Katarina Bivald Ein Buchladen zum Verlieben

(313)

Lovelybooks Bewertung

  • 363 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 13 Leser
  • 115 Rezensionen
(79)
(107)
(80)
(36)
(11)

Inhaltsangabe zu „Ein Buchladen zum Verlieben“ von Katarina Bivald

Es beginnt mit einer ungewöhnlichen Brieffreundschaft. Die 65-jährige Amy aus Iowa und die 28-jährige Sara aus Schweden verbindet eines: Sie lieben Bücher – mehr noch als Menschen. Begeistert beschließt Sara, ihre Seelenverwandte zu besuchen. Als sie jedoch in Broken Wheel ankommt, ist Amy tot. Und Sara mutterseelenallein. Mitten in der Einöde. Irgendwo in Iowa. Doch Sara lässt sich nicht unterkriegen und eröffnet mit Amys Sammlung eine Buchhandlung. Und sie erfindet neue Kategorien, um den verschlafenen Ort für Bücher zu begeistern: »Keine unnötigen Wörter«, »Für Freitagabende«, »Gemütliche Sonntage im Bett«. Ihre Empfehlungen sind so skurril und liebenswert wie die Einwohner selbst. Und allmählich beginnen die Menschen aus Broken Wheel zu lesen – während Sara erkennt, dass es noch etwas anderes im Leben gibt außer Büchern.

Das war eine wunderschöne Geschichte. Ich mochte die Charaktere mit ihren eigenen Tragödien.

— Nono0799

Unaufgeregte Story um eine junge Frau, die durch die Bewohner eines Kaffs in Iowa und Bücher zu sich selber findet.

— Elenas-ZeilenZauber

Eine richtig schöne Geschichte über die Liebe zu Büchern.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Die Geschichte ist vorhersehbar, aber toll geschrieben. Ich mag die Charaktere. Ich habe das Buch an einem Tag gelesen.

— Bea-Luca

Wunderschön

— Amber144

Ich mochte das Buch sehr. Man würde am liebsten selbst dort wohnen ^^

— lui_1907

Eines meiner liebsten Bücher im Jahr 2016!

— selinasbuecherwelt

Wunderbar gefühlvolle Geschichte, die zum Ende hin immer besser wird!

— Tintenklex

Ein toller Jahresbeginn mit einem wunderschönen Buch. Eine wundervolle Hommage an die Welt der Bücher und an alle Lesenden.

— Brixia

Ein Buch das einen mit auf eine kleine Reise nimmt

— Zara89

Stöbern in Romane

Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden

Was gehört zum Überfluss

ulliken

Häuser aus Sand

Poetisch und wunderschön. Klare Leseempfehlung!

thisisher

Sieben leere Häuser

Ganz anders, aber gut anders.

hannipalanni

Leere Herzen

Ein beängstigendes Szenario!

Cornelia_Ruoff

Töchter

Eine Geschichte, wie man sie sich selbst wünscht, mit all der Liebe, der Trauer und der Sehnsucht. Und Meer gibt es auch noch dazu!

Marina_Nordbreze

Kleine Feuer überall

Ein besonderer Roman, der mir noch lange in Erinnerung bleiben wird

milkysilvermoon

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wunderschön

    Ein Buchladen zum Verlieben

    Nono0799

    03. January 2018 um 19:07

    Das ganze Buch war einfach zum verlieben. Sara, Tom, Grace und die ganzen anderen Charaktere mit ihren ganz eigenen persönlichen Tragödien. Ich mochte auch die verschiedenen Sichtweisen und vor allem die Liebe zwischen Tom und Sara - nicht gesucht aber doch gefunden (mit Hilfe natürlich). Außerdem war es schön, dass die Beiden nicht die Einzigen waren, die ihr Glück gefunden haben. Einfach wunderschön.

    Mehr
  • Leserunde zu "Eine Weihnachtsgeschichte" von Charles Dickens

    Eine Weihnachtsgeschichte

    Luftpost

    Dies ist ein Lesemarathon der Werwolf-Spielgruppe und der Challenge Gruppe “Zukunft vs. Vergangenheit”. ______________________________________________________________________________ Der Marathon findet vom 27. - 30.12. statt. Anmeldungen sind bis zum 25.12., 24 Uhr möglich! Bitte gebt bis dahin auch eure voraussichtliche Lesezeit an.______________________________________________________________________________ Dieses Mal müssen wir den Weihnachtswichteln helfen, die Geschenke für die Kinder auf der ganzen Welt rechtzeitig fertig zu bekommen. Teams gibt es diesmal nicht. Wir werden alle zusammen arbeiten. Außerdem wird es in diesem Marathon keine schwierigen Rätsel geben, ihr könnt also jederzeit einsteigen. ______________________________________________________________________________ Zu unseren Werwolf-Runden hier auf Lovelybooks veranstalten wir immer einen thematisch passenden Lesemarathon. Um dieser Tradition treu zu bleiben, findet auch dieses Mal einer dieser Marathon statt. Ihr könnt auch teilnehmen, wenn ihr diese Werwolf-Runden nicht kennt! Neulinge sind immer willkommen. Es sind keine Kenntnisse zu “Momo” oder “Die Weihnachtsgeschichte” notwendig, um hier teilzunehmen und man hat dadurch auch keinerlei Vorteil. Die Wahl der Lektüre ist euch absolut selbst überlassen und muss nichts mit dem Thema zu tun haben. Der Spaß bei unserem Lesemarathon steht natürlich an erster Stelle. Und frei nach dem Motto “Alles kann, nichts muss” könnt ihr euch eure Zeit einteilen, wie ihr wollt. Unser Ziel ist es, einen spannenden und abwechslungsreichen Marathon zu gestalten, zusammen zu lesen und gemütliche Stunden zusammen zu verbringen.  ______________________________________________________________________________ Die AnmeldungBitte gebt bei eurer Bewerbung an, wie viel ZEIT ihr mit Lesen verbringen wollt, da es dieses Mal wieder planungsrelevant ist. (Ob ihr letztendlich mehr oder weniger lest, ist natürlich nicht ganz so wichtig, hilft uns aber bei der Einschätzung). Ihr dürft euch bei der Anmeldung auch gerne einmal “Unterm Tannenbaum” umsehen und euch drei Geschenke aussuchen. ______________________________________________________________________________ Der AblaufDer Marathon startet am Mittwoch, den 27.12. um 9.00 Uhr. Es werden wieder im Abstand von 3 Stunden Aufgaben gepostet, diese sind keine Gruppenaufgaben und können von jedem Leser zu jeder Zeit bearbeitet werden. Ausgenommen sind hier einzelne Aufgaben, wie z. B. die Sammelaufgabe. Dies wird aber bei der Aufgabenstellung extra erwähnt. Die gelesene Zeit zählt bis zum 30.12. um 21.00 Uhr. Das Finale des Marathons findet anschließend statt. ______________________________________________________________________________ Zeit eintragen Wir sammeln diesmal Zeit und keine Seiten. Eure gelesene Zeit könnt ihr im Dokument in “Die Elfenwerkstätten” eintragen. Rundet dabei bitte immer auf 5 Minuten. Beispiele: Ihr habt 12 Minuten gelesen => Ihr dürft 15 Minuten eintragen.Ihr habt 38 Minuten gelesen => Ihr dürft 40 Minuten eintragen. Um Weihnachten zu retten, müsst ihr die Werkstätten aller Kontinente mit genug Zeit versorgen, damit alle Geschenke produziert werden können! _____________________________________________________________________________________ Das Orga-TeamDieses Mal besteht das Orga-Team aus stebec, BlueSunset, Henny176, katha_strophe & sternchennagel. Bei Fragen, Anregungen etc. meldet euch einfach bei der Luftpost. _____________________________________________________________________________________ Vergangene RundenDoctor Who | Phantom der Oper | Panem | Piraten | Märchenland | Vampire Diaries | Wunderschöne Winterzeit | Supernatural | Game of Thrones | Asterix - Der Gallier | Alice im Wunderland _____________________________________________________________________________________ Teilnehmerliste:⭐️ AnnikaLeu | 720 Minuten⭐️ BlueSunset | 720 Minuten⭐️ Buchgeborene | 765 Minuten⭐️ Elke | 180 Minuten⭐️ Fire | 300 Minuten⭐️ Henny | 600 Minuten⭐️ histeriker | 720 Minuten⭐️ Joel | 60 Minuten⭐️ katha | 240 Minuten⭐️ kattii | 300 Minuten⭐️ kaytilein | 600 Minuten⭐️ Knorke | 300 Minuten⭐️ LadySamira | 300 Minuten⭐️ LaLecture | 600 Minuten⭐️ mabuerele | 720 Minuten⭐️ mareike | 600 Minuten⭐️ Melanie | 1200 Minuten⭐️ Mitchel | 240 Minuten⭐️ mysticcat | 720 Minuten⭐️ papavero | 720 Minuten⭐️ Pippo | 960 Minuten⭐️ samea | 720 Minuten⭐️ Snorki | 800 Minuten⭐️ stebec | 870 Minuten⭐️ sternchen | 600 Minuten⭐️ Traubenbaer | 480 Minuten⭐️ Vucha | 720 Minuten

    Mehr
    • 999
  • Tempo rausnehmen und nachdenken

    Ein Buchladen zum Verlieben

    Ulenflucht

    25. November 2017 um 15:30

    "Was lieben Sie mehr? Bücher oder Menschen?" fragt der Klappentext polemisch und verzichtet ganz auf einen Teaser, als ob diese Frage die Geschichte schon erklärte. Nach der Lektüre kann man feststellen: Tut sie. Und das gar nicht so plump wie man vermuten könnte. Natürlich liebt man Menschen mehr, denn das Lesen ist doch eher ein Hobby. Weit gefehlt, wenn man sich auf die Geschichte einlässt und einen Ausschnitt auf dem Leben einer Figur kennenlernt, für die Bücher eben alles sind und echte Menschen ihr nicht zur Verfügung zu stehen scheinen. Alternative Welten, Weltenflucht, eine bessere Welt. Das sind Stichworte, auf die man stößt und die zum Nachdenken anregen. Natürlich ist Saras Geschichte bezaubernd und bestürzend zugleich und doch sehr entfernt von der Realität. Aber sie birgt einen Kern von Wahrheit, denn es gibt sie, diese Menschen, die von der Wirklichkeit enttäuscht sind oder enttäuscht wurden und für die Bücher eine Eskapismus-Funktion haben. Interessant ist, dass dieses Buch somit ein Buch im Buch ist. Man liest über das Lesen und tut es im Grunde Sara gleich, indem man sich in ihre Geschichte stürzt und mit ihr mitfiebert. Indem man die schrulligen Bewohner von Broken Wheel kennenlernt und mit ihnen Freundschaft schließt und indem man sich auch ein bisschen in Tom verliebt.Was also ist das Besondere an diesem Buch? Sara ist eine harmlose Madame Bovary und versöhnt jene, die an Bücherwürmern zweifeln, mit dem Lesen. Zugleich ist es eine Ode an all jene Buchklassiker, die einem Menschen etwas bedeuten können und erinnert selbst in dem Aufbau der Geschichte an jene Bücher, die auf großartige Weise ein Happy End schaffen, das Skeptikern nicht die Augen rollen lässt, sondern sie an Jane Austen denken lässt. Action, Intrigen, Spannungsbögen sucht man hier vergeblich. Die Lektüre entschleunigt und regt zum Innehalten und Nachdenken an, nicht zum sinnlosen Verschlingen der Seiten. Ein schönes Buch. Nicht weltbewegend, aber sehr schön.

    Mehr
  • Unaufgeregt, langatmig, wortgewaltig

    Ein Buchladen zum Verlieben

    Elenas-ZeilenZauber

    09. November 2017 um 17:52

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘Mal wieder bin ich vom Klappentext genervt, er verrät die Hälfte des Buches. Ja, Saras Buchkategorien sind witzig und die Menschen in Broken Wheel sind hübsch skurril. Einige entwickeln sich auch mit Sara durch den Buchladen, aber das alles geschieht so unaufgeregt. Ein wenig erinnerte mich das Buch an „Ein plötzlicher Todesfall“ - der Leser erlebt den Alltag im Dorf mit. Sorry, aber für mich sind diese sozialen und psychologischen Zusammenhänge nur langweilig. Wenn es wenigstens Intrigen gäbe oder schmutzige Geheimnisse. Aber nichts dergleichen. Die Handlung plätschert dahin, es gibt keine Hochs und keine Tiefs. Es gab keinen Moment, in dem ich weiterlesen wollte. Ich habe nur weiter gelesen, um zu überprüfen, ob das Ende wirklich so vorhersehbar war, wie ich dachte. All das wurde in einem ausschweifend, wortgewaltigen Schreibstil präsentiert. Vieles wurde beschrieben und erzählt, was für mich nicht wichtig war. Die Hälfte der Beschreibungen hätte gereicht und das Bild von Broken Wheel und seinen Menschen wäre gezeichnet worden.Von mir gibt es 2 Buchladen-Sterne, weil die Idee klasse ist.‘*‘ Klappentext ‘*‘Es beginnt mit einer ungewöhnlichen Brieffreundschaft. Die 65-jährige Amy aus Iowa und die 28-jährige Sara aus Schweden verbindet eines: Sie lieben Bücher - mehr noch als Menschen. Begeistert beschließt Sara, ihre Seelenverwandte zu besuchen. Als sie jedoch in Broken Wheel ankommt, ist Amy tot. Und Sara mutterseelenallein. Mitten in der Einöde. Irgendwo in Iowa. Doch Sara lässt sich nicht unterkriegen und eröffnet mit Amys Sammlung eine Buchhandlung. Und sie erfindet neue Kategorien, um den verschlafenen Ort für Bücher zu begeistern: »Keine unnötigen Wörter«, »Für Freitagabende«, »Gemütliche Sonntage im Bett«. Ihre Empfehlungen sind so skurril und liebenswert wie die Einwohner selbst. Und allmählich beginnen die Menschen aus Broken Wheel zu lesen - während Sara erkennt, dass es noch etwas anderes im Leben gibt außer Büchern.

    Mehr
    • 2
  • Liebe, Schmerz und Happy End

    Ein Buchladen zum Verlieben

    Annette123

    10. August 2017 um 20:47

    Die 26 jährige Sara aus Schweden und die 65 jährige Amy aus Iowa sind Brieffreunde und haben das gleiche Hobby-Lesen. Sie scheiben sich Briefe über Ihre Heimat und die Bücher die sie lesen. Ebenso schicken sie sich Bücher hin und her und tauschen sich über ihre Leseerlebnisse aus. Eines Tages entscheidet sich Sara Amy in Amerika zu besuchen. Was Sara aber nicht weiß, ist, dass Amy krank ist und inzwischen verstorben ist. Das Leben in Brooken Wheel ist alles andere als einfach für Sara. Sie entscheidet sich einen Buchladen in Amy's altem Laden ihres Mannes zu eröffnen und die Menschen in Brokóken Wheel zum lesen zu animieren. Aber auch der Liebe kann Sara sich nicht entziehen. Sie trifft auf Tom und beide wollen sich nicht eingestehen, was sie füreinander empfinden. Es steht die Rückreise von Sara an, weil ihr Visum ausläuft, aber keiner will sie gehen lassen und sie will auch nicht weg. Ist es nun eine Vernunftehe mit Tom oder heiraten die beiden doch aus reiner Liebe...Es lohnt sich dies zu erfahren. Ein Buch das sehr leicht geschrieben ist und total ins Herz geht. Sehr empfehlenswert.

    Mehr
  • Nach 97 von 446 Seiten ist Schluss für mich

    Ein Buchladen zum Verlieben

    peedee

    15. May 2017 um 20:19

    Die 28-jährige Sara aus Schweden und die 65-jährige Amy aus den USA verbindet die Leidenschaft zum Lesen, zu Büchern – mehr, als sie Menschen lieben. Sie schreiben sich Briefe und tauschen Bücher aus. Als Sara ihren Job in einem Buchladen verliert, beschliesst sie, ihre amerikanische Freundin für zwei Monate zu besuchen. Als sie in Broken Wheel ankommt, ist Amy jedoch verstorben. Was soll sie nun in diesem verschlafenen Nest tun? Niemand scheint sich für Bücher zu interessieren…Erster Eindruck: Das Cover mit dem kräftigen Rot gefällt mir sehr gut; ein paar Häuser, selbstverständlich etliche Bücher und zwei lesende Frauen – schön.Im Klappentext heisst es, dass Sara mit Amys Büchern einen Buchladen eröffnet. So weit bin ich jedoch nicht gekommen. Auf Seite 97 steht „Langweilst du dich hier schon?“ Diese Frage muss ich leider mit „ja, schon lange“ beantworten; zugleich ist es der Zeitpunkt für mich, das Buch abzubrechen. Schade, denn ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut, da ich selbst eine grosse Büchernärrin bin. Die Geschichte plätscherte nur so vor sich hin und ich habe nichts gefunden, was mich bei der Stange gehalten hätte.Das, was ich von Amy bzw. über sie gelesen habe, hat mir gut gefallen. Ich habe mir Amy als eine sehr nette Frau vorgestellt. Sara ist für mich ziemlich farblos; sie ist extrem unsicher und versteckt sich gerne hinter ihren Büchern, ihren Romanfiguren. Bücher sind wohl sehr, sehr wichtig, aber trotzdem findet das Leben draussen statt, und nicht nur zwischen zwei Buchdeckeln. Die Briefe von Amy sind schön – Briefe sind grundsätzlich etwas Schönes. Aber mich irritiert, dass sie Bücher ausgetauscht haben, denn der Versand von Büchern von Schweden in die USA und umgekehrt ist sicher nicht günstig. So wie es scheint, haben sie ja nicht wertvolle Erstausgaben oder ähnliches ausgetauscht. Ich habe mich zudem die ganze Zeit gefragt, was Sara sich eigentlich von dieser zweimonatigen Reise nach Broken Wheel erhofft. In diesem kleinen Städtchen gibt es sozusagen nichts… Interessant fand ich, dass Sara nach Amys Beerdigung in deren Haus wohnen bleibt. Die Stadtbewohner bestehen darauf, denn Amy hat sie alle informiert, dass Sara kommen würde. Aufgrund ihrer fortschreitenden Krankheit hat sie deren Ankunft leider nicht mehr erlebt. Die Bewohner interessieren sich übrigens sehr für Sara – endlich ist einmal etwas los bei ihnen! Sie finden übrigens, dass ein Mann Saras Probleme – welcher Art sie denn auch sein möchten – lösen könnte. Aha…Wie schon einleitend gesagt, habe ich das Buch nach 97 von 446 Seiten abgebrochen und deshalb kann ich nur 1 Stern vergeben, schade.

    Mehr
  • Rezension – Ein Buchladen zum Verlieben

    Ein Buchladen zum Verlieben

    NatisWelt

    16. April 2017 um 00:51

    Amy (65 Jahre) aus Iowa und Sara (28 Jahre) aus Schweden sind lange Jahre Brieffreunde und schon so etwas wie Seelenverwandte. Das was die beiden verbindet ist die Liebe zu Büchern. Die beiden beschließen das Sara Amy in Iowa besuchen wird, doch als sie in dem kleinen Örtchen Broken Wheel ankommt, ist Amy verstorben. Sara kennt niemanden dort, außer aus Amy`s Erzählungen dennoch bleibt sie und lebt in dem verlassenen Haus von Amy. Um Leben in die Ortschaft zubringen eröffnet Sara mit den Büchern von Amy einen kleinen Buchladen. Durch Sara`s Empfehlungen beginnen die Bürger von Broken Wheel zu lesen und erkennen den Wert der Bücher an. Und während jeder für sich die Bücher entdeckt, erkennt Sara das es auch etwas anderes in ihrem Leben gibt, außer Bücher. Was genau das ist und wie es mit Sara, ihrem Buchladen und den Bürgern von Broken Wheel weiter geht, könnt ihr bei Interesse selbst lesen. Für mich ist dieses Buch etwas ganz besonderes, da es um Bücher und die Liebe zum Lesen geht. Deshalb war auch schnell klar das ich es lesen muss. Doch als es dann bei mir eingezogen war, landete es dennoch erstmal auf meinem SuB. Die dicke des Buches hielt mich davon ab es sofort zu verschlingen. Als es dann aber soweit war und ich es in die Hand nahm, konnte ich es kaum zur Seite legen und war sofort und die Geschichte vertieft. Ich erlebte die Geschichte rund um Sara als wäre ich selbst dabei. Der Schreibstil von Katarina Bivald und die detaillierten Beschreibungen, ließen in meinem Kopf Bilder von Broken Wheel und dem Buchladen entstehen.Noch heute sehe ich die Bilder vor mir als wäre ich gerade erst in dem kleinen gemütlichen Buchaden gewesen. Wenn ihr Bücher mögt in denen es um Bücher geht, kann ich euch "Ein Buchladen zum Verlieben" nur wärmstens empfehen. Und auch wenn ihr wie ich eher langsam lest, lasst euch von der Seitenzahl und der Dicke nicht abschrecken, denn es lohnt sich diese Geschichte zu entdecken und ich hatte sie in 2-3 Tagen ausgelesen.

    Mehr
  • Wunderschön

    Ein Buchladen zum Verlieben

    Amber144

    04. April 2017 um 11:09

    Mich hat das Buch von der ersten Seite an gefangen genommen. Ich lese sehr gerne Bücher, in denen Bücher vorkommen und deswegen hatte ich es damals auch gekauft. Ich habe einige Male geschmunzelt und mit den Personen mitgefiebert. Das Buch ist wunderschön geschrieben und muss man einfach gelesen haben.

  • Ein geheimnisvoller Buchladen...

    Ein Buchladen zum Verlieben

    Brixia

    06. January 2017 um 21:18

    "Für was entscheidest du Dich? Für die Bücher oder die Menschen?" (Klappentext) Darum geht es... Es beginnt mit einer ungewöhnlichen Brieffreundschaft. Die 65-jährige Amy aus Iowa und die 28-jährige Sara aus Schweden verbindet eines: Sie lieben Bücher – mehr noch als Menschen. Begeistert beschließt Sara, ihre Seelenverwandte zu besuchen. Als sie jedoch in Broken Wheel ankommt, ist Amy tot. Und Sara mutterseelenallein. Mitten in der Einöde. Irgendwo in Iowa. Doch Sara lässt sich nicht unterkriegen und eröffnet mit Amys Sammlung eine Buchhandlung. Und sie erfindet neue Kategorien, um den verschlafenen Ort für Bücher zu begeistern: »Keine unnötigen Wörter«, »Für Freitagabende«, »Gemütliche Sonntage im Bett«. Ihre Empfehlungen sind so skurril und liebenswert wie die Einwohner selbst. Und allmählich beginnen die Menschen aus Broken Wheel zu lesen – während Sara erkennt, dass es noch etwas anderes im Leben gibt außer Büchern. Meine Meinung Dieses Buch lag schon etwas länger auf meinem SUB und hat dort ein ziemlich langes dasein gefristet. Grundsätzlich bin ich bei Romanen die gerade Bücher oder eine verschlafene Kleinstadt beinhalten, ein wenig skeptisch. Oft wurde ich enttäuscht da ich beim Lesen entweder fast einschlief oder der Autor mir die Geschichte nicht rüber bringen konnte. Doch die Autorin Katarina Bivald konnte mich mit ihrem Werk nicht nur überraschen sondern auch begeistern. Von Anfang an war ich fasziniert von der Geschichte rund um Sara und das kleine Städtchen Broken Weil mitten in Amerika. Katarina Bivald hat einen allgemein gut verständlichen Schreibstil dieser bewirkt dass man sich beim Lesen wohlfühlt und gut in die Geschichte hineinversetzen kann. Darüber hinaus war ich fasziniert von der Detailverliebtheit mit der die Autorin die Landschaften und die Charaktere gestaltet und zu Papier bringt. Man merkt genau wie die Autorin alles aufeinander abgestimmt und passend in Szene gesetzt hat. Sie gibt dem Leser genügend Zeit die Bewohner des kleines Städtchens Broken Weel kennen- und lieben zu lernen. Die Dialoge sind Interessant und gut formuliert worden, jede für sich Einzigartig - die Autorin vermeidet unnötige Wiederholungen. Die Geschichte soll den Leser die liebe zu den Büchern und zum Lesen selber näher bringen, dabei darf allerdings die Liebe nicht auf der Strecke bleiben. Sara kommt aus Schweden und will ihre Brief- und Bücherfreundin Amy in Amerika besuchen. Vor ihrer Reise ahnt sie allerdings nicht dass das kleine Städtchen Broken Weel längst nicht mehr in dem alten Glanz erstrahlt wie es aus den Briefen von Amy hervorgeht. Doch als sie dort endlich ankommt, ist Amy bereits verstorben. Doch die Bürger von Broken Weel erfüllen den Wunsch von Amy und sorgen nach und nach dafür das Sara sich als ein Teil der Gemeinschaft fühlt. Um allen ein wenig zurückzugeben beschließt sie einen Buchladen aufzumachen um der Stadt das Lesen zu schenken - denn für jeden gibt es das passende Buch. Und so versucht Sara alles um der kleinen Stadt wieder zum gewohnten Glanz zu verhelfen und den Menschen die liebe zurückzugeben die sie als "Touristin" und vollkommen Fremde erfahren dufte. Dabei spielt Tom, der ihr von Anfang an sympathisch ist keine kleine Rolle. Er hat Amy beim Briefe schreiben geholfen und hilft grundsätzlich überall im Dorf aus, er zeigt Sara das man die Menschen durchaus den Büchern vorziehen kann. Sara war mir von Anfang an sympathisch, sie liebt Bücher und das Lesen somit konnte ich mich sofort mit ihr identifizieren. Sie ist charismatisch, allerdings etwas Schüchtern und kann stundenlang ihre Nase in ein Buch stecken. Allerdings wurden mir durch das Lesen alle Charaktere sehr sympathisch, es gab keinen der mehr negativ aufgefallen wäre. Fazit Katarina Bivald verknüpft in ihrem Buch die Liebe zum Lesen und die liebe zu den Menschen, denn ein kleines bisschen Romantik darf hier auch nicht fehlen. Die Geschichte konnte mich begeistern und gut unterhalten und ist eine absolute Empfehlung.

    Mehr
  • Rezension Ein Buchladen zum Verlieben

    Ein Buchladen zum Verlieben

    SarahTesoroBooktown

    Was gibt es schöneres als ein Buch das über Bücher handelt? Dies war mein erster Gedanke als ich auf "Ein Buchladen zum Verlieben" aufmerksam wurde. Ich liebe es in Buchhandlungen zu stöbern und den Geruch frisch gedruckter Bücher zu erhaschen, dann befinde ich mich in meiner ganz persönlichen Welt wo ich mich gleich geborgen fühle. Diesbezüglich hat mich das Cover gleich in seinen Bann gezogen. Die Bewertungen zu dem Inhalt waren geteilter Ansicht, somit entschied ich mich es einfach selbst in Angriff zu nehmen. Die Autorin war mir zuvor noch nicht bekannt gewesen.Der Schreib- und Erzählstil hat mir gar nicht zugesagt. Immer wieder kamen mir einige Worte im Kontext völlig fehl am Platz vor. Ich konnte nicht genau nachvollziehen ob es an der Übersetzung lag oder ob dieser Wortzusammenhang im schwedischen Original ebenfalls enthalten ist. Durch diesen Erzählstil wurde ich des öfteren aus der Geschichte heraus katapultiert.In "Ein Buchladen zum Verlieben" begleiten wir unsere Protagonistin Sara. Sara hat ihr bisheriges Leben in Schweden verbracht. Versunken in ihren Büchern taucht sie tagtäglich in fremde Welten ab, war auf mehreren Kontinenten unterwegs und hat die unterschiedlichsten Persönlichkeiten getroffen. Ganz anders als in ihrem realen Leben. Durch ein Online-Antiquariat lernt sie die genauso Buchverrückte Amy kennen. Es entwickelt sich eine Brieffreundschaft zwischen den beiden. Durch die gemeinsame Leidenschaft beschließt Sara, Amy in ihrer Kleinstadt zu besuchen. Doch als sie dort ankommt läuft alles anders als sie geplant hatte...Die Charaktere in diesem Buch waren außerordentlich gut beschrieben. Unsere Protagonistin Sara kam zum Anfang sehr still und schüchtern herüber. Später blüht sie richtig auf und freundet sich mit den Bewohnern von Broken Wheel an. Auch die Bewohner kamen mir alle sehr sympathisch herüber, jeder mit seinen eigenen Problemen. Die Autorin hat durch die Umschreibung der Charaktere dem Leser das Gefühl vermittelt jeden einzelnen Bewohner selbst kennengelernt zu haben.Durch meine persönliche Liebe zu Büchern habe ich mir von "Ein Buchladen zum Verlieben" einiges mehr erhofft. Es war von vorne herein klar das dieses Buch nicht viel mit Action und Spannung zutun hat, so auch nicht meine Erwartungen und doch hat diese Geschichte mich nicht fesseln können. Der Erzählstil hat mich sehr aus der Bahn geworfen, zudem die Autorin auch des öfteren die Sichtweise gewechselt hat. Die Umschreibung der Charaktere war wiederum grandios. Die geschriebenen Briefe fanden zwischen der Erzählung ebenfalls Platz, was das ganze noch einmal aufgelockert hat. Ich konnte mit der Story leider nicht warm werden und trotzdem finde ich den Grundgedanken, eine Geschichte der faszinierenden Bücherwelt zu widmen, sehr gelungen. Deshalb gibt es von mir 3 von 5 Sternen.

    Mehr
    • 2
  • Ein Buchladen zum Verlieben ....

    Ein Buchladen zum Verlieben

    wortgeflumselkritzelkram

    16. October 2016 um 16:27

    "Ein Buchladen zum Verlieben" von Katarine Bivald, ist in gebundener Ausgabe 2014 bei btb erschienen. Worum geht es: Die 65-jährige Amy aus Iowa und die 28-jährige Sara aus Schweden verbindet nicht nur ihre Brieffreundschaft, sondern auch die Liebe zu Büchern, die oft größer ist als die zu Menschen. Eines Tages beschließt die arbeitslose Sara ihre Freundin zu besuchen. Als sie jedoch in Iowa ankommt, ist Amy tot und Sara allein in der Einöde. Doch sie lässt sich nicht unterkriegen und eröffnet mit Amys Büchern einen Buchladen. Der Anfang war vielversprechend. Ganz deutlich sah ich die arme Sara auf dem Bürgersteig der kleinen Mini-Stadt stehen, hinter ihrem Buch versteckt, wartend auf Amy, die nicht kommt. Und dann wird das Buch so staubig wie die Landstraße, auf der Sara fährt, um in die noch kleinere Stadt Broken Wheel zu kommen. Sara selbst wird als das typische Klischee einer Buchhändlerin dargestellt - verhuscht, schüchtern, unfähig, die Welt und das Leben zu meistern. Und dann plötzlich eine Wandlung. Innerhalb von zwei/drei Seiten mutiert sie zur selbstbewussten Frau, die sich als Ziel gesetzt hat, einen Buchladen in der Kleinstadt zu eröffnen, um den Menschen dort, etwas von ihrer Großzügigkeit zurück zu geben. Das wirkt auf mich - vorsichtig ausgedrückt - etwas unrealistisch .... Doch dann passierte etwas ganz wundervolles: So wie Sarah beginnt, sich auf die Menschen in Broken Wheel einzulassen (oder die Einwohner auf sie), so konnte ich mich auf das Buch einlassen. Die Personen wurden plastisch, kamen mir nahe, hatten Charakter. Ich sah diese Menschen vor mir, fühlte und lachte mit ihnen. Ein leichtes Schmunzeln lag beim Lesen auf meinen Lippen. Und absolut genial finde ich die Szene, in der die Autorin darüber schreibt, wie unterschiedlich Bücher riechen können. Da wird unterschieden in gebundene Ausgaben und Taschenbücher, aber auch zwischen englischen und schwedischen Taschenbüchern gibt es Geruchsunterschiede. Oder Klassiker, Lehrbücher, neue Bücher .... Ich bin also nicht alleine mit meinem Tick, erstmal die Nase in ein Buch zu stecken und eine Geruchsprobe zu nehmen ...Und wie es mit Sara und ihren Büchern in der kleinen Stadt weiter geht? Das lest am besten selbst ...

    Mehr
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1657
  • Leider nix. Zu oberflächlich und langatmig

    Ein Buchladen zum Verlieben

    Daniel_Allertseder

    10. August 2016 um 15:20

    Meine Meinung   Das Buch von Katarina Bivald habe ich in einer Buchhandlung entdeckt, und der Titel lud regelrecht zum Lesen ein. Natürlich habe ich mir das Buch geholt. Leider aber war es eine Enttäuschung…   „Ein Buchladen zum Verlieben“ klingt melancholisch und schön. Für einen Buchliebhaber und Vielleser geradezu eine Einladung. Das Cover ist wunderschön, mit den Farben perfekt abgestimmt und faszinierend. Der Klappentext klang ebenfalls sehr interessant und war eigentlich das Ausschlaggebende für das Anschaffen des Buches. Ich habe das Buch aus dem btb-Verlag mit einer Freude begonnen. Man sieht sofort Sara, die Protagonistin des Buches, die mir zu Beginn sehr verschlossen vorkam. Sie kam aus Schweden und arbeitete in einem Buchlanden. Sie reiste nach Broken Wheel, um ihre jahrelange Brieffreundin Amy zu besuchen. Das Setting, der trostlose Ort Broken Wheel war mir am Anfang sehr unsympathisch, die Einwohner komisch charakterisiert. Die ersten Seiten habe ich mit einer Leselust gelesen. In der Hoffnung, dass etwas Spannendes passiert, passierte leider nix. Nach vielen Seiten war noch immer dieselbe Langeweile vorhanden wie am Anfang, und man konnte lange darauf warten, bis Sara den Buchladen eröffnet hat. Auch war diese Liebesgeschichte sehr vorhersehbar und überaus Klischeehaft. Der Schreibstil war mir eigentlich sehr passend, aber Bivald besaß ein Talent, alles unnötig in die Länge zu ziehen und enorm träge zu schreiben, was den Lesefluss nicht gerade förderte. Schließlich habe ich das Buch abgebrochen, weil die Hoffnung auf Spannendes schon hinüber war.     Fazit   Das Buch entsprach leider nicht das, was ich erwartet habe. Schade. Eine oberflächliche, träge Geschichte, mit einem unsympathischen Charakter und einem furchtbaren Setting. Ich konnte mich leider nicht verlieben…

    Mehr
  • Eigentlich sehr nett, aber auch langatmig

    Ein Buchladen zum Verlieben

    SillyT

    29. July 2016 um 13:07

    Die Schwedin Sara arbeitet in einem Buchladen und liebt ihren Beruf über alles, denn Bücher sind ihr Leben. Ihre Brieffreundin Amy lebt in Broken Wheels, einem kleinen Ort mitten in Iowa und wie soll es auch anders sein, beide lieben Bücher und so senden sie sich neben Briefen auch ihre Lieblingsbücher gegenseitig zu. Doch plötzlich ändert sich alles für Sara, denn der Buchladen, in dem sie arbeitet schließt und sie wird arbeitslos. Kurzerhand beschließt sie, in die USA zu reisen und Amy zu besuchen. Doch als sie in Broken Wheels ankommt, wartet schon der nächste Schreck, denn ihre Freundin Amy ist nach langer schwerer Krankheit, von der Sara nichts wusste, gestorben. Aber die Bewohner können es kaum fassen, ein Gast und das mitten in Broken Wheels, in dem sonst so rein gar nichts passiert. Sara wird von nun an von den Einwohnern Broken Wheels bemuttert und lebt auch noch ohne zu zahlen in Amys Haus. Sie überlegt, wie sie das gutmachen kann und eröffnet einen Buchladen, bestehend aus ihren mitgebrachten und Amys vorhandenen Büchern und so bekommt jeder Buchinteressierte das für ihn passende Buch aus erster Hand, denn die Tipps, die Sara gibt, sind wie auf die Person maßgeschneidert.Meine Meinung:Das Buch hat mich auf Grund seines Covers in seinen Bann geschlagen, denn ich fand diese warmen Töne und den urigen Buchladen darauf so anziehend, dass ich es unbedingt lesen wollte. Doch der Einstieg in die Geschichte fiel mir recht schwer, denn es passiert eingentlich nicht allzu viel. Den Schreibstil fand ich zu Anfang noch recht schwierig und gewöhnungsbedürftig, vielleicht lag es aber auch daran, dass ich wirklich lange Zeit benötigte, um mit der Protagonistin warm zu werden. Auch hatte ich das Gefühl, dass das Tempo des Buches irgendwie auch sehr gut den Ort Broken Wheel wieder spiegelte, recht langsam, schleppend und eintönig. Die Grundidee des Buches gefällt mir wiederum richtig gut und so nach und nach ging es mir besser mit der Geschichte, denn als Sara ihren Buchladen eröffnet, ändert sich auch ein wenig die Stimmung. Ebenfalls gelungen fand ich die vielen unterschiedlichen Bücher, die hier erwähnt werden und die mir zum großen Teil bekannt vor kamen, das ganze machte mir die Geschichte dann auch gleich wieder sympathischer, genau so wie die Liebe der Protagonistin zu ihren Büchern. Die Handlung der Geschichte war leider recht schleppend und es gab wenige Spannungsmomente und auch wenig Überraschungen, gerade die Liebesgeschichte fand ich recht vorhersehbar. Die Geschichte lebt ausschließlich von seinen vielen Charakteren neben Sara, von denen jeder etwas besonderes und auch teilweise eigenartiges ist.Denn so wie das Setting des Romans, das kleine verschlafene Nest Broken Wheels, so sind auch seine Einwohner, großenteils etwas älter, etwas anders und doch sehr warmherzig und eine Gemeinschaft. Sara, als Protagonistin, fand ich alles in allem zu blass, wobei ich sie natürlich für ihre Liebe zum Buch wiederum gern haben musste, denn ein Booknerd kann ja nur nett sein. Doch sie ist gerade zu Anfang sehr unsicher, schüchtern und in sich gekehrt. Aber sie nimmt auch eine deutliche Entwicklung und letzten Endes mochte ich sie dann schon. Denn mit der Eröffnung ihres Buchladens schafft sie nicht nur für sich mehr Selbstvertrauen zu erlangen, sondern gibt auch den Einwohner von Broken Wheel etwas besonderes. Denn bisher wurde den Menschen dort alles genommen, der Eisenwarenladen schloss, die Schule wurde nach Hope verlegt usw. doch mit dem Buchladen haben sie nun etwas, dass es in ihrer näheren Umgebung nicht gibt.Im Klappentext wird dann auch noch eine Liebesgeschichte angesprochen, doch diese bleibt hier eher eine Nebensache. Was ich persönlich aber so wie es war gut fand.Mein Fazit:Das Buch läßt mich ein wenig zwiegespalten zurück, so hatte ich gerade mit dem Schreibstil eine ganze zeitlang Probleme und somit tat ich mich auch mit dem Einstieg in das Geschehen schwer. Wer also ein vor Spannung und Action nur so triefendes Buch erwartet, was man allerdings auch schon anhand des Titels und des Klappentextes von vorneherein ausschließen sollte, der ist hier falsch. Es geht vielmehr um die Entwicklung der Menschen, allen voran Sara, untereinander und es geht auch um das Füreinander da sein. Dieses Buch legt seinen Schwerpunkt eindeutig auf seine Charaktere, wirkte dadurch aber zum Teil langatmig auf mich. Wer sich für das Buch interessiert, sollte sich auf jeden Fall vorher eine Leseprobe ansehen, denn ich denke, dass das Buch durchaus seine Liebhaber findet. Für mich war es ein Mittelding und so bekommt es 3,5 Sterne von mir.

    Mehr
  • Wärst du bereit...

    Ein Buchladen zum Verlieben

    DragonsBaveux

    19. July 2016 um 20:50

    in eines anderes Land zu gehen und wagen, dein Leben umzustellen? Sie fliegt nach Iowa, in ein kleines Dorf und finde sich dann alleine, da ihre Gastgeberin gestorben ist. Nicht destotrotz sie bleibt und findet viel mehr als erwartet. Ich fand das Buch sehr positiv, eine Luftblase voller Hoffnung irgendwie. Es ist einfach geschrieben und man verliebt sich mit dieser Schwedin und die voll Clichés Amerikaner.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.