Teufelskatz

von Kaspar Panizza 
4,8 Sterne bei37 Bewertungen
Teufelskatz
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

H

"Teufelskatz" Merkel ermittelt! Humorvoll erzählter Krimi!

Vampir989s avatar

spannender und unterhaltsamer Regionalkrimi

Alle 37 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Teufelskatz"

Die Ermordung eines ehemaligen Priesters durch einen Profikiller führt Kommissar Steinböck und seine Katze Frau Merkel direkt in die Niederungen der katholischen Kirche. Auf den Spuren des letzten Briefes eines Pfarrers versuchen Steinböck und sein Team, den jahrzehntealten Sumpf aus Mord und Vertuschung aufzuklären. Währenddessen wendet sich Frau Merkel der Kirche des fliegenden Spagettimonsters zu.
Und wieder treibt die Katze Steinböck zur Verzweiflung und diesmal direkt in die Fänge des Polizeipsychologen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783839221464
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:246 Seiten
Verlag:Gmeiner-Verlag
Erscheinungsdatum:06.09.2017
Das aktuelle Hörbuch ist am 06.09.2017 bei ABOD Verlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne28
  • 4 Sterne9
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    H
    Happinesvor einem Jahr
    Kurzmeinung: "Teufelskatz" Merkel ermittelt! Humorvoll erzählter Krimi!
    Kommissar Steinböck und Katze, Frau Merkel ermitteln

    Teufelskatz von Kaspar Panizza ist 2017 im Gmeiner Verlag erschienen. Es ist der zweite Teil einer Krimi-Reihe mit Kommissar Steinböck und seiner Katze Frau Merkel.

    Inhalt:
    Die Ermordung eines ehemaligen Priesters durch einen Profikiller führt Kommissar Steinböck und seine Katze Frau Merkel direkt in die Niederungen der katholischen Kirche. Auf den Spuren des letzten Briefes eines Pfarrers versuchen Steinböck und sein Team, den jahrzehntealten Sumpf aus Mord und Vertuschung aufzuklären. Währenddessen wendet sich Frau Merkel der Kirche des fliegenden Spagettimonsters zu.
    Und wieder treibt die Katze Steinböck zur Verzweiflung und diesmal direkt in die Fänge des Polizeipsychologen.


    Ich habe den zweiten Teil ohne Vorkenntnisse eines ersten Bandes gelesen und hatte keinerlei Probleme. Ich hab mich nur ein bisschen geärgert, da ich den ersten Teil jetzt natürlich auch unbedingt lesen will!

    Der Kriminalroman lässt sich locker und leicht lesen. Frau Merkel, die Katze, sorgt Absatzweise für viel Humor und Lachanfälle. Alle Protagonisten werden sehr sympathisch dargestellt. Das gesamte Ermittlerteam um Kommissar Steinböck schließt man sofort ins Herz. Auch die Beschreibung der Personen und Schauplätze ist sehr detailiert und bildhaft. Daher kann man sich alles sehr gut vorstellen - man fühlt sich fast schon zum Team zugehörig!

    Bis zum Schluss war es für mich ein Rätsel wer denn letztendlich der Mörder ist - und es war eine Überraschung!

    Das Cover wurde passend zur Geschichte gewählt, man sieht darauf eine schwarze Katze, Frau Merkel, sowie einen Teller Spaghetti davor (Achtung: nicht Hungrig anschauen!).

    Fazit:
    Frau Merkel, selbstverständlich die Katze, hat mir sehr amüsante Lesestunden beschert. Ich würde dieses Buch jeden Krimi-Fan empfehlen, und werde auch den ersten Teil noch lesen.
    Auch auf den dritten Teil, welcher nächstes Jahr erscheint, freue ich mich schon!

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    Booky-72s avatar
    Booky-72vor einem Jahr
    Teufelskatz

    Der zweite Fall für Kommissar Steinböck und seine Katze Frau Merkel. Dass der Steinböck mit seiner Katze spricht, lässt ihn für andere verrückt erscheinen. Ich finde das ganz normal, mach ich schließlich auch. Daher hat mich das Cover, wie die Geschichte auch gleich zum Lesen gelockt.

    Ein Ex-Priester wird ermordet und die Tat führt die Ermittler in die Tiefen der Vergangenheit und in einen Sumpf von kriminellen Machenschaften, als Hauptthema Kindesmissbrauch. Das ganze sehr authentisch dargestellt.

    Ein hervorragender Krimi nach meinem Geschmack mit sehr authentischen Charakteren. Besonders das Ende hat mir gut gefallen, durchweg gab es einen guten Humor und die nötige Spannung im Buch. Das „Fliegende Spaghettimonster“ hat sich durch die Geschichte gezogen und war ja immer präsent.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Vampir989s avatar
    Vampir989vor einem Jahr
    Kurzmeinung: spannender und unterhaltsamer Regionalkrimi
    spannender und unterhaltsamer Regionalkrimi

    Klapptext:
    Die Ermordung eines ehemaligen Priesters durch einen Profikiller führt Kommissar Steinböck und seine Katze Frau Merkel direkt in die Niederungen der katholischen Kirche. Auf den Spuren des letzten Briefes eines Pfarrers versuchen Steinböck und sein Team, den jahrzehntealten Sumpf aus Mord und Vertuschung aufzuklären. Währenddessen wendet sich Frau Merkel der Kirche des fliegenden Spagettimonsters zu. 
    Und wieder treibt die Katze Steinböck zur Verzweiflung und diesmal direkt in die Fänge des Polizeipsychologen.

    Dies ist der 2.Teil einer Krimireihe mit Kommissar Steinböck.Das Buch kann aber auch ohne Vorkenntnisse des Vorgängers gelesen werden.Der Schreibstil ist leicht und flüssig.Man kommt mit dem lesen sehr gut voran.Das Buch hat mich gleich in den Bann gezogen und wollte es fast gar nicht mehr aus den Händen legen.Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben und ich konnte Sie mir klar und deutlich vorstellen.Es gab viele unterschiedliche Charaktere die hervorragend ausgearbeitet wurden.Besonders Kommissar Steinböck und Frau Merkel fand ich sympatisch.Aber auch Emilia und Ilona waren sehr nett.Ich habe das Ermittlerteam bei Ihren Nachforschungen begleitet.Dabei erlebte ich viele spannende und aufregende Momente.Natürlich gab es dabei auch witzige und lustige Situationen bei denen ich mich köstlich amüsiert habe.Besonders die Szenen mit Katze Frau Merkel haben mich begeistert und fand ich einfach klasse.Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und ich so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Ich habe mit gebangt,mit gerätselt und mit gefühlt.Durch sehr beeindruckende und ansprechende Erzählweise des Autors wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Fasziniert haben mich auch die bildhaften und bemerkenswerten Beschreibungen der einzelnen Schauplätze.Dem Autor ist es gelungen uns die Münchner Gegend nahe zu bringen.Das hat mir sehr gut gefallen.Mich hat dieser Krimi total begeistert.Besonders die Mischung aus Spannung und Humor macht diese Lektüre so lesenswert und interessant.Das Cover finde auch traumhaft schön und bezaubernd.Es passt perfekt zu dieser Geschichte.Ich hatte wundervolle spannende aber auch lustige Lesemomente mit dieser Lektüre.Für Leseliebhaber von Krimis die auch den Humor lieben ist dieses Buch sehr empfehlenswert.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    lesefreude_books avatar
    lesefreude_bookvor einem Jahr
    Teufelskatz


    „Teufelskatz“ ist nach „Saukatz“ der zweite Fall von Kommissar Steinböck und seiner Katze Frau Merkel. Hat mir der erste Teil schon hervorragend gefallen, ist der zweite noch etwas besser. Die beiden Teile können problemlos unabhängig von einander gelesen werden.


    Steinböck wird für verrückt gehalten, da er mit seiner Katze spricht. Jeder Katzenbesitzer wird mir recht geben, dass dies ein ganz normales Verhalten ist. Gut, die wenigsten werden wirklich sinnvolle Antworten von ihrer Katze erhalten oder gar mit ihr einen Mordfall lösen, doch die Tatsache, dass jemand mit einer Katze spricht, macht ihn noch lange nicht verrückt.


    Die Geschichte rund um den Mord und den Verbrechens- und Vertuschungssumpf ist spannend und leider viel realer als wir uns wünschen. Es erzeugt einfach immer wieder Kopfschütteln bei mir wie Menschen anderen Menschen und dann auch noch Kindern solche Abartigkeiten antun können.


    Kaspar Panizza verzichtet auf detailgetreue Ausschmückungen der Widerlichkeiten. Die leisen Andeutungen reichen schon, um Ekel bei mir hervorzurufen. Manchmal macht das Weglassen von Details eine Geschichte nur noch besser.


    Während Kaspar Panizza in „Saukatz“ noch deutliche Kritik an der Gesellschaft und der Politik auf teils humorvolle Art verpackt hat, bleibt dies hier nun leider aus. War es in „Saukatz“ noch nicht möglich strickt zwischen Schwarz und Weiß zu unterscheiden, ist der Fall hier deutlich klarer.


    Bei einem so herrlichen Cover muss ich dies natürlich extra herausstreichen. Frau Merkel blickt uns mit einem Teller Spaghetti entgegen und zieht jeden Katzenliebhaber sofort in ihren Bann. Grafisch passen die beiden Bücher von Kaspar Panizza perfekt zusammen und sind ein Blickfang in jedem Bücherregel.


    Eine schwarze Katze am Cover und als tragender Charakter – Was kann da noch schief gehen? Kaspar Panizza beweist einmal mehr, dass er es perfekt beherrscht Spannung aufzubauen und den Leser in seinen Bann zu ziehen. Ein hervorragendes Krimivergnügen, das ich uneingeschränkt weiterempfehlen kann.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Diana182s avatar
    Diana182vor einem Jahr
    Kurzmeinung: humorvoll und spannend erzählter Regionalkrimi
    Teufelskatz -ein Regionalkrimi für jeden Geschmack

    Das Cover zeigt eine schwarze Katze mit leuchtend grünen Augen. Vor ihr steht ein großer Teller leckerer Spagetti. Darüber ist der Titel des Buches vermerkt.


    Als Katzenliebhaber viel mir dieses Buch direkt ins Auge und ich wollte mehr erfahren.


    Ein Blick auf den Klappentext macht deutlich, dass man hier einen spannenden Kriminalroman erwarten kann. Also genau das richtige für mich!


    Der Einstig in die Geschichte gelingt recht schnell. Sofort ist man mitten im Geschehen und kann sich die einzelnen Szenen bestens vorstellen. Auch wenn ich den ersten Teil der Geschichte leider (noch) nicht gelesen habe, konnte ich keine Defizite in Form von fehlenden Vorkenntnissen feststellen.


    Die einzelnen Figuren werden sehr authentisch und menschlich gezeichnet. Auch ich rede manchmal mit Tieren und kann mich daher bestens in die Mitwirkenden versetzten. Auch musste ich sehr oft an meine eigene Katze denken und „verstehe“ sie nun wohl noch ein Stück besser.


    Die Geschichte ist sehr humorvoll aber auch spannend. Schon nach wenigen Seiten konnte ich das Buch nicht mehr aus den Händen legen und wollte stets erfahren wie es weiter gehen würde.
    Der Spannungsbogen steigt stetig an und hat einige Überraschungen im petto.


    Das Ende ist sehr passend gewählt und schließt die Geschichte rund um zufriedenstellend ab.


    Mein Fazit:
    Ein rundum gelungener Kriminalroman mit einer guten Würze Humor.

    Kommentare: 1
    3
    Teilen
    Katzenmichas avatar
    Katzenmichavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Auch diesmal spannend und unterhaltsam!
    teuflische Frau Merkel

    Nach Saukatz,die ich auch gelesen habe,ist nun Teufelskatz erschienen.Ganz klar die mußte ich auch lesen.Und ich habe es
    nicht bereut-im Gegenteil es war einfach super.
    Kommissar Steinböck,die Ermittler Emil und Ilona,steht Frau Merkel-Steinböcks schwarze Katze,zur Seite.
    Frau Merkel ist immer mit dabei,und führt mit Steinböck immer Gespäche die kein anderer mitbekommt-außer wenn Steinböck der Katze antwortet.Was natürlich immer skuril ist und dem Kommissar einen Termin bei dem Polizei Psychologen einbringt.
    Diesmal wird ein ehemaliger Priester ermordet.Die Ermittlungen führen Kommissar Steinböck und sein Team-nebst Frau Merkel zur katolischen Kirche.Auf den Spuren eines Pfarrers,stecken sie im Sumpf von jahrzehnte langen Vertuschen von Mord,Missbrauch und Erpressungen.Bei den Ermittlungen kommt ihnen immer wieder das fliegende Spaghettimonster -ein Begriff der katolischen Kirche dazwischen.Und Kommissar Steinböck fragt jeden danach,und es gibt einige die diese Vereininung kennen.Frau Merkel endschließt sich danach zu forschen.
    Die Unterhaltung die Steinböck mit Frau Merkel führt alleine fand ich toll.Da nur er sie versteht und ihr auch immer antwortet ist das richtig skuril-aber wer eine Katze hat -versteht das!
    Gemeinsam mit seinem Team und Frau Merke überführt der Kommissar den Mörder,klärt zwei Totesfälle die Jahre vorher waren auf und bringt etwas Licht in die Fälle.
    Kaspar Panizza hat genau wie bei Saukatz wider super einen unterhalten.Sein Schreibstil ist fesselt,humorvoll und spannend.
    Ich kann leider nur 5 Sterne geben-von mir hätte es wen es gehen würde ,mehr gegeben.
    Ich wünsche und hoffe das es bald wieder von Kommissar Steinböck,seinem Team und Frau Merkel zu lesen gibt.

    Vielen Dank das ich den Krimi lesen durfte!

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    SigiLovesBookss avatar
    SigiLovesBooksvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wann kommt nochmal der 3. Fall für Steinböck, Hasleitner, Mayer & Miss Merkel raus? ;)
    Teufelskatz

    Der Prolog des Nachfolgers von "Saukatz" - "Teufelskatz und das fliegende Spaghettimonster (FSM) startet mit einem Mord an einem ehemaligen Priester, der Kommissar Steinböck und seine Katze Frau Merkel direkt in die Niederungen der katholischen Kirche führt. Anhand eines Briefes versuchen Steinböck und sein Team, alten Spuren des Mordes und der Vertuschung nachzugehen und diese aufzudecken.

    Erstmals lese ich von Pastafaris und dem FSM sowie den Anhängern dieser nudeligen Anti-Religions-Bewegung. Auch trifft man neben dem humorig-kauzigen Steinböck, der seinen Käfer liebt und selbstgedrehte Zigaretten, und natürlich "der Katz", mit der Steinböck witzige Dialoge führt, auch Ilona Hasleitner und Emil Mayer wieder, die das Ermittlungsteam bilden.

    In Rückblenden wird das Thema Missbrauch von Kindern (hier in einer kirchlichen Einrichtung, einem Internat) in den 1970er Jahren zur Sprache gebracht, um dessen Aufklärung es geht: Was hat Franz Gruber, der ermordet aufgefunden wird, gewusst - was nicht für die Öffentlichkeit bestimmt war und unter den ehrenwerten Kirchenteppich gekehrt wurde?

    Das Miträtseln und Mitpuzzlen macht viel Spaß - der "Club der Pädaphilen" hingegen gar nicht: Der Hintergrund dieses Regionalkrimis, der wiederum in München spielt, hat einen sehr realen gesellschaftlichen Bezug, der bis ins Internet reicht (das sog. Dark-net). Steinböck, der gemütlich und dennoch geniale Ermittler sucht dem Urheber des Verbrechens auf die Schliche zu kommen, wobei sein Team ebenfalls eine gute Figur macht, allen voran Frau Merkel, die sich auch von kirchlichem Glanz und Pop nicht beeindruckt zeigt, wohl aber von dem FSM, mit dem es ernsthafte Diskussionen führt.

    Verstreut hat der Autor kleine "Schlingen" ausgeworfen, die später noch ihre Bedeutung haben sollen und möglichst nicht zu überlesen sind: Der spannende und teils urige Kriminalroman ist gut zu lesen, die bayrische Mentalität des lieber Weißwurst als Sushi-essenden, aber ewig zu spät in die Kantine kommenden Kommissar Steinböcks ist gut getroffen. Zum Schluss geht es noch um sehr viel Geld, eine Entführung und die Realität zur Thematik wird trotz grantelndem "Homo Münchensus" Rechnung getragen, etwa in der Erklärung des Kollegen von der Sitte, der Steinböck aufklärt: "Wir versuchen derzeit, die Zuhälter von den Auffanglagern fernzuhalten" (Zitat). Letztendlich gibt es einen showdown im Kommissariat und der Täter wird enttarnt, absehbar war die Lösung jedoch nicht unbedingt.

    Fazit:

    Ein schöner Biergartenausklang (mit der Katz im Baum) rundet den lesenswerten, teils humorigen München-Krimi mit Steinböck und "der Katz" wunderbar ab. Der Fall ist gelöst und trotz aller skurrilen Einlagen hat sich Kaspar Panizza dennoch nicht von der Ernsthaftigkeit und Ungeheuerlichkeit des Themas Missbrauch von Kindern entfernt. Für interessante, spannende Lesestunden mit einem urigen Ermittlerteam gibt es von mir eine Leseempfehlung und 4* sowie 90° auf der "Krimi-Couch". 

    Kommentieren0
    24
    Teilen
    nellsches avatar
    nellschevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Herrlich!
    Teufelskatz

    Kommissar Steinböck und sein Team haben einen neuen Fall: Ein Auftragskiller hat einen ehemaligen Priester ermordet. Steinböck soll nun die Hintergründe ermitteln. Dabei geraten er und sein Team in einen jahrzehntealten Sumpf aus Mord und Vertuschung. Steinböcks Katze Frau Merkel ist selbstverständlich auch wieder bei den Ermittlungen mit bei und treibt Steinböck mehr als einmal zur Verzweiflung.

    Ich fand bereits den ersten Band “Saukatz” großartig und dem steht dieser zweite Band in nichts nach. Ich wurde wieder bestens unterhalten und hatte meinen Spaß.
    Das Ermittlerteam ist absolut einzigartig und speziell. Und ich finde jeden einzelnen super. Steinböck ist ein toller Chef und sehr locker. Die Szenen, wie er mit seiner Katze Frau Merkel spricht, sind klasse und herrlich ironisch und humorig.
    Frau Merkel ist mein absoluter Liebling. Ihre Blicke und Sprüche bringen mich regelmäßig zum Lachen. Genauso stelle ich mir die Gedanken meiner Katzen vor, wenn sie mich komisch anschauen. Ein herrlicher Lesespaß.
    Auch Emil und Ilona, die das Team vervollständigen, finde ich super dargestellt. Er ein farbiger Sechzigerfan im Rollstuhl, sie intelligent und noch in der Ausbildung. Sie sind beide äußerst sympathisch und unterhaltsam.
    Der Plot ist sehr gut durchdacht. Neben den humorvollen Szenen und Dialogen, die sich durch das Buch ziehen, gibt es einen sehr ernsten Hintergrund, der gut transportiert wird und mich traurig werden ließ. Sehr gelungen finde ich auch die Dialoge, die teilweise im bayerischen Dialekt verfasst sind und dadurch sehr authentisch und passend wirken.

    Ein wunderbarer und humorvoller Krimi, den ich absolut großartig fand! Ich will mehr von Frau Merkel und dem Team! Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    41
    Teilen
    Leserin71s avatar
    Leserin71vor einem Jahr
    Kurzmeinung: München-Krimi - Ernstes Thema, heiter erzählt
    Wer kannte schon "Das fliegende Spaghettimonster"?

    Zum Inhalt:
    Eigentlich sollte es der perfekte Mord sein, wenn nicht ausgerechnet die Katze eine gute Nase gehabt hätte. Diese Katze, die dem Kommissar Steinböck (Vorname unbekannt) gehört, spielt nun schon im zweiten Band von Kasper Panizza mit und gibt ihrem Dosenöffner viele wichtige Impulse. Einmal angefangen, ziehen Steinböcks Ermittlungen große Kreise in die höchsten Hierarchieebenen und stoßen auf weitere Tote. Aber wer war der Täter?

    Meine Meinung:
    Nicht nur das fliegende Spaghettimonster, ein dementer Erzbischof,  auch der Kommissar und seine Katze, die bezeichnenderweise auf den Namen "Frau Merkel" hört, tragen wesentlich zur Unterhaltung in diesem Buch bei. Schnell wird klar, dass das eigentlich Thema Kindesmissbrauch ist. Die Kombination aus Heiter-skurrilem und Bitterernstem ist hier sehr gut gelungen. Der Kommissar und sein Team mit einem schwarzen, bayerischen Sechzegerfan und einer wiefen Streifenpolizistin lösen den Fall mit einer Leichtigkeit und vollem Einsatz, der mir imponiert hat. Ein Seitenhieb auf die japanische und bayerische Kultur hat mich sehr erheitert.
    Gerne vergebe ich 5 von 5 Weißwürsten.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    dreamlady66s avatar
    dreamlady66vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Merkelsche Teufelskatz samt Dreamteam(gefolge)...neue Ermittlungen in & um München
    Merkelsche Teufelskatz samt Dreamteam(gefolge)...neue Ermittlungen in & um München

    (Inhalt, übernommen)
    Die Ermordung eines ehemaligen Priesters durch einen Profikiller führt Kommissar Steinböck und seine Katze Frau Merkel direkt in die Niederungen der katholischen Kirche. Auf den Spuren des letzten Briefes eines Pfarrers versuchen Steinböck und sein Team, den jahrzehntealten Sumpf aus Mord und Vertuschung aufzuklären. Währenddessen wendet sich Frau Merkel der Kirche des fliegenden Spagettimonsters zu. Und wieder treibt die Katze Steinböck zur Verzweiflung und diesmal direkt in die Fänge des Polizeipsychologen.

    Zum (genialen) Autor:
    Kaspar Panizza wurde 1953 in München geboren. Er stammt aus einer Künstlerfamilie. Die Arbeiten seines Vaters, eines bekannten Kunstmalers, prägten ihn ebenso wie die vor mehr als 100 Jahren entstandenen, von der Zensur verfolgten Bücher seines Urgroßonkels Oskar Panizza.
    Nach dem Pädagogik-Studium machte Kaspar Panizza eine Ausbildung zum Fischwirt. Später entdeckte er seine Liebe zur Keramik. Nach abgeschlossener Ausbildung mit Meisterprüfung arbeitete Kaspar Panizza zunächst als Geschirr-Keramiker und später als Keramik-Künstler im Allgäu.
    2004 übersiedelte er nach Mallorca, wo er eine Galerie mit Werkstatt betrieb und zu schreiben begann. Seit 2009 lebt Kaspar Panizza in Ribnitz-Damgarten an der Ostsee und betreibt dort zusammen mit seiner Ehefrau ein Keramik-Atelier.

    Schreibstil/Fazit:
    DANKE an Kaspar (Panizza) für Deine Zusage zur Teilnahme an einer etwas grösseren Leserunde sowie schnelle Belieferung meines signierten Exemplares aus dem Gmeiner-Verlag mit perfektem Cover bei 246 Seiten und diversen teilweise recht kurzknappen Kapiteln sowie einer angenehmen Leseschrift.

    Ich freute mich riesig auf Deinen speziellen Katzenkrimi Nr. 2 um Frau Merkel und Herrn Steinböck in und um München spielend und war, seitdem ich diesen kürzlich im Fachbuchhandel (meines Vertrauens) schon entdecke, ganz neuGierig drauf...und, natürlich wurde ich auch dieses Mal nicht enttäuscht, sondern hatte viele skurrile & auch schmunzelnde aber durchaus auch spannende (Ermittlungs)Momente, die mich diesen Wohlfühlkrimi mit immer wieder gewissen Rückblenden doch sehr schnell und auch zügig lesen liessen.

    Das gewählte Thema "Mißbrauch an Jugendlichen durch Pädophile" und das noch in heiligen Gemäuern ist nach wie vor brandaktuell und in aller Munde - ich finde es gut, wie Du es aufgreifst und angenehm hier verarbeitest und Nichts verschleierst gar tabuisierst - das können und wollen nicht Viele, Hut ab.

    Mit der Story um das fliegende Spaghettimonster konnte ich leider nicht so viel anfangen, es gehörte aber als immer wiederkehrende Umrandung einfach mit dazu und ebenso ist ja Vieles Ansichtssache.

    Was für eine Ideenvielfalt, die Dich umgibt - Du wirst nie müde oder gar satt vom Schreiben - das (em)pfinde ich als toll und auch angenehm und so wie ich es verstanden habe,  steht nächsten Herbst Band 3 um Frau Merkel und ihrem Dreamteam (ua im Stoiberzimmer) Nichts mehr im Wege - gut so und, überzeugt Euch selbst!

    Kommentieren0
    8
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    kasparcamposs avatar

    Jetzt nochmal die neue Leserunde. Das erste mal hat nicht geklappt. Komme mit diesem Programm einfach nicht zurecht.

    Endlich sind sie wieder da. Kommissar Steinböck und seine Katze Frau Merkel. Nach „Saukatz“ kommt jetzt die „Teufelskatz“. Dieses Mal wird es Frau Merkel mit dem fliegenden Spaghettimonster und Kommissar Steinböck mit dessen Anhängern, den Pastafaris zu tun bekommen. Doch nicht nur die rauben Steinböck und seinem Team den Schlaf, sondern auch der geheimnisvolle Brief eines sterbenden Priesters, der, seinen Tod vor Augen ,das Beichtgeheimnis bricht und von einem schrecklichen Mord an einem Jungen und einem katholischen Pater berichtet. Missbrauch und dessen Vertuschung von Seiten der Kirche gehören genauso zum Inhalt der Geschichte, wie  Steinböcks erstes Treffen mit dem Polizeipsychologen. Auch Steinböcks alter Schulfreund Peter Obstler, Informant und Kenner der Münchner Unterwelt, wie auch eine Gruppe japanischer Polizeianwärter sorgen für viel Witz und Augenzwinkern. Lasst euch einfach überraschen. Ich bin mir sicher, ihr werdet genauso viel Spaß mit der „Teufelskatz“ wie auch schon mit der „Saukatz“ haben.

    Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Schreiben und veröffentlichen einer Rezension bei Amazon. Gerne auch noch bei anderen Internet - Buchhändlern.

    Der Gmeiner-Verlag hat mir 25 Printexemplare und 5 Ebooks zur Verfügung gestellt, die ich gerne unter interessierten Lesern verlosen möchte. Bitte teilt mir mit, ob ihr eine Printausgabe oder ein ePub haben möchtet. Ich werde versuchen, täglich auf eure Kommentare und Fragen zu antworten.

    Ach ja, der Termin. Bitte bewerbt euch bis zum 20.September. (Bin im Urlaub!)

    Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in Eurem Profil haben, damit ich sehen kann, wie Ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplars ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehören das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches. 
    Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt
    Gewinner-Adressen werden nach Bucherhalt aus Datenschutzgründen gelöscht.

     

    Ich freue mich auf eine gemeinsame Zeit
    H
    Letzter Beitrag von  Happinesvor einem Jahr
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks