Kat Yeh

 4.5 Sterne bei 78 Bewertungen
Autorin von Kirschen im Schnee, Mein Weg aus unsichtbarer Tinte und weiteren Büchern.
Kat Yeh

Lebenslauf von Kat Yeh

Unterhaltsame Kinderromane von der Ostküste: Die US-amerikanische Autorin ist in Westtown in Pennsylvania aufgewachsen und hat lange Zeit in einer Werbeagentur und im Bereich Sportmarketing gearbeitet, bevor sie anfing, Kinderbücher zu schreiben. 2015 veröffentlichte sie ihr Debüt „The Truth About Twinkie Pie“ und noch im selben Jahr erschien die deutsche Übersetzung „Kirschen im Schnee“. Erzählt wird die Geschichte von GiGi, der von ihrer Mutter nicht viel mehr geblieben ist, als das weltbeste Rezept für Kirschkuchen. Mit Rat und Tat zur Seite stand ihr stattdessen stets ihre große Schwester DiDi. Doch mit der Zeit möchte die Protagonistin gerne selbst über die Zutaten ihres Lebens bestimmen. Der zweite Kinderroman der Autorin „Mein Weg aus unsichtbarer Tinte“ erschien im Jahr 2018 und handelt von Bea, die sich von der Realität verraten fühlt und beginnt, Gedichte mit unsichtbarer Tinte auf Papier festzuhalten, doch auf einmal erhält sie Antworten. Kat Yeh lebt mit ihrer Familie in Long Island. Dort beobachtet sie jeden Tag stundenlang das Wasser und erkundet mit ihrer Familie gemeinsam die wunderschönen Strände.

Alle Bücher von Kat Yeh

Kirschen im Schnee

Kirschen im Schnee

 (64)
Erschienen am 20.02.2015
Mein Weg aus unsichtbarer Tinte

Mein Weg aus unsichtbarer Tinte

 (14)
Erschienen am 17.07.2018
The Truth about Twinkie Pie

The Truth about Twinkie Pie

 (0)
Erschienen am 27.01.2015
The Truth about Twinkie Pie

The Truth about Twinkie Pie

 (0)
Erschienen am 27.01.2015

Neue Rezensionen zu Kat Yeh

Neu
Lales avatar

Rezension zu "Mein Weg aus unsichtbarer Tinte" von Kat Yeh

Wunderschöne Geschichte!
Lalevor 23 Tagen

Inhalt:

Als Bea nach Demo sommer in die 7. Klasse kommt, ist nichts mehr wie zuvor. Ihre einst beste Freundin redet nicht mehr mit ihr und auch der Rest der Clique hat sich von ihr abgewandt. Ohne das Bea überhaupt weiß, warum.
Und so verschwindet Bea immer mehr in der Masse, versucht nicht aufzufallen und schreibt ihre Gedanken in unsichtbarer Tinte nieder. Doch eines Tages findet sie Antworten auf ihre Nachrichten und sie scheint einen Weg aus ihrer Isolation zu finden...



Meine Meinung:

Wunderschön und leicht poetisch, eine Geschichte über das Finden des eigenen Weges. 

Nachdem Bea nach dem Familienurlaub aus Taiwan zurückkehrt, ist plötzlich alles anders. Ihre einstige beste Freundin redet und beachtet sie nicht mehr und das, obwohl Bea doch nichts getan hatte! Zumindest nichts, von dem sie es wüsste.
Von nun an will Bea nichts weiter, als nicht auf zufallen und endlich einen Neustart zu wagen. Eine gute Gelegenheit bietet sich als sie als Lyrik Redakteur bei der Schülerzeitung beginnt. Dort trifft sie nicht nur auf jede Menge neue Leute, sondern beginnt auch mehr über das Sein und sich selbst zu lernen...

„Mein Weg aus unsichtbarer Tinte“ ist eine wunderschöne und tiefgründige Geschichte, die sich mit dem Eigenen-Weg-gehen beschäftigt.

Die Aufmachung finde ich sehr schön, Titel und Cover passen gut zum Inhalt, besonders die Anspielung auf dem Cover finde ich sehr gelungen! Äußerlich bildet das Buch mit dem Klappentext auf jeden Fall eine gelungene Einheit, die den Leser neugierig auf mehr macht.

Der Einstieg in die Geschichte selbst beginnt - für den einen oder anderen vielleicht etwas verwirrend - mit einer kurzen Erklärung und Demonstration, was Haikus sind. Das scheint zunächst etwas merkwürdig und lässt den einige Leser vielleicht aufseufzen, aber Achtung!, diese Einführung ist sehr wichtig, da Haikus für die Protagonistin Bea eine ganz besondere Bedeutung haben und im weiteren Verlauf der Handlung noch eine wichtige Rolle spielen.

Bea wirkte auf mich von Anfang sympathisch und ist ausdrucksstark dargestellt worden, sodass man sich als Leser gut in sie hinein versetzen und aus ihrem Blickwinkel die Geschichte erleben kann. Mit einer guten Mischung aus Emotionalität und einem Funken Selbstbewusstsein stellt sie eine ganz besondere Figur dar, die sich im Laufe der Handlung entwickelt und erkennt, was es heißt zu sich selbst zu stehen und den eigenen Weg zu gehen.

Das einzige was ich etwas schade finde, ist dass bei einigen Punkten - Stichwort Familie - eine gewisse Spannung aufgebaut wird, die dann aber wieder Fall gelassen wurde. Hier hätte ich mir dann doch noch etwas mehr Inhalt gewünscht, damit die Tiefe des Aspektes besser zum Ausdruck kommt.

Sonst kann man wirklich nur sagen, dass dieses Buch tadellos ist, Schreibstil ist einfach flüssig und authentisch, also gut geeignet für jüngere Leser. Und was ich noch sehr gut finde ist, dass sich durch die gesamte Handlung ein roter Faden zieht, und die Intention des Buches am Ende deutlich wird.


Fazit:
„Mein Weg aus unsichtbarer Tinte“ ist eine unterhaltsame und gleichzeitig tiefgründige Geschichte die sich mit typischen Themen in dem Alter auseinandersetzt und zu einem wichtigen Fazit kommt.
Ich kann dieses Buch nur empfehlen!  Geeignet für Leser ab etwa 11 Jahren.

Kommentieren0
0
Teilen
Leni_s avatar

Rezension zu "Mein Weg aus unsichtbarer Tinte" von Kat Yeh

Süßer, poetischer Roman über Freundschaft und das man selbst sein.
Leni_vor einem Monat

Kurz zum Inhalt
Bea schreibt Gedicht - am liebsten Haikus - 5,7 und 5 Silben - und das geschrieben mit unsichtbarer Tinte. Seit dem Vorfall hält sie sich im Hintergrund. Sie steckt eins ihrer Gedichte in das "Portal" und bekommt sogar eines Tages eine Antwort. Wer schreibt ihr da? Bea tritt ihren Weg an, um sich und neue Freunde zu finden und erhält dabei viel unterschiedliche Unterstützung.

Meine Meinung
Mal wieder ein Roman, den ich für einen meiner liebsten Verlage lesen durfte.
Im Roman gibt es viele verschiedene Figuren neben Bea, der Protagonistin. Nichts steht wirklich stark im Fokus. Es dreht sich aber doch viel um Freundschaft und Bea's Entwicklung. Es war schön, dies verfolgen zu dürfen.
Kat Yeh's Werk war nicht besonders spannend, aber doch hat sich bei mir eine Neugierde entwickelt, wie es wohl mit Bea weiter geht. Der Roman ist realistisch gehalten, was mir sehr gut gefallen hat.
Die Sprache war einfach wundervoll. So poetisch mit kleinen Weisheiten und ganz vielen tollen Zitaten, die ich gefunden habe. 
Die Zielgruppe besteht wohl eher aus Jugendlichen zwischen 10 und 14 Jahren. Obwohl ich mit 20 nicht in dieser Spanne bin, hat mir der Roman gefallen."Mein Weg aus unsichtbarer Tinte" ist ein sehr schöner, einfacher und mit seiner Poetik doch besonderer Roman über Freundschaft und das Selbst werden und sein. Der Roman bekommt ★★★★✯ von 5 Sterne von mir.

Eckdaten
Genre: Jugendroman
Seitenanzahl: 288 Seiten
Preis: 15,00 €
Verlag: Magellan

Klappentext
Bea fühlt sich unsichtbar. Ihre beste Freundin will plötzlich nichts mehr mit ihr zu tun haben und ihre Eltern erwarten ein Baby. Wo ist da noch Platz für sie? Um zu verarbeiten, was in ihr vorgeht, schreibt Bea Gedichte – mit Tinte, so unsichtbar wie sie. Doch auf einmal antwortet ihr jemand. Wer steckt dahinter? Noch während Bea hofft, dieses Rätsel zu lösen, trifft sie auf Will, der ebenfalls etwas herausfinden möchte: Er ist fasziniert von den Geschichten über ein riesiges Labyrinth, das man nicht betreten darf. Denn dort soll es echte Killerhunde geben! Bea und Will wollen mit eigenen Augen sehen, was es mit den Gerüchten auf sich hat. Aber das ist schwieriger und gefährlicher als gedacht! Wird Bea dem geheimnisvollen Labyrinth trotzdem auf die Spur kommen und auch noch herausfinden, wer sich hinter den rätselhaften Briefen verbirgt?

Kommentieren0
1
Teilen
Kumosbuchwolkes avatar

Rezension zu "Mein Weg aus unsichtbarer Tinte" von Kat Yeh

Finde deinen Weg
Kumosbuchwolkevor einem Monat

Zwischen den Seiten

Vor den Sommerferien war Beas Welt noch in Ordnung, sie hatte in S. ihre allerbeste Freundin gefunden, doch vielleicht lag es an der langen räumlichen Veränderung (Bea verbrachte die Ferien mit der Familie in Taiwan) oder an der familiären Veränderung bei S., dass sie nicht mehr miteinander reden.

Bea weiß nicht was geschehen ist, fühlt sich von S. stark ausgeschlossen, so dass sie anfängt sich seit Schulbeginn zusätzlich zu isolieren. Sie schweigt während der Unterrichtsstunden und während der Pausen, den Mitschülern gegenüber. Nur der Bibliothekarin Mrs Rod gelingt es, eine Verbindung zu ihr über die gemeinsame Liebe zur Literatur und Poesie zu schaffen.

Bea brennt für die japanische Versform der Haikus. Die ich bis zu „Mein Weg aus unsichtbarer Tinte", nie verstanden habe. Aber dank Bea habe ich das Prinzip verstanden. Die erste Zeile besteht aus Worten, die zusammen 5 Silben haben. In der zweiten Zeile sind es 7 und in der dritten Zeile sind es wieder 5 Silben. Bea liebt es ihre Gefühle und Gedanken auf dieser Weise auszudrücken. Und bei all den ungesagten, nur gedachten Gefühle und Worte sammelt sich einiges an.

Am Anfang war es schwer, nachzuvollziehen, weshalb Bea nun allein ist, denn der Grund weshalb ihre beste Freundin nicht mehr mit ihr spricht, verrät sie erst später. Die Figuren der ehemaligen Freundinnen S, L und und der neu dazugekommenen A werden von Bea die gesamte Zeit über beim ersten Buchstaben genannt. Das hat mich lange verwirrt, lässt auch keine Verbindung und Nähe zu.

Ich schätze Bea zwischen 12 und 13 Jahre alt ein, da sie dem Leser viel von der Zeit mit ihrer besten Freundin aus der Grundschule erzählt und berichtet, wie sehr sie sich beide auf die 7. Klasse gefreut hatten. Ihr Erzählstil wirkt ebenfalls kindlich. Ich konnte mich mit ihr identifizieren, was den innigen Bezug zu ihrer besten Freundin anging, da ich ähnliches erlebt hat. Mit meiner damaligen besten Freundin war ich während der Grundschule eng zusammen und ich hatte Schwierigkeiten beim gemeinsamen Wechsel in die 7. Klasse Anschluss zu den neuen Mitschülern zu finden.


Bea wird aufgrund ihrer kreativen Ader Teil der Beaside Schülerzeitung und in der Redaktion lernt sie mit Will, Jamie und Briggs neue Leute kennen. Zu Will, der eine besonders eigenwillige und recht schweigsame Art hat, baut sie eine Bindung auf. Mit Briggs und Jamies offene, freundliche, interessierte Art hat sie Schwierigkeiten. So weit fand ich das okay. Bea ist ein gefühlsbetontes Mädchen, das sich nicht gleich öffnen kann und ihre Zeit braucht. Nur gab es da einen Moment, in den ich ihr Handeln unmöglich fand.

Briggs und Jamie fragen sie, ob Bea mit ihnen gemeinsam zu Mittag isst, Bea vermutlich überrumpelt, sucht das Weite, nur um Zeilen später zu sagen, dass sie alleine wäre? Bea neigt dazu, eine Blase, um sich herum zu errichten, in der sie nur sich wahrnimmt ich und das hat mich zwischenzeitlich gestört.

Zum Glück für Bea und für mich, entwickelt sie sich ab der Hälfte der Handlung weiter und ich hatte wieder Spaß, daran sie und die anderen zu begleiten.

Zum Schluss findet sie ihren Weg aus unsichtbarer Tinte.

Fazit

Beas Geschichte in „Mein Weg aus unsichtbarer Tinte“ ist anfänglich verwirrend, denn genau wie die Protagonistin steht man als Leser vor vollendeten Tatsachen und weiß nicht so recht, wie es dazu kam, dass sie sich von der besten Freundin ausgegrenzt fühlt. Auch ihre Angewohnheit Beas, die beste Freundin und weitere Mädchen nur mit dem Anfangsbuchstaben zu benennen, grenzte aus und verwirrte mich. Die Gefühle von Einsamkeit und Verunsicherung konnte ich bis zu einem bestimmten Punkt nachempfinden. Etwa bis zur Hälfte kam es mir vor, dass sich Bea selbstbemitleidet und kaum die Menschen wahrnimmt, die aufrichtig an ihr Interesse zeigten, das hat mich gestört. Doch zum Glück durchläuft sie von da an eine gute Entwicklung und zeigt gerade jüngeren Lesern mit ähnlichen Ängsten, dass es lohnt seinen eigenen Weg zu gehen. 4 Sterne
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
© Cover-/Zitatrechte: liegen bei den einzelnen Verlagen und/oder Autoren
© Cindy Raschdorff kumosbuchwolke.de

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Magellan_Verlags avatar
Hastig suche ich den Boden nach einem Stöckchen ab, bis ich schließlich eins finde, das lang und dünn genug ist, um damit in die Öffnung zu stochern. Ich habe mich zwar bereit erklärt, dem Universum einen Blick in mein Herz preiszugeben, aber diese Entscheidung darf ich doch auch wieder rückgängig machen, oder? Es dauert ein paar Minuten, aber dann höre ich ein kaum vernehmbares Papierknistern, und es gelingt mir, den Zettel herauszuziehen.
Der verknotete Grashalm ist verschwunden. Er muss sich gelöst haben.
Ich rolle das Papier auseinander.
Und starre darauf.
Denn das hier ist nicht mein Gedicht. Nicht mein unsichtbares Haiku.

Keine fünf Wörter
(das heißt, natürlich Silben)
Dann sieben, dann fünf

Stattdessen sieht es aus, als hätte mir jemand … geantwortet.

Bea fühlt sich unsichtbar. Ihre beste Freundin will plötzlich nichts mehr mit ihr zu tun haben und ihre Eltern erwarten ein Baby. Wo ist da noch Platz für sie? Um zu verarbeiten, was in ihr vorgeht, schreibt Bea Gedichte – mit Tinte, so unsichtbar wie sie. Doch auf einmal antwortet ihr jemand. Wer steckt dahinter? Ist es ihre beste Freundin, die sich versöhnen will? Der Chefredakteur der Schülerzeitung? Oder doch der Junge, dessen Faszination für Labyrinthe so groß wie Beas Liebe zu Worten ist? Denn Will, mit dem sich Bea gerade angefreundet hat, ist so von den geheimnisvollen Geschichten über das Labyrinth des reichen Mr. Leland beeindruckt, dass er es unbedingt einmal selbst sehen möchte. Also fassen Bea und er den Plan, dort heimlich einzubrechen. Als Will dabei verschwindet, setzt Bea alles daran, ihn zu retten. Wird sie den richtigen Weg finden – zu ihm und zu sich?

Bevor Kat Yeh anfing, Kinderbücher zu schreiben, hat sie viele Jahre für eine große Werbeagentur gearbeitet. Heute lebt und schreibt sie in einem kleinen Ort in Long Island, in einem Haus ganz nah am Wasser.

Hier könnt Ihr 10 Exemplare zu Mein Weg aus unsichtbarer Tinte gewinnen. Um in den Lostopf zu hüpfen, beantwortet uns einfach bis 13. September folgende Frage: 

Beas große Leidenschaft sind Gedichte mit denen sie sogar ihre Zimmerwände beschrieben hat. Kann man euch mit einem Gedicht begeistern oder bleibt ihr lieber bei Romanen?


Wir wünschen Euch viel Spaß beim Mitmachen!

Euer Magellan-Team

Zur Leserunde
Magellan_Verlags avatar

Das weltbeste Rezept für Kirschkuchen – viel mehr ist GiGi von ihrer Mutter nicht geblieben. Sie erinnert sich nicht mal an sie, deswegen ist sie froh, dass ihre ältere Schwester DiDi in jeder Lebenslage weiß, was Ma gemacht hätte. Doch seit sie an der neuen Schule ist, kommen GiGi immer wieder Zweifel, ob DiDi wirklich das Erfolgsrezept fürs Leben hat. Und überhaupt, ist sie nicht langsam alt genug, selbst die Zutaten für ihr Glück zu bestimmen? Welche Rolle dabei ausgerechnet Kirschgrütze, ein berühmter Sternenforscher und ein rosaroter Lippenstift spielen, konnte ja keiner ahnen …

 

Kat Yeh hat mit „Kirschen im Schnee“ ihren ersten Kinderroman geschrieben. Sie war lange Zeit in einer Werbeagentur tätig bevor sie begann, Bilderbücher zu veröffentlichen. Sie lebt in einem kleinen Ort in Long Island, New York.

 

Wir eröffnen heute unsere Leserunde zu Kirschen im Schnee von Kat Yeh – schon morgen, am 20.Februar, könnt ihr das neue Buch von Magellan in den Bücherregalen finden!

Wir verlosen zehn Leseexemplare unter allen Bewerberinnen, die bis zum Donnerstag, den 26.Februar in einem Post folgende Frage beantworten können:

Welche Zutat darf bei DiDis berühmter Kirschtorte ohne Backen auf keinen Fall fehlen? Kleiner Tipp: In unserer Leseprobe könnt ihr nachlesen, nach welcher Leckerei sich GiGi zu Beginn von Kirschen im Schnee auf die Suche macht.

Wir freuen uns auf eine tolle Leserunde, wünschen allen Bewerberinnen viel Erfolg bei unserem Quiz und laden alle herzlich ein, mitzulesen!


Euer Magellanteam

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Kat Yeh im Netz:

Community-Statistik

in 135 Bibliotheken

auf 16 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks