Nerven gehen!?) Lily ist, um sie mit nur einem Wort zu beschreiben, "anders" und das auf einer sehr liebenswürdigen Art, was sie aber gar nicht zu wissen scheint. Sie kleidet sich gerne schrill und entwirft ihre eigenen Klamotten, die schreibt Songs, die sie niemanden zeigt und sie ist total musikverrückt. Zudem ist sie so extrem sarkastisch, was mich an mich selbst erinnert. Wie oft haben mich Leute falsch verstanden, weil ich so einen bitterbösen Humor habe? Ja, Highfive, Lily, du hast echt einen tollen Humor! - Isabel - Isabel ist Lilys beste Freundin, die einst mit dem totalen Macho der Schule zusammen war, diesen aber für ihre Freundin verlassen hat. Isabel ist eine gute Freundin und sie startet im Verlauf der Geschichte einige interessante Verkupplungsversuche. - Lucas - Lily steht schon lange auf Lucas, den coolen Typen mit den Bandshirts, der immer Kopfhörer im Ohr hat. Doch kann er ihr mysteriöser Briefeschreiber sein? Oder ist es doch David, der von Isabel angeschleppt wird und wenigstens Klarinette spielen kann? - Cade - Er ist der Bad Boy dieser Geschichte. Er hasst Lily abgrundtief und hat ihr einen nicht allzu schönen Spitznamen verpasst. Natürlich gehört er zu den beliebtesten Jungen der Schule und er macht Lily hier das Leben wirklich ungemein schwer ... Meine Meinung "PS: Ich mag dich" hat mich von Anfang an enorm überrascht. Erst einmal war ich beinahe geschockt, wie ähnlich ich Lily doch bin und wie brilliant ich ihren Sarkasmus fand. Ich musste so oft über ihre Sprüche lachen, dass ich am Ende das Gefühl hatte, mein Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht zu bekommen und in ihre eine echte Freundin gefunden zu haben! Natürlich ist auch die Liebesgeschichte wundervoll und das sage ich als jemand, der sich sonst mit Liebesromane echt schwer tut. Ich hatte das Gefühl, dass ich alle Emotionen mit Lily teilen kann und dies war wirklich einer der intensivsten Buchmomente der letzten Monate. Ich habe mit ihr erst zaghafte Botschaften auf den Tisch im Chemiesaal gekritzelt und dann immer gespannt auf die Briefe gewartet, die so offen und ehrlich war, dass ich beim Lesen stets Herzklopfen hatte. Die Briefe sind wunderschön und die Sehnsucht nach jeder Chemiestunde konnte ich mit Lily absolut teilen. Toll fand ich auch die ganzen Songtexte, die Lily im Verlauf zu schreiben versucht. Diesen Zeilen, mit denen sie ihr Notizbuch füllt, stecken voller Ehrlichkeit! Natürlich stellt sich bis etwa zur Hälfte des Buches die Frage: Wer steckt hinter den geheimnisvollen Briefen. Ist es David, der Typ, mit dem Isabel sie verkuppeln will? Oder könnte es Lucas sein, den Lily schon lange toll findet? Und was ist mit Cade, dem Bad Boy der Schule? Wieso hat er es noch immer auf sie abgesehen? Ich habe gebetet und gehofft, dass es der Richtige sein wird und ich kann nur sagen, dass die Geschichte, wie die beiden zusammenkommen, so süß ist, dass selbst ich beim Lesen beinahe einen Zuckerschock bekommen habe! Ein wenig erinnert die Geschichte an den Film "Cinderella Story" oder allgemein an das Märchen von "Aschenputtel". Lily möchte nämlich ihrer selbst Willen geliebt werden, muss aber lernen, dass vielleicht auch sie recht oberflächlich geurteilt hat! Ja, zum Abschluss muss ich noch eins sagen: "PS: Ich mag dich" ist das erste Buch, das ich auch aus der Sicht des männlichen Protagonisten lesen würde, wenn es diese denn geben würde. Es wäre interessant zu sehen, wie unser Briefeschreiber Lily enttarnt ...  Fazit "PS: Ich mag dich" ist der erste Liebesroman in diesem Jahr, der mich vollkommen überzeugt hat. Zum einen liegt dies wohl an der Protagonistin Lily, die mein Zwilling sein könnte und einen tollen Humor hat, zum anderen aber auch an einer Liebesgeschichte, die süßer als Honig ist und bei der man sein Dauergrinsen auch nach dem Lesen nicht verliert! 

    Mehr
  • Zu offensichtlich und langweilig!

    PS: Ich mag dich

    Bookworld_133

    04. November 2017 um 13:04

    Titel: PS: Ich mag dich, Autor/-in: Kasie West, Verlag: Carlsen, Seitenanzahl: 357, Buchart: Hardcover, Preis: 17,99€, ISBN: 978-3-551-58366-6 ,,Im Chemieunterricht kritzelt Lily eine Zeile aus ihrem Lieblingslied auf den Tisch und erlebt eine Überraschung: Am nächsten Tag hat jemand geantwortet, der den Song auch kennt! Schnell entwickelt sich zwischen ihr und dem namenlosen Schreiber eine Brieffreundschaft. Sie tauschen Musiktipps und lustige Geschichten aus, aber auch geheime Wünsche und Sorgen. Mit jedem Zettel verliert Lily ihr Herz ein bisschen mehr an den Unbekannten. Doch als sie herausfindet, wer ihr da schreibt, wird alles plötzlich ziemlich turbulent."Das Buch hat sich mega toll angehört und ich habe auch auf Empfehlung anderer dieses Buch gekauft und konnte es kaum erwarten das Buch anzufangen zu lesen. Ich habe mir eine eigentlich normale Geschichte vorgestellt, wo nicht wirklich etwas anderes im Vordergrund steht als die Liebe. Leider wurde ich dermaßen enttäuscht, dass ich sogar sagen muss, dass es ein Fehlgriff meinerseits war. Natürlich ist das alles Geschmackssache.Ich fand nicht schlimm, dass die Briefe, die die beiden sich geschrieben haben unentdeckt blieben, obwoh jeder es hätte lesen und antworten können. Das fand ich eigentlich total cool. Mein Problem war auch nicht das Thema. Mein Problem waren zum Beispiel die Figuren, die Szenen oder die Entwicklung des Geschehens.Lily hat mich mit ihren komischen Komplexen (sie traut sich nicht aus ihrem Buch einpaar Zeilen vorzulesen) ziemlich gestört und auch wie sie die ganze Zeit gehandelt hat. Sie war wie so ein kleines Kind, welches das reale Leben nicht wahrhaben will. Sie ist auch ziemlich oberflächlich, denn sie erkennt so einige Sahen nicht und glaubt alle Menschen die schlecht sind wurden auch schlecht geboren obwohl wahrscheinlich in der Familie etwas schief läuft.Ihre Familie mochte ich auch nicht, weil sie zu perfekt war...Die einzige Person die ich wirklich mochte war Cade, denn er war irgendwie der natürlichste von allen Personen und er hatte etwas sehr, sehr erfrischendes an sich.Ich weiß, dass ich das noch sehr oft schreiben werde, aber ich finde das eben so: Wären einige Szenen ausführlicher geschrieben hätte das Buch nicht so etwas kindliches an sich.Zum Beispiel als Sasha ziemlich gemein war: Diese Szene ging vielleicht nur einpaar Zeilen und das fand ich sehr schade, denn genau dort wäre es dann richtig spannend geworden, doch leider blieb es dabei und nirgendwo kam nochmal so eine Szene.Übrigens verstößt dieses Buch gegen den BFF-Kodex!!!!! Leider kann ich nicht mehr dazu sagen, weil ich sonst spoilern werde (ich habe ja jetzt schon zu viel gesagt).Um auf das Wort Spoilern zu kommen: Ich wusste schon seit dem ersten Kapitel wer die mysteriöse Person ist obwohl die da noch nicht mal angefangen hatten sich zu schreiben. Das fand ich auch sehr blöd bzw. schade.Cover:Ich will jetzt nicht irgendwie beleidigend sein, aber ich finde das Cover ziemlich hässlich und die Vorstellungen der Hauptpersonen wird geraubt.Klappentext:Der Klappentext ist ziemlich spannend und der gefällt mir sehr gut.Lieblingszitate:Ja, auch wenn mir das Buch nicht gefällt gibt es trotzdem lieblings Zitate!Seite 104, Zeile 8 ,,Wir wollen wohl alle das, was wir nicht haben."Natürlich ist es immer toll wenn der Titel im Buch vorkommt...Seite 320, Zeile 11 f. ,,PS."[..],,Ich mag dich. Sehr."

    Mehr
  • Traumhaft, wundervoll, Jahreshighlight

    PS: Ich mag dich

    mii94

    18. October 2017 um 09:16

    Inhalt Im Chemieunterricht kritzelt Lily eine Zeile aus ihrem Lieblingslied auf den Tisch - und erlebt eine Überraschung: Am nächsten Tag hat jemand geantwortet, der den Song auch kennt! Schnell entwickelt sich zwischen ihr und dem namenlosen Schreiber eine Brieffreundschaft. Sie tauschen Musiktipps und lustige Geschichten aus, aber auch geheime Wünsche und Sorgen. Mit jedem Zettel verliert Lily ihr Herz ein bisschen mehr an den Unbekannten. Doch als sie herausfindet, wer ihr da schreibt, wird alles plötzlich ziemlich turbulent. Charaktere Lily ist ein sehr familienbewusstes Mädchen und sie ist auch ein Familienmensch trotz ihrer chaotischen Familie. Lily ist sehr fürsorglich und liebevoll. Sie ist auch sehr kreativ, da sie sich ständig neue Songtexte einfallen lässt und so Namen wie Ding 1 und Ding 2. Lily ist sehr verschlossen und es wirkt nicht gerade selten so, als wäre sie in ihrer eigenen Welt. Des Weiteren ist Lily sehr träumerisch, unterhaltsam und mutig. Lily ist auch sehr ehrlich und direkt. Außerdem ist sie auch sehr impulsiv und schüchtern. Meine Meinung Ich liebe das Buch. Ich liebe die Briefe, sie geben dem Buch eine wahnsinnige Tiefe. Der Schreibstil ist sehr leicht und flüssig, aber auch mitreißend und ich bin wahnsinnig schnell in meinen gewohnten Lesefluss gekommen. Der Anfang bereitet die Geschichte gut vor und man kann sich eigentlich direkt fallen lassen. Das Buch transportiert wahnsinnig gut Gefühle und es spielt ein wenig mit den Gedanken des Lesers. Das Buch ist tief, beeindruckend und unterhaltsam. Es vermittelt Werte und es ist wahnsinnig kreativ, auch, wenn ich denke, dass es auf Englisch besser rüber kommt. Zur AutorinKasie West lebt mit ihrer Familie in Kalifornien, wo sie die meiste Zeit des Sommers damit verbringt, der dortigen Hitze auf Wasserskis zu entkommen. Wenn sie nicht gerade auf dem Wasser läuft, arbeitet Kasie West leidenschaftlich gerne als Schriftstellerin.EmpfehlungIch kann euch das Buch wirklich uneingeschränkt empfehlen. Es ist perfekt. Es ist super. Es ist meine große Liebe.

    Mehr
  • zum Schwärmen und Träumen

    PS: Ich mag dich

    j-elster

    10. October 2017 um 21:56

    Schon nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, war ich sehr neugierig auf die Geschichte und wie sie umgesetzt sein würde. Ich mochte die Personen, insbesondere natürlich Lily, sehr gerne und auch das jeweilige Umfeld in dem sie sich befanden. Es ließ die Verhaltensweisen und Eigenschaften natürlich wirken und man konnte sich leicht in sie hineinversetzen. Auch wenn kein allzu großer Spannungsbogen aufgebaut wurde, war die Geschichte trotzdem nicht langweilig und hebt sich deutlich von anderen Geschichten, insbesondere durch die Umsetzung, ab. Es gefiel mir, immer wieder die Briefe lesen zu können, die sich die beiden geschrieben haben. Somit konnte man sich nicht nur ein Bild der jeweiligen Personen, sondern auch nachempfinden wie sich ihre Beziehung zueinander ändert. Immer wieder hatte ich ein Schmunzeln auf den Lippen, wenn ich eine lustige Bemerkung gelesen habe oder sich die beiden Schlagfertigkeiten an den Kopf warfen. Ich mochte die Geschichte vom Anfang bis zum Schluss und fand sie eine ideale Abwechslung und eine lockere Lektüre für zwischendurch. Eine tolle Geschichte für zwischendurch die zum Träumen und Schwärmen einlädt.

    Mehr
  • Absolutes Suchtpotenzial

    PS: Ich mag dich

    Sophie-loves-books

    04. October 2017 um 19:03

    Kennt ihr das, wenn man eine Buch zu Ende lesen will, es aber nicht zu Ende lesen will? Hört sich kompliziert an, aber erfahrene Leser werden mir sicher zustimmen können. Kasie West´s Buch „PS: Ich mag dich“ ist genauso ein Buch. Seit ich heute Mittag um drei angefangen habe, das Buch zu lesen kann ich mich einfach nicht davon losreißen. Ich meine, ich wollte einfach unbedingt wissen, wie es weitergeht. Hört sich jetzt wie der totale Mainstream Satz an, ist es aber nicht. Es war wirklich fesselnd. Die Protagonistin Lilly, die mich wohlgemerkt unglaublich an eine meiner besten Freundinnen erinnert hat, nur das Lilly´s Ding Musik ist das das meiner Freundin Kunst, ist sie wirklich unglaublich sympathisch. Sie löst ihre Probleme halt auf ihre eigene Weise und lässt sich von absolut niemandem etwas sagen. Das war echt cool und beeindruckend.  Die anderen Charaktere, also Lily´s beste Freundin Isabel und der -Jenige -dessen- Namen-ich- nicht verraten- werde- weil- es -ein -Geheimnis -ist -und -ihr –es- selber -lesen -sollt waren wirklich unglaublich plastisch und nachvollziehbar dargestellt. Etwas, das mich nicht überrascht hat, weil absolut alle Bücher von Kasie West (also alle die es auf Deutsch gibt) unschlagbar gut sind. Zum Inhalt ist es relativ schwer etwas zu sagen, weil ja alles auf das „Geheimnis“ abspielt, wer der Brieffreund ist. Also eigentlich nicht wirklich, weil es nach ein paar Kapiteln ziemlich klar ist, aber ich will hier ja die Spannung nicht kaputt machen. Die war im Buch allerdings absolut der Hammer. Wie schon gesagt. ;) Also: Absolute Leseempfehlung für alle Menschen auf der Welt die gerne Liebesromane lesen und auch sonst schon mal ein Buch gelesen haben. Das hier ist, obwohl ich ja eigentlich keine Sterne Bewertung gebe, ein absolutes Fünf-Sterne-Buch das seines Gleichen sucht. Habt Spaß! J PS: Falls jemand jetzt voll in den Kasie West Lesefluss geraten ist kann ich „das Leben ist die schönste Naturkatastrophe der Welt“ und die Vergiss mein nicht und Bleib mir Treu Bücher weiterempfehlen (die haben ein bisschen was Fantasy mäßiges an sich, aber das stört nichtJ)  aber alle anderen sind natürlich auch super-mega gut J

    Mehr
  • Süss, kitschig und Chaotisch

    PS: Ich mag dich

    BookishMoments

    04. October 2017 um 17:15

    Zitat Du ziehst mich in deinen Bann, Denn du vertraust mir alles an. Ich kann's nicht beenden. Bitte lass es nie enden. Es ergibt keinen Sinn. Wüsstest du, wer ich bin, Würdest du es beenden. Es darf niemals enden.Seite 244 Autorin Kasie West lebt mit ihrer Familie in Kalifornien. Wenn sie keine Geschichten schreibt oder die Nächte durchliest, verbringt sie ihre Zeit auf dem Wakeboard oder hört schnulzige Alternative-Rock-Lieder.Mehr über die Autorin auf www.kasiewest.com. Meinung Das Cover sagt nicht viel aus über dieses Buch. Es ist von seiner Gestaltung und seinen farblichen Aspekten in grün und weiß gehalten. Das junge Pärchen darauf gibt dem Gesamtbild noch etwas geheimnisvolles. Der Klappentext macht einen sehr neugierig, verrät dennoch nur oberflächlich etwas über die Geschichte.Die Handlung ist aus der Sicht der Protagonistin Lily geschrieben, deren Schulleben ich begleiten darf. Ihr meist gehasstes Fach ist Chemie (wie meines) und sie versucht sich ihre Langweile mit Schreiben von Songtexten zu vertreiben. Doch als sie dabei erwischt wird und man ihr das Notizbuch wegnimmt, muss sie eine andere Möglichkeit finden, sich ihre Ideen aufzuschreiben, weil so schnell gibt sie nicht auf. In der nächsten Chemiestunde bemerkt sie, dass jemand auf ihre Notiz geantwortet hat und ab da beginnt eine sehr innige Brieffreundschaft. Doch wer ist dieser geheimnisvolle Brieffreund? Das versucht sie in diesem Buch zusammen mit ihrer besten Freundin und ihrer Familie rauszufinden.Die Autorin Kasie West hat einen sehr schnellen, flüssigen und zeitgemäßen Schreibstil, der einen nur so durch die Seiten fliegen lässt und man das Buch an einem Tag durchsuchten könnte. Ich habe bisher nur Blaubeertage gelesen und fand das schon ziemlich gut. Umso gespannter war ich auf dieses Buch hier.Lily wächst bei einer sehr chaotischen und untypischen Familie mit 2 Brüdern und 1 älteren Schwester auf. Und ihre Familie hat es wirklich in sich, denn ich habe noch nie eine solche verrückte Bande erlebt, die so ist wie diese. Was das besondere daran ist? Sie haben den stärksten Zusammenhalt überhaupt und alle Mitglieder ist einer amüsanter als der Andere. Ihre Mutter ist Schmuckdesignerin und verkauft diesen auf diversen Märkten. Ihr Vater hingegen ist Möbeldesigner. Lily ist von ihrem Wesen her sehr süss und ist sehr musikbegeistert. Sie spielt Gitarre und schreibt ihre eigenen Songs.Da ich nicht spoilern oder zuviel verraten möchte, kann ich leider nicht viel dazu schreiben. Kann aber verraten, dass die anderen Charaktere in diesem Buch, wie auch Lily mir sehr ans Herz gewachsen sind. Fazit Diese tolle Buch im Contemporary Stil ist für mich ein absolutes Lesevergnügen gewesen, weil ich mich richtig wohl in der Geschichte fühlte. Wenn ich nicht so angeschlagen gewesen wäre, hätte ich es glaube ich, innerhalb von einem Tag gelesen gehabt. Stattdessen brauchte ich etwas länger, aber es lohnte sich dafür umso mehr. Es habe nichts an diesem Buch und deren Geschichte auszusetzen. Die Protagonistin Lily und ihre Familie haben einen sehr tollen Humor und das hat die Autorin richtig gut rüber gebracht. Es ist ein schönes, süsses, kleines Liebesgeschichte und ein Buch für Zwischendurch und ich kann es wirklich jedem empfehlen. Ich werde auf jeden Fall die Autorin und deren Werke weiter verfolgen und freue mich schon auf mehr tolle Geschichten von ihr.Cover: 6,0 Schreibstil: 6,0 Charaktere: 6,0 Handlung: 6,0Ich bedanke mich beim Carlsen Verlag für die kostenlose Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares zum Rezensieren!

    Mehr
  • Das Cinderella-Zettelchen!

    PS: Ich mag dich

    Reading_Dany

    02. October 2017 um 15:47

    Klappentext:  Im Chemieunterricht kritzelt Lily eine Zeile aus ihrem Lieblingslied auf den Tisch – und erlebt eine Überraschung: Am nächsten Tag hat jemand geantwortet, der den Song auch kennt! Schnell entwickelt sich zwischen ihr und dem namenlosen Schreiber eine Brieffreundschaft. Sie tauschen Musiktipps und lustige Geschichten aus, aber auch geheime Wünsche und Sorgen. Mit jedem Zettel verliert Lily ihr Herz ein bisschen mehr an den Unbekannten. Doch als sie herausfindet, wer ihr da schreibt, wird alles plötzlich ziemlich turbulent. Über das Buch: Autor: Kasie WestRelease: 28. JuliSeiten: 386 Seiten, Gebundene AusgabeVerlag: CarlsenISBN: 978-3551583666Preis: 17,99 € Meinung:  Das Buch wird aus der Sicht von Lily erzählt.Ein ganz normales Mädchen auf der Highschool. Sie hat eine total liebevolle aber gleichzeitig auch chaotische Familie: 3 Geschwister und zwei Eltern die extrem anstrengend sind. Trotzdem ist Lily ein super liebes Mädchen das sich für ihre Freundin und andere einsetzt. Sie möchte unbedingt Songtexte schreiben und Musik machen. Sie versteht sich nur mit Cade (der Sportskanone) nicht. Er ist zwar total beliebt aber eben einfach Lily’s Erzfeind, fast schon der Antichrist, so kommt es einem am Anfang zumindest vor. Es fliegen die Fetzen sobald sich die beiden auch nur sehen. Eines Tages beginnt Lily im verhassten Chemieunterricht Songtexte auf ihr Pult zu kritzeln und was passiert am nächsten Tag? Natürlich bekommt sie eine Antwort! Aus kleinen Kritzeleien auf dem Tisch werden viele lange und tiefsinnige Briefe, die Lily und ihr geheimnisvoller Brieffreund/in unter dem Tisch verstecken und austauschen. Es entwickelt sich eine Freundschaft oder vielleicht sogar noch mehr?Dafür muss Lily nur herausfinden wer ihr da die ganze Zeit die Briefe schreibt. Leichter gesagt als getan, denn dazu kommen auch noch die Freundin, eine kaputte Gitarre, ein Songwriter-Wettbewerb, ein Junge für den Lily total schwärmt und natürlich Cade! Es wird also alles, nur nicht langweilig. Der Schreibstil ist mega locker, modern und super flüssig geschrieben, sodass die Seiten nur so dahinfliegen. Ich hatte echt mega viel Spaß beim Lesen und wurde total hineingezogen in das Buch. Fazit:  PS: ich mag dich hat mir super gut gefallen, es war jung, frisch und einfach total süß! ❤ Es war zwar eigentlich total vorhersehbar aber das hat mich in keiner Weise gestört.Für mich eine nette Cinderella Story, aber sehr modern gemacht mit den Zettelchen. Es hat mir eine Menge Spaß gemacht das Buch zu lesen. An manchen Stellen musste ich auch echt sehr schmunzeln, ob es nun die Eltern waren oder die Kommentare von anderen Charakteren es war einfach toll! ❤ Ich werde auf jeden Fall nach weiteren Bücher von Kasie West Ausschau halten!

    Mehr
  • Wundervolle & zuckersüße Lektüre.

    PS: Ich mag dich

    KatesLeselounge

    02. October 2017 um 10:05

    Lange Zeit mussten Fans von Kasie West auf ein neues Werk von ihr warten. Als ich entdeckte, dass der Carlsen Verlag nun die Autorin ins Programm genommen hatte, hab ich einen kleinen Luftsprung gemacht. Die Geschichten von Frau West sind die perfekte Lektüre für den Sommer, einfach weil die Stories so leicht und locker sind, dass man sich zurück lehnen und einfach nur genießen kann. Da macht auch „P.S. Ich mag dich“ keine Ausnahme.Wie nicht anders zu erwarten von Kasie West macht sie auch den Einstieg in „P.S. Ich mag dich“ sehr einfach. Innerhalb kürzester Zeit ist man bereits in die Welt von Lily abgetaucht. Dank des leichten, flüssigen und sehr humorvollen Schreibstils fällt es unheimlich leicht Bezug zu Lily zu finden. Und ich habe mich kurzerhand in die chaotische Familie von Lily verliebt. Wer selbst eine solche oder zumindest ähnliche Familie hat, wird viele Punkte wiederfinden und kann dabei herzhaft lachen. Die Lovestory zwischen Lily und ihrem unbekannten Briefeschreiber war sehr süß. Ich hatte zwar schon recht zu Anfang einen konkreten Verdacht, der sich auch bestätigt hat, aber das hat der Geschichte keinen Abbruch getan. Es war trotzdem zuckersüß zu sehen, wie die beiden quasi einem Fremden ihr Innerstes offenbaren und sich dabei Stück für Stück verlieben. „P.S. Ich mag dich“ ist die perfekte Sommerlektüre. Locker, leicht, sehr humorvoll und hat dabei diese zuckersüßen Momenten. Aber wie in allen Büchern von Frau West schwingt auch immer ein ernster Unterton mit. Eine wichtige Thematik wird immer behandelt, aber so von der Autorin verpackt, dass darauf auf fast spielerische Art und Weise eingegangen wird. Ich hatte jedenfalls sehr viel Spaß mit „P.S. Ich mag dich“ sowie Lily, ihrer chaotischen Familie und dem unbekannten Briefeschreiber. Ich hoffe sehr, dass auch die weiteren Bücher von Kasie West bald bei uns erscheinen. Sie ist für mich ein absoluter Garant für wundervolle und zuckersüße Sommerlektüre, die man unheimlich gerne liest. FazitAuch mit „P.S. Ich mag dich“ hat Kasie West mir einige unterhaltsame Lesestunden beschert. Die Autorin ist für mich ein absoluter Garant für wundervolle und zuckersüße Sommerlektüre, die man unheimlich gerne liest. 

    Mehr
  • Tolles Buch

    PS: Ich mag dich

    Soley-Laley

    28. September 2017 um 11:56

    Meinung Ich habe mich so unheimlich auf P.S Ich mag dich gefreut, weil Kasie West einer meiner Liebsten Autorinnen ist, wenn es um Zuckersüße Liebesgeschichten geht. Sie gibt einem das Gefühl selbst wieder jung und verliebt zu sein. Einfach Herrlich! Deshalb war ich auf P.S Ich mag dich umso gespannter, obwohl ich schon von Anfang an wusste das es mir gefallen wird :) Und wie nicht anders zu erwarten, wurde ich kein bisschen enttäuscht. In P.S Ich mag dich begleiten wir Lily, eine ausgesprochen sympathische Protagonistin. Sie langweilt sich im Chemieunterricht und fängt an in ihrem Notizbuch Songtexte zu schreiben. Ihr Lehrer erwischt sie dabei und sie darf ihr Notizbuch nicht mehr benutzen. Aber leider kann sie ihre Gedanken nicht für sich behalten, und fängt stattdessen an auf dem Tisch eine Song Zeile von einer unbekannten Band zu schreiben. Und siehe da am nächsten Tag hat jemand den Songtext weitergeschrieben. So entwickelt sich eine Brieffreundschaft mit einem Unbekannten. Es war so zuckersüße einfach die Entwicklung zwischen Lily und ihrem unbekannten Brieffreund zu lesen! Die Freundschaft und Nähe die entsteht, ist sehr zart aber gleichzeitig so intensiv. Ich meine wie denn auch nicht? Sie vertrauen sich alltägliche Probleme an, ihre Wünsche und Ängste. Sie erzählen sich dinge, die sie eigentlich niemanden anvertrauen würden. Und lernen sich besser kennen als sie es sich vielleicht von Angesicht zu Angesicht erlaubt hätten. Durch diese Verbundenheit merkt man, dass Freundschaft und Liebe auf einem Grundgerüst von Vertrauen Basiert. Das hat die Autorin wirklich wundervoll rüber gebracht. Und das mit einem Mittel das doch so veraltet zu sein Schein, dem Briefe schreiben. Heutzutage lernt man sich auf Facebook und Instagram kennen, was nicht schlimm ist, aber dort zähl als erster Eindruck das Äußere und nicht die Charaktereigenschaften von einer Person. Es kommt immer darauf an, wer die coolsten Bilder und Posen drauf hat. Aber in einem Brief offenbart man eher seine Gefühle und seine Gedankenwelt. Wie gesagt, P.S ich mag dich war ein tolles Buch was ich sehr gern gelesen habe. Das heimliche Briefe schreiben und dann die suche nach dem Anonymen Brieffreund hat mir gut gefallen. Ein extra Bonuspunkt gib es für die unheimlich witzige und chaotische Großfamilie von Lily. Ihre kleinen Brüder sind so witzig und auch ihre Eltern sind sehr besonders, die mich das ein oder andere mal kichern ließen. Einen weiteren Punkt den ich Positiv Anmerken will, ist die Musik die in diesem Buch eine besondere Rolle spielt. Ich finde Musik ist ein weiterer Aspekt, der die Menschen Verbindet. Durch diese lernt man Menschen auch kennen. Und dies in Verbindung mit den Briefen … Tolle Mischung, wirklich besser hätte es eine Autorin nicht machen können. CoverDas Cover ist ausgesprochen gelungen. Die beiden Personen auf dem Bild stehen Rücken an Rücken und sehen sich nicht. Sind jedoch durch den Brief in den Mitte des Covers miteinander Verbunden und halten sich dort an den Händen. Ich finde diese bildliche Darstellung des Kernpunktes des Buches ist sehr toll. FazitWenn ihr eine süße Liebesgeschichte lesen wollt, dann kann ich euch nur P.S ich mag dich empfehlen. Mir hat es sehr Spaß gemacht das Buch zu lesen, Also bekommt es von mir 4 vom Herzen kommende Punkte.

    Mehr
  • Ein Traum!!!

    PS: Ich mag dich

    lena_s__Books

    27. September 2017 um 18:54

    PS: Ich mag dich habe ich wirklich verschlungen, das Buch war so schön, sowohl on außen, wie auch von innen. Ich konnte mich richtig gut hineinversetzten und fühlte richtig mit. Leider habe ich das Buch schon zu Ende gelesen, dabei wünschte ich mir das Buch würde nie enden. Es war vielleicht nichts tiefgründiges, aber ab und zu ist es auch schön mal etwas "fluffig, leichtes" zu lesen. Ich vermisse das Buch jetzt schon, weil ich es einfach richtig gut fand und ich hab es auf gar keinen Fall bereut, das Buch zu lesen.

    Mehr
  • Ein super süßer Jugendroman, der sich ruckzuck weglesen lies. <3

    PS: Ich mag dich

    EllaWoodwater

    25. September 2017 um 10:53

    Liegt es an mir oder an den Liebesgeschichten, dass ich immer von vornherein weiß, wie es ausgehen wird? Ich habe keine Ahnung. Ich vermute mal ein bisschen an beidem. Aber ich stelle immer wieder fest, dass mich das überhaupt nicht stört, denn ich bange trotzdem jede einzelne Seite mit, ob die Zwei nun zueinanderfinden oder nicht. Und diesmal war es einfach wirklich niedlich. Ich mochte die beiden Protagonisten und ihre ganze Entwicklung. Die Geschichte von Kasie West ließ sich wunderbar leicht lesen und innerhalb eines Tages war das Buch auch schon weggesuchtet. Es war genau das, was ich erwartet hatte. Eine süße Highschool-Love-Story, in der die Charaktere passend für ihr Alter dargestellt wurden. Ab und an Verstand ich Lilys Ärger zwar nicht, aber wer versteht schon einen Teenager? Die Armen verstehen sich ja nicht mal selbst. Es passte auf jeden Fall wunderbar zum Buch. Besonders gefallen hat mir die Darstellung von Lilys Familie. Hach, was für ein herzliches Chaos. Ich habe mich direkt wohl gefühlt. Auch die Tatsache das sie ihre jüngeren Brüder als Ding 1 und 2 bezeichnet fand ich ziemlich witzig. Die eventuell zu erwartenden Jugendbuch-Klischees hielten sich in Grenzen, wie ich persönlich fand. Natürlich war der ein oder andere Punkt dabei, über den ich aber großzügig hinwegsehen konnte. Ich mag Klischees halt ab und zu auch sehr gern.FAZIT Ein super süßer Jugendroman, der sich ruckzuck weglesen lies. Wer auf Highschool-Love-Stories mit einer Prise Vorhersehbarkeit steht, dem kann ich dieses Buch nur ans Herz legen. Ich fand es super und es entsprach genau dem, was ich erwartet hatte.

    Mehr
  • TOP - Absolute Lese Empfehlung

    PS: Ich mag dich

    theonejr83

    24. September 2017 um 12:26

    Als männlicher Leser muss ich sagen ich war von dem Buch Positiv überrascht und ein wenig geflashed.Die Story ist nicht NEU, aber sie ist spannend und gut in Szene gesetzt und es wurde nie langweilig beim Lesen.Die Characktere und deren Entwicklung ist Klasse und durch den Briefwechsel bleibt das ganze Spannend.Hab mich bei jedem neuen Kapitel gefreut was als nächstes im Brief drinne steht und konnte dies kaum Abwarten zu lesen.Das Buch hätte allerdings ein paar Seiten länger sein können, da ich über das Ende noch gerne noch ein wenig mehr erfahren hätte.Falls eine Zeitnahe Verfilmung zu Stande käme würde ich mich über Kathrine Langford in der Hauptrolle freuen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks