Kass Morgan

 3.9 Sterne bei 1.347 Bewertungen
Autorin von Die 100, Die 100 - Tag 21 und weiteren Büchern.
Kass Morgan

Lebenslauf von Kass Morgan

Kass Morgan wurde am 21. Juli 1984 in New York geboren. Dort lebte sie in Brooklyn, bis ihre Familie nach Santa Monica in Kalifornien umzog. Sie absolvierte ihren Bachelor in Englisch und Geschichte an der Brown University in Providence und machte danach ein Masterprogramm in Oxford im Fach Literatur des 19. Jahrhunderts. Als Lektorin und freie Autorin lebt sie momentan in Brooklyn. Bereits vor dem Erscheinen ihres ersten Buches, konnte sie die Rechte an der Serienverfilmung zu „Die 100“ verkaufen.

Alle Bücher von Kass Morgan

Sortieren:
Buchformat:
Die 100

Die 100

 (586)
Erschienen am 27.07.2015
Die 100 - Tag 21

Die 100 - Tag 21

 (325)
Erschienen am 19.10.2015
Die 100 - Heimkehr

Die 100 - Heimkehr

 (221)
Erschienen am 09.05.2016
Die 100 - Rebellion

Die 100 - Rebellion

 (71)
Erschienen am 14.08.2017
Die 100

Die 100

 (0)
Erschienen am 17.08.2015
The 100

The 100

 (63)
Erschienen am 18.03.2014
The 100 - Day 21

The 100 - Day 21

 (38)
Erschienen am 25.09.2014
The 100 - Homecoming

The 100 - Homecoming

 (24)
Erschienen am 26.02.2015

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Kass Morgan

Neu
-

Rezension zu "Die 100 - Rebellion" von Kass Morgan

Die 100 müsen sich nochmals auf der Erde beweisen
-Coco-vor 2 Monaten

Es war sehr überraschend, als ich erfahren habe, dass es zu „Die 100“ noch einen Band geben soll. Für mich war es nämlich nur eine Trilogie. Aber ich freute mich trotzdem und nun habe ich den vierten Band „Rebellion“ hinter mir und konnte die Protagonisten Clarke, Bellamy, Wells und Glass auf ihren neuen Abenteuern mit ihren Freunden begleiten.

Der Schreibstil ist leicht und locker, man kommt dadurch wirklich schnell und zügig voran. Die Charaktere und ihre Geschichte kennt man ja schon aus den vorherigen Teilen, da ich die anderen Bände aber schon vor längerer Zeit gelesen habe, konnte ich mich nicht mehr ganz genau an alles erinnern. So war es manchmal der Fall, als Charaktere an ihre Vergangenheit dachten oder Rückschlüsse zogen, dass ich immer ein bisschen brauchte bis ich das Ganze mit ihrer Vergangenheit verknüpfte. 

Von der Story her, fand ich es ganz gut, wohl nicht das beste aber trotzdem war es spannend und konnte mich mit sich ziehen. Die Seiten schmolzen dahin und die Geschichte nahm ihren Lauf, bis es dann auch zu Ende war. Aber das Ende ist diesmal wirklich „Das Ende“, denke ich zumindest. Alles wurde aufgelöst und ging auch gut aus. Für die meisten. 

Fazit:

Ein Band den man jetzt nicht unbedingt gebraucht hätte, aber der Definitiv die ganze Geschichte um Wells, Bellamy, Octavia, Clarke, Luke und Glass abrundetet.


Kommentieren0
24
Teilen

Rezension zu "Die 100 - Tag 21" von Kass Morgan

Gute Fortsetzung
mangomopsvor 3 Monaten

Inhalt: 

Seit Jahrhunderten hat kein Mensch mehr einen Fuß auf die Erde gesetzt – bis jetzt

100 jugendliche Straftäter wurden aus dem Weltraum entsandt, um die Erde nach einer Nuklearkatastrophe erneut zu besiedeln. Eine völlig entvölkerte Erde – das dachten sie. Falsch gedacht.

Komplett überraschend wird das Camp der Jugendlichen von Erdgeborenen überfallen - ein Kampf auf Leben und Tod beginnt. Wells versucht, die Überlebenden in Sicherheit zu bringen, muss aber gegen Anfeindungen aus der eigenen Gruppe kämpfen. Bellamy ist währenddessen auf der verzweifelten Suche nach seiner Schwester Octavia, die spurlos verschwunden ist. Die mutige Clarke, die in ihren Gefühlen zwischen ihm und Wells schwankt, hilft ihm dabei - und stößt auf ein grässliches Geheimnis. Gleichzeitig droht auf den Raumschiffen der Sauerstoff auszugehen. Das Überleben der Menschen hängt am seidenen Faden.

Meine Meinung: 
Ich habe leider eine ganze Weile gebraucht um in den zweiten Band zu finden. Ab und an kommt dann noch ein Rückblick auf den ersten Band, so hat sich das bald auch ergeben. Jedoch kann ich mich einfach nicht an die meisten Namen gewöhnen. Glass klingt für mich irgendwie männlich, und Bellamy irgendwie weiblich ^^ 
Es wird zeit das ich die Serie mal sehe. Dann komme ich vielleicht auch mit den Namen besser klar. 
Ansonsten vergesse ich immer das es ja Jugendliche sein sollen. Sie kommen mir viel zu Erwachsen vor. Meistens sind Jugendliche noch eher naiv. Hier habe ich nicht das Gefühl das sie so jung sind. 
Dennoch die Story ist gut und ich bin gespannt wie es weiter geht. 

Kommentieren0
2
Teilen
L

Rezension zu "The 100" von Kass Morgan

Das Buch zur Serie
LenaSilbernaglvor 6 Monaten

Darum geht's:
Seit einem vernichtenden Atomkrieg lebt die Menschheit auf Raumschiffen. 300 Jahre lang hat niemand mehr die Erde betreten. Doch nun sollen 100 jugendliche Straftäter das Unmögliche wagen: zurückkehren und herausfinden, ob ein Leben auf dem blauen Planeten wieder möglich ist. Doch was die idealistische Clarke, der geheimnisvolle Bellamy und die anderen Verurteilten nach ihrer Ankunft vorfinden, raubt ihnen den Atem. Ein tödliches Abenteuer beginnt, auf das sie kein Training der Welt hätte vorbereiten können ... 

Das Buch:
Das Buch erzählt auf spannende Art und Weise, wie sich 100 jugendliche Straftäter auf der Erde durchschlagen. Dabei handelt es sich hier um den ersten Band der Reihe.
Aus der Sicht von Clarke, Wells, Glass und Bellamy wird die Geschichte erzählt. Zunächst steht ein Kapitel aus Clarkes-Sicht am Beginn der Geschichte. 
Dieses Kapitel lässt viele Leerstellen, die es besonders spannend machen weiterzulesen. Besonders warum Clarke in Haft gekommen ist, ist dabei spannend.
Wells erschien mir sofort sympathisch, da er nur wegen Clarke auf die Expedition geht. 
Zunächst wird im Buch erzählt, wie die Jugendlichen in ein Frachtschiff verfrachtet werden, wie sie dann auf der Erde ankommen und wie sie dort zurecht kommen.
Dabei ist die Frage besonders spannend, ob die Jugendlichen überleben werden. Niemand weiß, ob die Erde nach dem verehrenden Atomkrieg und unzähligen Nuklearwaffen wieder bewohnbar ist. 
Vor dem Abschuss gelingt es einer Straftäterin zu fliehen. So bekommt der Leser zwei Welten geboten. Einmal diejenigen, die sich auf der Erde befinden und einmal diejenige, die sich noch immer auf dem Schiff befindet.
Die beiden Welten scheinen vollkommen unterschiedlich. Dabei finde ich es sehr klug gewählt, eine Person auf dem Schiff zu belassen. Auch die Kapitel aus unterschiedlichen Sichten sind sehr interessant, da man Einblick in verschiedene Figuren erlangt und auch die individuellen Erinnerungen sehen kann, die immer wieder als Rückblicke hineinkommen.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Kass Morgan wurde am 21. Juli 1984 in New York (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Kass Morgan im Netz:

Community-Statistik

in 1.180 Bibliotheken

auf 335 Wunschlisten

von 42 Lesern aktuell gelesen

von 14 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks