Kat Rosenfield Toter Sommer

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 8 Rezensionen
(2)
(8)
(5)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Toter Sommer“ von Kat Rosenfield

Vielschichtig und spannend: Dieser Thriller geht unter die Haut, er handelt vom Weggehen, vom Loslassen und von der großen Angst vor dem Neuen.

Dieser schwülheiße Sommer wird der letzte sein, den Becca in ihrer Heimatstadt verbringt. Tags zuvor hat sie ihr Zeugnis bekommen und mit ihrem Freund James noch einen drauf gemacht. Doch dann passieren gleich zwei schreckliche Dinge auf einmal: Erst macht James mit ihr Schluss, und am Morgen findet man das tote Mädchen im Straßengraben. Was danach geschieht, wird Beccas Leben für immer verändern.

Kat Rosenfield hat einen dichten atmosphärischen Roman geschrieben, der nicht nur die Hintergründe eines Mordes beleuchtet, sondern auch die dunklen Seiten der Liebe erforscht.

'Bewegend und eindringlich erzählt Kat Rosenfield vom Ende eines Lebensabschnitts und dem Beginn eines neuen.' The Boston Globe

'Vielschichtig und wunderbar geschrieben.' Publishers Weekly

'Eine einfühlsame Charakterstudie mit scharfem Thrillergeschmack –

absolut fesselnd.' Kirkus Review

Zwar vorhersehbar, aber mit realistischen, vielschichtigen Charakteren, ästhetischen Beschreibungen und einer einlullenden Atmosphäre

— Weltentraeumerin

Dieser Roman ist einfach der Börner. Anders kann ich es nicht beschreiben. Jede einzelne Zeile traf mitten in mein Buchhändler-Herz.

— ultraverveine

Wer durchhält, bekommt einen soliden Jugendroman präsentiert, der durch sein schockierendes Ende brilliert.

— MelE

Atmosphärischer, aber langatmiger Stil. Konstant mittelmäßige Spannung ohne Höhepunkte, aber mit einer kleinen Überraschung am Ende...

— Tini_S

Der ausdrucksstarke Schreibstil hat mich überrascht. Das Buch ist soviel mehr, als nur ein Krimi.

— Mone80

Für Leser von nachdrücklicher und einprägsam-sensibler Literatur, ist "Toter Sommer" eine lebendige Empfehlung.

— Damaris

Verwirrende Zeitsprünge, vorhersehbare Mordauflösung, aber emotional und vielschichtig. Ein Roman übers Leben, die Liebe und übers Loslassen

— ForeverAngel

Stöbern in Jugendbücher

Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

Ein Gott auf Erden :-)

Ivonne_Gerhard

Bodyguard - Der Anschlag

Wenn man den zähen Anfangsteil erstmal geschafft hat,wird es richtig spannend. Der interessante Plot und das Setting konnten mich überzeugen

traumbuchfaenger

Die Spur der Bücher

Ich liebe die Welt der Bibliomantie =)

hi-speedsoul

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Sehr schöner, fesselnder Schreibstil. Das Rätsel war allerdings sehr einfach, ich wusste die Lösung sofort :D

Lausbaer

Kiss me in Paris

Schöne Weihnachts- Liebes Geschichte:)

JennysGedanken

Räuberherz

Eine fantastische Geschichte mit viel Humor und Gefühl und gut durchdachten Charakteren. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen! <3

Panaa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Atmosphärischer Jugendthriller!

    Toter Sommer

    leselurch

    16. November 2015 um 11:47

    *Worum geht's?* Becca will schon lange nur eines: raus aus Bridgeton! Nach ihrem Abschluss will sie endlich ein neues Leben beginnen. Zusammen mit ihrem Freund James will sie ihren letzten Sommer genießen, doch dann kommt alles anders: Erst macht James eiskalt mit ihr Schluss, nachdem sie die Nacht zusammen verbracht haben, und dann wird auch noch ein totes Mädchen am Straßenrand aufgefunden. Ganz Bridgeton verfällt in Panik und sucht nach dem Mörder. Als Becca selbst auf Hinweise stößt, ändert sich plötzlich alles… *Meine Meinung:* Eine Leiche, die so misshandelt ist, dass man die Identität des Mädchens nicht bestimmen kann. Eine Kleinstadt im Süden, die in Aufruhr gerät. Erwachsene, die sich mit dem alltäglichen Trott abgefunden haben, und Jugendliche, die sich nach einer Zukunft sehnen. Mit „Toter Sommer“, ihrem Debütroman, legt Autorin Kat Rosenfield einen atmosphärischen Jugendthriller vor, der einen die schwüle Hitze der Kleinstadt Bridgeton am eigenen Leibe spüren lässt. Es ist eine Geschichte voller Abgründe. Eine Geschichte über den Mut, loszulassen und Abschied zu nehmen, aber auch darüber, einen Neuanfang zu wagen. Kat Rosenfield erzählt in „Toter Sommer“ die Geschichte von Becca, die den letzten Sommer in ihrer Heimatstadt verbringt, doch durch den geheimnisvollen Mord an einem Mädchen noch einmal all ihre Pläne überdenken muss. Becca ist eine Protagonistin, die genau deshalb fasziniert, weil sie nicht das typische nette Mädchen von Nebenan ist. Sie ist kein offenherziges, rundum sympathisches Mädchen, das man dank ihrer liebenswürdigen und lebenslustigen Art einfach ins Herz schließen muss, sondern eine junge Heranwachsende voller Ängste. Sie ist verletzlich – verletzlicher als sie selbst glaubt – und trifft aus Panik extreme und verheerende Entscheidungen. Becca macht Fehler, die man entschuldigen kann, und Fehler, die sie nie wieder wird gutmachen können. Diese Unvollkommenheit ist es, die Becca so lebendig wirken lässt. Sie ist keine Hauptfigur, der man stets gerne beisteht, aber eine volle Menschlichkeit, eine, die man verstehen kann – und genau das macht Becca zu einer großartigen Protagonistin. Neben Becca spielt vor allem ihr Freund James eine entscheidende Rolle in „Toter Sommer“. Im Gegensatz zu Becca, die man auf den ersten Seiten als fleißige Schülerin kennenlernt, steht James von Anfang an als fieser Mistkerl dar. Er verlässt Becca auf mieseste Art und Weise und sorgt dafür, dass man Mitleid mit ihr hat, dass man sich auf einer emotionalen Ebene mit ihr verbunden fühlt. Ganz im Gegensatz zu ihm: Nach dem, was er Becca angetan hat, will man James gar nicht mehr mögen! Aber hat er das tatsächlich verdient? „Toter Sommer“ ist ein Roman voller Facetten und auch James ist alles andere als ein oberflächlicher Charakter. Er hat seine Beweggründe; Ereignisse aus Vergangenheit und Gegenwart, die ihn geprägt haben. Sicherlich ist auch James nicht frei von Fehlern und falschen Entscheidungen, doch auch ihn lernt man mit der Zeit zu verstehen. Hinter seiner Persönlichkeit steckt mehr als der grobe Schulabbrecher, den die Vorstadt-Klischees aus ihm machen wollen. „Toter Sommer“ wird aus zwei Perspektiven erzählt. Den Großteil der Geschichte, den Haupthandlungsstrang, erzählt Protagonistin Becca aus ihrem persönlichen Blickwinkel. Sie lässt die Leser am Kleinstadt-Flair teilhaben, zeigt, wie sich ihr Leben, aber auch das der anderen Bewohner von Bridgeton durch den Mord an dem unbekannten Mädchen verändert. Parallel dazu hat Kat Rosenfield einige Kapitel einfließen lassen, in denen ein außenstehender Erzähler von den letzten Erlebnissen des ermordeten Mädchens von ihrem Tod berichtet. Mit jeder Seite wachsen die zwei Handlungsstränge, die bis auf ein paar ungünstige Zufälle zunächst nichts miteinander zu tun zu haben scheinen, enger zusammen und verschmelzen bis zum Epilog zu einer verhängnisvollen Schlinge. Was steckt hinter dem Tod des Mädchens – und wer ist der wahre Mörder? Kleinstädte haben eine ganz besondere Atmosphäre, die vor allem für Thriller eine perfekte Grundlage bieten. Wo sonst wird so viel getuschelt und getratscht? Wo sonst verbreiten sich Gerüchte so schnell wie ein Lauffeuer? Und wo sonst spielen Klischees und Vorurteile eine so entscheidende Rolle in der Meinungsbildung der Menschen? Kat Rosenfield lässt in ihrem Roman kein Kleinstadt-Merkmal aus und zeigt auf erschreckende Weise, welche Konsequenzen all dies mit sich ziehen kann. Die meisten Jugendlichen von Bridgeton verlassen ihre Heimatstadt, sobald sie ihren Abschluss in der Tasche haben. Doch es stellt sich die Frage: Fliehen sie vor dem Trott der Kleinstadt? Der Langeweile? Oder flüchten sie vor etwas ganz anderem? Eines steht fest: Die Kleinstadt-Atmosphäre sorgt für jede Menge Spannung. *Fazit:* „Toter Sommer“ von Kat Rosenfield ist ein atmosphärischer Jugendthriller, der einen die schwüle Hitze der Kleinstadt Bridgeton am eigenen Leib spüren lässt. Die Geschichte von Becca, die nach diesem letzten Sommer alles hinter sich lassen und ein neues Leben beginnen will, und dem Mädchen, das tot am Straßengraben aufgefunden wird, ist voller Spannung, aber auch voller Gefühl. Es ist ein Roman, der weit über die Grenzen des Genres hinwegreicht. Eine Geschichte über den Mut, loszulassen und neu zu beginnen. Ein perfektes Sommerbuch für mitreißende Lesestunden auf eine ganz besondere Art und Weise! Für „Toter Sommer“ vergebe ich schwache 4 Lurche.

    Mehr
  • Toter Sommer - Wahre Worte

    Toter Sommer

    ultraverveine

    18. July 2015 um 10:24

    Ich bin ja im Allgemeinen eine totale Liebhaberin von Romanen mit einem Hauch von Thriller und Tiefsinnigkeit. Jedes Buch welches ich lese, liegt in meinen Händen, weil ich eine kleine Lebenslehre erwarte. Nicht jedes Buch bringt einem etwas bei, nicht jede Geschichte ist eine Bereicherung, man kann und soll Bücher ja nicht beim Cover beurteilen und so kann man nie wirklich wissen, ob die Schreibweise tiefsinnig und poetisch ist... Kat Rosefield jedoch, die liebe Kat, die hat es aber einfach im Griff. Dieser Roman ist ein Suchtmittel, wer anfängt, ist nicht fertig bevor die letzte Seite gelesen ist. Jedes Kapitel ist ein Werk, perfekt auf den letzten Satz abgestimmt, alles hängt zusammen und trotzdem könnte jede Zeile einsam auf einer Seite stehen und trotzdem hochpoetisch bleiben. In diesem Buch ist Spannung, Liebe, Trauer, Angst und Wut vorhanden, Alles was ein Roman benötigt. Lesen!

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148

    kubine

    09. January 2015 um 21:41
  • Ein etwas anderer Sommer

    Toter Sommer

    MelE

    31. December 2014 um 08:04

    "Toter Sommer" ist anders als erwartet und dennoch bietet er durch seine Eigenarten einen angenehmen Lesefluss. Als Leser wird man oftmals verwirrt, da Zeitsprünge unangekündigt einfließen und man daher nicht einfach nur Lesen kann, sondern aktiv mitdenken muss, um das Buch zu verstehen.  Ich könnte verstehen, wenn Leser das Buch als eher frustrierend empfinden, da durch die Rückblicke auf Vergangenes und viele unterschiedliche Personen, die einen kurzen oder mitunter auch längeren Auftritt haben, das Buch urplötzlich eine ganz andere Wendung nimmt. Letztendlich konnte "Toter Sommer" mich auch nur dadurch begeistert zurückblicken lassen, da das Ende mich völlig überraschen konnte und mich sehr nachdenklich gestimmt hat. Eigentlich sollte dieser Sommer für Rebecca ein Abschied sein, da sie sich auf die Uni vorbereiten wollte, aber durch den Fund des toten Mädchens wird ihr Leben komplett auf den Kopf gestellt. Durch die verschiedenen Handlungsstränge, die sich durch das Buch ziehen, war es wie gesagt, ein etwas anderes Lesegefühl als erwartet, dennoch bahnt sich am Ende eine Überraschung an, die ich so niemals erwartet hätte und so bekam das Geschehen doch noch einen Sinn. Im Genre Thriller hätte ich "Toter Sommer" allerdings nicht eingeordnet, da die Spannung sehr oberflächlich gehalten wurde und sich auch am Ende nicht ganz entladen konnte. Im Gesamtfazit ein solides Buch, welches auf jeden Fall anders war als erwartet. Ein Stern Abzug, da es oftmals verwirrte und es doch etwas mühsam war alles Geschehen zusammenzufassen und für mich als Leserin schlüssig zu werden.

    Mehr
  • [Rezension] Toter Sommer von Kat Rosenfield

    Toter Sommer

    Mone80

    Meine Meinung: "Toter Sommer" von Kat Rosenfield hat mich auf eine Weise gepackt und gefesselt, die ich so nicht erwartet habe. Als ich den Klappentext gelesen habe, habe ich ein spannenden Krimi erwartet, der aber auch gefühlvolle Seiten hat. Doch es ist soviel mehr wie ein Krimi. Es ist ein Buch der vom Loslassen erzählt, vom Leben in einer Kleinstadt, die von Klatsch und Tratsch und vorgefestigten Meinungen lebt. Becca erzählt ihre Geschichte, von dem letzten Sommer in ihrer Heimatstadt, der so vieles in ihrem Leben auf den Kopf gestellt hat. Es ist nicht nur das Loslassen von dem Bekannten und der Schritt in einen neuen Lebensabschnitt. Der Mord eines unbekannten Mädchen, wirft sie eigentlich schon aus der Bahn. Sie macht sich viele Gedanken über das Leben, die Zukunft, die Vergangenheit und auch die Liebe. Aber es wird nicht nur die Geschichte von Becca erzählt, sondern auch die Geschichte von Amelia Anne Richardson, der jungen Frau, die auf brutale Weise ihr Leben verlor. Kurz vor der Stadt. Und so nach und nach kommen mehr Einzelheiten ans Tageslicht, die den Leser die Tat auflösen lassen. Die Autorin hat einen unwahrscheinlich schönen und ausdrucksstarken Schreibstil, der mir vom ersten Satz an gefallen hat. Das was dem Buch an Spannung fehlt, weil es kein klassischer Krimi ist, wird durch diesen Schreibstil mehr als wieder gut gemacht. Gekonnt wurden mit Worten Gefühle, Handlungsorte und Ereignisse beschrieben. Sie spielt mit den Wörtern und ließ mich mehr als nur einmal staunen, wie schön sie diese Geschichte erzählt. Doch die Autorin führt den Leser auch an der Nase herum. Sie legt falsche Fährten und lässt den Leser im Glauben, er hätte nun endlich den Fall gelöst. Doch sie hält mehrere Überraschungen in der Hand, die allen Glauben wieder zerrüttet. Gegen Ende wurde aus dem für mich sehr melancholischen und langsamen Buch, dann ein spannender Krimi. Der Übergang ist sanft und ich hatte nicht das Gefühl, dass ich auf einmal in einem anderen Buch bin. Die Abfolge der Geschichte werden schneller, aber wirken nicht gehetzt. Fazit: In dem Buch steckt soviel mehr, als nur ein Krimi und die Jagd nach dem Mörder. Es ist ein Buch, welches mich durch einen sehr ausdrucksstarken Schreibstsil gepackt und überrascht hat.

    Mehr
    • 2
  • Das Lovelybooks Halloween Wichteln 2014

    Daniliesing

    Zum Auspacken eurer Wichtelpakete geht es hier! Anmeldeschluss! Eine Anmeldung für dieses Wichteln ist nicht mehr möglich! Hallo liebe Wichtel und solche, die es noch werden wollen. Es ist zwar noch Sommer, auch wenn man das bei den Temperaturen gar nicht glauben möchte, aber wir bereiten uns schon auf das Halloween-Wichteln vor! Eine wunderbare Zeit, um sich tolle Geschenke zu packen, finden wir! Wir freuen uns natürlich über jeden der mitmacht, dennoch müssen wir kurz auf auf Folgendes hinweisen: Bitte nur anmelden, wenn du bereit bist, mindestens drei Beiträge zu schreiben, in der Regel öfter als einmal die Woche auf LB unterwegs bist und hier auf private Nachrichten reagierst. Dein Profil sollte aktiv sein! Du solltest auch die notwendige Zeit und ein Budget von 20-30 Euro einplanen. Achtung: Alle, die unter 18 sind, sollten bitte die Erlaubnis ihrer Eltern haben, auch wenn sie ihr Taschengeld dafür "opfern"! Wer sich nicht an die Regeln hält, wird für kommende Wichtelaktionen gesperrt! Wer bereits sehr negativ in anderen Aktionen (z.B. Wanderpakete, Wanderbücher o.ä.) aufgefallen ist, wird eventuell nicht zugelassen. Wir wollen ein faires Wichteln und Miteinander! Nachfolgendes bitte aufmerksam lesen!!! Natürlich geht es auch diesmal wieder darum, jemanden zu überraschen und selbst überrascht zu werden. Jeder der gern mitmachen möchte, meldet sich an (Wie das geht? Bitte weiterlesen...) und bekommt dann ein Wichtelkind zugeteilt, dem er ein Päckchen packt. Zugleich ist man selbst Wichtelkind und erhält ein Päckchen. Das Spannende dabei ist natürlich der Überraschungseffekt, denn man weiß nicht, was man geschenkt bekommt und von wem. Möglicherweise lässt man sich auf eine fremde Person ein oder man kennt sich gar schon ein wenig über LB. All das bleibt bis zum Auspacktermin geheim. Bitte nicht vorher verraten, wen man beschenkt!!! Ihr seid schon angemeldet und möchtet euch mit den anderen Teilnehmern austauschen? Zum Plauderthema geht es hier! ♦ Anmeldung: Wer mitmachen möchte, der meldet sich bitte hier mit einem Beitrag an und beantwortet nachfolgende Fragen in seinem Wunschzettel. Außerdem schickt derjenige mir bitte seine Adresse per privater Nachricht hier über Lovelybooks und teilt bitte auch mit, ob er bereit wäre ein Päckchen europaweit zu versenden. (Nur EU) Nur wer mir seine Adresse schickt, kann mitmachen. Bitte nicht vergessen!!! Die Adressen sind sehr wichtig, sonst weiß der zukünftige Wichtel nicht, wo das Päckchen hinreisen soll. Wir losen dann später aus, wer euer Wichtelkind sein wird. Anmeldungen sind bis einschließlich den 5. September 2014 möglich. Wer euer Wichtelkind ist, teilen wir euch am 06. / 07. September 2014 mit. Diese Fragen sollen euch helfen, einen gut gefüllten Wichtelwunschzettel hier im Thread zu schreiben, bitte nicht per PN an uns... Was mögt ihr besonders gern? Was mögt ihr gar nicht? Welche Bücher lest ihr am liebsten? Oder soll es lieber kein Buch sein? Sind Mängelexemplare ok? Sind gebrauchte Bücher ok? Mögt ihr Süßigkeiten? Wenn ja, welche? Trinkt ihr vielleicht Tee oder lieber Kaffee? Habt ihr ein Hobby, wobei euer Wichtel euch mit Material unterstützen kann?  Womit kann man euch sonst eine Freude machen? Welche Farben mögt ihr am liebsten? An alle Wichtelchen, die sich vorrangig Bücher wünschen, denkt bitte auch daran, dass das kein reines Bücherwichteln ist. Viele zukünftige Wichtelmamas würden neben einem Buch auch ganz viele andere tolle Sachen beilegen. Dazu werden natürlich eure Wünsche benötigt. Als Anhaltspunkt könnte dienen, was ihr macht, wenn ihr nicht lest oder auf Arbeit seid. Vielleicht malt der ein oder andere, oder bastelt, macht Scrapbooking oder filzt, näht, strickt, häkelt, puzzelt, spielt gern Karten, liegt stundenlang in der Badewanne, hört wahnsinnig gern Musik, schreibt, dichtet, oder tut etwas ganz anderes. Nicht nur wir würden uns freuen, wenn der Schwerpunkt des Wunschzettels nicht nur auf den Büchern liegt. Bitte achtet darauf, dass bei euren Wünschen Dinge dabei sind, die nicht den preislichen Rahmen sprengen. Neue Wichtelchen dürfen auch sehr gern bei den "Alten Hasen" schauen, wie ein Wichtelwunschzettel aussehen könnte. ♦ Verschicken: Die Pakete müssen bis spätestens 17. Oktober 2014 -VERSICHERT!!!- verschickt werden. Dies bedeutet bei der DHL als Paket (auch Pluspäckchen, die man komplett fertig kaufen kann, gehen nicht!) und bei Hermes ist ab dem Päckchen alles versichert. Bitte achtet darauf, dass ihr es wirklich spätestens dann verschickt. Es ist wichtig diesen Termin einzuhalten, damit dann jeder sein Päckchen pünktlich öffnen kann. Bitte schreibt auf das Päckchen "LB-Halloweenwichteln" oder "Süßes oder Saures??" als Erkennung, dass es sich um ein Wichtelpäckchen von LovelyBooks handelt. So weiß das Wichtelkind, dass dieses nicht vor dem 31. Oktober 2014 geöffnet werden darf. Wer am 23. Oktober 2014 noch kein Päckchen erhalten hat, meldet sich bitte hier bzw. auf jeden Fall per PN bei uns. Immer wieder kam es in vergangenen Wichtelaktionen zu Problemen, weil nicht pünktlich oder unversichert verschickt wurde. Daher hier jetzt ganz klar als neue Regel: Wer nicht versichert verschickt, sprich, keine Sendenummer nachweisen kann, wird für die nächste Wichtelaktion gesperrt!!! Damit das nicht vorkommen muss, haben wir in den großen Wichtelaktionen ein Extrapäckchen verlost unter allen, die pünktlich verschickt haben. Unter allen, die uns rechtzeitig ihre richtige Sendungsnummer zusenden, verlosen wir ein kleines Päckchen als Überraschung. Der Gewinner wird kurz nach dem Auspacktermin fürs Halloween-Wichteln bekannt gegeben. ♦ Auspacken: Unser gemeinsamer Auspacktermin wird der 31. Oktober 2014 sein. Dabei spielt die Uhrzeit keine Rolle. Einige werden sicher schon am 30. Oktober auf Mitternacht warten. ;-) Wer später auspacken will oder muss, meldet dies bitte im Auspackthread, den ich später noch erstellen werde. So weiß der Wichtel Bescheid und sitzt nicht ungeduldig vor dem Bildschirm. Bitte lasst euch auf keinen Fall schon von Neugier getrieben dazu verleiten, das Päckchen eher zu öffnen. Schön warten!!! ;-) Es gehört unbedingt dazu, sich hier zu melden, wenn das Päckchen angekommen ist, wann man auspackt und ein kleiner Auspackbericht, am liebsten mit Foto!!! ♦ Geschenke: Bei den Geschenken sollte es nicht um besser, teurer und neuer gehen, sondern darum, etwas mit Herz für jemanden auszusuchen. Jemandem mit einem selbstgepackten Päckchen eine Freude machen, sollte das Ziel sein. Eine gut gewählte Kleinigkeit, ein lieber Kartengruß, eine kleine kreative Arbeit, all das kommt viel besser an, als ein teuer gekauftes Buch oder gar nur ein Büchergutschein. Trotzdem sollte man den preislichen Rahmen von 20-30 Euro immer im Auge behalten. Sicher werden sich viele Bücher wünschen, es sollte allerdings kein Muss sein. Wer Bücherwünsche hat, kann diese gern im Beitrag mit anhängen oder vielleicht hat derjenige ein Wichtelwunschregal in seiner Bibliothek hier bei LB eingerichtet. Dann bitte darauf hinweisen. Mängelexemplare oder gebrauchte Bücher sollte man nur verschenken, wenn das Wichtelkind in der Beantwortung der Fragen sein OK gegeben hat. Außerdem muss jeder ein Rätsel zu seiner Person mit in das Päckchen legen. Wie das aussehen soll, ist dabei ganz eurer Fantasie überlassen - ganz egal ob Kreuzworträtsel, Bilderrätsel, Logikrätsel oder etwas ganz anderes. Nur allzu schwer sollte es nicht sein, denn das Wichtelkind will sich sicher mit einer persönlichen Nachricht bei der Wichtelmama bedanken. Noch einmal die wichtigsten Daten: ♦ Anmeldeschluss: 5. September 2014 (Adresse an Daniliesing nicht vergessen!!!) ♦ Wichtelvergabe: 6. / 7. September  (PN von Dani oder Federchen) ♦ spätester Versand: 17. Oktober 2014 (Sendungsnummer an den Wichtelkindausloser) ♦ Auspacktermin: 31. Oktober 2014 Nun hoffen wir auf viele Mitwichtler und wünschen uns allen: Viel Spaß!!! PS: Noch Fragen?? Dann her damit!! Entweder hier im Thread oder per PN. Ich werde am Ende eine Liste der Teilnehmer führen. Bitte nicht böse sein, wenn ihr dort nicht sofort erscheint. Wer mir seine Adresse geschickt hat, kommt auch sicher drauf. *** Bitte überlegt euch vor der Anmeldung, ob ihr wirklich Lust, Zeit und das nötige Taschengeld habt, um hier teilzunehmen. Es gehört nämlich dazu, selbst ein Päckchen liebevoll zu packen & zu verschicken, sich hier zu melden, wenn das Wichtelpaket angekommen ist, beim Auspacken mit dabei zu sein usw. ... Wer Zweifel hat, kann gern bei der nächsten Wichtelrunde von neuem überlegen. Falls jemand schon angemeldet ist und sich doch lieber wieder abmelden möchte, sollte dies bis spätestens den 5. September 2014 melden. *** Teilnehmer: 28horseshoe 30li05 AefKaey Alathaya Anna91 Annesia Anu1990 Asmodeus Baasies BakaMonkey Benny1988 bigchaos booksnstories buchfeemelanie Buchrättin Buecherfreak321 CaryLila Cathy28 ChrischiD cole88 Dahlia Darkangel82 darklittledancer Denraprom DieBerta dieFlo DremCatcher EineBuchliebhaberin Elke Federchen Felan fireez FloareaSoareliu forever_books ginevere gorgeous grinselamm GrOtEsQuE Gwynny jackdeck Janosch79 Jarima Jessilein kalemannia kalligraphin Katinka17 kattii Kleines91 Klusi Krapfen Lainybelle LeJardinDuLivre LeseAlissaRatte lesebiene27 Lesefieber Leseprinzessin1991 Lilasan Lilawandel Lilly_McLeod Lisa457 Litfara liyah40 Loony_Lovegood Lucretia lunaclamor maggy17 Marjuvin MeLi94 Michaela11 Michelle13579 mieken Mika2003 Mikki minori MissKitty Momoko91 MoonlightCat01 N9erz Nachas Nalany nataliea Nenatie nicole_von_o NiliBine70 NinaniN Nynaeve04 Nyoko pamN PanRises Primrose PrinzessinAurora Queenelyza Raindrops Reika-chan rumble-bee samea sarah1395 Sayumi Scathach Schlehenfee Schneekatze Schnien87 SchwarzeRose Schwertlilie79 sjule Somaya sophiathetommo steffchen3010 Sterny88 Stjama Sunny Rose Susi93 The iron butterfly Tiana_Loreen thiefladyXmysteriousKatha thora01 Traeumeline Turtlestar vanillaxcupcake Viva_la_vida Wildpony Winterzauber WolfgangB Yuna216

    Mehr
    • 231
  • ein guter Roman, der mitreißt

    Toter Sommer

    Manja82

    30. July 2014 um 12:51

    Kurzbeschreibung: Vielschichtig und spannend: Dieser Thriller geht unter die Haut, er handelt vom Weggehen, vom Loslassen und von der großen Angst vor dem Neuen. Dieser schwülheiße Sommer wird der letzte sein, den Becca in ihrer Heimatstadt verbringt. Tags zuvor hat sie ihr Zeugnis bekommen und mit ihrem Freund James noch einen drauf gemacht. Doch dann passieren gleich zwei schreckliche Dinge auf einmal: Erst macht James mit ihr Schluss, und am Morgen findet man das tote Mädchen im Straßengraben. Was danach geschieht, wird Beccas Leben für immer verändern. (Quelle: FISCHER FJB) Meine Meinung: In Straßengraben der Kleinstadt Bridgeton wird eine Mädchenleiche gefunden. Sie ist sehr zugerichtet, man erkennt kaum noch wer sie war. Es stellt sich nun die Frage wie kam sie an ihren Fundort und wer hat sie umgebracht. Besonders Rebecca wird durch die ganze Sache sehr mitgenommen, sollte dieser letzte Sommer, den sie zu Hause verbringt, doch besonders werden. Sie versucht nun herauszufinden was passiert ist. Doch schon bald verdächtigen sich die Bewohner der Stadt gegenseitig … Der Roman „Toter Sommer“ stammt von der Autorin Kat Rosenfield. Ich wurde hier sehr vom Klappentext angesprochen und war so natürlich gespannt was mich wirklich erwarten würde. Die Protagonistin Rebecca, oder einfach nur Becca, ist ein sehr interessanter Charakter. Sie hat ihr gesamtes Leben in nur einer Stadt verbracht und möchte nun, nach ihrem Abschluss, quasi „ausbrechen“, wo anders hin. Becca ist eigentlich ein ganz normales junges Mädchen. Und dennoch, sie fühlt irgendwie, dass es eine Verbindung zwischen ihr und dem toten Mädchen gibt. Das tote Mädchen heißt Amelia. Sie und Becca haben Gemeinsamkeiten, sind miteinander verbunden. Die Nebenfiguren im Buch sind sehr zahlreich. Man kommt aber nicht durcheinander oder ist verwirrt, weil manch einer mal da ist und dann wieder nicht. Eher im Gegenteil, jeder der Nebencharaktere trägt seinen Part zum Gesamtgeschehen bei. Der Schreibstil der Autorin ist recht angenehm zu lesen. Sie schreibt flüssig und realistisch. Je weiter man vorankommt, desto mitreißender wird es. Es gibt hier im Buch zwei parallel verlaufende Handlungsstränge. Zu einem den der Ich-Erzählerin Rebecca. Und dann noch den Erzählstrang in dem Amelias Schicksal geschildert wird. Hierbei lernt man Amelie auch recht gut kennen. Die Handlung selber ist dramatisch und auch spannend. Es ist eigentlich recht schnell klar wer Amelia umgebracht hat. Aber wie ihre Geschichte und die von Rebecca zusammenhängt, das treibt den Leser hier von Seite zu Seite. Manchmal ist es jedoch ein wenig schwer den Überblick zu behalten, den roten Faden nicht zu verlieren. Teilweise ist es auch recht vorhersehbar. Im letzten Drittel aber zieht die Spannung nochmals an, es gibt Überraschungen und die Puzzleteile fügen sich nach und nach zusammen. Das Ende hat mir persönlich gut gefallen. Es löst alles auf, ist schlüssig und passend. Es stimmte mich aber irgendwie traurig und ja auch recht nachdenklich. Fazit: Abschließend gesagt ist „Toter Sommer“ von Kat Rosenfield ein doch guter Roman. Die interessant gestaltete Protagonistin, der angenehm zu lesende Stil und eine Handlung, die zwar ab und an vorhersehbar war, aber sonst dramatisch und mitreißend, haben mir hier spannende Lesestunden beschert. Durchaus lesenswert!

    Mehr
  • Wunderbare Stimmmung, sehr spannend, toller Schreibstil!

    Toter Sommer

    Baneful

    14. May 2014 um 14:25

    Eye-Candy:  Das Cover passt perfekt zur Handlung. Für mich stellt das Cover in diesem violetten Zwielicht eine bedeutende Szene im Buch dar, die ich euch natürlich nicht verrate. Am Ende wird auch noch auf die Farbbedeutung eingegangen, seid also gespannt. Inhalt:  Am Tag der Abschlussfeier findet man eine Mädchenleiche im Straßengraben der Kleinstadt Bridgeton. Sie ist so übel zugerichtet, dass man kaum noch die Gesichtszüge erkennt. Wie ist das Mädchen drothin gekommen und wer hat sie umgebracht? Es dauert nicht lange und die Bewohner der Kleinstadt fangen an sich gegenseitig zu beschuldigen. Meine Meinung: Die Atmosphäre in diesem Buch katapultiert den Leser augenblicklich in den Süden der USA, irgendwo wo es einen Sumpf hat, wo es kaum regnet und die Luft schwer, drückend und schwül auf einen lastet. Es fällt einem wirklich nicht schwer, sich dieses Kleinstadt-Setting vorzustellen. Alle Gefühle, die die Stadt in der Protagonistin wachruft, werden dem Leser ungeschminkt mitgeteilt, sodass man sich sehr schnell in Bridgeton heimisch fühlt. Das Buch wird aus der Sicht von Rebecca (genannt Becca) in Vergangenheitsform erzählt. Einige Kapitel fangen mit dem Namen Amelia an, das sind die Kapitel, in denen Becca rückblickend das Geschehen um das tote Mädchen Amelia erzählt. Diese Passagen wirken, als würde ein  auktorialer Erzähler aus dem Off das Kommando übernehmen. Das liegt auch daran, dass in das Innenleben der verschiedenen Figuren eingegangen wird, was Becca eigentlich gar nicht wissen kann, auch wenn sie alles Revue passieren lässt. Die Erzählweise ist sehr ungewöhnlich, dennoch hat sie mir sehr gut gefallen. Sie passt zu der drückenden Atmosphäre des Buches und erinnert etwas an Die Selbstmord Schwestern von Jeffrey Eugeniedes. Becca ist eine interessante Protagonistin. Oft zieht sie unlogische Schlüsse und reimt sich irgendetwas zusammen, worauf kein Mensch kommen würde. Man könnte meinen, dass so ein Verhalten den Leser nerven könnte. Jedoch versteht man, warum sie so handelt, wie sie handelt. Denn Becca hat selber zahlreiche Probleme und unter großem Druck. Sie fühlt eine Verbindung zwischen sich und dem toten Mädchen, weshalb sie sich immer mehr für den Mord interessiert und sich selber in Gefahr bringt. Eine sehr gute Idee von der Autorin, die beiden Mädchen immer wieder miteinander zu vergleichen. Becca und Amelia haben Gemeinsamkeiten, sind im Grunde aber sehr verschieden. Dadurch hat man nicht das Gefühl ständig über den selben Charakter zu lesen. Jedoch hätte ich mir gewünscht, dass die Verbindung zwischen den Mädchen etwas prägnanter gewesen wäre. Es gibt viele Nebencharaktere, die auftauchen, wieder verschwinden und wieder auftauchen. Bemerkenswert ist, dass man nicht verwirrt ist, wenn ein Charakter einige Kapitel später wieder auftaucht. Das liegt daran, dass jeder der Personen zur Handlung beiträgt und zwar in einer Art, die einem im Gedächtnis bleibt. Es gibt eine Reihe an verschiedenen Handlungssträngen, die in der Vergangenheit angefangen haben und prallel erzählt werden. Bis zum Ende hin weiß man nicht genau wieso man nun über Ereignisse aufgeklärt wird, die Jahre zurückliegen. Aber am Ende fügt sich alles zusammen und ohne dass die Autorin viel erklären muss, kann der Leser den Sinn dahinter erkennen. Anders als bei vielen Jugendthrillern, lebt dieses Buch von subtiler Spannung. Sie ist allgegenwärtig, jedoch drängt sie sich nicht in den Vordergrund. Die Geschichte wird eher durch die besondere Erzählweise und der Frage getragen, wer denn nun Amelia umgebracht hat. Je näher man der Auflösung kommt, desto spannender wird es. Die Puzzelteilchen setzten sich zusammen und nach einigen Wendungen löst sich das Mysterium um Amelias Tod auf. Leider waren die meisten Fährten, die die Autorin gelegt hat, für mich ziemlich vorhersehbar. Kat Rosenfield hat eine ungewöhnlich frische Art zu schreiben. Sie verwendet Metaphern, die unverbraucht und authentisch wirken. Für Fans von klangvollen Sätzen und schönen Zitaten, gibt es in diesem Buch sehr viel zu entdecken. Obwohl ich mit offenem Mund gestaunt habe, wie die Autorin es schafft gräßliche Szenen zu beschreiben, ohne dass sie gräßlich wirken, wurde es mir manchmal zu viel. Bei aller Liebe zu schönen Sätzen, manchmal möchte man einfach wissen, wie es denn nun weitergeht und nicht eine halbe Seite lang irgendwelche hübsche Beschreibungen lesen. In der Kürze liegt die Würze:  Ein ruhiges und dennoch spannendes Buch; mit interessanten Charakteren, deren Beweggründe mehr ausgebaut werden könnten; eine sehr atmosphärische Schreibweise; selber denken ist hier eine Voraussetzung, um das Buch wirklich genießen zu können. Bewertung:   Es hat mir sehr gut gefallen, dass dem Leser nicht alles kleingekaut werden muss. Stattdessen lässt die Autorin dem Leser die Freiheit, sich seine eigenen Schlüsse zu ziehen und zu einer eigenen Lösung zu kommen. Gerade deshalb ist das Buch für Jugendliche und für Erwachsene gleichermaßen geeignet. Die Auflösung des Falles konnte mich nicht ganz überzeugen. Wenn man doch nur mehr Zeit in die Charakterentwicklung gesteckt hätte … daher ♥ ♥ ♥ ♥ Herzchen.

    Mehr
  • Ein einprägsames und sensibles Buch mit sehr anschaulichem Lesegefühl

    Toter Sommer

    Damaris

    12. May 2014 um 08:23

    "Toter Sommer" ist nicht einfach zu kategorisieren. Auf den ersten Blick geht man von einem Jugendkrimi aus. Doch in dem Roman steckt zugleich in zeitgenössischer Roman, der auf sehr deutliche und ernsthafte Weise das Leben von Rebecca schildert, die meint in ihrer amerikanischen Kleinstadt zu versauern. Sie möchte weiterkommen, raus aus der Stadt, loslassen. Doch es gibt auch Dinge, die das Weggehen schwer machen. Es ist nicht leicht, ein altbekanntes Leben aufzugeben. Und dann wird während Rebeccas letztem Sommer zu Hause auch noch ein totes Mädchen gefunden. Die Autorin Kat Rosenfield hat mit "Toter Sommer" ihr erstes Buch veröffentlicht und beweist damit sofort, dass sie ein ungeheures Talent zu Schreiben hat. Vom ersten Augenblick an empfand ich ihre Sprache und Ausdrucksweise als etwas Besonderes. Die Sprache ist trocken und sehr intensiv. Sie passt wunderbar zur gewählten Jahreszeit, dem Hochsommer. Kat Rosenfield wählt hier eine auktoriale Erzählweise, der Leser bekommt nicht nur Rebeccas Sichtweise der Dinge mit, sondern spürt sehr direkt, was die handelnden Personen fühlen. Außerdem beschreibt die Autorin Umgebung, Personen und Gefühle so bildlich, dass man den flimmernden Asphalt, Schweißflecken auf Kleidung oder vor Wut geballte Fäuste detailgetreu vor sich sieht. Schließlich hatte sich James geräuspert, geblinzelt und gesagt: "Uns ist es egal, wenn hier einer reinkommt. Wir haben nichts, was für irgendjemanden von Interesse wäre." Und ich hatte seine Hand gehalten, seine Schulter berührt und versucht, mir das Ausmaß seiner Hoffnungslosigkeit vorzustellen, mit der er sich selbst zu diesem Nichts hinzuzählte. - S. 184 Rebecca erscheint als normales Mädchen, das seit ihrer Kindheit ein derselben Kleinstadt lebt. Jetzt, als Jugendliche, möchte Rebecca aus dem Alltagstrott ausbrechen. Dabei nimmt sie auch in kauf, dass ihre Liebe zu James nach diesem letzten Sommer vorbei sein muss. "Toter Sommer" thematisiert nicht nur Rebeccas, sondern auch James' Geschichte. Vor allem James haftet etwas Trauriges und Dramatisches an. Neben der Hauptgeschichte gibt es immer wieder Kapitel aus der Sicht von Amelia, dem Mädchen, dass man tot neben der Straße gefunden hat. Einiges wird sehr schonungslos beschrieben und die Autorin legt hier die Gewichtung nicht auf Unvorhersehbarkeit, sondern auf Eindringlichkeit. Wie Rebeccas Geschichte dann mit der von Amelia zusammenläuft, erschließt sich mit der Zeit. Hier dann mit einigen Überraschungsmomenten. "Toter Sommer" ist zu gleichen Teilen Krimi wie Drama. Die Handlung verläuft nicht linear, sondern es werden neben der Haupthandlung immer wieder Episoden aus früheren Begebenheiten erzählt. Nicht nur von Rebecca selbst, sondern auch Personen aus der Stadt oder ihrem direkten Umfeld. Das macht es zuweilen etwas schwer, den Überblick zu behalten. Was gehört zur Haupthandlung und was beschreibt eine Szene aus der Vergangenheit? Zudem sind einige Sätze etwas zu verschachtelt. Mit dem Lesefluss führen dann einzelne Begebenheiten zueinander. Obwohl das Buch eine ruhige und sehr umschreibende Grundhandlung hat, versetzte es mein Inneres in Aufruhr. Im letzten Drittel hat es mich völlig mitgerissen und mir blieb an einigen Stellen vor Überraschung der Mund offen stehen. Der Schluss fühlt sich folgerichtig an, ließ mich aber nachdenklich und in einer etwas traurigen Stimmung zurück. Fazit "Toter Sommer" lebt von den bildlichen Umschreibungen und dem Gefühl, dass diese im Leser wecken. Hier passt mal wieder das Lesegefühl absolut zur Geschichte. Es ist ein schwergewichtiges, dramatisches Buch, welches Charaktere und Leser gleichermaßen fordert. Die intensiven Charaktere unterstützen die ruhige und eindringliche Handlung, die vor allem gegen Schluss eine gehörige Portion Adrenalin enthält. Für Leser von nachdrücklicher und einprägsam-sensibler Literatur, ist "Toter Sommer" eine lebendige Empfehlung.

    Mehr
  • Über das Leben, die Liebe und übers Loslassen

    Toter Sommer

    ForeverAngel

    01. May 2014 um 11:30

    INHALT "Dieser schwülheiße Sommer wird der letzte sein, den Becca in ihrer Heimatstadt verbringt. Tags zuvor hat sie ihr Zeugnis bekommen und mit ihrem Freund James noch einen drauf gemacht. Doch dann passieren gleich zwei schreckliche Dinge auf einmal: Erst macht James mit ihr Schluss, und am Morgen findet man das tote Mädchen im Straßen-graben. Was danach geschieht, wird Beccas Leben für immer verändern."Quelle FJB MEINE MEINUNG Rebecca wusste von Anfang an, dass ihre Liebe zu James nicht ewig halten würde. Nach den Sommerferien würde sie die Stadt verlassen und irgendwo weit weg ein neues Leben anfangen. Es sollte nur eine Sommerliebe sein, mehr nicht. Doch dann wird das tote Mädchen am Straßenrand gefunden, James serviert sie mitten in der Nacht ab und alles kommt anders, als sie geplant hat.  In Toter Sommer werden zwei Geschichten parallel erzählt. Einmal die der Ich-Erzählerin Becca, deren Pläne sich in Luft auflösen und bei der einfach alles anders läuft, als sie es geplant hat. Seit das tote Mädchen gefunden wurde, will sie wissen, wer sie war und wer sie umgebracht hat. Und warum. Die Polizei hat schnell einen Tatverdächtigen gefunden, doch ist er auch schuldig? Gleichzeitig lesen wir die Geschichte der jungen Amelia und wir erfahren mehr über die Beziehung zu ihrem Freund Luke. Die Wer-war-es-Frage stellt sich hier nicht, der Leser weiß eigentlich, wer sie getötet hat und mit der Zeit werden alle möglichen Zweifel weggewischt. Die eigentliche Frage, die sich der Leser stellt, ist folgende: hat sich Amelias Mörder unter anderem Namen auch in Beccas Leben geschlichen?  Toter Sommer ist spannend und emotional, aber obwohl die Zusammenfassung wie ein Thriller klingt, würde ich es nicht als solchen beschreiben. Die Bezeichnung Roman auf dem Cover passt schon besser, weil Beccas Leben, ihre weiterer Weg, ihre Entscheidungen im Vordergrund stehen. Es geht darum, sein altes Leben hinter sich zu lassen und einen neuen Abschnitt zu beginnen. Es geht darum, die Heimat zu verlassen ohne zu vergessen, wo die eigenen Wurzeln sind. Es geht um die Liebe und wie düster sie sein kann.  Was mich am Plot gestört hat waren die ewigen ungekennzeichneten Zeitsprünge. Plötzlich findet man sich irgendwann in ihrer Vergangenheit wieder, die Geschichte springt vor und zurück. Statt Spannung schafft das aber nur Verwirrung und Frustration. Ohne jeglichen Marker oder Hinweis, wann man sich gerade befindet, füllt sich der Kopf schnell mit Fragezeichen. Mehr als einmal wusste ich nicht, ob der eigentliche Handlungsstrang nun weitererzählt wird, oder ob es wieder ein Sprung zurück ist. Eine andere, bessere Struktur hätte das Lesen angenehmer gemacht.  Abgesehen davon hat mich Toter Sommer gut unterhalten, vor allem das Thema das Loslassens und Weggehens wurde gut dargestellt.  3,5 von 5 Punkten Cover 1 Punkt, Idee 1/2 Punkt, Plot 1/2 Punkt, Sprache 1/2 Punkt, Figuren 1 Punkt ~*~ FJB ~*~ 320 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-8414-2155-5 ~*~ Broschiert ~*~ 14,99€ ~*~ April 2014 ~*~

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks