Kass Morgan Die 100

(495)

Lovelybooks Bewertung

  • 417 Bibliotheken
  • 35 Follower
  • 17 Leser
  • 159 Rezensionen
(142)
(219)
(98)
(30)
(6)

Inhaltsangabe zu „Die 100“ von Kass Morgan

Eine packende Mischung aus »Der Herr der Fliegen« und »Die Tribute von Panem« Seit einem vernichtenden Atomkrieg lebt die Menschheit auf Raumschiffen. 300 Jahre lang hat niemand mehr die Erde betreten. Doch nun sollen 100 jugendliche Straftäter das Unmögliche wagen: zurückkehren und herausfinden, ob ein Leben auf dem blauen Planeten wieder möglich ist. Doch was die idealistische Clarke, der geheimnisvolle Bellamy und die anderen Verurteilten nach ihrer Ankunft vorfinden, raubt ihnen den Atem. Ein tödliches Abenteuer beginnt, auf das sie kein Training der Welt hätte vorbereiten können ...

Eine wirklich tolle und interessante Idee, doch die Umsetzung lässt zu Wünschen übrig und schwächelt in einigen Dingen.

— denise7xy
denise7xy

Die Serie ist viel spannender.

— Iawanar
Iawanar

Nette Geschichte, mit Rechtschreibfehlern.

— LillySj
LillySj

wirklich super Idee, jedoch wirklich schlechter Schreibstil! abgehackt und kurz gehalten

— grohmi
grohmi

Ein sehr sehr gutes Buch, wenn auch anders als die Serie. Ich bin regelrecht durch die Seiten geflogen.

— Kriegsfeder
Kriegsfeder

Ich LIEBE dieses Buch. Noch nie konnte ich ein Buch so schnell lesen und war verrückt nach dem Nächsten.

— LenyaJules
LenyaJules

Ich liebe diese Buchserie und kann sie immer und immer wieder lesen!

— LovetheSunKisstheRain
LovetheSunKisstheRain

Gefiel mir besser als die Serie. Etwas ruhiger, dafür gut ausgearbeitete Charaktere.

— lexana
lexana

Mieser Cliffhanger

— Irrlichtzauber
Irrlichtzauber

Da ich die Serie kenne, fand ich es sehr ruhig und auch harmloser. Aber das spannende Ende lässt einen weiterlesen wollen!

— MiHa_LoRe
MiHa_LoRe

Stöbern in Jugendbücher

The Hate U Give

Hier ist definitiv die Aktualität des Themas Trumph, von der ihr emotional sehr mitgenommen wurde.

marcelloD

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Wow, was für eine Geschichte! Sprach- und bildgewaltig entführt die Autorin in eine märchenhafte Fantasywelt und verzaubert die Leser.

MartinaSuhr

Das Glück hat vier Farben

Ein hinreißendes Buch, ungewöhnlich erzählt und aufgebaut mit großem Suchtfaktor (sobald man sich in die Erzählweise eingefunden hat.

lex-books

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Aaaah! Was für ein mega Cliff-Hanger! & Band 2 erscheint erst 2018! Das Buch hat mich im Hibbelfieber zurückgelassen! Ich will mehr!

Grossstadtheldin

Auf ewig dein

Ein spannendes Buch.Die Zeitreisen haben mir besonders gut gefallen.Man fühlt sich direkt wieder in die Zeitenzauber-Reihe zurück versetzt!

LadyOfTheBooks

Ein Kuss aus Sternenstaub

Ein zauberhaftes Buch, welches mit einem ganz besonderem Charme besticht.

Bookalicious8

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wenig Seiten, viel Länge

    Die 100
    denise7xy

    denise7xy

    17. August 2017 um 10:15

    Erster SatzDie Tür glitt zur Seite und Clarke wusste, dass es Zeit war zu sterben.MeinungNach dreihundert Jahren, in denen kein Mensch einen Fuß auf die, durch Atomwaffen zerstörte, Welt gesetzt hat, werden hundert Jugendliche aus dem All hinunter geschickt. Sie alle sind Straftäter und haben keine andere Wahl. Am Abreisetag geschieht allerdings etwas Unvorhergesehenes - ein als Wächter verkleideter Bewohner der Raumschiffe droht den Kanzler umzubringen, sollte er nicht auf den Transporter zu Erde gelangen. Dabei flieht eine Insassin und der Kanzler wird schwer verletzt, doch die Sträflinge werden trotzdem zur Erde geschickt.Die Geschichte wird von vier Charakteren gleichzeitig erzählt. Immer abwechselnd folgt der Leser einen dieser Vier aus der Sicht eines Erzählers. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig. Innerhalb der Kapitel gibt es Rückblenden in die Vergangenheit, zu dem jeweiligen Charakter. Diese waren gut eingefügt, nur waren die Sichtwechsel an sich nicht so ganz glücklich. Die Story zog sich dadurch, besonders auf der Erde, sehr und verlor viel an Spannung, da viele langweilige Sachen sich wiederholten. Andere wichtige Dinge passierten einfach so nebenbei und wurden zu wenig behandelt, obwohl sie wichtig für die Geschichte sind.Zu Beginn lernen wir Clarke kennen, welche die Hauptprotagonistin darstellt. Sie sitzt in Einzelhaft und erfährt durch den Arzt, ihren früheren Ausbilder, von der Reise zur Erde. Viel mehr Informationen erhält sie allerdings nicht. Auf dem Transporter sieht sie dann Wells, ihren ehemaligen Freund, der eigentlich nicht auf dem Schiff sein sollte. Bevor sie großartig über seine Anwesenheit grübeln kann, nimmt Bellamy den Kanzler in seine Gewalt und gelangt so auf das Schiff, dabei entkommt Glass dem Transporter und verschwindet im Raumschiff.CharaktereClarke ist sehr stark und nimmt Sachen oder auch die Führung selbst in die Hand, wenn es sein muss. Sie wurde vor knapp drei Monaten verhaftet und saß die meiste Zeit in Einzelhaft. Davor wohnte sie auf der Phoenix, dem wohlhabendsten Schiff der Kolonie, zusammen mit ihren Eltern. Sie und Wells führten eine Beziehung, ehe er etwas Unverzeihliches tat.Dieser ist der Sohn des Kanzlers und ebenfalls auf der Phoenix zu Hause gewesen. Er stand lange Zeit unter der Kontrolle seines Vaters, brach aber für seine Liebe zu Clarke die Regeln und landete so auf dem Transporter zur Erde. Wells war sofort unsympathisch und sein Verhalten in der Vergangenheit, sowohl als auch in der Gegenwart sprach nicht unbedingt für ihn.Bellamy ist der einzige Waldener unter den Protagonisten, somit von dem ärmsten Teil der Kolonie. Trotz der Einkindpolitik auf den Schiffen hat er eine Schwester. Wegen dieser riskiert er sein Leben und landet schließlich im Transporter und zusammen mit ihr auf der Erde. Das der Kanzler dabei verletzt wurde, nagte stark an seinem Gewissen. Trotzdem würde er alles für seine Schwester Octavia tun.Die letzte Protagonistin im Bunde ist Glass. Im Chaos beim Abflug gelingt ihr die Flucht und sie schleicht sich zu ihrem ehemaligen Freund Luke auf die Walden. Sie selbst stammt von der Phoenix und genoss dort ein luxuriöses Leben, bis etwas sie und Luke in Gefahr brachte und sie sich opferte. Mit Glass konnte ich bisher auch noch nicht viel anfangen. Mir wäre ein Charakter, der mehr Einblick in die Politik und dem momentanen Stand der Kolonie hat, lieber gewesen. So war ihre Geschichte eigentlich etwas überflüssig.Leider fehlten bei allen Protagonisten, bis auf einige kleine Informationen, das Aussehen komplett. Beim Lesen fehlte immer ein Gesicht zu den Personen. In Glass‘ Abschnitte wurde einige Male ihr Name mit Clarkes vertauscht, was, besonders am Anfang, sehr verwirrend war. FazitEine wirklich tolle und interessante Idee, doch die Umsetzung lässt zu Wünschen übrig und schwächelt in einigen Dingen. Trotz wenig Seiten, zieht sich die Geschichte sehr und dabei passiert nicht einmal viel. 3/5 Sterne

    Mehr
  • Wer Serie und Buch auseinander hält, kann sich über eine gute Story freuen

    Die 100
    lexana

    lexana

    17. July 2017 um 15:52

    Viele kennen mit Sicherheit die Serie aus dem Fernsehen. Überhaupt habe ich erst von den Büchern erfahren, als ich die Serie bemerkte und selbst dann hat es noch eine ganze Weile gedauert bis ich mich dazu entschloss mit dem ersten Buch zu starten. Denn ich lese normalerweise keine Bücher zu Serien oder schaue Serien zu Büchern. Meistens, weil meine Erwartungen in egal welche Richtung nicht erfüllt werden, hier war das doch erstaunlicherweise etwas anders.Die 100 von Kass MorganVerlag Heyne fliegtGenre: Jugendliteratur, ScifiErscheinungstermin: 27.07.2015Seitenanzahl: 320ISBN: 978-3-453-26949-1Mehrteiler: jaPreis: 12,99 €Altersfreigabe ab 14 Jahre Wer Serie und Buch auseinander hält, kann sich über eine gute Story freuen Inhalt Durch einen atomaren Winter ist die Menscheit nahezu ausgelöscht, das denken jedenfalls die Bewohner einer großen Raumstation, als ihnen nach einigen Jahrhunderten im All die Luft langsam ausgeht. Also beschließt die „Führung“ ohne Wissen der restlichen Besatzungsmitglieder, 100 straffällig gewordene Jugendliche auf die Erde zu entsenden, um herauszufinden, ob diese wieder bewohnbar ist. Wider Erwarten stoßen die Jugendlichen nicht nur auf eine bewohnbare Erde, sondern stellen auch fest, dass es noch mehr Leben auf dem totgeglaubten Heimatplaneten gibt und das ist nicht immer ungefährlich. Meine Meinung Vorab, das Buch und die Serie sind nur minimal vergleichbar. Ich finde daran allerdings gar nichts schlechtes, eher im Gegenteil. Doch dazu gleich mehr.Als ich mit der Serie begann, hat sie mich tatsächlich anfangs nicht lange halten können, obwohl ich auf Dystopien stehe. Irgendwann fiel mir dann das Buch in die Hände und ich war extrem unentschlossen, ob ich es lesen würde, doch aufgrund eines unschlagbaren Preises nahm ich es seinerzeit mit, nur damit es ewig lange im Schrank versauerte.In einem Tauschforum wurde das Buch dann angefragt und so kam ich überhaupt erst zum Lesen und wurde wirklich überrascht. Zwar hatte ich mich noch nicht so in die Serie vertieft, aber einige Charaktere waren einfach nicht da, dafür gab es andere. Ich habe dann etwas getan, was mir sonst eigentlich recht schwer fällt, ich habe mich fallen und der Geschichte den Lauf gelassen – einfach die Charaktere so akzeptiert, wie sie im Buch standen und es funktionierte wunderbar. Irgendwie hat Kass Morgan es hinbekommen, dass ich die Charaktere so akzeptieren konnte, ohne jedesmal die Schauspieler vor Augen zu haben.Hierzu möchte ich noch was zum Cover sagen. Es ist ja ganz nett, dass man es mit den Darstellern der Serie ausstattet, aber ich hätte in diesem Fall ein neutraleres Cover vorgezogen, das es ja nun augenscheinlich nicht so viel mit der TV-Serie zu tun hat und somit tatsächlich vielen Lesern einen falschen Eindruck vermittelt, was man ja u.a. an den vielen enttäuschten Rezensionen erkennen kann.Die 100 (das Buch) ist weniger actionreich wie die Serie und erzählt aus Sicht verschiedener Charaktere. Neben Bellamy und Clarke, die das erzählen, was auf der Erde passiert, erzählt Glass über ihr weiteres Leben auf der Raumstation. All diese Eindrücke machen es leichter zu verstehen, was tatsächlich passiert ist und was aktuell vorsich geht. Besonders die Abschnitte auf der Raumstation waren interessant, weil sie die Sicht auf eine ander Perspektive lenkt.Der Schreibstil ist angenehm, wenngleich nicht ungewöhnlich. Doch ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen und es konnte mich überzeugen. Tatsächlich will ich mehr. Und das habe ich nun gar nicht erwartet.Dazu kommt, dass ich die Serie im Anschluss wieder angefangen habe, zu sehen. Sie hat mich, trotz der Unterschiede, diesmal in den Bann gezogen und nicht losgelassen. Während ich auf die 4. Staffel im TV warte, hoffe ich in Kürze den 2. Band Die 100 – Tag 21 lesen zu können. Irgendwie ist beides ergänzend und doch so unterschiedlich – im positiven Sinne. Fazit Unerwartet anders und ganz und gar nicht so schlecht wie oft erwähnt. Man darf es nur nicht mit der Serie gleichsetzen, damit macht man sich viel kaputt. Für mich eine Buchreihe, die ich auf jeden Fall weiter verfolgen werde.

    Mehr
  • Sehr gut trotz großer Unterschiede zur Serie

    Die 100
    Kriegsfeder

    Kriegsfeder

    30. June 2017 um 15:30

    Infos zum Buch:Heute will ich euch ein Buch vorstellen von dem ich zuerst die Serie gesehen hatte und mich dann noch entschloss die Buchreihe auch durchzulesen, da ich die Serie schon sehr gut fand.Das Buch heißt „Die 100“ und ist von „Kass Morgan“. Erschienen ist es am 27.07.2015 unter dem „Heyne (Heyn>fliegt) Verlag“. Die 320 Seiten des Buches sind in einem Paperback Einband gebunden. Erhältlich ist das Buch als Gebundene Ausgabe (12,99€) und eBook (9,99€). Die ISBN lautet: 978-3-453-26949-1.Inhalt des Buches:Ein Atomarer Winter hat das Leben auf der Erde zu einer Unmöglichkeit gemacht. Die Menschheit ist ins All geflohen und lebt dort seit circa 300 Jahren auf einer Raumstation mit sehr strengen Regeln. Schon der kleinste Verstoß gegen die Gia Doktrien könnte zum Tod führen. Alle unter 18 Jahre werden bis zu ihren 18. Geburtstag in Arrest gesperrt. Doch was ist wenn bald auch das Leben im All zur Unmöglichkeit wird? Was ist wenn einem nach und nach die Sauerstoffreserven ausgehen? Die Menschheit ist gezwungen zu Handeln. 100 jugendliche Straftäter werden auf die Erde geschickt um zu überprüfen ob diese wieder bewohnbar ist, denn das All war keine Lösung für die Ewigkeit.Niemand von den 100 weiß was sie erwartet. Welche Gefahren auf der Erde lauern oder wie sie dort überleben können. Sie sind auf sich gestellt. Alleine in einer Welt die vor 300 Jahren von den Menschen verlassen wurde.Sie sind die einzige Hoffnung.Charaktere:Clarke:Clarke hat ihre Eltern verloren. Sie wurden wegen eines Gesetzes Verstoß umgebracht. Sie selbst wurde mit beschuldigt und ist in den Arrest gekommen. Bevor sie in den Arrest kahm hat sie eine Ausbildung zur Ärztin angefangen. Sie kann nur schwer vergeben. Früher war sie mal mit Wells zusammen. Jetzt hasst sie ihn. Sie hat einen sehr starken Willen. Bellamy:Bellamy ist der ist der einzige auf der Raumstation der eine Schwester hat. Er würde alles für sie tun. Seine Mutter ist tot und er hat lange für sich und seine Schwester gesorgt. Er weiß sehr viel über das Überleben in der Wildnis und ist deshalb auch eine große Hilfe in so manchen Fällen. Sein Charakter ist allerdings sehr schwer einzuschätzen. Er hat viele Fassetten.Octavia:Octavia hatte eine sehr schwere Kindheit. Sie hat nur noch ihren Bruder Bellamy. Beide wuchsen im Waisenhaus auf. Sie ist in manchen Fällen etwas naiv aber insgesamt ein sehr nettes Mädchen.Wells:Wells ist der Sohn des Kanzlers. Er ist wegen Clarke auf die Erde gekommen, da er sie immer noch liebt. Jedoch hat er ein Geheimnis verraten, das er nicht hätte weiter sagen dürfen und deshalb hasst Clarke ihn und will ihn nicht mehr sehen. Er ist sehr Objektiv und versucht den anderen zu zeigen wie sie auf der Erde überleben.Glass:Glass hat ihre große Liebe verloren. Sie hat sich für ihren Freund „geopfert“ damit dieser nicht umgebracht wird. Sie ist anders als die anderen Mädchen auf der Phönix. Sie ist freundlich und nicht so eingebildet.Luke:Luke ist keiner von den Gefangenen. Er ist immer noch auf der Weltraumstation. Auf der Walden ist er zu Hause. Dies ist eine der untergeordneten Teile der Raumstation. Er ist sehr nett freundlich, hilfsbereit und total verliebt. Buchaufbau/ Schreibstiel:Das Buch wird aus der Sicht von Bellamy, Clarke, Glass und Wells geschrieben. Es ist aus der Perspektive eines Erzählers verfasst. Die Schrift ist sehr groß und die Kapitel sind mittel lang bis groß. Nach jedem Beendeten Kapitel wird aus der Sicht einer anderen Person geschrieben.Meinung:Das Cover finde ich sehr gut gestaltet. Wer die Serie bereits gesehen hat, weiß dass die Schauspieler auf dem Cover abgebildet sind. Ich finde das diese eine sehr gute Idee ist, da man somit gleich Buch und Serie erkennt und sie miteinander in Verbindung bringt.Am Anfang wollte ich mir das Buch nicht kaufen, da ich gehört hatte, dass es viel schlechter als die Serie sein soll. Da ich die Serie schon gesehen habe war ich auch sehr gespannt als ich mir das Buch dann doch gekauft habe um mich selbst davon zu überzeugen wie das Buch ist. Ich fand es sehr gut, dass das Buch aus verschiedenen Perspektiven geschrieben ist. Besonders gefreut…. nein, das wäre untertrieben. Ich war begeistert als ich gesehen habe, dass auch aus Bellamys Sicht geschrieben wird. Er war, und ist es immer noch, ein besonders komplizierter Charakter. Oft habe ich mich in der Serie gefragt was er denkt oder was sein Handeln auslöst, denn es war öfters mal nicht nach zu vollziehen. Außerdem hat er Phasen wo man ihn richtig gut leiden kann und dann kommen wieder Zeiten wo man nur denkt: „alter was machst du hier für einen Scheiß, hör sofort auf damit und wird wieder normal!“ So was oder ähnliches ging und geht mir öfters bei ihm durch den Kopf. Ich muss sagen, er ist einer meiner Lieblingscharakter. Was ich mir auch gewünscht hätte währe, dass es auch ein paar Kapitel aus Octavia`s Sicht gibt. Leider war dem nicht so.Aber nun etwas mehr zum Inhalt des Buches. Am Anfang fand ich die Schreibweise etwas gewöhnungsbedürftig und ich musste mich erst hinein lesen, aber das ist ja bei den meisten Büchern so. Die Schrift fand ich schön groß. Was mich allerdings gestört hat war, dass die Schriften bei der Vergangenheit und Gegenwart ein bisschen zu ähnlich waren. Aber ansonsten war das vollkommen okay. Durch Absätze war auch nochmals deutlich gemacht, dass nun aus der Vergangenheit erzählt wurde.Ich will das Buch jetzt nicht mit der Serie direkt vergleichen, weil ich mir fest vorgenommen habe beides getrennt zu betrachten, aber eins muss ich dennoch erwähnen, damit ihr vielleicht nicht enttäuscht seid wenn ihr das Buch kauft und die Serie schon gesehen habt, das Buch ist ganz ganz anders als die Serie. Besonders im zweiten Band, den ich nun schon gelesen habe, wird das sehr deutlich. Ich will euch aber jetzt keinesfalls abschrecken. Das Buch ist wirklich sehr sehr gut. Allerdings muss man Buch und Serie am besten getrennt betrachten. Die Geschichte ist gleichzeitig dieselbe aber auch eine andere. So wird es für denjenigen der die Serie schon gesehen hat nicht langweilig weil man nicht weiß was passiert, da die Handlung ja etwas anders ist.Fazit:Die 100 ist wirklich ein sehr schönes Buch. Es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht das Buch zu lesen. Mal wieder bin ich nur so durch die Seiten geflogen. Da ich schon das zweite Buch gelesen habe kann ich sagen das es auch sehr spannend weiter geht. Es lohnt sich wirklich die Reihe zu lesen, auch wenn man schon die Serie gesehen hat.Bewertung:Ich gebe diesem Buch 10 von 10 Federn

    Mehr
  • Atemberaubend!

    Die 100
    LenyaJules

    LenyaJules

    24. June 2017 um 12:23

    Meine Meinung: Dieses Buch gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern. Noch nie habe ich ein Buch so schnell durchgelesen und war verrückt nach dem Nächsten. Ich konnte relativ schnell eine Verbindung zu den Charackteren herstellen, auch wenn das Buch aus der Sicht von vielen verschiedenen Personen geschrieben wurde. Der Schreibstil war zugegebener Maßen nicht der aller Beste, aber ich konnte mich gut damit auseinander setzten.Dennoch muss ich zugeben, dass auch ich wie viele andere Leser zuerst die Serie "The 100" geschaut habe und ein absoluter Fan davon war, weshalb ich zum Buch griff. Leider hat die Serie nur einen sehr sehr sehr geringen Teil mit dem Buch zutun (wenn auch überhaupt keinen), aber das hätte mir schon vorher bewusst sein sollen, denn Kass Morgen gab nur die Idee an CW weiter, die davon begeistert waren. Das erste Buch war damals aber noch nicht wirklich fertig. So hat der Sender CW seine eigene Story aus Kass Morgans Idee gemacht wie auch Kass Morgan selbst. Deshalb die wenigen Verbindungen zwischen Buch und Serie. Das Cover:Durch diese Umstände finde ich auch das Cover des Buches deplatziert, da es erstens einen falschen Eidruck macht und mindestens 99% der Käufer Wort wörtliche in die Irre gefürht hat. Fazit: Trotz allem ist das Buch spannend, ergreifend und mitreißend. Wer solche Arten von Büchern liebt sollte es sich unbedingt kaufen. Wer aber bezug zur Serie haben will wird davon nur enttäuscht.

    Mehr
  • Nicht mit der Serie vergleichbar...

    Die 100
    LarasBookworld

    LarasBookworld

    06. May 2017 um 15:02

    Da ich ein sehr großer Fan der Serie bin und sie schon seit Beginn der 1. Staffel verfolge und bei den Abenteuern der Protagonisten mitfiebere, kam ich um das Buch nicht herum und wollte es unbedingt lesen. Deshalb bin ich wohl etwas mit zu hohen Erwartungen an das Buch herangegangen, denn die erste Sache die mich schon stört ist das Cover. Wer auch immer sich das überlegt hat, hat wohl das Buch nicht einmal aufgeschlagen. 3 von 6 Personen kommen im Buch überhaupt nicht vor und eine ist im Buch deutlich jünger. Es ist einfach nur das Seriencover als Buchcover, obwohl es sogar noch eine Figur gibt die im Buch und der Serie vorkommt und die man also mit hätte auf das Bild bringen können. Wirklich schade finde ich auch, dass es keine "normale" Ausgabe gibt, sondern nur diese Serienausgabe, da ich sowieso Menschen/Gsichter auf Büchern nicht mag.Dennoch geht es ja mehr um die Geschichte. Dazu muss man sagen, dass bis auf die Grundidee (die wirklich genial ist!), ein paar Figuren und ein paar Handlungen sich Buch und Serie komplett unterscheiden. Man kann also beides als verschiedene Geschichten ansehen - ich versuche nicht zu sehr meine Meinung der Serie mit einfließen zu lassen, was aber sehr schwer ist.Man bekommt die Geschichte immer aus anderen Sichten zu lesen, jedes Kapitel wird aus der Sicht einer anderen Person erzählt. Das mag ich sehr, da man so die Meinungen und Gedanken mehrerer Personen erfährt und nicht nur von einer. Man bekommt mehr Verständnis für das Handeln der einzelnen Figuren. Was ich allerdings nicht mochte ist, dass sie sich ziemlich oft abgewechselt haben. Man war kaum in der Geschichte einer Figur drin, da fing schon wieder ein neues Kapitel an und man wurde wieder herausgerissen. Mir hat es zudem an Gefühlen gefehlt und manchmal hatte ich das Gefühl, dass es sich mehr um eine Lovestory drehte, als wirklich um das eigentliche Thema - das Überleben auf der Erde. Die Eindrücke der Welt sind mir auch ein bisschen zu kurz gekommen. Die Leute sind zum allerersten Mal auf der Erde, atmen frische Waldluft, spüren zum ersten Mal Regen auf ihrer Haut, fühlen zum ersten Mal die Sonne ... die Liste ist unendlich lang. Aber gestört hat es die Charaktere eher weniger. An dieser Stelle hätte ich mir mehr Eindrücke und Gefühle gewünscht, da es kaum erwähnt wurde. Die Geschichte war zwar nie langweilig, aber einen richtigen Spannungsschub gab es dann doch erst am Ende des Buches.Der Schreibstil war ganz ok. Er war nicht besonders, aber ich bin gut damit zurechtgekommen. Was allerdings sehr gestört hat, war die Vertauschung der Namen. Vielleicht lag es auch an der Übersetzung, das kann ich leider nicht beurteilen. Aber wenn dann nach dem gefühlt 10x 'Glass' 'Clarke' heißt, dann nervt es doch schon sehr.Es gab ziemlich viele (wichtigere) Charaktere in diesem Buch. Alle einzeln aufzuzählen, würde viel zu lange dauern. Es gibt einige bekannte Serienfiguren wie Clarke, Wells oder Bellamy, einige, wie Monty, Jasper oder Murphy sind Erfindungen der Serie, aber es gibt auch neue Charaktere wie zb Glass und Luke. Auf diese beiden Charaktere möchte ich noch etwas genauer eingehen. Beide bleiben auf dem Raumschiff und sind somit nicht ein Teil der 100, die auf die Erde gelangen. Ihre Geschichte und Beziehung finde ich im Buch wirklich spannend, vielleicht auch, weil es die beiden in der Serie nicht gibt. Durch sie erfährt man, was sich derzeit auf dem Raumschiff abspielt und viele aufregende Rückblenden runden ihre Charaktere ab. Ihre Geschichte hat mich mit am meisten interessiert.Doch insgesamt blieben alle Figuren etwas oberflächlich. Die Idee ist mir bewusst: Viele komplett unterschiedliche Figuren treffen aufeinander und müssen sich wohl oder übel zusammenreißen um zu überleben. Deswegen hätte ich gerne etwas mehr über die anderen erfahren, da viele nicht wirklich interessant waren und mehr Tiefe in den Protagonisten wäre auch schön gewesen.FazitEin Buch, das mich mit gemischten Gefühlen zurücklässt. Leider war ich durch meine hohen Erwartungen enttäuscht. Die Reihe hat auf jeden Fall noch viel Luft nach oben, aber vor allem das Ende hat mich doch gepackt und mich zum weiterlesen angeregt.

    Mehr
  • Einfach nur perfekt!

    Die 100
    LovetheSunKisstheRain

    LovetheSunKisstheRain

    26. April 2017 um 10:32

    Die Bücher von Kass Morgan sind wirklich großartig. Ich hatte das buch angefangen, weil ich wusste, dass es eine Serie gibt und ich immer gerne zuerst lesen. Die Serie fand ich schrecklich aber die Bücher genial! Ich habe die inzwichen alle 3-4 Mal gelesen und kann sie immer wieder lesen. Es gibt so viele Handlungsstränge, die aber auch alle gelöst werden und in sich schließen. Sie bauen aufeinander auf ohne die Handlung der Vorgängerbücher zu verhuntzen! Einfach super

    Mehr
  • Rezension Die 100 von Kass Morgan

    Die 100
    JennysGedanken

    JennysGedanken

    22. March 2017 um 10:11

    Die 100, Kass Morgan, 320 Seiten, Heyne, 21.07.15, Science Fiction/ Young Adult, Broschiert, 12,99€, Reihe #1Inhalt:Seit einem vernichtenden Atomkrieg lebt die Menschheit auf Raumschiffen. 300 Jahre lang hat niemand mehr die Erde betreten. Doch nun sollen 100 jugendliche Straftäter das Unmögliche wagen: zurückkehren und herausfinden, ob ein Leben auf dem blauen Planeten wieder möglich ist. Doch was die idealistische Clarke, der geheimnisvolle Bellamy und die anderen Verurteilten nach ihrer Ankunft vorfinden, raubt ihnen den Atem. Ein tödliches Abenteuer beginnt, auf das sie kein Training der Welt hätte vorbereiten können.Meinung:"'Auch gute Menschen machen Fehler', flüsterte Clarke und suchte Wells' Blick. 'Aber das bedeutet nicht, dass man sie nicht mehr liebt.'"Seite 257Als ich die Vorschau zur Serie auf Pro7 gesehen habe, wusste ich, das muss ich lesen und sehen! Science Fiction und Young Adult und eine tolle Mischung. Ohne zu zögern hab ich mir endlich das Buch besorgt und bin begeistert! Der Anfang ist, dass Clarke ein Date mit dem Doc hat und erfährt, dass sie auf die Erde geschifft wird. Es war so spannend, weil die Hintergründe nur ab und an langsam aufgerollt werden. Die Charaktere fand ich oft sehr egoistisch. Ob Clarke als auch Wells handeln für sich selbst und nicht richtig für die anderen. Oft kommt Spannung auf, kann ich verstehen, aber liest selbst;)Kass Morgans Schreibstil ist locker und leicht und lässt sich wunderbar lesen. Ich könnte gar nicht mehr aufhören zu lesen! Die Science Fiction Welt ist authentisch und realistisch beschrieben. Ich könnte es mir unglaublich gut vorstellen!Fazit:Das Buch hat mir eine wunderbare Welt gezeigt und könnte mir so begeistern! Ich lese unglaublich gern Science Fiction, zur Zeit auch Kernstaub von Marie Graßhoff, was mir übrigens auch mega gut gefällt!Nur zu empfehlen!5 Sterne

    Mehr
  • Interessante Idee, gute Umsetzung

    Die 100
    Gwee

    Gwee

    11. March 2017 um 09:33

    Noch vor den Büchern der Autorin wurde bereits die dazugehörige Serie „The 100“ ausgestrahlt, die allerdings in vieler Hinsicht gänzlich andere Wege geht. Ich persönlich bin eine leidenschaftliche Zuschauerin der Serie und war deshalb natürlich auch auf das Buch sehr gespannt, um das sehr schnell verschiedene Gerüchte und Kritikpunkte kursierten. Einer dieser Kritikpunkte betrifft auch das Cover des Romans. An und für sich sehe ich kein Problem darin, die Schauspieler der Serie aufs Cover zu packen, allerdings werden hier drei Charaktere gezeigt, die im Buch gar nicht vorkommen, wodurch andere wichtige Charaktere vernachlässigt werden, die dafür eben nicht in der Serie auftauchen. Das finde ich etwas unglücklich gewählt. Der Klappentext wiederum erzeugt Spannung und verrät dabei nicht zu viel.Die Idee hinter dem Buch ist auf jeden Fall sehr originell und spannend. Hundert Jugendliche werden auf die Erde geschickt und kämpfen dort ums Überleben. Gleichzeitig gibt es aber auch noch Probleme im Weltall. Dabei verfolgt der Leser die Perspektiven von Clarke, Bellamy, Wells und Glass. Gerade die Spannung baut sich im Buch mit der Zeit auf. Es gibt viele dunkle Geheimnisse, die langsam über Rückblicke aufgedeckt werden. Dabei ist ein Geheimnis entsetzlicher als das andere. Generell ist das Buch sehr dramatisch gehalten und schafft es damit sogar mit den verschiedenen Geheimnissen das Niveau der Serie zu halten, die ja selbst auch regelmäßig mit Schockern aufwartet. Gerade die ganze Welt und Gesellschaft finde ich sehr nachvollziehbar. Die Liebesgeschichten fand ich überwiegend gut verwoben, allerdings ging mir manches etwas zu schnell. Außerdem wurde der Fokus dadurch manchmal etwas zu sehr vom Wesentlichen verschoben. Als Seriengucker fand ich das Buch sehr erfrischend, da es seinen eigenen Weg geht.Die Perspektivträger sind alle recht sympathisch. Zum einen haben wir die junge Arztauszubildende Clarke, dann den Sohn des Kanzlers, Wells. Außerdem gibt es noch Glass, beste Freundin von Wells und Upperclass-Mädchen. Und dann ist da noch Bellamy, der es schon immer schwer im Leben hatte. Sie alle haben eine sehr ausgefeilte Vergangenheit, die Stück für Stück ans Licht kommt und den Charakteren Kanten und Ecken gibt. Wells mochte ich nicht ganz so sehr, aber das liegt einfach am den Handlungszusammenhängen und seiner Art zu denken.Der Schreibstil ist leicht lesbar und es gibt viele schöne Beschreibungen im Laufe des Romans. Etwas gestört hat allerdings, dass die Autorin des Öfteren Namen vertauscht hat. Gerade in Glass‘ Perspektive findet man immer wieder stattdessen „Clarke“, was nach dem fünften Mal dann doch langsam bedauerlich ist. Einmal ist keinmal, aber hier reißt es einen immer wieder aus dem Lesefluss und nervt einfach nur.Ich bin mit sehr gemischten Gefühlen an dieses Buch herangegangen. Zum einen bin ich ein großer Fan der Serie und habe mir deswegen vom Buch viel erhofft. Gleichzeitig kamen wir schon die verschiedensten Kritiken zu Ohr, wegen derer ich auch so lange unschlüssig war, ob ich den Roman überhaupt lesen soll. Im Nachhinein hat es sich auf jeden Fall gelohnt, denn die Geschichte, die Kass Morgan erzählt, ist auf seine eigene Art interessant und intensiv. Dabei gehen die Handlungsstränge einen völlig anderen Weg und zudem hat man hier auch mehr das Gefühl, dass sich alles wirklich so zugetragen haben könnte, da es teilweise erbarmungsloser ist, aber auch besser erklärt wird.Fazit: „Die 100“ ist ein interessanter und spannender Roman für Dystopie- und Weltuntergangsliebhaber. Neben viel Drama, Action und schockierenden Enthüllungen können auch die Charaktere und die kleinen Liebesgeschichten überzeugen.Gesamt: 4/5Inhalt: 4/5Charaktere: 4/5Lesespaß: 4/5Schreibstil: 4/5

    Mehr
  • Leserunde zu "Wünsch dich ins Märchen-Wunderland" von Mahandra Uwe Schmitt (Hrsg.)

    Wünsch dich ins Märchen-Wunderland
    stebec

    stebec

    ~~~~~~~~ Hier gibt es KEINE Bücher zu gewinnen~~~~~~~~~~~~~~~Dies ist der Lesemarathon unserer „Zukunft vs Vergangenheits“-Gruppe und unserer Werwolfrunde ~~~~~~~~ Lesemarathon zum Thema „Märchen“ - 03.3.-05.03.2017 Um dabei zu sein, braucht ihr keine Märchenkenner zu sein oder Märchen zu mögen. Zu unserer Werwolfrunde hier auf Lovleybooks veranstalten wir immer einen Lesemarathon. Um dieser Tradition treu zu bleiben, findet auch dieses Mal wieder so ein Marathon statt. Größtenteils wird es sich thematisch um "Märchen" gehen, weil dies das Thema unserer aktuellen Werwolfrunde ist. Welche Bücher ihr euch dazu aussucht ist vollkommen egal.  Wir wollen zusammen lesen und gemütliche Stunden zusammen verbringen. ♦ZIELE:♦ Setzt euch welche! Wie viele Seiten wollt ihr an diesen drei Tagen schaffen? ♦DIE REGELN:♦ Und auch diesmal gibt es wieder eine kleine Neuerung, die euch zum lesen motivieren soll. Und zwar: Durch einen ganz blöden Zufall habt ihr die Märchengeschichten durcheinander gebracht. Nun müsst ihr versuchen alles wieder in Ordnung zu bringen. Hierzu stellen wir euch in regelmäßigen Abständen Fragen und Aufgaben, die ihr erfüllen könnt, um den Märchenfiguren zu helfen. Um die Aufgaben zu bestehen, müsst ihr euren Charakter entwickeln, damit dieser immer besser wird, solltet ihr regelmäßig in unserem Shop vorbeischauen und euch mit allerlei nützlichen Items eindecken. Hierzu könnt eure bereits gelesenen Seiten in Knöpfe umtauschen. Die offizelle Währung des Märchenlandes. Natürlich bekomtm ihr für die erfüllten Aufgaben auch Knöpfe als Belohnung. ♦DAS ENDE♦ Um ein Märchen-Happy End zu erreichen, müsst ihr eure Ziele schaffen. Je mehr Seiten ihr schafft, desto besser wird das Ende für euch. ♦DER SHOP:♦ Im Shop könnt ihr wieder fleißig zuschlagen und eure Knöpfe ausgeben. Aber wartet nicht zu lange! Einige Items sind nur in geringer Stückzahl auf Lager. ♦MITMACHEN:♦ Schreibt bitte einfach kurz einen kleinen Beitrag mit "Hallo ich bin dabei und ich nehme mir vor..." und erstellt einen Sammelbeitrag. Wir bitten euch zudem Sammelbeiträge zu erstellen, in denen Ihr eure gelesenen Seiten, eure Knopfanzahl und eure Sammelaufgaben postet. Damit alles etwas übersichtlicher ist für die Auswertung. ******************************************** WICHTIG: Unsere gestellten Fragen werden so weit wie möglich einen Bezug zu Märchen haben. Dies muss nicht für eure ausgewählten Bücher gelten. Es darf gelesen werden, was Spaß macht. Zudem sind zu diesem Marathon nicht nur Teilnehmer unser " Zukunft vs. Vergangenheitschallenge" und " Werwolfrunde" eingeladen. Jeder Leser ist willkommen. WANN STARTEN WIR? Der Marathon startet am Freitag, den 03.0.2017 um 15 Uhr und endet am 05.03.2017 um Mitternacht. Der Spaß bei unserem Lesemarathon ist natürlich an erster Stelle. Und frei nach dem Motto "Alles kann, nichts muss" könnt ihr euch eure Zeit einteilen, wir ihr mögt. Wir streuen in regelmäßigen Abständen Aufgaben und Rätsel ein und setzten uns gerne Ziele, um den Spaßfaktor ein wenig zu erhöhen, beides ist aber nicht verpflichtend. ******************************************************** Habt ihr Fragen, Anregung oder Rätsel, die ihr uns für den Marathon zukommen lassen mögt? Gerne nehmen wir jede Hilfe an. Schreibt einfach eine kurze PN an: gut:AnnikaLeu => Der eiserne HeinrichMitchel06  => Peter Panböse:stebec => Die MeerhexeBlueSunset => Die Schneekönigin ******************************************************* 👫Teilnehmerliste:  ✽ Nelebooks  ✽ katha_strophe ✽ Henny ✽ mysticcat ✽ Jezebelle ✽ papaverorosso ✽ pinucchia ✽ MissSnorkfraeulein ✽ Pippo ✽ Sanjewel ✽ Vucha✽ Tatsu✽ kattii✽ KnorkeVergangene Runden: Vampire Diaries (03.02-05.02 Wunderschöne Winterzeit (27.12-30.12.) Supernatural (11.11.-13.11) Games of Thrones (14.10-16.10) Asterix - Der Gallier (09.09-11.09) Alice im Wunderland (Mitte Juni)

    Mehr
    • 803
  • Spannender Auftakt einer Trilogie

    Die 100
    aileenpl

    aileenpl

    03. February 2017 um 21:55

    Titel: Die 100 Autor: Kass Morgan Preis: 12.99 € [D], 13.40 € [A] Inhalt: Seit einem vernichtenden Atomkrieg lebt die Menschheit auf Raumschiffen. 300 Jahre lang hat niemand mehr die Erde betreten. Doch nun sollen 100 jugendliche Straftäter das Unmögliche wagen: zurückkehren und herausfinden, ob ein Leben auf dem blauen Planeten wieder möglich ist. Doch was die idealistische Clarke, der geheimnisvolle Bellamy und die anderen Verurteilten nach ihrer Ankunft vorfinden, raubt ihnen den Atem. Ein tödliches Abenteuer beginnt, auf das sie kein Training der Welt hätte vorbereiten können... Meine Meinung:Der Schreibstil von Kass Morgan ist großartig. Trotz einiger Perspektivenwechsel hatte ich kein Problem die Geschichte mit zu verfolgen. Der Hauptgedanke des Buches hat mich echt fasziniert und die Umsetzung hat mich wirklich überzeugt. Es hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gepackt. Auf den zweiten Band freue mich schon sehr, alleine durch den Cliffhänger am Ende, bin ich schon sehr gespannt. Clarke als Protagonistin mochte ich sehr gerne. Ich habe ihren Charakter und ihre Stärke sehr bewundert. Auch ihr Umgang mit dem, was ihr alles auf der Erde passiert, hat mich beeindruckt. Auch Bellamy fand ich großartig. Ich fand es schön zu sehen, wie er alles tut um seine Schwester zu beschützen. Auch dieses Buch bekommt von mir 5/5 Sterne.

    Mehr
  • Die 100 (Kass Morgan)

    Die 100
    Steffinitiv

    Steffinitiv

    03. February 2017 um 20:11

    Broschiert: 320 Seiten Verlag: Heyne Verlag (erschienen am 27. Juli 2015) Sprache: Deutsch ISBN: 978 – 3453269491 oder 3453269497 Alter: ab 14 Jahren Kurzmeinung: Anfangs leicht verwirrend, aber ein durchaus spannender Start für eine Reihe Klappentext: Seit einem vernichtenden Atomkrieg lebt die Menschheit auf Raumschiffen. 300 Jahre lang hat niemand mehr die Erde betreten. Doch nun sollen 100 jugendliche Straftäter das Unmögliche wagen: zurückkehren und herausfinden, ob ein Leben auf dem blauen Planeten wieder möglich ist. Doch was die idealistische Clarke, der geheimnisvolle Bellamy und die anderen Verurteilten nach ihrer Ankunft vorfinden, raubt ihnen den Atem. Ein tödliches Abenteuer beginnt, auf das sie kein Training der Welt hätte vorbereiten können ... Mein Fazit Inhalt & Stil: Man befindet sich zuerst auf dem Mutterschiff im Weltall und erlebt dort mit einigen Charakteren die Vorbereitung auf den Start und den Start selbst. Die Erzählsicht springt in jedem Kapitel zwischen den Hauptprotaginisten hin und her und sorgt somit am Anfang ein wenig für Verwirrung. Man kommt jedoch schnell in die Geschichte und kann so innerhalb weniger Kapitel zuordnen zu wem welche Geschichte gehört und wer sonst noch Teil dieser ist. Auf der Erde angekommen, geht zu Beginn erstmal alles Erdenkliche schief und die Jugendlichen müssen sich sortieren. Dabei stellen sie schnell fest, dass ein Überleben ohne Recht und Ordnung nicht möglich ist. Hierbei jedoch wird klar, dass es einige Kandidaten gibt, die sich selbst das Recht auf einen Führungsposten zusprechen, wohingegen andere da anderer Meinung sind. Die Story, dass einige Auserwählte eine Mission erfüllen müssen, welche dem Gesamtwohl dient, ist jedoch schon ein paar Mal in abgewandelter Form in den Bestsellerlisten gelandet. Nichtsdestotrotz finde ich die Herangehensweise der Beschreibung und die Handlungshöhepunkte sehr schön gesetzt. Sie machen Lust auf mehr. Sprache: Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, aber ist nach einer Weile schön zu lesen und nicht mehr verwirrend. Die sprachliche Ausgestaltung der Umgebung ist sehr schön und lässt der Fantasie immer noch genug Spielraum die Welt „der 100“ zu gestalten. Meine Meinung: Ein schöner Start einer Geschichte, die dazu einlädt auch die weiteren Bücher zu lesen und am Ende auch noch die Serie anzufangen.     Bewertung Handlung  **** / 5 Romantik  **** / 5  Charaktere  ***** / 5  Schreibstil  **** / 5  Gesamt  **** / 5 

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2176
  • Beklemmende Dystopie mit viel Potential

    Die 100
    Lola1008

    Lola1008

    16. January 2017 um 17:36

    Beklemmende Dystopie mit viel PotentialDie Menschheit, 300 Jahre in der Zukunft: Der Planet Erde ist nach dem atomaren Krieg unbewohnbar geworden. Trotzdem haben ihn eine Handvoll Menschen überlebt, welche auf ein großes Raumschiff ausgewichen ist, das in 3 Klassen unterteilt ist: Walden, Arcadia und Phoenix. Wer auf dem Schiff ein gutes Leben haben möchte, muss die Regeln befolgen und diese sind strikt und vielseitig. Wer gegen sie verstößt, kommt unter Arrest und muss auf seinen Prozess warten. Wird der Angeklagte für schuldig befunden erwartet ihn die Todesstrafe, welche allerdings erst durchführbar ist, wenn die Täter volljährig sind. Besorgniserregend: in letzter Zeit wurden fast alle Angeklagten für schuldig befunden und so schnell wie möglich hingerichtet. Dies soll sich nun aber ändern. Die Idee der Schiffsregierung: 100 jugendliche Straftäter auf die Erde schicken um zu prüfen, ob sie wieder bewohnbar ist. Unter ihnen ist die Ärztin in Ausbildung Clarke, der Sohn des Präsidenten namens Wells, der bei seiner großen Liebe sein möchte, und der intelligente Bellamy, der um jeden Preis seine kleine Schwester beschützen will. Doch alleine bei ihrer Ankunft auf dem blauen Planeten wird ihnen klar, dass sie allerhand Schwierigkeiten bewältigen müssen...Meine MeinungWährend einer Werbepause habe ich den Trailer zur gleichnamigen Serie gesehen, wusste aber nicht, dass es einen Roman dazu gibt. Kurz bevor ich die Serie anfangen wollte, entdeckte ich dann im Thalia das Buch dazu und musste es natürlich gleich mitnehmen. So ist meine Rezension vom Aufbau der Serie unbeeinflusst und basiert aussschließlich auf der Buchfassung der Autorin.Insgesamt empfand ich den Schreibstil, den die Autorin nutzt, als sehr objektiv und eher auf die Interaktion der Charaktere fokussiert als auf ihr Gefühlsleben. Vielleicht liegt dies auch daran, dass sie keine Ich-Perspektive genutzt hat, sondern den personalen Erzähler. Trotzdem empfand ich diesen objektiven Schreibstil nicht als störend. Man musste sich ein wenig an ihn gewöhnen, aber nach wenigen Kapiteln konnte ich sehr gut damit umgehen. Jedes Kapitel ist abwechselnd aus der Sicht von den 3 Jugendlichen geschrieben, die die Protagonisten des Romans sind, was einerseits auf verschiedene Handlungsstränge hindeutet und andererseits die Charaktere noch einmal vielschichtiger darstellt. Dadurch kommt viel Abwechslung in die Geschichte selbst, so dass man sich nicht nur auf einen Charakter, sondern auf verschiedene Protagonisten und ihre Hintergrundgeschichte konzentriert. Die Kapitel selbst sind nicht sonderlich lang, so dass man eines auf jeden Fall während eines Leseflusses schaffen kann. Dadurch, dass alle von ihnen mit einem Cliff-Hanger enden, möchte man aber so schnell weiterlesen um zu wissen, wie es mit dem jeweiligen Charakter weitergeht. Die Charaktere selbst sind unglaublich verschieden und vielschichtig gestaltet, vor allem da alle Protagonisten, und auch die Nebenfiguren, verschiedene Ziele verfolgen und mit verschiedenen Erwartungen auf die Erde geschickt worden sind. Dies liegt vor allem an den verschiedenen Persönlichkeiten, die jeder Charakter innehat. DIes fällt besonders bei der wörtlichen Rede der Charaktere auf. Da auch kein Charakter wie der andere ist, hat man so verschiedene Persönlichkeiten, die aufeinandertreffen und nicht immer gleich gut miteinander auskommen. Die Protagonisten erhalten besondere Tiefe durch die bruchstückhaft dargestellte Vorgeschichte, die in jedem Kapitel eingebaut wird. Dadurch gelingt es dem Leser, ein wenig hinter die Kulissen zu blicken und die Charaktere besser kennenzulernen, ebenso wie ihre Handlungen besser nachzuvollziehen. Auch wenn der Großteil der Personen, die in der Handlung auftreten, die Protagonisten der Buchserie sind, kommen doch einige Nebencharaktere vor, beispielsweise Graham oder Bellamys Schwester Octavia, ebenso wie Clarkes Freundin Octavia. Zwar lernt man diese nicht ganz so gut kennen wie die Hauptpersonen, trotzdem gibt es einige Interaktion mit ihnen, so dass sie nicht nur auf dem Papier existieren. Auch kann man am Ende des ersten Bandes darüber urteilen, ob man diesen oder jenen Charakter mag, was mir persönlich sehr wichtig ist, da man so ein Gefühl für die jeweiligen Hauptpersonen bekommt.Der Handlungsverlauf blieb für mich durchgehend spannend. Ich wurde praktisch sofort von der Geschichte mitgerissen und erinnere mich an keine nennenswerten Längen. Die 315 Seiten lasen sich fast wie von selbst. Besonders für Spannung sorgen die verschiedenen Handlungsstränge, die durch die verschiedenen Charaktere geschaffen werden. Besonders die Vergangenheitsschnipsel sorgen für mehr Hintergrundinfos über die Protagonisten und bringen somit viel mehr Leben in die Geschichte insgesamt. Ständig passiert etwas neues, so dass man die zukünftige Handlung nicht vorhersagen kann, da man keine Erwartungen an den weiteren Verlauf der Geschichte stellen kann. Was zudem noch äußerst interessant ist, ist die Situation auf dem Schiff, die auch durch weitere Kapitel noch näher beleuchtet wird. Dadurch erfährt man nicht nur, wie das Leben auf der Erde weitergeht, sondern bekommt auch einen Einblick in das Leben auf dem Raumschiff. Dies sorgt dafür, dass auch das Raumschiff als Lebensraum kein abstrakter Ort bleibt, sondern dem Leser nähergebracht und durch die Beschreibungen der Autorin noch mehr konkretisiert wird.Der Cliff-Hanger am Ende des Romans macht definitiv Lust auf mehr. Deswegen hoffe ich, dass ich auch bald den 2. Band der Serie lesen kann. Er rundet meiner Meinung nach den ersten Band sehr gut ab, obwohl die Handlung im Auftakt der Serie vielleicht doch ein bisschen kurz gehalten ist. Da der Abschluss aber durchaus vielversprechend ist, möchte man auf jeden Fall weiterlesen, besonders, da sich nicht genau voraussagen lässt, wie die Geschichte weitergeht.FazitFür mich erweist sich "Die 100" als toller Auftakt einer etwas anderen Dystopie, die sehr viel Potential aufweist. Die wechselnde Charaktersicht hält die Spannung aufrecht, ebenso die Rückblicke in die Vergangenheit, die die Tiefe der Charaktere Stück für Stück freilegen. DIe verschiedenen Handlungsstränge machen Lust auf mehr. Dadurch, dass dann auch noch die meisten Kapitel mit einem Cliff-Hanger enden, möchte man unbedingt weiterlesen und gleitet praktisch durch das relativ kurze Buch. Obwohl auch viel Sci-Fi-Vokabular benutzt wird, ist die Sprache des Romans doch relativ einfach gehalten, so dass man den Erzählungen der Autorin gut folgen kann. Auch wenn mir die Charaktere und die bisherige Handlung sehr gut gefallen, gibt es trotzdem noch eine Menge Potential, aus dem der 2. Band der Serie schöpfen kann. Für diesen tollen ersten Band vergebe ich daher trotzdem 5 von 5 Sternen, weil er mir im Gesamtpaket einfach unglaublich gut gefallen hat.

    Mehr
  • Dieser Aufsprung auf den Dystopien Schnellzug hat nicht ganz geklappt!

    Die 100
    Emotionen

    Emotionen

    01. January 2017 um 14:18

    Kass Morgan hat das geschafft, wovon viele Autorinnen und Autoren träumen: Ihre Buchserie hat es ins Fernsehen geschafft. Ich kenne die Serie nicht, also kann ich sie nicht beurteilen, aber sie scheint ja hochgelobt zu sein, was mit etwas wundert, da ich das erste Buch der Serie nicht wirklich überragend war.HandlungWir befinden uns in einer neuen Welt, inmitten einer neuen Gesellschaft. Die alte Erde wurde versucht und ist unbewohnbar geworden. Die letzen Überlebenden sind auf eine Raumstation geflohen, auf der nun totalitäre Zustände herrschen. Jeder, der gegen das System aufbegehrt wird zum Tode verurteilt. Auch Jugendliche, die straffällig geworden sind, haben keine Chance auf Begnadigung, stattdessen werden sie in Gefängniszellen interniert wo sie bis zu ihrem 18. Geburtstag und damit bis zu ihrer Liquidierung leben müssen. Doch dann werden 100 dieser Verbrecher auf die Erde geschickt. Ihre Mission ist es, zu erforschen, ob die Erde noch bewohnbar ist. Dabei treffen sehr unterschiedliche Persönlichkeiten aufeinander. Aber auch auf der Raumstation gibt es neue Entwicklungen.Am Anfang habe ich mich ziemlich schwer getan, in die Handlung hineinzufinden. In jedem Kapitel steht eine andere Person im Mittelpunkt. Zudem wird ein großer Teil der Vorgeschichte nur in Rückblenden erzählt. Diese werden zwar durch eine kursive Schrift hervorgehoben, allerdings ist es trotzdem nicht ganz einfach, immer hin und her zu switchen. Ich brauchte ein gutes Drittel des Buches um zu verstehen, was im Vorfeld alles passiert war. Das war schon etwas anstrengend.CharaktereEs gibt eigentlich zu viele wichtige Charaktere um jetzt alle zu beschreiben. Grundsätzlich fand ich es gut, dass alle aus unterschiedlichem Antrieb gehandelt haben, gleichzeitig sind die Personen des Buches allerdings eher blass geblieben. Es kann an dem Umfeld gelegen haben, das mir immer wieder einen kalten Schauer über den Rücken gejagt hat, aber ich wurde mit den Charakteren nicht wirklich warm. Es war als würde ich sie alle von der anderen Seite einer Glasscheibe betrachten. Vielleicht ist es nicht fair, das Buch mit einem der besten des Genres zu vergleichen, aber ich muss sagen, dass ich mit Katniss aus "Die Tribute von Panem" sofort verbunden gefühlt habe. Auch sie war schroff und abweisend - vorwiegend um ihr Überleben zu sichern - allerdings ist sie mir trotzdem sofort ans Herz gewachsen. Auch Tally Youngblood aus der "Ugly" Serie war eine Heldin, die eigentlich keine sein wollte, aber auch sie hatte Rückgrat. In "100" sind mir Charaktere bisher einfach zu wenig ausgearbeitet.SchreibstilFür ein Jugendbuch war der Schreibstil definitiv geeignet. Allerdings muss ich auch hier wieder kritisieren, was ich unter dem Punkt Handlung schon angemerkt habe. Die ständigen Zeitensprünge und Perspektivenwechsel haben mich eher genervt als gefreut. Da hätte ich mir ein bisschen mehr Einheitlichkeit gewünscht. Im Großen und Ganzen hat der Schreibstil mir jedoch zugesagt, auch wenn ich mir gerade am Anfang mehr Spannung gewünscht hätte.FazitIch weiß wie gesagt nicht, wie die Serie ist, aber dieses Buch war für mich Durchschnitt. Ich habe es nicht in die Ecke gepfeffert und musste mich nicht zum Weiterlesen zwingen (dass ich solange gebraucht habe lag daran, dass ich keine Zeit zum Lesen hatte) allerdings reicht es bei weitem nicht an die führenden Dystopien des Genres heran. Wer sich nicht entscheiden kann, ob er "Die 100" oder "Die Tribute von Panem" oder "Ugly-Pretty-Special" lesen sollte, dem rate ich die letzten beiden Bücher. Den zweiten Teil werde ich mir doch zu Gemüte führen, Luft nach oben ist ja noch.

    Mehr
    • 3
  • Die 100

    Die 100
    Samantha_steuer

    Samantha_steuer

    05. December 2016 um 18:55

    http://samsbuchblog.weebly.com/blog/die-100 Die 100 von Kass Morgan Ich persönlich gebe dem ersten Band von "Die 100" oder besser bekannt als "The 100" 5 von 5 Sternen. Zwar habe ich vorher die Serie gesehen und war überrascht als ich erkannte, dass die Serie und das Buch vollständig unabhängig von einander sind, aber ich habe mich damit arangiert und habe mit Band 2 "Die 100- Tag 21" schon begonnen. Ich habe gelacht und manchmal auch Tränen in den Augen gehabt, während ich das Buch gelesen habe. All die einzelnen Sichten der Charaktäre und deren Geschichte dahinter. Clarke, Bellamy, Wells und Glass. Clarkes hass auf Wells, Bellamys Fürsorge für seine kleine Schwester, Glass Schicksal und Wells verletztes Herz, wegen Clarkes Hass. Aber auch habe ich manche Charaktäre aus der Serie im Buch vermisst, doch wurde dies durch andere wieder aufgewärtet, die es dafür aber nicht in der Serie gibt. Dennoch ist die Grundlage bei Beiden dieselbe. 100 Jugendliche Verbrecher die auf die Erde geschickt werden, um zu sehen, ob die Menschen wieder zurück können, weil sie denken, die im All sind die letzten. Und auch wenn Serie und Buch so unterschiedlich sind, liebe ich beides, weil man sie nicht wirklich mit einander vergleichen kann. Beides entstand nebeneinander her. Dennoch finde ich das Ergebnis der Autorin beeindruckend und freue mich mehr von ihr zu lesen.

    Mehr
  • weitere