Kat Latham London Legends - Lass uns spielen

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(4)
(6)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „London Legends - Lass uns spielen“ von Kat Latham

Band 3 der heißen Sports Romance um das Rugby-Team der London Legends! Libby Hart und Matt Ogden sind Freunde. Und auch wenn hin und wieder heftig die Funken zwischen ihnen sprühen, wissen sie, dass da nicht mehr sein kann. Matt ist Profisportler und nie länger als ein paar Tage an einem Ort. Libby, die als Pilotin nur selten zu Hause ist, sehnt sich nach einem Mann, der bereit ist, seine eigene Karriere hinten anzustellen und mit ihr eine Familie zu gründen. Matt und Libby haben keine gemeinsame Zukunft, das ist ihnen klar - bis ein Experiment dazu führt, dass ihre Freundschaft plötzlich alles andere als platonisch ist. Doch Sex ist okay, solange keine Gefühle im Spiel sind ... oder?

Sehr sympathische Charaktere...

— Bjjordison
Bjjordison

okay, aber auch nicht mehr

— MartinaBookaholic
MartinaBookaholic

Die London Legends sind zurück. Viel Witz und Schicksalsschläge erwarten den Leser im dritten Band. :-D

— sabbel0487
sabbel0487

Ganz nett, jedoch kein Highlight. Auch verständlich, ohne die zwei Vorgänger-Bände gelesen zu haben.

— aufgehuebschtes
aufgehuebschtes
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wie man Sex mit seinem besten Freund hat, ohne das einem das Herz gebrochen wird.

    London Legends - Lass uns spielen
    Soraya18

    Soraya18

    27. June 2017 um 02:10

    Auch wenn ich die beiden Vorgänger der London Ledgends Reihe nicht kannte, hat der Klappentext doch mein Interesse geweckt. Ohne große Erwartungen wollte ich mich überraschen lassen.Story:Libby und Matt sind seit einigen Jahren befreundet und teilen sich mittlerweile sogar das Sorgerecht für ihren drolligen Vierbeiner Princess. Doch auch wenn zwischen der taffen Pilotin und dem Profi Rugby Spieler immer wieder die Funken fliegen, geben sie ihren Gefühlen nicht nach. Da sie genau wissen das daraus nichts werden kann. Zu unterschiedlich sind ihre Pläne fürs Leben. Matt will endlich zu den Top Spielern gehören, seiner Mannschaft beweisen, das er kein Looser ist. Doch dazu muss er erst einmal seine Panikattacken unter Kontrolle kriegen, um auf dem Spielfeld seine letzte Chance richtig nutzen zu können. Libby hingegen sucht einen Partner, der ihren Job akzeptiert und der nichts dagegen hätte, wenn die übliche Rollenverteilung anders aussähe. Am Ende stellt sich für beide die Frage, in wie weit sie bereit sind, ihre selbstauferlegten Regeln zu brechen, um glücklich zu werden...Fazit:Mir hat der 3. Teil der London Legends Serie gut gefallen. Auch ohne Vorkentniss der vorhergehenden Romane, mit all seinen Chakteren hatte ich Spass beim lesen. Irgendwie ist man von Anfang an direkt mittendrin im Geschehen. Und Kat Latham hat ein Händchen für symhatische Charaktere. Die nicht nur sexy sein können, sondern auch Tiefgang haben. Auch die Nebenprotas sind kein langweiliges beiwerk. Daher hoffe ich, das Hardys Story hier noch nicht abgeschlossen ist, und wir noch mehr von ihm uns seiner kleinen Tochter erfahren werden.Nun zu Matt & Libby, die beiden mochte ich ausgesprochen gern. Mitzuerleben wie sie sich aus ihrer Kompfortzone herauswagen und ihre Freundschaft auf eine neue Stufe heben war unterhaltsam. Aber auch alle ihre Zweifel und Ängste. Besonders Matt, der eigentlich Typ sexy Schmachtobjekt ist, jedoch unter massiven Selbstzweifeln und Ängsten leidet. Was mir auch gefiel, das die erotischen Szenen hier nicht mit der Holzhammermethode stattfanden, sprich gleich nach den ersten kurzen Kapiteln. Sondern die Autorin ihren Protas Zeit ließ, um sich in den Bettlaken zu wälzen.Einziges Manko:Ich weiß nicht ob es an der dt. Übersetzung lag, aber bei so manch einem Satz war ich doch verwundert. Nicht immer passte da alles und störte mich doch manchmal beim Lesen.~Liebe kennt keine Spielregeln~ wird sicherlich nicht der letzte Roman sein, den ich von Kate Latham gelesen habe. Interessante Charaktere, Emotionen, Tiefgang und jede Menge Gefühl. Wer die Sportler Romazen von Rachel Gibson oder Susan Elizabeth Phillips liebt, kann hier getrost hier zugreifen. Ganz viel Vergnügen mit den London Legends... happy reading!

    Mehr
  • Ein weitere fesselnder Teil

    London Legends - Lass uns spielen
    Corii92

    Corii92

    18. June 2017 um 14:20

    INHALT : Band 3 der heißen Sports Romance um das Rugby-Team der London Legends!Libby Hart und Matt Ogden sind Freunde. Und auch wenn hin und wieder heftig die Funken zwischen ihnen sprühen, wissen sie, dass da nicht mehr sein kann. Matt ist Profisportler und nie länger als ein paar Tage an einem Ort. Libby, die als Pilotin nur selten zu Hause ist, sehnt sich nach einem Mann, der bereit ist, seine eigene Karriere hinten anzustellen und mit ihr eine Familie zu gründen. Matt und Libby haben keine gemeinsame Zukunft, das ist ihnen klar - bis ein Experiment dazu führt, dass ihre Freundschaft plötzlich alles andere als platonisch ist. Doch Sex ist okay, solange keine Gefühle im Spiel sind ... oder?QUELLE : LYXMEINE MEINUNG Nach Band 1 und 2 kommt nun der nächste Teil der Reihe um die Sportler.Es geht in diesem um Libby Hart, bei der die Funken sprühen mit Matt. Beide sind eigentlich Freund und haben einen Job der sie ausfüllt. Doch dann wird mit einem Experiment alles anders .Die Charaktere sind Authentisch und machen Lust in die Geschichte einzutauchen. Libby als Pilotin, die sich nach einer Familie sehnt und Matt der eigentlich mit seiner Sportkarriere zu tun hat.Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird mit jeder Seite intensiver. Durch den Wechsel der Sichten kann man beide näher kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren.Auch die Nebenfiguren machen neugierig und man will mit jeder Seite mehr in die Handlung eintauchen.Die Spannung wird mit jeder Seite intensiver und man will gar nicht mehr aus dem Buch kommen. Beide haben Dinge, die sie darin hindern zusammenzukommen, doch irgendwie scheint dass Schicksal es anders zu wollen. Man darf gespannt sein was die Autorin auch in diesem Band wieder geschaffen hat.Das Cover ist wieder ein Hingucker und macht Lust direkt den Mann dahinter kennen zu lernen, den man als PROTAGONIST erwartet FAZIT : Eine fesselnde Geschichte, die Lust auf mehr macht und ich mich auf weitere Werke freue.

    Mehr
  • Viel Liebe, viel Leidenschaft und viel Sport

    London Legends - Lass uns spielen
    aly53

    aly53

    21. March 2017 um 01:49

    Hierbei handelt es sich um den dritten Band der London Legends Reihe. Ich habe die beiden Vorgänger nicht gelesen, was mir jedoch überhaupt keine Probleme bereitete.Man kann sie auch sehr gut unabhängig voneinander lesen.Hierbei stehen Libby und Matt im Vordergrund.Er ist Profisportler und es ergibt sich endlich die Chance, auf die er schon immer hingearbeitet und gewartet hat. Ja, wenn da nicht diese eine Sache wäre, die ihm im Weg steht.Eine Sache, bei der der ihm nur Libby helfen kann.Und da beginnt es auch schon.Denn Libby und Matt sind seit jeher beste Freunde. Eine Freundschaft die beide nicht aufs Spiel setzen wollen.Gleichzeitig haben beide auch so ihre Vorstellungen von der Liebe in ihrem Leben. Was dazu führt, das beide eigentlich überhaupt nicht zusammenpassen.Doch mit der Liebe und mit dem Spiel ist es so eine Sache.Man kann es nicht planen, nicht steuern.Und Gefühlen kann man schon gar nichts befehlen.Besonders im ersten Teil des Buches musste ich immer wieder grinsen. Beide sind sehr unterschiedliche, aber auch sehr sympathische Charaktere die man gleich ins Herz schließt.Man merkt schnell wie die Funken sprühen und weiß eigentlich auch gleich worauf es hinauszielt.Mit der Zeit lernt man die beiden immer besser kennen und bmerkt, daß beide ihre Päckchen zu tragen haben.Schmerz ist ihnen nicht fremd und das macht sie auch ein Stück weit aus.Doch je mehr Zeit vergeht, umso weniger kann man seine Gefühle im Zaum halten.Im Prinzip ist die Geschichte der beiden schon recht vorhersehbar, was mich aber dabei nicht weiter gestört hat.Schön fand ich, das man einen Einblick in Matts Profikarriere bekommen hat, hierbei fand ich auch am Ende das Glossar sehr hilfreich. Dadurch konnte man sich in sehr vielen Situationen sehr gut in ihn hineinversetzen.Ebenso Libbys Job als Pilotin wurde sehr gut herübergebracht, was sie gleich viel lebendiger gemacht hat.Auch die Hintergründe über die beiden, haben mir sehr gut gefallen. Besonders Libbys Dad hatte es mir angetan.Mir persönlich war der erotische Teil vielleicht ein kleines bißchen zuviel, aber das empfindet jeder Leser anders.Schlussendlich ist es eine sehr emotionale Geschichte voller Schmerz, neuer Erfahrungen und eine Liebe, die ihre eigenen Wege geht.Dabei gibt es auch die ein oder andere Überraschung, die dem ganzen mehr Spannung verleiht.Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Libby und Matt, was ihnen mehr Raum und Tiefe verschafft.Die Charaktere sind ausdrucksstark, authentisch und nehmen für sich ein.Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.Der Schreibstil ist fließend und gefühlvoll, aber auch mitreißend gehalten.Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.Fazit:Ein sehr gefühlvoller und mitreißend dritter Band um Matt und Libby, die mich immer wieder zum schmunzeln gebracht haben.Viel Liebe, viel Leidenschaft und viel Sport.Eine Kombination die mir gut gefallen hat und so einige Überraschungen bereithielt.Eine schöne leichte Liebesgeschichte für zwischendurch.

    Mehr
  • Toller dritter Teil....

    London Legends - Lass uns spielen
    Bjjordison

    Bjjordison

    15. March 2017 um 15:14

    Das Buch ist der dritte Teil der „London Legends“ Reihe, dennoch kann man das Buch sehr gut ohne Vorwissen aus den anderen Büchern lesen. Dieser Teil behandelt die Geschichte zwischen Libby und Matt. Beide sind Nachbarn und sind befreundet, dennoch sind sich die beiden noch nicht wirklich nähergekommen. Aber ich hatte das Gefühl, dass es zwischen den beiden schon von Beginn an geknistert hat. Durch ein Unglück kommen sich die beiden dann doch näher. Matt möchte nämlich seine Flugangst verlieren und Libby soll ihm dabei helfen. Die Story zwischen den beiden hat mir gut gefallen, denn ein Buch im Bereich der Sportart Rugby zu lesen, war für mich mal was Neues. Allerdings hat uns die Autorin sehr gute Einblicke in diese Sportart gewährt und ich fand den Konkurrenzkampf in der Mannschaft mitunter sehr interessant. Aber auch hier sieht man, dass ein Sportler ausgetauscht werden würde, wenn er nicht die Leistung bringt. Das Zwischenspiel zwischen Libby und Matt wurde von der Autorin auch sehr toll beschrieben und ich konnte richtig mitfühlen. Sehr toll. Libby fand ich einen ausgesprochen interessanten Charakter, denn ihre Jobwahl fand ich interessant. Ich glaube weibliche Piloten sind ja nicht so oft. Ansonsten wirkte sie sehr sympathisch und ich fand es sehr nett, wie sie Matt mit seinem Problem helfen wollte. Matt war auch ein sehr gelungener Charakter, der mir gegenüber sehr sympathisch wirkte, aber dennoch auch witzig, weil seine Flugangst sehr realistisch dem Leser nähergebracht wurde. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, denn die Autorin hat eine wunderbare Geschichte geschrieben, die eine schöne Mischung aus Erotik, Liebe und Sport beinhaltet. Außerdem lässt sich das Buch sehr flüssig lesen. Fazit: 4 von 5 Sterne. Klare Kauf – und Leseempfehlung für die Geschichte.

    Mehr
  • Mega emotional!

    London Legends - Lass uns spielen
    Micha1985

    Micha1985

    12. March 2017 um 22:02

    Inhalt: Matt ist Libby's bester Freund. Doch sie empfindet mehr als nur Freundschaft für ihn. Als sie ihn versucht von seiner Flugangst zu kurieren verschwimmen plötzlich die Grenzen... Fazit: Dieses Ebook hat mich zum weinen, zum lachen und zum dahin schmelzen gebracht. Ganz großes Kino!!! Ich habe mich total in diese Geschichte verliebt. Die Autorin hat so viele Emotionen hier hinein gepackt. Wahnsinn!!! Die Protagonisten sind mir so ans Herz gewachsen und ich habe mit ihnen mitgefiebert wie schon so lange nicht mehr. Auch hier handelt es sich um einen dritten Teil, aber man braucht ebenfalls die anderen nicht vorher gelesen zu haben. Dies werde ich aber wohl noch nachholen. ;) Ich kann dieses Buch jedem nur empfehlen!!! Absolut mega

    Mehr
  • London Legends - Lass uns spielen

    London Legends - Lass uns spielen
    laraundluca

    laraundluca

    05. March 2017 um 14:57

    Inhalt: Libby Hart und Matt Ogden sind Freunde. Und auch wenn hin und wieder heftig die Funken zwischen ihnen sprühen, wissen sie, dass da nicht mehr sein kann. Matt ist Profisportler und nie länger als ein paar Tage an einem Ort. Libby, die als Pilotin nur selten zu Hause ist, sehnt sich nach einem Mann, der bereit ist, seine eigene Karriere hinten anzustellen und mit ihr eine Familie zu gründen. Matt und Libby haben keine gemeinsame Zukunft, das ist ihnen klar - bis ein Experiment dazu führt, dass ihre Freundschaft plötzlich alles andere als platonisch ist. Doch Sex ist okay, solange keine Gefühle im Spiel sind ... oder? Meine Meinung: Dies ist der dritte Band der "London Legends" - Reihe. Die verschiedenen Bände sind aber einzeln und ohne Vorkenntnisse lesbar, da immer in anderes Pärchen im Vordergrund steht. Dies war der erste Teil, den ich gelesen habe, aber ich hatte nicht das Gefühl, etwas verpasst zu haben oder wegen fehlender Informationen eine Wissenslücke zu haben. Der Schreibstil war sehr leicht und einfach, sehr locker, flüssig und schnell zu lesen. Die Seiten sind nur so dahingeflogen, das BUch liest sich sehr zügig, ein sehr locker-flockiges Lesevergnügen, voller Esprit, Humor und Erotik. Die Handlung war sehr heiß, witzig und charmant. Sie baute sich nachvollziehbar auf, war spannend und emotional. Viele Irrungen, Wirrungen und Probleme spielten ineinander. Ich empfand die Story als sehr lebensnah und realistisch. Vor allem, weil sich die Probleme zwischen den Protagonisten nicht einfach in Luft auflösten. Sie mussten an sich, an ihren Vorstellungen, Träumen und Wünschen arbeiten, um einen gemeinsamen Weg zu finden, mit dem beide Seite zufrieden und glücklich sind. Das Ende war mir allerdings etwas übereilt, das ging mir einfach zu schnell. Die Charaktere sind sehr natürlich gezeichnet. Sie wirken sehr lebensnah und real, handeln nachvollziehbar und ihren Wesenszügen entsprechend. Jeder hat seine Probleme, seine Vergangenheit und ein Päckchen zu tragen. Matt und Libby sind mir sehr ans Herz gewachsen. Zwei wunderbare Protagonisten, mit denen ich fiebern, hoffen und bangen konnte. Eine heiße Sport-Romanze um das Rugby-Team der "London Legends", die mich wunderbar unterhalten und mir eine angenehme und packende Lesezeit beschert hat. Eine Liebesgeschichte zum Genießen und Abtauchen. Wundervoll. Fazit: Eine schöne, locker-leichte Liebesgeschichte zum Abschalten, Eintauchen und Ausspannen. Leseempfehlung.  

    Mehr
  • Okay, aber nicht mehr

    London Legends - Lass uns spielen
    MartinaBookaholic

    MartinaBookaholic

    03. March 2017 um 11:37

    https://martinabookaholic.wordpress.com/2017/02/24/rezension-london-legends-lass-uns-spielen/Meine Gedanken zum Buch:Das Buch habe ich spontan über netgalley bekommen und erwartet habe ich mir eine heiße, prickelnde Sportromanze mit netten Charakteren.  Und einiges davon habe ich auch bekommen, doch das meiste war irgendwie ein ziemlich oberflächlicher Einheitsbrei mit Figuren, die mich nicht ganz packen konnten. Es handelt um die Pilotin Libby, die seit Jahren in ihren nun besten Freund, dem Rugbyspieler Matt, verliebt ist. Seit fünf Jahren wohnen sie im gleichen Wohnhaus und teilen sich seit einiger Zeit auch die Verantwortung für einen Kleinhund, weil beide einen sehr zeitintensiven Job haben. Wie gesagt, Libby ist Pilotin und oft einige Tag fort und auch Matt befindet sich wegen seines Rugbyteams nicht selten für mehrere Tage an einem anderen Ort. Daher perfekt, wenn sie gemeinsam auf den Hund achten, dumm nur, wenn wie in Libbys Fall Gefühle dazu kommen, obwohl sie doch weiß, dass Matt wegen seines Jobs nicht der Richtige für sie ist. Doch dann schwupps, hat auch Matt plötzlich Gefühle für Libby, die er sich natürlich lange vorher nicht eingestehen will, erst alles etwas anders wird. Dann kommen noch seine Flugangst dazu und auch seine Versagensängste und und und… Nun ja, wie soll ich das sagen, ohne dass es zu hart klingt, aber obwohl Libby die Frau war, verhielt und dachte Matt sehr oft wie ein Mädchen. Dabei sollte er doch eigentlich ein harter Rugbyspieler sein, doch er war mir innerlich viel zu weich, zu unsicher, zu fragend und stand einfach für nichts so richtig ein. Nur wenn es darum ging, mit Libby rum zu machen, da wurde er zum Mann, aber sonst war er mir viel zu Soft Eis. 😀 Sorry. Andererseits war Libby aber auch nicht mein Charakter. Irgendwie konnte ich leider mit beiden nicht so wirklich etwas anfangen, weshalb auch der Rest nur belanglos für mich war, ohne zu packen. Tja, manchmal ist es einfach so, ohne, dass man etwas dagegen machen kann. Daher auch nur die durchschnittliche Bewertung.(Mehr dazu auf meinem Blog)

    Mehr
  • Die London Legends haben mich wieder begeistert

    London Legends - Lass uns spielen
    Ansha

    Ansha

    16. February 2017 um 15:26

     Erstmal vielen Dank an Bastei Entertainment für das Rezensionsexemplar. Es beeinträchtigt aber in keinster Weise meine Meinung, dass ich das Buch kostenlos lesen durfte.   Nachdem ich schon Band 1 und 2 der London Legend Reihe gelesen habe, habe ich mich schon sehr auf Teil 3 gefreut. Cover und Titel lassen zwar auf knisternde Erotik und jede Menge Sex schließen, dem ist aber gar nicht so. Klar es geht heiß her, aber das Buch besticht auch durch Tiefgründigkeit und jede Menge Humor. Der Schreibstil ist wieder angenehm und flüssig zu lesen. Die Charaktere sind gut gezeichnet und man trifft alte liebgewonnene Bekannte wieder. Die Story bietet eine ganze Palette an Emotionen und mir kamen beim lesen auch die Tränen. Libby und Matt sind zwei total liebenswürdige Protas, die sich die meiste Zeit selbst im Weg stehen. Beide kennen sich seit 5 Jahren, sind mittlerweile beste Freunde und Hundeeltern und im verborgenen fühlen sich beide voneinander angezogen, geben dies aber aufgrund der Freundschaft nicht nach. Nach einem einschneidenden Erlebnis, kommen sich beide näher und finden heraus, dass trotz der guten Freundschaft beide Geheimnisse zurückhalten. Und so nimmt das Chaos seinen Lauf. Nachdem beide der festen Überzeugung sind, dass ein Plus ihrer Freundschaft nichts anhaben kann, merken beide im Verlauf der Story, dass sie dabei sind den anderen zu verlieren. Ob es ein Happy End gibt!? Das solltet ihr selbst lesen. Mir hat auch Band 3 wieder gut gefallen. Man merkt, dass die Autorin sich über die Dinge die sie schreibt Gedanken macht und auch recherchiert. Witzge Schlagabtausche, ernste Themen, heiße Szenen und jede Menge Gefühl runden die Geschichte ab und vereinen so alles, was eine gute Geschichte ausmacht. Das einzige was mich persönlich gestört hat, war das letzte Kapitel vor dem Epilog. Das ging mir dann auf einmal doch alles zu schnell und machte den Eindruck, dass man nur noch fertig werden wollte. Trotzdem eine sehr gute kurzweilige Geschichte, mit sympathischen Charakteren, einem interessanten Sport, die mich gut unterhalten und abschalten lassen hat.   Von mir ganz klare Lese- & Kaufempfehlung!

    Mehr
  • London Legends: Matt & Libby

    London Legends - Lass uns spielen
    sabbel0487

    sabbel0487

    22. January 2017 um 05:45

    Libby Hart und Matt Odgen sind Freunde. Und auch wenn hin und wieder heftig die Funken zwischen ihnen sprühen, wissen sie, dass da nicht mehr sein kann. Matt ist Profisportler und nie länger als ein paar Tage an einem Ort. Libbiy, die als Pilotin nur selten zu Hause ist, sehnt sich nach einem Mann, der bereit ist, seine eigene Karriere hinten anzustellen und mit ihr eine Familie zu gründen. Matt und Libby haben keine gemeinsame Zukunft, das ist ihnen klar - bis ein Experiment dazu führt, dass ihre Freundschaft plötzlich alles andere als platonisch ist. Doch Sex ist okay, solange keine Gefühle im Spiel sind...oder?MEIN FAZIT"London Legends: Lass uns spielen" ist für mich eine langersehnte Fortsetzung der "London Legends"-Reihe von Kat Latham. Bereits der erste Band "Liebe kennt keine Spielregeln" hat mich in den Bann geozgen und somit auch in die Welt des Rugby. :-)Matt und Libby sind seit führen Jahren befreundet, die besten Freunde. Seit fünf Jahren verheimlichen sie, dass sie sich gegenseitig mehr empfinden als sie preisgeben wollen. Sie haben das gemeinsame Sorgerecht von "Prinzessin". Eine recht untypische Hundesorte für einen Rugby-Spieler. ;-)Matt erhält die Chance seines Lebens, sich in seiner neuen Mannschaft nach fünf Jahren endlich zu beweisen. Doch der Preis für diese Chance ist hoch und ihn quält das schlechte Gewissen, dass er dadurch seine Chance erhält. Langsam aber sicher, kommt er aus seinem Tief wieder heraus, welches er schon seit Jahren mit sich herumschleppt. Für seinen Vater war eine Enttäuschung und für seine Ex-Frau Becca ebenfalls. Doch in Libby's Augen ist er ganz gewiss keine Enttäuschung. Doch Libby wünscht sich etwas, was Matt ihr nicht geben kann. Endlich eine Familie zu gründen. Sie erhält die Chance ihres Lebens um als Pilotin vorwärts zu kommen. Doch was ist wichtiger, die Karrier oder die Liebe und das Leben?Der Schreibstil konnte mich auch hier wieder von sich überzeugen. Und ich mag die Geschichte von Matt und Libby sehr. Ein Wiedersehen mit den anderen Charakteren aus den ersten beiden Bänden erwarten Leser ebenfalls. Und es hat Spaß gemacht wieder von denen zu lesen.Ich persönlich hoffe, dass man auch in den Genuss des nächsten Bandes in Deutschland kommen wird. :-)

    Mehr
  • Wunderbare Liebesgeschichte

    London Legends - Lass uns spielen
    CelinaS

    CelinaS

    05. January 2017 um 23:56

    Ehrlich gesagt bin ich an dieses Buch vor allem mit der Erwartung gegangen, eine locker leichte Unterhaltung für ein paar Stunden zu haben. Letztendlich bin ich zwar förmlich durch die Seiten geflogen, aber das lag nur teilweise an dem angenehmen Schreibstil, der leicht zu lesen ist. Hauptsächlich lag es daran, dass mich dieses Buch richtig positiv überrascht hat. Seit meinem Jahr in England bin ich ein großer Fan des Landes. Ein persönlicher Grund, aus dem ich dieses Buch mochte, ist, dass mich viele Kleinigkeiten an Großbritannien erinnert haben und ich mich richtiggehend dorthin zurückversetzt gefühlt habe. Schon allein, dass im Buch ein Tee angeboten wird, wenn Gäste kommen oder die Protagonisten Tee statt Kaffee in sich hineinschütten – wie bekannt mir das vorkommt! Hinzu kommen aber auch Protagonisten, die mich überzeugen konnten. Insbesondere Libby entspricht nicht wirklich der typischen „Heldin“ eines Liebesromans. Sie ist taff, eine Pilotin, die genau weiß was sie will, dafür hart arbeitet und schon viel erreicht hat. Entsprechend selbstbewusst ist sie. Sie braucht keinen Mann, um für sich zu sorgen. Gleichzeitig ist sie sehr sympathisch und mir schnell ans Herz gewachsen. Ihr Selbstbewusstsein sprengt nicht die Grenzen; insbesondere als sich die Sache zwischen Matt und ihr entwickelt, merkt man, dass sie ins Rudern kommt und nicht so genau weiß, was sie tun soll. Also keine über-selbstbewusste Frau, die exakt weiß was sie will und den Typen eigentlich auch schon in der Tasche hat, sondern eine, die auch mal ins Straucheln kommt und mit der man sich identifizieren kann. Und dann ist da noch die Dynamik von den beiden, die sich in meinen Augen von vielen anderen Liebesromanen abhebt. Zum einen ist Libby sechs Jahre älter als Matt und – hallo – wann gibt’s das schon in den Romanen?! Ich fand es schön zu lesen, dass dies eine Sache ist, die Matt an ihr liebt. Selbstverständlich liebt er sie auch aus anderen Gründen und findet sie körperlich anziehen, aber ihre Ruhe und Gelassenheit ziehen ihn an und dazu trägt auch die Tatsache bei, dass sie ein bisschen älter ist als er. Außerdem sagt auch Matt über sie, dass sie erst auf den zweiten oder dritten Blick schön wirkt, keine „drop dead“-Schönheit ist, vor der die Männer auf die Knie fallen. Außerdem merkt man, dass die beiden schon seit Jahren befreundet sind, denn sie kennen sich sehr gut und nehmen sich gegenseitig hoch, wie es nur gute Freunde können. Das ist echt witzig zu lesen und zum Charme des Buches beigetragen. Gleichzeitig schlägt das Buch immer wieder sehr ernste Töne an, die das Buch stellenweise herzzerreißend machen. Im Buch geht es viel darum, Kompromisse zu finden und die eigenen Ängste zu überwinden. Die Probleme der beiden verschwinden nicht auf magische Weise, nur weil sie zueinander finden. Sie arbeiten zusammen daran, diese zu überwinden und wachsen dadurch zusammen. In Liebesromanen, besonders aus dem YA- und NA-Genre, ist mir in letzter Zeit immer mal wieder aufgefallen, dass in den Büchern mit dem Spaß nicht unbedingt aufgehört, nur weil eine Person, vorzugsweise das Mädel, nein sagt. Zu dem „consensual sex“ gibt es auch einen Haufen (englischsprachiger) Artikel, daher ist das etwas, worauf ich mittlerweile mehr achte. Das war hier nicht der Fall: Es wurde immer von beiden Seiten sehr deutlich gemacht, dass sie es wollen. Zwar werden auch hier Grenzen ausgetestet, aber doch immer zusammen und die Beziehung wächst daran. Und obwohl zwischen den beiden nicht immer nur Friede, Freude, Eierkuchen herrscht, folgt das Buch nicht dem 0815-Schema von „verlieben – einer baut Mist – versöhnen“. Auch das war in meinen Augen ein Pluspunkt.Insgesamt kann ich London Legends wirklich nur empfehlen. Es ist eine vergnügliche Lektüre, die mich positiv überrascht hat.

    Mehr
  • London Legends - Lass uns spielen

    London Legends - Lass uns spielen
    fraeulein_lovingbooks

    fraeulein_lovingbooks

    05. January 2017 um 22:45

    Inhalt Libby Hart und Matt Ogden sind Freunde. Und auch wenn hin und wieder heftig die Funken zwischen ihnen sprühen, wissen sie, dass da nicht mehr sein kann. Matt ist Profisportler und nie länger als ein paar Tage an einem Ort. Libby, die als Pilotin nur selten zu Hause ist, sehnt sich nach einem Mann, der bereit ist, seine eigene Karriere hinten anzustellen und mit ihr eine Familie zu gründen. Matt und Libby haben keine gemeinsame Zukunft, das ist ihnen klar - bis ein Experiment dazu führt, dass ihre Freundschaft plötzlich alles andere als platonisch ist. Doch Sex ist okay, solange keine Gefühle im Spiel sind ... oder? (Quelle: Amazon)Meine Meinung Zuerst möchte ich mich bei NetGalley und dem Lyx Verlag für das RezensionseBook bedanken. Libby und Matt sind seit Jahren befreundet und teilen sich das Sorgerecht des gemeinsamen Hundes. Beide wohnen sogar im gleichen Haus, übereinander und verbringen gerne die Abende zusammen. Libby hat schon länger Gefühle für Matt und würde gerne mit ihm in die Kiste springen. Spencer selbst hat diese Gefühle nicht, bis sie eines Tages nackt vor ihm steht. Nach und nach wird er seiner Gefühle zu ihr wahr und er möchte die Freundschaft eigentlich nicht riskieren…doch es kommt alles anders. Libby ist Pilotin und liebt ihren Job – eigentlich, nur der aktuelle Arbeitgeber ist nicht der beste und sie hat kaum Aufstiegsmöglichkeiten. Außerdem kommt sie langsam in der Alter, in dem es mit dem Kinder kriegen knapp wird. Sie sehnt sich nach einem Mann. Ein kleiner Ersatz ist Matt und deren gemeinsame Hündin. Ich war mir nicht immer sicher, ob ich sie mag oder nicht. Einerseits ist sie schon eine nette Frau, die mit Sicherheit eine gute Freundin ist, aber andererseits hat mich ihre Suche nach dem Vater für ihre möglichen Kinder sehr genervt. Stellenweise redet sie endlos lange darüber. Als sie Matt näher kommt, beginnt eine kleine Veränderung in ihr. Sie wird weicher und versucht auf seine Bedürfnisse einzugehen – als er sie verletzt geht sie alleine ihren Weg weiter. Sehr zu Verwunderung von Matt. Matt muss dringend zu seiner alten Stärke zurückfinden, um eine Vertragsverlängerung zu bekommen. Nur steht ihm da seine Flugangst im Weg. Bei Heimspielen ist der gut drauf, aber sobald es in den Flieger geht, ist Schluss mit lustig. Innerhalb des Teams hat er keine beständige Position und sitzt meistens auf der Bank, sehr zu Verwunderung einiger Teamkameraden, die ihn so gar nicht kennen. Er hat vergessen um seine Position zu kämpfen und muss erst durch einen Unfall aufwachen. Ich mochte ihn von Beginn an und als er versucht seine Flugangst mit Libby zu besiegen, gefiel er mir noch mehr. Ein klasse Typ. Der Schreibstil ist locker und leicht verständlich, sodass man die Geschichte zügig und in einem Rutsch ohne Probleme lesen kann. Erzählt wird aus der Sicht von Libby und Matt, wodurch man einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt bekommt. Bei dieser Geschichte braucht man beide Seiten. Wer mich kennt, weiß, das ich gerne auch mitten in den Reihen mit dem Lesen beginne – hier war es der Fall. Ein Vorwissen über Band 1 und 2 ist nicht nötig. Gelesen habe ich die Geschichte Anfang Dezember, aber aufgrund der Rezensionssperrfrist wird die Rezension erst am 05.01.2017 hochgeladen. Insgesamt hat mir „London Legends – Lass uns spielen“ gut gefallen, weil es eben keine typische Liebesgeschichte ist. Libby ist eine starke eigenständige Frau, die auch ohne Mann glücklich ist. Auch wenn sie einen Mann gerne an der Seite hätte Das bei diesem Buch die weibliche Hauptprotagonistin älter als das männliche Hauptcharakter ist, fand ich sehr gut. Es gibt andere Probleme und es erfodert mehr Arbeit, wenn man einander verletzt. Natürlich ist es insgesamt sehr vorhersehbar und man ahnt schon zu Beginn, wie es ausgehen wird, aber trotzdem habe ich mich nicht gelangweilt beim Lesen. Hier gibt es eine Lese- und Kaufempfehlung von mir. Sterne

    Mehr
    • 3