Schatten der Magie

von Kat Howard 
3,8 Sterne bei42 Bewertungen
Schatten der Magie
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (27):
Tanja_Radis avatar

Dramatisch, magisch, besonders. Einfach toll!

Kritisch (7):
kottelss avatar

Abgebrochen! Der Schreibstil war katastrophal! Schade

Alle 42 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Schatten der Magie"

Im Herzen von New York City existiert die Unsichtbare Welt, eine Parallelwelt aus magischen Häusern. Alle zwanzig Jahre wird in Duellen um die Vorherrschaft gekämpft. Doch die einst so mächtige Magie wird immer schwächer und niemand kennt den Grund dafür – außer Sydney, die stärkste Magierin und der kommende Champion. Doch was niemand ahnt: Sydney stammt aus dem Haus der Schatten, einem dunklen Ort, von wo aus die Magie durch Opfer kontrolliert wird. Und Sydney selbst hat noch eine Rechnung offen …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783038800118
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:320 Seiten
Verlag:Arctis Verlag
Erscheinungsdatum:09.03.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne13
  • 4 Sterne14
  • 3 Sterne8
  • 2 Sterne6
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Tanja_Radis avatar
    Tanja_Radivor 19 Tagen
    Kurzmeinung: Dramatisch, magisch, besonders. Einfach toll!
    Magischer Thriller

    "Schatten der Magie" verdient eigentlich 10 Sterne. Von Anfang an hat mich dieses Buch in seinen Bann gezogen. Ja, der Schreibstil ist eigenwillig, aber schon auf der zweiten Seite hatte ich mich eingelesen. Für mich ist dieses Buch Harry Potter für Erwachsene, phantastisch magisch und ebenso überzeugend. Im Gegensatz zu Harry Potter spielt diese Buch in der New Yorker upper class. Das bringt gleich den nächsten Pluspunkt mit sich. Hier ist die Protagonisten nämlich keine Teenagerin in einer Triangel-Liebesgeschichte, sondern eine gestandene Frau. Sie, wie auch alle anderen Charaktere sind höchst interessante Persönlichkeiten.

    Ich mag am Buch außerdem gerne, dass es wirklich anspruchsvoll ist. Kat Howard verfolgt die Geschichte einzelner Protagonisten und verknüpft diese langsam miteinander. Auch das macht die Geschichte fesselnd, weil man konzentriert lesen muss und ich wirklich das Bedürfnis hatte, nichts zu verpassen. Und es grenzt sich damit wieder von anderen Büchern ab, da die Autoren im Fantasy-Genre doch eher leicht schreiben.

    Die Hauptgeschichte ist ein echter Thriller, spannend, brutal und blutig. Sonst sind Fantasywelten oft so, dass ich mir wünschte ein Teil davon zu sein. Hier bin ich richtig froh, dass es nur Fiktion ist. Es ist so düster und kalt, einfach krass. Dieses Buch darf man sich nicht entgehen lassen!

    Kommentare: 1
    84
    Teilen
    reading-bookss avatar
    reading-booksvor einem Monat
    Großartiges Buch!

    Auf dieses Buch habe ich bereits seit der Frankfurter Buchmesse im letzten Jahr sehnsüchtig gewartet. Der erste Blick auf Cover und Titel bewirkte direkt, dass ich “Schatten der Magie” von Kat Howard lesen wollte. Gut, das Wissen um die bisherigen Bücher aus dem Arctis Verlag war vielleicht auch beteiligt, aber letztlich muss auch das Buch selbst überzeugen.

    Bereits nach wenigen Seiten hat mich dieses Buch gefesselt – zu dem Zeitpunkt jedoch hauptsächlich wegen dem grandiosen Schreibstil der Autorin. Ich würde ihn als mitreißend, wenn auch nicht unbedingt dem Standard entsprechend beschreiben. Ihre Schilderungen sind sehr bildhaft, die Wortwahl teilweise aber etwas speziell – im guten Sinne.

    Dieser Schreibstil war eines der Dinge, die mich über das gesamte Buch hinweg fasziniert hatten. Howard ist mehr als einmal abseits der ausgetretenen Pfade gesammelt und konnte mich dadurch bis zum Schluss schon allein durch ihre überzeugenden Schilderungen begeistern.

    Die Story des Buches ist eigentlich relativ schnell zusammengefasst: Es gibt eine Welt versteckt zwischen der uns bekannten. Die Welt der Magie und eben der Magier. Das ist soweit eigentlich nichts Neues und bereits in diversen Büchern thematisiert worden. Natürlich muss die Gesellschaft der Magier auch eine gewisse Ordnung haben und so gibt es einen “Anführer” und diverse Untertanen. Wer den Posten des Anführers übernimmt, wird in regelmäßig wiederkehrenden Duelle ausgefochten und natürlich hat jedes Haus die gleiche Chance (zumindest theoretisch).

    Klingt recht eigentlich recht banal, ist es in Howards Umsetzung dann allerdings gar nicht. Es gibt heimliche Machenschaften, Allianzen untereinander und natürlich Intrigen sowie jede Menge Geheimnisse. Insbesondere letztere sorgen immer wieder für unterschwellige Spannung, welche die teilweise tödlichen Duelle fast in den Hintergrund rücken lässt. Untermauert durch den grandiosen Stil der Autorin ist es fast unmöglich sich diesem Buch zu entziehen. Besonderer Pluspunkt: Das Ende war für mich ganz anders als ich es erwartet hätte. Auch hier bewegte sich Howard abseits der üblichen Klischees ohne sie jedoch komplett zu ignorieren. Ergibt für euch keinen Sinn? Nun ja ich weiß nicht wie ich es anders beschreiben soll ohne gleichzeitig zu viel zu verraten… Von daher: lest das Buch und ihr wisst was ich meine 😉

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Sunnyleinchens avatar
    Sunnyleinchenvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Charaktere und Story zum Mitfiebern
    Spontan, eigenwillig, magisch

    Inhalt: Im Herzen von New York City existiert die Unsichtbare Welt, eine Parallelwelt aus magischen Häusern. Alle zwanzig Jahre wird in Duellen um die Vorherrschaft gekämpft. Doch die einst so mächtige Magie wird immer schwächer und niemand kennt den Grund dafür – außer Sydney, die stärkste Magierin und der kommende Champion. Doch was niemand ahnt: Sydney stammt aus dem Haus der Schatten, einem dunklen Ort, von wo aus die Magie durch Opfer kontrolliert wird. Und Sydney selbst hat noch eine Rechnung offen …

    Nach unendlich vielen Fantasyreihen, hier endlich mal ein wundervoller Einzelband. Das Cover ist frisch und spannend gestaltet, ebenso die Geschichte die darin verborgen liegt.
    Wir befinden uns in unserer Zeit, nur das es eine ungesehene Welt gibt, in der Magie wirklich existiert. In regelmäßigen Abständen gibt es eine Art Umschwung, der eben diese Welt neu ordnen soll.
    Genau an diesem Punkt, wird der Leser in der Story geworfen. Die einzelnen Charaktere tauchen nach und nach durch kurze Absätze und Kapitel auf. Sie werden nicht ausführlich beschrieben und mit Hintergrundgeschichte vorgestellt, doch genau das, verleiht dem Buch die besondere Würze. Ich konnte es kaum noch aus der Hand legen, immer in Erwartung neuer Verbindungen zwischen den einzelnen Personen und Hinweise. Alle Charaktere sind sehr gut geformt und lassen ein genaues Bild der Person entstehen. Besonders Sydney ist mir ans Herz gewachsen. Der Schreibstil der Autorin ist etwas eigenwillig, unterstreicht aber die  Charaktere und ihre Geschichten.

    Wer sich auf eine Story voller Magie, mit einem spontanen Einstieg einlassen kann, wird mit diesem Buch viel Spaß haben.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Booknerdsbykerstins avatar
    Booknerdsbykerstinvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Grandios, beeindruckend und einzigartig!
    Ein echtes Highlight

    Schatten der Magie war schon allein wegen diesem traumhaften Cover von Anfang an auf meiner Wunschliste und doch durfte es nie einziehen. Bis eine liebe Bloggerkollegin so davon schwärmte, dass ich es unbedingt haben musste und gleich gelesen habe. Und ich kann nur sagen: Dankeschön für diese grandiose Empfehlung.

    Dabei muss man wohl sagen: Schatten der Magie ist sicherlich kein Buch für Jedermann. Es ist anders, es ist besonders, es ist komplex, aber es ist absolut atemberaubend. Es ist definitiv ein Magierbuch für Erwachsene, so düster und brutal wie es ist. Und es ist auch kein Buch für Zwischendurch, denn man muss dem Buch den Freiraum geben, den es braucht, um sich voll zu entfalten. Für mich ist es ein echtes Highlight geworden, das mich von Beginn an in seinen Bann gezogen hatte!

    Der Schreibstil von Kat Howard ist absolut beeindruckend. So komplex er gerade zu Beginn ist, so fesselnd ist er auch. Man muss schon sehr genau die ersten Kapitel lesen um das ganze große System zu verstehen. Das Setting ist wirklich hammermäßig. Eine verborgene Parallelwelt, die Ungesehene Welt, mitten in New York voller Magie. Und diese Magie ließ mich absolut staunen und träumen. Angeführt wird diese Welt durch die Häuser einzelner Magierfamilien, die sich ihre Vorherrschaft durch Duelle erkämpfen. Duelle auf Leben und Tod. Allein dieses ganze System hat mich so dermaßen beeindruckt, da hier natürlich trotzdem nicht immer alles mit rechten Dingen zugeht, wie ihr euch sicherlich vorstellen könnt. Und das Praktizieren der Magie, die Wirkung und die Herkunft hat mich wirklich umgehauen, so genial ist das.

    Dazu kommt die Prota. Das erste Kennenlernen mit ihr verbrachte ich ja mit offenem Mund über dem Buch und dachte nur: wow, was eine Magierin. Für mich ist sie DIE Prota schlechthin. Zunächst ist sie vielleicht etwas gefühlskalt und skrupellos. Sie ist zu allem bereit, um als Champion der Magierduelle hervorzugehen. Doch nach und nach lernt man sie und ihre Vergangenheit besser kennen und ich kann einfach nur sagen: WOW! Was eine Frau!

    Schatten der Magie ist in den einzelnen Kapiteln in mehrere Handlungsstränge unterteilt, die für mich allesamt superinteressant waren, auch wenn ich am Anfang nicht bei allen verstand, was da passierte. Aber am Ende, als alles aufgelöst wurde und die Stränge zusammenlaufen, war ich echt sprachlos. So ein genial durchdachtes Buch voller Intrigen, dem Wunsch nach Rache und jeder Menge unvorhergesehener Wendungen und Offenbarungen.

    Allerdings muss ich sagen, dass die Charaktere, die Kat Howard gezeichnet hat, auch sehr speziell sind. Zumindest am Anfang. Ich hatte eigentlich fast niemanden, den ich von Anfang an durchschauen und einschätzen konnte. Gerade das fand ich aber so genial an diesem Buch. Denn nach und nach lernen wir die Charaktere kennen und der ein oder andere konnte mein Herz erobern. Allen voran natürlich Sydney, Ian und Laurent. Es gibt unheimlich viele Gegenspieler, deren Beweggründe man auch nach und nach erkennt und dann ist da ja noch das Haus der Schatten. Ich bin echt geplättet, was die Autorin doch auf so wenig Raum geschaffen hat. Denn Achtung, jetzt kommt mein einziger Kritikpunkt: ich hätte das Buch gerne etwas länger gehabt und die Magierduelle ausführlicher. Nicht, weil diese nicht perfekt passen auch wenn sie etwas schnell vorbei sind, sondern weil es einfach zu genial war und ich schon viel zu früh wieder das Buch verlassen musste. Ich bin absolut beeindruckt von diesem Buch und kann es zu meinen Highlights 2018 zählen.

     

    Mein Fazit:

    Schatten der Magie von Kat Howard ist ein absolut beeindruckendes, fesselndes und komplexes Werk über das korrupte System der Magiergilde in der Ungesehenen Welt. Es ist düster, es ist brutal und es ist durch die Magie unheimlich faszinierend und wunderschön. Die zu Beginn undurchschaubaren Charaktere, der Aufbau der Geschichte, das Setting und vor allem die Prota machten dieses Buch zu einem wahren Highlight, denn ich habe etwas Derartiges noch nicht gelesen und bin echt beeindruckt. Schatten der Magie ist sicher kein Buch für Jedermann, aber ich kann es Fans von erwachsener Fantasy wirklich nur ans Herz legen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    _zeilenspringerin_s avatar
    _zeilenspringerin_vor 3 Monaten
    Einfach magisch

    Von der Handlung möchte ich nicht zu viel verraten, da für mich der besondere Reiz des Buches darin lag, dass ich komplett unvoreingenommen. Die Geschichte entfaltet sich langsam und immer mehr neue Details und Hintergründe kommen ans Licht.
    Also nur so viel: In New York gibt es verschiedene magische Häuser. In regelmäßigen Abständen gibt es eine Art Turnier, in dem die Champions der Häuser gegeneinander antreten, um das mächtigste Haus zu bestimmen. Dabei bilden sich Allianzen aus, aber auch Intrigen werden gesponnen. Das am Ende gewinnende Haus wird gewissermaßen der Chef der magischen Welt und hat das Sagen.

    Mir hat die abwechslungsreiche Handlung wahnsinnig gut gefallen. Die Spannung wird durchgehend sehr hoch gehalten. Es eröffnen sich immer mehr neue Facetten der Geschichte bis am Ende ein vollständiges Verständnis der magischen Welt entsteht. Besonders gut fand ich diese verschiedenen Puzzleteile und dass man selbst immer rätselt, wie denn alles zusammenhängt, wer "gut" und wer "böse" ist und wer im Hintergrund die Fäden spinnt.
    Anfangs braucht man zwar etwas, um richtig in die Handlung zu kommen, da es viele Figuren und Erzählstränge gibt, wenn man aber konzentriert liest, stellt dies kein Problem dar.
    Das Ende hat mich dann auch komplett überzeugt. Es hat mich zwar nicht in allen Punkten zufrieden gestellt, aber auf jeden Fall optimal zur Handlung gepasst.

    Der Schreibstil dieses Buches ist etwas ganz besonderes. Er ist sehr bildgewaltig und schafft es, die Settings im Kopf des Lesers zu erschaffen. Es wird alles detailliert beschrieben: Farben, Gerüche, Geräusche. Aber dies schafft Kat Howard ohne dass die Handlung auf der Strecke bleibt und es langweilig wird. Kat Howard schafft so eine ganz besondere, magische Atmosphäre. Die Sprach ist insgesamt etwas anspruchsvoller, bleibt aber durchweg flüssig zu lesen.

    Einen besonderen Flair der Geschichte machen die zahlreichen Handlungsstränge aus. Das Buch wird aus vielen verschiedenen Sichten erzählt, wodurch man immer wieder neue Blickwinkel auf das Geschehen erhält. Dabei erschließt sich nicht immer sofort, warum der aktuelle Erzähler eine Rolle für die Geschichte spielt, doch spätestens am Ende fügen sich alle Fäden schlüssig zusammen.
    Ich hatte großen Spaß dabei die Charaktere kennen zu lernen und nach und nach ihre Beweggründe zu ergründen.
    Die Charaktere selbst sind facettenreich ausgearbeitet und lassen sich nicht immer direkt durchschauen. Es gab sowohl Sympathieträger als als Charaktere, bei denen man direkt ein schlechtes Gefühl hatte. Doch insgesamt empfand ich jede einzelne Hauptfigur als interessant und auch das Zusammenspiel der Figuren als gelungen.

    Fazit:
    "Schatten der Magie" von Kat Howard ist ein ganz besonderes Buch voller Magie, Geheimnisse und Intrigen. Wenn man sich am Anfang nicht dadurch entmutigen lässt, dass man nicht alles sofort versteht, bekommt man hier eine grandiose und unterhaltsame Geschichte mit vielen Facetten geliefert. Top!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    ConnyKathsBookss avatar
    ConnyKathsBooksvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Klang vielversprechend - aber Handlung, Schreibstil und Figuren waren leider nicht meins.
    Langweiliger Magierwettstreit

    In New York existiert eine magische Parallelwelt, die sogenannte Ungesehene Welt. Dieser steht nun ein Umschwung bevor. Schneller als gedacht dreht sich das Rad des Schicksals wieder und ein neues Oberhaupt wird gesucht. Dafür treten die einzelnen magischen Häuser mit ihren Kandidaten zu Duellen auf Leben und Tod an. Eine davon ist die 25jährige Sydney aus dem mysteriösen Haus der Schatten, einer dunklen Magiequelle. Doch die Magie scheint langsam zu versagen...

    "Schatten der Magie stammt aus der Feder von Kat Howard. Die Inhaltsangabe klang recht vielversprechend, doch die Umsetzung überzeugte mich nicht.

    Die Idee mit dem Magierwettstreit und der parallelen Welt fand ich ja durchaus originell. Von Anfang an hatte ich aber so meine Probleme mit der Geschichte. Der Schreibstil aus verschiedenen Perspektiven in der 3. Person war doch recht anstrengend und gerade in der zweiten Hälfte habe ich mich eher durch das Buch gequält.

    Mit den Figuren bin ich leider auch nicht warm geworden und konnte sie manchmal kaum auseinanderhalten. Emotionen sucht man hier vergebens und die einzelnen Schicksale waren mir im Grunde egal. Sowas wie eine Liebesgeschichte gibt es zwar auch, aber die beginnt schon sehr seltsam und berührte mich nicht.

    Die Handlung hat mich jetzt auch nicht vom Hocker gerissen, obwohl es ein paar überraschende Entwicklungen gibt. Ab und zu hatte ich auch ein paar Verständnisprobleme. Zumindest wollte ich noch wissen, wie alles ausgeht und habe tapfer durchgehalten. Am Ende gibt es zwar keinen größeren Cliffhanger, Potential für eine Fortsetzung ist aber da. Diese werde ich mir aber definitiv schenken.

    Insgesamt kann ich daher "Schatten der Magie" nicht empfehlen. Magische Fantasy, die in der Umsetzung sehr viele Schwächen offenbart. Da hatte ich bedeutend mehr erwartet. Deshalb nur 2 Sterne von mir.

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    Books-have-a-souls avatar
    Books-have-a-soulvor 3 Monaten
    Grandios!

    Wo soll ich bei diesem Buch anfangen! Diese Geschichte ist sehr umfangreich auf insgesamt relativ wenigen Seiten und nichts, was man nebenher schnell runterliest. Außerdem haben wir hier mal ein Magier-Buch für Erwachsene, es gibt einige brutale Szenen, die nichts für schwache Nerven sind.

    Anfangs tat ich mich stellenweise schwer, die ganzen Charaktere zuzuordnen und vieles empfand ich erst mal verwirrend, weil unklar war, wer hier eigentlich genau wer ist und wer welche Ziele verfolgt. Aber diese Art zu schreiben mit einer grandiosen Grundidee in Verbindung mit einem umwerfendem Setting hat mich mindestens genauso sehr fasziniert wie verwirrt. Ich war sofort gefangen und musste schlichtweg alles aufdecken und konnte das Buch nicht aus der Hand legen.

    Man muss teils konzentriert lesen, gerade in den ersten Kapiteln, und nach und nach die Zusammenhänge erschließen und die Charaktere kennen lernen. Es hatte eine absolute Sogwirkung auf mich. Die Autorin hat auch eine total düstere Atmosphäre geschaffen, die komplett auf mich übergegangen ist. Ich habe diese teils schaurige Stimmung beim Lesen absolut geliebt, weil sie so perfekt zu dieser Handlung gepasst hat. Ihre bildhaften, malerischen Beschreibungen haben mich ebenso restlos überzeugt. 

    Sydney ist sicher kein Mäuschen, sie hat sogar mir als Leserin Gänsehaut beschert. Sie wirkt erst mal absolut emotionslos, kalt und unnahbar, aber das wurde so perfekt dargestellt, dass man sie einfach nur bewundern konnte. Nach und nach erfährt man langsam, wer sie eigentlich ist und was sie ausmacht und ich bin ein großer Fan dieser Prota. Am Ende erkennt man auch eine deutliche Entwicklung, man merkt, dass man sich im Laufe der Geschichte langsam an sie und ihre Vergangenheit herangetastet, mir wird sie definitiv positiv in Erinnerung bleiben.

    Auch Ian und Laurent konnte ich total gut leiden. Allgemein sind alle Charaktere in diesem Buch erst mal schwer einzuschätzen und man weiß gar nicht so recht, wer auf welcher Seite steht. Aber auch hier kommt mit der Zeit Licht ins Dunkel und auch das war einfach absolut genial umgesetzt und faszinierend, selbst nach und nach herauszufinden, was man von wem halten kann. 

    Dazu kommt, dass in dem Buch einige Nebenstränge vorhanden sind, die irgendwann grandios zusammentreffen. Kat Howard hat hier wirklich etwas Besonderes geschaffen mit einem besonderen Schreibstil und einer einzigartigen Handlung. Ich glaube, man merkt mir meine Begeisterung an, gleichzeitig bin ich total erstaunt, dass bisher doch relativ wenig von diesem Buch zu hören war. Es ist zwar noch relativ neu, aber meiner Meinung nach hat es viel mehr Aufmerksamkeit verdient. 

    Was mich auch total umgehauen hat, ist die Magie in diesem Buch. Sie wird so detailliert und ebenso bildhaft beschrieben, als hätte ich sie selbst gesehen, gespürt und erlebt. Ohne zu viel zu verraten, feiere ich ganz besonders die Idee mit den magischen Häusern, das ist natürlich Geschmacksache, aber ich fand es einfach fantastisch. Die Duelle an sich waren zwar etwas kurz, aber deswegen nicht weniger faszinierend. Gerade zum Ende hin, hätte man diese Kämpfe etwas mehr hervorheben können, das ist auch mein einziger winziger Kritikpunkt. Das war tatsächlich ein wenig zu schnell abgehandelt, vor allem aber hätte ich liebend gerne noch mehr davon gehabt.
    Insgesamt betrachtet ist das aber für mich ein weiteres Highlight in diesem Jahr und ich könnte mir tatsächlich gut vorstellen, dass ich dieses Buch irgendwann sogar noch einmal lese.

    Fazit
    "Schatten der Magie" hat mich ja von Anfang an neugierig gemacht, alleine schon wegen dem Klappentext. Einige Empfehlungen zum Buch waren dann auch noch so vielversprechend, dass es bei mir nicht sehr lange auf dem SuB gelandet ist, weil ich es einfach selbst lesen wollte. Und ich kann nur sagen, ich wurde absolut positiv überrascht, meine Erwartungen übertroffen und ich feiere dieses Buch. Mal davon abgesehen, dass es sich hier um ein Magier-Buch für Erwachsene handelt, was ich schon super finde, war ich insbesondere von den ganzen tollen Ideen und deren Umsetzung im Buch begeistert. Klasse Setting, magische Häuser, Machtkämpfe und mittendrin eine starke Prota, die ich einfach nur geliebt habe, weil es von solchen Frauen in Büchern auf jeden Fall viel zu wenige gibt. Einzige winzige Kritik, von den Duellen hätte ich gerne mehr gehabt, die Magie dabei fand ich so faszinierend, dass ich stundenlang darüber hätte lesen können. Genug geschwärmt, kein Fantasy-Fan sollte sich dieses Buch entgehen lassen, absolutes Highlight!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    xxnickimausxxs avatar
    xxnickimausxxvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Drängende, dramatische und gut durchdachte Story
    Drängende, dramatische und gut durchdachte Story

    Kat Howard ist eine ambitionierte Autorin des Arctis-Verlages. Im März ist ihr neues Buch „Schatten der Magie“ erschienen, bei der Sydney in der aufstrebenden Welt der Magier versucht etwas zu verändern. Auf ihrem Weg dort macht sie die ein oder andere erschütternde Enthüllung und trifft auf eine Vielzahl von Charakteren.

    In der Stadt New York City spielt das Buch und zeichnet sich durch wunderschöne und spielerische Kapitelgestaltungen aus. In der dritten Person aus Sicht von vielen Personen wird die Story erläutert. Hauptsächlich steht die Hauptprotagonistin Sydney, mit Ian, Miranda, Grey und Miles im Fokus, wobei auch hier oft das Augenmerk auf mehrere Perspektiven gleichzeitig, wie aus Sicht eines Erzählers, geworfen wird.

    Sydney gibt sich sehr präzise in ihren Handlungen, ist eine Magierin, hat einen Plan und ist sehr gefasst, genießt ihren hart erarbeiteten Luxus, ist aber oft auch einsam. Grey wurde enterbt, testet gerne Grenzen aus auf dem Weg zur Macht und hat kaum ein Schamgefühl. Sein bester Freund Laurent hingegen ist intelligent und weiß was er will, ist dennoch zurückhaltender und bescheidener. Dann gibt es da auch noch Ian, der seinen Vater austricksen will, ist aber auch weichherzig und liebevoll im Gegensatz zu seinem kaltherzigen und nach Macht suchender Vater.

    Insgesamt ist der Schreibstil von Kat Howard fließend drängend, zugleich erschreckend steril in manchen Szenen und dann sofort wieder durch und durch spannend. Die Sprache ist modern und ausdruckstark sowie leicht verständlich. Die Autorin setzt auf atemberaubende, malerische sowie detailgetreue Schilderungen der Szene mit tiefgängigen Erläuterungen und charakteristischen Metaphern.

    Mit viel Liebe zum Ausdruck werden die Empfindungen der Protagonisten individuell in Szene gesetzt. Die Gedanken sind nachvollziehbar und wirken nie zu überladen. Gefühle werden effektvoll, gezielt sowie stimmig, authentisch und leidenschaftlich behandelt. Vor allem magische Elemente haben bei der Autorin einen besonderen Platz und sind sowohl zauberhaft als auch fantasievoll und laden zugleich auch zum Nachdenken und Träumen ein.

    Ein schneller Einstieg in das Buch ist schnell gewährleistet. Man nimmt sich schnell dem rasanten Erzähltempo an und es kommen relativ früh rapide Wechsel zwischen den Personen, die immer galant gelingen. Zu Beginn kann man sich gut zurechtfinden. Nach und nach lernt man die Figuren kennen, jedoch sind es fast zu viele Personen auf einmal, was irgendwie dennoch verwirrend ist, da diese oft nur kurzweilig angesprochen werden und dann sofort vom nächsten Protagonisten abgelöst werden, bevor man es richtig verarbeiten oder zuordnen konnte.

    Weiters nimmt die Story schnell an Spannung und Fahrt auf, man fliegt förmlich bereits durch die ersten Seiten, um ja zu erfahren wie es weiter geht - gut gemacht von der Autorin. Viele parallel ablaufende Geschichten sind in diesem Buch verwoben zu einer, sorgen leider teilweise für Verwirrung, teilweise durch die häufigen Wechsel und Auflösungen, und teilweise wird das Lesen etwas mühselig dadurch.

    Skurrile Wendungen machen insgesamt das Lesen sehr abwechslungsreich und es wird nie eintönig. Außerdem strotzt das Buch voller Unvorhersehbarkeit, was eindeutig für die Qualität dieser Erzählung spricht. Schließlich mündet die Story in einen spektakulären Schluss, den man so definitiv nicht erwartet hat.

     

    Fazit:

    Schatten der Magie ist zusammenfassend gesagt eine drängende, dramatische und zugleich gut durchdachte Story mit sehr unerwarteten Ende und erschütternden Wendungen. Die Autorin Kat Howard überzeugt auf weiten Strecken mit einem fesselnden und drängenden Schreibstil, vielen ausdrucksstarken Charakteren, skurrilen Verläufen sowie einem spektakulären Schluss.


    Schatten der Magie erhält von mir 4 von 5 Sternen.

    (Ein Dank an den Arctis-Verlag für das Rezensionsexemplar.)

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Fuchsiahs avatar
    Fuchsiahvor 3 Monaten
    Ein Buch voller Höhen und Tiefen

    Dieser Klappentext hatte mich, als die Worte Unsichtbare Welt, Duelle und Magie fielen. Man mag zunächst an Duell der Magier denken, doch dem sei gesagt, dieses Buch ist weit mehr als das. Die Message dahinter greift tiefer und auch die Storyline greift breiter, als dieser Film.
    Die magische Welt befindet sich im Umschwung, das Rat des Schicksals hat sich zu drehen begonnen und eine neue Ära um die Herrschaft bricht an. Jeder kann gewinnen, jeder kann verlieren und mitten drin eine junge Frau, die keiner zu kennen scheint. Wird sie das Schicksal für sich entscheiden?

    Die Geschichte beginnt spannend wie mit einem Sprung ins kalte Wasser. Ich als Leser wusste weder wo ich bin, noch wer ich war, geschweige denn wusste ich, was genau ich hier tat. Ein Einstieg, der mehr Fragen aufwarf und neugierig auf mehr machte. Durch die verschiedenen Sichtwechsel, die zum Teil auch recht schnell kommen, gelingt es der Autorin, diesen Umschwung nicht nur zu beschreiben, sondern auch wirklich Leben einzuhauchen. Doch begegnete mir hier zum ersten Mal das Problem, dass ich gerade am Anfang nicht so ganz wusste, wer jetzt wer ist, zu welchem Haus der-/diejenige gehörte und welche Intention er/sie verfolgte, was das Lesen so manches Mal nicht ganz einfach machte. Doch mit der Zeit entwickelte ich ein Gefühl dafür, wann Sichtwechsel kamen, denn diese werden nicht mit einer Überschrift eingeleitet, sondern erfolgen eher durch einen Bruch, oder Absatz. Außerdem gewinnt man mit jeder Seite, mit jeder Zeile ein Gefühl für die unterschiedlichen Figuren und lässt man sich auf diese Reise ein, entdeckt man, dass hinter so mancher Fassade mehr lauert, dass man manchmal nur oberflächlich gekratzt hat und der Leser selber zum Mitdenken angeregt wird: Wieso hat er jetzt so gehandelt und nicht so? Gerade durch dieses Mittel zu schreiben, wartet der Leser auf den großen Knall. Immerhin wird der Umschwung zum Teil durch tödliche Duelle entschieden.
    Aber, und hier ist das aber leider ein wenig größer, es erschien mir an mancher Stelle schlichtweg zu simpel, zu einfach. Ich dachte bei jedem weiteren Duell: Jetzt, ja jetzt, müsste es doch kniffliger werden, oder: OH, es wird spannend und gelöst wurde so mancher Spannungsbogen mit einem einfachen: Und Ende. Mit einer Handlung, die recht oberflächlich zu dem wirkte, was die Autorin ansonsten mit ihren Worten erschuf. An dieser Stelle hätte ich mir ein wenig mehr Tiefe gewünscht, es wirkte wie ein notwendiges Übel, nicht, wie ein Teil der Geschichte und gerade das brach die Spannung und vor allem die Handlung an so mancher Stelle ein wenig auf.

    Gerade weil Sydney, eine unserer Hautfiguren, ein Charakter mit vielen Schichten ist, mit vielen Geheimnissen und vor allem mit viel Vergangenheit. In diesem Verhältnis fand ich die Figuren viel tiefer und umfassender ausgearbeitet, was mir richtig gut gefallen hat.
    Auch lernen wir im weiteren Verlauf Figuren kennen, denen es keineswegs an Tiefe fehlt, auch wenn sie mehr Marionetten im Umschwung sind – gerade das sorgte an dieser Stelle dafür, dass die Spannung trotz mangelnder Tiefe der Duelle großartig erhalten blieb und die leichte Enttäuschung wegfegt.
    Denn erst mit der Zeit begriff ich, dass die Duelle tatsächlich mehr Mittel zum Zweck waren und es auf DEN finalen Schlag hinaus lief, den ich wirklich nicht habe kommen sehen. Das Rad des Schicksals hat dem Buch alle Ehre gemacht – alles ist möglich, solange man nur daran glaubt und sich auch Alternativen offen hält.
    >Was mir darüber hinaus außerdem gut gefallen hat, war die Message. Denn Sydney könnte ein Teil von jedem von uns sein. Jeder hat sein Päckchen zu tragen, ebenso wie die anderen Figuren im Buch. Realistisch wie natürlich hatte jeder seine Laster zu tragen und manchmal muss man selber das Größte tragen, um das, was man wirklich liebt zu retten. Auch wenn man selber manchmal daran zerbricht – ich sage nur wieder ein Mal: Dieses Ende. Ich möchte es wirklich nicht wahr haben und musste mir echt verkneifen, nicht doch die eine oder andere Träne zu vergießen.

    Darüber hinaus sorgt der ganze Schreibstil, die gesamte Handlung durch dieses abrupten Einstieg und die Wechsel der Sichtweisen dafür, dass man sich als Leser in keiner Sekunde in Sicherheit wähnt. Man fiebert mit, man hofft, man ist Schweiß gebadet und erlebt die Handlung abseits der Duelle so intensiv, dass ich es umso mehr begrüßt hätte, dass auch die Duelle diese Tiefe aufgewiesen hätten.
    Man sucht sich einen Champion aus und drückt ihm die Daumen und wenn man glaubt, dass alles so kommt, wie man es sich denkt, schlägt das Schicksal wirklich zu – man kann noch so viele Alternativen haben, auf alles ist man niemals vorbereitet, denn es kommt immer anders, als man denkt. Die dunklen Schatten wabern über jeder einzelnen Seite, wohnen in jedem Wort und warten nur darauf, dass man auf sie stößt. Trotz allem ist es der Autorin gelungen, keine einzige der anfänglichen Fragen offen zu lassen und ich hatte auch zu keiner Sekunde das Gefühl, dass irgendetwas nur oberflächlich angerissen wurde. Klar, hätte ich mir hier und da ein paar mehr Details gewünscht, vor allem zu den einzelnen Häusern und deren Hintergrund, aber das hätte wohl einen zweiten Teil erfordert und für die Handlungsstränge ist das, was man erhält, mehr als ausreichend. Nennen wir dies: Meckern auf hohem Niveau.Nichts desto trotz kann ich wieder nur betonen, wie unfassbar ansprechend ich die gesamte Handlung allein durch die Art und Weise wie sie erzählt wurde, überzeugend wie genial fand. So etwas habe ich bis jetzt tatsächlich noch nicht erlebt, der Schmerz, das Leid, der Verlust, aber auch die Hoffnung und die Freude war fast greifbar. Ich hatte wirklich das Gefühl, ein Teil dieser ungesehenen Welt zu sein und wollte immer mehr wissen, sodass gerade das Ende fast zu schnell kam, da die Seiten nur so dahin flossen. Es spitzte sich immer mehr zu und je mehr es Richtung Ende ging, umso mehr hatte ich das Gefühl, im Rausch der Magie und der Zeit gefangen zu sein. Ich musste einfach wissen wie es endet, da ich gerade Sydney ins Herz geschlossen habe. Eine so starke und taffe junge Frau, trotz ihrer Bürde, trotz ihrer Vergangenheit, zu der wir ein Stück weit aufschauen können. Denn irgendwo gibt es immer einen Funken Hoffnung und wenn dieser Funke Zerstörung heißt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Letannas avatar
    Letannavor 3 Monaten
    hat nicht ganz meinen Geschmack getroffen

    Unerkannt existiert in New York City die Unsichtbare Welt. Eine Welt voller Magie, die vor der normalen Welt geheim gehalten werden muss. Alle 20 Jahre gibt es in dieser Welt einen Wettkampf unter den verschiedenen Häusern, ein Wettkampf um die Macht, der für die Teilnehmer auch tödlich endet kann. Jedes Haus hat seinen Champion, der für sie an diesen Duellen teilnimmt. Zu diesen Champions gehört auch Sydney, eine junge Frau, die zum Haus der Schatten gehört. Sydney ist eine wirklich starke Magierin und hat ganz andere Pläne als ihr Haus.

    Mir fällt es wirklich schwer, dieses Buch zu bewerten, denn leider konnte es mich nicht richtig überzeugen, trotz der wirklich tollen Grundidee. Ich lese ja wirklich gerne Urban Fantasy und der Klappentext klang so vielversprechend, leider hapert es doch sehr an der Umsetzung dieser Idee. Der Verlag hat das Buch als Jugendbuch einsortiert, zwar mit einer Altersempfehlung ab 16 Jahren, aber ich persönlich finde, dass es sich nicht um ein Jugendbuch handelt. Damit spricht man die falsche Zielgruppe an.

    Die Handlung ist insgesamt recht düster und brutal, die Magier sind bereit, für Macht zu töten und noch Schlimmeres. Erzählt wird das Ganze aus verschiedenen Perspektiven und dafür springt die Handlung zwischen den verschiedenen Charakteren hin und her. Als Leser weiß man erst einmal gar nicht wer wer ist und in welchem Zusammenhang die einzelnen Figuren stehen. Das ist ja grundsätzlich nicht schlecht, leider fehlte es den meisten Charakteren an Tiefe, bis auf Sydney. Sydney ist eine starke Persönlichkeit, die ich sehr interessant fand. Ihre Vergangenheit und ihre Geschichte sind wichtiger Bestandteil der Handlung.  Leider ist die Handlung zwischendurch sehr langweilig, es passiert leider nicht wirklich viel, es wird viel geredet, aber man erfährt einfach zu wenig. Vielleicht waren meine Erwartungen einfach zu hoch. Ich vergebe 3 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    7
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    NetzwerkAgenturBookmarks avatar

    Reise in die Parallelwelt von New York City!

    *Agentur-Geheimtipp*

    Herzlich willkommen zu einer neuen Leserunde vom Arctis Verlag. Heute bringe ich euch den spannenden Fantasy-Titel »Schatten der Magie« von Kat Howard mit.Trittst du die Reise an?
    Im Herzen von New York City existiert die Unsichtbare Welt, eine Parallelwelt aus magischen Häusern. Alle zwanzig Jahre wird in Duellen um die Vorherrschaft gekämpft. Doch die einst so mächtige Magie wird immer schwächer und niemand kennt den Grund dafür – außer Sydney, die stärkste Magierin und der kommende Champion. Doch was niemand ahnt: Sydney stammt aus dem Haus der Schatten, einem dunklen Ort, von wo aus die Magie durch Opfer kontrolliert wird. Und Sydney selbst hat noch eine Rechnung offen …


    Kat Howard lebt in New Hampshire und ist die Autorin des von Kritikern gefeierten Romandebüts ›Roses and Rot‹ (2016). Ihre Erzählungen wurden für den World Fantasy Award nominiert und in die Anthologien »Best of« und »Annual Best of« des National Public Radio aufgenommen.

    Wir suchen insgesamt 20 Leser, die Lust haben, in dieses Jugendbuch einzutauchen und zu lesen.  Wir vergeben dafür 20 Bücher in Print als Rezensionsexemplar. 

    Aufgabe: Was ist dir bei einem Fantasytitel wichtig?


    Bitte beachte die allgemeinen Richtlinien von Lovelybooks 

    Pinocas avatar
    Letzter Beitrag von  Pinocavor 4 Monaten
    Stark verspätet nun endlich auch meine Rezension: https://www.lovelybooks.de/autor/Kat-Howard/Schatten-der-Magie-1504314145-w/rezension/1571196186/ Natürlich auch auf Amazon und Co. Vielen Dank, dass ich teilnehmen durfte. Leider hat mich das Buch nicht so sehr gefesselt, wie erhofft.
    Zur Leserunde

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    »Kat Howard ist eine außergewöhnliche Autorin.«
    Neil Gaiman

    »Großartige Figuren und ein fantastisches Setting.«
    Publishers Weekly

    »Kat Howards Fantasy ist fesselnd geschrieben und lässt einen nicht mehr los.«
    Booklist

    »Ein großer Lesespaß für Fans von dunkler und hintergründiger Magie.«
    Kirkus Reviews

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks