Kat Falls Das Leuchten

(79)

Lovelybooks Bewertung

  • 88 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 3 Leser
  • 25 Rezensionen
(32)
(32)
(11)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Das Leuchten“ von Kat Falls

Der Meeresspiegel ist gestiegen, ganze Städte sind versunken. Doch Wissenschaftler haben längst Wege gefunden, auch die Unterwasserwelt für Menschen bewohnbar zu machen. Hier lebt Ty, der sich nichts sehnlicher wünscht als ein eigenes Stück Land im Meer. Doch sein Traum ist in Gefahr: Eine Gang entflohener Sträflinge plündert die Versorgungsschiffe und die lebensnotwendigste Fracht wird knapp: Sauerstoff ...

Hat wirklich Spaß gemacht zu lesen (:

— Zeilenfluegel
Zeilenfluegel

Wunderbares Buch!

— Nimithil
Nimithil

lange Zeit mein Lieblings Buch

— xFireflyx
xFireflyx

Grandioses Fantasybuch mit neuer Kulisse

— gingergirl
gingergirl

Schönes Jugendbuch in einem nicht alltäglichen Setting: dem Ozean.

— Maggi
Maggi

Zwischendurch langweilig, aber immer realistisch, logisch und toll erzählt, dass Buch packt einen und lässt einen nicht mehr los.

— Ruby13
Ruby13

Wundervolle Dystopie über das Leben am Meeresgrund: Klug und spannend!

— Rebekka_NP
Rebekka_NP

Von der ersten Seite an ein absoluter Pageturner!!!

— Millie
Millie

Stöbern in Jugendbücher

Die Perfekten

Das Buch hatte mich schnell gepackt und konnte mich bis zum Ende fesseln...

Nayla

Stell dir vor, dass ich dich liebe

Zauberhaft! Große Geschichte, wo man sich ne Scheibe von abschneiden kann!

Caro2929

Moon Chosen

Ein wirklich genialer Reihenauftakt, mit vielen interessanten Charakteren in einer neuen, spannenden Welt die man so noch nicht gekannt hat.

booknerd84

Obwohl es dir das Herz zerreißt

Zu viele Themen

momkki

PS: Ich mag dich

Locker Leicht zu lesen, eine sehr schöne, rührende Geschichte. Ich empfehle es jedem.

Lys-Heaven

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leben der Siedler auf dem Meeresgrund

    Das Leuchten
    ban-aislingeach

    ban-aislingeach

    17. September 2017 um 16:19

    Der Jugendbuch Roman „das Leuchten“ wurde von der amerikanischen Schriftstellerin Kat Falls geschrieben. Es handelt sich dabei um eine Geschichte, welche in der Zukunft der Menschheit spielt und in jener manche Menschen auf dem Meeresboden leben müssen, weil es auf dem Land nicht genug Platz gibt. Es wird nicht nur das Leben dort anschaulich beschrieben, sondern es gibt auch einige Sachen, welche die Geschichte spannend machen. Auf Deutsch ist das Buch am 08.06.2011 im Ravensburg Buchverlag (https://ravensbuch.de/junior/das-leuchten) erschienen und umfasst 319 Seiten. Das Buch ist in der ersten Person Singular aus der Sicht von Ty, eines der Meeresbewohner, geschrieben. Als der Meeresspiegel stieg, versanken ganze Städte unter Wasser. Plötzlich gab es nicht mehr genug Land für all die Menschen. Glücklicherweise ist es jedoch Wissenschaftler gelungen die Unterwasserwelt für Menschen bewohnbar zu machen. Ty lebt hier auf der Farm seiner Eltern und sein größter Traum ist es eines Tages ebenfalls eine Farm auf dem Meeresboden zu besitzen. Auf dem Land will er nicht leben, denn es gefällt ihm im Meer und außerdem gefällt es ihm nicht, dass die Leute auf dem Festland denken, dass die Kinder, welche unten geboren werden, dunkle Gaben haben. Genug Plätze würde es geben, aber wie es nun einmal ist, mischt sich die Politik ein und kann Träume zerstören. Als ob dies nicht schon schlimm genug wäre, greift eine Gang von entflohenen Sträflingen Versorgungsschiffe an.   Es hat mir sehr gefallen, dass ich gleich einen Draht zu Ty hatte, denn dies hilft mir sehr beim Lesen. Er ist ein sehr interessanter Charakter mit einigen Geheimnissen und zudem sehr mutig. Klasse, fand ich, dass man mit ihm jemanden gefunden hat, welcher auf dem Meeresboden geboren wurde, aber zugleich die Welt oben ein wenig kennt. Zudem gibt es da noch das Mädchen Gemma, in seinem Alter, welche von oben stammt und durch deren Augen, konnte man die Welt auf dem Meeresboden sich noch besser vorstellen. Auch die Nebencharaktere sind der Autorin sehr gut gelungen. Vor allem fand ich die Überraschungen einfach klasse, denn dadurch lernt man meiner Meinung nach das der erste Blick täuschen kann. Das Buch lässt sich sehr angenehm und flüssig lesen, denn die Schriftstellerin besitzt einen sehr guten Schreibstil und vor allem lernt man gleich im Anfang die Welt auf dem Meeresgrund kennen und erlebt gleich am Anfang eine spannende Szene, welche einen in die Geschichte hineinzieht. Insgesamt fand ich es sehr gelungen wie sie das Leben dort unten beschrieben hat, wobei es mich sehr gefreut hat, dass es nicht zu technisch wurde, sondern man es sich leicht gut und bildhaft vorstellen konnte und wie sie durch die Geschichte Spannung reinbrachte. Auch die überraschenden Wendungen, mit denen ich meistens nicht gerechnet habe, haben noch mal Pfeffer in die Geschichte gebracht. Ein wenig wurde auch dargestellt wie die Politik den Siedlern zu schaffen machte und auch Geheimnisse von dieser wurden aufgedeckt. Es ist alles in allem ein spannendes Jugendbuch, welches an einem ungewöhnlichen Ort spielt und ich hätte dem Buch liebend gern fünf Sterne gegeben. Allerdings mag ich es nicht, wenn Fragen offenbleiben und da mir das Ende zudem viel zu schnell und abgehackt war, damit meine ich den Epilog, muss ich dem Buch leider einen Stern abziehen. Ich empfehle das Buch gerne weiter. Es lohnt sich vor allem für Leser des Jugendbuchgenres, welches gerne einen spannenden Roman in der Zukunft, aber ohne Raumschiffe, lesen wollen.

    Mehr
  • Wunderbares Buch, welches schnell verschlungen werden kann.

    Das Leuchten
    Nimithil

    Nimithil

    07. October 2016 um 09:44

    Das Buch ist ein Jugendroman und darauf ausgelegt ein Einzelteiler zu sein (zweite Buch ist jedoch erschienen um der Geschichte einen runden Abschluss zu geben). Der Satzbau und Text ist eher einfach gehalten, so das auch die entsprechende Altersempfehlung für die jüngeren Generationen kein Hindernis darstellt. Der Plot ist sehr gut ausgedacht und sinnig erzählt. Es werden keine offenen Themen gelassen, so dass das Buch auch sehr gut als Einzelnes gelesen werden aknn. Der Author baut eine traumhafte und vor allem glaubhafte Umgebung auf, welche er entsprechend in Szene setzt. Besonders gefallen hat mir bei diesem Buch auch das Cover. Ich mag die Farbgebung und es passt zu der Geschichte.

    Mehr
  • Grandioses Fantasybuch

    Das Leuchten
    gingergirl

    gingergirl

    23. May 2016 um 13:58

    Ich habe dieses Buch innerhalb eines Tages verschlungen - mit Grund! Es liest sich großartig und wird so glaubhaft dargestellt , dass ich mich schon über einen Besuch auf dem Meeresboden gefreut habe. Ich liebe es!

  • eigentlich ganz gut

    Das Leuchten
    Ruby13

    Ruby13

    20. November 2015 um 21:43


    Zwischendurch langweilig, aber immer realistisch, logisch und toll erzählt, dass Buch packt einen und lässt einen nicht mehr los.

  • Schönes Jugendbuch

    Das Leuchten
    Maggi

    Maggi

    21. August 2015 um 01:04

    In einer fiktiven Zukunft haben die Menschen, nachdem ein Großteil der Welt überflutet ist und ganze Landstriche in Meeresspalten abgerutscht sind und der Wohnraum dadurch stark minimiert wurde, begonnen, den Meeresboden zu kolonisieren. Den Druck ausgleichende Häuser mit Umluftsystemen und viel mehr Komfort als oben an Land und die neue Fähigkeit das Meereswasser in bestimmten Bereichen künstlich zu erwärmen und so Pflanzen anbauen zu können und Fischzuchtfarmen zu betreiben machen das Möglich. Auch gibt es, ähnlich wie in Sauerstoffflaschen abgefülltes Liquigen, dass es ermöglicht, unter Wasser zu atmen, beziehungsweise eine Zeit lang ohne Atmung auszukommen und mit dem im Liquigen gespeicherten Sauerstoff auszukommen. Das erste Kind, das unter Wasser geboren wurde, ist der Junge Ty. Er begegnet unter dramatischen Umständen Gemma, einem Mädchen von oben. Abenteuerlustig und mutig stürzen sich die beiden Jugendlichen in teilweise haarsträubende Situationen, wachsen dabei aber sehr schnell zu einem guten Team zusammen. Das Buch liest sich schnell und flüssig und ist, wenn man sich erst einmal in dieser fremden Welt mit all seinen Neuerungen eingewöhnt hat, sehr unterhaltsam. Bedroht von der Seablite-Gang, die aus entflohenen Straftätern besteht und die Versorgungsboote ausraubt und die Bewohner des Meeres noch mehr in Schrecken versetzt, als sie beginnen, die Farmen zu plündern und in Häuser einzudringen, geben Ty und Gemma gemeinsam mit den anderen Bewohnern alles daran, sie zu fassen. Denn wenn sie nicht gefasst werden, möchte die Regierung die Kolonie nicht weiter fördern und das Projekt der Besiedelung des Meeresbodens für Gescheitert erklären. Kinder, die ganz unter Wasser aufwachsen, wie Ty und seine jüngere Schwester Zoe, haben oft bestimmte Fähigkeiten, sogenannte „Dunkle Gaben“, doch darüber darf nicht gesprochen werden. Es wird totgeschwiegen und die Kinder sprechen selbst mit den Eltern nicht darüber. Auch die Mitglieder der Seablite Gang scheinen übernatürliche Fähigkeiten zu haben, denn es ist fast unmöglich, ihrer Habhaft zu werden. Dieses Geheimnis bringt natürlich zusätzliche Spannung in die Geschichte. Die Unterschiede zwischen der oberen und der unteren Welt werden gut beschrieben. Oberhalb des Meeresspiegels ist Platz absolute Mangelware und Eltern geben ihre Kinder in Erziehungsanstalten ab. Dort wird mit großer Strenge versucht, Jugendliche zu ruhigen, angepassten Bürgern zu erziehen, damit in der Enge kein Chaos ausbricht. Eltern mit Geld können die Situation ihrer Kinder verbessern, doch Gemma hat nicht solches Glück. Sie wird von Heim zu Heim gereicht und irgendwann wird ihr sogar ihr älterer Bruder weg genommen. Die letzte Information, die sie von ihm hat, ist, dass er auch unter Wasser lebt, daher bricht sie auf, ihn zu suchen. Die Welt unter Wasser fand ich vor allem am Anfang schwer zu greifen, alles so fremd, mit lauter eigenen, neuen Wörtern beschrieben, da brauchte ich schon eine Weile, bis ich mich zurecht fand. Dann aber eröffnete sich eine schillernde neue Welt. Für mich hätten da aber ruhig noch ein paar mehr Beschreibungen stehen können, um sich besser in dieser Wellt einzufinden und die Vorstellungskraft des Lesers zu unterstützen. Besonders schön gelungen finde ich das Cover der Hardcover Ausgabe. Insgesamt liegt hier ein überzeugendes Jugendbuch vor, dass sich durch sein ungewöhnliches Setting von anderen Dystopien unterscheidet. Es liest sich rasch und unterhält gut. Aber ich konnte nicht genug Sympathien für die Figuren aufbauen, dafür hätte ich mehr Beschreibungen von Gefühlen, Sorgen, Ängsten gebraucht. Ich glaube, ich bin einfach schon zu „erwachsen“ in meinen Lesegewohnheiten. Für ein Jugendbuch ist es aber eine sehr gelungene Geschichte, so dass ich 4 Sterne vergebe.

    Mehr
  • Abenteuer Tiefsee

    Das Leuchten
    Elwen

    Elwen

    12. May 2014 um 09:13

    Nach einer Naturkatastrophe, die das meiste Land überflutet hat, beginnen die ersten Pioniere der Menschen komplett unter Wasser zu leben. Durch die Augen eines Teenagers, der dort geboren wurde, erleben wir diese Welt. Was wohl auch die manchmal etwas dünnen Informationen erklärt, die wir von dieser interessanten Dystopie-Idee erfahren. Trotzdem kommt die Atmosphäre gut rüber, die Weite des Ozeans, die Gefahr und die Schönheit der Welt dort unten. Hier ist noch viel Potenzial..wie auch bei den Charakteren, die noch ein wenig blass sind, wenn auch nicht unsympatisch. Manchmal benehmen sie sich etwas ungeschickt, aber auch das passt zum Alter und gut in die Geschichte. Am Ende wird nochmal ordentlich aufgedreht und trotz der in sich geschlossenen Auflösung ein guter Grundstein für die nächsten Teile gelegt. Ich freue mich schon auf die Reise zurück in die Tiefen! Ein Stern extra für das wunderschöne Cover, mit der leuchtenden Qualle und den Tropfen, die wie echtes Nass aussehen :-)

    Mehr
  • SuB-Abbau-Challenge 2014 - ran an die ungelesenen Bücher!

    Daniliesing

    Daniliesing

    Achtung: Man kann jederzeit noch einsteigen! Er ist Freude und Leid zugleich, er wächst und wächst und wird dabei immer schöner, aber auch erdrückender. Die Rede ist vom SuB ( Stapel ungelesener Bücher), der sich bei immer mehr Lesern in ungeahnte Höhen ausweitet. Bei vielen ist es mittlerweile sogar so weit, dass es gar nicht mehr möglich ist, alle ungelesenen Bücher auf einen Stapel zu stapeln. Es sei denn man nimmt die Gefahr in Kauf, vom eigenen Bücherstapel erschlagen zu werden. Deshalb muss ganz dringend eine Lösung her, damit all unsere wunderbaren ungelesenen Bücher nicht länger ein trauriges Dasein in den Regalen fristen müssen: Die große LovelyBooks SuB-Abbau-Challenge 2014 Ihr möchtet etwas dagegen tun und auch mal wieder Bücher lesen, die vielleicht schon länger ungelesen im Regal stehen? Ihr braucht eine Entscheidungshilfe dabei, was ihr 2014 lesen sollt? Dann haben wir jetzt die perfekte Lösung für euch. Macht mit bei dieser Challenge, lest im kommenden Jahr 12 Bücher von eurem SuB, die jemand anderes für euch aussucht, und entdeckt so "alte" Buchschätze ganz neu! Die Regeln Meldet euch bis zum 21. Dezember 2013 für diese Challenge an! Schreibt für eure Anmeldung hier einen Kommentar mit einem Link zu einem Regal eurer ungelesenen Bücher bzw. eures SuBs hier bei LovelyBooks! Verratet außerdem, wie viele Bücher vom SuB ihr in einem Jahr schaffen möchtet (mindestens 12, gern aber auch mehr, wenn ihr euch das zutraut)! Euer SuB sollte mindestens 25 Bücher umfassen, damit auch etwas Auswahl vorhanden ist. Am 22. Dezember bekommt ihr je einen Teilnehmer von mir zugelost, für den ihr 12 (oder mehr) Bücher vom SuB aussucht, die derjenige 2014 lesen soll. Bitte postet bis spätestens 31.12. hier im Thema die Bücher, die ihr für euren SuB-Abbau-Partner ausgewählt habt. Wenn es jemand verpasst, werde ich spontan selbst die Bücher auswählen, damit jeder weiß, was er 2014 lesen kann. Ab 01.01.2014 geht es dann richtig los - die Bücher, die für euch ausgesucht wurden, können ab diesem Zeitpunkt gelesen werden. Wenn ihr ein Buch beendet habt, sagt hier Bescheid und schreibt gern auch eine Rezension oder eine Kurzmeinung auf der Buchseite zum Buch. Wir sind sicher alle neugierig, wie es euch gefallen hat :) Ihr habt die Anmeldephase verpasst? Kein Problem, schreibt einfach trotzdem hier, wenn ihr noch später einsteigen möchtet und sobald wir mehrere Nachzügler haben, verlose ich wieder neue Partner, die für euch Bücher auswählen. Unter allen Teilnehmern, die ihr Ziel von 12 (oder mehr) Büchern erreichen, verlosen wir eine schöne Überraschung, die jedoch nicht aus Büchern bestehen wird. Wir wollen den SuB ja nicht wieder in die Höhe treiben ;-) Ihr habt Fragen zum Ablauf, den Regeln etc. - dann fragt am besten direkt hier in einem Beitrag und ich antworte schnellstmöglich. Teilnehmer: AefKaey, (3) Ajana, (2) Anendien (5/15) angiana, Anneblogt, Annilane, (2) battlemaus, (5/20) Bellchen, (2/20), Birnchen (0/14) Bluebell2004,  (2) BluevanMeer, (6/12) books4life, bookscolorsandflavor, (6/16) Buchrättin, (1) Buechermaus96, (1) Büchernische (0/12) Buecherwurm1973, (1/15) Carina2302, carooolyne, Caruschia, celynn, (4/15) christiane_brokate, CitizenWeasel, Clairchendelune, Clouud, Code-between-lines, Daniliesing, (1/18) Desaris,, die_moni (0/12) Dunkelblau, (4/15) Eatacatify, (2) eighttletters, (3) elena2607, (2/12) Elfendy, (9/24) Emma.Woodhouse, Eskarina*, (1) Fanny2011, (7/18) FantasyDream, Fay1279, (5) Federchen, (1/18) fireez, franzzi, (2) frozenhighways, (4/15) Ginger1986 (1/12), grinselamm (1/12) Gruenente, (2) HarIequin, (2), Hello-Jessi (0/35) irishlady, jana_confused (7/12) janaka, Jeanne_Darc, (6/20) jess020, (1) Juliaa, Julia_Ruckhardt, justitia, (2) kabahaas, Kajaaa, (0/12) Kanujga, (5/20) Karokoenigin, (3/20) Katesbooks, KatharinaJ, (4/12) kathrineverdeen, , katrin_langbehn (0/14) Kendall, (9/20), Kirschbluetensommer (0/12) kiwi_,  Kleine1984, (4/10) Kleines91, (11/15) kolokele, (1) kornmuhme, (1) Krisse, (2) kugelblitz85, Kurousagi, LaDragonia, (6/12) LadySamira091062, LaLecture, Larischen, (4) Leochiyous, , Leopudding (0/15) LeseAlissaRatte, lesebiene27 (1/20 Leselotteliese, (1) Lesemaus85, (1) Lialotta, LibriHolly, (1/12) Lilawandel, (6/15) Lilli33, (11/18) lilliblume, (4) lisam, (11/20) Literatur, (1/20) Lizzy_Curse, Loony_Lovegood, (2) Lovely_Lila (0/12) LuluCookBakeBook, (1) Lumpadumpa (0/12) Lyiane, (3) mamenu, (1) Manja82, (4) manu2581 (5/25) mareike91, (3), maristicated (0/12) mecedora, (1) merlin78, (5/12) MiHa_LoRe, (5) Mikki, (4/12) milasun, minnimaus, (1/12) Mira123, (1) MissMisanthropie, (4/12+1) MoniUnwritten, moorlicht, Moosbeere, (4/12) Morrighan, Naddlpaddl, (2) NaGer, (1) Nancymaus, (5/12) Ninasan86, Niob, (2/12) Normal-ist-langweilig, (6/12) NussCookie, (4/13) oOVioOo, pamN, (2/15) paschsolo, (12/12) passionelibro, (3/12) Philip, Phini, problembaum, (0/12) Queenelyza, (11) Rine, (5) RinoaHeartilly, Ritja, , Robsi (0/16) Rocio, (4/20) Roxy Malon, Salzstaengel, (1) samea, Schlehenfee, (7/12) schokoloko29, (4/12) SchwarzeRose, sechmet, (2/12) Seelensplitter, (3) sKy, (8/20) Sommerleser, (4/12) Starlet, sternblut, (2) sugarlady83, (3) summi686, (5/25) Sunny Rose, Sunny87, Sunshine_Books, (5/20) supertini, (1/12) Sweetybeanie, (5/12) Synic (0/12) The iron butterfly, (3/12) Tiana_Loreen, (1/15) Tini_S, (4/12) Tintenelfe, (2) viasera, (4/15), weinlachgummi (3/12) werderaner, (3) Wiebkesmile, (1) Wildpony, World_of_tears91, xXeflihXx, (1) Yvonnes-Lesewelt, (1) Zidisbuecherwelt, Zuellig, (5)

    Mehr
    • 2011
  • Das Leuchten von Kat Falls

    Das Leuchten
    Finnja

    Finnja

    01. May 2013 um 20:42

    Klappentext: Nach der Großen Flut, die weite Teile Amerikas überschwemmt hat, sind einige Menschen auf den Meeresgrund gezogen. Ty ist der erste Junge, der dort geboren wurde - und er hat eine Dunkle Gabe, mit der er in den Tiefen des Ozeans überleben kann. Der Meeresspiegel ist gestiegen, ganze Städt sind versunken. Doch Wissenschaftler haben längst Wege gefunden, auch die Unterwasserwelt für Menschen bewohnbar zu machen. Hier lebt Ty, der sich nichts sehnlicher wünsch als ein eigenes Stück Land im Meer. Doch sein Traum ist in Gefahr: Eine Gang entflohener Sträflinge plündert die Versorgungsschiffe und die lebensnotwendigste Fracht wird knapp: Sauerstoff.... Inhalt: Nach einer nicht näher beschriebenen Umweltkatastrophe - "Die große Flut" - sind große Teile der Landmassen ins Meer gestürzt oder wurden überflutet. Somit ist der Lebensraum an Land extrem kapp geworden. Die Menschen leben in sogenannten Schachtelstädten sehr gedrängt aufeinander. Platz ist kostbar. Die Regierung entscheidet sich daher dafür Menschen versuchsweise am Meeresgrund anzusiedeln uum ihn als Lebensraum und als landwirtschaftliche Nutzfläche für die Nahrungsproduktion zu erschließen. In dieser Versuchssiedlung lebt auch der 15-jährige Ty, der erste Mensch der im Meer geboren wurde. Mit seiner Schwester Zoe und seinen Eltern bewohnt er ein großzügiges Haus das am Meeresboden verankert ist und bewirtschaftet eine große Farm. Sie pflanzen Algen an und halten Fischherden die sie über die Handelsstation an der Meeresoberfläche an die Regierung und die Topsider (die Menschen die über dem Meeresspiegel leben) verkaufen. Bei einem seiner Streifzüge durch die Tiefsee trifft Ty auf Gemma. Eine Topsiderin die im Meer nach ihrem verschwundenen Bruder sucht. Trotz gegenseitiger Vorurteile freunden sich die beiden rasch an und Ty beschließt Gemma bei ihrer Suche zu helfen. Gefährlich wird es für die beiden als eine Bande Gesetzloser anfängt, nicht nur die Versorgungsschiffe der Regierung, sondern auch die Häuser und Farmen der Siedler zu überfallen. Und dann ist da ja auch noch diese Sache mit der Dunklen Gabe... Meine Meinung: Das Leuchten ist ein Jugendroman den auch von Erwachsenen mit Spannung und viel Spaß gelesen werden kann. Der Schreibstil ist flüssig und ließ mich das Buch fast in einem Rutsch durchlesen. Die von Kat Falls erdachte Zukunftswelt ist wunderschön und detailreich beschrieben und ihre Figuren sind liebevoll ausgearbeitet. Man schließt sie ins Herz und fiebert mit ihnen mit. Das Buch ist in sich abgeschlossen und kann sehr gut als Einzelband gelesen werden. Aber..... es gibt auch einen zweiten Teil - "Die Finsternis" Fazit: Ein tolles Buch das für mich alle Zutaten für schöne Lesestunden enthält: Spannung, Überraschungselemente, ein schön beschriebenes Setting, sympathische Figuren, neue Ideen und vieles mehr. Ich freue mich auf die neuen Abenteuer von Ty und Gemma. Also auf ins blaue Meer.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Leuchten" von Kat Falls

    Das Leuchten
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. October 2012 um 20:50

    Eine ausführliche Rezension findet Ihr auf meinem Blog genau hier: http://twineetys.blog.de/2012/10/25/leuchten-15127475/

  • Rezension zu "Das Leuchten" von Kat Falls

    Das Leuchten
    KerstinWe

    KerstinWe

    10. August 2012 um 09:57

    Kurzbeschreibung: . Nach der Großen Flut, die weite Teile Amerikas überschwemmt hat, sind einige Menschen auf den Meeresgrund gezogen. Ty ist der erste Junge, der dort geboren wurde – und er hat eine Dunkle Gabe, mit der er in den Tiefen des Ozeans überleben kann.Der Meeresspiegel ist gestiegen, ganze Städte sind versunken. Doch Wissenschaftler haben längst Wege gefunden, auch die Unterwasserwelt für Menschen bewohnbar zu machen. Hier lebt Ty, der sich nichts sehnlicher wünscht als ein eigenes Stück Land im Meer. Doch sein Traum ist in Gefahr: Eine Gang entflohener Sträflinge plündert die Versorgungsschiffe und die lebensnotwendigste Fracht wird knapp: Sauerstoff … . Inhalt: . Ty schwimmt im Tiefseegraben und hofft, die Spitze eines versunkenen Wolkenkratzers oder vielleicht sogar die Freiheitsstatue zu entdecken. Aber alles ist dunkel.. Auf einmal schießt ein Vampirtintenfisch an ihm vorbei und dann leuchtet es auf einmal grün aus dem Abgrund. Nur ein Fisch leuchtet grün – und das ist der Laternenhai. . Ein Laternenhai ist ein furcherregender Anblick und auf einmal ist eine ganze Menge von ihnen hinter Ty her. Ty flieht, so schnell er kann mit seinem Mantaboard und plötzlich stößt er auf ein U-Boot und es gelingt ihm, hineinzugelangen. . Schockiert entdeckt er, dass das Blut innen voller Blut ist – und dann bemerkt er, dass er nicht allein an Bord ist. Es ist ein Mädchen – ein Topsider. Ganz anders als Ty – der in der Tiefe im Meer lebt und von dessen Haut ein Leuchten ausgeht…. . Auf einmal entdecken die beiden ein weiteres Gefährt, dass das U-Boot abschleppen will – die Specter, das Boot von Outlaws. Den beiden Jugendlichen gelingt jedoch die Flucht aus dem U-Boot, bevor sie entdeckt werden. . Nach ihrer Flucht nimmt Ty Gemma mit zu sich nach Hause und Gemma ist fasziniert vom Leben unter Wasser. Alles ist ganz wunderbar und gar nicht dunkel, wie die Landbewohner es immer behaupten. . Aber lest selber weiter, wie Ty und Gemma auf die Suche nach Gemmas Bruder gehen, welche dunkle Gabe Ty und seine Schwester durch ihr Leben im Meer entwickelt haben. Taucht ein in eine wunderbar beschriebene Unterwasserlandschaft und erfahrt, wodurch Ty dieses Leuchten auf der Haut hat. . Meine Meinung zum Buch: . “Das Leuchten” ist ein spannender Jugendroman von einer düsteren Zukunftsvision bei der durch Klimakatastrophen das Leben auf dem Lande so unangenehm und beengend geworden ist, dass die Menschen ins Meer flüchten um dort zu leben. . Die Handlung liest sich flüssig und interessant. Das Buch zieht einen sofort in die Geschichte hinein und man mag es kaum aus der Hand legen. . Sehr gut gefallen hat mir die fantasievolle Schilderung der Landschaft unter Wasser. Besonders das Haus, das einer Qualle ähnelt und sozusagen “aufgeblasen” ist, das nicht starr ist, sondern weich und “beweglich” ist ganz wunderbar beschrieben. . Zum Schluß möchte ich noch sagen, dass mir das Cover des Buches absolut super gefallen hat. Es paßt natürlich wunderbar zum Roman und sieht einfach fantastisch aus.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Leuchten" von Kat Falls

    Das Leuchten
    readeralex

    readeralex

    31. July 2012 um 12:32

    Tauche ein in die beeindruckende Welt der Tiefen des Meers in Kat Falls „Das Leuchten“. Nach dem Anstieg des Meeresspiegels und verheerenden Erdbeben sind viele Teile der Kontinente zerstört oder in den eisigen Fluten der Meere versunken. Für die überlebenden Menschen ist es eng geworden in den wenigen noch bewohnbaren Städten. Auf engstem Raum zusammengepfercht leben sie buchstäblich übereinandergestapelt in winzigen Wohnungen. Doch es gibt auch Menschen, die sich einen neuen Lebensraum erschlossen haben mit fast unendlich viel Platz – sie haben die Tiefsee als ihre neue Heimat gewählt. Der 15jährige Ty hat mit seiner Familie schon sein ganzes Leben in einer Tiefsee-Kolonie auf dem Meeresgrund verbracht, genau genommen war er sogar das erste Baby, das dort geboren wurde. Gemeinsam mit anderen Unterwasser-Siedlern versorgen Ty und seine Familie die Topsider – also die Menschen, die noch an Land wohnen – mit Fisch und anderen Lebensmitteln. Eigentlich könnte man glauben, dass die Siedler als Helden gefeiert werden für ihr ungewöhnliches Leben unter Wasser, doch das Gegenteil ist der Fall. Die Regierung, die nach wie vor an Land tätig ist, setzt viel zu hohe Steuern für die Siedler fest und es gehen Gerüchte um, dass die unter Wasser geborenen Kinder seltsam seien, weil sie angeblich eine Dunkle Gabe hätten. Daher erwägen Tys Eltern, eventuell wieder zurück an Land zu ziehen. Die Situation verschärft sich noch weiter, als Piraten nicht nur Regierungsschiffe kapern, sondern auch Unterwasserhäuser der Siedler angreifen. Ein Ultimatum der Regierung besagt, dass die Siedler die Piraten zur Strecke bringen müssten, ansonsten würde jegliche medizinische und sonstige Unterstützung bestehender und neuer Unterseesiedlungen eingestellt. Für Ty ist es unvorstellbar an Land zu ziehen, er kennt keine andere Heimat als die Tiefsee-Kolonie. Deshalb setzt er alles daran, dort bleiben zu können.. Gemeinsam mit Gemma, einem Waisenmädchen „von oben“, die in der Tiefsee nach ihrem verschollenen Bruder sucht, versucht Ty, die Piraten zur Strecke zu bringen. Dabei decken die beiden einige Geheimnisse auf, die die Unterwasserwelt nur noch weiter bedrohen … Kat Falls schickt den Leser von der ersten Seite an auf eine beeindruckende Reise durch die Tiefsee. Sehr spannende Passagen wechseln sich ab mit fantasievollen Beschreibungen der Unterwasserwelt. Die Hauptfiguren Ty und Gemma sind interessant beschrieben und man kann sich gut in sie hineinversetzen. Auch wenn einige Teile des Romans etwas vorhersehbar sind, bringen unerwartete Wendungen doch immer wieder Fahrt in die Geschichte. Mir hat gefallen, dass die Beschreibung der Verletzlichkeit der Ökosysteme der Erde in eine spannende und actionreiche Geschichte verpackt worden ist, die auch mit witzigen und schlagfertigen Dialogen punktet. Diese Unterwasser-Dystopie ist auch für jüngere Leser geeignet, da sie nicht so brutal und blutig ist wie viele andere Dystopien. Ich bin gespannt, wie es im Folgeband „Die Finsternis“ mit Ty und Gemma weitergeht. Volle 5-Sterne-Wertung.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Leuchten" von Kat Falls

    Das Leuchten
    Dunkelbunt

    Dunkelbunt

    28. July 2012 um 21:10

    Das Leuchten von Kat Falls Inhalt: Der Meeresspiegel ist gestiegen, ganze Städte sind versunken. Doch Wissenschaftler haben längst Wege gefunden, auch die Unterwasserwelt für Menschen bewohnbar zu machen. Hier lebt Ty, der sich nichts sehnlicher wünscht als ein eigenes Stück Land im Meer. Doch sein Traum ist in Gefahr: Eine Gang entflohener Sträflinge plündert die Versorgungsschiffe und die lebensnotwendigste Fracht wird knapp: Sauerstoff ... "Das Fahrzeug stiess an die Mauer aus Luftblasen und glitt dann mitten hindurch. Gemma staunte über das Licht, das so hell war wie ein Sommertag auf der Erdoberfläche. Fische umschwärmten das Boot, dann schwirrten sie davon und gaben den Blick frei auf grüne Felder, so weit das Auge reichte." - Seite 57 meine Meinung: Ein Leben unter dem Meeresspiegel, fernab von Hochhäusern und Autos. Wer hat sich das nicht schon vorgestellt? Man stellt sich jenes Leben als sicher und geborgen vor, ohne Kriege. In dieser Welt lebt Ty, der als erster Mensch unter Wasser geboren wurde. Der Leser wird entführt in eine Welt voller Gefahren und Intrigen, in der Gerechtigkeit ein Fremdwort zu sein scheint. Mit der gleichaltrigen Gemma die eine "Topsiderin" ist, erkundet Ty die Welt des Meeres, auf der Suche nach Gemmas Bruder, der unter Wasser als Schürfer tätig ist. Doch, eine Gang macht den Siedlern das Leben schwer. Sie raubt die lebenswichtigen Frachtschiffe aus, zerstört Häuser und Gärten und stoppt vor nichts. Die Regierung stellt den Siedlern eine folgenschwere Aufgabe: entweder, sie fangen die entflohenene Sträflinge, oder aber sie bekommen keinen Sauerstoff mehr... Und schon befindet man sich mitten im Geschehen von "Das Leuchten". Dieses Buch war von der ersten Seite an einfach unglaublich fesselnd. Das lag natürlich auch daran, das mich die Thematik dieses Buches unglaublich neugierig machte und ich so Seite für Seite verschlang, der Durst nach mehr Wissen war geweckt. Das Wasser faszinierte mich von klein auf, darin zu leben - wenn auch nur gedanklich- ein Traum! Ich stellte mir Fragen, bevor ich das Buch überhaupt zu lesen begann. Wie ist das Leben unter Wasser? Wie können die Leute da überleben? Es wird viel erklärt, man fühlt sich schnell geborgen und findet sich langsam in der Unterwasserwelt zurecht. Der Schreibstil der Autorin ist sehr fliessend zu lesen, was der Geschichte auch eine gewisse Leichtigkeit verleiht. Sie wählt die Wörter sehr geschickt und die Sätze sind nicht vollgepfropft, oder in die Länge gezogen wie Kaugummi. Vom Inhalt her war das Buch sehr actionreich. Die Autorin schaffte es, eine Geschichte zu schrieben, bei der nicht alles von Anfang an klar ist. Das Buch nahm immer wieder rasante Wendungen und man befand sich in einem stetigen Gefühlschaos, wem man denn nun trauen sollte und wem nicht. Ich hoffe sehr, das es einen zweiten Teil gibt. Auf Englisch ist er bereits seit August 2o11 erhältlich unter dem Namen Rip Tide. Ich werde auf jeden Fall zur Fortsetzung greifen! Devinitiv ein lesenswertes Buch, das keinen mehr so schnell loslässt. Eine Mischung aus Fantasy und Dystopie vom feinsten! 5 von 5 möglichen Herzen. Autorin: Kat Falls Gebundene Ausgabe: 320 Seiten Verlag: Ravensburger Buchverlag Erscheinungsdatum: 1. Juni 2011 Englischer Titel: Dark Life empfohlenes Alter: 12- 15 Jahre

    Mehr
  • Rezension zu "Das Leuchten" von Kat Falls

    Das Leuchten
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. July 2012 um 13:08

    Entgegen der Meinung, "Das Leuchten" sei ein dystopischer Jugend-Roman, sehe ich den Schwerpunkt eher in einer einfach flott erzählten, sehr spannenden Story. Die gesellschaftspolitische Endzeit-Ausgangslage steht hier nicht im Mittelpunkt, sondern dient mehr der Erklärung des fiktiven Unterwasser-Szenarios. Da "die Masse Mensch" ihre Verhaltensweisen nicht ändern kann, nimmt sie diese in jede denkbare Welt mit, und so gibt es in den bewohnten Territorien des Meeresbodens dieses Plots bekannte Charaktere: Gefährliche Outlaws, bedrohte Pionier-Familien, Ausbeuter und Ausgebeutete und Forscher, die im Namen der Wissenschaft Grenzen überschreiten. Wer Details naturwissenschaftlich nachspürt, wird sicher ab und zu den Kopf schütteln, aber dieser Roman ist für eine junge Leserzielgruppe (12-15 J.) erdacht, denen eine unterhaltsame, wirklich spannende Geschichte mehr bedeutet, als die Richtigkeit der biologischen, physikalischen oder chemischen Fakten. Bei den Romanen Jules Vernes reichte doch auch ein "warum nicht?". Erfreut bin ich insbesondere, endlich mal ein Kinder-/Jugendbuch für Jungen empfehlen zu können, eines, bei dem nicht ein Mädchen (ganz ohne geht es aber nicht ;o)) die Hauptrolle spielt, sondern Ty, ein cooler "Meeresmensch" mit besonderen Fähigkeiten. Bei einem moderaten Preis für dieses gebundene 320 Seiten-Exemplar mit einem Knaller-Schutzumschlag-Design, eignet es sich auch super als Geschenk für "Topsider" (wer das ist, erfährt man im Buch!).

    Mehr
  • Rezension zu "Das Leuchten" von Kat Falls

    Das Leuchten
    AnnaLi

    AnnaLi

    21. July 2012 um 17:51

    Inhalt: Als Ty wieder einmal im Coldsleep Canyon taucht, stößt er auf ein verlassenes U- Boot. Ty betretet es und trifft auf Gemma, einem „Topsider“, einem Mädchen, das vom Festland kommt und ihren älteren Bruder sucht. Doch ehe sie sich näher kennenlernen können, geraten sie in Gefahr, denn die gefährliche Seablite- Gang ist mit ihrem U- Boot „Specter“ ganz in der Nähe. Schnell verlassen Ty und Gemma den mysteriösen Ort. Ty bringt Gemma zu sich nach Hause, einem unterseeischen Gebäude. Er ist der erste Junge, der unter dem Meer geboren wurde und dessen Eltern zu den ersten Siedlern der Tiefsee- Gebiete gehören. Ty klärt Gemma auf, dass die Seablite- Gang seit einigen Wochen für Unruhe sorgen, in dem sie Versorgungsschiffe kapern. Diese Gang besteht aus dem gefährlich aussehenden Albino Shade und seinen mit ausgebrochenen Knastgenossen. Noch während sie darüber sprechen, kommt ein Notruf der Nachbarn Peavey: die Seablite- Gang hat ihr Anwesen angegriffen. Nach einer spektakulären Rettungsaktion, in der die Peaveys starke Verluste davon tragen, ist Ty sich im Klaren: wenn niemand etwas gegen die Bande tut, flüchtet seine Familie ans Festland und das will er mit allen Mitteln verhindern! Aber dann ist da ja noch Gemma, die auf der Suche nach ihrem Bruder ist. Ty beschließt Gemma zu unterstützen. Im Spielsaloon in der Handelsstation wollen sie starten. Statt jedoch auf weitere Hinweise von Gemmas Bruders zu stoßen, erkennt Ty Shade wieder: getarnt als Dunkelhäutiger. Und auch Shade erinnert sich aus einer früheren Begegnung mit Ty an ihn und droht ihm etwas anzutun, wenn er ihn verrät. Doch zu spät: Gemma informiert den zuständigen Ranger. Der hingegen will der „Topsiderin“ nicht glauben und so bleibt den Beiden nichts anderes übrig als schleunigst die Station zu verlassen. Auf ihrer Flucht werden sie von der Seablite- Gang verfolgt und müssen notgedrungen ihr Nanoboot verlassen, um den Fängen der Gang zu entwischen. Dank Tys außergewöhnlicher Gabe sich im Meer zu orientieren schaffen sie es auch ohne Boot zu Tys Zuhause. Doch ihnen wird nicht lange Ruhe gegönnt. Mithilfe eines Peilsenders im Nanoboot findet die Seablite- Gang Ty und greift sein Zuhause an. Mithilfe eines Tricks von Tys kleiner Schwester, kann Shade überwältigt und festgenommen werden. Ty, der nach diesem Angriff verletzt wurde, soll nun zusammen mit Gemma Shade identifizieren. Dazu müssen sie erneut zur Handelsstation. Unter unglücklichen Umständen glückt Shade jedoch die Flucht, woraufhin alle Menschen die Handelsstation fluchtartig verlassen. Nur Ty, Gemma, Shade und der Doc bleiben und Tys Familie, die Peaveys und Freunde der Familie entschließen sich, Shade zu jagen. In all den Verwirrungen findet Gemma heraus, dass Shade ihr vermisster Bruder ist, der nicht in einem Gefängnis, sondern in einer Erziehungsanstalt der Regierung festgehalten wurde und nach Perlen graben musste. Doch die Tiefseebewohner kennen keine Gnade und versuchen Shade zu erwischen. Mit viel Glück kann er mit dem letzten Tiefseeboot fliehen. Der Doc jagt ihm in blinder Wut hinterher- mit dem letzten Rest Liquigen zum Tauchen und feuert eine Harpune auf ihn ab. Leider verfehlt diese ihn und trifft eine Scheibe der Handelsstation, die daraufhin zu bersten droht. Schnellstmöglich müssen alle die Station verlassen. Da verrät Ty, dass er eine Dunkel Gabe besitzt: er kann die Echolots der Delfine und Haie wahrnehmen und ebenfalls welche aussenden. Auch Tys Schwester und Hewitt Peavey geben zu, eine Dunkel Gabe zu haben, genauso wie Shade, der sein Äußeres verwandeln kann. Der Doc, der diesen „Gehirnschaden“ durch den Druck im Meer bereits vermutet hatte, wird bestätigt. Mithilfe von Tys Gabe lockt Ty Delfine zur Station, die Gemma, Tys Familie und Freunde an die Oberfläche bringen. Schließlich können alle gerettet werden und Gemma zieht von nun an zu Tys Familie. Beurteilung: „Das Leuchten“ von Kat Falls war ein sehr spannendes Buch. Mir gefielen die unterschiedlichen Charaktere sehr und die Handlung hat mich mitgerissen. Die Autorin spricht mit ihrem Werk wichtige und aktuelle Diskussionspunkte an: zum Einen die Klimaerwärmung, aufgrund dessen die Menschen unter die Meeresoberfläche ziehen. Zum Anderen die Macht und Gewalt der Regierung, die in diesem Fall Ty als Experimentier- Objekt benutzen will und Druck auf die Tiefseebewohner ausübt (wenn sie die Seablite- Gang nicht fangen, unterstützt die Regierung das Leben der Bewohner im Meer nicht mehr). Diese anklingende Kritik fand ich sehr gut! Beim Lesen habe ich es stark gemerkt, dass Kat Falls eine Drehbuchautorin ist: da kommt Aktion nach Aktion ohne Atempause! Und als Film hätte es ebenfalls durchaus Potenzial! Leider passieren dafür einige logische Fehler und unklare Formulierungen. Eine Begriffe waren für mich viel zu abstrakt (was ist der Unterschied zwischen einem Nanoboot und einem Mantaboard? Was ist das Liquigen genau?). Auch finde ich die Perspektive des Erzählers schwierig (Ty erzählt), da Gemma als attraktives Mädchen schnell Gefühle in Ty auslöst und er sie am Ende auch küsst. Die Liebe hat in dem Buch einen recht hohen Stellenwert für ein reines Abenteuerbuch. Möglicherweise könnte das einige männliche Leser stören?!

    Mehr
  • Rezension zu "Das Leuchten" von Kat Falls

    Das Leuchten
    smilini

    smilini

    17. January 2012 um 22:06

    Das Cover hat mich direkt auf den ersten Blick angesprochen. Wenn man es ins Licht hält sieht es aus, als wären viele Wassertropfen auf dem Buch. Wunderschön:) Tys Familie lebt unter Wasser, da die Kontinente immerzu schrumpfen. Er ist der erste Junge, der dort unten geboren wurde. Dies ist der Grund warum ihm eine "dunkle Gabe" nachgesagt wird. Eines Tages trifft er Gemma, die an Land lebt und auf der Suche nach ihrem Bruder ist. Die beiden machen sich auf die abenteuerliche Suche nach ihm. Das Buch hat viele Wendungen, mit denen ich unter keinen Umständen gerechnet hätte. Deswegen kann man das Buch auch sehr gut weg lesen.:) Für Dystopie-Fans meiner Meinung nach ein Muss:)

    Mehr
  • weitere